email-aktion-lt23

|

SPD verzögert CanG: E-Mail-Aktion!

UPDATE: Die SPD hat ihre Fraktion nicht unter Kontrolle und die Verabschiedung des CanG droht zu scheitern! Daher haben eine neue Aktion an alle Bundestagmitglieder der SPD gestartet. Macht mit, nervt die SPD und haltet den Druck aufrecht! Hier gehts zur neuen Aktion.

Vor zwei Wochen haben die drogenpolitischen Sprecher der Ampel-Fraktionen und der zuständige Gesundheitsminister Karl Lauterbach verkündet, man habe sich auf die letzten Details des CanG geeinigt. Die entsprechende Beschlussvorlage liegt vor. Nun blockiert die SPD-Fraktion die Abstimmung, während jeden Tag 500 Strafverfahren gegen Cannabiskonsumenten eröffnet werden. Dagegen protestieren wir!

Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen! (Apple)

Hinweis: mit einem Rechtsklick lassen sich alle Emailadressen kopieren, falls der Link nicht funktioniert.

Sogar die SPD-Fraktion selbst hatte die Einigung am 27.11. verkündet. Weil aber die Sorge umging, dass das geeinte CanG nicht auf den Tagesordnungen des Bundestages und des Gesundheitsausschusses auftauchte, haben wir bei den Parlamentarischen Geschäftsführern der Ampel-Fraktionen nachgefragt, zunächst auf Twitter, dann per E-Mail. Das Büro der Parlamentarischen Geschäftsführerin der SPD-Fraktion, Katja Mast, antwortete uns daraufhin:

“die Arbeit an einem Cannabisgesetz (CanG) ist bereits weit fortgeschritten. Aktuell finden noch Gespräche und Beratungen dazu statt. Das ist ein üblicher Prozess im parlamentarischen Verfahren. Wenn diese abgeschlossen sind, kann das CanG im Deutschen Bundestag aufgesetzt werden.”

Damit gefährdet die SPD-Fraktion nicht nur den Zeitplan, also die Abstimmung des CanG im Dezember im Bundestag und auch das Inkrafttreten des Gesetzes am 01.04.2024, sondern sie widerspricht auch der Aussage aller anderen Beteiligten, dass es eine inhaltliche Einigung gebe.

Dabei geht es sicher nicht darum, weitere Verbesserungen im Sinne einer liberaleren Regelung zu verhandeln, sondern es sind die Hardliner in der SPD-Fraktion, die das CanG verschärfen wollen. Dabei ist das Gesetz schon jetzt weit entfernt von einer wirklich liberalen Cannabispolitik. Es ist ja ohnehin schon die kleine Alternative zur eigentlich geplanten Einführung von Cannabis-Fachgeschäften. Und auch in dieser abgespeckten Version hat sich vielfach das alte, repressive Gedankengut durchgesetzt. Auch wenn sich zuletzt noch einige Änderungen ergeben haben, die unseren Forderungen entgegen kamen, sind wir bei Weitem nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Aber das Gesetz ist insbesondere mit der Entkriminalisierung des Besitzes von 25 Gramm Cannabis immer noch ein großer Fortschritt. Nun ist das Gesetz ausverhandelt und es ist an der Zeit, es zu verabschieden, damit die massenhafte Strafverfolgung von Hanffreunden endlich ein Ende hat. 

Damit die SPD ihre Blockadehaltung aufgibt, starten wir heute unsere Protestaktion und bitten alle, E-Mails mit dem folgenden Inhalt an die Spitze der SPD-Fraktion zu senden.

Jetzt mitmachen!

Wenn du diesen Link anklickst, öffnet sich eine E-Mail mit einem vorbereiteten Text an die unten genannten Vertreter der SPD-Fraktion im Bundestag. Auch an uns geht eine Kopie, damit wir wissen, wie viele E-Mails verschickt wurden. (Wir nutzen die Mail-Kopien ausschließlich zum Zählen der Mails, keine darüber hinausgehende Datenverarbeitung/-verwendung.) Wenn ihr wollt, könnt ihr den unten genannten Text verändern, ansonsten einfach euren Namen darunter setzen und abschicken. 

Wichtiger Hinweis: Bei einigen funktioniert der mailto-Link leider nicht (z.B. Chrome scheint als Browser problematisch zu sein). Falls das bei euch auch so ist, könnt ihr mit einem Rechtsklick auf den “Jetzt mitmachen”-Link alle Emailadressen kopieren und müsst sie dann manuell in eure Email einfügen und ebenso den unten stehenden Betreff und Text kopieren und einfügen.

Empfänger der Mail:

Hier der Text der vorbereiteten E-Mail:

Betreff:

Keine weitere Blockade für das Cannabisgesetz (CanG) im Bundestag – Abstimmung jetzt!

Text:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Das CanG liegt beschlussfertig vor, während immer noch jeden Tag 500 Strafverfahren gegen Cannabiskonsumenten eingeleitet werden. Alle Ampel-Fraktionen, also auch die SPD,  und Karl Lauterbach haben verkündet, dass es eine Einigung über die letzten Details gibt. Das Dokument zur Einarbeitung dieser letzten Änderungen liegt vor. 

Nun verhindert die SPD-Fraktion, dass das fertige CanG zur endgültigen Abstimmung auf die Tagesordnung des Bundestages kommt, obwohl es auch einen Vorstandsbeschluss der SPD von März 2023 umsetzt. 

Das Gesetz ist jetzt schon viel zu repressiv ausgefallen. Weitere Verschärfungen sind nicht akzeptabel. Lieber sollte gleich an Säule 2 weiter gearbeitet werden, der Erprobung von Cannabis-Fachgeschäften in regionalen Modellversuchen. Verbesserungen an Säule 1 werden sich hoffentlich zukünftig ergeben. Aber  jetzt ist es an der Zeit, endlich etwas umzusetzen. Seit Amtsantritt der Ampel-Regierung sind über 300.000 Strafverfahren gegen einfache Cannabiskonsumenten eröffnet worden (ohne Handel).

Machen Sie diesem Irrsinn ein Ende und verabschieden Sie das CanG in der nächsten Sitzungswoche des Bundestages!

Mit freundlichen Grüßen


Kommentare

109 Antworten zu „SPD verzögert CanG: E-Mail-Aktion!“

  1. Falko

    Weiter dranbleiben. Nicht nur einmal die Email schicken. Eine tägliche Erinnerung kann der SPD “helfen”.

    1. Alex

      Der Link funktioniert leider nicht

  2. Ralf

    Email ist raus, danke für eure tolle Arbeit!

  3. Kai

    Unbedingt die Betreffzeile ändern, bevor ihr die Mail versendet. Klappt dann problemlos.

  4. Damian

    Ich habe mein Führerschein Anfang 2016 verloren wegen gelegentlichen Konsum und bis heute noch nicht zurück weil ich es mir finanziell nicht leisten kann und auch alles verloren Arbeit usw. und die Inkompetenten Idiotien die Politiker machen es weiter bestrafen Leute für nix, bros stellt euch alle auf 2025 mit der Legalisierung wenn überhaupt.

  5. Anonym

    Emails sind raus. Ich hab keine Lust mehr wegen meiner 10 jährigen migräne mit aura immer Pillen zu schlucken. Es reicht!

  6. sdfsdf

    Der Link für die E-Mail funktioniert nicht….

    1. Robert

      Einfach manuell kopieren ( den Text und die e-mail Adressen)
      Musste ich auch.

  7. Anonymous

    Der Link für die E-Mail funktioniert nicht….

  8. Jürgen

    Unsere Regierungspartien und die parteipolitisch verantwortlichen Personen haben nicht nur an Glaubwürdigkeit verloren, sie sind einfach unfähig die richtigen Entscheidungen im Tagesgeschäft zu treffen. Das gilt ja nicht nur für das CannaG.
    Mit dieser Führungsleistung würde kein Unternehmen am Markt bestehen können.
    In dieser Situation passt mal wieder der Spruch “Der Fisch stinkt immer am Kopf”.

  9. Anonymous

    Kleiner Nachtrag man darf seit 2018 zuhause keinen Schnaps mehr brennen sondern kann dass für sich in einer Brennerei erledigen lassen. Man darf dann bis zu 100 Liter !!!! reinen Alkohol pro Jahr produzieren und muss ihn jetzt versteuern. Davor war das seit den 70er Jahren in kleinen Mengen erlaubt (auch wenn man evtl blind von dem Gesöff wurde 🙂
    Was her Fiedler allerdings unterschlägt ist die Tatsache, dass man selber Bier brauen , Wein erzeugen und Liköre und Aufgesetzte zu hause ansetzen darf. Zum Eigenbedarf alles kein Problem.
    Brennen ist aber eine Extraktionsmethode von Alkohol und ohne lebensmittelchemische Kontrolle sehr risikoreich. War da nicht was mit Extraktionsverboten im CAnG (Rosin, Buble Hash , Gasextraktion …). Ich weiss zwar nicht was daran schädlich sein soll, wenn man seine Pflanzreste in Eiswasser einlegt und dann durch nen Sieb laufen lässt , aber möglicherweise unterschätze ich ja die Gefahr die von Wasser ausgeht – insbesondere im gefrorenen Zustand.

    Ich finde das einige Politiker insbesondere von der SPD – ohne Namen zu nennen wie Fiedler oder Lauterbach – den Bezug zur Realität und zum Volk schon lange verloren haben. Sonst hätten wir schon lange Säule 2 von der EU geprüft und zwar ohne Modellprojekt und hätten alle letztes Jahr schon ein paar glückliche Pflänzchen im Garten stehen gehabt, die uns zur Weihnachtszeit sehr erfreut hätten.

    Aber es gibt ja immer wichtigeres als Mal bei uns zu Potte zu kommen.

    Herr lass Hirn vom Himmel regnen !!

  10. Frank Ludwig

    Habs abgeschickt und hoffe weiter.
    Der Mut sinkt. So nah dran und dann sowas.
    Ich warte seit 46 Jahren

    1. Stefan Stenger

      Ich warte auch seit 35 Jahren .Und solangsam einen Hals was für lügen als Argumente gegen Cannabis benutzt werden 😡

  11. Tim Weiler

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Es kann nicht sein, dass wir immer noch auf die Teillegalisierung warten müssen: Die Beratungen sind nach 2 Jahren gelaufen, das Gesetz ist zur Abstimmung fertig.

    Gemessen an der bisherigen Leistung der Ampel Koalition wäre dieses Gesetz tatsächlich erstmals eine Verbesserung der gesellschaftlichen Situation, anstatt Steuergelder in alle Welt zu verteilen, potentielle Langzeitarbeitslose zu importieren, die Wohnungssituation zu verknappen und zu verteuern, Steuergeld für Klima-Unsinn zu verschwenden und die Energielage zunehmend unbezahlbar zu machen und damit die Wirtschaft und die Bürger zu ruinieren.

    Mit dem CanG hätte die Ampel – falls sie überhaupt daran interessiert ist – die Gelegenheit, harmlose Bürger zu entkriminalisieren und einen Anachronismus zu beenden, der eine moderne Gesellschaft unnötig belastet. Ich fordere Sie hiermit auf, das Gesetz schnellstmöglichst auf die Tagesordnung zu setzen und weitere Ausreden (Wichtigere Themen, Gaza Krise etc.) nun endlich sein zu lassen, da Sie diese Probleme sowieso nicht lösen können.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Tim Weiler

  12. Acentaurio

    Bitte verändert die Mails damit sie auch wirklich ankommen und nicht im Spam Filter landen und damit nicht einmal angeschaut werden…
    Das wäre eine echte Verschwendung.

  13. Mathias Witzer

    Aus therapeutischer Sicht ist es sinnvoll, bei politisch internationaler Lage, Cannabis zu legalisieren. Da ein Großteil der Bevölkerung bei dem Weg in die Natur bzw. bei dem ernten von Gemüse etc. Qualität erfährt die man/frau sonst nur bei Preisverleihungen zu sehen bekommt und leider auf dem öffentlichem markt nicht verfügbar seien werden…

  14. Mathias Witzer

    Vielleicht sollte man die Ärzte (bzw Ärtzekammenr) mit einem “offenem Brief” mal Aufklären! Anscheinend fehlt denen das fachliche Wissen im Bezug auf den medizinischen und therapeutischen nutzen…

    1. Dr. med. Dominik Emmerdinger

      Ja das ist leider immer noch bei vielen meiner Kollegen der Fall. Bin in meiner Gegend einer der wenigen Hausärzte, die auch für eine Cannabistherapie offen sind. Mindestens 3/4 der Kollegen werfen regelmäßig Patienten aus der Praxis, wenn diese auf “die Idee” kommen, dass Ihnen Cannabis bei Ihren Beschwerden helfen könnte oder vielleicht bereits hilft. Schade.

  15. Sasa-Jay Babic’

    Nun macht doch endlich hin mit dem Gesetz.
    Wo liegt das Problem ???

  16. Holzi

    Ja, das CanG ist mehr als überfällig und habe mich selbstverständlich an der Protestmailaktion beteiligt.
    Allerdings ist es auch mehr als unausgegoren, da mehrere wichtige Aspekte zwar erkannt wurden, bei der Umsetzung aber noch fehlen.
    Mich (als Patienten) nervt vor allem die Bestrafung über das Hintertürchen “Führerscheinentzug”, was mich schon sehr viel Geld an vorbeugend erstellten Fahrtüchtigkeitsgutachten gekostet hat, welche allerdings trotzdem vom qualifizierten Personal der Führerscheinstelle angezweifelt werden (sog. Gefälligkeitsgutachten).
    Mich nervt es, dass mein Medikament nicht von der Krankenkasse übernommen wird, weil ich nicht austherapiert bin (ich habe nach schlechten Erfahrungen mit Opium-Pflastern die Einnahme von Tillidin verweigert).
    Medizinalcannabis wird von Ärzten nur dann verschrieben, wenn sie es für die geeignete Therapie halten. Außerdem hat Medizinalcannabis eine Pharmazentralnummer, welche die Grundvoraussetzung für die Kostenübernahme darstellt. Warum also haben Krankenkassensachbearbeiter das Recht sich über die ärztliche Rezeption hinwegzusetzen?

  17. mega-micha

    Mail versendet und ein wenig ergänzt.
    Und jetzt muss ich weiter Steuern zahlen… Und das seit 1988…

    Vielen Dank für Euren Einsatz und beste Grüße aus dem hohen Norden – Michael

  18. Georg Höglsperger

    Sehr geehrte Damen, Herren
    ich bin 54 Jahre alt und werde seit meinem 16. Lebensjahr von den diversen Bundesregierungen fuer meinen persoenlichen Cannabis Konsum kriminalisiert. Sollten Sie es nicht schaffen, einfache Cannabis Konsumenten in der Zukunft legal in unsere Gesellschaft einzubinden, dann vermute und hoffe ich dass Ihr Verhalten der letzte Nagel sein wird der den Sargdeckel der SPD schliesst.

  19. Nur ein Krimineller von vielen

    Das in der heutigen Zeit überhaupt noch darüber diskutiert werden muss ob man weiterhin Millionen Menschen diskriminieren sollte die Cannabis konsumieren ist unerträglich.
    Die derzeitige Gesetzeslage macht Millionen völlig normale Menschen ungerechtfertigter Weise offiziell zu “Kriminellen”. Das ist ein Armutszeugnis. Das so etwas in einem modernen, demokratischen und freiheitsliebenden Staat überhaupt noch möglich ist, das ist das wahre Verbrechen. Ein Verbrechen, das jeden mitverantwortlich macht, der weiterhin dafür stimmt, einen derart großen Teil der Gesellschaft auszugrenzen und in die Illegalität zu drängen. Die Menschen zu zwingen illegal Cannabis auf dem Schwarzmarkt zu kaufen, das eventuell auch noch verunreinigt ist, muss endlich aufhören. Laut dem Bundesministerium für Gesundheit konsumierten im Jahr 2021 ca. 4,5 Millionen Menschen Cannabis. Sind etwa all diese Menschen Kriminelle? Darf der Staat wirklich nach 4,5 Millionen Menschen fahnden und dadurch einen hohen prozentualen Anteil der Gesellschaft als Verbrecher bezichtigen? Wenn Cannabis weiterhin illegal sein soll, dann müsste der Staat 4,5 Millionen Menschen bestrafen. Der gesunde Menschenverstand sagt einem, dass so etwas nicht richtig sein kann. Das ist moralisch verwerflich. All diese Menschen zu Kriminellen zu machen, das ist doch das wahre Verbrechen.
    Kein Gegenargument kann das aufbrechen. An Cannabis ist noch niemand gestorben. Egal wie viel jemand konsumiert hat. Hört endlich auf Cannabis “überzudramatisieren”. An Alkohol sterben jedes Jahr zehntausende Menschen. Häusliche Gewalt ist bei Alkohol ebenso ein Thema. Cannabis konsumieren hauptsächlich friedliebende Menschen. Warum ist Alkohol trotzdem nicht verboten? Weil es nichts bringt Alkohol zu verbieten. Und das ist auch gut so. Ich bin strikt dagegen alles verbieten zu wollen nur weil einige damit ein Problem haben. Es ist doch ein Irrglaube mit einer Verbotspolitik eine ‘heile Welt’ schaffen zu wollen. Hört endlich auf den Menschen ihre Mündigkeit abzusprechen. Menschen die Alkohol trinken wollen, werden Alkohol trinken, ob verboten oder nicht. Sind alle Menschen kriminell die Alkohol trinken? Nein, natürlich nicht. Es wäre falsch sie zu Kriminellen zu machen. Es sind in der Mehrheit ganz normale Menschen. Haben alle Menschen ein Problem mit Alkohol? Nein, aber einige schon. Helft doch lieber den Menschen die ein Problem damit haben als sie auszugrenzen. Haben alle Menschen Probleme mit Cannabis? Nein, die meisten nicht, aber einige schon. Haben alle Menschen ein Problem mit Spielsucht? Nein, aber einige schon. Haben alle Menschen ein Problem mit Sexsucht, mit Internetsucht, mit Kaufsucht, mit Laktoseintoleranz, mit Zucker, mit Fettleibigkeit, mit Schokolade, mit Arbeitssucht, etc? Nein, aber einige schon. Sollten wir jetzt anfangen Zucker zu verbieten? Eventuell Schokolade, da ja erwiesener Maßen einige Menschen davon Diabetes bekommen und dadurch vielleicht sogar noch die vielbeschworene Psychose? Ach ja, stimmt, da müssen wir erst noch 50-jährige wissenschaftliche “Expertenstudien” dazu in Auftrag geben, bevor wir dazu eine Antwort bekommen. Vielleicht sollte jeder nur 2 Tafeln Schokolade kaufen dürfen, alles darüber wäre ja “unverantwortlich”? Oder jeder darf nur noch maximal 10 Gramm Kaffeebohnen kaufen? Nein, nein, nein, sicher nicht. Sollten wir etwa alles verbieten, nur weil einige Probleme damit haben? Weil Jugendliche von ihrem großen Bruder die Kaffeebohnen klauen könnten und dann abends nicht einschlafen, schlagen wir deshalb vor den Kaffee zu verbieten? Und die Schokolade am besten auch gleich, es könnten ja die Kinder fettleibig davon werden und es maßlos übertreiben. Dann können wir doch gleich alles verbieten was auch nur ansatzweise “gesundheitsschädlich” ist. Hoch leben die Verbotsparteien, die haben ja so einen gut durchdachten und ausgeklügelten Plan. Ihr seht mir fällt es langsam schwer hier noch seriös ohne Ironie das Thema zu diskutieren, weil ich es einfach echt satt habe mir ständig diesen Blödsinn anzuhören. Von Leuten die noch nie Cannabis konsumiert haben und überhaupt keine Ahnung haben wovon sie überhaupt reden. Erwachsene, volljährige Menschen sind doch mündig und können selbst entscheiden was sie tun oder lassen sollten. Nur weil einige Menschen Probleme mit einem Produkt haben, rechtfertigt das doch nicht alle anderen Menschen zu Kriminelle zu machen und alles zu verbieten. Die große Mehrheit hat nämlich keine Probleme mit Cannabis. Das ist die Wahrheit. Man kann die Menschen nicht durch Verbote vor allem schützen. Der immerzu aufgeführte Jugendschutz wird doch nicht durch ein generelles Verbot besser. Oder steht etwa vor jeder Schule ein Dealer und dealt mit illegalem gepanschtem Schnaps, bloß weil Alkohol erlaubt ist und nur noch diese Zielgruppe übrig bleibt? Nein, auch nicht, der Schwarzmarkt für Alkohol existiert nicht und das ist auch gut so. Die schlimmste Droge der Welt, Alkohol, ist legal und jeder darf zu jeder Tageszeit saufen so viel er will. Tausende dürfen auf den Volksfesten sich ungehemmt wegsaufen. Unsere Politiker stoßen regelmäßig an und gehen mit “gutem Beispiel” voran. Was für eine jämmerliche Doppelmoral. Aber wenigstens kauft man den Alkohol im Supermarkt als mit Spiritus gepanschten Schnaps beim Dealer.
    Es ist ganz einfach, wer trinken will der trinkt und wer Cannabis konsumieren will der konsumiert. Ob verboten oder nicht, spielt keine Rolle. So ist die Realität. Und jeder der was anderes behauptet ist komplett weltfremd und fördert nur den Schwarzmarkt. Also hört endlich auf die Menschen auszugrenzen, zu diskriminieren und in die Illegalität zu drängen. Und führt endlich einen fairen Grenzwert fürs Autofahren ein. Und zwar basierend auf dem aktiven THC Wert und nicht den passiven Wert der Abbauprodukte. Kein Mensch erwartet das bekiffte Menschen am Steuer sitzen sollten. Darum geht’s doch gar nicht! Aber das schon winzige Spuren von einem Konsum der wochenlang zurückliegt ausreichen um den Führerschein zu verlieren ist unglaublich. Das ist Diskriminierung und unfassbar übertrieben. Reinste Repression. Und jeder der meint darüber mitdiskutieren zu müssen, der sollte sich erstmal richtig informieren wie die derzeitige Gesetzeslage bezüglich der Fahrerlaubnis überhaupt ist. 90 % kapieren ja überhaupt gar nicht, worum es hier eigentlich geht. Selbst die Presse hat diesbezüglich überhaupt gar keine Ahnung und versteht die Zusammenhänge vom aktiven THC Wert mit den Abbauprodukte gar nicht. Wieso muss man das einem Journalisten überhaupt erklären? Ich dachte deren Job ist recherchieren? Das können die meisten von unserer Medienwelt wohl gar nicht mehr. Auch die Politiker diskutieren über ein Thema, das sie überhaupt nicht in seiner Komplexität begriffen haben. Man verliert wirklich langsam die Lust darüber überhaupt noch sachlich zu diskutieren, da es dermaßen hirnverbrannt ist. Menschen verlieren ihre Fahrerlaubnis und eventuell sogar ihren Job, ihre Lebensgrundlage, obwohl sie komplett nüchtern gefahren sind, nur weil sie Tage oder Wochen vor einer Kontrolle Cannabis konsumiert hatten. Das ist doch total krank, sorry, aber das kann man schon nicht mehr anders ausdrücken. Danke lieber Georg, danke lieber Hanfverband für Euren unermüdlichen Kampf gegen dämliche Windmühlen. Ich hoffe, das die Entscheidungsträger es eines Tages Mal schaffen sich richtig in die Materie einzulesen, Betroffene befragen und die Eier haben faire Entscheidungen zu treffen und endlich damit aufhören normale Menschen zu Kriminellen zu machen und einen Schlussstrich ziehen 4,5 Millionen Menschen gesellschaftlich zu stigmatisieren. Es ist Zeit mit der Diskriminierung endlich aufzuhören. Der jetzige Gesetzesvorschlag ist wenigstens ein Anfang, wenn er denn endlich Mal verabschiedet wird. Allerdings, ist er auch nicht durchdacht. Nicht jeder hat ein grünes Gärtnerhändchen oder die Zeit sein Cannabis selbst anzubauen. Wo können jetzt diese Menschen ihr Cannabis kaufen? Macht doch endlich Nägel mit Köpfen. Gebt den Verkauf in Fachgeschäften frei, nehmt die Mehrwertsteuer ein um Eueren Haushalt in die schwarzen Zahlen zu bringen und hört endlich auf alle zu diskriminieren.

    1. Sasa-Jay Babic’

      Hätte ich nicht besser ausdrücken können. Es war wirklich ein langer Text, doch ich habe mir wirklich die Mühe gemacht, ihn komplett durchzulesen. Du sprichst mir aus der Seele…besonders beim Thema Führerschein.

      1. Christian

        Ich kann mich nur anschließen zu den Kommentar

      2. Anonymous

        ich hätte es nicht besser sagen können. You`re so right, bro!!!

    2. Jörg Albrecht

      Jede oder jeder ,der Cannabis einnimmt sollte mindestens einen Orden bekommen, weil sie nicht so oft zum Arzt gehen und dadurch sich die Krankenkassen große Mengen an Geld einsparen und die monatliche Rechnung nicht so hoch ausfallen. Lg

    3. Knuddel

      Dein ausführliches Statement liest sich recht flüssig, ich finds ein bissel lang aber gut geschrieben. Deine Kritik an Journalisten teile ich nicht. Ein Journalist kann meines Erachtens nach auf jeden Fall fragen worum es geht und wenn er sich das ausführlich erklären lässt, dann spricht das für ihn oder für sie (Das IST Recherche). Es kann sehr positiv sein, wenn Journalisten ohne Spezialkenntnisse an Themen herangehen (klar, das gilt nicht immer).

      Die von Dir angesprochene Problematik mit den Grenzwerten halte ich für recht komplex. Nur wenige sind in der Lage, dieses Dilemma einem Laien zu erklären. Und nicht jeder Laie ist jederzeit in der Lage einer guten Erklärung zu folgen.

      Deinen Beitrag würde ich übrigens gern in einem anderen Forum als diesem hier entdecken. Hier lesen doch eh meist Leute, die sich mit der Thematik bereits beschäftigt haben und die sich an der Ungleichbehandlung stören. Wenn wir die demokratische Mehrheit in unserem Land erreichen möchten, dann gilt es die Menschen abzuholen, die sich mit der Materie Hanf noch nicht/oder unzureichend auseinandergesetzt haben.
      Ich wünsche mir, dass wir mehr raus gehen und mit den Menschen auf der Straße reden, z.B. die Infotische der Ortsgruppen sind eine gute Möglichkeit zum Austausch auf Augenhöhe.

  20. jonas

    Mit dem CannG lässt sich wunderbar Wahlkampf gegen die Regierungsparteien machen und besonders die konservativen unzufriedenen Sozen würden sich davon fangen lassen. Der Fraktionsvorstand weiß das und sie haben Angst.
    Der Fisch stinkt immer vom Kopf her und bislang hat sich außerhalb des Wahlkampfes noch keine Führungsperson aktiv für die Legalisierung eingesetzt. Die Besorgten, Expolizisten, Uninformierten und sonstige Skeptiker haben das Signal verstanden und machen nur ihren Job.
    Das CanG wird nicht kommen.

    Selten habe ich so gehofft mich zu irren.

  21. Ecki

    Abgeschickt, ich bin immer noch entsetzt… Aber ich hoffe, dass sich die Geduld bis jetzt dennoch gelohnt hat!

  22. Christian Wettinger

    Thx!

  23. Sven Rombusch

    Meine Mutter und ich danken euch für die möglichkeit an der E-Mail Aktion mitmachen zu können. Wir haben uns auch daran beteiligt.

    Danke DHV! <3

  24. Marcel Günther

    Du weißt, dass du in Deutschland lebst, wenn…….
    nix funktioniert,
    eine geplante Legalisierung, die völlig abgeschwächt immer noch nicht da ist,
    gendern als wichtiger als alles andere angesehen wird,
    sich arbeiten eigentlich nicht mehr lohnt….

  25. Tobi

    Leider funktioniert der Link nicht. Habs in verschiedenen Browsern probiert. Mit der rechten Maustaste werden mailadr. kopiert mit folgendem Ergebnis:

    ; %; %; %; %; %;

    nur zur Info damit ihr den Fehler beheben könnt bzw. nen Tip geben könnt. Danke vielmals für die Gute Arbeit

  26. Marco B

    Ich bin für eine Legalisierung weil ich der Meinung bin. Das man durch den Konsum von Cannabis und die Dealer die solche Substanzen verkaufen leicht an andere meist chemische Substanzen die den Körper und vor allem auch den Geist dauerhaft Stark schädigen herangeführt wird. Zudem ist es für Dealer solcher Art wesentlich lukrativer chemische mittel zu verkaufen da sie dadurch mehr gewinn haben und diese auch ohne besonderer Kenntnisse selbst Strecken ( vermehren ) können. Ich war selbst mal Cannabis Konsument und habe dies Erfahrung selbst schmerzhaft am eigenen Körper und vor allem am geist also der Psyche spüren müssen. Ich bin inzwischen auf Psychopharmaka angewiesen weil ich Amphetamine zu mir genommen habe und sich dadurch eine Psychose gebildet hat. Ich hatte eine sehrt schwere Kindheit und Cannabis hat mir geholfen mit diesen Probleme klar zu kommen. Amphetamine habe ich nur Konsumiert weil es mir die gleichen Personen angeboten haben bei denen ich auch zuvor Cannabis erworben habe. Ich bin davon überzeugt wenn ich Cannabis legal erworben hätte ohne die Dealer die mir Amphetamine angeboten haben währe ich nicht auf Psychopharmaka angewiesen. Daher bin ich für eine Legalisierung von Cannabis auch wenn ich Persönlich nicht mehr Konsumiere.

  27. Marcel Früh

    Wenn das nicht endlich zum Abschluss gebracht wird, wird der politische Schaden unüberschaubar sein, dann bekommen wir ne Große Koalition von CDU und AFD! Wollt Ihr Politiker das, ja? So langsam werde auch ich wütend! Diese Hinterwäldlerpolitik ist unerträglich. Von allen Parteien durch die Bank weg. Absolut realitätsfern was nicht nur das Thema Cannabis angeht.

  28. Franko

    Das ist alles so typisch DEUTSCH 🙄
    Wir haben alle hier im Haushalt eine Mail geschickt!

    An den DHV:
    Tolle Arbeit – Vielen Dank für Eure wichtige und gute Arbeit!!!

    Spende kommt auch noch!

  29. domodomo

    man muss beim kopieren der E-Mail-Adressen beachten die “%20” vorne zu löschen. @DHV bitte fixen

  30. Rene Knapp

    Ich bin mir nicht Sicher ob ich jetzt Mitgemacht habe! Weil sich der Link nicht öffnet bei mir? Wäre Nett wenn man das hierüber machen kann! Aber ich glaube habe mitgemacht war ein Schriftstück das man kopiert und hinsendet!

  31. nico

    abgeschickt

  32. Jens

    Ich habe auch geschickt und bekam folgende Fehlermeldung:

    Ihre Nachricht konnte nicht an % zugestellt werden

    1. Die %20 muss man aus den Mailadressen gelöscht werden.

    2. David Renkl

      Du musst überall das %20 rausnehmen

    3. Richard Kleber

      Das erste Leerzeichen (%20) entfernen.

    4. Anonymous

      du musst alle “%20″s durch Leerfelder ersetzen

    5. Anonymous

      hatte den fehler auch.
      hab dann die mailadressen einzeln kopiert und dann gings durch 😉

    1. Thomas

      Gute Idee hab ich auch👍

  33. Sascha Jahn

    Hab gerade abgeschickt aber verpeilt meinen Namen runterzuschreiben, reicht meine E-Mail-Adresse oder besser noch mal mit Namen abschicken?

    1. Simon Kraushaar

      Denke Mail reicht – es geht ja schließlich darum ein Zeichen zu setzen. Grüße Simon

    2. Richard Kleber

      Wichtig ist, dass möglichst viele Emails im Bundestag eingehen. Lesen wird sie ja eh keiner.

  34. David Morgan

    Dem kann ich nur zustimmen!

  35. Lars Rogg

    Nun, die SPD hat schon seit Jahrzehnten den Ruf eine Partei der Verräter zu sein.
    Zuerst, spätestens seit Schröder, waren es “nur” die kleinen, sozial schwachen Bürger die man regelmäßig in den Dreck getreten hat…und jetzt eben die Kiffer. Die tun gerade so, als hätten sie noch irgendwo ein paar Millionen Wähler in der Hinterhand. Ich hoffe das sie bei den nächsten Wahlen endlich die Zeche zahlen, für ihren ständigen und dauerhaften Verrat an den Menschen. Früher wußten die Sozen noch was ne Zeche ist…die Zeit scheint lange vorbei.

  36. Aaron Krause

    Ich bin SPD wähler da diese mir in Bezug auf Cannabis mich in einer Petition stark unterstützt haben, halte aber eine unnötige verzögerung der neuen Gesetzeslage aber für nicht akzeptabel. Sollte die verzögerung aber den Nutzen haben canabiskonsumenten eine bessere gesetzlage zu bieten mit höherer Straffreiheit befürworte ich eine verzögerung

    1. Christian

      Du glaubst auch noch an den Klapperstorch. Auch zu viel Maggie gesoffen anscheinend

  37. BeilR

    Hey Leute,

    also mir fehlt hier auch ganz dringend der Fiedler in der Adressliste. Werd ich definitiv noch manuell hinzufügen. Mit seinen Mafia-Fantasieszenarien und Vergleichen zu Kinderpornografie hat der Kerl eigtl den Shitstorm des Jahrhunderts verdient. Mit so einer realitätsfernen, rückständigen Gesinnung, unqualifizierten, populistischen Argumenten und offenkundiger Doppelmoral sollte sich der werte Herr Ex-Kommissar lieber den Kollegen der CDU/CSU/AFD anschließen, anstatt der eigenen Partei das Messer in den Rücken zu rammen.

    Danke an alle vom DHV für das große Engagement!

    1. holyorange

      dem herrn fiedler habe ich heute morgen direkt an sein büro eine e-mail geschrieben. zudem habe ich eine anfrage zum thema über abgeordnetenwatch.de gestellt.

    2. Martin Fontana

      Fiedler hilft nix. Der merkt ohnehin nichts mehr. Besser seinen Chefs schreiben und nicht zurückhalten wenn es darum geht was man von ihnen hält. Das kann man freundlich und deutlich gleichzeitig machen.
      Dem Mützenich (Chef der Fraktion) habe ich geschrieben, dass die Fraktion einen Chef braucht weil der derzeitige offensichtlich ein Totalausfall ist der seinen Laden Nullkommagarnicht im Griff hat. Und ich habe ihm geschrieben, dass die Menschen von Enttäuschung über Wut langsam in Richtung Hass auf die SPD tendieren weil die SPD zwar auf die Befindlichkeiten vom Fiedler Rücksicht nimmt (und sogar die Regierungsarbeit deswegen stoppt) aber komplett auf die Bürger und Bürgerinnen dieses Landes ….kotet. Und dass diese Wut vor allem seine Schuld ist weil er den Fiedler nicht ausbremsen kann.
      Was ich mir für morgen aufgehoben habe: das die daraus resultierenden Wahldebakel alleine seine Schuld sind weil er den Laden nicht im Griff hat. Führungsschwäche auf zwei Beinen…
      Für übermorgen fällt mir sicherlich auch noch was ein.
      Offensichtlich bettelt die SPD drum jeden Tag jede Menge Post von uns zu bekommen. Vielleicht wollen sie aus einem Shitstorm einen Shitsunami machen?

      1. Stephan Clauß

        Dem gibt es nichts hinzuzufügen

        SPD nie wieder

        1. David Morgan

          Dem kann ich nur zustimmen!

    3. Anonymous

      Ich habe ein Interview von Herrn Fiedler von 10/2021 gelessen, wo er sich für Entkriminalisierung ausspricht und genau das Gegenteil von dem behauptet was jetzt der Fall ist. Glaube es war beim Merkur – mal Googlen. Am besten finde ich die Aussage dass über Eigenanbau über 100 Tonnen Grass generiert werden könnten für den Schwarzmarkt. ????? Das raucht man dann doch selber weg und der Schwarzmarkt ist gefährdet. …. Meine Meinung Ex.Polizisten mit Rückkehrrecht wollen wohl lieber verhaften und kontrollieren statt zu entkriminalisieren (außer zur Wahlzeit :-))

      Erst Lauterbach und dann das noch das ist zuviel für meine Nerven …

      1. Anonymous

        Heute habe ich in einem Welt Interview von Fiedler gelesen dass man ja auch keinen Schnaps zuhause brennen dürfte …. das darf man aber sehr wohl zum Eigenbedarf… Man darf ihn dann nur nicht verkaufen so wie das bei Cannabis auch sein soll.
        Viel Ahnung hat der Wirklich nicht sondern behauptet dummes Zeug um seine Ansicht zu rechtfertigen.
        Es bleibt dabei der Eigenbau erlaubt eine effektive Bekämpfung des Schwarzmarktes , da man dann keine Dealer mehr braucht. Und es geht bei 1% der Bevölkerung bei dem nicht realen Besitz von 50g für 3Pflanzen schon um 20 Tonnen pro Jahr laut Fiedler. Das könnte man locker verzehnfachen bei einem grünen Daumen.

      2. Christian

        So sind Politiker, heute so und morgen wieder so. Denen kann man nichts mehr glauben. Denn geht es nur ums Geld um mehr nicht mehr. Politiker mit richtigen Eieren wie früher gibt es nicht mehr. Das sind nur noch dreckige Waschlappen

    4. Michael Bo

      Sehe ich auch so. Uns Konsumenten mit Leuten gleichzusetzen, die Kinderpornos sammeln, verlangt eigentlich eine Anzeige. Der Mann ist einfach ein Drecksack.

      1. Anonymous

        Was dieser Fiedler da für einen Scheissdreck vom Stapel gelassen hat, ist definitiv millionenfacher Rufmord! Der Mann hat eigentlich eine Sammelklage und die logischerweise daruf folgende Anklage vor Gericht verdient. Lock him up!!!

  38. Anonymous

    Habe direkt mitgemacht. Ich finde es eine Frechheit wie jetzt im Interview gesagt wird das der eigenanbau das Problem darstellt.. man dürfe ja auch kein Alkohol im Keller produzieren.. aber TRINKEN gottverdammt.. so viel und so oft ich will.. wo und wann ich will.. und egal wenn ich dabei anpöbel es ist ja Kulturgut… Zum kotzen diese Doppelmoral.

    Die SPD kann man getrost abschaffen sie machen eh nichts außer bücken für die großen Parteien. Von wegen fürs Volk.

    1. Lars Rogg

      Natürlich darf man Alkohol im Keller herstellen. Ich braue seit Jahren legal Bier. Mit einer Brauanzeige an das Zollamt ist das völlig legal..!!!

    2. Michael Bp

      Man darf doch zu hause zumindest Bier brauen, Most und Wein machen. Man darf auch Honig zu Meet vergähren. Ab einer gewissen Menge sollte man Steuern zahlen. Aber dürfen darf man.

  39. Manu

    Erledigt! Danke für diese neue Aktion. Die Tränen werden fließen, wenn wir es irgendwann tatsächlich schaffen, nicht mehr als Kriminelle behandelt zu werden.

  40. Stephan Muschiol

    Es ist ein Graus das ganze hin und her mitzubekommen. Weltweit wird es richtig vorgemacht aber nein auf Fachleute wird nicht gehört und dann so ein Mist verzapft.

    Gut besser als gar nichts und zumindest ein Anfang, wenn er denn nun mal kommt. Ich sehe da schon fast schwarz, als ob das so im letzten Moment mit Absicht eingefädelt wurde, um es nicht zum Abschluss bringen zu müssen. Oder so spät, das eine neue Regierung das gleich wieder einstampft.

    Ich hoffe noch, das das ganze was wird. Aber durch die unnötigen, internen Verzögerungen wird die Saison dann sehr kurz. Und es ist nervenaufreibend. Man kann sich nicht freuen, weil alles in der Luft hängt, fürchterlich.

  41. Commandante

    Ich glaube nicht, dass sich die Regierung einen weiteren Gesichtsverlust leisten kann. Das Gesetz wird kommen.

    1. MrDancehall

      Was für ein Gesichtsverlust? Die haben doch schon alle ihre Gesichter verloren….

      LG aus der Oberpfalz

      MrDancehall

      1. Dieter Probst

        Ist der Ruf erst ruiniert lebt es sich schön ungeniert!!!
        Einfach nur Blamabel unsere Politiker…

    2. Medgrower303

      Dein Wort in Gottes Ohr 🙏

    3. jonas

      Der Gesichtsverlust wird kommen, wenn Kanzler Söder die 14% SPD im Schwitzkasten hat und sie es wieder zurück nehmen bevor es positiv wirken kann.

  42. Hanffreund

    Korrekt an Georg das er sich so einsetzt cooler dude man muss doch was erreichen können

  43. Anonymous

    Der jetzt mit machen link geht bei mir leider nicht 🙁

    1. Simon Kraushaar

      Dann musst du die Mail händisch kopieren und abschicken. Etwas aufwändiger aber sollte auch gehen. Gruß Simon

    2. Michael

      ging bei mir auch nicht
      und alle empfänger gemeinsam kopiert ergab auch einen versendefehler

      kopiere die aufgeführten adressaten alle einzeln (sind ja nur n paar)
      dann geht 😉

      auf das es was bringen mögen bei der stumpfheit der man da entgegentritt 🙁

  44. Dieter Gilb

    Jetzt verhindert sogar schon die SPD
    die Entkriminalisierung. Seid Ihr noch bei Sinnen. Alle saufen, Alkohol an jeder Ecke und die paar Kiffer werden kriminalisiert. Armes Deutschland.
    Ich fordere ein Verbot von Alkohol.

    1. Anonymous

      Die Antwort auf eine kranke und verbrecherische Verbotspolitik kann nicht noch mehr Verbote sein.
      Man müsste die verantwortlichen Politiker wegen Verschleppung, Freiheitsberaubung, Diebstahl, Nötigung u.v.m. anzeigen.

    2. Anonymous

      Mir gefällt die Situation in Deutschland natürlich auch ganz und gar nicht. Ich bin ein starker Alkoholgegner.
      Wenn Sie allerdings ein Verbot von Alkohol fordern, haben Sie offenbar noch nicht verstanden dass Prohibition im Allgemeinen nur schadet und beendet werden muss.
      Alle Substanzen müssen aus dem Strafrecht raus!
      LG

    3. Lukas

      Mega Ich auch hehe :=

  45. Anonymous

    Hab als neues Mitglied gleich mitgemacht 👍🏼

  46. Anonymous

    Erledigt, danke für eure Arbeit!

  47. Pascal

    Bei Gmail werden die Enpfänger als einer erkannt, was nicht funktioniert.
    Leerzeilen helfeb da 😀

  48. Mark Teßmer

    Habe immer die SPD gewählt,ich hoffe das ihr endlich vernünftig seit.

  49. Anonymous

    Die SPD rennt in ihren Untergang…

    Unser gesamtes Nachbardorf kifft und ist SPD-Stammwähler. Das sind mindestens 900 Menschen.

    Diese 900 Stimmen würde die SPD nur in 1 Dorf verlieren.

    Das kann sich keine Partei erlauben, welche überleben will.

    1. Anonymous

      Wenn die SPD die Entkriminalisierung von Cannabis im Dezember stoppt, bekommt sie meine Stimme nicht mehr.
      Versptochen

      1. Anonym

        Meine auch nicht

  50. Patrick

    Auf apple Mail wird das Semikolon nicht als Trennzeichen zwischen Emailadressen erkannt. Bitte Komma als Trennzeichen benutzen, wenn auch iPhone Nutzer mit einem Klick teilnehmen können sollen.

    1. Simon Kraushaar

      Neuer mail:to Link für alle Apple-Jünger eingefügt. Grüße Simon

      1. Dominik

        bitte in der Windows-Version noch die %20 entfernen vor den Adressen. Aktuell kopiert man mit rechtsklick fehlerhaft

        1. Simon Kraushaar

          Bei mir sind auf verschiedenen Browsern/Rechnern/Phones keine “%20” in den Adressen. Mehrfach getestet. Muss an deinem Setup liegen bzw. wenn es nicht reproduzierbar ist, weiss ich nicht, was ich ändern soll. Grüße Simon

  51. Mirko

    Kommt mal zu pote da !@@!

  52. Kallego

    Sebastian Fiedler wird im Spiegel als Stimme hinter dem SPD Protest zitiert.
    Ich habe ihm gerade eine Email geschrieben.

  53. Martin Fontana

    Gute Sache. Die Liste ist aber zu “Empfängerfreundlich” – soll heißen, das es viel mehr potentielle Empfänger gibt.
    Ich habe jetzt auch nicht jedem SPD-Abgeordneten geschrieben, aber alle stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden haben auch Post von mir bekommen.
    Hier die Liste: https://www.spdfraktion.de/fraktion/vorstand
    Und auch über https://www.spd.de/site/kontakt kann man alle erreichen (als Mitgliedsnummer geht irgendwas…0815, 4711, 42… egal).
    Je mehr Postfächer überquellen, desto besser!

  54. Anonymous

    Beim klicken des Links, geht zwar mein Mailprogramm auf, nur die Emailadressen der betroffenen scheinen ungültig zu sein. Bei mir sind sie dann durch ein Semikolon getrennt. Gebe ich sie händisch ein, funktioniert es. Bin mit iPadOS unterwegs.

    Nur zu Info. Umso einfacher es geht um so besser. Wollte euch nur darauf hinweisen.

    1. Simon Kraushaar

      Neuer mail:to Link für alle Apple-Jünger eingefügt. Grüße Simon

  55. Anonymous

    Bei meinem IPad mit dem Mailprogramm von Apple funktioniert das Versenden nur, wenn ich die Strichpunkte bei den Mailadressen durch Kommas ersetze.

    1. Simon Kraushaar

      Neuer mail:to Link für alle Apple-Jünger eingefügt.

  56. Valomat

    “Weitere Verschärfungen sind nicht akzeptabel” sollte abgeändert werden in: Weitere Verschärfungen sind nicht hilfreich.

    Die Fraktionsspitze der SPD braucht unsere Akzeptanz nicht. Wir haben kein Druckmittel, um so zu formulieren. Das wirkt dann eher hilflos.

    Nur mal so.
    Ansonsten vielen Dank für die Mühe

    1. ich finde, die Mail wurde doch (noch zu) freundlich formuliert. Irgendwie muss schon durch klingen, dass wir sehr verärgert sind über diese Scharaden. Und wir sind die Wähler, die sich auch merken können, was die Politiker machen.

  57. Jens Förster

    Es muss nun endlich Schluss sein mit dieser sinnlosen Verfolgung und Bestrafung. Cannabis war vor 100 Jahren schon legal und hat von seiner Wirksamkeit besonders im medizinischen heilenden Bereich nichts verloren sondern dazu gewonnen.

  58. Liebl Florian

    Stimmt dem Gesetzesentwurf endlich zu!

  59. Geduldiger Aktivist mit endlicher Zündschnur

    Mitmachen, Leute!

    Ich hab die Mail einfach gleich doppelt verschick, damit das faule Pack endlich in den Quark kommt. Wenn jeder Angestellte in Deutschland so arbeiten würde und jede Entscheidung NACH DEM BESCHLUSS noch angezweifelt wird, wäre dieser Angestellte nicht lange da. Unfassbar!

  60. Jonse

    Abend, mein ihr in dieser Zeile „repressiv oder regressiv“ ?

    „ Das Gesetz ist jetzt schon viel zu repressiv ausgefallen“

    LG und danke für eure tolle Arbeit !

  61. Pizzatyp

    Erledigt👍. 3x mit verschiedenen Accounts und an Freunde weiterleitet, damit die auch mitmachen 😁.

    Finde es eine Frechheit, dass das Gesetz nach 2 Jahren (fast 725 Tagen) noch so torpediert wird, und das aus den “eigenen Reihen” 😡.
    Fast 100.000.000.000 Euro sind schon flöten gegangen, und wofür?

    Für weitere Kriminalisierung, Drangsalierung und Existenzzerstörung?

    Egal, wie nun das CanG zustandekommt, die SPD ist und kann hiernach für Cannabisfreunde NIE WIEDER wählbar sein 🤬

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert