|

Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video

Am Dienstag erhielten wir eine erste inhaltliche Reaktion aus dem Kanzleramt – Eine aus fachlicher und formaler Sicht unterirdische Email. Ein Versehen, wie sich herausstellte. Merkel will doch noch Experten anhören…

Wer keine Lust hat, viel Text durchzulesen, kann sich eine Kurzversion des Folgenden auch in diesem 3-Minuten-Video ansehen:

 

 

 

Hier könnt ihr die Email als Textdokument am Stück lesen. Diese Email entpuppte sich nach kurzer Recherche als Textbaustein, den die Drogenbeauftragte Dyckmans schon im Februar 2010 auf abgeordnetenwatch.de zum besten gab – in leicht gekürzter Fassung. Wir gehen ausführlich auf den Text ein, auch wenn er letztlich nicht Merkels Antwort auf unseren Vorschlag war – wohl aber vermutlich Merkels Antwort an andere Teilnehmer des Zukunftsdialogs, die Vorschläge zur Cannabislegalisierung eingereicht hatten.

Hier die kommentierte Fassung:

Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer,
herzlichen Dank für Ihre aktive Mitwirkung am Dialog über Deutschlands Zukunft. Die Bundeskanzlerin hat mich gebeten, Ihnen zu schreiben.

Liebe Teilnehmerin?
Das ist schon eine reichlich unpersönliche Anrede nach einem persönlichen Gespräch mit der Kanzlerin. Das war schon der erste Hinweis für uns, dass da irgend etwas nicht stimmte…

Zu Ihrem Vorschlag ist folgendes auszuführen:

Das Bundesverfassungsgericht hat festgestellt, dass das Verbot des Handels, des Anbaus, der Abgabe und des Erwerbs von Cannabis durch die angestrebten Zwecke gerechtfertigt, also verhältnismäßig, ist. Durch das Verbot soll die Bevölkerung, vor allem Jugendliche, vor den von Cannabis ausgehenden Gesundheitsgefahren sowie vor der Gefahr einer psychischen Abhängigkeit geschützt werden. Diese wichtigen Gemeinschaftsbelange gehen dem individuellen Interesse an einer Freigabe des Umgangs mit der Droge vor.

Dieses Argument mit Bezug auf ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes von 1994 wird von Politikern immer wieder genannt. Das Cannabisverbot ist richtig, weil es nicht verfassungswidrig ist! Was für ein Argument! Wenn die Politiker alle Gesetze einführen würden, die nicht verfassungswidrig sind, könnten sie eine Menge Schwachsinn beschließen.
Viele Politiker tun so, als sei das Cannabisverbot verfassungsmäßig geboten, eine Legalisierung damit verfassungswidrig. Das ist aber völliger Unsinn. Ganz im Gegenteil, es gibt etliche Juristen, die das Urteil von 1994 kritisieren und sehr wohl der Meinung sind, dass das Verbot verfassungswidrig ist. Siehe Dr. Nicole Krumdieks Dissertation zu dem Thema, für die sie den Studienpreis der Universität Bremen erhalten hat.

Die internationale Gemeinschaft ist sich nach wie vor darin einig, dass dem Cannabiskonsum wirksam begegnet werden muss, und dass dies durch ein Verbot von Cannabis wirkungsvoller erreicht werden kann als durch eine Legalisierung. Daher ist Cannabis auch in den von Cannabisbefürwortern herangezogenen Beispielen Niederlande oder Tschechien nach wie vor grundsätzlich illegal, wenn auch der Gebrauch in geringem Umfang toleriert wird.

Mal ganz abgesehen davon, dass wir in unserem Vorschlag zum Zukunftsdialog gar nicht von den Niederlanden oder Tschechien gesprochen haben und abgesehen davon, dass die die Coffeeshops in den Niederlanden mit dem Verkauf von Cannabis an Erwachsene sicher deutlich darüber hinaus gehen, dass “der Gebrauch in geringem Umfang toleriert wird” – was sagt uns dieser Absatz?:
Wir brauchen gar nicht selbst das Gehirn einzuschalten, die internationale Gemeinschaft ist sich ja einig!

Eine weitgehende Entkriminalisierung der Konsumenten wäre auch im Rahmen der internationalen Verträge möglich, eine Legalisierung nicht. Deshalb müssen diese Verträge geändert werden, was durchaus auch individuell für Deutschland möglich ist. Siehe dazu ebenfalls die oben genannte Dissertation von Dr. Nicole Krumdiek.

Auch in Deutschland besteht die Möglichkeit, von einer Strafverfolgung abzusehen, wenn eine geringe Schuld vorliegt und kein öffentliches Interesse an einer Strafverfolgung besteht. Damit wurde das Übermaßverbot des Grundgesetzes vom Gesetzgeber zusätzlich berücksichtigt und sichergestellt, dass die individuellen Freiheiten der Konsumenten noch besser geschützt werden.

Es kann keine Rede davon sein, dass durch die derzeitigen Regelungen zur “geringen Menge” in Deutschland die “individuellen Freiheiten der Konsumenten geschützt” werden. Dass Cannabiskonsumenten nach wie vor mit Füßen getreten werden, darüber berichtet der DHV regelmäßig. In einigen Regionen kommt es zu Hausdurchsuchungen und erkennungsdienstlichen Behandlungen wegen geringer Cannabismengen, in jedem Fall wird der Vorfall im Polizeicomputer gespeichert, Cannabiskonsumenten verlieren unter Umständen ihre Führerscheine, auch wenn sie nicht berauscht gefahren sind, sie können ihre Wohnungen oder das Sorgerecht für ihre Kinder verlieren, sie werden immer häufiger durch Drogenscreenings bei Einstellungsverfahren vom Jobmarkt ausgeschlossen. Und auch wenn viele Verfahren wegen geringer Mengen tatsächlich eingestellt werden, kommt es doch immer wieder zu erheblichen (Geld-)Strafen. Noch härter wird der Anbau einiger Hanfpflanzen zur Deckung des Eigenbedarfs geahndet, bis hin zur Gefängnisstrafe. Dass die Drogenbeauftragte vom “Schutz der individuellen Freiheiten der Konsumenten” faselt, ist eine traurige Farce.

Es ist problematisch, die Diskussion um die Strafverfolgung einseitig auf Nachteile für Einzelne zu reduzieren und darüber die durch die organisierte Kriminalität verursachten Schäden zu vergessen. Auch die Strafverfolgung des Drogenhandels hat letztlich zum Ziel, die Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen zu schützen.

Auch das ist eine derbe Verdrehung der Tatsachen. Die organisierte Kriminalität wird durch das Verbot von Cannabis gefördert, ihr wird ein Milliardenmarkt exklusiv überlassen und sie wird durch die hohen Gewinnerwartungen des Schwarzmarktes angelockt. Wäre Cannabis legal, hätte die organisierte Kriminalität gar nichts mit dem Cannabishandel zu tun. Alkohol wir ja auch nicht von der Mafia vertrieben; das war allerdings während der Alkoholprohibition in den USA in den 1920er Jahren der Fall, bis das Verbot wieder aufgehoben wurde. Wir haben in unserem Vorschlag zum Zukunftsdialog die organisierte Kriminalität auch nicht “vergessen”. Wir schrieben: “Unsere Sicherheit ist bedroht, weil das Verbot den Hells Angels und der Mafia Milliardenumsätze überlässt.”

Dass das Verbot die Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen schützt, ist ein ebenso schlechter Witz, führt doch das Verbot dazu, dass Cannabis massenhaft und systematisch mit gesundheitsschädlichen Zusätzen gestreckt wird, die eine größere Gefahr für die Gesundheit der Konsumenten sind als der Cannabiskonsum an sich.

Eine Legalisierung von Cannabis kann nicht die Lösung aller mit der Existenz der Drogenkriminalität verbundenen Probleme sein.

Nun, Drogenkriminalität in diesem Sinne gäbe es durch eine Legalisierung nicht mehr, genauso wenig wie es eine Alkoholkriminalität gibt. Dass die Legalisierung alle Probleme löst, die Cannabiskonsum mit sich bringen kann, haben wir nie behauptet.

Genauso wie eine extrem repressive Drogenkontrolle schädliche Auswirkungen haben kann, kann auch die Abwesenheit von Kontrollen negative Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben. Die Bundesregierung nimmt für sich eine verantwortungsvolle Drogenpolitik in Anspruch, die beide Aspekte berücksichtigt und versucht, einen Ausgleich zwischen dem Schutz der Rechte des Einzelnen und dem öffentlichen Interesse an einem Schutz vor organisierter Kriminalität zu finden.

Eine “Abwesenheit von Kontrollen” besteht im derzeitigen Zustand. Wir haben es mit einem völlig freien Markt zu tun. Der einzige Einfluss des Staates auf diesen Markt besteht zur Zeit darin, dass hin und wieder ein Dealer verhaftet wird, der sofort ersetzt wird. Legalisierung bedeutet Kontrolle und Regeln. Die Einführung von Jugendschutz, Qualitätskontrollen, lizenzierte Fachgeschäfte, Steuern.. Nicht umsonst ist in den USA statt von Legalisierung eher von “tax and regulate” die Rede, besteuern und regulieren.

 

Nach diesen fünf inhaltlichen Absätzen folgen sechs Absätze darüber, wie toll der Zukunftsdialog gelaufen ist. Sie enden mit einem herzlichen Dank für unseren “wertvollen Beitrag zum Dialog über Deutschlands Zukunft”. Wer das alles lesen will, kann wie gesagt die Email als Textdokument am Stück lesen.

Am Tag nach Erhalt dieser Email schrieb ich meiner Kontaktperson im Bundeskanzleramt folgende Email:

Sehr geehrter Herr XXX!

Wie Sie sich sicher erinnern können, hat mir Frau Merkel im Gespräch zugesagt, dass sie sich noch einmal mit Experten über das Cannabis-Thema austauschen wolle. Ich zitiere mal Ihre Seite:


Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband, ist mit seinem Online-Vorschlag erfolgreich gewesen. Er will Cannabis legalisiert sehen, zweifelt aber an der Ernsthaftigkeit des Dialogs. Obwohl die Kanzlerin ihm nichts versprechen kann, macht sie ihm folgendes Angebot: „Ich öffne mich dem Thema insoweit, als dass ich mir dazu noch einmal Expertenmeinungen einholen werde“.

Gestern bekam ich nun unten angehängte Email und zweifle nun mehr denn je an der Ernsthaftigkeit des Zukunftsdialogs.
Ich wollte Ihnen dieser Tage die Frage stellen, mit welchen Experten sich Frau Merkel zusammensetzen will und sie darum bitten, dass sie nicht die wenigen verbleibenden Experten aussucht, von denen sie annehmen kann, dass deren Antwort im Sinne der Kanzlerin ausfallen werde. Mein Vorschlag wäre, “neutrale” Experten aus den Bereichen Medizin, Kriminologie, Jugendforschung und Prävention einzuladen. Ich selbst möchte ebenfalls darauf verzichten, Wunschkandidaten zu nennen.

Aber nun bekomme ich diese ziemlich sinnfreie Email an “Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer,” die sich in Allgemeinplätzen verliert, auf Aspekte eingeht, die in unserem Vorschlag gar nicht genannt werden, aber keinerlei Erläuterung zum versprochenen Expertengespräch liefert.

Ich möchte Sie dringend um eine Stellungnahme bitten, ob der Dialog aus Ihrer Sicht mit o.g. Email erledigt ist oder ob es noch zu dem versprochenen Gespräch mit Experten kommen wird.

Ich wage zu behaupten, dass diese Antwort nicht durch einen Dialog mit Experten außerhalb der Bundesregierung entstanden ist.

mit freundlichen Grüßen
Georg Wurth

 

Kurze Zeit später rief mich der – übrigens durchaus freundliche und korrekte – Ansprechpartner an und erklärte mir, diese Email sei quasi ein Versehen gewesen. Das Team des Zukunftsdialogs sei gerade dabei, allen über 11.000 Einsendern von Vorschlägen eine Antwort zu schicken. Es sei versäumt worden, dem Team mitzuteilen, dass Frau Merkel mir eine spezielle Zusage – Stellungnahmen von Fachleuten einzuholen – gemacht hatte. Mir wurde zugesichert, dass Frau Merkel sich an ihr Wort halten werde und dass ich bis Ende des Jahres mit einem Ergebnis rechnen könne. Welche Experten befragt werden und ob ich ggf. zu einem Gespräch mit diesen Experten eingeladen werde, konnte er mir noch nicht sagen. Das entschärft natürlich einerseits diese Antwort erheblich, die Sache geht weiter und ist noch nicht beerdigt, es könnte noch interessant werden.

Andererseits müssen wir davon ausgehen, dass andere Einsender von Cannabisvorschlägen dieselbe Email erhalten haben und dass für sie die Angelegenheit damit erledigt sein soll. Das wiederum ist alles andere als gut, fachlich versiert und professionell.

Dass Merkels Zukunftsdialog-Team für die Formulierung dieser Antworten einen Text im Büro der Drogenbeauftragten abfragt, ist ja erstmal nahe liegend. Dumm nur, dass da eine betagte Dame sitzt, die dort ihre letzten Jahre vor der Pensionierung absitzt und vom Thema überhaupt keine Ahnung hat.

 

Mehr zum Thema:

DHV-Meldung vom 25.07.2012: Pressereaktionen auf Merkels Zukunftsdialog

DHV-Cannabis-Blog, 05.07.2012: Zukunftsdialog: Das Fazit von Georg Wurth via Video

Presseinformation des Deutschen Hanf Verbandes vom 01.07.2012: Merkels Bürgerdialog dauert 4,5 Minuten

DHV-Meldung vom 21.06.2012: Dialog über Deutschland – Teil 2

DHV-Meldung vom 11.06.12: Dialog über Deutschland – Teil 1

DHV-Meldung vom 17.04.12: Cannabis-Legalisierung auf Platz 2 bei Merkels Zukunftsdialog

DHV-Meldung vom 23.11.11: Hanfverband rockt Merkel auf youtube


Kommentare

65 Antworten zu „Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video“

  1. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Huch, ein Versehen – Mein Gott, wie peinlich. Da hat doch irgendein dummer Mensch einfach die Standardformulierung rausgeschickt ohne nachzudenken. Keine Sorge: Angie macht das bestimmt wieder gut, wenn sie sich erstmal in Ruhe mit ihren Experten unterhalten hat! 😆
    [img]http://1.2.3.9/bmi/www.leakedcelebs.com/content/21/3258/1.jpg[/img]

  2. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Ich meine nicht “eine Klage wegen Cannabis” sondern eine Klage wegen der gesellschaftlich/staatlich organisierten permanenten Hetzjagd/Verunglimpfung/Ausgrenzung/Kriminalisierung einer Gruppe von Andersdenkenden bzw. einer Minderheit die andere Vorstellungen davon hat wie sie leben wollen!!!

    [quote name=”kater karl”]Die Petition hat uns trotz der tausenden Unterzeichnungen nicht wirklich weitergebracht.
    Der DHV könnte vielleicht mal eine Klägergemeinschaft sammeln und mit dieser vor dem BVG und/oder dem europäischen Gerichtshof gegen die möglichweise vor dem GG sogar unzulässigen nun jahrzehntelangen Verfolgungen,Ausgrenzungen,Diffamierungen,Kriminalisierungen (usw.,usw.,usw.)der Cannabiskonsumenten klagen.Die Klage könnte sich gegen alle EU-Regierungen und Parteien richten die uns mit ihren Repressalien in Depressionen,Not und Elend bringen.[/quote]

  3. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”kater karl”]Die Petition hat uns trotz der tausenden Unterzeichnungen nicht wirklich weitergebracht.
    Der DHV könnte vielleicht mal eine Klägergemeinschaft sammeln und mit dieser vor dem BVG und/oder dem europäischen Gerichtshof gegen die möglichweise vor dem GG sogar unzulässigen nun jahrzehntelangen Verfolgungen,Ausgrenzungen,Diffamierungen,Kriminalisierungen (usw.,usw.,usw.)der Cannabiskonsumenten klagen.Die Klage könnte sich gegen alle EU-Regierungen und Parteien richten die uns mit ihren Repressalien in Depressionen,Not und Elend bringen.[/quote]

    Dr. Krumdiek zur Frage ob man wegen Cannabis vor dem Bundesverfassungsgericht klagen sollte
    http://youtu.be/9zLXD33c_Og
    Die Frage, ob eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht nicht sinnvoll wäre, wird sehr häufig gestellt. Dr. Nicole Krumdiek vom Schildower Kreis und Autorin des Buches “Die national- und internationalrechtliche Grundlage der Cannabisprohibition in Deutschland” hat beim Fachgespräch der LINKEN zu dieser Frage Stellung genommen.

  4. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”Frage”]Hallo Alle,
    wie würdet ihr dass finden wenn wir hier mal eine kleine Meinungsumfrage starten ? natürlich nur wenn der DHV damit einverstanden ist ?[/quote]

    Das Thema kam auch schon im Forum auf. Ich halte eine eigene Meinungsumfrage für wenig effektiv, da sie nicht glaubwürdig wäre und damit wenig öffentliches Interesse hervorrufen würde. Das muss dann schon von EMNID/Forsa & Co kommen.

    [quote name=”Frage”]..
    [b]Was meint ihr, wer hätte die größten Nachteile durch eine Cannabislegalisierung ? [/b][/quote]

    mein vote: Die jetzigen illegalen Händler, gute Grower und Fachhändler weniger, mafiöse Gangster mehr. Für die einen wäre auch auf einem legalen Markt Platz, für die anderen eher nicht.

  5. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote]…. therapeutischen Nutzen, bei Cannabis, Ecstasy, LSD und Zauberpilzen wissen wir es sehr sicher. Eine spannender Frage in diesem Zusammenhang: Wieviele Menschen profitieren wohl bewusst als Selbstmedikamentation oder unbewusst oder einfach zufällig von diesen Effekten?[/quote]

    Um deine Frage also KURZ zu beantworten 😉
    ich glaube man kann davon nur bewusst profitieren, weil man verstehen muss wie diese Dinge anzuwenden sind. Wer LSD oder MDMA oder Pilze nimmt und zu einer Rave geht, hat den Zweck verfehlt und setzt sich dem hohen Potenzial eines bad trip aus, was bestimmt nicht gut ist. Diese Dinge sind mit Meditation und Entspannung zu verbinden, um alle negativen Schwingungen im Umfeld zu eliminieren. Völker im Amazonas wissen dies aber unsere moderne Welt hat jeglichen Bezug zur Natur des Menschen und dessen Verbindung wiederum zur Natur und Universum verloren und deshalb das Verständnis für diese pflanzen mit verloren.

  6. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote]…. therapeutischen Nutzen, bei Cannabis, Ecstasy, LSD und Zauberpilzen wissen wir es sehr sicher. Eine spannender Frage in diesem Zusammenhang: Wieviele Menschen profitieren wohl bewusst als Selbstmedikamentation oder unbewusst oder einfach zufällig von diesen Effekten?[/quote]

    Finde die Frage recht gut, daher wollte ich meine 5 cents geben …
    Ich werde mal Ecstasy überspringen da ich darüber nicht viel sagen kann.

    Ich weiß etwas mehr über den therapeutischen Gehalt von vielen psychostrophischen Pflanzen, wie Pilze (psilocybin ) und die synthetische alternative LSD wie auch Ayahuasca und dessen synthetische alternative DMT etc… es gibt da so einiges in unserer Natur was unsere Vorfahren entdeckt haben und sehr wohl zu ihrem Vorteil zu nutzen wussten, und dies erfolgreich über zehntausende von Jahren (sie haben also länger überlebt und hatten mehr Erfahrung als wir – die fortgeschrittenen Menschen). Man könnte fast annehmen, dass ihnen zu viel Einfältigkeit von unseren modernen Wissenschaftlern unterstellt wird ( wie, auch ja die primitiven wollten nur high auf drogen sein), da sie immerhin die Grundlage geschaffen haben für die meisten Medikamente die wir heute in chemischer Form bekommen. Die Pharmacopeia des Amazonas war erstaunlich fortgeschritten und man konnte dort alle Krankheiten heilen genauso behandlen wie heute, … in Angelegenheiten der menschlichen Psyche wahrscheinlich besser … nur gab es wohl nicht so viele Krankeiten ..vielleicht besteht da auch ein Zusammenhang.
    nun zu unseren Psychische Krankheiten der modernen Zeit, und wie uns psychedlellics hier helfen können. Im Amazonas haben die Leute keine Neurosen und Psychosen etc .. dies sind krankeiten der modernen Welt .Wir werden alle langsam aber sicher krank, weil die Menschheit vergessen hat, dass der Zweck der Evolution ist, dass ein Organismus überlebt…dazu gehört, dass er sich nicht organisiert selbst zerstört, siehe Menschheit.
    zu unserer Pharmacopeia der Natur die jedem Menschen dieser Welt gehört, nicht einer Institution oder gar einer Industrie !
    Mir ist persönlich bekannt, dass viele Psychologen selbst LSD und psilocybin probieren, da es scheinbar einen Einblick in die menschliche Psyche gibt und einem das eigentliche Selbst gegenüberstellt, also den Verstand sozusagen nackt macht und damit erlaubt z.b zu erkennen welche ungesunden, nur durch negatives Denken verursachte Ansichten man hat, und dass man sich von ihnen befreien kann … jener Neid oder Hass oder andere Verhängnisse, welche uns oft unser Leben unnötig erschweren und keinem guten Zweck dienen, sie sind nur Selbst-zerstörend. So hat man mir den therapeutischen Effekt erklärt.
    Ich denke, die Menschen, die von der Wirkung dieser Substanzen profitieren können, haben das Ganze mit einer bestimmten Einstellung und Wissen angegangen. Nicht, dass man da nun eine Droge nimmt die einen für in paar Stunden von der Realität entfernt, sondern, dass man hier einen Weg sieht, die eigentliche Realität zu sehen und zu verstehen, ohne die uns anerzogenen Vorurteile die unser Weltbild verzerren und reduzieren, und die Welt einen zunehmend schlechteren Ort machen.
    Ich kenne da ein paar Menschen, welche Philosophen sind, Mathematiker, Professoren etc welche diese Pflanzen benutzen, um außerhalb der Box (kreative) zu Denken in welche uns unsere Erziehung und Kultur sperrt. Oft sind wir uns nicht dessen bewusst das wir die Welt nicht durch unsere eigenen Augen sehen, sondern durch die Werte die wir gelernt haben, welche nicht alle immer positive sind. Diskriminierung basierend auf Vorurteilen ist ein Beispiel eines negativen solchen Wertes.
    Jedenfalls sagen viele dieser Menschen die jene pflanzen mal probiert haben, dass sie dadurch ein Erlebnis hatten, welches ihnen ihre Ängste vor dem Leben und besonders vor dem Tod genommen hat, jeder hat hier seine eigene story aber viele sind ähnlich.
    Die Menschen die heute noch im Amazonas leben, wo es auch noch echte Shamanen und Ayahuasca gibt, haben nicht vergessen, dass der Mensch in sich schauen muss, um die Welt um sich herum und seinen Platz in dieser Welt zu verstehen.
    Dies ist jedenfalls, was jene psychostrophische Substanzen versprechen, ein Blick nach innen in das Unterbewusstein, welches uns hilft Probleme und ihre wahre Nature zu erkennen.
    Es hieß, könnten wir lernen uns unsere Träume zu merken und so mit unserem Unterbewusstsein zu kommunizieren, wären psychedelics unnötig.
    Wie dem auch sei, wir entstanden aus der Natur, diese Pflanzen verbinden uns mit unserem Ursprung und der ‘nackten’ Realität.

    Cannabis, ist wahrscheinlich die schwächste form diese psychedelics Gruppe und daher auch die sicherste
    ( … sag ich mal einfach laienhaft)

  7. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Wenn man sich die Definition von dem Wort Droge mal betrachtet bekommt man eine nahezu paradoxes Bild.
    (Arzei) Drogen sind was uns kurieret und gleichzeitig eines der größten gesellschaftlichen Probleme unserer Generation.

    Habe diese Formulierung zitiert von einem Mann der hier den Nagel auf den Kopf zutreffen scheint

    [b]Die Wahrheit über Drogen[/b]
    http://www.youtube.com/watch?v=3FoL0tpAX9w

    Er erklärt die Gründe warum manche Drogen wie Alkohol und Tabak und Kaffee von der Gesellschaft gehegt und gepflegt werden und andere wie Cannabis verteufelt, und dies aus einer Perspektive eines Gelehrten, der die Geschichte der Menschheit und unserer Kultur studiert hat. Was er zum Ende sagt mag meiner Meinung nach dem Legalisierungsargument gegenüber staatlicher Institutionen, welche nicht gerne skeptischen Bürger hat, nicht gerade hilfreich sein, ich glaube aber, und dies ist nur eine persönliche Meinung, dass da was dran ist und ein bestimmtest Gewicht trägt das Verbot aufrechtzuerhalten.

    Die Geschichte wie es zum Cannabisverbot kam ist daher sehr interessant, es war legal dann wurde es illegal dann wieder legal dann wieder illegal …
    z.B zur Hippiezeit, es waren natürlich nicht NUR die Hippies die gegen den Vietnamkrieg waren, aber es war ein Gruppe die man leicht unglaubwürdig machen konnte indem man wiederum Marijuana verantwortlich machte für jene unpatriotische und pazifistische Haltungen.
    Die Wahrheit ist, jene Hippies waren nicht Pazifisten die für Frieden und Freiheit waren, sie verstanden auch dass jener Krieg ungerechtfertigt war und wussten was sich dahinter verbarg. Daher ist dies wiederum ein Punkt der mit eine Rolle spielen dürfte, da die Effekte von Marijuana, welche mit einschließen, dass jene Menschen Frieden, Harmonie und die Liebe zur Natur hoch bewerten und ihr Weltbild darauf aufbauen, dies ist jedoch nicht immer im Sinne des Kapitalismus und Nationaldenkens und stellt daher eine ideologisches Problem dar … aber eben nur für die, welche Diskriminierung, Hass, Gewalt, Unterdrückung von Minderheiten, Rassismus und und und .. sich zu Nutzen machen um die moralischen Ansichten der Masse zu dirigieren und die Masse damit zu steuern …

    Dies ist mein kleiner Beitrag zu der Antwort auf die Frage, wer nun Nachteile durch die Legalisierung hätte … und dann ist da noch der Profitaspekt welche genauso, wenn nicht noch komplexer ist.

  8. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”markus”][quote]Nicht ganz, hier eine Tabelle mit den Ergebnissen der Nutt Studie:
    hanfverband.de/…/1359-neue-studie-zur-gefaehrlichkeit-von-drogen-erschienen[/quote]

    sehr interessant, Kaffee ist nicht mal auf der Liste was sie doch etwas unvollständig macht. Zucker ist auch nicht auf der Liste …aber daran sieht man das Verständnis in unserer Gesellschaft über was eine Droge ist.[/quote]

    Da fehlen sehr viele Drogen, in so fern muss man immer eine Auswahl treffen. Natürlich ist Kaffee eine Droge, die Probleme damit sind allerdings verglichen den untersuchten Substanzen zu vernachlässligen, ebenso wie der politische Handlungs- und Regierungsbedarf. Wobei dieser durchaus größer 0 ist: https://www.facebook.com/koffeingehalt

    Zucker ist ebenso wie Fastfood eher ein Paradebeispiel für das Abgrenzungsproblem beim Begriff der Drogen.

    [quote name=”markus”]noch etwas info zu Kaffee:

    [quote]More problematic yet is that caffeine is clearly a “ gateway” drug. [b]Kaffee ist eine Einstiegsdroge[/b]. You don’t need fancy research reports to prove that a majority of those who innocently start their day with a cup of coffee inevitably move on to harder drugs. Like Prozac, Ambien, and Viagra….[/quote]

    mehr dazu hier:
    http://www.thedailybeast.com/articles/2010/12/16/coffee-not-cannabis-is-americas-drug-problem.html%5B/quote%5D

    Als gateway drug würde ich nur Stoffe bezeichnen, die Ursache für den Konsum anderer Drogen sind. Eine Definition der schon eine Korrelation zwischem dem Konsum zweier Drogen oder eine zeitliche Reihenfolge ausreicht ist völlig sinnfrei, weil dann kann ich auch sagen Brötchen oder Muttermilch sind Einstiegsdrogen… Das mag lustig sein, ist aber wenig erkenntnisreich.

    [quote name=”markus”]bei all diesen Statistiken unterscheidet man auch nicht zwischen Drogen die Medizin sind und welche die es nicht sind.. Alkohol ist keine Medizin und genau sowenig ist es Kaffee oder Tabak[/quote][/quote]

    Alkohol, Tabak und Koffein können auch Medizin sein, in der Regel sind sie es aber nicht.

    Vermutlich haben alle Drogen einen bestimmten therapeutischen Nutzen, bei Cannabis, Ecstasy, LSD und Zauberpilzen wissen wir es sehr sicher. Eine spannender Frage in diesem Zusammenhang: Wieviele Menschen profitieren wohl bewusst als Selbstmedikamentation oder unbewusst oder einfach zufällig von diesen Effekten?

  9. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote]Nicht ganz, hier eine Tabelle mit den Ergebnissen der Nutt Studie:
    hanfverband.de/…/1359-neue-studie-zur-gefaehrlichkeit-von-drogen-erschienen[/quote]

    sehr interessant, Kaffee ist nicht mal auf der Liste was sie doch etwas unvollständig macht. Zucker ist auch nicht auf der Liste …aber daran sieht man das Verständnis in unserer Gesellschaft über was eine Droge ist.

    noch etwas info zu Kaffee:

    [quote]More problematic yet is that caffeine is clearly a “ gateway” drug. [b]Kaffee ist eine Einstiegsdroge[/b]. You don’t need fancy research reports to prove that a majority of those who innocently start their day with a cup of coffee inevitably move on to harder drugs. Like Prozac, Ambien, and Viagra….[/quote]

    mehr dazu hier:
    http://www.thedailybeast.com/articles/2010/12/16/coffee-not-cannabis-is-americas-drug-problem.html

    bei all diesen Statistiken unterscheidet man auch nicht zwischen Drogen die Medizin sind und welche die es nicht sind.. Alkohol ist keine Medizin und genau sowenig ist es Kaffee oder Tabak

  10. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote]Gesellschaftliche Oberflächenprobleme sind die idealen Gegner. Sie dienen als Erklärung für andere soziale Schwierigkeiten – Jugendprobleme, Armut und Kriminalität – und lassen auf diese Weise Machtzentren und die großen Mehrheiten in Frieden, indem sie die Auseinandersetzungen mit den eigentlichen und gefährlichen sozialen Problemen in den Hintergrund rücken lassen.”[/quote]

    Ein sehr guter punkt !
    Ich hatte mich mit dem Argument auch beschäftigt, und bezüglich Cannabis wird eher deutlich, dass die meisten Jugendlichen die Marijuana auf der Straße erhalten oft schon soziale Problem haben gegen welche sie machtlos sind, da die Gesellschaft diese nicht adressiert und unter den Teppich kehrt. Jene Probleme um die dich der Staat im Namen eines sozialen Zusammenlebens eigentlich kümmern müsste aber es nicht tut und lieber Cannabis ( und auch andere Drogen wie Alkoholmissbrauch ) für den Grossteil dieser Probleme verantwortlich macht, im Prinzip ist Marijuana also ein Sündenbock für viele dieser Dinge. Außerdem, wie Frau Dyckmans mal sagte – es ist ja auch gesellschaftlich akzeptiert dass Cannabis höchst gefährlich ist – …was nach meiner Meinung mit das größte Problem darstellt und allein durch ein allgemeines Unwissen gepaart mit Missverständnissen so erhalten bleibt.
    Jene verlorene/vergessene junge Leute haben von vorneherein das Gefühl, dass sie Außenseiter sind und sich niemand um sie und ihre Situation kümmert und sie sich selbst nicht helfen können. Oft sind jene Betroffenen auch die, welche zu jeder Droge greifen und durch welche sie dann auch zu einem gleichgesinnten Kreis gehören wo sie nicht alleine mit ihren Problemen sind. Dies kann Marijuana sein, kann aber auch tatsächlich gefährliche Drogen sein an welche sie herankommen, wobei hier Marijuana dank des Schwarzmarktes am leichtesten zu erhalten ist. Hier kommt aber auch gleich das Problem der sogenannten Einstiegsdroge zum Vorschein. Marijuana ist keine Einstiegsdroge, jedoch nur durch den unkontrollierten Schwarzmarkt, wo Dealer versuchen ihren Cannabiskunden gelegentlich mal was neues anzudrehen womit sie diese Leute dann wirklich abhängig und zu permanenten Kunden machen wie z.B mit Kokain etc. Diese Vermischung von weichen Drogen wie Cannabis und harten Drogen wie Heroin und Kokain, kommt nur durch jenen illegalen Markt zustande. Nur einer von über hundert Erwachsenen Cannabiskonsumenten hat jemals harte Drogen probiert, dies sagen anerkannte Statistiken und ich persönlich kenne auch keinen Ganja Raucher der jemals Interesse hatte Kokain oder Heroin oder auch nur Alkohol zu bevorzugen.

    @karl … dazu kann man nur sagen, wenn Cannabiskonsumenten Junkies sind, dann sind es Kaffeetrinker auch, daher sollte man alle Kaffees dann auch schliessen und mal schauen wie diese ‘Junkies’ dann aussehen wenn sie ihren Kaffee nicht bekommen. 😉

  11. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”maria”]Nach Einschätzung von Wissenschaftlern ist die Abhängigkeit von Substanzen in unserer Gesellschaft in folgender Reihenfolge einzustufen, und Experten oder Laien sind sich hier einig.[/quote]

    Abhängigkeit ist nicht der wichtigste Ablehnungsgrund:
    Wer angegeben hat, dass er die Legalisierung von Cannabis ablehnt wurde nach den Gründe für seine Ablehnung gefragt. Hier die Antworten:
    73 % Cannabis ist eine Einstiegsdroge (d.h. nach dem Cannabiskonsum folgen oft auch härtere Drogen).
    http://www.alternative-drogenpolitik.de/2012/05/28/sie-haben-angegeben-dass-sie-die-legalisierung-von-cannabis-ablehnen-was-sind-die-grunde-fur-ihre-ablehnung/

    [quote name=”maria”]Nicotin war auf dem ersten platz, Alkohol auf dem zweiten, dann Heroin, dann Kokain dann Kaffee und dann Marijuana. Da mögen noch ein paar andere Drogen sein aber Marijuana war auf dem untersten platz, nach Kaffee.[/quote]

    Nicht ganz, hier eine Tabelle mit den Ergebnissen der Nutt Studie:
    http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1359-neue-studie-zur-gefaehrlichkeit-von-drogen-erschienen

    [quote name=”maria”]Warum dann sind so viele jugendliche in Behandlung für Marijuana ? wenn man hier Experten hört, dann ergibt sich folgendes Bild. Die Zahlen die ich angebe sind zwar Statistiken der USA, jedoch ist der Verlauf der Dinge in Deutschland nicht viel anders…

    In den USA sind etwa 3% der Leute in Behandlungszentren freiwillig dort, die anderen 97 % sind dort weil sie von einem Richter oder ihrem Vormund vor die Wahl gestellt wurden, entweder eine gewaltige Strafe, die sie auf lange zeit Verfolgt, ODER sie gehen in Behandlung für Abhängigkeit. Dies passiert auch mit jenen Menschen die aber nicht abhängig sind, sondern ebeb einmal bei gelegentlichem Konsum erwischt wurden und sich um einer strafe zu entkommen für Behandlung entscheiden mussten . Dann aber werden sie mit in die Abhängigenstatistik aufgenommen und so rechtfertigt man die hohe Zahl der Jugendlichen in Behandlung für Marijuana.[/quote]

    Zu den Behandlungszahlen in Deutschland ist anzumerken dass 30% der männlichen Klienten von Justizbehörden / soziale Verwaltung in Behandlung geschickt wurden. Ob diese Zahlen hoch- oder runtergehen entscheidet die polizeiliche und gerichtliche Praxis (z.B. als Teil von Auflagen bei einer Verfahrenseinstellung) und nicht die Probleme von Cannabiskonsumenten. Ähnlich wenig aussagekräftig sind Überweisungen durch die Schule oder die Familie, selbst der freiwillige Besuch einer Beratungseinrichtung ist kein harter Indikator für ein Drogenproblem, sondern kann auch auf ein hohes Gesundheitsbewusstsein hindeuten. Überweisungen z.B. durch Ärzte spielen bei Cannabis kaum eine Rolle und sind bei Alkohol und Opiaten 3-4 mal häufiger.
    http://www.alternative-drogenpolitik.de/2012/03/31/behandlungen-und-abhangigkeitsdiagnosen-in-der-offentlichen-debatte-und-der-deutschen-suchthilfestatistik/

    [quote name=”maria”]Cannabis hat ein Gewohnheitspotential kann aber ohne Entziehungsehrscheinungen, im Gegensatz zu Tabak oder Alkohol jederzeit abgesetzt werden.[/quote]

    Allein schon die Verwendung der Diagnose Abhängigkeit für so unterschiedlich starke Drogen wie Cannabis und Alkohol nennt der Cannabisforscher Kleiber “fragwürdig”. Seine Kollegin Soellner stellte fest dass der psychische Status von Cannabisabhängigen in der Regel klinisch nicht auffällig ist.
    […]
    Auf der anderen Seite wird immer nur die Hauptdiagnose gezählt, obwohl auch andere Störungen vorlagen, diese aber nicht primär angesehen wurden. Diese Störungen müssen mit als Ursache für die Nachfrage im Drogenhilfesystem berücksichtigt werden. Bei 10% der Cannabisfälle wurde zudem eine Diagnose wegen Kokain gestellt und bei 19% wegen Amphetamin. In diesem Fälle wird trotzdem einzig und alleine die Hauptdiagnose Cannabis für die Statistik gezählt, bei den 25% der Betroffen mit einer Zweitdiagnose wegen Alkohol und 5% wegen Heroin ebenso. Eine zusätzliche Nikotinabhängigkeit wird nicht einmal erfasst – angesichts der deutlich stärkeren Entzugserscheinungen und Abhängigkeit bei Nikotin dürfte so manches “Cannbabis”-Problem in Wirklichkeit auf Nikotin oder eine der anderen stärkeren Substanzen zurückzuführen sein.

    http://www.alternative-drogenpolitik.de/2012/03/31/behandlungen-und-abhangigkeitsdiagnosen-in-der-offentlichen-debatte-und-der-deutschen-suchthilfestatistik/#more-858

  12. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    In der Rheinischen Post bzw. RP-online stand im Zusammenhang mit der Schließung der Coffeeshops Roots&Oase einmal in einem Artikel zu lesen das “die Junkies jetzt wohl ein Problem haben an ihren Stoff zu kommen”………..
    Genau so denken Hinz&Kunz über Cannabiskonsumenten!Wir sind für die Normalos Junkies oder werden es,denn das böse Hasch ist ja schließlich die Einstiegsdroge….

  13. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    @Max Danke, ein guter Ansatzpunkt zum Diskutieren.

    Hier passt ganz gut zu erwähnen, dass Cannabis die am wenigsten abhängigkeitsfördernde Droge auf dem heutigen Markt ist, aber genau als das Gegenteil gesehen wird…warum ist dies so ?

    Nach Einschätzung von Wissenschaftlern ist die Abhängigkeit von Substanzen in unserer Gesellschaft in folgender Reihenfolge einzustufen, und Experten oder Laien sind sich hier einig.

    Nicotin war auf dem ersten platz, Alkohol auf dem zweiten, dann Heroin, dann Kokain dann Kaffee und dann Marijuana. Da mögen noch ein paar andere Drogen sein aber Marijuana war auf dem untersten platz, nach Kaffee.

    Warum dann sind so viele jugendliche in Behandlung für Marijuana ? wenn man hier Experten hört, dann ergibt sich folgendes Bild. Die Zahlen die ich angebe sind zwar Statistiken der USA, jedoch ist der Verlauf der Dinge in Deutschland nicht viel anders…

    In den USA sind etwa 3% der Leute in Behandlungszentren freiwillig dort, die anderen 97 % sind dort weil sie von einem Richter oder ihrem Vormund vor die Wahl gestellt wurden, entweder eine gewaltige Strafe, die sie auf lange zeit Verfolgt, ODER sie gehen in Behandlung für Abhängigkeit. Dies passiert auch mit jenen Menschen die aber nicht abhängig sind, sondern ebeb einmal bei gelegentlichem Konsum erwischt wurden und sich um einer strafe zu entkommen für Behandlung entscheiden mussten . Dann aber werden sie mit in die Abhängigenstatistik aufgenommen und so rechtfertigt man die hohe Zahl der Jugendlichen in Behandlung für Marijuana.

    Cannabis hat ein Gewohnheitspotential kann aber ohne Entziehungsehrscheinungen, im Gegensatz zu Tabak oder Alkohol jederzeit abgesetzt werden.

  14. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”Frage”][b]Was meint ihr, wer hätte die größten Nachteile durch eine Cannabislegalisierung ? [/b][/quote]

    Wir sollten hier nicht nur rein ökonomisch denken. Drogenpolitik hat auch einen sozia-psychologischen Nutzen, vgl. auch:

    4. Vom Nutzen der Sucht

    Komplexer ist die Frage, wem es nützen könnte, andere Leute als süchtig zu bezeichnen. Ohne an dieser Stelle eine ausführliche Interessenanalyse der herrschenden Suchtpolitik betreiben zu wollen und zu können, seien doch einige Nutznießer der Suchtdramaturgie benannt. Zunächst läßt sich sagen, daß Sucht Teil jenes ideologischen Komplexes ist, der die herrschende, weitgehend auf Zwang und Repression focussierte Drogenpolitik legitimieren soll. Neben einem moralisch verwerflichen, staatsbedrohenden Bild des Drogenhändlers im Besonderen und der Organisierten (Rauschgift-)Kriminalität im Allgemeinen sowie dem Konsens eines gesellschafts- und gemeinschaftszerstörerischen Drogenkonsums ist es vor allem der Rekurs auf die Dramatik der Sucht, der die staatlichen Agenturen befähigt, immer neue und härtere Gesetze, Verordnungen und Maßnahmen zu beschließen: Kleiner und großer Lauschangriff, härtere und längere Strafen, mehr und besser ausgerüstete Polizeibeamte, Vermögensstrafe und beschleunigte Abschiebemöglichkeiten, dies alles wird nur allzu häufig mit Verweis auf Drogenkriminalität und die damit immer assoziierte Sucht gerechtfertigt. Die Gefängnisse, vor allem auch die Untersuchungs- und Jugendgefängnisse werden immer noch zu einem großen Teil von Menschen bevölkert, die im Zusammenhang mit Drogenkonsum verurteilt wurden. Das ganze Drogenproblem ist, wie es Nils Christie und Kettil Bruun formulierten, ein ideales soziales Problem, das sich – wie ähnliche Probleme – durch bestimmte Merkmale auszeichnet: “Niemand will die Angegriffenen verteidigen; die Angreifer bekommen Auszeichnungen; die Kosten des Krieges werden den Schwachen aufgebürdet; das gute Leben der Mehrheit bleibt ungestört. Gesellschaftliche Oberflächenprobleme sind die idealen Gegner. Sie dienen als Erklärung für andere soziale Schwierigkeiten – Jugendprobleme, Armut und Kriminalität – und lassen auf diese Weise Machtzentren und die großen Mehrheiten in Frieden, indem sie die Auseinandersetzungen mit den eigentlichen und gefährlichen sozialen Problemen in den Hintergrund rücken lassen.” Aber nicht nur der staatliche, sondern vor allem auch der semistaatliche und private Dienstleistungssektor hat letztlich mehr Nutzen als er Schaden nimmt: So patroullieren etwa private Sicherheitsdienste durch Stadtteile, Innenstädte, Ladenpassagen und andere Konsumpaläste, um vor allem auch den verabscheuten Konsumenten legaler (Penner) und illegaler (Junkies, Rumhänger) Drogen den Zutritt zu diesen Orten schwer oder unmöglich zu machen.
    ….
    http://www.drogenkult.net/?file=text001&view=5

  15. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    was er sagt –> http://www.youtube.com/watch?v=GxERmEOMpp8&list=PLFD4FEE6076690734&index=33&feature=plpp_video

  16. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Die größten Nachteile hätten durch eine Cannabislegalisierung die Zöllner,die vielen kleinen und großen illegalen Händler und alle anderen die durch die Strafverfolgungen ihre Gehälter finanzieren lassen….

  17. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Hallo Alle,

    wie würdet ihr dass finden wenn wir hier mal eine kleine Meinungsumfrage starten ? natürlich nur wenn der DHV damit einverstanden ist ?

    ich hätte gerne gewusst was eure Gehdanken sind. Ich formuliere die frage möglichst allgemein
    vielleicht kann man so auch mal wieder eine konstruktive Diskussion anregen 8)

    [b]Was meint ihr, wer hätte die größten Nachteile durch eine Cannabislegalisierung ? [/b]

  18. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    @Georg Wurth

    [quote]Mich würde aber interessieren, wer “wir” ist und was “ihr” diesbezüglich in Gang setzen wollt..[/quote]

    “wir” bedeutet im moment nur dass wir internet based activists sind und daher keinen offiziellen namen tragen, sie koennen uns anskar nennen und ich representiere die gruppe.
    aber WIR und der DHV haben die gleichen interessen, d.h wenn dies bedeutet, cannabis zu entkriminalisieren/legalisieren, und das nicht bloss irgendwann … vielleicht, sondern ASAP. es gibt hier ein paar insider informationen in die wir einsicht haben, welche uns dazu veranlassen einen bestimmten zeitraum betrachten zu muessen. In kurz gesagt – we have evidence that the window of opportunity is closing .
    wenn bestimmte umstaende so eintreffen wird auch der DHV mit wahrscheinlichkeit nicht davon profitieren, daher sollte keine weitere zeit versaeumt werden.
    Uns liegt hier insbesondere an einer regelung für medizinische nutzung der eigentlichen pflanze statt pharmakologischer versionen, um die ein schmerzpatzient 3-5 jahre umsonst kaempft, weil sich dann ihr/sein antrag in luft aufloest. diese handhabe von unseren kranken und schmerzleidenden menschen ist wogegen wir uns einsetzten da wir glauben…

    This is not a law and order issue, but a medical and human rights issue !

    bezueglich NORML suchen wir ein paar oeffentliche figuren die uns repraesentieren koennen um ein chapter zu gruenden.

  19. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”anskar”]Ich möchte hier mal eine Frage direkt an den DHV richten. Was genau hält euch davon ab mit NORML zusammenzuarbeiten ? die Antwort auf die Frage, ob dies sich rentieren würde, ist ja schon beantwortet und ist ein dickes fettes JA. Also, hat das Problem mit einer Sprachbarriere zu tun oder woran liegt es genau ? wir würden dies gerne wissen um in der Richtung mal was in Gang zusetzten.[/quote]
    Uns hält im Prinzip gar nichts davon ab und wir werden das Thema demnächst mal angehen. Dass wir den DHV z.B. komplett in NORML Germany umbenennen, kann ich mir zwar nicht so recht vorstellen, aber dass wir das quasi als Untertitel führen schon.
    Ob das etwas bringt, ist für mich aber noch nicht so klar. International vernetzt sind wir schon und auch daran interessiert, das weiter auszubauen, soweit es unsere zeitlichen Möglichkeiten zulassen. Ob diese Zusammenarbeit darüber hinaus irgendwas bringt, wird sich erst noch zeigen..
    Mich würde aber interessieren, wer “wir” ist und was “ihr” diesbezüglich in Gang setzen wollt..

  20. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Ich möchte hier mal eine Frage direkt an den DHV richten. Was genau hält euch davon ab mit NORML zusammenzuarbeiten ? die Antwort auf die Frage, ob dies sich rentieren würde, ist ja schon beantwortet und ist ein dickes fettes JA. Also, hat das Problem mit einer Sprachbarriere zu tun oder woran liegt es genau ? wir würden dies gerne wissen um in der Richtung mal was in Gang zusetzten.

  21. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Wie die “Frau Dr.” Merkel in einem Video erklärt, können die Menschen mit Alkohol umgehen, anders wie bei Cannabis.
    Da fällt Ihr jetzt der Tagesspiegel offiziell in den Rücken:
    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/alkohol-am-arbeitsplatz-trinken-gegen-das-zittern/7094426.html
    Der Tagesschmirgel schreibt von jedem SECHSTEN. Die vielen heimlichen Alkis, seien es normale Arbeiter, zuhause saufende Harz-Empfänger, Beamte etc. sind natürlich nicht genannt. Echte Zahlen dürften sich in ganz anderen Ebenen bewegen, egal wo man sich bewegt oder hinschaut, überall wird gesoffen, oder ein “Bierle” zum Feierabend, ein “kleines Schnäpsle” nach dem zu fetten Essen.
    Aber laut der Fr.Merkel können die Menschen mit Alk umgehen.
    Ihre Gedanken waren sicherlich der Umgang bei der Vernichtung von Alkohol und den daraus entstehenden Steuereinnahmen.
    Welch eine Realitätsverweigerung.

  22. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    @rita Agreed

    I hope this isn’t BREAKING NEWS to anyone here, but just in case…here is the problem simplified without all the distractions and splitting hairs over political pseudo dilemmas

    [b]POT IS ILLEGAL BECAUSE BILLIONAIRES WANT TO REMAIN BILLIONAIRES![/b]

    The real reason Cannabis has been outlawed has nothing to do with its effects on the mind and body.

    Pot is NOT harmful to the human body or mind. Marijuana does NOT pose a threat to the general public. [b]Marijuana is very much a danger to the oil companies, alcohol, tobacco industries and a large number of chemical corporations[/b]. Various big businesses, with plenty of dollars and influence, have suppressed the truth from the people for decades.
    In 1937, Dupont patented the processes to make plastics from oil and coal. Dupont’s Annual Report urged stockholders to invest in its new petrochemical division. Synthetics such as plastics, cellophane, celluloid, methanol, nylon, rayon, Dacron, etc., could now be made from oil. [b]Natural hemp industrialization would have ruined over 80% of Dupont’s business[/b].
    Secret meetings were held by these financial tycoons. Hemp was declared dangerous and a threat to their billion dollar enterprises. For their dynasties to remain intact, hemp had to go. These men took an obscure Mexican slang word: ‘marihuana’ and pushed it into the consciousness of the world.

    NOTHING HAS CHANGED… and how could it considering the interests have not either.

    You only have a few options to get cannabis and hemp back:

    1.get the general public to demand it, we don’t have to prove what is the right choice anymore, the facts speak for themselves loud and clear, but the public has to DEMAND it
    2.take on the system of law (good luck with that in a country like germany), but all systems are flawed and corrupt !
    3.wait until they run out of oil and trees
    4.wait until they run out of prison space
    5.wait about a 100 years or until someone exposes Big Pharma

    in that order, btw

  23. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Im tagesspiegel,erschien der kommentar:Sollte der Aufwand derart wenig Konkretes bewirken,könnte der Zukunftsdialog als Ganzes in einem ebenso zwielichtigen Andenken bleiben,wie es der im Juli abgeschlossene Online-Dialog bereits ist.Kosten von über 700 000 Euro,die einer Firma zugute kamen,deren Anteileigner der Berliner CDU-Justizsenator Thomas Heilmann ist,standen Ergebnisse gegenüber,die massiv von Interessengruppen manipuliert worden waren-und so die Legalisierung von Cannabis als größtes Problem der Deutschen erscheinen ließen.Zitat Ende Eines der Hauptprobleme der BRD,Europas,der USA,einfach global gesehen ist die Kriminalisierung des Hanf.Diese älteste Zivilationspflanze der Welt muß umgehend wieder für alles genutzt werden,was man aus ihr herstellen kann.Sie ist so vielfältig nutzbar,dazu nachwachsend und nicht nur voll biologisch,sie regeneriert sogar ausgelaugte Böden.Die Umwelt ist an einem Punkt angekommen,an dem wir auf Hanf gar nicht mehr verzichten können,alleine die hochgradig schädlichen Mais-Monokulturen vom Dünger verseucht. Auf diesen Riesenflächen muß umgehend Hanf angebaut werden. Aber nicht nur für die Umwelt ist es zwingend notwendig wieder Hanf anzubauen.Für die menschliche Gesellschaft ist es genausg wichtig umgehend Coffeeshops zu eröffnen.Angesichts zunehmender Alkohol-und Gewaltexzesse ist es nicht vertretbar keine Orte zu schaffen,wo ein soziales Miteinander stattfindet,allerdings kein Alkohol ausgeschenkt wird.Die Coffeeshops in Holland sind ein voller Erfolg,seitdem es sie gibt wird weniger gekifft.wenn also das Ziel der Anti-Cannabis-Kampagne wirklich ist,daß weniger gekifft werden soll,so müßten gerade diese Leute sagen,sofort Coffeeshops eröffnen!!!

  24. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    psychose und schizophrenie sind gefaehrliche worte und sollten in verbindung mit cannabis vorsichtig benutzt werden. Oft werden sie als catch-all oder sammelbegriff verwendet fuer jene leute deren denken, wahrnehmungen und gefühle von der psychologie nach dem gewohnten raster nicht genau definierbar sind.

    @kater karl
    Mein freund hatte seine chemotherapie mit marihuana unterstuetzt da es ihm gegen uebelkeit und mit appetit usw half, er musste es nehmen weil er kein essen mehr runterhalten konnte. Er sagt noch heute marihuana hat ihm das leben gerettet. Jedenfalls hat er ganz selten mal das erlebnis gehabt mit dem gefuehl von panik ,das nach ein paar sekunden verging. Ueber die jahre stellten wir fest, es scheint tatsaechlich nur mit bestimmten erkenntnissen, manchmal auch erinnerungen im unterbewustsein zu tun zu haben, welche aber ganz und gar nicht realitaetsfern sind. es scheint mit einem phänomen zu tun zu haben, welches alle psychedellics an sich haben, da sie dich auf einer komplexeren eben denken lassen wo einem oft eine bestimmte wahrheit mit schrecken trifft. ..das kann auch was gutes sein… daher war man ja so interessiert an LSD zur behandlung von mentalen krankeiten bevor es illegal wurde. Diese dinge erlauben den menschen die welt zu sehen wie sie wirklich ist. In meinem research ueber psychedellics wurde mir langsam klar, dass dies nach der pharmaindustrie, der zweite schwerwiegendeste grund ist warum sie illegal sind. Sie entfernen jene filter zu einem gewissen grad, die uns mit so viel muehe anerzogen (man koennte auch sagen eingehaemmert) wurden und man sieht die welt durch seine eigenen augen und gedanken….für so manch eine ist diese ein beaengstigender gedanke …lol. Wenn das so stimmt, wuerde dies auch erklaeren warum diese art droge nicht fuer sehr junge leute geeignet ist. es ist bekannt, dies ist tatsaechlich so, in der pubertaet geht das menschliche gehirn durch eine art schizophrene phase. Daher kann es sein das cannabis dies amplifiziert. mit anderen worten, cannabis wuerde demnach keine psychose verursachen da die anlagen eher genetischer nature sind.

    vieles kann man in veroeffentlichten studien nachlesen, das meiste ist schon sehr weit erforscht, insbesondere ueber cannabis, man mag darueber nie in den medien hoeren, aber wir wissen ja warum

    peace

  25. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”kater karl”]In jungen Jahren bekam ich oft Panikattacken wenn ich gerade was geraucht hatte…,sehr wohl begründet…war mir ja klar welch drakonische Strafen verhängt wurden wenn man erwischt wurde…
    Dann rauchte ich schnellstens meinen Vorrat auf weil ich dauernd Angst hatte das die Polizei gleich klingelt….,dann war nichts mehr da und ich besorgte mir neues Hasch…was dann wieder in panischer Angst schnellstens “vernichtet” wurde…
    Dieser idiotische Kreislauf war allein auf diese idiotische Strafverfolgungspraxis zurückzuführen!
    Aus dieser ständigen Belastung durch Angst und Panik erwuchs dann schließlich eine handfeste Psychose!Mit legalem Hasch ohne das Damoklesschwert der Strafverfolgung wäre mir das nicht passiert!!!!![/quote]

    ich glaube ich kann dich beruhigen…du hast wahrscheinlich keine psychose, wenn was du da beschreibst alles war 😉 ..eine psychose hat mit einem gewissen verlust zur realitaet zutun und was du hattest wahr eher das gegenteil !

  26. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    In jungen Jahren bekam ich oft Panikattacken wenn ich gerade was geraucht hatte…,sehr wohl begründet…war mir ja klar welch drakonische Strafen verhängt wurden wenn man erwischt wurde…
    Dann rauchte ich schnellstens meinen Vorrat auf weil ich dauernd Angst hatte das die Polizei gleich klingelt….,dann war nichts mehr da und ich besorgte mir neues Hasch…was dann wieder in panischer Angst schnellstens “vernichtet” wurde…
    Dieser idiotische Kreislauf war allein auf diese idiotische Strafverfolgungspraxis zurückzuführen!
    Aus dieser ständigen Belastung durch Angst und Panik erwuchs dann schließlich eine handfeste Psychose!Mit legalem Hasch ohne das Damoklesschwert der Strafverfolgung wäre mir das nicht passiert!!!!!

  27. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    …und immer wieder dieses Gesülze von der Einstiegsdroge….,
    lange bevor ich mit 14 das erste Mal in einem Roman das Wort Haschisch las hatte ich schon Wein,Bier und Schnaps probiert!
    Und mit 14 auch dann Zigaretten geraucht.Als ich mit 15 dann Gelegenheit bekam an einem Joint zu ziehen wollte ich das natürlich auch probieren.Das war vor 43 Jahren.Dann habe ich zeitweise regelmäßig Cannabis konsumiert.Gottseidank konnte ich mit Hilfe des purgerauchten Cannabis meine Nikotinsucht beenden!Danach war es nie ein Problem längere Konsumpausen vom Cannabis zu machen!Die jetzige Pause dauert bereits über 3 Jahre.Ich hoffe das ich schon bald wieder mal sauberes legales Cannabis aus kontrolliertem Verkauf genießen darf!Haschisch ist das beste was ich kenne!Auf den richtigen Umgang kommt es an!Mit einem Auto kann man ein Ziel erreichen oder vor einen Baum rasen…
    Wer zuwenig Wasser trinkt verdurstet…,wer zuviel trinkt ersäuft!

  28. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”kater karl”]Als Nichtraucher finde ich es äußerst vorteilhaft wenn das Cannabis heute angeblich mehr THC enthält als früher!So muß ich sehr viel weniger Verbrennungsstoffe inhalieren um mich in einen “Rausch” zu versetzen….
    So was nennt sich Effizienz![/quote]
    genau, s. dazu auch:
    [url]http://hanfverband.de/index.php/themen/cannabisfakten/982-genmanipulierter-hanf[/url]
    und meine Stellungnahme als Sachverständiger im Abgeordnetenhaus von Berlin:
    [url]http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1718-stellungnahme-von-georg-wurth-dhv-zur-cannabis-anhoerung-in-berlin[/url]
    -> Wirkstoffgehalt von Cannabisprodukten

  29. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Als Nichtraucher finde ich es äußerst vorteilhaft wenn das Cannabis heute angeblich mehr THC enthält als früher!So muß ich sehr viel weniger Verbrennungsstoffe inhalieren um mich in einen “Rausch” zu versetzen….
    So was nennt sich Effizienz!

  30. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Immer wieder diese “Studien” über die “Wirkung” von “Cannabis”….von “Experten”….
    Die testen doch immer nur die Wirkung von ca. 80% Tabak mit ca. 20% Canabis,und da sind dann eh nur 1-5% THC drin…wenn überhaupt!
    Die testen also Zigaretten mit einem minimalen Anteil THC!
    Tests mit purgerauchtem Cannabis brächten ganz andere Ergebnisse!!!

  31. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Und jetzt macht kiffen wieder dumm ….
    so manch einer dachte dieses gerücht ist endlich mal ausgestorben …
    hier ist der tv bericht der sagt cannabis ist jetzt doch eindeutig gefährlich, da es den IQ senkt ?!!
    natürlich mischen die medien und solche berichte immer schön erwachsene und kinder zusammen. dass diese negativen effekte einzig und allein auf KINDER zutreffen, dass erwähnt keiner..warum reden wir eigentlich immer über Kinder die cannabis konsumieren, welchen sie ohnehin über den schwarzmarkt erhalten, wenn dass mit dem regulierten konsum von erwachsenen nichts zu tun hat. vielleicht würden dann zumindest jene kinder nicht durch brix und blei verseucht, was so mancher vermutet steckt in wirklichkeit hinter den angeblichen hirnschäden von denen man da immer hört.

    [b]tv beitrag:[/b] https://www.youtube.com/watch?v=ePoOyR_qzF8

    rauche blei und plastik = hirnschaden

    rauche cannabis = kreativität und kritisches denken

    ich sage mal, selbst wenn es so wäre dass es dumm macht, seit wann kümmert das den staat ? dumme bürger sind doch gefügige bürger die keine fragen stellen.
    also, legalisiert es 8)

  32. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    hallo cannabisfreunde, es gibt mal wieder neue anti-cannabis propaganda in useren wundervollen medien. gerade kam auf RTL2 ein bericht “kiffen macht langfristig dumm” …

    http://www.kukksi.de/news/c/welt/3440-cannabis-studie-zeigt-kiffen-macht-langfristig-dumm

    und meine freunde und ich dachten immer wir haben unseren universitätsabschluss unserem cannabiskonsum zu verdanken :sigh:

  33. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Reggae “Festival” am Chiemsee….hahaha…,habe mir die Liveübertragung angesehen….,eine echt “tolle” Stimmung…,nur traurige Gesichter….von gepeinigten jungen Leuten die von den “Sauberparteien” mit ihrer Strafverfolgungspolitik in Depressionen und Paranoia getrieben werden!!!

  34. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Bier und Wein sind doch sehr angenehme Substanzen,ich trinke fast jeden Abend etwas davon und ich bin froh das da in der Regel keine Sachen wie z.B. Glykol etc. reingemischt werden.Wenn sowas vor-kam dann war das ein Riesenskandal der lange öffentliche Beachtung fand.
    Ich mache schon über 3 J. eine Pause weil ich kein Vertrauen in die auf dem Schwarzmarkt angebotenen Substanzen habe und es nicht mehr ertragen kann als Cannabiskonsument immer in Angst vor Repressalien zu leben.
    Die baldige völlige Schließung aller Coffeeshops wird dazu führen das viele junge Leute sich Ersatzstoffe suchen um
    “high” zu werden,z.B. Lösemittel,Schnaps,Badesalz,Lachgas,Zauberpilze,Strychnin,Fliegenpilz,Stechapfel usw.!!!Auch Heroin und Kokain werden eine Zeitlang billig zu haben sein…

  35. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”Georg Wurth”][quote name=”tolik”]ich glaube eher dass das Kanzleramt euch nur abwimmeln will um den Prozess um einige Jahre zu verlängern und danach behauptet, das Sie euch ein klare Schrift gegeben hätten die beweist, dass Cannabis weiterhin “illegal” bleibt. Dies führt zu lügen und so wird das Thema wieder in vergessenheit geraten.[/quote]
    Klar wollen die uns abwimmeln. Es ist nicht zu erwarten, dass die Kanzlerin ihre Meinung (offiziell) ändert, so weit ist die CDU noch nicht. Es geht einfach darum, die öffentliche Diskussion am Laufen zu halten und denen klar zu machen, dass sie das Thema nicht mehr loswerden.[/quote]

    Mir und meiner Freundin Kerstin K. (Antidrogenmafia 😀 ) ist eines klar. Ihr wollt nur euere Süchte legalisieren. Geht zum Onkel Dr. der hat Medizin für euch. Denn er hat das Patent uff dat “Giftschränkche” oder warum denkt ihr sind all die “Hexen” sonst verbrannt worden?

    Gift … äh Medikamente … äh … DROGEN-monopol für die Pharma-Liefer und die Medizin(Ärzte)Ausliefer-Boten.

    Hauptsache der Check am Monatsende passt!!! Und ja keine Theorien sonst wird Plenert ausfällig!!!!

    Freie Drogen für Kinder!!! D H V !!!

  36. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”kater karl”]Im Grundgesetz steht doch irgendwo das niemand wegen seiner Art zu leben bzw. seinen Ritualen/Lebensgewohnheiten etc. verfolgt und ausgegrenzt werden darf,das Minderheiten die nach anderen Normen leben,andere Religionen haben,usw. nicht benachteiligt werden dürfen….,und erst recht nicht “zu ihrem Schutz” hahaha…,gequält und malträtiert werden dürfen!!![/quote]

    das war wohl mal so, wo regierungen noch das grundgesetz geachtet haben. Heute sind jene gesetze, die dem volk freiheiten einräumen über ihren eigenen körper und geist zu bestimmen längst passé

  37. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    es wäre nett wenn der DHV is nicht gar unmöglich macht anonym zu bleiben, wenn man ihre seite besucht oder an protestmailern teilnimmt, in dem hier proxies blockiert werden und damit auch IP addressen gesammelt werden. angesichts der umstände mit online privacy, finde ich dies ganz schlecht. wenn INDECT in kraft tritt, wobei jetzt schon bürger online von behörden ausspioniert werden, wird dies ein noch grösseres problem werden.

    @DHV kann man denn hier nicht etwas ändern ?

  38. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”tolik”]ich glaube eher dass das Kanzleramt euch nur abwimmeln will um den Prozess um einige Jahre zu verlängern und danach behauptet, das Sie euch ein klare Schrift gegeben hätten die beweist, dass Cannabis weiterhin “illegal” bleibt. Dies führt zu lügen und so wird das Thema wieder in vergessenheit geraten.[/quote]
    Klar wollen die uns abwimmeln. Es ist nicht zu erwarten, dass die Kanzlerin ihre Meinung (offiziell) ändert, so weit ist die CDU noch nicht. Es geht einfach darum, die öffentliche Diskussion am Laufen zu halten und denen klar zu machen, dass sie das Thema nicht mehr loswerden.

  39. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    ich glaube eher dass das Kanzleramt euch nur abwimmeln will um den Prozess um einige Jahre zu verlängern und danach behauptet, das Sie euch ein klare Schrift gegeben hätten die beweist, dass Cannabis weiterhin “illegal” bleibt. Dies führt zu lügen und so wird das Thema wieder in vergessenheit geraten.

  40. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”armin”]was wird eigentlich aus dem DHV wenn cannabis dann mal legalisiert wird ? macht der DHV dann zu und macht eine cannabisfarm auf ? ;-)[/quote]
    Der DHV hätte sicher auch dann noch eine Rolle zu spielen, z.B. als Verband der Cannabis-Fachgeschäfte; Zertifikate zur Qualitätssicherung etc. Aber das dann evtl. mit anderem Personal. Unsere politische Mission wäre damit beendet und ich denke, dass ich persönlich mich dann mit anderen Dingen beschäftigen würde..

  41. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    no disrespect to DHV, BUT there is no way in hell DHV will be the ones to get marijuana legalized in germany, or even decriminalized. you cannot take the route of politics alone, cause you lost the battle before you started.
    it’s just not going to happen for so many reasons. just look at the track record..you are running in circles, treading water, but your going nowhere. it’s not cause they havent tried, but they must know their odds are very very slim to none.
    people that come here need to know this, you will need to start your own group of people that you can trust and figure something out. no point in sitting around, waiting until someone who runs a BUSINESS of this matter will do it for you..

    @DHV, we know your not bad guys, but it had to be said.

    peace

  42. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    was wird eigentlich aus dem DHV wenn cannabis dann mal legalisiert wird ? macht der DHV dann zu und macht eine cannabisfarm auf ? 😉

  43. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Im Grundgesetz steht doch irgendwo das niemand wegen seiner Art zu leben bzw. seinen Ritualen/Lebensgewohnheiten etc. verfolgt und ausgegrenzt werden darf,das Minderheiten die nach anderen Normen leben,andere Religionen haben,usw. nicht benachteiligt werden dürfen….,und erst recht nicht “zu ihrem Schutz” hahaha…,gequält und malträtiert werden dürfen!!!

  44. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Die Petition hat uns trotz der tausenden Unterzeichnungen nicht wirklich weitergebracht.
    Der DHV könnte vielleicht mal eine Klägergemeinschaft sammeln und mit dieser vor dem BVG und/oder dem europäischen Gerichtshof gegen die möglichweise vor dem GG sogar unzulässigen nun jahrzehntelangen Verfolgungen,Ausgrenzungen,Diffamierungen,Kriminalisierungen (usw.,usw.,usw.)der Cannabiskonsumenten klagen.Die Klage könnte sich gegen alle EU-Regierungen und Parteien richten die uns mit ihren Repressalien in Depressionen,Not und Elend bringen.

  45. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”arie”][quote name=”sonja”][quote name=”sonja”]nur um zu erwaehen…folgender link is in deutschland blockiert wegen GEMA ?!!!!
    es enthaelt aber gar kein ton von music..in diesem video kann man deutlich erkenne das der mann circa 40 meter von allen menschen entfernt war ..secunden spaeter war er tot.

    benutzt eine proxy und seht..es werden video blockiert von GEMA aus anderen gruenden …oder was ist hier los ?
    https://www.youtube.com/watch?v=gvGpRcETsmo&feature=related

    eine nummer von diesen vids ist in deutschland blockiert..warum ?[/quote]

    sorry leute..falscher link ..bitte den link oben ignorieren..hier ist der richtige

    https://www.youtube.com/watch?v=kG4iSXeQPb0

    nichtsdestotrotz, GEMA blockiert einige dieser videos die KEINE musik enthalten.[/quote]

    Es ist tatsächlich so, dass GEMA gelegentlich Inhalte blockiert die keine Musik enthalten. Es war der Fall mit youtube Videos, welche über ACTA informieren wollten und einige weitere politisch sensible Themen. Es heißt dann immer es wäre ein Irrtum gewesen. Es kann wohl sein, dass youtube selber diese videos sperrt und fälschlich die bekannte GEMA Meldung benutzt. Aber man möchte meinen, dass youtube weniger Interesse hat, Videos auf diese Art zu blockieren, wenn etwas gegen IHRE Regeln verstößt, dann wird das Video oft einfach entfernt. Ich habe mich jedenfalls oft selbst geärgert, dass vieles in Deutschland wie in China aus politischen Gründen zensiert wird. ACTA setzt sich wohl doch langsam durch, auch wenn jetzt unter einem anderen Namen und Vorwand.
    Der NY Vorfall ist jedenfalls erschreckend …besonders wenn man ließt, dass Marihuana im Spiel gewesen sein soll und die Polizei damit sein Verhalten erklärt … ganz schlecht für die kommenden Abstimmungen über das Thema Legalisierung.[/quote]

    Ich bin da deiner Meinung! [u]Ich habe da etwas (vielleicht?) interessantes gefunden, um trotzdem alle “gesperrten” Filme sehen zu können:
    http://6.hidemyass.com/ip-1/encoded/Oi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL3dhdGNoP3Y9Z3ZHcFJjRVRzbW8mZmVhdHVyZT1yZWxhdGVk&f=norefe
    [/u]

    Hide My Ass! Ist der Name der Seite, die dich alle Youtube Filme etc, die gesperrt sind problemlos sehen lassen, sobald du den entsprechenden Link oben in das Feld kopierst. Völlig kostenlos….

  46. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”sonja”][quote name=”sonja”]nur um zu erwaehen…folgender link is in deutschland blockiert wegen GEMA ?!!!!
    es enthaelt aber gar kein ton von music..in diesem video kann man deutlich erkenne das der mann circa 40 meter von allen menschen entfernt war ..secunden spaeter war er tot.

    benutzt eine proxy und seht..es werden video blockiert von GEMA aus anderen gruenden …oder was ist hier los ?
    https://www.youtube.com/watch?v=gvGpRcETsmo&feature=related

    eine nummer von diesen vids ist in deutschland blockiert..warum ?[/quote]

    sorry leute..falscher link ..bitte den link oben ignorieren..hier ist der richtige

    https://www.youtube.com/watch?v=kG4iSXeQPb0

    nichtsdestotrotz, GEMA blockiert einige dieser videos die KEINE musik enthalten.[/quote]

    Es ist tatsächlich so, dass GEMA gelegentlich Inhalte blockiert die keine Musik enthalten. Es war der Fall mit youtube Videos, welche über ACTA informieren wollten und einige weitere politisch sensible Themen. Es heißt dann immer es wäre ein Irrtum gewesen. Es kann wohl sein, dass youtube selber diese videos sperrt und fälschlich die bekannte GEMA Meldung benutzt. Aber man möchte meinen, dass youtube weniger Interesse hat, Videos auf diese Art zu blockieren, wenn etwas gegen IHRE Regeln verstößt, dann wird das Video oft einfach entfernt. Ich habe mich jedenfalls oft selbst geärgert, dass vieles in Deutschland wie in China aus politischen Gründen zensiert wird. ACTA setzt sich wohl doch langsam durch, auch wenn jetzt unter einem anderen Namen und Vorwand.
    Der NY Vorfall ist jedenfalls erschreckend …besonders wenn man ließt, dass Marihuana im Spiel gewesen sein soll und die Polizei damit sein Verhalten erklärt … ganz schlecht für die kommenden Abstimmungen über das Thema Legalisierung.

  47. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”Georg Wurth”][quote name=”sonja”]…es seidenn sie warted bis die USA ein beispiel setzten …
    Dies ist wichtig das wir die folgende entwicklung mit beobachten und es interessiert mich brennend was eure meinung hierzu ist….[/quote]
    Wir schauen genau hin, was die USA machen. Ich war selbst im Herbst 2011 dort und habe über die Bewegung berichtet, s.
    [url]http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1599-die-reform-konferenz[/url]
    Im Herbst stehen in 3 Bundesstaaten wichtige Abstimmungen zur Legalisierung an, auch darüber werden wir ausführlich berichten.
    Ich hoffe auch, dass solche Zombie-Meldungen da keinen Schaden anrichten..[/quote]

    freut zu hoeren dass ihr mit den USA auf einem gewissem level zusammenarbeitet. es ist ja auch eine internationale angelegenheit, die zumindest im medizinischen aspekt nicht allzu verschieden ausgelegt werden kann…das heisst WENN man sich auf dieselben wissenschafltichen erkenntisse stuetzt, welche hoffentlich nicht alle staatlich finanziert sind 😉

    bezueglich der besorgniserregenden entwicklung in den medien, es faellt so manchem wie schuppen von den augen, dass hier eine direkte verbindung zu den november abstimmungen ueber legalisierung in den staaten stattfindet. es scheint die allgemeine taktik zu sein, der buerger wird ja nicht gezwungen gegen legalisierung zu stimmen, aber man darf ihn beeinflussen bis zum geht nicht mehr, und hier zeichnet sich doch deutlich die gute alte angstpolitik ab. leider wird dies einen erheblichen effekt auf die abstimmung haben, und somit wird der unwissende buerger wieder zum werkzeug der politik. wir haben bemerkt dass viele foren schon heftig debattiering das cannabis, besonders die von den medien… ich sag mal ‘erfundenen’ genetisch manipulierten cannabis pflanzen in die welt gesetzt werden, die ja nun wieder den kifferwahn zurueck bringen und alle argumente ueber ‘normales’ cannabis ins abseits drengt.
    es waere gut wenn man gleich proaktiv gegen dieses medien spektakel vorginge um diese propaganda zu entwerten, wie auch immer moeglich, before sich diese dinge in den manipulierten koepfen zu vieler leute fest setzten.

    Jedenfalls danke fuer das feedback ! gut zu wissen ihr seit auf dem laufenden 😉

  48. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”sonja”]…es seidenn sie warted bis die USA ein beispiel setzten …
    Dies ist wichtig das wir die folgende entwicklung mit beobachten und es interessiert mich brennend was eure meinung hierzu ist….[/quote]
    Wir schauen genau hin, was die USA machen. Ich war selbst im Herbst 2011 dort und habe über die Bewegung berichtet, s.
    [url]http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1599-die-reform-konferenz[/url]
    Im Herbst stehen in 3 Bundesstaaten wichtige Abstimmungen zur Legalisierung an, auch darüber werden wir ausführlich berichten.
    Ich hoffe auch, dass solche Zombie-Meldungen da keinen Schaden anrichten..

  49. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”sonja”]nur um zu erwaehen…folgender link is in deutschland blockiert wegen GEMA ?!!!!
    es enthaelt aber gar kein ton von music..in diesem video kann man deutlich erkenne das der mann circa 40 meter von allen menschen entfernt war ..secunden spaeter war er tot.

    benutzt eine proxy und seht..es werden video blockiert von GEMA aus anderen gruenden …oder was ist hier los ?
    https://www.youtube.com/watch?v=gvGpRcETsmo&feature=related

    eine nummer von diesen vids ist in deutschland blockiert..warum ?[/quote]

    sorry leute..falscher link ..bitte den link oben ignorieren..hier ist der richtige

    https://www.youtube.com/watch?v=kG4iSXeQPb0

    nichtsdestotrotz, GEMA blockiert einige dieser videos die KEINE musik enthalten.

  50. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    nur um zu erwaehen…folgender link is in deutschland blockiert wegen GEMA ?!!!!
    es enthaelt aber gar kein ton von music..in diesem video kann man deutlich erkenne das der mann circa 40 meter von allen menschen entfernt war ..secunden spaeter war er tot.

    benutzt eine proxy und seht..es werden video blockiert von GEMA aus anderen gruenden …oder was ist hier los ?
    https://www.youtube.com/watch?v=gvGpRcETsmo&feature=related

    eine nummer von diesen vids ist in deutschland blockiert..warum ?

  51. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”Georg Wurth”][quote name=”Mike Brenner”]Schade für Georg – aber die Merkel ist halt ein Polit-Profi. Der kann man nix vormachen…[/quote]
    Tja, nur kann sie uns auch nix vormachen…
    :-)[/quote]

    es seidenn sie warted bis die USA ein beispiel setzten …
    Dies ist wichtig das wir die folgende entwicklung mit beobachten und es interessiert mich brennend was eure meinung hierzu ist.

    wird “Reefer Madness” wiederbelebt ?!

    bitte euch und den DHV unbedingt mal diese nachrichten aus den USA anzusehen.
    New York hat relative liberale Cannabisgesetzte mit einer relative hohen menge zum eigenbedarf..
    JEDOCH koennte sich das alles bald aendern wegen zwei faellen welche die medien auschliessich mit Cannabis in verbindung bringen.

    zuerst die “Miami Zombie” blutergebnisse sind veroeffentlicht worden..habt ihr wahrscheinlich alle schoen gehoert, man hat also NUR Marijuana in seinem Blut gefunden (so heisst es)
    https://www.youtube.com/watch?v=pkJSK5YXj_U

    nun in den letzten Tagen…
    NYPD naeherte sich einem mann in NY Time Square, da er angelbich marijuana in der oeffentlichkeit rauchte ..er zog ein messer und entfernte sich von der polizei die ihn dann verfolgte. bis jetzt streitet man sich ob es gererchtfertigt in derart hinzurichten..da bisher nicht zu sehen ist, dass er jemanden verletzt hat, die Polizei angegriffen hat oder gar jemandem nahe kam. man merkt jedoch das schoen dramatisiert wird, da ein paar TV sender von einem schwert in seiner hand gesprochen haben, wobei wir sehen koennen dass er kein schwert in der hand hat sondern ein messer…wie auch immer..
    die medien betonen marijuana und sprechen sogar von einer haeufung dieser faelle …was halte ihr davon ?
    https://www.youtube.com/watch?v=5eurnqeGo1E

  52. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”Mike Brenner”]Schade für Georg – aber die Merkel ist halt ein Polit-Profi. Der kann man nix vormachen…[/quote]
    Tja, nur kann sie uns auch nix vormachen…
    🙂

  53. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    ich hab ebenfalls ähnlichen Text erhalten.
    Aber Canna als medizin.Hab aber grad anderen Trouble,sorry.

  54. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Die Regierung verkackt in jeder Hinsicht das ist sehr traurig es ist ja nicht nur das Thema Cannabis nein sie Schmeissen unser Geld aus dem Fenster für jeden Scheiss unnötige anzeigen wegen Cannabis Besitz die Milliarden spenden an eu Ländern und und und guckt euch unsere Jugend doch mal an ..oder wenn es einige nicht sehen weil sie nichts mit der Thematik “Ghetto” zutun haben hört Nate57 er macht Musik darüber um zu zeigen das es auch in Deutschland Ghettos gibt zb das lied “Blaulicht” oder das lied “Fick die Welt” hört sich negativ an aber es geht um unsere Regierung weltweit sollte jeder mal gehört haben oder Haftbefehl naja auch wenn sein rapp Geschmackssache ist und asozial aber man sieht doch wie es dort zu geht für menschen in Deutschland die in vor orten leben sollten sie sich das mal sehen was all diese Gesetze gebracht haben die ganzen Strafverfolgungen und und und…bei dem Thema Cannabis kackt die Regierung sich ein aber Alkohol wird als Kultur in Deutschland angesehen oder was man man wo leben wir hier wenn man sich die zahlen ansieht was Alkohol so anrichtet Loveparade Kieler Woche Kölner Karneval Hamburger Dom was da manchmal los ist weil alle besoffen sind… ansonsten gute arbeit Jungs macht weiter so

  55. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Mal wieder Legalisierungsarbeit ganz im Sinne der CDU. wann wird der DHV endlich mal dazulernen und eine eigene Partei gründen??????????????????? die hoffnung stirbt zuletzt

  56. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Also irgendwann reicht es…

    Vielleicht sollten wir aufhören so nett zu denen zu sein. Vielleicht sollten wir für all die Leute die von der Polizei misshandelt wurden und für alle die im Knast sitzen (und das alles nur wegen Gras) ein Paar Autos brennen lassen.

    Langsam reichts wirklich. Man kommt sich schon so verarscht vor. Is ja unerträglich.

  57. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”Mike Brenner”]Schade für Georg – aber die Merkel ist halt ein Polit-Profi. Der kann man nix vormachen – das wird nix. Können wir nur auf 2013 und die SPD hoffen..[/quote]

    Auf die SPD hoffen ? Ja ne iss kla!
    KEINE der etablierten Parteien ist ernsthaft an einer Legalisierung interessiert solange niemand einen Weg gefunden hat sie dazu zu zwingen…dann geht das mit dem “umdenken” nämlich ganz fix und die Nummer wird dem verblödeten Wählervolk auf den letzten Metern dann als ihre Idee.

    Falls es im Zusammenhang mit einer deutschen Partei tatsächlich auch nur einen Funken Hoffnung geben sollte sehe ich den eher bei den Piraten…die sich allerdings auch erst beweisen müssen

  58. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Schade für Georg – aber die Merkel ist halt ein Polit-Profi. Der kann man nix vormachen – das wird nix. Können wir nur auf 2013 und die SPD hoffen..

  59. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Ehrlich, dass kanns nicht sein.
    Traurig wie Politiker der ganzen Sache entgegengehen nur um Wählerstimmen zu behalten, das ist einfach nur Egoistisch und passt nicht in den Aufgabenrahmen eines “Volksvertreters”
    Wenn sie es nicht will, dann will sie es nicht!
    Ich erbitte mir vom Deutschen Staat eine realitätsgetreue Aufklärung für jeden!

    Wenn schon Drogen illegal sein müssen dann aber bitte auch alle!
    Ich sehe es nicht ein mein Verlangen nach Rausch mit Nervengiften wie Alkohol und Nikotin zu stillen.
    Irgendwas stimmt doch da nicht…

  60. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Mir gelingt es einfach nicht, dieses Affentheater mit Humor zu
    nehmen :sigh: Den Prohibitionsirrsinn erlebe ich
    seit 1968. Es dürfte endlich
    Schluss sein damit. Geschadet
    hat mir bisher bezüglich Hanf lediglich eine Therapie, die ich mir von einem Drogenberater aufschwatzen ließ. Der Schaden
    hätte mich fast das Leben gekostet.

    Ein Dyckmans Papier als Antwort
    auf fünfzig Vorschläge zum Thema
    Hanf legalisieren ist an Zynismus
    nicht zu überbieten. Merkels
    Wahlkampfsahneprojekt nur saure Butter. Vertrauen in die Politik
    wiederherstellen wird so nicht
    funktionieren.

    Mich würde auch interessieren ob
    andere Vorschlagende die Mail
    bekommen haben. Ich habe eine
    Liste der Links zu Hanf Vorschlägen und werde im Dialog
    Anfragen absetzen.

  61. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    [quote name=”Dr. Bob”]…bei mir erzeugte diese Meldeung, nämlich das der Antworttext als Plagiat von Dyckmanns stammt, für einen ungewollten Heiterkeitsausbruch. 😀 …[/quote]
    Das ging mir auch so, wie man dem Video vielleicht anmerkt.. 🙂

  62. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Lieber DHV, liebe Hanffreunde,

    bei mir erzeugte diese Meldeung, nämlich das der Antworttext als Plagiat von Dyckmanns stammt, für einen ungewollten Heiterkeitsausbruch. 😀

    Hatten wir doch, als fleißige Kommentatoren im Dialog über Deutschland, immer wieder mit sehr verbissenen Hanfgegnern zu tun, die diffamierten, stimatisierten und beleidigten, etc. Es keimte bei uns sogar einmal der Verdacht auf, dass es sich bei dem Autor dieser Schmähungen um Mechthild Dyckmanns (herself), unter verschiedenen Pseudonymen handeln könnte. 😀

    Ich musste an ein Zitat ihrer Webseite denken, dass für mich wie ein Schlag in’s Gesicht derer wirkte, die von dem Unrechtssystem der Prohibiton und Repression unterdrückt werden und denen fortlaufend psychische und physische Gewalt angetan wird. Ich zitiere [url=http://www.dyckmans.de/files/3046/Fragebogen_Dyckmans.pdf]Frau Dyckmanns[/url]:
    “Wofür lohnt es sich zu kämpfen?

    Wenn ich mich engagiere, mich einsetze, also für etwas kämpfe, dann steht immer der Mensch im Mittelpunkt. Die kleinen Kämpfe im Alltag sind mit wichtig: z.B. für mehr Gerechtigkeit, für ein freies, selbstbestimmtes Leben, für einen fairen Umgang miteinander, für den Erhalt einer Freundschaft.”

    Das spricht für einen erheblichen Realitätsverlust, wenn man die Ergebnisse ihrer Politik betrachtet.

    Nun, an meiner Reaktion konnte ich erkennen, dass ich meinen Humor noch nicht verloren habe und das ich mich außerdem freute, dass wir so gute Leute wie Georg Wurth und Maximilian Plenert haben, nicht zu vergessen der Schildower Kreis und alle die beim DHV und DüD aktiv waren, die unsere Sache intelligent und mit viel Engagement und Geduld voranbringen.

    Ich hoffe, dass ich keinen weiteren Heiterkeitsausbruch haben werde, wenn die Expertenrunde, die Merkel berät, allein aus [url=http://www.hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2006/02/s1_thomasius.php]Thomasius[/url] bestehen sollte. Zuzutrauen wäre es den Verantwortlichen schon und es gab schon einmal Ungereimtheiten bei seiner Beauftragung in der Vergangenheit.

    Gut fände ich, wenn auch Experten aus dem DHV und Schildower Kreis teilnehmen würden, sollte es denn noch zu einem Gespräch kommen.

    Wir müssen unbedingt, bei den nächsten Wahlen, die hanffreundlichen Parteien stärken. Wenn das gelingt, sind viele weitere Schritte möglich, die die Diskussion um die verfehlte und schädliche Gesundheitspolitik zu geistesaktiven Substanzen weiter voranbringen und hoffentlich verbessern werden.

    LG Dr. Bob

  63. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Sehr gut,
    leider kann ich vor allem nicht nachvollziehen, für welche Mengen denn die Strafverfolgung ausgesetzt wird.
    Für meine 6 Gramm musste ich 1600 DM
    bezahlen, obwohl mein Register rein ist wie die Wäsche in der Waschmittelwerbung 🙁
    Die sind einfach verbohrt und keinen Argumenten zugänglich.
    Das erinnert mich an die Diskussionen mit meinem Opa, immer die gleichen Argumente und über das gehörte nicht mal im Ansatz nachdenken.
    Ich bin jetzt 41 Jahre alt und konsumiere Seit ich 16 war Regelmässig, ich habe Arbeit, Familie, Freunde die nicht rauchen und werde für mein wenig entspannung kriminalisiert:(

  64. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Falls das hier jemand liest, der ebenfalls einen Vorschlag zur Cannabislegalisierung beim Zukunftsdialog eingereicht hat: Habt ihr tatsächlich auch diese Email erhalten?

  65. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 3 – mit Video
    Na wunderbar, kann es sein das dieser Text schon seit 60 Jahren abgetippt irgendwo liegt, nun digitalisiert wurde und jetzt jedesmal uns präsentiert wird als Gegenargument. Eine billigere Antwort seitens der Regierung hätte es nicht geben können.

    Cannabis wird immer noch verteufelt, als schädlich dargestellt obwohl es das Gegenteil längst bewiesen worden ist Welche “Macht” steckt dahinter? “One bud a day keeps the stroke away”…

    Ja, wir alle sollen Schlaganfälle erleiden.

    In dem Text wird davon gesprochen, dass man bei geringeren Mengen von einer Strafverfolgung absieht! Sag mal Lieber Georg, nehmen die uns überhaupt Ernst? Warum verschwendet der Staat dann meine und seine Zeit, wenn das Verfahren so oder so eingestellt wird? Ich fasse das einfach nicht.

    but, let’s not give up. Wir werden kämpfen bis zum Schluss 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert