Showkämpfe in den Landtagen | DHV-Video-News #110

  • Veröffentlicht am: 3. Februar 2017 - 16:37
  • Von: Georg Wurth

Showkämpfe in den Landtagen | DHV News #110

Die Hanfverband-Videonews vom 03.02.2017

• Berlin diskutiert CDU-Antrag gegen Legalisierung
• Rot-Grün in NRW gegen Piraten-Antrag zu Modellprojekten
• Bayrischer Cannabisverband: Online-Petition
• Termine

Berlin diskutiert CDU-Antrag gegen Legalisierung

Berlin SPD
FRAKTION IM DIALOG: EINE NEUE CANNABISPOLITIK IST NÖTIG!
23.02.2017 11:00
Veranstalter: SPD-Fraktion Berlin

Rot-Grün in NRW gegen Piraten-Antrag zu Modellprojekten

Bayrischer Cannabisverband: Online-Petition


Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Sponsor werden!



Termine der kommenden zwei Wochen


Sonderthemen: 

Kommentare

Das schlimmste, was der „Bewegung“ passieren kann, ist Schwarz - Braun. Wenn das versoffene, aggressiv - blöde AFD Pack, mit der ebenso versoffenen und konservativen CDU an Macht käme, dann wäre absoluter Stillstand, ja sogar Verschlimmerung und noch verbissenere Verfolgung und Kriminalisierung angesagt. Und es sieht alles danach aus. Zieht euch alle schon mal warm an. Oder die Taten des neuen US-Diktators Trump, rütteln endlich mal so manch einen wach, der sonst sofort gegen alles, was nicht in sein kleingeistiges Weltbild paßt, mit der Mistgabel losrennt, weil sogar er erkennen muß, was dabei raus kommt, wenn man populistischen Schreihälsen seine Stimme gibt.

Wielange zieht sich dieser theoretische 'Shize' eigentlich noch in die Länge !?
Drogen stehen in keiner Abhängigkeit zu einem Naturbelassenen Produkt.
Letzte Woche beanstandete eine Süddeutsche und dort Suchtmittelbeauftragte Frau gehobenster Position ( In explizit nun diesem Fall, unverschwiegen rechtens ) bei einem hiesigen Radiosender: So Satz-ähnlich wie, 'Dass das Internet ein dominierendes Suchtverhalten förder(t)e'.
Was doch Augenscheinlicher ist, als der marginal unterlegenere Alkoholismus im Öffentlichen.
Gerademal der als Un/bewusst derart kritisch zu wertende Umgang zur Materie macht die Droge, der gute Umgang die Arznei daraus. Abitur auch vom Fach, eine 60 Tonnen LKW Fahrzeugführungs- Berechtigung und sonstig Fortgeschritteneres bsp. erspart keine gelegentliche Überforderungskompensation wie nebst Über-Griffen auch welcher zum bsp. Bier;
Eventuell der wenigerverträglichen Ersatz- Marke und oder Sorte mit verlagertem Wirkstoff-gehalten wie personellem, auch abweichendem und Fehl-verhalten.
Bei verzicht eines solchnen ggf. weniger eigenkonformen Naturproduktes, greifte manche/r schonmal schlimmer zu.

Eine gelegentliche Closed Eye Visual Reise per Zug kann und wird wenn man es so verinnerlichen möchte, etwaigen Verhalten wortwörtlich so Entgegenhalten.
Beim Pur- Konsum, vom unverbrannten, wie in diesem Musterfall erhitztem Cannabisdolden fern von künstlich wie unnütz erzeugten Nebenprodukts -vergiftungserscheinungen durch Verbrennung, insbesondere bei kombination mit untergemischtem (Anderweitigen Ersatz) Tabak:
Kann und wird man/n pardon natürlich auch Frau mit Cannabis 'auch bewusst', dem Körper dienlich sein. Nutzdienlich wie Nutzpflanze.

Trinkalkohol über das akute verlangen hinaus als un-geeignetes Mittel zur Aggressionseindämmung uvm. würde mindestens die Leber schädigen.
Heißlufterhitztes und Wassergekühltes evtl. die Lunge reizen.

Unverbrannt konsumiertes Universal-Cannabis, Sprich auch 'Beiläufig Berauschendes', hinterlässt unter einigen erstreb-baren Informationen zur Pflanze.
Als langfolgendende Spur:
Dass das Abklinken nach wahrgenommenen Wirkeintritt schonmal 12 Stunden konsequenten Verzicht, auf ein Fahrzeug oder eine Maschine vorraussetzt.
Was dem beruhigenden Wirkmuster der Cannabisvarietät Indica, nur zu gute käme.
Hingegen die Sativa wirk abgesehen von der Teilnahme an Fahrzeug und Verantwortungspflichtigem Umfeld, wieder nahezu allumfassend allerdings 'aktiver' (Man verstehe unterdessen, die häufig anzutreffender Weich- Aussprache: Aktiva). Sativa macht Aktiva.

Ein nicht zu beanstandes Nebenprodukt dieser Universalpflanze/n in Sinnesanlehnung zum ebenfalls altbewährten Motorgerät des Erfinderhauses der sowohl als auch Volksgeschichte schrieb:

Wie insgeheim auch dessen Rohstoff (-verwendung, dieser) Universal-Pflanze auf denglish auch Uni-Plant genannt, als deutlich Umweltkonformen Fertigungs-stoff.

Oder Geschichte schrieb wie diese Reepschnüre aus Hanf-Textil-Fasern jene eine Volksbekannte Meile, mit-benannten:
Ist folglich auch der nahezu rückwärtslaufende Co2 Abdruck für langfristig ausgeglichenere allumfassend gesündere Mit-arbeiter unter vielen, welche besagtes ugs. auch genanntes Wohl-'Kraut' diesbezüglich nichteinmal ansehen ferner anderweitig zu und in sich nehmen bräuchten um weitläufig davon zu profitieren.

Man könne davon ausgehen diese 'Nutz-Hanf-Pflanze' wirkt wie oftmals beiläufig aus öffentlichen Spots und Artikeln entnommen und im benachbarten Fernland bereits während einer Bus-tour zu einem Global 'Elektronic' Player gesehen, so ziemlich Autark.

Man könne jedoch auch staunen, denn auch pflegenswert weil Resistent Land- und (alternativ-gesund) Wirtschaft's stark.

Werte Damen der Union nach Wahl: Das Wirkdominantere Cannabis welche dem Volke auch besinnlich dient, hat weiblich zu sein.

Eine derartige Emanzipation feierte sich bereits vor dem Verbot, Als Die Existenzberechtigung 'wie gewachsen' ..mit Inspiration.

Ohne diese Materie gäbe es weder uns-ere Vorfahren noch diese, gelegentlich inspirativen Facetten.
Schließlich ist nicht jede/r auf Konfrontationskurs und grauem Pulver Rau(s)ch bzw. so gewesen.

Das aktuelle Weltbild kann einen schon krank machen, wie gut das es nun immerhin "Medizin" gibt!

Neuen Kommentar schreiben