Recht & Urteile

Strenger Richter mit großem Herz: Rolf Söhnchen ist tot

12.06.2019

Der Gründung des DHV ging die mittlerweile legendäre Selbstanzeige unseres Chefs Georg Wurth voraus. Kürzlich ist der Richter, auf den Georg in den neunziger Jahren deswegen traf, verstorben. Der Remscheider Generalanzeiger wirft daher einen Blick auf das Leben des Richters und thematisiert auch den Fall von Georg Wurth. Weiterlesen $uuml;ber: Strenger Richter mit großem Herz: Rolf Söhnchen ist tot

Gelegenheits-Kiffer verlieren nach Kontrolle nicht mehr automatisch Führerschein

13.04.2019

RTL berichtet über das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts und greift auch unsere Kritik an der Diskriminierung von Cannabiskonsumenten im Straßenverkehr auf.

Deutscher Hanfverband fordert Gleichbehandlung von Alkohol- und Cannabiskonsumenten

Der Deutsche Hanfverband begrüßte in einer Pressemitteilung das Urteil als ersten Schritt in die richtige Richtung. Er fordert aber eine grundsätzliche Gleichbehandlung von Alkohol- und Cannabiskonsumenten im Führerscheinrecht und die Einführung eines realistischen THC-Grenzwertes.

Autofahren unter Cannabis führt nicht zwingend zu Führerscheinentzug

11.04.2019

Über die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts berichtet auch die Deutsche Apotheker Zeitung.

Der Deutsche Hanfverband sprach von einem „ersten Schritt in die richtige Richtung“. Grundsätzlich fordert der Verband aber die Gleichbehandlung von Akohohol- und Cannabiskonsumenten im Führerscheinrecht und die Einführung eines realistischen THC-Grenzwertes. 

Kein Entzug des Führerscheins ohne MPU

11.04.2019

Die Ärzte Zeitung greift unsere Pressemitteilung anlässlich des heutigen Bundesverwaltungsgerichtsbeschlusses auf.

Der Deutsche Hanfverband begrüßte das Urteil als „ersten Schritt in die richtige Richtung“, bekräftigte aber seine Forderung nach „Gleichbehandlung von Alkohol- und Cannabiskonsumenten im Führerscheinrecht“. So müsse ein „realistischer THC-Grenzwert“ eingeführt werden, „der sich an einer möglichen Verkehrsgefährdung orientiert und nicht zur Bestrafung nüchterner Verkehrsteilnehmer führt“.

Eigenanbau wegen Lieferengpass: Bayreuther Patient kommt straffrei davon

  • Veröffentlicht am: 28. Februar 2019 - 17:10
  • Von: Sascha Waterkotte
Fotocredit: @stoner.bazaar (Instagram)

Der anhaltende Lieferengpass für Medizinalhanf hatte einen Patienten aus dem bayrischen Bayreuth dazu veranlasst, in seinem Gewächshaus 13 Pflanzen anzubauen, wobei er erwischt wurde. 2,83 Gramm reines THC wurden beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth sieht jedoch von einer Strafverfolgung gemäß §31a Abs.1 BtMG ab, da der Patient aus Sicht der Staatsanwaltschaft Eigenmedikamentation betrieb. Ein Vorgang, der auch für andere unter dem extremen Lieferengpass leidenden Patienten für großer Bedeutung sein dürfte. Weiterlesen $uuml;ber: Eigenanbau wegen Lieferengpass: Bayreuther Patient kommt straffrei davon

Das Rauchzeichen

24.01.2019

Im Tagesspiegel geht es um die Justizkampagne des DHV.

Zwar hat sich in Deutschland eine mächtige Lobby formiert, die sich für die Pflanze stark macht. Sie reicht vom Deutschen Hanfverband, der nach eigener Auskunft von 200 deutschen und internationalen Firmensponsoren unterstützt wird, bis zum ehemaligen Außenminister Joschka Fischer, der sich vom kanadischen Cannabis-Produktionsunternehmen Tilray verpflichten ließ.

CBD: Irritationen in Österreich und Deutschland

  • Veröffentlicht am: 9. Januar 2019 - 17:06
  • Von: DHV-Team

Cannabidiol (CBD) ist nicht nur in aller Munde, sondern gerät auch zunehmend in den Fokus von Gesetzgebern, Staatsanwälten und den Polizeibehörden. Ende des vergangenen Jahres gab es bei österreichischen CBD-Händlern und Produzenten Aufruhr und auch beim Deutschen Hanfverband meldeten sich diverse Händler aus Deutschland und Österreich. Doch was war passiert? Weiterlesen $uuml;ber: CBD: Irritationen in Österreich und Deutschland

Video: Richter Müller wants you! (Justizkampagne 2019)

  • Veröffentlicht am: 18. Dezember 2018 - 15:30
  • Von: Sascha Waterkotte

Wir wollen die Verfassungswidrigkeit des Cannabisverbots vor das höchste deutsche Gericht bringen und bauen dabei auf eure Unterstützung. Es ist allerhöchste Zeit, die bestehende Rechtssprechung höchstrichterlich zu hinterfragen, denn das Cannabisverbot hat viel zu vielen Menschen in diesem Land Schaden zugefügt!  Weiterlesen $uuml;ber: Video: Richter Müller wants you! (Justizkampagne 2019)

Seiten