|

Spiegel Serie zum “War on Drugs” & Interview mit Jeffrey Miron

Nachdem der Spiegel 2004 noch die “Seuche Cannabis” an deutschen Schulen beschwor, versucht er es aktuell wieder mit ernstzunehmender und kritischer Berichterstattung. Mit einer Serie zum “War on Drugs” beleuchtet das europaweit auflagenstärkste Nachrichtenmagazin die Folgen der weltweiten Drogenverbotspolitik und gibt Menschen wie dem ehemaligen Uno-Generalsekretär Kofi Annan oder dem Harvard-Ökonom Jeffrey Miron eine Plattform, ihre Forderung nach einer Legalisierung zu präsentieren.

Der Chefredakteur Georg Mascolo beschreibt den Auftakt der Serie wie folgt:

Einer der berühmtesten ehemaligen Auftragskiller der südamerikanischen Drogenbarone heißt Jhon Velásquez, genannt Popeye, Häftling in einem kolumbianischen Hochsicherheitsgefängnis – wo ihn SPIEGEL-Mitarbeiter Juan Moreno interviewte. Der Report, den er mit SPIEGEL-Reporter Jochen-Martin Gutsch verfasste, ist Auftakt einer Serie. Beschrieben wird der Krieg gegen die Drogen, ein Krieg, der seit 40 Jahren andauert, und beschrieben wird eine 500-Milliarden-Dollar-Industrie sowie ein gigantischer Markt. Die Serie schildert Anbaugebiete und Gift-Labors – und sie erklärt, warum Experten, seriöse Ökonomen und hochrangige Politiker, etwa der ehemalige Uno-Generalsekretär Kofi Annan, ernsthaft über eine kontrollierte Legalisierung von Drogen nachdenken, sie sogar empfehlen – weil der Krieg nicht anders zu gewinnen sei.

Von den Artikeln Recht auf Gift (Heft 8/2013), Hombre, du bist am Arsch (Heft 9/2013) und Maskenmänner (Heft 10/2013) gibt es online nur einen ersten Anriss, um den Artikel komplett zu lesen, muss man die jeweilige Spiegelausgabe kaufen.

Auf Spiegel Online frei verfügbar ist das Interview mit dem Harvard-Ökonom Jeffrey Miron. Der Hanfverband wies schon im Juli 2009 auf ein Interview mit ihm hin.

Heino Stöver, der Bundesvorsitzende von akzept e.V und Hans-Günter Meyer-Thompson aus dem Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin haben unter dem Titel “Abrüstung im Drogenkrieg!” in einem Leittext im dgs Newsletter einige Anmerkungen zur SPIEGEL-Serie über den „verlorenen Krieg“ gegen Drogen veröffentlicht.


Kommentare

8 Antworten zu „Spiegel Serie zum “War on Drugs” & Interview mit Jeffrey Miron“

  1. Anonymous

    RE: Spiegel Serie zum “War on Drugs” & Interview mit Jeffrey Mir
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-91568143.html
    5. teil

  2. Anonymous

    RE: Spiegel Serie zum “War on Drugs” & Interview mit Jeffrey Mir
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-91568143.html
    5. teil

  3. Anonymous

    RE: Spiegel Serie zum “War on Drugs” & Interview mit Jeffrey Mir
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-91056747.html
    1. teil in deutsch
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-91203427.html
    2. teil in deutsch
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-91346589.html
    3. teil in deutsch
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-91464884.html
    4. teil in deutsch

    5. teil kommt eventuell noch

  4. Anonymous

    RE: Spiegel Serie zum “War on Drugs” & Interview mit Jeffrey Mir
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-91056747.html
    1. teil in deutsch
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-91203427.html
    2. teil in deutsch
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-91346589.html
    3. teil in deutsch
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-91464884.html
    4. teil in deutsch

    5. teil kommt eventuell noch

  5. Anonymous

    RE: Spiegel Serie zum “War on Drugs” & Interview mit Jeffrey Mir
    Ich sag nur hört euch den Text an 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=cp3HRbb0Cps

    Ich zitiere

    Refrain:

    Streckt die Hand in den Himmel um die Chance zu ergreifen, lasst nicht nach, denn wir müssen unsere Absicht zeigen. Gebt nicht auf, denn nur so können wir etwas erreichen, dafür müssen wir jetzt kämpfen und entschlossen sein!

  6. Anonymous

    RE: Spiegel Serie zum “War on Drugs” & Interview mit Jeffrey Mir
    Ich sag nur hört euch den Text an 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=cp3HRbb0Cps

    Ich zitiere

    Refrain:

    Streckt die Hand in den Himmel um die Chance zu ergreifen, lasst nicht nach, denn wir müssen unsere Absicht zeigen. Gebt nicht auf, denn nur so können wir etwas erreichen, dafür müssen wir jetzt kämpfen und entschlossen sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert