|

Dialog über Deutschland – Teil 2

Mittlerweile ist die offizielle Einladung des Kanzleramtes eingetroffen. Georg Wurth wird als DHV-Vertreter am 3. Juli die Gelegenheit haben, das Thema Cannabislegalisierung mit der Kanzlerin zu besprechen. Dieser “Dialog” mit Frau Merkel wird sagenhafte 4,5 Minuten dauern.

Die Nachrichten aus dem Kanzleramt enthalten gleich zwei schlechte Nachrichten. Was wir befürchtet haben, ist eingetroffen, die Kanzlerin will sich tatsächlich mit allen 10 “Gewinnern” des Zukunftsdialogs gleichzeitig treffen. Dazu kommen 10 weitere Vertreter von Vorschlägen, die von der Expertenkommission des Zukunftsdialogs ausgesucht wurden. In 90 Minuten sollen demnach 20 völlig unterschiedliche Themen besprochen werden, also ganze 4,5 Minuten für jeden Vorschlag.

Die zweite schlechte Nachricht: Es ist “aus Platz- und Sicherheitsgründen” nur ein Vertreter pro Vorschlag zugelassen, so dass Max Plenert, der den Vorschlag mit eingereicht hat, nicht mit ins Kanzleramt kommen kann.

In einem Telefonat mit einem Vertreter des Kanzleramtes habe ich darauf aufmerksam gemacht, dass ich diesen Termin allein kaum als sinnvollen Dialog mit der Kanzlerin ansehen kann. Meine Frage, ob es eine Fortführung des Dialogs geben wird, konnte man mir noch nicht beantworten. Man sei zunächst reichlich damit beschäftigt, überhaupt erst einmal mit einer Nachricht an die überraschend vielen Vorschlagenden zu reagieren und allein eine Nachricht zu schicken. Es waren immerhin über 11.000 Vorschläge. Natürlich sehe ich es als Fortschritt an, das die Kanzlerin überhaupt mal die Bürger fragt, was ihnen auf der Seele brennt und sich mit ihnen auseinander setzt. Aber ich denke, meine Meinung ist angekommen, dass das ganze, ohne eine Fortführung des Dialogs doch sehr nach PR-Gag riecht.

Ich habe auch danach gefragt, ob unser Vorschlag von der Expertenkommission des Zukunftsdialogs begutachtet wurde. Das ist aber nicht der Fall. Diese Experten durften wohl recht frei agieren und haben sich Themen aus dem vielen tausend Vorschlägen ausgesucht, die sie für besonders relevant hielten. Unter diesen Experten dürfte sowieso niemand sein, der oder die sich explizit fachlich mit Drogenpolitik auseinandersetzt. Von daher wäre unser Vorschlag für einen Fortführung des Dialogs, dass Merkel unseren und die anderen Top-10-Themen von fachlich versierten Experten begutachten lässt, in unserem Fall also z.B. von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen, Medizinern, Kriminologen etc. Nur so wäre eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema ohne ideologische Scheuklappen gewährleistet.

Hier die – diesmal namentlich unterzeichnete – Email des Kanzleramtes:

Sehr geehrter Herr Wurth,

herzlichen Dank für das freundliche Telefonat!

Wie versprochen, sende ich Ihnen hiermit die soeben erteilten Informationen zu Ihrer Einladung ins Bundeskanzleramt noch einmal schriftlich.

Das Gespräch der Bundeskanzlerin mit Teilnehmern des Online-Bürgerdialogs findet am 3.7.2012, von 14.30-16.00 Uhr hier im Bundeskanzleramt statt. Wir bitten Sie darum, bereits um 13.45 Uhr hier einzutreffen. Bitte vergessen Sie nicht, einen Personalausweis mitzubringen, da es eine kurze Personenkontrolle am Eingang geben wird.

Teilnehmen werden die Absender der zehn auf der Plattform bestbewerteten Vorschläge sowie weitere zehn Teilnehmer, deren Vorschläge von den unabhängigen Fachleuten des Expertendialogs und Mitarbeitern des Bundespresseamtes sowie des Bundeskanzleramtes ausgewählt wurden. Sie erhalten Gelegenheit, der Bundeskanzlerin ihre Vorschläge persönlich  vorzustellen.

Aus Platz- und Sicherheitsgründen können leider nur angemeldete Teilnehmer (max. 1 Person pro Vorschlag) zur Veranstaltung zugelassen werden. Eine Vertretung bzw. Begleitung ist (außer bei Minderjährigen und Menschen mit Behinderungen) nicht möglich.

Die Veranstaltung wird mit Ton und Bild aufgezeichnet (Video, Foto).
Wir bitten um Verständnis, dass Sie selbst während der Veranstaltung keine Aufzeichnungen in Form von Bild, Ton, Film etc. machen dürfen. Im Anschluss an die Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, an einer Führung durch das Bundeskanzleramt teilzunehmen (Dauer ca. 1 Stunde).

Für die Erstattung Ihrer Kosten bitten wir Sie, die Originalbelege an unser Sekretariat (Bundeskanzleramt, Stab  Planung, Grundsatzfragen, Sonderaufgaben, Sekretariat, Willy-Brandt-Str. 1, 10557 Berlin) zu schicken.

Weitere Informationen zum Termin können Sie dem von Ihnen bereits unterzeichneten Anmeldeformular entnehmen.

Sollten Sie noch weitere Rückfragen haben, können Sie sich gerne an mich wenden.

Beste Grüße,
(xxx)

Bundeskanzleramt
Stab Politische Planung, Grundsatzfragen, Sonderaufgaben

Mehr zum Thema:

DHV-Meldung vom 11.06.12: Dialog über Deutschland – Teil 1

DHV-Meldung vom 17.04.12: Cannabis-Legalisierung auf Platz 2 bei Merkels Zukunftsdialog

DHV-Meldung vom 23.11.11: Hanfverband rockt Merkel auf youtube


Kommentare

59 Antworten zu „Dialog über Deutschland – Teil 2“

  1. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”MJ”] (…) Ich wünschte der DHV würde sich mehr für den medizinischen Aspekt einsetzen, da dies wie schon im Model der USA zu sehen ist, der EINZIGE weg ist der zu etwas führt wo ALLE etwas davon haben, und darum geht es doch, oder ?
    Überlegt mal folgendes…. Wenn also, wie mittlerweile in vielen Staaten der USA ,der Anbau zum medizinischen Eigenbedarf (mit oder ohne license) erlaubt ist, dann hat die Pharmazeutische Industrie kein Gewicht mehr in der Sache. Take it from someone who knows, ich bin aus den Staaten und kenne den Verlauf ziemlich gut…das ist der einzige Grund warum hier nichts vorwärts geht. Und bitte lest mal erst über Sativex nach bevor ihr meint, das dass nun die Lösung sein soll für den medizinischen Gebrauch. Es ist eine Phrase, womit man versucht das Gesetzt zu umgehen und zu biegen (und wir alle wissen wie es sich biegt wenn genug Geld auf dem Tisch liegt), es ist ein Weg für den Staat, Cannabis niemals legalisieren zu müssen. Sativex hat sich den Markt gesichert für die Zukunft indem sie ihr Cannabis Extrakt patentiert haben, da die medizinischen Applikationen von Cannabis nicht zu ignorieren sind, versuchen nun aber zu behaupten das ihr Extrakt kein Cannabis ist. Aber, wenn Cannabis als Genussmittel legalisiert oder bloß entkriminalisiert würde, wäre das ein Interessenkonflikt für diese Industrie. (…)[/quote]

    Nur für den Fall, dass du ein paar Meldungen übersehen hast, ich bin da ziemlich deiner Meinung. In meiner Stellungnahme zur “Cannabis-als-Medizin-Anhörung” bin ich wie kein anderer auf die Problematik mit der Pharma-Industrie in diesem Zusammenhang eingegangen, s.

    http://hanfverband.de/download/georg/Stellungnahme_med_Cannabis_Mai_2012_DHV.pdf

    s. außerdem:

    Anhörung zu Cannabis als Medizin am 9. Mai
    http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1673-anhoerung-zu-cannabis-als-medizin-am-9-mai

    Bundestagsmeldung und Video der Cannabis als Medizin Anhörung
    http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1684-bundestagsmeldung-und-video-der-cannabis-als-medizin-anhoerung

    und zu Sativex:

    Bundesregierung “legalisiert” Cannabis als Medizin – Wahrheit und Dichtung
    Meldung des DHV vom 31.08.2010
    http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1322-bundesregierung-qlegalisiertq-cannabis-als-medizin-wahrheit-und-dichtung

  2. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”Azze”]In diesen 4,5 Minuten würde ich nicht das Thema ansprechen zudem ich eingeladen worden bin, sondern diese lächerliche Veranstaltung zum Thema machen.

    Einfach die Dame fragen, ob sie das wirklich ernst meint mit so einer Veranstaltung, denn im Grunde genommen beweist die Veranstaltung genau das, was sie verbergen wollte :
    Der Dialog zu den Bürgern fehlt, gar komplett ignoriert und nur belächelt. …[/quote]
    Ungefähr so habe ich das tatsächlich gemacht, wie “die Kanzlerin selbst” schreibt:

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/SharedDocs/Blog/DE/2012-07-04_Kanzlerin_trifft_TN_Online-Dialog.html?nn=475462

    “Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband, ist mit seinem Online-Vorschlag erfolgreich gewesen. Er will Cannabis legalisiert sehen, zweifelt aber an der Ernsthaftigkeit des Dialogs.”

    Ich denke, das hat letztlich dazu beigetragen, dass sie das Thema nicht gleich beendet hat, sondern auf meine Forderung eingegangen ist, sich ernsthafter als bei ihrer youtube-Antwort mit dem Thema zu beschäftigen und sich doch mal mit ein paar Experten darüber zu unterhalten. Wie “sie” ebenfalls schreibt:

    “Obwohl die Kanzlerin ihm nichts versprechen kann, macht sie ihm folgendes Angebot: „Ich öffne mich dem Thema insoweit, als dass ich mir dazu noch einmal Expertenmeinungen einholen werde“.

    Was letztlich bis zu Spiegel online vorgedrungen ist:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wie-merkel-mit-den-buergern-diskutiert-a-842305.html

    “Cannabis-Legalisierung, Gesetze gegen Sex mit Tieren, mehr Islam-Kritik: Angela Merkel hatte es mit einigen schrägen Forderungen zu tun beim Bürger-Dialog im Kanzleramt. Doch die Regierungschefin war gut vorbereitet – den Ideen der Hanffreunde will sie sich sogar “erneut öffnen”.”

  3. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”Dr. Bob”]Lieber Georg Wurth und lieber Max Plenert,
    persönlich fände ich es gut, wenn die Bundesregierung zumindest aufgefordert würde, den Vorschlag von Dr. med. Franjo Grotenhermen aufzugreifen: “… Es ist an der Zeit, den rechtlichen Status von Cannabis beziehungsweise seine wissenschaftliche Grundlage auf den Prüfstand zu stellen, beispielsweise durch die [b]Einrichtung einer entsprechend beauftragten Enquetekommission[/b]. …” siehe http://www.schildower-kreis.de/themen/Brief_Grotenhermen_Merkel.php

    Das und euer Vorschlag könnte als Basis eines weiteren Bürgerdialogs dienen. Was könnte aus Sicht der Regierung dagegen sprechen? Falls möglich wäre dies ein gangbarer Weg, selbst für eine konservative Regierung. Was haltet Ihr davon? LG Dr. Bob[/quote]
    Sowohl Max als auch ich engagieren uns ebenso wie Franjo Grotenhermen beim Schildower Kreis. Von daher unterstützen wir diese Forderung schon länger und das Thema wird sicher nach der nächsten Wahl heiß werden. Im Moment ist aber wohl die Zeit bis zur nächsten Bundestagswahl zu knapp.

  4. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Moin,
    Hier ein Artikel auf dradio.de
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/andruck/1800739/

    Und daraus ein Zitat
    “Die Schwierigkeiten des Onlinedialogs, etwa dass Außenseiterthemen wie Cannabiskonsum durch besonders aktive Netznutzer auf die Spitzenplätze befördert wurden, wird kurz behandelt, aber nicht für dramatisch befunden.”

    Wir sind also “nicht dramatisch”…

  5. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    4,5 Minuten, ist klar….
    Da solltet ihr doch eigtl nen Protestmailer starten, es geht hier immerhin um nen Zukunftsdialog mit den Bürgern und jetzt heißt es: eine Person, 4,5Minuten….

  6. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Vielleicht wird durch ein Ereigniss,ähnlich schnell wie der Mauerfall, die Prohibition irgendwann einmal beendet. Die Hoffnung irgendeine Partei oder die Polit(r)iker in unserer Scheindemokratie werden einmal eine Entkriminalisierung in Gang setzen, habe ich aufgegeben.Es wurde ja nicht einmal das Samenverbot wieder aufgehoben als die Grünen mit der SPD an der Regierung waren,da hat sich gar nichts getan in Richtung Legalisierung oder Entkriminalisierung. Ich kann nicht mehr daran glauben,daß ich es noch erleben werde ohne Angst vor Verfolgung leben zu können.
    Es ist zwar alles etwas besser geworden als noch in den achtzigern,damals gab es sowas wie den DHV oder ähnliches gar nicht,aber wenn es sich in diesem Tempo wie bisher weiter entwickelt,gibts vielleicht in 50-100 Jahren eine Entkriminalisierung,das liegt dann aber jenseits meiner Lebenserwartung.
    Wer viele Jahre vergebens auf Veränderung hofft und weiterhin nur Lügen seitens der allermeisten Polit(r)iker hört,verliert irgendwann die Hoffnung auf Besserung oder ein Ende der Prohibition.
    Es ist toll, daß sich überhaupt jemand so für die Sache einsetzt wie der DHV und es wäre schön,wenn es nicht mehr lange dauert bis zum Ende der Prohibition.

  7. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”MJ”]Sind wir uns einig dass wir wenn wir uns in Sachen Cannabis Legalisierung engagieren, dann im Sinne der Gemeinschaft, oder ?! Daher sollte sich jeder eher für konstruktive Kritik bedanken, statt daraus einen Ego-Trip zu machen. Zum einen sollte sich unsere Bewegung über bestimmte Prinzipien einig sein können. Es ist eine Sache jemanden persönlich anzugreifen und eine andere ihn darauf aufmerksam zu machen, dass er eine schlechte und gemischte Message sendet. Um gleich mal einen konstruktiven Vorschlag zu machen, wie wäre es wenn alle Aktivisten das Wort Kiffen mal aus ihrem Sprachgebrauch entfernen. Es ist eines der Worte das benutzt wird um Cannabis Konsum einen negativen klang zu geben. Wenn unsere tollen Politiker vom Alkoholgenuss sprechen benutzen sich auch nicht belastete Worte wie saufen etc.
    Also, wir können uns hinstellen und alle einfach rausbrüllen wonach uns ist, damit unsere Opposition was zum belächeln hat. Oder wir geben diesem Thema die Würde die es verdient hat. In der Cannabis Repression wird viel Psychologie eingesetzt seitens der Politik und Medien, vieles davon geht in Richtung NLP (Neuro-linguistic programming). Damit werden unumgängliche Kommunikationsbarrieren aufgebaut. Das ist eines der größte Probleme in dieser Sache und daher müssen wir besonders darauf achten eine gewisse Form zu wahren. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht über Jahre hinweg, das selbst die vernünftigsten Leute nicht immune sind gegen bestimmte Schlagworte. Wenn man ihnen aber klarmacht dass sie Wiederkäuer von Unsinn sind, Unwahrheiten mit denen sie imprägniert wurden von staatlichen Institutionen, und wenn sie erkennen das dies ein Theaterspiel ist in dem sie die Marionetten sind, dann beginnen sie zumindest einmal nachzudenken. Insbesondere müssen sie verstehen das es nicht um Cannabis als Genussmittel für irgendwelche Randgruppen und Loser geht, sondern um die Tatsache, dass es sich auch um eine der ältesten und bewehrtesten natürlichen Medizin der Menschelt handelt, welche uns vom Staat in Partnerschaft mit gewissen Industrien vorenthalten wird. Dieselben Industrien die uns Medikamente verschreiben die uns eigentlich krank machen weil sie damit Geld verdienen, die unser Essen vergiften damit es noch länger gelagert werden kann. Dieselben Org. die uns mit Fluor etc voll pumpen bis wir für unsere Symptome Tabletten brauchen, wenn die unterliegenden Ursachen bekannt sind aber aus Geldgeilheit einfach ignoriert werden. Der Staat will dumme Leute, nach dem Motto – When I tell you to jump, you ask how high –
    Darum geht es hier. Niemand will hier jemanden persönlich verletzen oder beleidigen. Aber wenn wir alle in eine Boot sitzen und vorankommen wollen, dann kann nicht jeder in eine andere Richtung paddeln. Ich wünschte der DHV würde sich mehr für den medizinischen Aspekt einsetzen, da dies wie schon im Model der USA zu sehen ist, der EINZIGE weg ist der zu etwas führt wo ALLE etwas davon haben, und darum geht es doch, oder ?
    Überlegt mal folgendes…. Wenn also, wie mittlerweile in vielen Staaten der USA ,der Anbau zum medizinischen Eigenbedarf (mit oder ohne license) erlaubt ist, dann hat die Pharmazeutische Industrie kein Gewicht mehr in der Sache. Take it from someone who knows, ich bin aus den Staaten und kenne den Verlauf ziemlich gut…das ist der einzige Grund warum hier nichts vorwärts geht. Und bitte lest mal erst über Sativex nach bevor ihr meint, das dass nun die Lösung sein soll für den medizinischen Gebrauch. Es ist eine Phrase, womit man versucht das Gesetzt zu umgehen und zu biegen (und wir alle wissen wie es sich biegt wenn genug Geld auf dem Tisch liegt), es ist ein Weg für den Staat, Cannabis niemals legalisieren zu müssen. Sativex hat sich den Markt gesichert für die Zukunft indem sie ihr Cannabis Extrakt patentiert haben, da die medizinischen Applikationen von Cannabis nicht zu ignorieren sind, versuchen nun aber zu behaupten das ihr Extrakt kein Cannabis ist. Aber, wenn Cannabis als Genussmittel legalisiert oder bloß entkriminalisiert würde, wäre das ein Interessenkonflikt für diese Industrie.
    Das ist in den USA schon lange klar und daher wird dort mit größter Wahrscheinlichkeit in den nächsten zwei Jahren Cannabis legalisiert. Leider hat Deutschland mehr Kontrolle dieses Geschehen zu bremsen, da es ein kleines Land ist und jeder Winkel und Grenzübergang kontrolliert werden kann. In Ländern wie Spanien und eben auch in den Staaten gibt es zu viel Land wo jeder ein paar Pflanzen irgendwo im Feld züchten kann, und daher ist dort nicht so strenge Kontrolle. Die Hintergründe sind wirklich so einfach ! Nur die Politik macht alles gerne mehr kompliziert als es ist, somit blickt keiner mehr durch und deshalb können sich die Leute auch nicht wehren.
    Also, kein Besserwisser hier sondern wollte nur einen Denkanstoss geben…der Rest ist jedem selbst überlassen. :sigh:[/quote]
    *Ich meinte “Scharade” nicht Phrase…lol…Deutsche Sprache schwere Sprache.

  8. RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”Mario Hanna”]
    Was ist gut?Was ist schlecht?
    Es muß ja überhaupt erstmal dazu kommen das mehr Leute was bewegen,was sicher nix wird wenn alle direkt auf anderen rumhacken.[/quote]

    Hier ist m.E. nicht der Ort, um solche Dinge ausführlicher zu diskutieren. Hier geht es im Grunde um den Deutschland-Dialog als 5 Minuten-Merkel-Terrine.

    Dennoch: Wenn man sich andere Formate (Exzessiv, Tagesrausch, Blun-TV, DHV-Videos) anschaut, dann sieht man, dass mit wenig Aufwand und Equipment doch Sinnvolleres mit wesentliche mehr Gehalt produziert werden kann – anstatt konzeptlos und zusammenhanglos nur eine Meinung in den Äther zu posaunen, die sich die Angesprochenen (Dyckmans, Merkel) ohnehin nie anschauen.

    Und auf Deine Frage: [b]Ja, mitunter ist es besser gar nichts zu tun als bloß Bockmist.[/b] Wenn man sich zu Höherem berufen fühlt und sich engagieren will, dann kann sich an Umfragen beteiligen und an Petitionen. Man kann Leserbriefe schreiben oder Politniks auf A.Watch befragen. Man kann den DHV, das Orga-Team der HP oder Steffen auf seiner Cannabiskultour unterstützen. Man kann noch sehr viel mehr tun, aber alles, wirklich alles, was man tut, sollte man versuchen gut zu tun und nicht einfach so: Kamera an. Laber. Kamera aus.

    [b]Wen[/b] könnte man [b]damit[/b] schon hinter dem Ofen hervorlocken?

    [b]Wen[/b] mit so etwas Niveaulosem überzeugen?

    [b]Welcher Drogenbeauftragten[/b] mit solchem Kinderkram imponieren?

    Wer sich in seiner “Abschiedbotschaft” noch darüber mokiert, dass zwar 700.000 “Schwule” zum CSD gehen, aber nur 300 zur Hanfparade, der ist schon so verpeilt, dass er überhaupt nicht mehr merkt, was er mit solch dümmlich diskriminierenden Vergleichen bewirkt.

    Aber zum Glück kehrt er ja bald ein ins Paradies zwischen Windmühlen, Käse und Blümchen. Dann wird alles gut: In den Niederlanden ist Cannabis auch noch nicht legal, und Minister Opstelten wird sich bestimmt über qualitativ bessere Videobotschaften aus geläuterter Hand freuen.

  9. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Sind wir uns einig dass wir wenn wir uns in Sachen Cannabis Legalisierung engagieren, dann im Sinne der Gemeinschaft, oder ?! Daher sollte sich jeder eher für konstruktive Kritik bedanken, statt daraus einen Ego-Trip zu machen. Zum einen sollte sich unsere Bewegung über bestimmte Prinzipien einig sein können. Es ist eine Sache jemanden persönlich anzugreifen und eine andere ihn darauf aufmerksam zu machen, dass er eine schlechte und gemischte Message sendet. Um gleich mal einen konstruktiven Vorschlag zu machen, wie wäre es wenn alle Aktivisten das Wort Kiffen mal aus ihrem Sprachgebrauch entfernen. Es ist eines der Worte das benutzt wird um Cannabis Konsum einen negativen klang zu geben. Wenn unsere tollen Politiker vom Alkoholgenuss sprechen benutzen sich auch nicht belastete Worte wie saufen etc.
    Also, wir können uns hinstellen und alle einfach rausbrüllen wonach uns ist, damit unsere Opposition was zum belächeln hat. Oder wir geben diesem Thema die Würde die es verdient hat. In der Cannabis Repression wird viel Psychologie eingesetzt seitens der Politik und Medien, vieles davon geht in Richtung NLP (Neuro-linguistic programming). Damit werden unumgängliche Kommunikationsbarrieren aufgebaut. Das ist eines der größte Probleme in dieser Sache und daher müssen wir besonders darauf achten eine gewisse Form zu wahren. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht über Jahre hinweg, das selbst die vernünftigsten Leute nicht immune sind gegen bestimmte Schlagworte. Wenn man ihnen aber klarmacht dass sie Wiederkäuer von Unsinn sind, Unwahrheiten mit denen sie imprägniert wurden von staatlichen Institutionen, und wenn sie erkennen das dies ein Theaterspiel ist in dem sie die Marionetten sind, dann beginnen sie zumindest einmal nachzudenken. Insbesondere müssen sie verstehen das es nicht um Cannabis als Genussmittel für irgendwelche Randgruppen und Loser geht, sondern um die Tatsache, dass es sich auch um eine der ältesten und bewehrtesten natürlichen Medizin der Menschelt handelt, welche uns vom Staat in Partnerschaft mit gewissen Industrien vorenthalten wird. Dieselben Industrien die uns Medikamente verschreiben die uns eigentlich krank machen weil sie damit Geld verdienen, die unser Essen vergiften damit es noch länger gelagert werden kann. Dieselben Org. die uns mit Fluor etc voll pumpen bis wir für unsere Symptome Tabletten brauchen, wenn die unterliegenden Ursachen bekannt sind aber aus Geldgeilheit einfach ignoriert werden. Der Staat will dumme Leute, nach dem Motto – When I tell you to jump, you ask how high –
    Darum geht es hier. Niemand will hier jemanden persönlich verletzen oder beleidigen. Aber wenn wir alle in eine Boot sitzen und vorankommen wollen, dann kann nicht jeder in eine andere Richtung paddeln. Ich wünschte der DHV würde sich mehr für den medizinischen Aspekt einsetzen, da dies wie schon im Model der USA zu sehen ist, der EINZIGE weg ist der zu etwas führt wo ALLE etwas davon haben, und darum geht es doch, oder ?
    Überlegt mal folgendes…. Wenn also, wie mittlerweile in vielen Staaten der USA ,der Anbau zum medizinischen Eigenbedarf (mit oder ohne license) erlaubt ist, dann hat die Pharmazeutische Industrie kein Gewicht mehr in der Sache. Take it from someone who knows, ich bin aus den Staaten und kenne den Verlauf ziemlich gut…das ist der einzige Grund warum hier nichts vorwärts geht. Und bitte lest mal erst über Sativex nach bevor ihr meint, das dass nun die Lösung sein soll für den medizinischen Gebrauch. Es ist eine Phrase, womit man versucht das Gesetzt zu umgehen und zu biegen (und wir alle wissen wie es sich biegt wenn genug Geld auf dem Tisch liegt), es ist ein Weg für den Staat, Cannabis niemals legalisieren zu müssen. Sativex hat sich den Markt gesichert für die Zukunft indem sie ihr Cannabis Extrakt patentiert haben, da die medizinischen Applikationen von Cannabis nicht zu ignorieren sind, versuchen nun aber zu behaupten das ihr Extrakt kein Cannabis ist. Aber, wenn Cannabis als Genussmittel legalisiert oder bloß entkriminalisiert würde, wäre das ein Interessenkonflikt für diese Industrie.
    Das ist in den USA schon lange klar und daher wird dort mit größter Wahrscheinlichkeit in den nächsten zwei Jahren Cannabis legalisiert. Leider hat Deutschland mehr Kontrolle dieses Geschehen zu bremsen, da es ein kleines Land ist und jeder Winkel und Grenzübergang kontrolliert werden kann. In Ländern wie Spanien und eben auch in den Staaten gibt es zu viel Land wo jeder ein paar Pflanzen irgendwo im Feld züchten kann, und daher ist dort nicht so strenge Kontrolle. Die Hintergründe sind wirklich so einfach ! Nur die Politik macht alles gerne mehr kompliziert als es ist, somit blickt keiner mehr durch und deshalb können sich die Leute auch nicht wehren.
    Also, kein Besserwisser hier sondern wollte nur einen Denkanstoss geben…der Rest ist jedem selbst überlassen. :sigh:

  10. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”aXXL”][quote name=”Mario Hanna”]
    Ich versteh grad nicht warum ihr auf dem armen Typen rumhackt.Klar,ist es nicht das beste Video,ABER er tut was.Egal wie gut oder schlecht.[/quote]

    Wer in die Öffentlichkeit geht, muss Kritik ertragen oder so dreist sein die Kommentar-Funktion abzustellen, wenn er mit Gegenwind nicht umgehen kann. Und was “[b]egal wie gut oder schlecht[/b]” angeht…: Es ist eben nicht egal! Schlechtes schadet. Nicht nur dem eigenen Ansehen – sondern auch der ganzen (vermeintlichen) Bewegung.

    Weder haben die Videos einen roten Faden, noch ein Konzept, noch sind sie gut moderiert, noch transportieren sie wissenswerten Inhalt. Das weinerliche “Ime to say good-bye-Gesülze” mit der Ankündigung ins Exil nach NL zu gehen, passt da in die gleiche Kategorie: Eher schlecht als halbwegs recht.[/quote]
    Also sollen die Leute besser GAR nix tun?
    Klar hätte er sich erstmal ein Feedback holen können bei Bekannten,und das Video dadurch verbessern können,aber hey er versucht es wenigstens.Es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen.
    Sicherlich wird es dabei ein wenig um Aufmerksamkeit gehn,aber das ganze soll mir ansich auch egal sein.
    Ich finde es nur eben nicht in Ordnung das auf ihm so rumgehackt wird.Grade wenn man sieht das er doch stark angeknackst ist.Ich finde es sollte langsam mal gut sein jetzt.

    Noch kurz zu gut oder schlecht
    Was ist gut?Was ist schlecht?
    Es muß ja überhaupt erstmal dazu kommen das mehr Leute was bewegen,was sicher nix wird wenn alle direkt auf anderen rumhacken.

  11. RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”Mario Hanna”]
    Ich versteh grad nicht warum ihr auf dem armen Typen rumhackt.Klar,ist es nicht das beste Video,ABER er tut was.Egal wie gut oder schlecht.[/quote]

    Wer in die Öffentlichkeit geht, muss Kritik ertragen oder so dreist sein die Kommentar-Funktion abzustellen, wenn er mit Gegenwind nicht umgehen kann. Und was “[b]egal wie gut oder schlecht[/b]” angeht…: Es ist eben nicht egal! Schlechtes schadet. Nicht nur dem eigenen Ansehen – sondern auch der ganzen (vermeintlichen) Bewegung.

    Weder haben die Videos einen roten Faden, noch ein Konzept, noch sind sie gut moderiert, noch transportieren sie wissenswerten Inhalt. Das weinerliche “Ime to say good-bye-Gesülze” mit der Ankündigung ins Exil nach NL zu gehen, passt da in die gleiche Kategorie: Eher schlecht als halbwegs recht.

  12. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”Cannabis TV”]Interessant zu sehen UND SEHR NEGATIV ÜBERRASCHEND, dass hier übermich hergezogen wurde und Schlechtredner en masse vorhanden sind. Wie auch immer, mein Engagement bezüglich Legalisierung ist so und so zu Ende, da mich in naher Zukunft eine Arbeitsstelle zwischen Windmühle, Gouda und Tulpen erwartet.
    Für alle, die weiter hetzen wollen über meine Person und mir meinen Frieden nehmen, denen sei das folgende Abschiedsvideo gewidmet.
    All denen , die es gut meinen und von Herzen sich für die Legalisierung einsetzen bedanke ich mich für Solidarität und wahre Gemeinschaft. Bedankt Euch bei den Spaltern, Geldgeilen, Besserwissern und Herziehern über meine Person.
    Kaputt machen und auseinandernehmen für Deutschlands LEGALISIERUNGSBEWEGUNG tu ich mich jedoch nicht, denn durch den illegalen Markt und deren verseuchtes Gras bin ich schon genug in Mitleidenschaft gezogen worden. Da brauch ich nicht noch die Aufregung über jene Zombies und Sklaven, die meinen Namen schlecht machen und nicht mal mehr den Mut haben, mir das ins Gesicht zu sagen, statt dessen hinterm PC hocken und dort ihre Unhöflichkeit beweisen 🙂
    In diesem Sinne DANKE FÜR ALLE MEINE HATER, für alle SPALTER, BEWERTER und VERGLEICHER. ICH BIN JA SO STOLZ AUF EUCH 🙂
    http://www.youtube.com/watch?v=QvnIifvUSRI&feature=plcp%5B/quote%5D

    Das wiederum,finde ich nun auch etwas übertrieben und unverschämt.Lassen wir es mal unter -stark überreagiert-laufen.
    Als Aktivist wirst du IMMER und ÜBERALL eins auf den Deckel bekommen,solange bis man gut genug ist um schnell und kurz informieren und überzeugen zu können.
    Und selbst dann,siehste doch wie über Legalisierungsbefürworter geredet wird in den Medien.
    Was meiner Meinung nach aber nicht sein kann,ist das WIR uns gegenseitig anmachen,dumm alleine stehen lassen usw.

  13. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”aXXL”][quote name=”MJ”] Aber ich wollte doch gerne wissen [b]wer[/b] hier dieses video denn nun [b]gut[/b] findet[/quote]

    Zumindest der “Produzent”. Sozusagen eine verschwindend geringe Minderheit innerhalb einer Gruppe, die keineswegs Rand- ist.

    Peinliche Auswüchse sind leider oftmals Kennzeichen dieses Randes und sollten/müssten/könnten/dürften wahlweise mit stoischer Würde ertragen – oder mit cannbinoidhaltiger Hilfe verdrängt werden.

    Vermutlich würde ich sogar etwas Mitleid mit Mechthild The Schlechthild empfinden, müsste ich ihr [b]zu[/b] beim Video-Zusehen zusehen…[/quote]

    Ich versteh grad nicht warum ihr auf dem armen Typen rumhackt.Klar,ist es nicht das beste Video,ABER er tut was.Egal wie gut oder schlecht.

  14. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”Leseratte”]Wow! Eine Führung durchs Kanzleramt! Wie gnädig ist das denn? Auf die 4,5 Minuten würde ich mich nicht verlassen. Ich bezweifle, dass dort die Stoppuhr gestellt wird. Immerhin kommen ja auch 10 “gern gesehene Expertenfreunde” und denen hört der Wischmob bestimmt aufmerksamer zu… so schätzungsweise 20-30% zeitintensiver. Der “Dialog” macht nun zum Ende hin eine Wende die niemand erwartet hätte – er findet nicht statt. Ein hoch auf unsere elitäre Regierung. Ich hoffe inständig, dass bei der Führung durchs Kanzleramt jemand die Gelegenheit nutzt und auf nen Teppich uriniert.[/quote]

    Georg könnte einfach ganz “frech” und penetrant solange mit dem Thema weitermachen bis er sich gut fühlt und alles gesagt hat.Ich mein mit nettem,freundlichem Lächeln und vernünftigem Reden wird da nix bei rumkommen.Vernünftig sprechen will die Politik ja scheinbar bei diesem Thema nicht.Warum sollte Georg es dann tun?Anstand usw. ganz klar,aber einschüchtern lassen und das Mundwerk abdrehen würd ich sagen,das hat Georg und wir alle nicht nötig,dann lieber wirklich aufstehen und gehen mit dem Kommentar,”so bringt das hier nix”oder sowas.

  15. Thomas
    Interessant zu sehen UND SEHR NEGATIV ÜBERRASCHEND, dass hier übermich hergezogen wurde und Schlechtredner en masse vorhanden sind. Wie auch immer, mein Engagement bezüglich Legalisierung ist so und so zu Ende, da mich in naher Zukunft eine Arbeitsstelle zwischen Windmühle, Gouda und Tulpen erwartet.
    Für alle, die weiter hetzen wollen über meine Person und mir meinen Frieden nehmen, denen sei das folgende Abschiedsvideo gewidmet.
    All denen , die es gut meinen und von Herzen sich für die Legalisierung einsetzen bedanke ich mich für Solidarität und wahre Gemeinschaft. Bedankt Euch bei den Spaltern, Geldgeilen, Besserwissern und Herziehern über meine Person.
    Kaputt machen und auseinandernehmen für Deutschlands LEGALISIERUNGSBEWEGUNG tu ich mich jedoch nicht, denn durch den illegalen Markt und deren verseuchtes Gras bin ich schon genug in Mitleidenschaft gezogen worden. Da brauch ich nicht noch die Aufregung über jene Zombies und Sklaven, die meinen Namen schlecht machen und nicht mal mehr den Mut haben, mir das ins Gesicht zu sagen, statt dessen hinterm PC hocken und dort ihre Unhöflichkeit beweisen 🙂
    In diesem Sinne DANKE FÜR ALLE MEINE HATER, für alle SPALTER, BEWERTER und VERGLEICHER. ICH BIN JA SO STOLZ AUF EUCH 🙂
    http://www.youtube.com/watch?v=QvnIifvUSRI&feature=plcp

  16. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    In diesen 4,5 Minuten würde ich nicht das Thema ansprechen zudem ich eingeladen worden bin, sondern diese lächerliche Veranstaltung zum Thema machen.

    Einfach die Dame fragen, ob sie das wirklich ernst meint mit so einer Veranstaltung, denn im Grunde genommen beweist die Veranstaltung genau das, was sie verbergen wollte :
    Der Dialog zu den Bürgern fehlt, gar komplett ignoriert und nur belächelt.

    Ich schlage vor, mit allen Personen sich zusammenzuschließen die eingeladen worden sind und so diese Veranstaltung zu boykottieren, denn ein ‘Dialog’ wird sowieso nicht stattfinden

    Ein Boykott klingt harsch, für viele ein Akt des Terrors oder sonstwas – jedoch ist es das einzige, dass etwas bewegen wird, alles andere wird am Tag darauf vergessen sein.
    Ich würde mir das nicht gefallen lassen!

  17. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Ich persönlich bin froh, dass Fr. Merkel – auch wenn nicht zureichend – sich die Themen anhören wird.
    Über ein Einzelgespräch des DHV und der Kanzlerin hätte ich und der Rest hier sich sicherlich mehr gefreut.
    Zum Thema Platz- und Sicherheitsgründe muss ich sagen, dass ich es sehr schade finde, wenn jeweils nur ein Vertreter eines Themas die Möglichkeit hat, seine Sichtweise vorzustellen.

    peace max

  18. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Warum ist Paracetamol frei käuflich und nicht mal rezeptpflichtig, Frau Kanzlerin, wo ist da die Verhältnismäßigkeit?

  19. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Lieber Georg Wurth und lieber Max Plenert,
    persönlich fände ich es gut, wenn die Bundesregierung zumindest aufgefordert würde, den Vorschlag von Dr. med. Franjo Grotenhermen aufzugreifen: “… Es ist an der Zeit, den rechtlichen Status von Cannabis beziehungsweise seine wissenschaftliche Grundlage auf den Prüfstand zu stellen, beispielsweise durch die [b]Einrichtung einer entsprechend beauftragten Enquetekommission[/b]. …” siehe http://www.schildower-kreis.de/themen/Brief_Grotenhermen_Merkel.php

    Das und euer Vorschlag könnte als Basis eines weiteren Bürgerdialogs dienen. Was könnte aus Sicht der Regierung dagegen sprechen? Falls möglich wäre dies ein gangbarer Weg, selbst für eine konservative Regierung. Was haltet Ihr davon?

    LG Dr. Bob

  20. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”Cannabis TV”]Hier meine persönliche Ansprache an die Drogenministerin Dyckmans (FDP) bezüglich deren Aussage über Streckmittel in Cannabis

    http://www.youtube.com/watch?v=UBD-M9XU5Ps&feature=plcp

    hanfige Grüße
    Thomas[/quote]

    Ok wollte das nicht so stehen lassen, da ich dem Erstellter dieses videos nicht zu sehr erschüttern wollte mit meinem vorherigen Kommentar. In weiteren videos geht doch deutlicher hervor, dass du es schon gut meinst. Vieles was du sagst, kann wohl jeder von uns verstehen und zustimmen. ABER, genauso wie wir Frau Merkel oder Frau Dickmans..oops..Dyckmans, nicht im Schlafanzug gegenüber treten, wenn wir eine ernsthafte Debatte fuhren wollen, so kann man leider auch nicht erwarten, dass Frau Dyckmans besonders interessiert sein wird an deiner Ansprache, oder gar dabei wegschlummert. Leider haben wir es mit Leuten zu tun, die wenn wir ihre Etiquette nicht respektieren auch keinen Respekt bekommen. Wir müssen die gleiche show abziehen wie unsere Politiker, und uns nur von unserer aller besten Seite zeigen. You know, beat them at their own game… Alles andere wird nur als Munition gegen unsere Argumente verwendet. Und im Sachverhalt Cannabis sprechen die Fakten fuer sich selbst. Wir muessen nicht haenderingend nach Argumenten suchen, wie unsere Politiker…lol. Also, sachlich bleiben ist wichtig…

    Du bist nicht alleine mit deiner Erkenntnis über wie f-ed up unsere Welt ist ! Wir erreichen nichts mit jammern darüber. Wir wollen es alle gerne ändern, aber das System erlaubt keine Veränderung und es gibt kein Recht fuer alle in diesem System, es ist alles nur hypocrisy und bs, fast alle wissen es. Traurig ist, viele Menschen haben die gleichen Gedanken aber trauen sich nicht darüber zu sprechen, wohl aus Angst dass unsere Gesellschaft sie verurteilt. Wir sind alle brainwashed zu einem gewissen Grad, und unsere Kultur und der daraus geborenere Materialismus hat uns alle zu Arbeits-und-Konsum Dronen gemacht, aber langsam erkennen die Leute (hoffentlich) dass dies nichts mit dem Leben zu tun hat. Wenn du Englisch verstehst, lege ich dir Terence McKenna ans Herz. Dieser brillante Mann sprach über all diese Probleme in den 90ger Jahren. Also, keine neues Thema, aber offensichtlich erfolgreich totgeschwiegen ….

    [b]Terence McKenna: Culture is not your friend[/b]
    http://www.youtube.com/watch?v=iYB0VW5x8fI

    Hier noch zu deiner Inspiration: http://www.youtube.com/watch?v=b3p78_BjSzk

    Peace !

  21. RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”MJ”] Aber ich wollte doch gerne wissen [b]wer[/b] hier dieses video denn nun [b]gut[/b] findet[/quote]

    Zumindest der “Produzent”. Sozusagen eine verschwindend geringe Minderheit innerhalb einer Gruppe, die keineswegs Rand- ist.

    Peinliche Auswüchse sind leider oftmals Kennzeichen dieses Randes und sollten/müssten/könnten/dürften wahlweise mit stoischer Würde ertragen – oder mit cannbinoidhaltiger Hilfe verdrängt werden.

    Vermutlich würde ich sogar etwas Mitleid mit Mechthild The Schlechthild empfinden, müsste ich ihr [b]zu[/b] beim Video-Zusehen zusehen…

  22. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”Paul”][quote name=”Cannabis TV”]Hier meine persönliche Ansprache an die Drogenministerin Dyckmans (FDP) bezüglich deren Aussage über Streckmittel in Cannabis

    http://www.youtube.com/watch?v=UBD-M9XU5Ps&feature=plcp

    hanfige Grüße
    Thomas[/quote]

    Ist es nötig, sich völlig zu zuknallen bevor man sich per Video an die Öffentlichkeit wendet. Sorry, aber das war mein Eindruck.[/quote]

    Wenn dies die Leute sind, welche wir uns repräsentieren lassen in diesen Angelegenheiten, dann wundert mich gar nichts mehr. Ich habe persönlich noch nie jemanden getroffen der nach dem Rauchen von Marijuana so zum Nachteil beeinträchtigt war, dass er nicht mehr gerade aus sprechen kann. Will ja niemanden auf die Zehen treten der sich, wie wir alle engagieren möchte ( on the contrary, I applaud you for trying), aber dieses Beispiel ist doch eher schädlich. In anderen Worten, es hätte zumindest etwas mehr Mühe und Zeit ( mal was von ‚ audio video editing und retake gehört ?) in dieses „Projekt“ gehen dürfen.
    Ich mache hier sonst nur positive Kommentare. Aber ich wollte doch gerne wissen wer hier dieses video denn nun gut findet und nicht meint das es besser wäre er entfernt dieses disaster ASAP…lol. Das Problem hier ist jedenfalls nicht, dass die Person zu ‘camera shy’ ist, was man ja noch verstehen kann …
    Mein Eindruck ist das diese Ansprache nahezu mutwillig ungeschickt und damit destruktiv zu dem Zweck ist. Sehr schade …in jeder Hinsicht – so bad it’s off the scale !

  23. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    @Dr.Bob
    Ich denk Mutti wird versuchen sich daraus einen Vorteil zu ziehen und Georg unsachlich da stehen zu lassen(Videoschnitt),also vorsicht.Ihr ist auch klar das sich daraufhin etliche Konsumenten aufbäumen,und zack hat die Merkel ihre PR in der Zeitung(wir zwar auch),und was wollen genau die meisten CDU,FDP usw.Wähler?Richtig die weitere Strafverfolgung.

    Mal abgesehn von allem.Ist Mutti,Deutschlands Meinung also 4,5 Minuten wert?Na da wird einem doch einiges klar.

  24. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”Jakob”]Wenn man halt die Euro 2012 live in Polen/Ukraine sehen will, bleibt für die Bürger halt nicht mehr viel Zeit übrig :roll:[/quote]

    Will?Glaubste?Also ich finde die sieht bei jedem Spiel und Auftritt ganz eindeutig genervt und verschauspielert aus.Alleine wie die komischerweise bei JEDER Kameraeinstellung “ganz interessiert” mit ihrem Nebenmann am fachsimpeln und quasseln ist.Ebenso wie ihr gefaktes jubbeln.Ich glaube das interessiert sie kein Stück wie und ob die spielen.PR mehr ist das nicht denk ich.Wieviele schaun nochmal Fußbal?Wieviele werden sich sagen:”Oh guck ma sogar Mutti freut sich,die gute”?

  25. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Auf jeden Fall Ihr eine Broschüre (das Flugblatt) geben.

  26. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”Cannabis TV”]Hier meine persönliche Ansprache an die Drogenministerin Dyckmans (FDP) bezüglich deren Aussage über Streckmittel in Cannabis

    http://www.youtube.com/watch?v=UBD-M9XU5Ps&feature=plcp

    hanfige Grüße
    Thomas[/quote]

    Ist es nötig, sich völlig zu zuknallen bevor man sich per Video an die Öffentlichkeit wendet. Sorry, aber das war mein Eindruck.

  27. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”Julez”]Kann mir einer mal die Motivation dieser Partei nennen so weiter zu machen? [/quote]

    Machterhalt und Wählerstimmen wahrscheinlich…
    Nachdem man die Wähler nun 40 Jahre lang mit Unwahrheiten und Verleumdungen zugeschüttet hat würden es die Rentner ( Also die, die vor 40 Jahren Anfang 20 und älter waren) der CDU übel nehmen, sofern sie es nicht besser wüssten.
    Da die Rentner eine der Hauptwählergruppen der CDU sind, dürften Sie dadurch einen enormen Absturz hinsichtlich Wahlen fürchten..

    Von eventuellen, natürlich nicht vorhanden, schwarzen Koffern und großzügigen Parteispenden einmal abgesehen..

    Weiterführend denke ich, dass die CDU für das Gebiet Drogenpolitik einfach niemanden hat, der überhaupt irgendwo Ahnung von Tuten und Blasen hat.. und wenn, wird er klein gehalten.

  28. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Ich kann das nicht glauben… natürlich ist jeder kleine Schritt aufjeden fall ein Schritt in die richtige Richtung, aber 4,5 Minuten? Man sieht doch es läuft nur darauf hinaus den Rednern wenig Chancen zu geben.. ist meiner Ansicht nach ein “Boykott” der Meinungsvertretung und entwürdigend als momentane Macht (CDU) die Beteiligten auszubremsen. Das regt mich richtig auf! “Ach ja, wir die CDU im Dialog mit den Bürgern”- Was kommt raus? 4,5 Minuten.
    Typisch CDU! Genau so wie der “GROßE” Schritt im Thema Cannabis als Medizin- Sativex.. zum Lachen. Oder damals mit den Legal Highs(Spice) erschien das nicht nur deswegen weil eine natürliche Pflanze verteufelt wird? Ich versteh das nicht. Kann mir einer mal die Motivation dieser Partei nennen so weiter zu machen? Ich versteh nicht was bei denen im Kopf rumschwirrt.

  29. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Dialog über Deutschland?

    Wohl eher Small-Talk mit Merkel… Die reinste Frechheit.

  30. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Lieber Georg,

    Ich habe so etwas bereits geahnt. Ein Dialog wird nicht stattfinden.

    Mein Vorschlag, der nebenbei bemerkt sicher mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen würde als alles andere, wäre, dich mit den Top 10 Vertretern zusammenzuschließen und beim Beginn des “Dialogs”, den Saal, gemeinsam zu verlassen.

    Das sind insgesamt bestimmt mehr als 300.000 wenn nicht 400.000 Stimmen, die zeigen wollen, das es mehr als 4 Minuten für einen ernsthaften Dialog braucht.

    Wer sich auf diesen Dialog einlässt, macht sich nur zum Affen. Sorry dass ich das so sagen muss.

    Liebe Grüße aus Österreich.

  31. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Immer mehr Länder in Europa machen eine teilweise Legalisierung/Tolerierung von Cannabis. Tschechien, Schweiz, Spanien, Belgien, Holland….. also ich hab schon noch Hoffnung, dass das in Deutschland auch noch kommt. Ansonsten ziehen sich halt immer mehr Leute die künstlichen Stoffe rein (Legal Highs). Die meisten Konsumenten der JWH´S, AM, HU usw. kommen aus Bayern oder Baden-Württenberg, woher das nur kommt? Also Georg hau rein, ich find dein Engagement super!

  32. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Tja. lieber Georg, und DHV, ich drücke Dir (euch) und unserer Sache ganz, ganz feste die Daumen.

    Du wirst Dein Bestes geben, da bin ich hundert Prozent sicher, die Hanffreunde und den Hanf gerecht zu vertreten, da gibt es keinerlei Zweifel!

    Merkel und ihr Stab wollen sicher dafür sorgen, das sie einerseits Wort hält zu dem, was sie zu Anfangs des “Dialogs” versprochen hat, zum Anderen werden die Politk- und Medienprofis versuchen, euch ganz stark auszubremsen. Zumindest ist dies zu vermuten.

    Wie man da mit Kreativität und Würde dagegen halten soll, bei der begrenzeten Sendezeit und den Teilnehmerzahlenn??? Ich hoffe du kommst genügend zu Wort!

    Wenn es zu einem Austausch von Argumenten kommt, kannst du nur gewinnen, aber ob dir (und anderen) dazu wirklich die Gelegenheit gegeben wird, davon werden wir uns als mündige Wähler und Wählerinnen ein Bild machen dürfen. Ganz viel Glück und alles, alles nur erdenklich Gute.

    LG Dr. Bob

  33. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Wenn man halt die Euro 2012 live in Polen/Ukraine sehen will, bleibt für die Bürger halt nicht mehr viel Zeit übrig 🙄

  34. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Hey Georg mach’s wie der Typ von Hangover und hau nen Joint vor der Kanzlerinn!
    Hoffe das wird gelingen.
    Peace 😀

  35. Zietieren leicht gemacht?
    @ Ralf

    Was hat das Video mit mir zu tun? Ich kann mich von derlei “SINN” nur mit einem Satz aus dem Clip distanzieren: “Die Allgemeinverszändlichkeit bleibt auf der Strecke…!”

  36. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    @aXXl[quote name=”Cannabis TV”]Hier meine persönliche Ansprache an die Drogenministerin Dyckmans (FDP) bezüglich deren Aussage über Streckmittel in Cannabis

    http://www.youtube.com/watch?v=UBD-M9XU5Ps&feature=plcp

    hanfige Grüße
    Thomas[/quote]

    Leider ist schon das erste Beispiel, Cannabis mit Mord und Totschlag in Verbindung zu bringen, ein vollkommen falscher Ansatz, der den Gegnern in die Hände spielt. Man hätte da einen harmlosen Gegenstand wie gestreckten Zucker essen oder ähnliches wählen müssen. deswegen ist das Video stark verbesserungswürdig.

  37. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    hmm Hanfrikscha ist zu wenig bzw. zu wenig markant um wirklich groß medial aufgenommen zu werden. Ich könnte mir beispielsweise auch vorstellen, dass die Islam-Kritiker mit Mohammedkarikaturen ankommen. Bring ihr doch ne Tüte mit, in der aber tatsächlich nur Tabak mit Oregano o.Ä. drin ist. Das wäre lustig und würde im Falle einer Strafverfolgung noch für einen blamablen Lacher sorgen.

  38. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”Leseratte”]Vielleicht wäre es angesichts der sehr kurz angesetzten Zeitspanne sinnvoll, sich auf klartext’s oft gestellten und gerne zitierten Fragen zu beschränken, die nach wie vor unbeantwortet sind. Wo sind die Wesensmerkmale einer Straftat nach der Rechtsauffassung eines freiheitlichen Rechtsstaates usw. Die Antworten dürften wohl die werden die am wiedersprüchlichsten und entblössendsten sind.[/quote]

    Vor fünf Minuten habe ich den letzten Kommentar von klartext mit eben dieser mittlerweile berühmten Fragestellung gelesen und das selbe gedacht. Das wird die olle Merkel zumindest gewaltig ins stottern bringen und möglicherweise die meisten Juristen dieses Landes, ähnlich wie Herzogs Begründung für die Ungleichbehandlung von Alk und Cannabis,”Alkohol trinkt man ja nicht wegen dem Rausch”, zu lachanfällen reizen.

  39. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”DrGonzo”][quote name=”groooveman”]Na immerhin erstatten sie die Fahrtkosten :lol:[/quote]
    das schreit doch nach einer von der cdu gesponserten hanf-rikscha fahrt.[/quote]
    Ich habe vor, mit der Hanf-Rikscha vorzufahren, auch wenn der DHV die wohl selbst wird bezahlen müssen. Ein neuer Privatsponsor würde die Kosten dafür decken…

  40. Thomas
    Hier meine persönliche Ansprache an die Drogenministerin Dyckmans (FDP) bezüglich deren Aussage über Streckmittel in Cannabis

    http://www.youtube.com/watch?v=UBD-M9XU5Ps&feature=plcp

    hanfige Grüße
    Thomas

  41. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”Willy”]Klar ist das nur ein PR-Gag, es gibt keine echte Bürgerbeteiligung, viel zu gefährlich, siehe Weimar.

    4,5 Minuten … eine geübte Populistin und Aussitzerin wie Merkel hat die schneller substanzlos verquatscht, als ein Joint gebaut ist!

    Aber was vielleichzt eine Idee wäre, gleich zu Beginn etwas zu tun, was medienwirksam wird. Ein provokantes Shirt oder der Kanzlerin eine Tüte mitbringen. was auch immer förderlich wäre, um die nachfolgenden Argumente in die Öffentlichkeit zu transportieren. 1,5h Debatte wird sich sowieso keiner “einfach so” reinziehen, zumal wann werden die laufen? Um 14.30 Dienstags aufm WDR? Egal, VOLLGAS, auch wenns nur ein paar Leute aufmerksam macht.[/quote]

    Da steckt viel Weisheit drin, würde meine Frau sagen. Vielleicht solltet ihr echt etwas machen vor dem sich die Medien nicht
    verschliessen können. Schlechte Werbung ist besser als keine. Andererseits vermute ich, dass sich die Medien vor dem Termin genauso verschließen werden wie vor dem Dialog an sich.

  42. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Nicht mal 5 Minuten – weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll!
    Jedenfalls wissen wir jetzt, was von dem “Dialog” zu halten ist…

  43. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Klar ist das nur ein PR-Gag, es gibt keine echte Bürgerbeteiligung, viel zu gefährlich, siehe Weimar.

    4,5 Minuten … eine geübte Populistin und Aussitzerin wie Merkel hat die schneller substanzlos verquatscht, als ein Joint gebaut ist!

    Aber was vielleichzt eine Idee wäre, gleich zu Beginn etwas zu tun, was medienwirksam wird. Ein provokantes Shirt oder der Kanzlerin eine Tüte mitbringen. was auch immer förderlich wäre, um die nachfolgenden Argumente in die Öffentlichkeit zu transportieren. 1,5h Debatte wird sich sowieso keiner “einfach so” reinziehen, zumal wann werden die laufen? Um 14.30 Dienstags aufm WDR? Egal, VOLLGAS, auch wenns nur ein paar Leute aufmerksam macht.

  44. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    *grins

    ja wenn du das sagst 😉 !

    Ich spar mir weiteres, bevor du weiter über meine nicht vorhandene Vagina herziehst 😆

    O.W.

  45. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    @Patrick

    Du willst ja wohl nicht behaupten mit diesem Textblock was anfangen zu können ? Ausserdem schreibt er da, dass es aus dem Osten kommt. Dass du dich da jetzt angegriffen fühlst kann ich nicht nachvollziehen. Liegt wohl entweder daran, dass du auch von da kommst und das so schlimm findest, dass du in der Beziehung keinen Spass verstehst oder es liegt daran, dass du wegen deiner political correctness etwas zu viel Sand in deiner Vagina hast.
    Es hat dich aber auf jeden Fall so entzürnt, dass du doch auch glatt ein Komma vergessen hast – mal ganz zuschweigen von dem fehlenden s beim das. Das nimmt dir irgendwie den Wind aus deinem -ähem- Argument. Armes Würstchen over and out

  46. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [quote name=”groooveman”]Na immerhin erstatten sie die Fahrtkosten :lol:[/quote]
    das schreit doch nach einer von der cdu gesponserten hanf-rikscha fahrt.

  47. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    @aXXL

    HERRLICH, einfach Köstlich, hoffe ich krieg mich wieder ein vor Lachen!

    Trifft Absolut meine Ader 😉 !!

    Danke dafür!

  48. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    @Heinz

    Ich meine mal ganz davon ab das du auf Interpunktion angewiesen bist um Texte lesen zu können …….

    Zitat :”Junge junge – hattet ihr damals im Osten auch keine Satzzeichen, weil du sie nicht benutzt ?”

    Bist du echt ein so ein Armes Würstchen so einen Schund von Dir zu geben?

    Ich kneife mir sonst sowas zu kommentieren, aber das fand ich jetzt echt unter aller Sau!

  49. RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    [b]4,5 Minuten Sommerloch-Füllstoff[/b].

    In geselliger Runde stehen am 03. Juli 2012 Georg Wurth, Angela Merkel und Regierungssprecher Steffen Seibert bei O-Saft und Hipp-Früchte-Tee im Kanzleramt.

    [i]Dialog:[/i]

    A.M.: “So, sie sind also der Wurth, der mich schon so lange wegen dem Haschgift nervt..!?”

    G.W.: “Frau Bundeskanzlerin, ich vertrete hier geschätzte vier – wenn nicht gar mehr – Millionen Konsumenten….”

    A.M.:”Schnick-Schnack! Wenn ICH nicht zu diesen 4 Millionen gehöre, vertreten sie gar nichts, Herr Kurth!”

    G.W.:”Das ließe sich schnell ändern, Frau Bunzelkantamter. Werden sie Fördermitglied des DHV. Sie müssen nicht einmal kiffen, um Gerechtigkeit walten zu lassen. Selbst wenn es hülfe..”

    A.M.: “Ja, ja. Hilfe, HILFE. Alle schreien immer nur nach Hilfe. Alle wollen das Zeugs – wie heißt das noch gleich ? – entkriminalisieren. Aber keiner denkt an die vielen Arbeitsplätze, die dadurch wegfallen bei der Polizei, in der Justiz, in den Psychiatrien und und und…”

    G.W. :”Aber es entstehen doch eine Unzahl neuer Arbeitsplätze, Frau Kanzelbuntschafter. Bei der Herstellung und bei Kontrolle und Vertrieb von Cannabisprodukten ebenso wie bei der Besteuerung…”

    A.M. : “Cannabisprodukte? C A N N A B I S ? Dieses schlimme Syntthetikrauschgit? Ich glaub, es hackt! Ich hab mich mühselig auf eine Diskussion mit ihnen über HANF vorbereitet und dann kommen sie hintenrum mit dieser ganz anderen Droge namens Cannabis…ja, geht`s noch?”

    Einwurf Steffen Seibert: “Die Zeit ist um!”

    G.W.:”Aber das waren doch keine 4,5 Minuten!”

    A.M.: “Es war ja auch nicht von Hanf die Rede. Sondern von Cannabis!”

  50. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Vielleicht wäre es angesichts der sehr kurz angesetzten Zeitspanne sinnvoll, sich auf klartext’s oft gestellten und gerne zitierten Fragen zu beschränken, die nach wie vor unbeantwortet sind. Wo sind die Wesensmerkmale einer Straftat nach der Rechtsauffassung eines freiheitlichen Rechtsstaates usw. Die Antworten dürften wohl die werden die am wiedersprüchlichsten und entblössendsten sind.

  51. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Junge junge – hattet ihr damals im Osten auch keine Satzzeichen, weil du sie nicht benutzt ? Was du so schreibst ist ja eh schon Müll aber durch diesen “Stil” bekommt dein Post den Charme eines Youtube-Kommentars…

  52. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    es bringt aber nichts sich ständig eindrùcke zumachen es muss ne klare regelung her an der stelle des dhv würde ich aufgeben weil es eh nichts mehr bringt der ganze scheiss holland tut uns so sehr hassen das wir von den im coffeeshop kein weed mehr bekommen italien macht das rauchverbot in kneipen deutschland muss es natùhrlich nachmachen also warum macht deutschland es nicht so wie in holland das jeder der will halt cannabis zukonsumieren wenn er das will dann lasst ihn halt jeder sollte sich so enfallten können und nicht wie die politik das will die denken nur an sich ich bin stolz ausem osten zukommen aber dann sowas wie die merkel kann mann sich echt schämen daher zukommen leute wacht auf es bringt nichts diese ganzen scheiss demos gebt das hanf frei und so wir sind verloren mùsswn uns damit abfinden wie es ist oder nach holland ziehn und seine landsleute im stich zulassen mit dem schlechten gewissen ich darf jetzt weil ich hier wohne und meinen freunden gehts schlecht pech gehabt das ist landesverrat wenn ich wollte könnte ich nach holland ziehn kònnte da bei einer deutschen firma auch arbeiten aber das wer ungerecht meinen freunden und landsleuten ungerecht gegen über das ist meine meinung dazu

  53. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Es bringt auf jeden Fall etwas da hin zu gehen. Georg Wurth kann sich einen Eindruck von der ganzen Veranstaltung machen und darüber berichten, denn es darf nicht sein, dass die Kazlerin damit wirbt im Dialog mit dem Bürger zu gehen ohne wirklich die Themen der Bürger ernst zu nehmen.
    Die Reden zum Entkriminalisierungsantrag der Grünen von letzter Woche zeigen, dass die CDU den Hanfverband gar nicht ernst nimmt, es wird abwertend über den Hanfverband gesprochen. Aus dem Grund glaube ich nicht, dass Frau Merkel an einer ernsten Auseinandersetzung interessiert ist. Wenn es sich bewahrheiten sollte, dass Frau Merkel mal wieder nur PR betreibt dann musst das aufgedeckt und in die Öffentlichkeit gebracht werden. An ihr gehen wir noch zu Grunde.

  54. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Leutz, ich lache mich Tod. Was ist das denn überhaupt? Demokratie sieht anderes aus.
    Georg würde zu Kanzlerin gehen, aber mit klappe in Mund. Stab Politische Planung sei Dank.
    Unsere Kinder freuen sich schon auf Werbung für Alkohol mit unsere Helden von Fußball.
    Das Volk soll doch seine Birne wegsaufen, sonst bekommen die Leute falsche Gedanke.
    Arme Deutschland. 😥

  55. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    abwarten was passiert große hoffnung mache ich mir eh nicht weil ich weiss wies aus geht es würd abgelehnt wie immer es würd sich nie was Andern in der richtung

  56. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    ihr habt ja alle recht…. ob das was bringt??? ABER : der Georg ist seit Monaten in den Medien – vor allem im TV – früher war der DHV noch nicht mal im Netz richtig bekannt – macht weiter so!! WIR WOLLEN GEORG SEHEN!!! Peace, Mike 😛

  57. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Na immerhin erstatten sie die Fahrtkosten 😆

  58. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    Wow! Eine Führung durchs Kanzleramt! Wie gnädig ist das denn? Auf die 4,5 Minuten würde ich mich nicht verlassen. Ich bezweifle, dass dort die Stoppuhr gestellt wird. Immerhin kommen ja auch 10 “gern gesehene Expertenfreunde” und denen hört der Wischmob bestimmt aufmerksamer zu… so schätzungsweise 20-30% zeitintensiver. Der “Dialog” macht nun zum Ende hin eine Wende die niemand erwartet hätte – er findet nicht statt. Ein hoch auf unsere elitäre Regierung. Ich hoffe inständig, dass bei der Führung durchs Kanzleramt jemand die Gelegenheit nutzt und auf nen Teppich uriniert.

  59. Anonymous

    RE: Dialog über Deutschland – Teil 2
    also so wie ich das sehe würd die kanzlerin eh wieder nein zu der legaliesirung von cannabis sagen deswegen kann mann sich den weg eh sparen dahin zugehn und das thema aufgeben cannabis zulegaliesieren und so weiter zu leben wie es ist oder nach holland auszuwandern da bekommste dann nach einen jahr die staatsbùrgerschaft und dann kannste so viel kiffen wie de willst also das ist alles zeitverschwendung der ganze kram sich dafür einzusetzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert