Chaos in der SPD | DHV-Video-News #191

  • Veröffentlicht am: 18. Januar 2019 - 17:21
  • Von: Georg Wurth

Chaos in der SPD | DHV-News #191

Die Hanfverband-Videonews vom 18.01.2019

  • Weihnachtsspendenaktion - Endergebnis
  • Mehr graue Zellen in Gehirnen jugendlicher Cannabiskonsumenten
  • Berliner Polizei beschlagnahmt erneut CBD-Blüten
  • Türkei will Hanf anbauen
  • SPD: Nahles will unsere Stimmen nicht
  • Ortsgruppe München übergibt Petition - OB Reiter aufgeschlossen
  • Termine

Weihnachtsspendenaktion - Endergebnis

Mehr graue Zellen in Gehirnen jugendlicher Cannabiskonsumenten

Berliner Polizei beschlagnahmt erneut CBD-Blüten

Türkei will Hanf anbauen

SPD: Nahles will unsere Stimmen nicht

Ortsgruppe München übergibt Petition - OB Reiter aufgeschlossen


Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden!



Termine der kommenden zwei Wochen


Themen: 
Sonderthemen: 

Kommentare

Schaut mal im Hanfverband-Forum vorbei.
Hab da ne Liste aller Mail-Adressen der Mitglieder des SPD Fraktionsvorstandes eingestellt.
Teilt den Damen und Herren eure Frustration kund.
Natürlich freundlich im Ton aber direkt in der Sache.

Fakenews !
Es wurden höchstwahrscheinlich 46 vom Aspergersyndrom
Betroffene herausgepickt, bei denen ein geringeres Maß an
WEISSER Hirnsubstanz (die Vernetzung zw. der grauen Substanz)
plausibel wäre.
Die Forscher haben nichtmal einen Erklärungsansatz für
ihre Behauptung... Hirnkrebs ?
Es SCHEINT nur so als gäbe es da eine Vemehrung.
Die verarschen uns ! Die Präsentieren uns geistigen Durchfall !

Die Vergrößerung des Volumens der Grauen Masse ging natürlich auf kosten der Weißen Hirnsubstanz. Die Gehirne der Konsumenten sind also nicht gewachsen, die Zusammensetzung hat sich lediglich verändert.
Generell wird die weiße mit dem verarbeiten von Informationen und die graue Substanz mit dem speichern von Informationen assoziiert.
Diese Studie hat, zumindest laut dem Excerpt, keine Aussagen über die kognitive Leistung von den jugendlichen Konsumenten getroffen, das war eine andere Studie aus Boston/Mass General Hospital siehe: https://hanfverband-forum.de/viewtopic.php?p=70038#p70038
Diese Studie hatte aber mangelhaftes Setup wodurch sie nicht sehr aussagekräftig wurde.

Schau mal da in die Kommentare https://hanfjournal.de/2019/01/16/einmaliger-cannabiskonsum-soll-gehirne-junger-menschen-veraendern/

Da haben wir doch das Problem erkannt. Mehr Hirn. Es ist gefährlich wenn die zukünftigen Niedriglohnarbeiter auf einmal spannen dass es im Leben noch mehr gibt als HartzIV, Armee und Hilfsjobs. Dann kommen die womöglich auf die Idee sich zusammenzuschließen um dem modernen Sklaventum ein Ende zu setzen. Geht gar nicht.

Zum Thema SPD muß man ja wohl gar nichts mehr sagen. Seit ihr Capo di tutti i Capi mit seiner Agenda dafür sorgte dass die SPD in der Versenkung verschwand, traut sich die Bundes-SPD zu fast keinem Thema eine eindeutige Entscheidung und Stellungnahme mehr zu. Darum ist ja auch Andreas Nahles, die Mensch gewordene Rückgratlosigkeit, die Vorsitzende.

Deutliche Worte bzgl. der Positionierung (oder dessen Ausbleiben) der SPD. Gerne mehr davon!

Tolle Spendenaktion !!! Beim nächsten mal spendet hoffentlich mal jeder sogenannte "Kiffer" wenigstens nur 1 Euro. Man stelle sich vor was damit erreicht werden könnte.
Ich denke mein Geld ist gut angelegt bei euch. Danke für den guten Job.

und

Sorry, SPD.
Es gibt Parteien die sind hier wesentlich fortschrittlicher.

Hmm, wartet die SPD vielleicht jetzt auf die Veröffentlichung des WHO Reports zum Thema Cannabis oder haben schieben sie die Entscheidung aus anderen Gründen so lange auf? Wenn sie sich unbedingt auf den WHO Report stützen möchten, würden sie kaum das Gesicht verlieren, falls er in eine andere Richtung als die SPD schießen sollte. Aber wenn sie sich da einfach anschließen könnten, hätten sie kein großes Risiko die letzten Stammwähler zu vergraulen.
Würde aber auch bedeuten, dass die SPD sich aktuell nicht trauen mag, eine eigene Meinung zu einem kontrovers diskutiertem Thema zu haben. Was auch neue oder alte Wähler weiter von einem fehlenden Profil der Partei überzeugen könnte.
Wobei es natürlich wundert, warum sich die rote Volkspartei hier nicht einfach anderen Parteien mit ähnlichen Regierungsthemen-Grundlagen anschließen könnte. ... Nun ja, ich vermute, wenn Regierungsbildung so einfach und logisch wäre, gäbe es wohl auch die GroKo schon lange nicht mehr, richtig?

In dem Sinne: Probleme machen viel Arbeit und schaffen deshalb Arbeitsplätze. Also sind Probleme eigentlich supi für alle, deshalb brauchen wir wir sie dringender denn je! Oder etwa doch nicht?? ;-)

Weil Probleme Arbeit machen und sich damit Arbeitsplätze (für die eigene Sippe) schaffen lassen, ist dieses Verhalten der SPD nicht einmalig - eher typisch:
Unter http://dipbt.bundestag.de/dip21/btp/19/19058.pdf#P.6433 geht es im TOP 12 um die Aufhebung des StGB 219a im BT am 18.10.2018. Für den Fortbestand stimmten 125 SPD-ler, dagegen waren 9! Wer sich informiert und somit kompetend in einer Problem-Schwangerschaft entscheiden will, braucht keine SPD. Anfang Dezember der erzkonservative und extremkatholizistische Ruck in der CDU... Mitte Dezember kam die SPD nochmal zum Thema StGB 219a..., möchten nun doch eine Änderung?: es sollen entsprechende Ärzte in einer Liste/Datei erfasst werden - von wem/welchen wohl erstellt?, und wie lange solls dauern?

Nun kommt als letzte (sogar ein CDU-ler hatte schon) die SPD mit einem Modellversuch; wer/welche wohl wollen den denn erfassen/auswerten?, und ab wann, mit welcher Dauer? Ich plane beruflich E-Technik, habe oft englischsprachige Datenbücher/Dokumentationen zu elektrotechnischem Equipement zu lesen und zu verstehen. Und die SPD möchte es nicht schaffen, Erfahrungen aus dem Ausland zu bewerten?, erbärmlich auf den ersten Blick, aber s.o., die Postenpenner.

In deutschen Beipackzetteln zu hormonhaltigen Verhütungsmitteln werden bald Hinweise auf Nebenwirkungen wie Depressionen zu lesen sein. Die Erkenntnisse darüber stammen aus England, ach; manchmal geht es also doch, das Erfassen von Ergebnissen ausländischer Studien und darauf begründetem Handeln.

mfG fE

Neuen Kommentar schreiben