Cannabis als Medizin

stern-Diskuthek zu Cannabis-Legalisierung: Bund Deutscher Kriminalbeamter fordert ein Ende der Konsumenten-Verfolg

08.08.2019

Auch finanznachrichten.de berichtet über den Auftritt von DHV-Geschäftsführer Georg Wurth beim neuen Stern Debatten Forma "Diskuthek".

 

Sollte Cannabis in Deutschland legalisiert werden? "Nein", sagt Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Bunds Deutscher Kriminalbeamter. Aber er fordert die Entkriminalisierung der Konsumenten. Über dieses Thema streitet er mit Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband, Wiebke Winter von der Jungen Union Bremen und Ex-Junkie Dominik Forster in der DISKUTHEK, dem neuen Debattenformat des stern auf Youtube. 

Cannabis legalisieren? Schauen Sie schon mal in die neue DISKUTHEK-Folge

08.08.2019

DHV-Geschäftsführer Georg Wurth war zu Gast beim neuen Stern Debatten Forma "Diskuthek" und diskutierte mit Sebastian Fiedler (Bund Deutscher Kriminalbeamter), Wiebke Winter (Junge Union) und Dominik Forster (Ex-Konsument und Autor) über die Frage aller Fragen. Auf der Youtube-Seite des Sterns könnt ihr euch die komplette Debatte anschauen.

 

Hier Auszüge aus Georgs Auftritt:

Wir haben mehrere hundert Tonnen Cannabis, die Deutschland jedes Jahr verbraucht und verraucht.

Der wahre Grund, warum Cannabis, Ecstasy und Co. in Deutschland verboten sind — aber Alkohol erlaubt

07.08.2019

DHV-Chef Georg Wurth sprach ausführlich mit dem Business Insider über die Gründe für das Verbot von Cannabis in Deutschland.

„Viele Schüler, die schon morgens vor der Schule kiffen, erleiden einen Leistungsabfall, da Cannabis das Kurzzeitgedächtnis beeinträchtigt. Es gibt aber auch Schüler mit ADHS, denen Cannabis hilft, sich zu konzentrieren“, sagt Georg Wurth, Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands im Interview mit Business Insider. „Außerdem ist durch Cannabiskonsum noch nie ein Mensch ums Leben gekommen.“

Kommt die Cannabis-Legalisierung?

28.07.2019

Zur Klärung, wann die Legalisierung in Deutschland kommt, widmet sich die FAZ mit einer internationalen Betrachtung der rechtlichen Situation in anderen Ländern.

Was diese Illegalität konkret bedeutet, unterscheidet sich aber stark, in Deutschland beispielsweise auch nach Bundesland. Während die meisten Länder nach einer Erhebung des deutschen Hanfverbands ab einer sichergestellten Menge von 6 Gramm oder weniger von der Strafverfolgung absehen, können in Berlin bis zu 15 Gramm straffrei bleiben.

Seiten