|

Tätigkeitsbericht Dezember 2012

Zur Dokumentation unserer Arbeit veröffentlichen wir ab sofort einen monatlichen Tätigkeitsbericht. Sie basieren auf unseren Berichten, den wir bisher nur dem Newsletter für die DHV-Mitglieder voranstellten – gekürzt lediglich um interne Informationen. Er enthält im Fall von Georg Wurth und Maximilian Plenert nur bemerkenswerte Dinge außerhalb des üblichen Tagewerks, das einen nicht kleinen Teil unserer Arbeitszeit ausmacht. Darunter fällt Buchhaltung, Personalverwaltung, Steuern und Finanzen, Kontaktanfragen, Medienarbeit, das Erstellen des Newsletters, Facebook, Mitgliederverwaltung sowie tausend Kleinigkeiten.

Tätigkeitsbericht Denis

Denis ist verantwortlich für die Überprüfung der Zahlungseingänge, Rechnungserstellung, Mahnwesen, Sponsoren- und Spendendosenverwaltung allgemein sowie dem DHV-Online Shop. Zusätzlich kümmert er sich um den Streckmittelmelder und die Pflege des Presseechos auf der DHV Homepage. Da Denis hauptsächlich monatlich wiederkehrende Aufgaben übernimmt, wird er künftig nur noch in Ausnahmefällen einen extra Tätigkeitsbericht verfassen.

Tätigkeitsbericht Georg Wurth

  • Weihnachten

Im Dezember gab es neben der üblichen Hintergrundarbeit vor allem durch die Weihnachtsspendenkampagne viel Extra-Arbeit. Es gab nicht nur auf der DHV-Seite und Facebook dafür zu werben, s. Weihnachtsspendenaktion 2012 gestartet!

… es gab dadurch auch mehr neue Privatsponsoren zu bearbeiten, Anfragen zu beantworten etc.

Vor allem aber haben wir zum ersten mal die logistische Aufgabe gestemmt, einen Brief (einen echten Brief, per Post 🙂 ) an alle Mitglieder zu formulieren, zu drucken, mit unserer kompletten Materialsammlung einzutüten und zu verschicken. Bei ca. 800 Briefen war das für unser sowieso mehr als ausgelastetes Team ein großes Projekt. Zum Glück hatten wir dabei Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer. Ich denke, es hat sich gelohnt und nun haben wirklich alle Mitglieder, deren Adresse aktuell war, mal unser komplettes Druckmaterial mit allem, was 2012 dazugekommen ist.

  • Jahresrückblick

Für Markus Berger von DEA-TV habe ich im Weihnachts-Grußwort mal die wichtigsten DHV-Ereignisse des Jahres 2012 zusammengefasst:

Weihnachts-Special der Drug Education Agency

ab Minute 2.41, ca. 6 Minuten lang.

  • Durchatmen / Kraft schöpfen

Das gilt nicht nur für die Urlaubtage “zwischen den Tagen”, sondern auch für die Arbeitstage im Dezember und Januar. Wir waren/sind vor allem damit beschäftigt, Geld einzuwerben, einen großen Ansturm neuer Privatsponsoren zu bewältigen, um finanziell für das neue Jahr gut gerüstet zu sein. Das ist zwar drogenpolitisch nicht gerade sexy, aber eine stabile Struktur und ein vernünftiges Kampagnenbudget ist nun mal auch notwendig, um den Kampf führen zu können.

  • Planungen für 2013

Wie schon erwähnt, haben wir vor, in 2013 die Grünen in Baden-Württemberg bzw. ihren Ministerpräsidenten Kretschmann auf’s Korn zu nehmen und sie mit diversen Aktionen an ihr Wahlprogramm zu erinnern.
Außerdem wollen wir im Sommer eine neue Unterschriftenkampagne für die nächste Petition starten, mit der wir erstmals die formale Grenze von 50.000 Unterschriften knacken wollen.
Für beides habe ich die Gedankenspiele und Planungen vorangetrieben.

Zum 31.12.2012 hatten wir 652 Privatsponsoren. Am Ende des Vorjahres waren es noch 388. Fast 70 % Zuwachs!

Tätigkeitsbericht Max

Urlaub, Krankheit und verfrühtes Papawerden haben meine Arbeitszeit im Dezember stark eingeschränkt. Entsprechend dünn sieht es mit Artikeln aus:

Deswegen gab es auch nur einen Kurznewsletter im Dezember 2012.

Umso erfreulicher sind die beiden Gastbeiträge:

Ich habe eben die Terminseite aktualisiert und bei dieser Gelegenheit gleich im Menu unter “Nachrichten” verlinkt

Zudem habe ich die 3. Nationale Substitutionskonferenz (NaSuKoD) besucht und fleißig mitgefilmt.

Unser Facebook Account wurde durchgängig betreut, das war auch für die Weihnachtsspendenaktion 2012 eine gute Sache. Hierfür habe ich auch eine Artikelreihe  „Der DHV ist eine Spende wert, weil…“ gestartet.

Kurz vor Weihnachten wurde es dann mit den Briefen an alle Privat- und Firmensponsoren ausnahmsweise mal mehr körperlich als geistig anstrengend.


Kommentare

2 Antworten zu „Tätigkeitsbericht Dezember 2012“

  1. Anonymous

    RE: Tätigkeitsbericht Dezember 2012
    Danke für die gute Arbeit!
    Wer weiß, vielleicht gelingt UNS ja wirklich der Durchbruch im neuen Jahr 2013…

  2. Anonymous

    RE: Tätigkeitsbericht Dezember 2012
    Danke für die gute Arbeit!
    Wer weiß, vielleicht gelingt UNS ja wirklich der Durchbruch im neuen Jahr 2013…