|

Sozialdemokraten in Kopenhagen stehen zu Legalisierungs-Modellprojekt

Die Sozialdemokraten in Dänemark, die auch den Bürgermeister in Kopenhagen stellen, haben beschlossen, eine offizielle Kampagne im Wahlkampf für die Durchführung eines Legalisierungs-Modellprojekts in Kopenhagen durchzuführen. Nachdem seit Jahrzehnten schon im Freistaat Christiania, der mitten in Kopenhagen liegt, mehr oder weniger offen und toleriert mit Cannabisprodukten gehandelt wird, wäre dies durchaus ein logischer Schritt für die Stadt. Das Cannabis für den Modellversuch soll nach Vorstellung der Stadt aus den US-Staaten Colorado und Washington importiert werden.

Kopenhagen kämpft seit langem für legale Cannabisgeschäfte:


Kommentare

6 Antworten zu „Sozialdemokraten in Kopenhagen stehen zu Legalisierungs-Modellprojekt“

  1. Anonymous

    RE: Sozialdemokraten in Kopenhagen stehen zu Legalisierungs-Mode
    Freut mich sehr zu hören. Ich hoffe das jetzt in der nächsten Zeit noch mehr Städte und Länder auf diesen Zug aufspringen 🙂 Sozusagen ein Lawineneffekt

  2. Anonymous

    RE: Sozialdemokraten in Kopenhagen stehen zu Legalisierungs-Mode
    Freut mich sehr zu hören. Ich hoffe das jetzt in der nächsten Zeit noch mehr Städte und Länder auf diesen Zug aufspringen 🙂 Sozusagen ein Lawineneffekt

  3. Anonymous

    RE: Sozialdemokraten in Kopenhagen stehen zu Legalisierungs-Mode
    es ist echt der hammer! 😀
    man hat das gefühl es kommt wirklich was in bewegung … ich glaub einige von uns werden noch die legalisierung auch hier erleben! 😉

  4. Anonymous

    RE: Sozialdemokraten in Kopenhagen stehen zu Legalisierungs-Mode
    es ist echt der hammer! 😀
    man hat das gefühl es kommt wirklich was in bewegung … ich glaub einige von uns werden noch die legalisierung auch hier erleben! 😉

  5. Anonymous

    RE: Sozialdemokraten in Kopenhagen stehen zu Legalisierungs-Mode
    Ich wohn seit 6 1/2 Jahren in Dänemark und kann sagen das der Hauptgrund des Anliegens gerade eher der völlig ausser Kontrolle geratene Bandenkrieg in Kopenhagen/København ist. Täglich gibt es Schiessereien, Messerstecherreien zwischen Rockern verschiedener MC´s und sogenannten Einwandererbanden. Der Versuch zielt darauf ab das Geld aus dem Schwarzmarkt zu nehmen um die Bandenkriege ein zu dämmen. In deutschen Medien wird darüber gar nicht berichtet, aber hier geht die Post ab. Schlimmer als in manch deutschen Gegenden. Zum Thema, in Christiania wirds tolleriert, absolut nicht mehr. Der Freihstaat ist schon lang kein echter Freistaat mehr. Jeden Tag kannst du hier lesen das Kiloweise beschlagnahmt wird, das jeder der aus Christiania kommt angehalten wird, das es jeden Tag grosse Razien gibt. Das läuft unter dem Motto 0 Tolleranz. Doch die Polizei hat schon mehrfach Öffentlich zugegeben das sie kaum hinterherkommen. Ich frage mich allerdings wie das alles funktionieren soll? Es gibt keinerlei Information wie das ausserhalb von Koppenhagen gehandhabt werden soll. Dazu kommt noch der Protest aus Schweden die mehr als nur dagegen sind. Ob sich hier was ändert ist eine Frage der Zeit und vielleicht ist man hier etwas schneller als in Deutschland. Doch die Gegenstimmen, berichten genau den gleichen Unfug wie in Deutschland auch… Einstieg, mehr Konsum, verstoss gegen UN… Aufklärung ist hier völlig daneben. Und Dänemark hat ein grösseres Alkoholproblem pro Kopf als Deutschland. Doch es ist ja nur ein Genussmittel…

    Btw; man geht davon aus das man ca 100.000.000DKK (etwa 13,5mio€) für die ersten 3 Jahre Import ausgeben muss.

    Nur mal die news der letzten 14 Tage:

    Polizei findet 13Kg in Christiania [url]http://www.dr.dk/Nyheder/Indland/2013/04/11/0411135415.htm[/url]

    Import im wert von 13,5mio€ [url]http://www.lorry.dk/artikel/156928[/url]

    Neue information Schmuggel von 13tonnen [url]http://jyllands-posten.dk/indland/krimi/ECE5313012/nye-anholdelser-i-sag-om-tre-ton-hash/[/url]

    2 Schmuggler mit 224Kg [url]http://www.tv2oj.dk/artikel/160157:Kriminal–To-maend-sigtes-for-indsmugling-af-224-kilo-hash[/url]

    Dænische Volkspartei spricht von Naivitæt zwecks legalisierung [url]http://www.b.dk/politiko/dansk-folkeparti-naivt-at-legalisere-hash-0[/url]

    Dazu kommt noch das in den Medien auch jeder kleinste fund von 0,5g gefeiert wird… Alleine wenn ich meine tæglichen Suchmaschinen laufen lassen werde ich bombadiert hier. Doch das Schlimmste ist eigentlich der Krieg in der “pusherstreet” und in der Gegend um “Vesterbro” dort mag ich derzeit jedenfalls nicht rumlaufen muessen.

  6. Anonymous

    RE: Sozialdemokraten in Kopenhagen stehen zu Legalisierungs-Mode
    Ich wohn seit 6 1/2 Jahren in Dänemark und kann sagen das der Hauptgrund des Anliegens gerade eher der völlig ausser Kontrolle geratene Bandenkrieg in Kopenhagen/København ist. Täglich gibt es Schiessereien, Messerstecherreien zwischen Rockern verschiedener MC´s und sogenannten Einwandererbanden. Der Versuch zielt darauf ab das Geld aus dem Schwarzmarkt zu nehmen um die Bandenkriege ein zu dämmen. In deutschen Medien wird darüber gar nicht berichtet, aber hier geht die Post ab. Schlimmer als in manch deutschen Gegenden. Zum Thema, in Christiania wirds tolleriert, absolut nicht mehr. Der Freihstaat ist schon lang kein echter Freistaat mehr. Jeden Tag kannst du hier lesen das Kiloweise beschlagnahmt wird, das jeder der aus Christiania kommt angehalten wird, das es jeden Tag grosse Razien gibt. Das läuft unter dem Motto 0 Tolleranz. Doch die Polizei hat schon mehrfach Öffentlich zugegeben das sie kaum hinterherkommen. Ich frage mich allerdings wie das alles funktionieren soll? Es gibt keinerlei Information wie das ausserhalb von Koppenhagen gehandhabt werden soll. Dazu kommt noch der Protest aus Schweden die mehr als nur dagegen sind. Ob sich hier was ändert ist eine Frage der Zeit und vielleicht ist man hier etwas schneller als in Deutschland. Doch die Gegenstimmen, berichten genau den gleichen Unfug wie in Deutschland auch… Einstieg, mehr Konsum, verstoss gegen UN… Aufklärung ist hier völlig daneben. Und Dänemark hat ein grösseres Alkoholproblem pro Kopf als Deutschland. Doch es ist ja nur ein Genussmittel…

    Btw; man geht davon aus das man ca 100.000.000DKK (etwa 13,5mio€) für die ersten 3 Jahre Import ausgeben muss.

    Nur mal die news der letzten 14 Tage:

    Polizei findet 13Kg in Christiania [url]http://www.dr.dk/Nyheder/Indland/2013/04/11/0411135415.htm[/url]

    Import im wert von 13,5mio€ [url]http://www.lorry.dk/artikel/156928[/url]

    Neue information Schmuggel von 13tonnen [url]http://jyllands-posten.dk/indland/krimi/ECE5313012/nye-anholdelser-i-sag-om-tre-ton-hash/[/url]

    2 Schmuggler mit 224Kg [url]http://www.tv2oj.dk/artikel/160157:Kriminal–To-maend-sigtes-for-indsmugling-af-224-kilo-hash[/url]

    Dænische Volkspartei spricht von Naivitæt zwecks legalisierung [url]http://www.b.dk/politiko/dansk-folkeparti-naivt-at-legalisere-hash-0[/url]

    Dazu kommt noch das in den Medien auch jeder kleinste fund von 0,5g gefeiert wird… Alleine wenn ich meine tæglichen Suchmaschinen laufen lassen werde ich bombadiert hier. Doch das Schlimmste ist eigentlich der Krieg in der “pusherstreet” und in der Gegend um “Vesterbro” dort mag ich derzeit jedenfalls nicht rumlaufen muessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert