EMNID-Umfrage: Auch in Bayern ist die Mehrheit für ein liberaleres Cannabisrecht

  • Veröffentlicht am: 7. Oktober 2010 - 9:46
  • Von: Georg Wurth

Ende Juli hatte unsere EMNID-Umfrage ergeben, dass eine Mehrheit der Deutschen für ein liberaleres Cannabisrecht ist. Das ist auch in Bayern der Fall. Hier zeigen wir die regionale Aufteilung der Ergebnisse.

Mit dem aktuellen Protestmailer "Schluss mit Krimi! Verfolgung von Cannabiskonsumenten in Bayern beenden!" wissen wir auch eine Mehrheit der Menschen in Bayern hinter uns.
In Bayern sind demnach 53 Prozent der Befragten für eine Liberalisierung, 19 Prozent wollen sogar eine komplette Legalisierung von Cannabis, weitere 34 Prozent sind für eine Entkriminalisierung von Cannabiskonsumenten. Damit unterscheidet sich die Meinung der Bayern kaum vom bundesweiten Durchschnitt:

 

EMNID-Umfrage Cannabis 2010: Aufteilung nach Regionen

 

EMNID-Umfrage Cannabis 2010: Erläuterung der Nielsengebiete

 

Auch Bayern ist also reif für eine Trendwende in der Cannabispolitik.

Eher zurückhaltend sind dagegen die Befragten in Ostdeutschland. In Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt sind 46 % mit der aktuellen Politik zufrieden, nur 43 % hätten es gerne liberaler. Dies ist also die einzige Region, in der es noch keine Mehrheit für Veränderungen zugunsten von Hanffreunden gibt.

In Sachsen und Thüringen sind die Menschen mit 42: 42 unentschieden bei vielen "Enthaltungen".

Die meisten Befragten sind interessanterweise in Hessen und Rheinland - Pfalz unzufrieden, die aktuelle repressive Cannabispolitik findet dort nur 28 % Zustimmung und immerhin 24 % sind für eine vollständige Legalisierung.

Weniger überraschend dagegen die Werte aus Berlin. Zunächst mal fällt auf, dass sich die Menschen in der Hauptstadt am meisten mit dem Thema beschäftigen, es gibt praktisch niemanden ohne Meinung zu dem Thema. Es gibt zwar ein paar mehr "Zufriedene" als in Hessen und Rheinland-Pfalz (40 %), aber überragende 41 Prozent wollen eine vollständige Legalisierung von Cannabis. Zusätzlich ist hier auch die Zustimmung zum legalen Eigenanbau von Hanf am größten. Die Berliner Politiker täten also gut daran, bei den kommenden Cannabisreformen die Vorreiterrolle zu übernehmen.

 


 

Mehr zum Thema:

DHV-Protestmailer
Schluss mit Krimi!
Verfolgung von Cannabiskonsumenten in Bayern beenden!


Laut EMNID-Umfrage ist die Mehrheit der Deutschen für ein liberaleres Cannabisrecht


Pressemitteilung des DHV vom 30.07.10EMNID-Umfrage "Cannabis 2010" - Alter und Parteipräferenz
DHV-Cannabis-Blog, 30. Juli 2010


Schluss mit Krimi. Cannabis normal.
Eine Kampagne des Deutschen Hanf Verbandes

DHV-Anzeige: Schluss mit Krimi. Cannabis normal.

 

Neuen Kommentar schreiben