|

Wählt am Sonntag in Berlin eine hanffreundliche Partei!

Bei der Wahl am Sonntag haben gleich drei hanffreundliche Parteien die Chance in das Abgeordnetenhaus einzuziehen. Der Deutsche Hanf Verband ruft dazu auf, die Grünen, die LINKEN oder die Piraten zu wählen und so für eine breite Front an Cannabisfreunden innerhalb des Abgeordnetenhauses zu sorgen.

Im Rahmen unserer Wahlempfehlung konnte leider keine Partei den ersten Platz für sich beanspruchen – alle drei hanffreundlichen Parteien haben ihre Schwächen. Trotzdem wird es ein deutlichen Zeichen für eine neue Drogenpolitik sein, wenn nach der Wahl in Berlin die “große Koalition” aus der mäßig-liberalen SPD und der repressiven CDU zusammen nur knapp eine eigene Mehrheit erreichen könnten.

Stichwort SPD: Gestern erreichten uns ihre Antworten auf unsere Wahlprüfsteine. In unserer Kurzauswertung erreichte sie mit einem halben Hanfblatt den gleichen Platz wie die FDP, ihre Antworten sind an einigen Punkten weniger liberal als die FDP, dafür bekennt sie sich zur hohen “geringen Menge” in Berlin und dem Modellprojekt „Drugchecking und Prävention“. Die gesamte Antwort auf unsere Wahlprüfsteine findet ihr hier.

Damit sich nach der Wahl auch wirklich etwas bewegt, solltet ihr den Parteien mitteilen, warum ihr sie gewählt habt und was ihr von ihren Vertretern im Parlament erwartet. Beim Treffen der Bezirksgruppen der Parteien und deren Landesarbeitsgemeinschaften zum Thema Drogenpolitik könnt ihr auch den direkten Kontakt aufnehmen – nutzt diese Chance!

Weiterlesen: Unsere umfassende drogenpolitische Wahlempfehlung zur Wahl in Berlin und die drogenpolitischen Teile der Wahlprogramme sowie die gesamten Antworten auf unsere Wahlprüfsteine.


Kommentare

3 Antworten zu „Wählt am Sonntag in Berlin eine hanffreundliche Partei!“

  1. Anonymous

    RE: Wählt am Sonntag in Berlin eine hanffreundliche Partei!
    Das ist hier alles viel zu wenig zum THEMA. Hier passiert nix. Daher habe ich als Wähler der Piraten Berlin selbige angeschrieben, mit folgendem Inhalt und Bitte :

    Hallo,

    ich habe Euch u.a. in Kreuzberg gewählt, weil mich in Euerm Programm das Thema “Cannabis Social Clubs” interessiert hatte. Nachdem Ihr ja jetzt im Parlament seid, meine Frage nach dem “wann” Ihr das angehen wollt.

    Kurze Rückantwort reicht schon. Gerne würde ich an diesem Projetkt teilnehmen – bin chronischer Schmerzpatient – und nutze C. als Medizin.”

    ich bin mal gespannt, ob und welche Reaktion hier kommt, ich poste es dann.

    grüße Mike

  2. Anonymous

    RE: Wählt am Sonntag in Berlin eine hanffreundliche Partei!
    Eure ganze diskutiererei über eventuelle prävetive usw. Maßnahmen zum Schutz vor bla bla bla ist doch für den Arsch, und spielt diesen versoffenen Drogenkriegsfanatikern nur in die Hände, während im deutschen ersten Fernsehprogramm jetzt gerade “O zaft is” (Für alle die es nicht wissen, das ist die Eröffnung des Oktobersauffestes in München) läuft, und mit unseren Fernsehgebühren die Flüssigdrogendealer sogar ihr staatlich gesponsortes Forum erhalten, in dem alle zum gemeinsamen Saufen aufgefordert werden, wo sogar der Bürgemeister von München Werbung für Drogenmissbrauch macht, und die Bier und Schnapsdealer kostenlos ihre Werbung von uns GEZ-Bezahlern finanziert kriegen.Ihr könnt euch alle Untersuchungen über Cannabis sonstwohin stecken, solange diese verlogene Scheiße in Deutschland stattfindet und Gerechtigkeit im Vergleich Alkohol Cannabis komplett auf der Strecke bleibt. Mit solchen Lügnern weigere ich mich überhaupt weiter Argumente zu diskutieren. ich benutze nur noch diesen einen Vergleich (70 000 Alktote gegen 0 Cannabistote) und das reicht zehn mal um ihre Scheinheiligkeit zu entlarven.
    Alles andere läuft nur auf ein Zerreden unseres Hauptargumentes hinaus, und auch der Hanfverband geht diesem Trick ständig auf den Leim, während ich und andere das große kotzen kriegen, auch ohne besoffen zu sein, nur wenn man die Glotze ARD jetzt gerade anschaltet.
    Deswegen ist für mich eigentlich schon wieder keine dieser dumm rumschwätzenden Parteien wählbar, die genau diesen Senf aus “objektivitätsgründen” diesen Mist immer wiederkäut, das gilt auch für die Piraten. Wir brauchen eine Hanfpartei, die genauso vorbehaltlos hinter unserem Produkt steht, wie die CDU der Flüssigdrogendealer, alles andere bringt nix.

  3. Kanzlerpartei
    Warum Linke wählen? In der DDR gab es doch keine Drogen. Im Ernst. Was raucht ihr, dass Ihr denkt, die Kommunisten würden Euch nicht alle ins Kiffer-KZ stecken, wenn sie an die Macht kämen. Wer heute noch Schießbefehle und Mauer verteidigt, erlaubt doch keine Coffee-Shops. Liebe Grüße aus Charlottenburg. PS: Die Drogenpolitik der Grünen hat uns in den letzten 28 Jahren arg enttäuscht.