Pressemitteilungen

Stadt Bonn ignoriert THC-Grenzwert - nüchterner Fahrer verliert Führerschein

Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 15.09.2021
Die Stadt Bonn hat einem gelegentlichen Cannabiskonsumenten den Führerschein entzogen, der im Straßenverkehr mit 0,7 ng THC pro ml Blutserum unterwegs war. Damit war er nachweislich nüchtern. Der bundesweit geltende Grenzwert liegt bei 1,0 ng und ist im internationalen Vergleich außerordentlich streng. Eine verkehrsgefährdende Wirkung unterhalb von 1 ng THC ist praktisch unmöglich. Es zeichnet sich ein Rechtsstreit ab, den die Stadt krachend verlieren dürfte. Der Deutsche Hanfverband sieht auch Oberbürgermeisterin Katja Dörner (Grüne) persönlich in der Verantwortung. Weiterlesen $uuml;ber: Stadt Bonn ignoriert THC-Grenzwert - nüchterner Fahrer verliert Führerschein

Lebensgefährliche synthetische Cannabinoide bedrohen Bevölkerung

Quelle: legal-high-inhaltsstoffe.de mdmd-4en-pinaca_nov_2020

Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 25.01.2021
Der Deutsche Hanfverband ruft Bundesgesundheitsminister Spahn dazu auf, die Gesundheit von Millionen Cannabiskonsumenten zu schützen. Es gibt in den Medien alarmierende Berichte über Menschen, die sich unwissentlich mit synthetischen Cannabinoiden vergiftet haben. Viele Erfahrungsberichte, die beim DHV eingehen, bestätigen das. Weiterlesen $uuml;ber: Lebensgefährliche synthetische Cannabinoide bedrohen Bevölkerung

Angriff auf die Unabhängigkeit der Justiz

Richter Andreas Müller im September 2019 am Amtsgericht Bernau

Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 03.12.2020

In der vergangenen Woche wurde öffentlich, dass die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder einen Befangenheitsantrag gegen den Bernauer Jugendrichter Andreas Müller gestellt hat, weil dieser sich regelmäßig öffentlich für die Legalisierung von Cannabis ausspricht. Diesen Versuch, den Richter in einem Cannabisverfahren aus dem Weg zu räumen, kritisiert der Deutsche Hanfverband als Angriff auf die Unabhängigkeit der Justiz.

  Weiterlesen $uuml;ber: Angriff auf die Unabhängigkeit der Justiz

Promis für die Legalisierung!

Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 06.11.2020

Der Deutsche Hanfverband freut sich über namhafte Unterstützung im Kampf für die Legalisierung von Cannabis als Genussmittel für Erwachsene.
Hella von Sinnen, Rainer Biesinger, Dr. Mark Benecke sowie Claus-Dieter Clausnitzer und Klaus Nierhoff haben dem Deutschen Hanfverband ihre ganz persönlichen Gründe verraten, warum sie die Legalisierung von Cannabis für richtig und wichtig halten.

  Weiterlesen $uuml;ber: Promis für die Legalisierung!

Hanfverband begrüßt Präventionskampagne der Drogenbeauftragten

Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 28.10.2020
Der Deutsche Hanfverband begrüßt die heute gestartete Kampagne zur Cannabisprävention bei Jugendlichen. Nachdem der DHV im September mit cannabisfakten.de ein Infoportal zu Cannabis gestartet hatte, ziehen BZGA und Drogenbeauftragte nun mit der Seite cannabispraevention.de und der Social Media Aktion “Mach-Dich-Schlau” für Jugendliche nach. Weiterlesen $uuml;ber: Hanfverband begrüßt Präventionskampagne der Drogenbeauftragten

Hanfverband startet deutschlandweite Plakat-Aktion

Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 07.10.2020
Begleitend zur aktuellen Öffentlichkeitsaktion des Deutschen Hanfverbands (DHV) ist seit dieser Woche an über 70 Standorten großflächige Plakatwerbung für die Legalisierung von Cannabis zu sehen. Von München bis Rostock wird in den kommenden Wochen das Informationsportal cannabisfakten.de beworben, mit welchem der Deutsche Hanfverband über Cannabis aufklären und für mehr Zustimmung gegenüber einer Legalisierung in Deutschland werben möchte. Weiterlesen $uuml;ber: Hanfverband startet deutschlandweite Plakat-Aktion

Global Marijuana March: Demonstrationen in fünf deutschen Städten am 12.09.2020

Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 07.09.2020
Nachdem Anfang Mai auf Grund der damaligen Corona-Lage über 30 geplante Demonstrationen im ganzen Bundesgebiet zum alljährlichen Global Marijuana March abgesagt werden mussten, wird es am 12.09. in fünf deutschen Städten Ersatzveranstaltungen geben. Unter dem Motto “Gleichbehandlung statt Willkür” fordern die OrganisatorInnen in München, Regensburg, Tübingen, Duisburg und Hamburg ein Ende des geltenden Cannabisverbots. Weiterlesen $uuml;ber: Global Marijuana March: Demonstrationen in fünf deutschen Städten am 12.09.2020