Laut EMNID-Umfrage ist die Mehrheit der Deutschen für ein liberaleres Cannabisrecht

 


Pressemitteilung des DHV vom 30.07.10

Laut einer aktuellen EMNID-Umfrage, die der Deutsche Hanf Verband in Auftrag gegeben hat, spricht sich eine Mehrheit der Befragten dafür aus, entspannter mit Cannabis-Konsumenten umzugehen.

Nur 40% sind dafür, die bisherige harte Linie gegen Kiffer fortzusetzen oder sogar zu verschärfen.

19% wollen Cannabis sogar "wie bei Alkohol und Tabak vollständig staatlich regulieren und besteuern; mit Verkauf an Erwachsene in speziellen Fachgeschäften". Noch mehr Befragte sprachen sich dafür aus, Hanffreunde zu entkriminalisieren.

DHV-Anzeige: Die schlimmste Nebenwirkung ist die Strafverfolgung30% wollen den Besitz kleiner Cannabismengen zum Eigenkonsum weniger hart bestrafen, z.B. indem Cannabisbesitz, ähnlich wie Falschparken, als Ordnungswidrigkeit per Bußgeld, aber ohne Strafverfahren geahndet wird. Eine andere Möglichkeit wäre,  die "geringe Menge" höher anzusetzen, bis zu der die Strafverfahren eingestellt werden, und darüber hinaus auch bei "Wiederholungstätern" die Verfahren regelmäßig einzustellen. Weitere 5% wollen den "Besitz und Anbau von Hanf in geringer Menge zum Eigenkonsum ohne jegliche Verfolgung erlauben".

Faktisch hat die Verfolgung von Cannabiskonsumenten in den letzen Jahren eher zugenommen. Einige Bundesländer haben die Regelungen für Verfahrenseinstellungen wegen geringer Cannabismengen verschärft, darunter das Saarland, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und Hamburg.

Es gibt in Deutschland ca.100.000 Strafverfahren wegen konsumbezogener Cannabisdelikte pro Jahr. Selbst wenn diese Verfahren eingestellt werden, kommt es vorher zu Beschlagnahmungen und Strafanzeigen. Die Betroffenen werden wie Kriminelle behandelt, zum Teil gibt es sogar Hausdurchsuchungen und erkennungsdienstliche Behandlung wegen geringer Mengen Haschisch und Marihuana, insbesondere in den südlichen Bundesländern. Zum Teil werden auch harte Strafen gegen einfache Konsumenten verhängt. Auch die Kontrollintensität ist in manchen Regionen massiv angestiegen. Dort werden diejenigen angehalten und durchsucht, oft auch in den Körperöffnungen, die in den Augen der Polizei wie Kiffer aussehen.

Dazu Georg Wurth, Sprecher des Deutschen Hanf Verbandes:

"Die EMNID-Umfrage hat gezeigt, dass sich die Politik in Sachen Cannabis meilenweit von der Stimmung in der Bevölkerung entfernt hat. Es ist an der Zeit, Cannabiskonsumenten in Ruhe zu lassen. Die Polizei sollte lieber echte Verbrecher jagen."


Die genaue EMNID Fragestellung und die Verteilung der Antworten:

Der rechtliche Umgang mit Hanf mit dem lateinischen Namen Cannabis bzw. dessen Harzprodukt Haschisch wird sehr kontrovers diskutiert und gehandhabt. In Kalifornien wird im Herbst über eine vollständige Legalisierung von Cannabis abgestimmt und in Tschechien wurde im Frühjahr der Besitz geringer Mengen Cannabis und der Anbau von bis zu 5 Hanfpflanzen entkriminalisiert. In Deutschland und einigen anderen Staaten hingegen plädieren viele für eine strengere Strafverfolgung von Cannabiskonsumenten. Hier 4 Möglichkeiten eines künftigen rechtlichen Umganges mit Cannabis in Deutschland. Welche dieser Möglichkeiten kommt Ihrer Meinung nach in Frage?

1: Der Besitz, auch nur zum Eigenkonsum, sollte wie bisher oder noch strenger in einem Strafverfahren mit möglicher Geld- oder Gefängnisstrafe geahndet werden. – 40 %

2: Der Besitz nur zum Eigenkonsum sollte weiter entkriminalisiert werden, also zum Beispiel nur noch als Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld verfolgt werden, wie bei einem Verkehrsdelikt, oder durch andere rechtliche Maßnahmen. – 30 %

3: Der Besitz und Anbau von Hanf in geringer Menge zum Eigenkonsum sollte ohne jegliche Verfolgung erlaubt sein. -5  %

4: Der Cannabismarkt sollte darüber hinaus - wie bei Alkohol und Tabak - vollständig staatlich reguliert und besteuert werden; mit Verkauf an Erwachsene in speziellen Fachgeschäften.- 19 %

5: weiß nicht, keine Angabe – 7 %

(1 % Rundungsdifferenz)

Der DHV hat die EMNID-Umfrage, bei der noch weitere Fragen bezüglich Cannabis gestellt wurden, zusammen mit Partnern in Auftrag gegeben, darunter das Drogenforschungsinstitut INEIDFO und die Landesarbeitsgemeinschaft Drogenpolitik der Grünen Berlin.

Die EMNID-Datei zu den hier genannten rechtlichen Fragen mit der Aufschlüsselung nach Haushalten stellen wir im Anhang an diese Nachricht zur Verfügung. Weitere Dateien aufgeschlüsselt nach Regionen bzw. nach Alter und Parteienpräferenz hängen wir an die entsprechenden unten verlinkten Artikel an. 


Mehr zum Thema:

EMNID-Umfrage "Cannabis 2010" - Alter und Parteipräferenz
DHV-Cannabis-Blog, 30. Juli 2010


EMNID-Umfrage: Auch in Bayern ist die Mehrheit für ein liberaleres Cannabisrecht
DHV-Cannabis-Blog, 07.10.2010


Durchbruch für Cannabis - Mehrheit der Amerikaner befürwortet Legalisierung
Meldung des DHV vom 15.12.2009


Rot/Grün in NRW will weniger Kiffer verfolgen
Meldung des DHV vom 13.07.2010


Statistik der Jagd auf Kiffer 2009
DHV-Blog, 18. Mai 2010


Bätzing glaubt, Drogenkonsumenten seien in Deutschland entkriminalisiert
DHV-Blog, 02. Februar 2009


Urteile aus dem Land der entkriminalisierten Konsumenten
DHV-Blog, 13. August 2009


Rheinland-Pfalz senkt Geringe Menge von 10 auf 6 Gramm
Meldung des DHV vom 10. 7. 2007


DHV kritisiert Verschärfung der Cannabispolitik in Schleswig-Holstein
Meldung des DHV vom 10. 7. 2006

 

Kommentare

Die Formulierung "Dort werden diejenigen angehalten und durchsucht, oft auch in den Körperöffnungen, die in den Augen der Polizei wie Kiffer aussehen" hat mir ein Schmunzeln abgerungen. :-)
Vorwiegend deshalb, weil man durch Einfügung eines ";" nach dem Wort "durchsucht" lesen und verstehen könnte "oft auch in den Körperöffnungen, die in den Augen der Polizei wie Kiffer aussehen..."
Aber das nur am Rande.

Soweit ich weiß, bereitet die ACM in Zusammenarbeit mit INEIDFO ebenfalls eine EMNID-Umfrage zur medizinischen Verwendung von Cannabis vor.

Die Linke. Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft
30. Juli 2010 Kersten Artus

http://www.linksfraktion-hamburg.de/nc/presse/pressemitteilungen/detail/...

Legalize it! Gesundheitspolitikerin sprich sich für Entkriminalisierung von Cannabis-KonsumentInnen aus

Die Mehrheit der Bevölkerung spricht sich laut einer aktuellen EMNID-Umfrage für einen entspannteren Umgang mit Cannabis-KonsumentInnen aus.

Kersten Artus, gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft freut sich über dieses Ergebnis: "Die schlimmste Nebenwirkung des Cannabis-Konsums war bislang die Strafverfolgung", sagt sie. "Zwar will niemand die Risiken des Rauschmittels Cannabis herunterspielen, aber sie wurden in der Vergangenheit regelmäßig überdimensioniert abgebildet. Dies gilt auch für den Verdacht auf Cannabis als Einstiegsdroge für Heroin. Die derzeit noch bestehenden Verbote führen in Bezug auf Cannabis lediglich dazu, dass eine seelische und körperliche Abhängigkeit viel zu spät medizinisch behandelt wird, weil Betroffene kriminalisiert und in die Isolation gedrängt werden. Rund vier bis sieben Prozent aller Cannabis-KonsumentInnen entwickeln eine Abhängigkeit. Bei Nikotin hingegen sind es 85 Prozent aller RaucherInnen", sagt Artus abschließend.

Kleiner Kommentar:
Statement 4 ist leider etwas ungenau formuliert, genauer das "darüber hinaus".
Über was hinaus? Über Nr. 2 hinaus oder über Nr. 3? Eigentlich passt nur über die Entkriminalisierung wie in Nr. 2 hinaus.

Zusätzlich muss man annehmen, dass man in der Umfrage nur eine Meinung angeben konnte, eine Annahme, welche durch eine Formulierung in Nr. 4 erschwert wird.

---------------
Ich hätte die 30%, die 5% und die 19% zu einer absoluten Mehreit von 54% addiert.

Die erste Botschaft der Pressemitteilung wäre dann positiv formuliert:

"Die absolute Mehrheit von 54% ist für eine Entkriminalisierung der Cannabis-Konsumenten."

------
Dennoch: ein guter Anfang für die Entkriminalisierungs-Kampagne.

[quote name="Christoph"]Kleiner Kommentar:
Statement 4 ist leider etwas ungenau formuliert, genauer das "darüber hinaus".
Über was hinaus? Über Nr. 2 hinaus oder über Nr. 3? Eigentlich passt nur über die Entkriminalisierung wie in Nr. 2 hinaus.[/quote]

Nr. 4 - vollständige Legalisierung - beinhaltet automatisch eine Entkriminalisierung laut 2. und 3. Wenn man das Zeug legal verkaufen darf, wäre es ja quatsch, die Konsumenten weiter zu verfolgen oder diejenigen, die sich ein paar Pflanzen hinstellen. Ich finde das recht klar formuliert.

[quote name="Christoph"]Zusätzlich muss man annehmen, dass man in der Umfrage nur eine Meinung angeben konnte, eine Annahme, welche durch eine Formulierung in Nr. 4 erschwert wird.[/quote]

Das kapier ich nicht.

[quote name="Christoph"] Ich hätte die 30%, die 5% und die 19% zu einer absoluten Mehreit von 54% addiert.[/quote]

Da hast du recht. Das habe ich im Blog nachgeholt:
http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1313-emnid-umfrage-qcan...

Hallo!

Ich weiß nicht recht ob es hier rein passt, aber das Ergebnis der EMNID-Umfrage sollte doch auch userer Bundesdrogenbeauftragte Frau Mechthild Dykmans bekannt sein. Nun habe ich mich mal wieder auf abgeordnetenwatch umgesehen. Kann es sein das Fragen zum Thema Cannabis und anderen Drogen nun grundsätzlich nicht mehr beantwortet werden? Keine der gestellten Frage zu diesen Themen ist auf den letzten Seiten beantwortet worden. Man bekommt da irgendwie den Eindruck, das je besser die gestellte Frage und eigene Meinung mit Studien, Links etc. zu belegen ist, die Antwort umso länger dauert. Wenn dann auch noch ein wenig Kritik an den bestehenden Regelungen und Gesetzten dabei ist, scheint man auf eine Antwort vergeblich zu warten.
Das ist doch ein ziemliches Armutszeugnis.

Ich und sehr viele menschen die ich als weed-smoker und gute freunde kenne, sind der meinung das Hanf in der EU und vor allem in Deutschland legalisiert werden sollte. Das Konsumieren von Hanf ist mit meiner Meinung nach eine gute Art um dem Alltagsstress zu entfliehen und die Gewalt auf der Welt um locker mal bis zu 30% zu verringern :D. Das Konsumieren von Hanf(Grass) ist total ungefährlich und es macht nicht Abhängig, in Gegensatz zu anderen Drogen womit auch Alkohol und Zigaretten gemeint sind. Wissenschaftler haben schon bewiesen das Tabak und Alkohol, in der Drogen Pyramide unter den TOP 10 liegen. Hanf und Haschisch dagegen liegen ganz unten in der Drogen Pyramide, also somit als das ungefährlichste(SCHILL) Droge :-).Ich selber Kiffe schon seit lange zeit und ich fühle mich wohl damit :D und ich schäme mich keines Wegs.Ich lerne nette Menschen durchs Kiffen kennen weil es einfach Spaß macht und man über alles reden kann, man kann sich besser andere Menschen gegenüber öffnen und man wird einfach ruhiger. Gegensatz zu Heroin wo ich dafür währe das Heroin ab geschaffen wird, wäre ich und viele weitere Menschen dafür das man Hanf und Haschisch legalisiert und es in den Markt ab einen alter von 16 Jahren legal kaufen kann, da Hanf wesentlich ungefährlichere Wirkungen dazeigt und fast keine sucht Gefahr daliegt 8).Viele Jugendliche würden ruhiger werden und es gäbe auch keine solch eine hohe Jugendkriminalität.

PS: Ich bitte alle Menschen die sich dafür Interessieren, das Hanf legalisiert wird sich dafür einzusetzen.

Vielen Dank!!! von:Lucky Weed-smoker

Hallo Georg,

Vielleicht habe ich das nur noch nicht gefunden, aber wo finde ich denn ein paar Rahmendaten zu der Umfrage? Z.B. Wie viele Personen wurden befragt, wie wurde die Stichprobe zusammengestellt, Geschlechterverteilung, etc.? Mir sind die Ergebnisse ohne diese Infos irgendwie zu trocken.

[quote name="Peter"]
Vielleicht habe ich das nur noch nicht gefunden, aber wo finde ich denn ein paar Rahmendaten zu der Umfrage? Z.B. Wie viele Personen wurden befragt, wie wurde die Stichprobe zusammengestellt, Geschlechterverteilung, etc.? [/quote]

Es wurden gut 1.000 Leute befragt, die Stichprobe der befragten wurde repräsentativ ausgesucht, was die geschlechts- alters- und regionale Verteilung angeht.

wieso kann man denn dann nicht einfach eine unterschriften aktion starten und mit einem Volksbegehren an unsere politiker treten?wenn doch eh schon klar ist das die mehrheit dafür ist?

[quote name="Pandora"]Interesantes Medien Echo, Bild,Focus,Die Welt...[/quote]
Up Date:

Galileo hat über Cannabis als Medizin berichtet, ohne mindestens 5 mal zu erwähnen das Cannabis eine Geferliche Droge ist ging es wohl mahl wider nicht.. :zzz Natürlich wird es nicht Legaliesirt..... :D
Kann es sein das das Ganze Inziniert ist das Medienecho in den print medien ok , aber das Fehrnsehen und dan noch Pro 7 hat da wer Kräftig mitgeholfen?
wen wer?
MFG

Wir sollten uns alle das Buch von Jack Herer - Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf schnappen und damit Politiker abwerfen, und mit Glück und einbisschen Verstand können sie ja mal versuchen dieses Buch zu lesen. Und danach möchte ich mal ihre Meinung hören...

Also ganz ehrlich, ich konsumiere lang genug um es selber beurteilen zu können. So lange das "Gras" sauber ist ist es einfach ungemein entspannend und manchmal auch von vorteil bei Krankheiten. Zb habe ich nach dem Konsum keine Kopfschmerzen mehr wenn ich mal welche habe, genau so bei Magen-Darm beschwerden oder Zahnschmerzen. Mann muss halt schauen das der eigene Tagesablauf nicht darunter leidet. Denn wenn mann es zb. so macht das mann morgens nicht "Breit" ins geschäft kommt sondern Arbeitsleben und Privatleben trennt, also auch NUR Privat Konsumiert es eigentlich auch keine Probleme gibt. Denn solange mann sich selber im griff hat ist THC wohl eher eine "Droge" die in sehr seltenen fällen Körperlich abhängig macht! Ich denke da eher an eine Psychische abhänigkeit in form verstärktem gewohnheitsdrang, wobei das auch nur auf die menge des Konsums ankommt. Wer mer Raucht ist auch mehr gewohnt. Aber ich bin ja kein Psychologe oder so^^ Da habe ich auf Alkohol schon wesentlich mehr Gehirnzellen verbraten, und ich finde auch das er sehr viel stärker abhängig macht. Nicht zu reden von der Wirkung. Soll der Staat es doch lieber wie alles andere Kontrollieren, dann gibts weniger Kriminalität da keiner mehr Dealen muss, wenn es dann zb in Aphotheken oder Shops mit Mehrwertsteuer verkaufe wird ist sogar noch viel Geld verdiehnt. Und letztendlich könnten sie sogar den konsum überwachen...aber das gienge zu weit. Irgendwie denken unsere Politiker nicht mehr nach... Die verdiehnen lieber Geld mit MPU und dadurch "Kiffer" zu Kriminalisieren durch beschaffung etc???!!! Schade eigentlich :o

Cannabisprohibition ist gleichbedeutend mit Rassismus. So fing es auch in den USA an.

Im 19.Jh. in Griechenland Cannabis in Kaffehäusern. Dann schlug 1920 die Prohibition auch hier zu.


Frappierend, dass mit der Cannabisprohibition auch der Faschismus und der Rassismus und sonstige Seuchen von darwinistischer Größenwahnideologie kamen.

Cannabis zu verbieten und das aus Unvernunft - weil sich gezeigt hat, dass Cannabis im Gegensatz zu anderen Drogen, die nicht erforscht sind - ist faschistoid. Nicht bürgerlich.

Auch wenn dieses meistens so verkauft wird. Leider.
------------------------
Der Mythos des Sysiphos ist also auf Seiten der Prohibitionäre (Stichwort
-Politik mit den Ausmaßen autoritätsgläubige und unerfahrene bis übertreibende Meinung bei "Kiffen in Coffeeshops".
-Pharmalobbyismus bei "Cannabis als Medizin".
-Baumwollindustrie bei "Hanf als Rohstoff".

@Pandora , dein ZITAT
"Kann es sein das das Ganze Inziniert ist das Medienecho in den print medien ok , aber das Fehrnsehen und dan noch Pro 7 hat da wer Kräftig mitgeholfen?
wen wer?"

Medien sind die Stimme des Volkes und der TV das Bild der Oberflächlichkeit, die leider allzu häufig in Unwissenheit und Vorurteilen endet.

In diesem Punkt dünkt sich Deutschland fortschrittlich. Vergisst dabei, dass die Prohibitin nichts ist, mit dem sie sich identifizieren kann. Es sei denn im Sinne des Faschismus. Und genau so passiert es auch. Die masoschistische Einstellung, es den Amerikanern nachzutun und trotz bereits dekadenlanger Diskussion über Toleranz und des Engagements zu authentischer Berichterstattung und Offenheit von Seiten der Kiffer-Szene ist ein Armutszeugnis.

Kifferverfolgung der Polizei heute und Judenhetze damals sind unterschiedliche Plätze, aber im selben Feldabschnitt gelegen.
Gleichwohl, ich habe oben nur von der verbalen Hetze geschrieben. Also kein Aufschrei.
Musste aber mal gesagt sein.
alla,
PEACE!

also ich bin alt genug um zu wissen was gut oder falsch ist,zum beispiel falsch ist das der moslem ein terrorist ist und tatsache wir bombardiren und toten die moslem.
ich bin alt genug um zu wissen das grass nicht das bosse kraut ist , wie gesagt wird , und bin alt genug um zu wissen ,das hinnter ein krig immer ein profit steht, so ist bei grass, so eine pflanze steht im mittelpunkt ein konflikt, aus eine seite ca. 15-25/% namenlose kiffer die jedesmal jammern uber das thema legalizirung , auf den andere seite konzerne wie z.b.s. Beyer leverkusen absolut kein grund hat 15-25/% der bevolkerung zu ihre recht zukommen. ihr redet ne mist und das ist nett gesagt von mir wenn ihr glaubt das politiker gegen die monopolisten oder konzerne wie Beyer gegen ihr machtpolitik gehen , und die interresen von NAMENLOSE menschen wahr nimmt, es sind die selbe politiker die afganister oder irak bombariren lassen und unschuldigen kinder dabei sterben , warum sollten sie jetzt aufeinmal das richtige tuen , sie geben zig zig milliarden fur banken , aber für das volk sind sie immer pleiten.
denkt einmal nach : stellt ihr vor morgen ist legal, was dann? jeder 15 jahriger konnte sich ein paar pflanze hoch ziehen und kiffen mit seine kumpel wie ein weltmeister, ich weiss es nicht ob ihr für gut fiendet, ich fiende es nicht. Acso dann wollt ihr moglicherweisse unter 18 jahre es verbiten oder ? und wo ist die aussagen LEGAL ? alcool und tabak wird von minderjahrige gnadelos konsumiert , und vielen sterben zumal wegen alcool, und warum ? weil wie immer ein intereese steht , GELD , wie krig , wie verbote , wie alles auf unser planet . Bayer lev zahlt steuer , giebt arbeit , und und und, was zahlt der 15 jahrige wenn er seine 2 pflanze hoch zieht ? nix ausser strom und wasser ( wenn er schlau ist ) wenn nicht dann auch noch die extra flussigkeith um die pflanze schöner starker und ergibiger macht. das Lustige stellt euch mal vor 15-25/%von knapp 100 milionen meschen nur im diese land , wieviel stromm ? wasser wird benotig fur so eine rissige hunger ? ich dachte wir hatten eine unwelt problem , oder sehe ich falsch , naja wie gesagt bin alt genug , und solche sache solten man es wissen,wenn man so alt wie ich ist sieht man das ganze ein bissien anders , ICH BIN FÜR DIE LEGALIZIRUNG aus vielen grunde, das für vielen menschen diese pflanze ein gottes geschenkt ist , glaubt mir das weiss jeder soger die bosse von beyer lev , daswegen sind sie nicht glüchlich, und wenn sie nicht glüchlich sind sind auch die politiker nicht gluchlich,ich habe in alle hanf foren nie einmal gelesen WIE legaliziert sei sollte, wer soll es anbauen ? verkaufen ? am wemm ? wenn legal wie gesagt jeder macht seine eigene. Holland ist tolerit , daswegen ist der anbau verboten auser ein paar monopolisten die legal anbauen, USA wird als medicin verkauft mit rezept vom arzt, sont ist verboten, ich würde mich freuen wenn ich einmal lesen würde : so lieber politiker so soll das ganze laufen.ein plan braucht das land , und nicht die selbe langweilige argumente wie nikotin und bier töten zig hundertausen menschen jedes jahr , HALLO das weis jeder doofer.ich würde zu denn monopoliste die interresen hatten , strommversorger , Hotel und gastronomi , turismus, und und gehen wurde ich den laden verkauf und ankauf erlaben wie holland aber die produktion verbiten , und nur lizenz geben an bestimmte person, ich wurde zum beispiel an an frauen die allein sind und kinder haben , und leben von harzIV die lizenz geben, und alles ander wird wie gehabt verboten bleiben , und die straffe sollten so sei wie bei tabak , wer erwischt wird die ohne erlabnis grass produziert muss eine fette straffe zahlen die wessentlich hoher ist als der wert der pflanze ist , und wenn man das grass illegal verkauft dann moglicherweisse auch noch knast.der kauf von grass sollte mit eine chipkarte mit bild kauflich sei , und wirklich an leute die uber 18 sind , auch die menge sollte kontroliert nicht mehr als 1 oder 2 gramm am tag, stromm sollte nur wind wasser sonne energi sei , so hat man auch noch was gutes auch für die restlich 75-85% der bevolkerung die nicht THC kiffen,trinken essen oder wie immer , mit grass konntenman vieles tuen stoff klebmittel speisenöl und und und aber das weiss jeder ,bin am ende mein zeichen , leider würde ich noch mehr schreiben SRY wenn gramaticalisch nicht top ist , aber ich würde zuerst schauen wer hat interese und wer nicht. dann pakt schlissen mit den den ein profit haben , wie gesagt legal ist so ein wort wie ICH BIN FREI NAIV .Schau die grune ich kannte sie bei den 80er jahre kiffer wie die 15-25% aber einmal an die macht sind so geworden wie alle ander Spisser würde jemand sagen , ich sage sie mussen sich an die monopoliste anpassen wie alle ander, auch wenn ihr ein partei grundet und an die macht kommen wurde, moglich das ihr auch nicht legaliziert wurde. AMEN

[quote name="naja"]ich habe in alle hanf foren nie einmal gelesen WIE legaliziert sei sollte, wer soll es anbauen ? verkaufen ? am wemm ? [/quote]
Wie sich der DHV das vorstellt, haben wir vor ein paar Jahren mal im Zuge der Berliner Cannbisdiskussion (s. http://hanfverband.de/index.php/themen/drogenpolitik-a-legalisierung/966... ) skizziert:

Regulierte Cannabisabgabe am Beispiel Berlin
http://hanfverband.de/index.php/themen/drogenpolitik-a-legalisierung/104...

Cannabisbeschaffung für das Berliner Modellprojekt
http://hanfverband.de/index.php/themen/drogenpolitik-a-legalisierung/975...

auch das Modell der Cannabis Social Clubs könnte hilfreich sein:
Cannabis Social Clubs - eine Chance für Deutschland?
http://hanfverband.de/index.php/themen/drogenpolitik-a-legalisierung/971...

Ansonsten ist das ganze nochmal ausführlicher im Buch Rauschzeichen zu finden, wo ich das ganze nochmal zusammenhängend dargestellt habe, s.
http://hanfverband.de/index.php/themen/cannabisfakten/1047-rauschzeichen...

ich glaub die meisten wissen garnicht was genau Cannabis ist.
in den medien wird immer berichtet dass es eine GAAAAANNZ SCHLIMME DROGE IST aber in wirklichkeit gesünder als tabak ist!
die unwissenheit ist das problem

mhhh.
erlich,cool das ihr soviele berichte uber canabis geschrieben habt. aber erlich sag mir ein einziger grund warum dann noch verboten ist . das gesunder als alcool tabak medikamente, das weiss jeder stein. dann warum ? wegen MORAL? lustig, wir schicken leute in irak und co,bombardiren wir stadte dorfer und und
,und dann verkaufen wir als FRIEDEN MISSION, meint ihr das niemand weiss das krieg ist ? was nutz worte texte ohne ende, wenn niemand RICHTIG auspricht. ALSO denk daran in ein land wie DEUTSCHLAD wo nur eins verstanden wird EXPORT= steuer meint ihr das ein geschaft der in milliarden geht , und viellen leute gluchlich und zufriden sind moglich auch noch gesund dabei , und der statt verdinnt kein cent, im ernst wenn legal ist , ich mache mir selber , also wo ist die steuer ? der stadt verdinnt NIX. und dabei moglicherweisse wird Beyer leverkusen keine aspirin verkaufen und ein teil des werk schlissen arbeitslose , und leverkusen wird in eine rissige geld probleme haben. zu schweigen von der kriminalitat . schau holland mit ca 30 milione einwohner. leute ich war schon mal 2 mal in knast wegen btm also grass und hasch .bin noch in eine ofne vollzug und hab jetz 5 jahre bekomme und nachste monat bin wieder frei. also uber die realitat kenne ich mich verdammt gut aus. daswegen sage es ist nicht wirklich produktiv wenn niemand dahinnter steckt, jemand der wirklich gewicht hat, jemand der wirklich macht hat. würden man mit hanf flugzeig besser bauen oder panzar , dann wäre schonlange legal , 11 jahre spd und grüne an die macht und.......... nix passiert , wobei wenn man ein test an die grüne machen wurden , dann wurde moglicherweisse 85% thc positiv. ich bin für legale kiffen aber LEGAL bedeutet für mich ICH kann meine pflanze selbst hoch ziehe. TOLERIERT wie die hollander beudet für mich , es ist besser coffeshop gehen und kaufen ,im grunde ist das selbe frei kiffen .ich kenne viele leute die in holand gezuchtet habe ohne ende , heute tue das nicht mehr aus angst weil auch holland hat sich krass verändert, daswegen sind die preisse hoch explodiert . schweiz hat wieder verbot. was denkt ihr das sie es nicht wissen das besser legal als verbot ist. hollad verkauf uberall in europa, schweiz würde von bande uberollt. schreibt ihr nurberichte oder was, ich habe leute gekannt die tonneweisse importiert habe und weiter verkauft, die problematik ist gross. der mensch kommt mit worter wie LEGAL FRIEDEN LIEBE nicht klar, ja jeder kennt aber wo in kino bucher traume . im wirklichkeit ist nur ein wort. kein mensch ist frei und liebe ist von kurzer dauer , und legal ist nur interesen von multi konzerne. ich würde mich freue wenn LEGAL wäre , geil keine aspirin keine medikamente top , aber ist nicht das das problem ?schau euch die schwule an , bis vor nicht lange zeit hat man sie noch geschlagen, und niemand hatte arger bekommen, und heute ? heiraten kinder adoptier und und und, die haben verstanden das wenn etwas geht dann muss man in jeden haus wissen also auf die strasse und feier, alle schwule nach paris london ron berlin , und der rest der menschen stehen zu hause vor der glotzte und sieht wie sie fridlich feiern und am ende die masse bekommt eine sympaty und wollen mehr wissen uber ein schwull , am ende des lied ist, das solange geschrieben wird und nix getan, dann konnt ihr vergessen. also in jeder land giebt leute die alles tue um legal zu werden, ich bin mir siecher das kein problem wäre jedes jahr ein paar milionen euro zu sammel, also ganze europa, giebt auch genug sponsoren die interesen haben . und dann einfach wie love parade zu machen .was glaubt ihr was passiert wenn 500000 oder 1000000 menschen in berlin rom paris london wegen legalizirung sich treffen feier und diskutiren daruber , das wird in jeder zeitung in jeder fernsehen in jeder altheim gezeigt geschrieben und geredet. das ist eine macht , das ist eine moglichkeith , und nicht worter die (SORRY will niemand beleidigen) NUR kiffer lesen . hey bitte ich glaube hab mehr verstande und fantasie als die meisten von euch , ich wüste wie ich legal machen würde, ich lese hier immer berichte von politiker , studie von dr. prof. tralala , COOL , einmal sind die grüne dann fdp moglicherweisse auch noch die linke , oh mann die wollen nur eure kreuz mehr auch nicht. sonst wollen sie nur exportiren steuer kassiren und die gesammte knast voll haben beamte mussen bezahlt und polizei auch. wenn alles so einfach wäre wenn alles nach gerecht laufen wurden , dann würde kein arm und reich geben kein krieg , kein schwarz weiss frau mann tag und nach und so weiter . wielange wollt ihr noch berichte schreiben?die kaum jemand list, nur kiffer lessen das sonst niemand

Nr 4 natürlich !!! :o

wobei 2 oder 3 auchn Anfang wären


Nr 1 würde nur sinnlose Kosten verursachen!


Deutsche Regierung: =>
http://www.welt.de/politik/bundestagswahl/article4565626/Die-deutsche-St...

ich bin mir sicher,wer dem Teufel ein Schnippchen schlagen will und wirklich etwas gegen den Terrorismus unternehmen will, der legalisiere Hanf

was ich an dieser ganzen drogenpolitik nicht vertehe. jeder fixer bekommt ein metadon programm bzw. sein heroin schon mittlerweile auf rezept. und kiffer wie jeder andere auch wird als hoch stuffig kriminell verurteilt. dabei sind es die die am wenigstens kriminell auffallen. wie schon ein gewisser steafan raab sagte. lieber begegne ich 3 kiffern in na dunkelen gasse als 3 total betrunkenen. dann schreit deutschland das wir zu wenig nachwuchs prodozieren. thc ist eines der natürlichsten aphrodisiakas die es gibt. jetzt bin ich selber auf legales zeug umgestiegen das damiana heisst. und was ist. ich habe mehr gesundheitliche probleme als zuvor mit thc. ich denke ich sollte zum fixen anfangen. da bekomm ich es wenigstens vom staat legal in die taschen gesteckt. möchte niemanden diskriminieren. die droge heroin ist schon hart genug. es muss mehr und mehr mal ein joint durch deutschland gehen. weil wie ja schon gesagt wurde. thc ist leider in den augen vieler alter leute doch noch die schlimmere droge. sehr seltsam das man sagt der arme fixer dem muss geholfen werden. und bei kiffern heisst es der muss gleich hinter schwedische gardienen. normal sollte man den seutschen staat mal vor eingericht stellen. und fragen ob das eigentlich rechtens ist was da verbockt wird. ich kenne eine krankenschwester die auf einer drogenentzugsstation arbeitet. und sie meinte auch es ist leichter nen kiffer davon los zu bringen als fixer oder sonstige andere harte drogen. jetzt frage ich mich was kostet mehr geld für den staat. wenn schon ne drogenpolitik. dann sollte man entweder alles berauschende wie alkohol zigaretten und und und verbieten. aber ned noch mit der sucht der oben genannten drogen noch kapital daraus zu schlagen. wie gesagt ich konsumiere eigentlich schon seit fast 15 jahren. aber bin selbst nie auf den gedanken gekommen mal andere illigale rauschmittel zu mir zu nehmen. ich kann nur sagen unterschreibt die pedition macht noch dafür werbung. habe auch selbst schon einige leute zum unterschreiben geworben. weil das verbot ist und geht immer noch gegen die menschenrechte. macht euch stark gegen das BtmG. und und steigt den richtig mal aufs dach. ich bin nicht kriminell und werde es auch nie sein nur weil ich kiffe. der staat macht existenzen kaputt nicht die droge. und dazu kommt es noch das ich mit thc weniger gesundheitliche probleme habe also ohne. in anderen ländern geht es doch auch. ehrlich gesagt wie soll man stolz auf sein land sein das einen mehr in die sche***** reitet. als so mancher kumpel mit dem man richtig ma zoff hatte. in diesem sinne. LEGALISIERT ES ENDLICH

also, ich bin kein spießer und ich möchte auch nicht blöd klugscheißern....
aber ich bin durch zufall auf diese seite gestoßen und hatte interesse an euren argumenten.

also habe ich mir einige der obersten kommentare durchgelesen....was soll ich sagen!? sie sind in solch einem katastrophalen deutsch geschrieben, voller rechtschreib- und grammatikfehler, dass es mir als nicht-deutschen (däne) zu blöd war auch nur ansatzweise weiter zu lesen.
bitte bestätigt das vorurteil, dass kiffen dumm macht, doch nicht auf so erstaunlich guter art und weise....

danke

[quote name="Heidegger"]also, ich bin kein spießer und ich möchte auch nicht blöd klugscheißern....
was soll ich sagen!?
....katastrophalen deutsch...
...voller rechtschreib- und grammatikfehler...
...als nicht-deutschen (däne) zu blöd weiter zu lesen...
...bestätigt das vorurteil, dass kiffen dumm macht...[/quote]

Werter Däne 'Heidegger",
Du kannst Dich zwar präventiv dagegen äußern klugsscheißen zu wollen, aber es bleibt nach Deinem Kommentar doch ein fader Geschmack von Korinthen gekackter Haarspalterei auf der Goldwaage.

Bildung beginnt ebenso wie Fehl-, Mangel- oder Unbildung bereits im frühen Kindesalter. Lange bevor man/frau beginnt zu kiffen.
Die Bildungsfrage ist in erster Linie ein früh einsetzendes soziales Problem und nicht zwangsläufig eines aus im späteren Leben zugeführten Substanzen.

Rechtschreibschwache gibt es ebenso unter Nicht-Kiffern. Oder?

Gibt es in Dänemark keine Legastheniker, die nichts mit Cannabis zu schaffen haben?
Na, siehste....

8) also ich bin kein däne , kein schweizer östereicher, und kein deutscher, also bin Italiener, meine gramatik istz mit siecherheit kein hit, aber hat das wirklich zu sagen ? wenn nur die jenige die super schreiben konnen das recht hatten etwas zu sagen oder zu schreiben , dann hatten wir alle moglichrweisse nie was zusagen. übrigens nur super hirne kommen auf die idee krieg zu spielen ,Bauer nicht.

ich muss auch kein dr. prof. oder muss ich kein nobel preiss bekommen und zu sagen das etwas mir nicht passt. oder ich bin dafür.tatsache ist wirklich das je kluger man denkt zu sei densto dummer und teil weisse bruteler die klugheit umsetzt. die indianer sind abgeschlachet weil sie " wild " waren.
Komisch das immer die besser wisser das meiste scheisse produziert , nicht nur die kriege, auch die finanzen krissen , alle besser wisser . ich bin froh das so eine homepage giebt, die die freiheit giebt das zu sagen wie für jeder moglich ist, ohne zu schauen ob man ein dr. titel hat oder nicht.du kannst mir sagen das ich besser deutsch lernen sollte, OK . aber das meine fehler, wegen mein konsum schuld sei soll , fiende ich wirklich krass, du sagst zwar nicht so direkt aber ist für mich klar so eine aussagen zu verstehe.
du auch hast das recht etwas zu sagen , aber wie gesagt , und denkt daran klüge leute machen bösse spiele , sie bescheisse dich, sie manipulieren dich, und sie schicken dich im krieg und lassen dich menschen hassen , die dir nie etwas getan haben. also ich wurde lieber sagen , lieber däne bleibt cool friedlich und erlaubt dir ein paar gramatik fehler , °!°
Frieden sei mit dir

da muss sich etwas ändern u.endlich eine entkriminalisierung kommen ,bevor unser planloses btm.gesetz noch mehr unheil u.ärger über deutschland bringt,das gesetz hat schon so viel kaputt gemacht existenzen usw.das schadet in allen richtungen!
so eine nutzvolle pflanze wie hanf verbieten wahnsinn,wierd schn jhrhunderte lang genutzt die pflanze von krankheiten bis zu industrieellen zwecken jetzt wo das cannabis verbot da ist ist die zahl der konsumenten um das doppelte gestiegen u.mehr..... :zzz das verbot muss weg bn für eine entkriminalisierung !!!!!......

0,5g = 4 wochen Jugendstrafanstalt

es ist einfach nur so unglaublich übel in was für einem Scheißhaufen wir leben!!!!! :cry:
zum glück wollten die pisser mir nich n finger in A**** schieben sonst hätt ich wohl einige jahre länger wegen mord bekommen... :-* :-|

hallo,

ich möchte mal wissen wie viele leute befragt wurden und wo sie wohnen. umfragen ab 1000 teilnehmer sollen ja repräsentativ sein aber wenn 1000 berliner oder 1000 menschen aus dem bayrischen wald befragt werden dann ist das schon ein riesen unterschied! ebenfalls in welcher altersklasse befragt wurde!

[quote name="bernd das brett"]
ich möchte mal wissen wie viele leute befragt wurden und wo sie wohnen. umfragen ab 1000 teilnehmer sollen ja repräsentativ sein aber wenn 1000 berliner oder 1000 menschen aus dem bayrischen wald befragt werden dann ist das schon ein riesen unterschied! ebenfalls in welcher altersklasse befragt wurde![/quote]
Hi Bernd!
Es war tatsächlich eine repräsentative Umfrage mit 1001 Teilnehmern, die regionale Aufteilung findest du in diesem Beitrag:

EMNID-Umfrage: Auch in Bayern ist die Mehrheit für ein liberaleres Cannabisrecht
http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1340-emnid-umfrage-auch...

Teil I


ich habe diese mail mit einem programm übersetzt, die mail wurde an eine organisatzion, die in italien für die legalisierung von marijuana kämpft, gesendet.
Gottes Diener wissen was gesund ist.





Aus dem Vatikan, 9. Juli 2007
Illustre Sir Stephen,
Ich erhielt Ihre E-Mail, die mich fragt nach der Moral von Medikamenten mit Betäubungsmitteln, die Alena und die Schmerzen eines schwerkranken bestimmt sind. In diesem Zusammenhang möchte ich an einigen Stellen als unser Päpstlicher Rat aussetzen und veröffentlicht so wichtig in diesem Fall:
1. Vor zwei Jahren feierte unser im Vatikan Päpstlichen Rates, eine internationale Konferenz zum Thema der Betreuung von unheilbar kranken Patienten, denen es an Zuwendung und Pflege dieser Patienten gesprochen wird. Unser Magazin "Dolentium hominum" durch den Glauben an diese. Alguna können auch Informationen auf unserer Website www.healthpastoral.org
2. Zu den Behandlungen, um zu "krank schweren und schmerzhaften Erkrankungen gegeben werden, sind als Analgetika gezählt. Diese, nicht begünstigt ein anständiges Tempo dazu beitragen, die Humanisierung und die Akzeptanz des Todes. Dies ist jedoch nicht eine allgemeine Regel des Handelns. Es kann überhaupt nicht ein "heldenhaftes Verhalten" verhängt werden. und dann viele Male, "den Schmerz disminuisce moralische Kraft" in der leidenden Person "verschlimmern den Zustand der Schwäche und körperliche Erschöpfung, Verschleiß und oscacolando den Impuls des formZ moralische anstatt sie unterstützen." Stattdessen wird die Unterdrückung von Schmerzen einen erholsamen organische und psychische, ermöglicht eine rnde Gebet und hochherzige Selbsthingabe. (Charter for Health Care Workers, Nr. 122)
3.La menschlichen und christlichen Klugheit empfehlen für die Mehrzahl der Kranken die Verwendung von madicinali die in der Lage zu lindern oder zu unterdrücken Schmerzen sind, auch wenn sie können Taubheit oder reduzierte Klarheit fortsetzen. Für diejenigen, die nicht in der Lage, sich zu äußern, kann man vernünftigerweise annehmen, dass sie auf diese Schmerzmittel nehmen möchten, und ihre zweite domministrarli Rat Ihres Arztes (Sagrada Kongregation für die Glaubenslehre, Erklärung zur Euthanasie, 5. Mai 1980, in: AAS 72 (1980 ) 547-548.
4. Der Einsatz von Schmerzmitteln für den Sterbenden ist immer noch nicht frei von Schwierigkeiten.

Teil II

5. Zunächst genießen sie die Wirkung haben, über die Linderung von Schmerzen, auch die Vorfreude auf angemessene Gründe morte.QUANDO es erfordern, wird mit Genehmigung von Betäubungsmitteln Maßen verwendet und erleichtert ihr Leid, sondern bringt auch einen schnellen Tod MORE. IN DIESEM FALL IST DER TOD nicht erforderlich oder ENGAGED IN KEINER WEISE, obwohl er die Gefahr, dass es für einen vernünftigen Grund: Es ist einfach, Schmerzen zu lindern effektiv, hat diese VERWENDUNG DER ZWECK von Analgetika In der Medizin sollen (Kongregation der Sagrada Glaubenslehre, Erklärung zur Euthanasie, 5. Mai 1980, in: AAS 72 (1980) 548).
6. es gibt auch die Möglichkeit von Schmerzmitteln mit der Unterdrückung des Bewusstseins der Sterbenden. Diese impagno verdient besondere Beachtung. Wir dürfen nicht ohne schwerwiegende Gründe, die zu berauben die sterbende dellla Bewusstsein. Manchmal ist die systematische Nutzung von norcotici all'inconscienza, dass der Patient zu reduzieren Wunsch liegt, verbrachte unbewussten Mediziner behaupten nicht, eine Beziehung mit dem Sterben. so nicht so sehr versuchen, Leiden zu lindern in die Kranken, sondern das Unbehagen über die Umgebung. Es entzieht dem Sterben der Option propia Tod zu leben, sinkt in eine incosceinza unwürdig eines menschlichen Wesens. hierfür ist, dass die Verabreichung von Betäubungsmitteln für den alleinigen Zweck der Vermeidung der sterbenden Ende eine bewusste Praxis ist wirklich bedauerlich.
7. Anders als der Fall eines schweren klinischen Indikation für die Anwendung von Analgetika suppressive des Bewusstseins, eine Kommode in der Gegenwart von Gewalt und unerträgliche Schmerzen. Dann wird die Narkose kann gesagt werden, nur dann rechtmäßig, aber die Voraussetzungen: dass der Patient zufrieden oder könnte noch Befriedigung seiner moralischen Pflichten, familiären und religiösen (Pius XII, eine internationale Vereinigung von Ärzten und OP, 24 Februar 1957, AAS 49 (1957) 145.
8. Unter den tratment que se suministrano Todkranken und schwerer sind Schmerzmittel ... der menschlichen und christlichen Klugheit deuten für die kranken Verwendung von Arzneimitteln bei Alenia Apropo soprimere oder Schmerzen, obwohl diese den Mangel an geistiger Klarheit erhöhen kann. (Javier Lozano, Metabioetica und Biomedizin, Vatikan 2005). Seite 186
9. Cuando sind heftige Schmerzen, insoportabili .. alora Gebot ist der Narkose, aber unter Voraussetzungen ..., dass der Patient alle Pflichten der menschlichen und christlichen (Javier Lozano, Metabioetica ... S. 187) abgeschlossen.
Deshalb, Herr Balbo, das Produkt zielte darauf ab, ein Patient mit Schmerzen trainieren so schlecht wie sein Fall, und in der Stellungnahme des Arztes autorisiert und professionelle gehören posono Narkotika, und dieser Zweck ist nicht Drogenabhängigkeit, sondern die alene Schmerzen, die mit Stoffen dieser Gruppe.
Ich hoffe, dass diese Punkte in der Nähe einiger unserer Publikationen stellen sind, dienen, um seine menschlichen und christlichen Würde mit Malatya.
Einige Bibliographien:
Siehe Javier Kardinal Lozano B, Metabioetica und Biomedizin, Zusammenfassung von Grundsätzen und Extras Anwendung, Vatikanstadt 2005, S. 186-187
Päpstlichen Rates für die Pastoral im Krankendienst, Fürsorge paliative, Ed Palabra, Madrid 2006
Päpstlicher Rat für die Angehörigen der Gesundheitsberufe, CHARTA DER GESUNDHEIT, Vatikan 1995
Fiorenzo Angelini (Herausgeber), Pius XII, Ansprache an die Ärzte, Rom 1960 (sechste Auflage), sterbende Stimme, Analgesie, Schmerz,
Päpstlichen Rat für die Pastoral im Krankendienst, Journal Dolentium hominum, Vatikan 2006
Mit freundlichen Grüßen.
Bischof Antonio Soto
Offizielle des Päpstlichen Rates für die Pastoral im Krankendienst.

Ist ja schön daß die Mehrheit des Volkes für ein liberaleres Cannabisrecht ist, aber was nützt uns das? Ja wenn
Polit(r)iker das tun würden was gut für die Menschen im Land ist, dann wäre die Prohibition längst beendet. Aber das tun sie nicht, sie machen Polit(r)ik für Firmen, Lobbyisten und Leute die viel Geld haben und für Geld,aber sie hören doch nicht auf das was das Volk möchte. Rot/Grün war 8 Jahre an der Regierung, sogar mit einer grünen Drogenbeauftragten und gar nix hat sich getan,nicht die klitzekleinste Entkriminalisierung.Der Umgang mit Cannabis ist weiterhin eine Straftat, ab eine gewissen Menge sogar ein Verbrechen mit Strafen wie für Diebstahl,Einbruch,Körperverletzung,
Totschlag usw.[b]Das ist himmelschreiendes Unrecht![/b] Die wissen auch alle ganz genau daß Cannabis relativ harmlos ist gegenüber Alkohol und Tabak, Studien darüber gibt es zur Genüge. Die Polit(r)iker und/oder die Leute im Hintergrund mit viel Geld wollen das einfach nicht, ganz egal was das Volk möchte oder die Vernunft sagt.Die sogenannte Demokratie und Freiheit ist nur vorgegaukelt,Menschenrechte mit Füßen getreten. Die denken das einfache Volk weiß ja eh nicht was gut für es selber ist. So werden immer weiter dieselben Lügen verbreitet und das Verbot aufrecht erhalten, egal wer gerade an der Regierung ist. Irgendwann, irgendwie wird die Prohibition ein Ende haben, aber bestimmt nicht durch ehrliche und vernünftige Polit(r)iker.

[quote name="Hopeman"]Ist ja schön daß die Mehrheit des Volkes für ein liberaleres Cannabisrecht ist, aber was nützt uns das?[/quote]

Eine gesellschaftliche Mehrheit hinter sich zu haben ist auf jeden Fall hilfreich um seine Ziele umgesetzt zu bekommen. Die Politik wird sich eher bewegen wenn sie erkennt dass das kein Wunsch einer kleinen kiffenden Minderheit ist...

Neuen Kommentar schreiben