|

Newsletter des Deutschen Hanf Verbandes: Februar 2013

Inhalt:


Sponsoren des DHV erhalten eine umfangreichere Version dieses Newsletters – Werde Fördermitglied des Deutschen Hanf Verbandes!

Die Legalisierung von Cannabis kann man auf vielen Wegen unterstützen, zum Beispiel mit einer Spende an den DHV oder durch Aktionen mit Gleichgesinnten in DHV-Forum.

Zum Ein- oder Austragen und Verwalten eines Abonnements besuche bitte die Seite der Mailingliste


Kanadas Liberale legen Bericht vor, der Cannabis-Legalisierung befürwortet

Geschrieben von: Janika Takats
Freitag, den 22. Februar 2013 um 12:15 Uhr

Die liberale Partei Kanadas hat ein Strategiepapier vorgelegt, nach dem sich die Legalisierung von Cannabis positiv auf die kanadische Wirtschaft auswirken würde. So könnten tausende neue Jobs geschaffen werden und beachtliche Steuereinnahmen dazukommen. Die Partei spricht sich deutlich für eine Legalisierung aus und sieht diese als nötigen Schritt zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens und illegalen Drogenhandels.

Weiterlesen…

 


Es geht voran in den USA!

Geschrieben von: groooveman
Donnerstag, den 21. Februar 2013 um 13:13 Uhr

Seit einigen Monaten beobachten wir, und viele von euch sicherlich auch, die Entwicklungen in den USA ganz genau. Bei vielen Beobachtern überwiegt nach den Wahlen im November die Begeisterung, aber viele sind auch noch unsicher, was genau passieren wird, und ob die Bundesbehörden die Wählerentscheide der einzelnen Staaten respektieren werden. Der Kampf um den Hanf ist in den USA voll entbrannt und teilweise wird es schwer, den Überblick über die vielen verschiedenen Nachrichtenmeldungen zu bekommen. Wir wollen das an dieser Stelle versuchen.

Weiterlesen…

 


Video – Vortrag von Georg Wurth: 10 Jahre Deutscher Hanf Verband

Geschrieben von: Administrator
Dienstag, den 19. Februar 2013 um 13:45 Uhr

Vortrag von Georg Wurth, Inhaber des Deutschen Hanf Verbandes, auf der Mitglieder-Versammlung im September 2012 zum zehnjährigen Bestehen des DHV und wie er zu diesem Job kam.

Nach seiner persönlichen Vorgeschichte erläutert er die Gründung des DHV und berichtet von den wesentlichen Meilensteinen der Verbandsgeschichte.

Weiterlesen…

 


Tschechien legalisiert Cannabis als Medizin

Geschrieben von: Janika Takats
Donnerstag, den 14. Februar 2013 um 11:27 Uhr

2011 wurde in Tschechien eine „Petition für medizinisches Cannabis“ gestartet, die in der Bevölkerung breite Unterstützung fand. Am 30.01.2013 wurde ein entsprechender Gesetzesentwurf, der die medizinische Versorgung von Patienten mit Cannabis zulässt, vom tschechischen Senat verabschiedet. Nun muss es nur noch vom Präsidenten unterschrieben werden, was allerdings eine reine Formsache ist. Nach dem Inkrafttreten des Gesetzes ist 2013 vorerst nur der Import von Cannabis aus den Niederlanden und Israel gestattet. Erst im Jahr 2014 soll der Anbau in Tschechien erlaubt sein.

Weiterlesen…

 


Ach ja, da liegt noch Merkels Brief…

Geschrieben von: Georg Wurth
Mittwoch, den 06. Februar 2013 um 16:37 Uhr

Nach unserem Erfolg bei Merkels Zukunftsdialog und meinem Besuch im Bundeskanzleramt hatte mir die Kanzlerin zugesagt, sich noch einmal mit Experten über das Cannabis-Thema zu beraten. Bis Ende des Jahres wollte sie mir über die Ergebnisse berichten. Das war im Juni 2012. Im Dezember kam ein Brief. Es dauert länger.

Weiterlesen…

 


25. & 26. Mai 2013: Entheovision 5 – 10 Jahre Forschung und Erfahrung

Geschrieben von: Maximilian Plenert
Montag, den 04. Februar 2013 um 11:59 Uhr

Liebe Gäste,

wie Ihr sicher schon erfahren habt, findet am 25. & 26. Mai 2013 die Entheovision 5 – der Fachkongress wissenschaftlicher Psychonautik – mit dem Titel: “10 Jahre Forschung und Erfahrung” statt.

Nach langer Planung sind wir nun mit den grundlegenden Vorbereitungen fertig. Der Kartenverkauf wurde bereits gestartet und ist auf der Kongresswebsite www.entheovision.de nicht zu übersehen. Für die 60,- EUR Eintrittspreis bieten wir den Besuchern einen Fachkongress, der sowohl fachlich als auch quantitativ eine Feier zum zehnjährigen Bestehen der Kongressreihe wird. Die Anzahl der Karten ist auf 370 Besucher begrenzt.

Die Kongresse der Reihe “Entheovision” befassen sich seit 2003 mit allen Themen rund um bewusstseinsverändernde Pflanzen und Substanzen. Dazu gehören Betrachtungen zu Ethnobotanik, Psychologie, Kunst, Spiritualität, Politik, Medizin und zu pharmakologischen Aspekten. Die Entheovision ist aus der Fachzeitschrift “Entheogene Blätter” hervorgegangen

Weiterlesen…

 


Termine 2013

Hier eine Übersicht über drogenpolitisch relevante Termine 2013 mit dem Schwerpunkt Hanf. Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert, Terminvorschläge bitte an Maximilian.

Weitere und speziellere Termine: Facebook-Seite Cannamania, Seite 12 des Hanfjournals #154, Veranstaltungsübersicht Suchthilfe des FDR sowie dem Newsletter und der Kongreßübersicht der DGS.


Absender: Deutscher Hanf Verband

Rykestraße 13, 10405 Berlin

Tel: +49-(0)30/ 447 166 53

Website: www.hanfverband.de

Email:


Kommentare

6 Antworten zu „Newsletter des Deutschen Hanf Verbandes: Februar 2013“

  1. Anonymous

    RE: Newsletter des Deutschen Hanf Verbandes: Februar 2013 #1
    Sorry, habe den Link glaube ich vergessen:
    http://www.mittelbayerische.de/region/kelheim/artikel/streifenwagen-landet-in-schaufenster/885465/streifenwagen-landet-in-schaufenster.html#885465

  2. Anonymous

    RE: Newsletter des Deutschen Hanf Verbandes: Februar 2013 #1
    Sorry, habe den Link glaube ich vergessen:
    http://www.mittelbayerische.de/region/kelheim/artikel/streifenwagen-landet-in-schaufenster/885465/streifenwagen-landet-in-schaufenster.html#885465

  3. Anonymous

    RE: Newsletter des Deutschen Hanf Verbandes: Februar 2013 #1
    Hallo Georg,

    hier mal ein netter Artikel aus einem Provinzblatt. Polizisten wollten ein Auto kontrollieren wegen Drogen und sind bei der Verfolgungsjagd durch ein Schaufenster geknallt.
    Das nennt sich doch mal Beseitigung einer Gefahrensituation…

    Vielleicht ist das ja etwas für Eure Facebook-Seite?

    Es grüßt der Tom

  4. Anonymous

    RE: Newsletter des Deutschen Hanf Verbandes: Februar 2013 #1
    Hallo Georg,

    hier mal ein netter Artikel aus einem Provinzblatt. Polizisten wollten ein Auto kontrollieren wegen Drogen und sind bei der Verfolgungsjagd durch ein Schaufenster geknallt.
    Das nennt sich doch mal Beseitigung einer Gefahrensituation…

    Vielleicht ist das ja etwas für Eure Facebook-Seite?

    Es grüßt der Tom

  5. Anonymous

    RE: Newsletter des Deutschen Hanf Verbandes: Februar 2013 #1
    Dieser Newsletter ist mal wieder ein Paradebeispiel für das eingeschläferte Informationsbedürfnis des DHV. Popelig ist das für mich. Jeder Hobbyblog zum Thema haut mehr Infos raus als der DHV.. Ohne eine feste Anhängerschaft und Leser bringt doch keine Aktion was. Man sollte versuchen, eine kritische Masse zu organisieren und nicht alle paar Monate einen Brief an Behörden zu schreiben und als “Fachmann” in Ausschüssen zu sprechen. Keine Petition und keine Anhörung wird je zu einem Ergebnis führen, wenn keine kritische Masse mobilisiert ist, welche die Politik treibt. Und die bekommt man eben durch Informationsaktivismus.. das Thema interessant machen und halten.. UND KEINE FÜNF NACHRICHTEN IM MONAT DIE IN BESTER BEAMTENMANIER ALS “AKTIONSPROTOKOLL” AN HINZ UND KUNZ VERSENDET WERDEN… HALTET ENDLICH EINE SPANNENDE DEBATTE AM LAUFEN (siehe z.B. keinWIetpass.de) UND HÖRT AUF MIT DIESEM BEAMTENMAYERTUM.. WAS IST MIT ITALIEN? WELCHE KONSEQUENZEN SIND HIER IN DEN VERSCHIEDENEN SZENARIEN DENK- und MACHBAR? WECLHE KONSEQUENZEN KÖNNTE DAS FÜR UNS HABEN? USW…

  6. Anonymous

    RE: Newsletter des Deutschen Hanf Verbandes: Februar 2013 #1
    Dieser Newsletter ist mal wieder ein Paradebeispiel für das eingeschläferte Informationsbedürfnis des DHV. Popelig ist das für mich. Jeder Hobbyblog zum Thema haut mehr Infos raus als der DHV.. Ohne eine feste Anhängerschaft und Leser bringt doch keine Aktion was. Man sollte versuchen, eine kritische Masse zu organisieren und nicht alle paar Monate einen Brief an Behörden zu schreiben und als “Fachmann” in Ausschüssen zu sprechen. Keine Petition und keine Anhörung wird je zu einem Ergebnis führen, wenn keine kritische Masse mobilisiert ist, welche die Politik treibt. Und die bekommt man eben durch Informationsaktivismus.. das Thema interessant machen und halten.. UND KEINE FÜNF NACHRICHTEN IM MONAT DIE IN BESTER BEAMTENMANIER ALS “AKTIONSPROTOKOLL” AN HINZ UND KUNZ VERSENDET WERDEN… HALTET ENDLICH EINE SPANNENDE DEBATTE AM LAUFEN (siehe z.B. keinWIetpass.de) UND HÖRT AUF MIT DIESEM BEAMTENMAYERTUM.. WAS IST MIT ITALIEN? WELCHE KONSEQUENZEN SIND HIER IN DEN VERSCHIEDENEN SZENARIEN DENK- und MACHBAR? WECLHE KONSEQUENZEN KÖNNTE DAS FÜR UNS HABEN? USW…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert