|

Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik

Inzwischen liegen die ersten Reaktionen der Parteien und Verbände zur gestern vorgestellten nationalen Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik vor. Darunter sind zwei besonders bemerkenswerte Statements: Die SPD bemängelt das Fehlen von Entkriminalisierung sowie Harm Reduction und der Deutsche Brauer-Bund lobt die Drogenbeauftragte für ihre liberale Alkoholpolitik.

Die SPD schreibt in ihrer Pressemitteilung “Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik enthält zu wenig wirkungsvolle Maßnahmen”: Die Drogen- und Suchtstrategie der Bundesregierung beschreibt und lobt im Wesentlichen den Ist-Zustand, der jedoch aus der Politik der Vorgängerregierungen resultiert. Es gibt keinerlei neue Impulse für die Drogen- und Suchtpolitik. Es ist die Rede vom “Prüfen” und es gibt unverbindliche und unkonkrete Forderungen nach “strengen” Regeln und “Verbesserungen”. Das reicht aber nicht aus. Wenn das überhaupt eine Strategie ist, dann lässt sich diese bestenfalls als Strategie des Aussitzens bezeichnen. […] Die Strategie sieht keinen Ausbau der Entkriminalisierung Süchtiger und der Schadensreduzierung vor. Die bundesweit überfällige einheitliche Regelung der “geringen Menge” bei der Strafverfolgung von Cannabis-Konsumenten kommt gar nicht vor.

Eine solche Aussage von der SPD ist ein kleiner, aber deutlicher Fortschritt. Sie zeigt, dass die SPD das Problem der Kriminalisierung inzwischen erkannt hat und bereit ist selbst Initiative zu zeigen – das ist deutlich mehr Engagement als es in den letzten Jahren gab.

Das Lob des deutschen Brauer-Bundes spricht für sich, er begrüßt die “Alkoholpolitik der Bundesregierung / Nationale Strategie der Drogenbeauftragten zielt in richtige Richtung, muss sich aber auch Kritik von den deutschen Brauern gefallen lassen“. Schon in meiner 100 Tage Dyckmans Bilanz kritisierte ich: Einzig im Bereich Alkoholpolitik war Dyckmans zu hören, mit dem FDP-üblichen wirtschaftsliberalen Mantra: Selbstverpflichtung des Handels, keine verschärften Gesetze – verkündet wird sowas im besten Mövenpickstil auf einer Pressekonferenz des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure (BSI).

Schön wäre es, wenn der letzte Absatz der Pressemitteilung der Brauer für alle Drogen Gültigkeit besäße, dann könnte er von uns kommen: Hahn schließt mit der Bemerkung, dass die deutschen Brauer mit der Bundesregierung die Überzeugung teilen, dass Aufklärung und Prävention der einzig richtige Ansatz sind, anstatt Verbote auszusprechen, die , wie es die Erfahrung zeigt, ohnehin umgangen werden und die verantwortungsbewussten Konsumenten nur noch mehr einschränken.

Die Grüne Jugend fordert routiniert: “Drogenmündigkeit und Legalisierung statt Repression”, deren Bundesvorstand schreib weiter:

„Das Strategiepapier ist kein ‘richtungsweisender Schritt für die Drogen- und Suchtpolitik der nächsten Jahre’ sondern eine blauäugige Fixierung des bestehenden Repressionssystems, geschmückt mit warmen Worten á la ‘Der Mensch steht im Mittelpunkt’. Die Drogenbeauftragte blockiert alle modernen Ansätze wie Drugchecking oder Cannabis Social Clubs und weiß keine Antwort auf die Flut der Legal Highs als weitere Verbote. Sie ignoriert die flächendeckende Verbreitung von Streckmitteln in Drogen wie Cannabis ebenso wie die Erfolge der Entkriminalisierung im europäischen Ausland wie Portugal. Statt undifferenzierter Verbote und Bevormundung fordert die GRÜNE JUGEND einen legalen und regulierten Markt für alle Drogen. Die Risiken des Schwarzmarktes lassen sich nur durch Drogenfachgeschäfte beseitigen.

Die GRÜNE JUGEND fordert zudem mehr Suchtprävention durch die Förderung von Drogenmündigkeit. Dafür muss die Abstinenzfixierung in der Prävention zugunsten des Ziels eines mündigen und kontrollierten Konsums (oder Nichtkonsums) ausgegeben werden. Ebenso muss der Staat endlich ausreichend Mittel zur Verfügung stellen. Derzeit erhält die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung acht Millionen Euro für Suchtprävention aus dem Bundeshaushalt – parallel dazu gibt die öffentliche Hand jährlich 4 Milliarden für Repression aus (2/3 der Gesamtausgaben im Bereich illegale Drogen). Die Bundesregierung muss die Probleme, die es mit Drogen gibt, ebenso wie jene, die es aufgrund ihrer Drogenpolitik gibt, ernst nehmen und endlich auf alternative Konzepte setzen anstatt weiterhin den Irrweg der Prohibition und Abstinenz zu gehen.“

Bei den Grünen schrammt Dyckmans knapp an einer Rücktrittsforderung vorbei, unter der Überschrift “Dyckmans legt Drogen- und Suchtpolitik still” fordert Harald Terpe, Sprecher für Drogen- und Suchtpolitik: Für diese Strategie hat die Drogenbeauftragte eine Stillegungsprämie verdient; von einem Aktionsplan kann nicht mehr gesprochen werden. Dafür, dass eine neue Strategie jahrelang angekündigt wurde, ist das heute vorgestellte Ergebnis kümmerlich. […] Eine wissenschaftliche Überprüfung des Repressionsansatzes, insbesondere bei Cannabis, findet weiterhin nicht statt.

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. äußert sich positiv und hofft weiter auf wenig gesetzliche Einschränkungen: “Mit Blick auf die für den Bereich der Alkoholwerbung vorgesehene Evaluierung der Werbeselbstkontrolle ist der VPRT davon überzeugt, dass mit dem Dreiklang aus den Verhaltensregeln des Deutschen Werberats, den Beschwerdemöglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger beim Deutschen Werberat und der Werbevorkontrolle zusätzlich zu umfangreichen gesetzlichen Regelungen ein wirksamer Maßnahmenmix existiert, um insbesondere den notwendigen Schutz von Minderjährigen zu gewährleisten.”

Frank Tempel, drogenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE fordert “Drogen- und Suchtpolitik grundlegend ändern” und schreibt das Offensichtliche: “Bereits jetzt ist aber klar, dass es der Bundesregierung beim neuen Plan um keine grundlegenden Änderungen im Drogen- und Suchtbereich geht. Es handelt sich vielmehr um ein Lippenbekenntnis. Sie will bei ihrer bisherigen Verbots- und Kriminalisierungspraxis bleiben.” Ebenfalls bezweifelt er, “ob sich die Drogenbeauftragte bei der anstehenden Neuregelung der Spielverordnung gegen die wirtschaftlichen Interessen des Bundeswirtschaftsministeriums durchsetzen kann.”

Auf Facebook schreibt Tempel zudem: Die Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmans (FDP) konnte sich mit einem Werbeverbot für Tabak im eigenen Kabinett nicht durchsetzen. Beim Thema Alkohol und Werbung sagt Sie: “Wir glauben, dass die Selbstregulierung der Werbung hier tatsächlich greift.” – Eine schlichtweg unglaublich freche Aussage.

Der innen- und rechtspolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Stephan Mayer fordert einen breiten Ansatz “im Kampf gegen den gefährlichen Konsum von Rausch und Suchtmitteln” der von “repressive Elementen” flankiert werden soll und ja, die Linke und die Piraten sind böse Drogenverharmloser…


Kommentare

80 Antworten zu „Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik“

  1. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote]Hallo,
    das gehört hier jetzt nicht so hin aber ich bitte euch, das von euch gezeigte saubere Cannabis, das scheint mir aber Cannabis zu sein, das noch am wachsen ist und noch nicht getrockntet.
    diesen Link ! oder liege ich da falsch?
    forum.hanfburg.de/upload/Jeehaaaa.jpg
    [/quote]

    Laut Meinung eines Fachmanns ist wohl anhand des Bildes nicht genau zu sagen, ob es noch frisch/ungetrocknet oder einfach nur nicht gepresst ist. Hast du denn irgendwelche Hinweise im Hanfburgforum gelesen, dass es sich um noch unreifes Gras handelt, oder welche Anhaltspunkte hast du?

    Hanfige Grüße

    Denis

  2. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote]Hallo,
    das gehört hier jetzt nicht so hin aber ich bitte euch, das von euch gezeigte saubere Cannabis, das scheint mir aber Cannabis zu sein, das noch am wachsen ist und noch nicht getrockntet.
    diesen Link ! oder liege ich da falsch?
    forum.hanfburg.de/upload/Jeehaaaa.jpg
    [/quote]

    Laut Meinung eines Fachmanns ist wohl anhand des Bildes nicht genau zu sagen, ob es noch frisch/ungetrocknet oder einfach nur nicht gepresst ist. Hast du denn irgendwelche Hinweise im Hanfburgforum gelesen, dass es sich um noch unreifes Gras handelt, oder welche Anhaltspunkte hast du?

    Hanfige Grüße

    Denis

  3. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Hallo,

    das gehört hier jetzt nicht so hin aber ich bitte euch, das von euch gezeigte saubere Cannabis, das scheint mir aber Cannabis zu sein, das noch am wachsen ist und noch nicht getrockntet.

    diesen Link ! oder liege ich da falsch?

    http://forum.hanfburg.de/upload/Jeehaaaa.jpg

    Bitte seid doch so nett, Cannabis unter dem Mikroskop zu zeigen, das wirklich sauber ist und getrocknet ist.

    Vielen herzlichen Dank, das wäre sehr sehr nett!

  4. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Hallo,

    das gehört hier jetzt nicht so hin aber ich bitte euch, das von euch gezeigte saubere Cannabis, das scheint mir aber Cannabis zu sein, das noch am wachsen ist und noch nicht getrockntet.

    diesen Link ! oder liege ich da falsch?

    http://forum.hanfburg.de/upload/Jeehaaaa.jpg

    Bitte seid doch so nett, Cannabis unter dem Mikroskop zu zeigen, das wirklich sauber ist und getrocknet ist.

    Vielen herzlichen Dank, das wäre sehr sehr nett!

  5. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Und um die nationale Drogenpolitik noch abzurunden werden jetzt auch Drohnen im Inland gegen Rauschgiftspritzermörderanpflanzer eingesetzt. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,816644,00.html

  6. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Und um die nationale Drogenpolitik noch abzurunden werden jetzt auch Drohnen im Inland gegen Rauschgiftspritzermörderanpflanzer eingesetzt. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,816644,00.html

  7. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Tja,Leute,ich fahr jetzt für 15 Monate ein.Der Rechtsweg ist ausgeschöpft,eine anstehende Verfassungsbeschwerde(Az.zugeteilt)hat keine vollzugsaufschiebende Wirkung und es trifft hauptsächlich meine Familie.

  8. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Tja,Leute,ich fahr jetzt für 15 Monate ein.Der Rechtsweg ist ausgeschöpft,eine anstehende Verfassungsbeschwerde(Az.zugeteilt)hat keine vollzugsaufschiebende Wirkung und es trifft hauptsächlich meine Familie.

  9. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”needweed”]Georg, ich bin mal ganz dreist per Du unterwegs, wie schätzt du denn die Situation nach der nächsten Bundestagswahl ein?[/quote]
    Gerne Du.
    Schwierige Frage. Es ist relativ einfach vorherzusagen, dass mit dieser Regierung bis zur nächsten Wahl nicht mehr viel passieren wird. Aber danach? Das kommt auf vieles an. Im Moment spricht noch einiges dafür, dass es auch dann noch nicht zu erheblichen Veräderungen kommt und wir noch eine Legislaturperiode kämpfen müssen. Das kommt auf´s Wahlergebnis an, nochmal schwarz-gelb wäre sicher keine tolle Voraussetzung. Dann ist die Frage, wie sich die SPD entwickelt, ob sie z.B. die aktuellen zarten Ansätze für erste Entkriminalisierungsschritte ernst nimmt. Weiter kommt es darauf an, ob der gute drive der Szene mit immer mehr Beteiligung der Leute an der Diskussion weitergeht, das müssen wir noch lange aufrecht erhalten und ausbauen.
    Und es kommt auf internationale Entwicklungen an, vielleicht mehr als alles andere und das macht die Vorhersage erst recht schwierig. Wenn die Prohibition in den USA kippt und ein europäischer Nachbar nach dem anderen liberalisiert, dann kann es auch in Deutschland nach der nächsten Wahl schon ernsthafte Veränderungen geben.

  10. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”needweed”]Georg, ich bin mal ganz dreist per Du unterwegs, wie schätzt du denn die Situation nach der nächsten Bundestagswahl ein?[/quote]
    Gerne Du.
    Schwierige Frage. Es ist relativ einfach vorherzusagen, dass mit dieser Regierung bis zur nächsten Wahl nicht mehr viel passieren wird. Aber danach? Das kommt auf vieles an. Im Moment spricht noch einiges dafür, dass es auch dann noch nicht zu erheblichen Veräderungen kommt und wir noch eine Legislaturperiode kämpfen müssen. Das kommt auf´s Wahlergebnis an, nochmal schwarz-gelb wäre sicher keine tolle Voraussetzung. Dann ist die Frage, wie sich die SPD entwickelt, ob sie z.B. die aktuellen zarten Ansätze für erste Entkriminalisierungsschritte ernst nimmt. Weiter kommt es darauf an, ob der gute drive der Szene mit immer mehr Beteiligung der Leute an der Diskussion weitergeht, das müssen wir noch lange aufrecht erhalten und ausbauen.
    Und es kommt auf internationale Entwicklungen an, vielleicht mehr als alles andere und das macht die Vorhersage erst recht schwierig. Wenn die Prohibition in den USA kippt und ein europäischer Nachbar nach dem anderen liberalisiert, dann kann es auch in Deutschland nach der nächsten Wahl schon ernsthafte Veränderungen geben.

  11. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Georg Wurth”][quote name=”Ganjaboy die 2.”]wenn jetzt alle gegen diese politik sind: SPD;Linke; GRüne; gibts dann nicht die möglichkeit das programm abzulehnen?
    oder muss ich jetzt noch 8-10 jahre als verbrecher bezeichnet werden? ..[/quote]
    Leider haben CDU und FDP immer noch die Mehrheit und können dazu beschließen, was sie wollen. Allerdings sind die nächsten Bundestagswahlen schon nächstes Jahr…[/quote]

    Georg, ich bin mal ganz dreist per Du unterwegs, wie schätzt du denn die Situation nach der nächsten Bundestagswahl ein?

    Grüße

  12. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Georg Wurth”][quote name=”Ganjaboy die 2.”]wenn jetzt alle gegen diese politik sind: SPD;Linke; GRüne; gibts dann nicht die möglichkeit das programm abzulehnen?
    oder muss ich jetzt noch 8-10 jahre als verbrecher bezeichnet werden? ..[/quote]
    Leider haben CDU und FDP immer noch die Mehrheit und können dazu beschließen, was sie wollen. Allerdings sind die nächsten Bundestagswahlen schon nächstes Jahr…[/quote]

    Georg, ich bin mal ganz dreist per Du unterwegs, wie schätzt du denn die Situation nach der nächsten Bundestagswahl ein?

    Grüße

  13. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Ganjaboy die 2.”]wenn jetzt alle gegen diese politik sind: SPD;Linke; GRüne; gibts dann nicht die möglichkeit das programm abzulehnen?
    oder muss ich jetzt noch 8-10 jahre als verbrecher bezeichnet werden? ..[/quote]
    Leider haben CDU und FDP immer noch die Mehrheit und können dazu beschließen, was sie wollen. Allerdings sind die nächsten Bundestagswahlen schon nächstes Jahr…

  14. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Ganjaboy die 2.”]wenn jetzt alle gegen diese politik sind: SPD;Linke; GRüne; gibts dann nicht die möglichkeit das programm abzulehnen?
    oder muss ich jetzt noch 8-10 jahre als verbrecher bezeichnet werden? ..[/quote]
    Leider haben CDU und FDP immer noch die Mehrheit und können dazu beschließen, was sie wollen. Allerdings sind die nächsten Bundestagswahlen schon nächstes Jahr…

  15. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Auch hab ich an die Suchthilfegruppe aus Wittlich eine Email geschrieben.

    [quote]Erstmal als Anmerkung,ich finde toll was sie machen,keine Frage.Jedoch würde ich mir gerade von einer Institution ihres Gleichen ein wenig neuere Informationen wünschen. Dies sind alte Populationsverurteilungen und keines Wegs auf neustem wissenschaftlichen Stand. Es sollte auch klar sein das so nur wenige bezüglich Cannabiskonsum ihnen Glauben schenken dürfte. Daher meine Bitte an sie,informieren sie sich über den neusten Stand.Beziehen sie ebenso Infos von Streckmitteln mit ein(welche sehr häufig eine große Ursache für diverse Gefahren darstellen und die “Suchtanzeichen” sehr verzerren. Bedenken sie auch die “Legal Highs” und das viele garnicht wissen das es kein Cannabis war was konsumiert wurde,sondern dieser chemische Dreck. Ich beziehe mich bewußt nur auf dieses Thema Cannabis,da ich von den anderen Substanzen keine Ahnung habe. http://www.jugend-suchthilfe.de/suchtkrankheiten2.htm
    Hier ein paar Links die ich ihnen zeigen möchte,welche ausdrücklich sicherlich nicht zur Verherrlichung beitragen sollen,es soll ihnen die Möglichkeit geben auf dem “neusten Stand” diesbezüglich zu bleiben. (Bitte auf den jeweiligen Seiten umsehen) http://www.drogen-info-berlin.de/htm/Streckmittel-thc.html http://www.napfig.de hanfverband.de http://www.schildower-kreis.de http://www.hanfjournal.de http://www.usualredant.de usw… Sehen sie sich bitte auch an wie der Bundestag argumentiert…zu finden auf Hanfverband.de http://www.youtube.com/watch?v=SP0ezvZhGT4 Bitte übersehen sie auch das Potenzial als Medizin bei Cannabis nicht! http://www.cannabis-med.org/ selbsthilfenetzwerk-cannabis-medizin.de/ http://www.encod.at http://www.cannabislegal.de/cannabisinfo/medizin.htm de.wikipedia.org/wiki/Cannabis_als_Arzneimittel http://www.acmed.org/ http://cannabismedizin.at/ http://www.youtube.com/watch?v=JCZquUhppn8 Wenn gewünscht,gerne mehr noch aussagekräftigere Videos! und viele mehr…nutzen sie google…Bitte lesen sie mal durch was durch solche Verteufelungen geschieht,und wie schwer es ist an die Wirksame und Nebenwirkungsfreie Medizin zu kommen.Bitte setzen sie sich auch dafür ein. Selbstverständlich gibt es Leute die in eine Art Sucht verfallen können bei Cannabis,dies sollte aber sicher abgewogen werden ob es am Tabak im Joint liegt oder am Cannabis selbst.(Oder evtl.anderen Substanzen,wie Rm´s,Streckmitteln,Beimischungen von “Schorre” in Haschisch) (Ich nutze Vaporizer) und kann daher behaupten das die Sucht von Tabak,Alkohol und wie ich finde sogar Kaffee sehr viel höher einzuschätzen ist.Ebenso die gesundheitliche Beeinträchtigung.Wie auch im Ärzteblatt http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/48717 und anderen Stellen berichtet wurde.(Wie gesagt,nicht der Tabakjoint,ich gehe von Vaporizieren aus,mit Tabakgemisch vervielfälltigt sich die Beeinträchtigung wiederum) Machen gerade sie bitte nicht die Augen zu. Ich freue mich über ihr Feedback Mfg[/quote]

  16. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Auch hab ich an die Suchthilfegruppe aus Wittlich eine Email geschrieben.

    [quote]Erstmal als Anmerkung,ich finde toll was sie machen,keine Frage.Jedoch würde ich mir gerade von einer Institution ihres Gleichen ein wenig neuere Informationen wünschen. Dies sind alte Populationsverurteilungen und keines Wegs auf neustem wissenschaftlichen Stand. Es sollte auch klar sein das so nur wenige bezüglich Cannabiskonsum ihnen Glauben schenken dürfte. Daher meine Bitte an sie,informieren sie sich über den neusten Stand.Beziehen sie ebenso Infos von Streckmitteln mit ein(welche sehr häufig eine große Ursache für diverse Gefahren darstellen und die “Suchtanzeichen” sehr verzerren. Bedenken sie auch die “Legal Highs” und das viele garnicht wissen das es kein Cannabis war was konsumiert wurde,sondern dieser chemische Dreck. Ich beziehe mich bewußt nur auf dieses Thema Cannabis,da ich von den anderen Substanzen keine Ahnung habe. http://www.jugend-suchthilfe.de/suchtkrankheiten2.htm
    Hier ein paar Links die ich ihnen zeigen möchte,welche ausdrücklich sicherlich nicht zur Verherrlichung beitragen sollen,es soll ihnen die Möglichkeit geben auf dem “neusten Stand” diesbezüglich zu bleiben. (Bitte auf den jeweiligen Seiten umsehen) http://www.drogen-info-berlin.de/htm/Streckmittel-thc.html http://www.napfig.de hanfverband.de http://www.schildower-kreis.de http://www.hanfjournal.de http://www.usualredant.de usw… Sehen sie sich bitte auch an wie der Bundestag argumentiert…zu finden auf Hanfverband.de http://www.youtube.com/watch?v=SP0ezvZhGT4 Bitte übersehen sie auch das Potenzial als Medizin bei Cannabis nicht! http://www.cannabis-med.org/ selbsthilfenetzwerk-cannabis-medizin.de/ http://www.encod.at http://www.cannabislegal.de/cannabisinfo/medizin.htm de.wikipedia.org/wiki/Cannabis_als_Arzneimittel http://www.acmed.org/ http://cannabismedizin.at/ http://www.youtube.com/watch?v=JCZquUhppn8 Wenn gewünscht,gerne mehr noch aussagekräftigere Videos! und viele mehr…nutzen sie google…Bitte lesen sie mal durch was durch solche Verteufelungen geschieht,und wie schwer es ist an die Wirksame und Nebenwirkungsfreie Medizin zu kommen.Bitte setzen sie sich auch dafür ein. Selbstverständlich gibt es Leute die in eine Art Sucht verfallen können bei Cannabis,dies sollte aber sicher abgewogen werden ob es am Tabak im Joint liegt oder am Cannabis selbst.(Oder evtl.anderen Substanzen,wie Rm´s,Streckmitteln,Beimischungen von “Schorre” in Haschisch) (Ich nutze Vaporizer) und kann daher behaupten das die Sucht von Tabak,Alkohol und wie ich finde sogar Kaffee sehr viel höher einzuschätzen ist.Ebenso die gesundheitliche Beeinträchtigung.Wie auch im Ärzteblatt http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/48717 und anderen Stellen berichtet wurde.(Wie gesagt,nicht der Tabakjoint,ich gehe von Vaporizieren aus,mit Tabakgemisch vervielfälltigt sich die Beeinträchtigung wiederum) Machen gerade sie bitte nicht die Augen zu. Ich freue mich über ihr Feedback Mfg[/quote]

  17. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”hanf_freund”]das ist schade dass die Drogen beauftragte
    die eigentlich dazu da ist um der Bevölkerung zu helfen und wenn ich mir ihre aussagen anhöre oh mein Gott wenn sie keine Ahnung hat dann soll sie wie Wulff zurücktreten da haben alle was davon.

    dass muss mann gesehen haben!!!!!!!!!!!!!
    http://www.youtube.com/watch?v=LQ1NET1i_Yg&feature=related%5B/quote%5D

    Verharmlos Frau DycKmanns da den Alkohol nicht sogar?Ich finde das Interview eine Frechheit…
    Weitere Bezugnahmen spare ich mir…

  18. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”hanf_freund”]das ist schade dass die Drogen beauftragte
    die eigentlich dazu da ist um der Bevölkerung zu helfen und wenn ich mir ihre aussagen anhöre oh mein Gott wenn sie keine Ahnung hat dann soll sie wie Wulff zurücktreten da haben alle was davon.

    dass muss mann gesehen haben!!!!!!!!!!!!!
    http://www.youtube.com/watch?v=LQ1NET1i_Yg&feature=related%5B/quote%5D

    Verharmlos Frau DycKmanns da den Alkohol nicht sogar?Ich finde das Interview eine Frechheit…
    Weitere Bezugnahmen spare ich mir…

  19. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Doc Weil”]Die Klickzahlen für den Vorschlag des DHV lassen mittlerweile etwas nach.
    Ist zufällig jemand bei der Piratenpartei engaiert oder bei den Grünen/Grüner Jugend? Könnte man die Werbetrommel rühren bei denen, damit dass als Mailingliste rumgeht[/quote]

    Meine ganze Familie sind Piraten, und ich versuche auch so viele Leute dafür zu rekrutieren wie es geht, aber es hat keinen Sinn mit den Nazis zu wetteifern, denn das würde nichts bringen, ob wir am Ende erster oder zweiter sind ist doch vollkommen egal, wichtiger ist das wir die Diskussion auf allen Ebenen weiter entfachen und Aufklärung betreiben. Schreibt lieber gute Kommentare, ich glaube das bewirkt am Ende viel mehr, und man sieht ja auch wie sich die Gegner durch ihr immer gleiches hasserfülltes Geseie selbst disqualifizieren, weil sie ja wirklich nur auf Sonderschulniveau rummeckern und keine Beweise anführen können, während es schon vielen aufgefallen ist, wie intelligent und (durch korrekte Quellenangaben)fundiert wir argumentieren. Die Dyckmanns wird sich spätestens bei den nächsten Wahlen zusammen mit ihrer 3% Großindustriepartei selbst erledigen, ich schalte die Alte prinzipiell ab, denn der noch zuzuhören ist pure Zeitverschwendung und wie gesagt schon Schnee von gestern.

  20. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Doc Weil”]Die Klickzahlen für den Vorschlag des DHV lassen mittlerweile etwas nach.
    Ist zufällig jemand bei der Piratenpartei engaiert oder bei den Grünen/Grüner Jugend? Könnte man die Werbetrommel rühren bei denen, damit dass als Mailingliste rumgeht[/quote]

    Meine ganze Familie sind Piraten, und ich versuche auch so viele Leute dafür zu rekrutieren wie es geht, aber es hat keinen Sinn mit den Nazis zu wetteifern, denn das würde nichts bringen, ob wir am Ende erster oder zweiter sind ist doch vollkommen egal, wichtiger ist das wir die Diskussion auf allen Ebenen weiter entfachen und Aufklärung betreiben. Schreibt lieber gute Kommentare, ich glaube das bewirkt am Ende viel mehr, und man sieht ja auch wie sich die Gegner durch ihr immer gleiches hasserfülltes Geseie selbst disqualifizieren, weil sie ja wirklich nur auf Sonderschulniveau rummeckern und keine Beweise anführen können, während es schon vielen aufgefallen ist, wie intelligent und (durch korrekte Quellenangaben)fundiert wir argumentieren. Die Dyckmanns wird sich spätestens bei den nächsten Wahlen zusammen mit ihrer 3% Großindustriepartei selbst erledigen, ich schalte die Alte prinzipiell ab, denn der noch zuzuhören ist pure Zeitverschwendung und wie gesagt schon Schnee von gestern.

  21. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Mir würde es schon reichen wenn es Entkriminalisiert wird es muss ja nicht gleich Legalisiert werden. Ein guter Anfang wäre es ja schon einen Grenzwert für den Straßenverkehr einzurichten der sich auf ganz Deutschland bezieht und nicht nur auf die einzelnen Bundesländer dasselbe auch bei der Geringen Menge und schon wäre Deutschland ein bisschen Lebenswerter.

    Und liebe Politiker es ging nie um euer Geld sondern um das wohl des Volkes !

  22. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Mir würde es schon reichen wenn es Entkriminalisiert wird es muss ja nicht gleich Legalisiert werden. Ein guter Anfang wäre es ja schon einen Grenzwert für den Straßenverkehr einzurichten der sich auf ganz Deutschland bezieht und nicht nur auf die einzelnen Bundesländer dasselbe auch bei der Geringen Menge und schon wäre Deutschland ein bisschen Lebenswerter.

    Und liebe Politiker es ging nie um euer Geld sondern um das wohl des Volkes !

  23. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Doc Weil”]@ #22
    Der Moderator stellt eigentlich ganz gute Fragen.
    Schlimm nur, was die gute Dyckmanns daraufhin immer von sich gibt.

    Ich glaube mittlerweile auch, dass die ganzen Leute, die an der Prohibition festhalten wollen, dies vor allem deswegen tun, weil sie sich nicht trauen, zuzugeben, dass die bisherige Prohibitionspolitik ein schwerer Fehler war. Augen zu und die alte Ideologie weiter runterbeten, das ist die Devise.
    Auch wenn es hunderttausende Leute zu Kriminellen abstempelt.
    Wirklich nett….[/quote]

    Das ist nur ein sehr kleiner Teil der Wahrheit und trifft hauptsächlich auf die Strafverfolgungsbehörden zu, die haben es natürlich, genau wie nach der Nazizeit schwer zuzugeben das sie wieder mal auf dem falschen Dampfer sind. Der Hauptgrund ist der Schutz verbrecherischer Großindustrien wie Holzpapier-Chemie-Pharma-Alkohol-Baumwolltextil-Nahrungs Futtermittel-industrie und viele andere die auf den Zug aufgesprungen sind, die zu 90% ihren patentierten Mist den die Welt nicht braucht nicht weiter verhökern könnte, wenn das Verbot fallen würde. Die Volksgesundheit interessiert in Wirklichkeit keine Sau. Die haben es geschafft einen Endloskrieg auf der Welt zu etablieren und wie bei allen Kriegen ist auch die Grundlage von diesem eine riesengroße durch Propaganda (Massenmedien wie die BILD die ihren Reibach durch Angstmache verdient) unters Volk gebrachte Lüge, die sich für die Kriegsgewinnler (Waffenlobby und alles was so dranhängt bis zur MPU oder kleine Mengeles wie dieser Pseudowissenschaftler Thomasius ganz zu schweigen von den gerade erst durch Mafiagelder geretteten Banken)so lohnt wie noch nie. Drogenverfolgte wie Du und ich, die dabei evtl. arbeitslos werden und ihre gesamte Existenz verlieren fallen dabei unter die Rubrik Collateralschaden. Pech gehabt!!

  24. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Doc Weil”]@ #22
    Der Moderator stellt eigentlich ganz gute Fragen.
    Schlimm nur, was die gute Dyckmanns daraufhin immer von sich gibt.

    Ich glaube mittlerweile auch, dass die ganzen Leute, die an der Prohibition festhalten wollen, dies vor allem deswegen tun, weil sie sich nicht trauen, zuzugeben, dass die bisherige Prohibitionspolitik ein schwerer Fehler war. Augen zu und die alte Ideologie weiter runterbeten, das ist die Devise.
    Auch wenn es hunderttausende Leute zu Kriminellen abstempelt.
    Wirklich nett….[/quote]

    Das ist nur ein sehr kleiner Teil der Wahrheit und trifft hauptsächlich auf die Strafverfolgungsbehörden zu, die haben es natürlich, genau wie nach der Nazizeit schwer zuzugeben das sie wieder mal auf dem falschen Dampfer sind. Der Hauptgrund ist der Schutz verbrecherischer Großindustrien wie Holzpapier-Chemie-Pharma-Alkohol-Baumwolltextil-Nahrungs Futtermittel-industrie und viele andere die auf den Zug aufgesprungen sind, die zu 90% ihren patentierten Mist den die Welt nicht braucht nicht weiter verhökern könnte, wenn das Verbot fallen würde. Die Volksgesundheit interessiert in Wirklichkeit keine Sau. Die haben es geschafft einen Endloskrieg auf der Welt zu etablieren und wie bei allen Kriegen ist auch die Grundlage von diesem eine riesengroße durch Propaganda (Massenmedien wie die BILD die ihren Reibach durch Angstmache verdient) unters Volk gebrachte Lüge, die sich für die Kriegsgewinnler (Waffenlobby und alles was so dranhängt bis zur MPU oder kleine Mengeles wie dieser Pseudowissenschaftler Thomasius ganz zu schweigen von den gerade erst durch Mafiagelder geretteten Banken)so lohnt wie noch nie. Drogenverfolgte wie Du und ich, die dabei evtl. arbeitslos werden und ihre gesamte Existenz verlieren fallen dabei unter die Rubrik Collateralschaden. Pech gehabt!!

  25. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Hallo wo ist mein Text geblieben? Irgendwas scheint da technisch nicht ganz zu stimmen, kontrolliert das mal, es verschwinden laufend Texte.

  26. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Hallo wo ist mein Text geblieben? Irgendwas scheint da technisch nicht ganz zu stimmen, kontrolliert das mal, es verschwinden laufend Texte.

  27. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Expräsi”][quote name=”Hänfling”]”Der Deutsche Brauer-Bund lobt die Drogenbeauftragte für ihre liberale Alkoholpolitik.”

    Na denn Prost. Die Vertreiber von Beerdigungsartikeln werden sich auch freuen!

    Stellvertretend für diese schonmal ein herzliches Dankeschön!![/quote]

    http://taz.de/Wulff-nach-dem-Ruecktritt/!87939/%5B/quote%5D

    Wirklich köstlich, soltet ihr euch wirklich mal gönnen, da wird das ganze alkoholisierte [quote name=”killing in the name”]bin mal gespannt was diese ratten die über uns ihre machtgeilheit ausleben und von unserem schweiß in dekadez leben und sich in korruption vorteilsnahme mit ihren zuspielen von aufträgen und subventionen mit ihren freunden aus wirtschaft und media im geld der armen steuerzahler sulen, erzählen sie uns wie sie uns helfen in dem sie uns trorrisieren unser leben vergewaltigen und uns einsperren nur um uns zu helfen wie sie sagen ha… dann sind die noch so dreist und stellen sie sich als mutter theresa und ghndi dar,in der biebel steht der teufel wird sich in dass gewand eines engels hüllen um uns zu teuschen…
    Kein einziger plotiker is anders als wulff, ALLE die jetzt sagen bissl spielsucht und alkoholsucht ist ja ganz normal, aber der, der den samen wachsen lässt, und nur frieden haben will der gehört eingespert, und sein leben und seine familie mussen halt vergewaltigt und bestraft wedren, als ob sie uns von der erde vertilgen wollen, denen lass gesagt sein, sie werden eines tages auch vor dem schöpfer stehen der die samen über die welt verteilt hat, dem sollen sie mal erzählen wie ihre einstellung ist, dass sie eigentlich finden dass er für zig millionen plants eigentlich paar järchen in der hölle schmoren sollte, dass würden die zu denjenigen sagen der ihnen lihr leben und freihet schenkte…
    aber ich hoffe sie hören dann den spruch des armen zimmermannes der sagte leichter kommt ein kamel durch ein nadelöhr als “reiche” bessergesagt geld-machthungrige ins himmelreich…
    auserdem sprach moses nur mit GOTT wenn der Bush brannte und moses kam immer mit rotleuchtenden augen davon zurück!
    für mich bleibt nur ein zitat für alle politiker, an was für einen Gott glauben die……….?? GELDgott, sie wollen gott spielen und andere bestrafen die nicht so denken wie sie selber wie niedertächtig…. suck all their lies… von a perfect circle
    you´re such a inspiration for the ways that I will never ever choose to be, oh so many ways for me to show you how your saver has abounded you…FUck your god[/[quote name=”Doc Weil”]@ #22
    Der Moderator stellt eigentlich ganz gute Fragen.
    Schlimm nur, was die gute Dyckmanns daraufhin immer von sich gibt.

    Ich glaube mittlerweile auch, dass die ganzen Leute, die an der Prohibition festhalten wollen, dies vor allem deswegen tun, weil sie sich nicht trauen, zuzugeben, dass die bisherige Prohibitionspolitik ein schwerer Fehler war. Augen zu und die alte Ideologie weiter runterbeten, das ist die Devise.
    Auch wenn es hunderttausende Leute zu Kriminellen abstempelt.
    Wirklich nett….[/quote]

    Nur zum Teil, hauptsächlich tun die das um ihre verbrecherischen Großindustrien, wie Alk-Pharma-Chemie-Papier-Erdöl-Nahrungsmittel-Baumwoll-industrie zu schützen, die sonst den Mist den sie produzieren und den niemand braucht zu 90% nicht mehr verhökern könnten, ganz abgesehen von dem Mafiaschwarzgeld mit dem die Waffenlobby und Banken gemästet werden. Wir befinden uns in einen Endlosweltkrieg und in Kriegen gibt es immer Kriegsgewinnler, der Rest(Cannabiskonsumenten die z.B. arbeitslos werden) ist Kollateralschaden.Pech gehabt.

  28. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Expräsi”][quote name=”Hänfling”]”Der Deutsche Brauer-Bund lobt die Drogenbeauftragte für ihre liberale Alkoholpolitik.”

    Na denn Prost. Die Vertreiber von Beerdigungsartikeln werden sich auch freuen!

    Stellvertretend für diese schonmal ein herzliches Dankeschön!![/quote]

    http://taz.de/Wulff-nach-dem-Ruecktritt/!87939/%5B/quote%5D

    Wirklich köstlich, soltet ihr euch wirklich mal gönnen, da wird das ganze alkoholisierte [quote name=”killing in the name”]bin mal gespannt was diese ratten die über uns ihre machtgeilheit ausleben und von unserem schweiß in dekadez leben und sich in korruption vorteilsnahme mit ihren zuspielen von aufträgen und subventionen mit ihren freunden aus wirtschaft und media im geld der armen steuerzahler sulen, erzählen sie uns wie sie uns helfen in dem sie uns trorrisieren unser leben vergewaltigen und uns einsperren nur um uns zu helfen wie sie sagen ha… dann sind die noch so dreist und stellen sie sich als mutter theresa und ghndi dar,in der biebel steht der teufel wird sich in dass gewand eines engels hüllen um uns zu teuschen…
    Kein einziger plotiker is anders als wulff, ALLE die jetzt sagen bissl spielsucht und alkoholsucht ist ja ganz normal, aber der, der den samen wachsen lässt, und nur frieden haben will der gehört eingespert, und sein leben und seine familie mussen halt vergewaltigt und bestraft wedren, als ob sie uns von der erde vertilgen wollen, denen lass gesagt sein, sie werden eines tages auch vor dem schöpfer stehen der die samen über die welt verteilt hat, dem sollen sie mal erzählen wie ihre einstellung ist, dass sie eigentlich finden dass er für zig millionen plants eigentlich paar järchen in der hölle schmoren sollte, dass würden die zu denjenigen sagen der ihnen lihr leben und freihet schenkte…
    aber ich hoffe sie hören dann den spruch des armen zimmermannes der sagte leichter kommt ein kamel durch ein nadelöhr als “reiche” bessergesagt geld-machthungrige ins himmelreich…
    auserdem sprach moses nur mit GOTT wenn der Bush brannte und moses kam immer mit rotleuchtenden augen davon zurück!
    für mich bleibt nur ein zitat für alle politiker, an was für einen Gott glauben die……….?? GELDgott, sie wollen gott spielen und andere bestrafen die nicht so denken wie sie selber wie niedertächtig…. suck all their lies… von a perfect circle
    you´re such a inspiration for the ways that I will never ever choose to be, oh so many ways for me to show you how your saver has abounded you…FUck your god[/[quote name=”Doc Weil”]@ #22
    Der Moderator stellt eigentlich ganz gute Fragen.
    Schlimm nur, was die gute Dyckmanns daraufhin immer von sich gibt.

    Ich glaube mittlerweile auch, dass die ganzen Leute, die an der Prohibition festhalten wollen, dies vor allem deswegen tun, weil sie sich nicht trauen, zuzugeben, dass die bisherige Prohibitionspolitik ein schwerer Fehler war. Augen zu und die alte Ideologie weiter runterbeten, das ist die Devise.
    Auch wenn es hunderttausende Leute zu Kriminellen abstempelt.
    Wirklich nett….[/quote]

    Nur zum Teil, hauptsächlich tun die das um ihre verbrecherischen Großindustrien, wie Alk-Pharma-Chemie-Papier-Erdöl-Nahrungsmittel-Baumwoll-industrie zu schützen, die sonst den Mist den sie produzieren und den niemand braucht zu 90% nicht mehr verhökern könnten, ganz abgesehen von dem Mafiaschwarzgeld mit dem die Waffenlobby und Banken gemästet werden. Wir befinden uns in einen Endlosweltkrieg und in Kriegen gibt es immer Kriegsgewinnler, der Rest(Cannabiskonsumenten die z.B. arbeitslos werden) ist Kollateralschaden.Pech gehabt.

  29. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    @ #25
    Es ist auf jeden Fall so, dass die Drogenmafia von der Prohibition profitiert und sicherlich strikt gegen eine Legalisierung oder die Einführung von Cannabis Social Clubs ist.
    Im Endeffekt bedeutet die derzeitige Probitionspolitik eine Subvention der organisierten Kriminalität. Ein Skandal, der ein Ende finden muss

  30. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    @ #25
    Es ist auf jeden Fall so, dass die Drogenmafia von der Prohibition profitiert und sicherlich strikt gegen eine Legalisierung oder die Einführung von Cannabis Social Clubs ist.
    Im Endeffekt bedeutet die derzeitige Probitionspolitik eine Subvention der organisierten Kriminalität. Ein Skandal, der ein Ende finden muss

  31. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Ich bin ja der Meinung das die Politik stark mit der drogenmafia zusammen arbeitet. Soll aber keine unterstellung sein. Denn das ganze würde super in sich greiffen. Nach dem ganzen system hat komischerweise jeder von etwas. Mal drüber nachdenken

  32. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Ich bin ja der Meinung das die Politik stark mit der drogenmafia zusammen arbeitet. Soll aber keine unterstellung sein. Denn das ganze würde super in sich greiffen. Nach dem ganzen system hat komischerweise jeder von etwas. Mal drüber nachdenken

  33. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Die Klickzahlen für den Vorschlag des DHV lassen mittlerweile etwas nach.
    Ist zufällig jemand bei der Piratenpartei engaiert oder bei den Grünen/Grüner Jugend? Könnte man die Werbetrommel rühren bei denen, damit dass als Mailingliste rumgeht

  34. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Die Klickzahlen für den Vorschlag des DHV lassen mittlerweile etwas nach.
    Ist zufällig jemand bei der Piratenpartei engaiert oder bei den Grünen/Grüner Jugend? Könnte man die Werbetrommel rühren bei denen, damit dass als Mailingliste rumgeht

  35. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    @ #22
    Der Moderator stellt eigentlich ganz gute Fragen.
    Schlimm nur, was die gute Dyckmanns daraufhin immer von sich gibt.

    Ich glaube mittlerweile auch, dass die ganzen Leute, die an der Prohibition festhalten wollen, dies vor allem deswegen tun, weil sie sich nicht trauen, zuzugeben, dass die bisherige Prohibitionspolitik ein schwerer Fehler war. Augen zu und die alte Ideologie weiter runterbeten, das ist die Devise.
    Auch wenn es hunderttausende Leute zu Kriminellen abstempelt.
    Wirklich nett….

  36. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    @ #22
    Der Moderator stellt eigentlich ganz gute Fragen.
    Schlimm nur, was die gute Dyckmanns daraufhin immer von sich gibt.

    Ich glaube mittlerweile auch, dass die ganzen Leute, die an der Prohibition festhalten wollen, dies vor allem deswegen tun, weil sie sich nicht trauen, zuzugeben, dass die bisherige Prohibitionspolitik ein schwerer Fehler war. Augen zu und die alte Ideologie weiter runterbeten, das ist die Devise.
    Auch wenn es hunderttausende Leute zu Kriminellen abstempelt.
    Wirklich nett….

  37. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    das ist schade dass die Drogen beauftragte
    die eigentlich dazu da ist um der Bevölkerung zu helfen und wenn ich mir ihre aussagen anhöre oh mein Gott wenn sie keine Ahnung hat dann soll sie wie Wulff zurücktreten da haben alle was davon.

    dass muss mann gesehen haben!!!!!!!!!!!!!
    http://www.youtube.com/watch?v=LQ1NET1i_Yg&feature=related

  38. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    das ist schade dass die Drogen beauftragte
    die eigentlich dazu da ist um der Bevölkerung zu helfen und wenn ich mir ihre aussagen anhöre oh mein Gott wenn sie keine Ahnung hat dann soll sie wie Wulff zurücktreten da haben alle was davon.

    dass muss mann gesehen haben!!!!!!!!!!!!!
    http://www.youtube.com/watch?v=LQ1NET1i_Yg&feature=related

  39. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Bevor man darüber nachdenkt der SPD eine Stimme zu geben sollte man sich daran errinern daß wir boomende prekäre Beschäftigungsverhältnisse (Leiharbeit, 400 Euro-Jobs, Werkverträge) und Hartz4 dieser Partei zu verdanken haben!
    Vor der Wahl werden die Parteien uns alles versprechen was wir hören wollen, aber danach wissen sie von nichts mehr.

  40. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Bevor man darüber nachdenkt der SPD eine Stimme zu geben sollte man sich daran errinern daß wir boomende prekäre Beschäftigungsverhältnisse (Leiharbeit, 400 Euro-Jobs, Werkverträge) und Hartz4 dieser Partei zu verdanken haben!
    Vor der Wahl werden die Parteien uns alles versprechen was wir hören wollen, aber danach wissen sie von nichts mehr.

  41. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Auch wenn alle hier (zu Recht) auf die SPD schimpfen:

    Es kann nicht schaden, ihnen jetzt im Moment VIELE Emails, Briefe, Facebook-Einträge usw. zu schicken.

    Wir können der SPD vielleicht nicht unbedingt vertrauen, aber das heißt nicht, das wir sie nicht bearbeiten müssen 😉

  42. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Auch wenn alle hier (zu Recht) auf die SPD schimpfen:

    Es kann nicht schaden, ihnen jetzt im Moment VIELE Emails, Briefe, Facebook-Einträge usw. zu schicken.

    Wir können der SPD vielleicht nicht unbedingt vertrauen, aber das heißt nicht, das wir sie nicht bearbeiten müssen 😉

  43. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Tempel versus Dyckmans

    [URL=http://s1.directupload.net/file/d/2804/txlcgsbw_png.htm][IMG]http://s1.directupload.net/images/120218/temp/txlcgsbw.png[/IMG][/URL]

  44. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Tempel versus Dyckmans

    [URL=http://s1.directupload.net/file/d/2804/txlcgsbw_png.htm][IMG]http://s1.directupload.net/images/120218/temp/txlcgsbw.png[/IMG][/URL]

  45. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/trier/Heute-in-der-Trierer-Zeitung-Trierer-Koma-Karneval-hat-Konsequenzen;art754,3066118

    Machen das Cannabiskonsumenten auch Frau Dyckmanns? 😉

  46. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/trier/Heute-in-der-Trierer-Zeitung-Trierer-Koma-Karneval-hat-Konsequenzen;art754,3066118

    Machen das Cannabiskonsumenten auch Frau Dyckmanns? 😉

  47. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Die SPD hat sich schon einmal Stimmen gesichert mit einem Legalisierungs-Wink. Als sie an der Macht waren, war das Thema plötzlich wieder Tabu. Sie drehen sich offensichtlich mit dem politischen Wind, wie wir das von der FDP kennen… kannten :P. Ich glaube mich auch zu erinnern dass von deren Seite lediglich aussagen zur Einheitlichen Regelung der geringen Menge kamen. Ich persönlich habe mein Vertauen in die großen Parteien verloren. Nein, nicht exklusiv wegen der Drogenpolitik, es gibt auch noch andere Dinge die mich interessieren. Wir hatten nun 30 Jahre Stillstand und Rückentwicklung. Weder SPD noch CDU besitzt die notwendige Dynamik um ein lebenswertes Leben in Deutschland oder gar Europa nachhaltig zu ermöglichen. Wir werden da eher noch weiter in ein bekanntes Kubrik Universum abdriften, meine ehrenwerten Droogs.

  48. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Die SPD hat sich schon einmal Stimmen gesichert mit einem Legalisierungs-Wink. Als sie an der Macht waren, war das Thema plötzlich wieder Tabu. Sie drehen sich offensichtlich mit dem politischen Wind, wie wir das von der FDP kennen… kannten :P. Ich glaube mich auch zu erinnern dass von deren Seite lediglich aussagen zur Einheitlichen Regelung der geringen Menge kamen. Ich persönlich habe mein Vertauen in die großen Parteien verloren. Nein, nicht exklusiv wegen der Drogenpolitik, es gibt auch noch andere Dinge die mich interessieren. Wir hatten nun 30 Jahre Stillstand und Rückentwicklung. Weder SPD noch CDU besitzt die notwendige Dynamik um ein lebenswertes Leben in Deutschland oder gar Europa nachhaltig zu ermöglichen. Wir werden da eher noch weiter in ein bekanntes Kubrik Universum abdriften, meine ehrenwerten Droogs.

  49. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Dirk”]Falls durch die SPD etwas erreicht wird hat sie mindestens 1 der Stimmen die man vergeben kann in den nächsten Wahlen von mir sicher!

    Vielleicht denken mehrere so und man sollte die SPD darauf aufmerksam machen, falls nicht schon geschehen…[/quote]

    bruder weißt du nicht mehr was sie als letztes gemacht haben als rotgrün an der macht war wollten sie dass methadonprogram in gefängnissen ausweiten weil die cdu csu die zuliesen, mussten rotgrün in den kuhhandel zustimmen, und im gegenzug wurde das hanfsamenverbot erlassen, beurteile sie nach iren taten, nicht nach dem honig den sie uns um den mund schmieren, auserdem liebe leute diese diskussion finde ich übrigens absurd, wer hat den scheiß überhaupt angefangen…socialclubs ihr wisst doch genu wir und die usa haben die weeltführenden repressoren an der macht, manchmal denke ich das muss von gegnern kommen, denn dann können die sich bei 2-3 weizen süffisant drüber lustig machen.
    gerade mussten sie cannabis als medizin zulassen, weil sie es nicht mehr leugnen können, die amis habens uns vorgemacht,
    Medizin lassen sie gerade noch so zähneknirschend durchgehen, aber von den clubs von denen ihr träumt, könnt ihr in D lange träumen, läute ich sage ja nicht wir sollen nicht mehr aufrichtig sein, aber ein bisschen mehr dreistigkeit gegenüber unseren führern wäre schon angebracht, auserdem, wer ist heutzutage noch ganz gesund, meine diagnose wäre …so fucjing sick of their lies 😉
    is doch scheißegal ob überm eingang steht social club, oder dispencery
    also ich bin der meinung clubs sind viel schwiriger in den kopfen zu manifestieren, ungefähr 100 mal sorry ich gehe halt von leuten aus die nichts oder nur altpropaganda wie einstiegsdroge darüber wissen, dass cannabis krebs heilen kann müssen wir ihnen beibringen, wir müssen cannabis ins richtige licht rücken, den nichtwissenden einen anderen blickwinkel anbieten, erst dann werden sie es nicht nur dulden, sondern respectieren.
    also lasset die welt wissen
    es gibt nur eine Wahrheit und die heißt run from the cure Rick Simson hat mit cannabis krebs von vielen geheilt, seht selber auf ytube warum wollen sie den auf einmal einsperren weil er leute heilt, mann sagt die amis machen das nur auf druck der farmaindustrie, ja lebensverlängernde medikamente kosten seeeeehr viel geld bayer macht übr.auch druck, wer will daneben noch was haben das sich jeder selber machen kann, und dann heilt es auch noch…
    they can fool some people sometimes, but they can´t fool all the people all the time, well now you see the light…
    STAND UP FOR YOUR RIGHT TO MEDICATE YOURSELF!
    peace

  50. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Dirk”]Falls durch die SPD etwas erreicht wird hat sie mindestens 1 der Stimmen die man vergeben kann in den nächsten Wahlen von mir sicher!

    Vielleicht denken mehrere so und man sollte die SPD darauf aufmerksam machen, falls nicht schon geschehen…[/quote]

    bruder weißt du nicht mehr was sie als letztes gemacht haben als rotgrün an der macht war wollten sie dass methadonprogram in gefängnissen ausweiten weil die cdu csu die zuliesen, mussten rotgrün in den kuhhandel zustimmen, und im gegenzug wurde das hanfsamenverbot erlassen, beurteile sie nach iren taten, nicht nach dem honig den sie uns um den mund schmieren, auserdem liebe leute diese diskussion finde ich übrigens absurd, wer hat den scheiß überhaupt angefangen…socialclubs ihr wisst doch genu wir und die usa haben die weeltführenden repressoren an der macht, manchmal denke ich das muss von gegnern kommen, denn dann können die sich bei 2-3 weizen süffisant drüber lustig machen.
    gerade mussten sie cannabis als medizin zulassen, weil sie es nicht mehr leugnen können, die amis habens uns vorgemacht,
    Medizin lassen sie gerade noch so zähneknirschend durchgehen, aber von den clubs von denen ihr träumt, könnt ihr in D lange träumen, läute ich sage ja nicht wir sollen nicht mehr aufrichtig sein, aber ein bisschen mehr dreistigkeit gegenüber unseren führern wäre schon angebracht, auserdem, wer ist heutzutage noch ganz gesund, meine diagnose wäre …so fucjing sick of their lies 😉
    is doch scheißegal ob überm eingang steht social club, oder dispencery
    also ich bin der meinung clubs sind viel schwiriger in den kopfen zu manifestieren, ungefähr 100 mal sorry ich gehe halt von leuten aus die nichts oder nur altpropaganda wie einstiegsdroge darüber wissen, dass cannabis krebs heilen kann müssen wir ihnen beibringen, wir müssen cannabis ins richtige licht rücken, den nichtwissenden einen anderen blickwinkel anbieten, erst dann werden sie es nicht nur dulden, sondern respectieren.
    also lasset die welt wissen
    es gibt nur eine Wahrheit und die heißt run from the cure Rick Simson hat mit cannabis krebs von vielen geheilt, seht selber auf ytube warum wollen sie den auf einmal einsperren weil er leute heilt, mann sagt die amis machen das nur auf druck der farmaindustrie, ja lebensverlängernde medikamente kosten seeeeehr viel geld bayer macht übr.auch druck, wer will daneben noch was haben das sich jeder selber machen kann, und dann heilt es auch noch…
    they can fool some people sometimes, but they can´t fool all the people all the time, well now you see the light…
    STAND UP FOR YOUR RIGHT TO MEDICATE YOURSELF!
    peace

  51. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    bin mal gespannt was diese ratten die über uns ihre machtgeilheit ausleben und von unserem schweiß in dekadez leben und sich in korruption vorteilsnahme mit ihren zuspielen von aufträgen und subventionen mit ihren freunden aus wirtschaft und media im geld der armen steuerzahler sulen, erzählen sie uns wie sie uns helfen in dem sie uns trorrisieren unser leben vergewaltigen und uns einsperren nur um uns zu helfen wie sie sagen ha… dann sind die noch so dreist und stellen sie sich als mutter theresa und ghndi dar,in der biebel steht der teufel wird sich in dass gewand eines engels hüllen um uns zu teuschen…
    Kein einziger plotiker is anders als wulff, ALLE die jetzt sagen bissl spielsucht und alkoholsucht ist ja ganz normal, aber der, der den samen wachsen lässt, und nur frieden haben will der gehört eingespert, und sein leben und seine familie mussen halt vergewaltigt und bestraft wedren, als ob sie uns von der erde vertilgen wollen, denen lass gesagt sein, sie werden eines tages auch vor dem schöpfer stehen der die samen über die welt verteilt hat, dem sollen sie mal erzählen wie ihre einstellung ist, dass sie eigentlich finden dass er für zig millionen plants eigentlich paar järchen in der hölle schmoren sollte, dass würden die zu denjenigen sagen der ihnen lihr leben und freihet schenkte…
    aber ich hoffe sie hören dann den spruch des armen zimmermannes der sagte leichter kommt ein kamel durch ein nadelöhr als “reiche” bessergesagt geld-machthungrige ins himmelreich…
    auserdem sprach moses nur mit GOTT wenn der Bush brannte und moses kam immer mit rotleuchtenden augen davon zurück!
    für mich bleibt nur ein zitat für alle politiker, an was für einen Gott glauben die……….?? GELDgott, sie wollen gott spielen und andere bestrafen die nicht so denken wie sie selber wie niedertächtig…. suck all their lies… von a perfect circle
    you´re such a inspiration for the ways that I will never ever choose to be, oh so many ways for me to show you how your saver has abounded you…FUck your god

  52. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    bin mal gespannt was diese ratten die über uns ihre machtgeilheit ausleben und von unserem schweiß in dekadez leben und sich in korruption vorteilsnahme mit ihren zuspielen von aufträgen und subventionen mit ihren freunden aus wirtschaft und media im geld der armen steuerzahler sulen, erzählen sie uns wie sie uns helfen in dem sie uns trorrisieren unser leben vergewaltigen und uns einsperren nur um uns zu helfen wie sie sagen ha… dann sind die noch so dreist und stellen sie sich als mutter theresa und ghndi dar,in der biebel steht der teufel wird sich in dass gewand eines engels hüllen um uns zu teuschen…
    Kein einziger plotiker is anders als wulff, ALLE die jetzt sagen bissl spielsucht und alkoholsucht ist ja ganz normal, aber der, der den samen wachsen lässt, und nur frieden haben will der gehört eingespert, und sein leben und seine familie mussen halt vergewaltigt und bestraft wedren, als ob sie uns von der erde vertilgen wollen, denen lass gesagt sein, sie werden eines tages auch vor dem schöpfer stehen der die samen über die welt verteilt hat, dem sollen sie mal erzählen wie ihre einstellung ist, dass sie eigentlich finden dass er für zig millionen plants eigentlich paar järchen in der hölle schmoren sollte, dass würden die zu denjenigen sagen der ihnen lihr leben und freihet schenkte…
    aber ich hoffe sie hören dann den spruch des armen zimmermannes der sagte leichter kommt ein kamel durch ein nadelöhr als “reiche” bessergesagt geld-machthungrige ins himmelreich…
    auserdem sprach moses nur mit GOTT wenn der Bush brannte und moses kam immer mit rotleuchtenden augen davon zurück!
    für mich bleibt nur ein zitat für alle politiker, an was für einen Gott glauben die……….?? GELDgott, sie wollen gott spielen und andere bestrafen die nicht so denken wie sie selber wie niedertächtig…. suck all their lies… von a perfect circle
    you´re such a inspiration for the ways that I will never ever choose to be, oh so many ways for me to show you how your saver has abounded you…FUck your god

  53. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Die Zeit ist überreif das man das Thema endlich mal am vernünftigen Schopfe packt.
    Einige Parteien fangen ja an zukunftorientiert zu denken. Einfach am Ball bleiben und weiter machen. Warum wirft man zu viel Steuergelder für geringe Mengen raus. Jeder weiss was Sache ist für ein Gerichtsverfahren. Polizei, Richter, Staatsanwalt und Rechtsanwalt. Und damit ist ja nicht getan. Die Liste verschwendeter Steuergelder bleibt danach noch ellenlang. Ergo, Stopt den Wahnsinn und macht was vernünftiges drauß

  54. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Die Zeit ist überreif das man das Thema endlich mal am vernünftigen Schopfe packt.
    Einige Parteien fangen ja an zukunftorientiert zu denken. Einfach am Ball bleiben und weiter machen. Warum wirft man zu viel Steuergelder für geringe Mengen raus. Jeder weiss was Sache ist für ein Gerichtsverfahren. Polizei, Richter, Staatsanwalt und Rechtsanwalt. Und damit ist ja nicht getan. Die Liste verschwendeter Steuergelder bleibt danach noch ellenlang. Ergo, Stopt den Wahnsinn und macht was vernünftiges drauß

  55. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Na was Frau Dyckmanns damit bezwecken will ist doch klar denke ich.
    CDU/FDP und Co können sich auch denken das bei der nächsten Bundestagswahl erstmal in der Aufstellung wie sie jetzt ist Schluß ist.
    Ebenso wissen die ganz genau das sich bezüglich Entkriminalisierung was tun muß und wird.
    Daher läßt sie mehr oder weniger alles so wie es ist,sodaß die nächste führende Regierung sich den “bösen” Schuh anziehen muß(und zusätzlich Mehrarbeit für diese heißt) und die Entkriminaliesierung vorantreibt,was dann wiederum von CDU und Co so ans Volk getragen werden kann,das die neue Regierung ja die “Drogen” an den Mann gebracht hat(ein paar tolle Zahlen lassen sich ja immer aus dem Arm zaubern,evtl.kommen dann die realen zur Zeit schon bestehenden Zahlen mal gänzlich auf den Tisch,was ja dann schon den “Anstieg” der Konsumenten aufzeigen würde,was zwar immer schon so war,aber die Zahlen zur heutigen Zeit verheimlicht sind/werden)

    Meine Meinung

  56. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Na was Frau Dyckmanns damit bezwecken will ist doch klar denke ich.
    CDU/FDP und Co können sich auch denken das bei der nächsten Bundestagswahl erstmal in der Aufstellung wie sie jetzt ist Schluß ist.
    Ebenso wissen die ganz genau das sich bezüglich Entkriminalisierung was tun muß und wird.
    Daher läßt sie mehr oder weniger alles so wie es ist,sodaß die nächste führende Regierung sich den “bösen” Schuh anziehen muß(und zusätzlich Mehrarbeit für diese heißt) und die Entkriminaliesierung vorantreibt,was dann wiederum von CDU und Co so ans Volk getragen werden kann,das die neue Regierung ja die “Drogen” an den Mann gebracht hat(ein paar tolle Zahlen lassen sich ja immer aus dem Arm zaubern,evtl.kommen dann die realen zur Zeit schon bestehenden Zahlen mal gänzlich auf den Tisch,was ja dann schon den “Anstieg” der Konsumenten aufzeigen würde,was zwar immer schon so war,aber die Zahlen zur heutigen Zeit verheimlicht sind/werden)

    Meine Meinung

  57. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Dirk”]Falls durch die SPD etwas erreicht wird hat sie mindestens 1 der Stimmen die man vergeben kann in den nächsten Wahlen von mir sicher!

    Vielleicht denken mehrere so und man sollte die SPD darauf aufmerksam machen, falls nicht schon geschehen…[/quote]

    Es freut mich, dass die Sozialdemokraten endlich die Zeichen der Zeit erkennen. Meine Erststimme bei Bundestagswahl sollen sie bekommen, wenn sie diesen neuen Kurs beibehalten (auf dem flachen Land gewinnt leider so oder so die CSU das Direktmandat, aber vielleicht…).

    LG Johanna

  58. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Dirk”]Falls durch die SPD etwas erreicht wird hat sie mindestens 1 der Stimmen die man vergeben kann in den nächsten Wahlen von mir sicher!

    Vielleicht denken mehrere so und man sollte die SPD darauf aufmerksam machen, falls nicht schon geschehen…[/quote]

    Es freut mich, dass die Sozialdemokraten endlich die Zeichen der Zeit erkennen. Meine Erststimme bei Bundestagswahl sollen sie bekommen, wenn sie diesen neuen Kurs beibehalten (auf dem flachen Land gewinnt leider so oder so die CSU das Direktmandat, aber vielleicht…).

    LG Johanna

  59. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    (war übrigens an Dirk gerichtet)

    [quote name=”Dirk”]Falls durch die SPD etwas erreicht wird hat sie mindestens 1 der Stimmen die man vergeben kann in den nächsten Wahlen von mir sicher!

    Vielleicht denken mehrere so und man sollte die SPD darauf aufmerksam machen, falls nicht schon geschehen…[/quote]

    ups, da fehlte etwas

    … zu hören bekommen haben.
    Aber ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll wenn ich lese was die Dyckmans von sich gibt.

  60. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    (war übrigens an Dirk gerichtet)

    [quote name=”Dirk”]Falls durch die SPD etwas erreicht wird hat sie mindestens 1 der Stimmen die man vergeben kann in den nächsten Wahlen von mir sicher!

    Vielleicht denken mehrere so und man sollte die SPD darauf aufmerksam machen, falls nicht schon geschehen…[/quote]

    ups, da fehlte etwas

    … zu hören bekommen haben.
    Aber ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll wenn ich lese was die Dyckmans von sich gibt.

  61. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    klar kritisiert die SPD hier, schließlich ist sie in der Opposition. Wie sehr die SPD wirklich gewillt ist, dass sich in Richtung Entkriminalisierung und Bundeseinheitliche geringe Menge etwas tut wird sich noch zeigen.
    Aber sagen wir mal es ist durchaus besser als das meiste was wir die letzten Jahre von denen

  62. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    klar kritisiert die SPD hier, schließlich ist sie in der Opposition. Wie sehr die SPD wirklich gewillt ist, dass sich in Richtung Entkriminalisierung und Bundeseinheitliche geringe Menge etwas tut wird sich noch zeigen.
    Aber sagen wir mal es ist durchaus besser als das meiste was wir die letzten Jahre von denen

  63. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Hänfling”]”Der Deutsche Brauer-Bund lobt die Drogenbeauftragte für ihre liberale Alkoholpolitik.”

    Na denn Prost. Die Vertreiber von Beerdigungsartikeln werden sich auch freuen!

    Stellvertretend für diese schonmal ein herzliches Dankeschön!![/quote]

    http://taz.de/Wulff-nach-dem-Ruecktritt/!87939/

  64. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    [quote name=”Hänfling”]”Der Deutsche Brauer-Bund lobt die Drogenbeauftragte für ihre liberale Alkoholpolitik.”

    Na denn Prost. Die Vertreiber von Beerdigungsartikeln werden sich auch freuen!

    Stellvertretend für diese schonmal ein herzliches Dankeschön!![/quote]

    http://taz.de/Wulff-nach-dem-Ruecktritt/!87939/

  65. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Falls durch die SPD etwas erreicht wird hat sie mindestens 1 der Stimmen die man vergeben kann in den nächsten Wahlen von mir sicher!

    Vielleicht denken mehrere so und man sollte die SPD darauf aufmerksam machen, falls nicht schon geschehen…

  66. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Falls durch die SPD etwas erreicht wird hat sie mindestens 1 der Stimmen die man vergeben kann in den nächsten Wahlen von mir sicher!

    Vielleicht denken mehrere so und man sollte die SPD darauf aufmerksam machen, falls nicht schon geschehen…

  67. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    ich hoffe die spd wird noch besser denn da besteht wirlich hoffnung dass sich was in absehbarer zeit tut

  68. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    ich hoffe die spd wird noch besser denn da besteht wirlich hoffnung dass sich was in absehbarer zeit tut

  69. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    “Der Deutsche Brauer-Bund lobt die Drogenbeauftragte für ihre liberale Alkoholpolitik.”

    Na denn Prost. Die Vertreiber von Beerdigungsartikeln werden sich auch freuen!

    Stellvertretend für diese schonmal ein herzliches Dankeschön!!

  70. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    “Der Deutsche Brauer-Bund lobt die Drogenbeauftragte für ihre liberale Alkoholpolitik.”

    Na denn Prost. Die Vertreiber von Beerdigungsartikeln werden sich auch freuen!

    Stellvertretend für diese schonmal ein herzliches Dankeschön!!

  71. Herbert
    Auch die FDP-“Drogenexpertin” Christine Aschenberg-Dugnus lobte laut Focus die richtungweisende “neue” Strategie der “Aufklärung und Beratung” (übrigens die am wenigsten wirkungsvolle alkoholpolitischen Maßnahme). Wer neugierig genug ist herauszufinden, wie man bei der FDP Drogenexpertin wird: Sie ist Vizepräsidentin des Deutschen Instituts für Reines Bier…

  72. Herbert
    Auch die FDP-“Drogenexpertin” Christine Aschenberg-Dugnus lobte laut Focus die richtungweisende “neue” Strategie der “Aufklärung und Beratung” (übrigens die am wenigsten wirkungsvolle alkoholpolitischen Maßnahme). Wer neugierig genug ist herauszufinden, wie man bei der FDP Drogenexpertin wird: Sie ist Vizepräsidentin des Deutschen Instituts für Reines Bier…

  73. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Man sollte zumindest die gesamte CDU/CSU im Meer versenken. Diese infantil anmutende Ignoranz und Sturheit ist einfach widerlich.

  74. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Man sollte zumindest die gesamte CDU/CSU im Meer versenken. Diese infantil anmutende Ignoranz und Sturheit ist einfach widerlich.

  75. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    wenn jetzt alle gegen diese politik sind: SPD;Linke; GRüne;
    gibts dann nicht die möglichkeit das programm abzulehnen?
    oder muss ich jetzt noch 8-10 jahre als verbrecher bezeichnet werden? haha sie ist einfach nur zum auslachen diese frau.

  76. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    wenn jetzt alle gegen diese politik sind: SPD;Linke; GRüne;
    gibts dann nicht die möglichkeit das programm abzulehnen?
    oder muss ich jetzt noch 8-10 jahre als verbrecher bezeichnet werden? haha sie ist einfach nur zum auslachen diese frau.

  77. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Ist doch immer das Selbe, ein paar unverbindliche Formulierungen, längst bekannte leere Phrasen (Der Mensch steht im Mittelpunkt) und schon kann man ein nichtssagendes Dokument als wegweisenden Durchbruch bezeichnen. Geht wählen.

  78. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Ist doch immer das Selbe, ein paar unverbindliche Formulierungen, längst bekannte leere Phrasen (Der Mensch steht im Mittelpunkt) und schon kann man ein nichtssagendes Dokument als wegweisenden Durchbruch bezeichnen. Geht wählen.

  79. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Ich war wirklich sehr enttäuscht, als ich die Live Übertragung mit Frau Dyckmanns auf Phoenix gesehen habe. Ich hätte mir gewünscht, dass zumindest im Bereich der Repression und der schädlichen Kriminalisierung eine Bewegung zu sehen ist.

    Wie man an den vielen guten Beitragen beim Zukunftsdialog sehen kann, ist die Entkriminalisierung eines der Hauptanliegen, welches den vielen Menschen, die betroffen sind, am Herzen liegt.

    Ein kleiner Lichtblick scheint mir das Statement der SPD zu sein, die anscheinend erkannt haben, dass es Zeit für eine Entkriminalisierung und eine Beendigung der Repressionspolitk ist. Das finde ich gut.

    Die Position von Grünen, Linken und Piraten war ja vorher schon bekannt.

    Was mich hoffen lässt, ist eine Solidarisierung der der Hanffreunde über den Zukunftsdialog. Ich hoffe, das der DHV durch diese Plattform noch mehr Zulauf und Unterstützung erfährt. Inwieweit uns die ganze Aktion weiterbringt werden wir im Herbst wissen. Ein Erfolg für den DHV ist die Präsenz im Zukunftsdialog allemal.

    Ich kann nur an Frau Dr. Merkel apellieren: Helfen Sie uns die Diskriminierung, die Repression und die Strafverfolgung für Hanffreunde zu beenden. Halten Sie Ihr Versprechen, einen wirklichen Dialog zuzulassen.

  80. Anonymous

    RE: Reaktionen auf die nationale Strategie zur Drogen- und Sucht
    Ich war wirklich sehr enttäuscht, als ich die Live Übertragung mit Frau Dyckmanns auf Phoenix gesehen habe. Ich hätte mir gewünscht, dass zumindest im Bereich der Repression und der schädlichen Kriminalisierung eine Bewegung zu sehen ist.

    Wie man an den vielen guten Beitragen beim Zukunftsdialog sehen kann, ist die Entkriminalisierung eines der Hauptanliegen, welches den vielen Menschen, die betroffen sind, am Herzen liegt.

    Ein kleiner Lichtblick scheint mir das Statement der SPD zu sein, die anscheinend erkannt haben, dass es Zeit für eine Entkriminalisierung und eine Beendigung der Repressionspolitk ist. Das finde ich gut.

    Die Position von Grünen, Linken und Piraten war ja vorher schon bekannt.

    Was mich hoffen lässt, ist eine Solidarisierung der der Hanffreunde über den Zukunftsdialog. Ich hoffe, das der DHV durch diese Plattform noch mehr Zulauf und Unterstützung erfährt. Inwieweit uns die ganze Aktion weiterbringt werden wir im Herbst wissen. Ein Erfolg für den DHV ist die Präsenz im Zukunftsdialog allemal.

    Ich kann nur an Frau Dr. Merkel apellieren: Helfen Sie uns die Diskriminierung, die Repression und die Strafverfolgung für Hanffreunde zu beenden. Halten Sie Ihr Versprechen, einen wirklichen Dialog zuzulassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert