|

Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!

SPD, Grüne, SSW und Piraten in Schleswig-Holstein sollen gemeinsam für eine progressive Drogenpolitik kämpfen. Wie im Wahlkampf angekündigt müssen nun Cannabiskonsumenten endlich richtig entkriminalisiert werden und ein neuer Anlauf für einen Cannabis-Modellversuch gestartet werden. Auch wenn die Bundesebene hier ein Wörtchen mitzureden hat, es ist an der Zeit, wieder Bewegung in die festgefahrene Debatte um die Legalisierung von Cannabis zu bringen.

Jetzt mitmachen! – Direkt zum Protestmailer:

Hinweis: Wenn ihr eine E-Mail Adresse angebt, die nicht existiert oder die voll ist, könnt ihr auch keine Bestättigungsmail erhalten und damit nicht am Protestmailer teilnehmen. Mitmachen kann jeder, egal wo er wohnt. Siehe auch: FAQ zum Protestmailer

Worum es geht:

In Schleswig-Holstein sondieren derzeit SPD, Grüne und der SSW eine mögliche Regierungskoalition. Angesichts der knappen Mehrheit eines solchen Bündnisses wird zudem eine Kooperation mit den Piraten angestrebt. Alle beteiligten Parteien haben sich im Wahlkampf für einen neuen Modellversuch für eine legale Cannabisabgabe ausgesprochen. Dies ist eine Konstellation, die es schon seit langem nicht mehr in einem Bundesland gegeben hat.

Wie wir schon bei unserer Wahlempfehlung schrieben, hat Schleswig-Holstein in der Cannabispolitik in den 90er Jahren Geschichte geschrieben. Ein Bundesland kann nicht einfach Cannabis legalisieren, aber das Betäubungsmittelgesetz gibt ihnen die Möglichkeit eines Modellprojektes, mit dem die Auswirkungen neuer drogenpolitischer Maßnahmen erforscht werden können. So entstand auch das Modellprojekt zur Heroinvergabe, das letztlich dazu führte, dass die Heroinverschreibung zu einer anerkannten Therapieform wurde. Schleswig-Holstein hat 1997 ein Modellprojekt beantragt, nach dem die Abgabe von Cannabis an Erwachsene in Apotheken erforscht werden sollte. Dieser Antrag wurde damals von der zuständigen Bundesbehörde unter Gesundheitsminister Seehofer (CSU) abgelehnt, aber er hat gezeigt, was grundsätzlich möglich ist. Noch nie hatte ein Bundesland einen so weitgehenden cannabispolitischen Vorstoß gewagt und es blieb der bisher einzige Versuch.

Auf dieser Seite sind alle wesentlichen Informationen zum Apothekenmodell 1997 zusammengestellt.

Hier eine kompakte Übersicht der Positionen der Parteien in in Schleswig-Holstein. Sie zeigt deutlich, wie groß die gemeinsamen Schnittmengen sind:

Frage / ParteiSPDGrüneSSWPiraten
1. Macht Repression Sinn?
2. Strafverfolgung verschärfen?
3. Anbau von Hanfpflanzen
4. Geringe Menge
5. Modellversuch
6. Qualitätskontrolle
7. Fahreignung
8. Bundesratsinitativen
Summe

Die kompletten Wahlprüfsteine im Einzelnen: SPD, Grüne, SSW & Piraten.

Jetzt unterschreiben! – Direkt zum Protestmailer:


Kommentare

23 Antworten zu „Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!“

  1. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    mensch leute,wie lange wollt Ihr noch hier abhängen lol…mal ehrlich Ihr glaubt doch nicht wirklich das die direkten nachfahren der ganz verklatschten weed legalisieren könnten oder gar wollten…echt nicht böse gemeint nur schaut die Euch doch mal an…mehr können die nicht und außerdem ist deren lieblingsdroge alc und die ist ja schon legal…das hauptproblem ist für die einfach das sich weed für die nicht wirtschaftlich rentiert und darauf käme es hauptsächlich an…weed wird doch niemals aus gründen wie toleranz oder etwa aus gönnerischem denken frei gegeben,sondern wenn überhaupt erst wenn es genug knete geben würde…alleine die stromkosten übersteigen die möglichen gewinne um ein vielfaches und obendrein haben die im moment noch genug kohle um genug zu verschenken…deswegen kommt das für die nicht in frage…zudem ist weed für die ein mafia item und da wird schon aus prestige extra dagegen gehalten,ganz gleich ob es sinn macht oder nicht…sehts ein wir sind dennen das gar nicht wert…peaceundso

  2. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    I posted this urgent recommendation in another thread on this forum already, but I wanted to reach more people so Im posting again. IMPORTANT INFORMATION for anyone who wants to advocate legalization.

    In a society comprised of the blind leading the blind, it is OUR responsibility to RE-educate ourselves, learn about the truth from each other, not from the media or other politically corrupt sources. If we do any less than that, we might as well hang up our shoes and put out our blues.
    The ‘mechanics’ behind marijuana prohibition are very much the same as most other social issues that are driven by rigid institutions that cause most of the worlds unnecessary agony.
    Having said that, I believe the biggest crimes committed in this world is by our governments putting institutions in place that do not to educate people to be able to think for themselves, robbing people of their spirit and creativity consequently robbing them of their understanding of what life really is about. In my humble opinion this is in the neighbourhood of generational genocide = A systematic destruction of the mind-body-spirit of future generations…We are born with an individual working brains for a reason, but we are literary taught and even threatened into not using them as they were meant to be used. So what are we then after we handed over our brains to those who claim to have our best interest in mind ? mindless drones ? or even worse, we become a tool, a means to an end.

    My message to everyone here, and I hope you will pass it on to your friends, if they haven’t caught on it yet. STOP listening to the media, stop reading the news papers and don’t base your opinion on information from any such corrupt sources for that matter, you will not the truth there (at the very best you will find half-truths) and you are pretty much wasting your precious time. Do your own research, it takes some time and effort, but you will be rewarded with nothing less but enlightenment. then pass it on to your friends and family. if they refuse to listen call them out on whatever they base their ignorance on, make them realize that they are nothing but a tool of the ruling powers to spread more ignorance and misinformation, lies. Who wants to be a moron regurgitating stupid nonsense, that some idiots made up for their personal gain ?! Anyone who is fine with that, is a lost case.
    To understand the reason why marijuana prohibition goes way way beyond the criminalization of a plant, which is an absurdity in itself, is to understand the process which lead to it being criminalized.

    You’ll see that the history of marijuana’s criminalization is filled with:

    Racism
    Fear
    Protection of Corporate Profits (i.e pharma industries etc)
    Yellow Journalism
    Ignorant, Incompetent, and/or Corrupt Legislators
    Personal Career Advancement and Greed

    These are the actual reasons marijuana is illegal, and ironically enough, are also the reasons for most if not all of the worlds problems today. Criminalizing people who consume marijuana as medicine or otherwise, is a direct violation against human rights, by the very same institutions that preach about protecting them. It doesnt get any more paradox than that.
    You want to know the whole story so you can educate your brothers and sisters and effectively gain more support for our argument in question ? I urge you to watch this documentary and gear up with some solid facts.
    Previously one had to pay to get access to this movie, now the makers have decided to provide it for free and posted it on youtube, because they care more about spreading the knowledge than making an extra buck ! Furthermore, this kind of information is priceless and should be avail. to everyone !

    Full title: “The Union – the business behind getting high”
    here is a link that features the full movie http://www.youtube.com/watch?v=6jO_ncXj7RE

    Anyone here who watched this film is encouraged to give some feedback. Let everyone know what you think after you are done watching.

    …. it would be cool if some people here with good english skills would be willing to get together and work on a translation of this documentary, so we can finally share it with everyone in Germany. With even older generations waking up to all the political corruption being uncovered every day, times have never been better to find more open ears, willing to hear new arguments in the, for many people already ‘closed case of marijuana re-legalization’.

  3. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    [quote name=”Ikarus”]Ich bin ein wenig enttäuscht vom Koalitionsvertrag. Ich zitiere:

    2070
    Wir bekennen uns zu einer modernen, effektiven Sucht- und Drogenpolitik, die sich an der
    2071
    Lebenswirklichkeit ihrer Adressaten orientiert und auf Aufklärung, niedrigschwellige Ange2072
    bote für Drogenkonsumenten und qualifizierte Hilfen für Suchtkranke setzt. Wir werden die
    2073
    Landesstelle für Suchtfragen fördern und die Facheinrichtungen und Verbände darin unter2074
    stützen, qualifizierte Einrichtungen zur Prävention, Beratung, Unterstützung und Behandlung
    2075
    zu erhalten. Wir wollen zielgruppenorientierte, sekundärpräventive Maßnahmen wie das
    2076
    „Drug-checking“ erproben und Drogenkonsumräume rechtlich absichern. Wir werden eine
    2077
    bundeseinheitliche Regelung im Umgang mit Drogenkonsumenten anstreben, die diese vor
    2078
    der Kriminalisierung schützt. Bis eine bundesweite Regelung gefunden ist, werden wir die
    2079
    „geringen Mengen“ zum Eigenverbrauch weicher Drogen im Sinne des § 31a BtMG in
    2080
    Schleswig-Holstein überprüfen, anheben und uns dabei an einer fortschrittlichen Drogenpoli2081
    tik orientieren, um den Strafverfolgungsbehörden die Möglichkeit zu geben, flexibel auf den
    2082
    Einzelfall zu reagieren.

    http://sh.gruene.de/cms/default/dokbin/411/411582.koalitionsvertrag_spd_buendnis90die_grue.pdf%5B/quote%5D

    Das Ding ist eine einzige Katastrophe für alle die sich mal wieder was von den Grünen erhofft haben. Wir werden belogen und verarscht und klatschen auch noch dazu und sagen: ach die werden schon noch was tun, gebt ihnen noch ein bischen Zeit. Die haben 20 Jahre nichts getan als die Uhren zurückzudrehen, und wir sehen immernoch mit großen erwartungsvollen Kinderaugen auf sie und sollen uns in ihren Parteien wo keiner von uns auch nur die geringste Chance hat in eine Spitzenposition zu kommen engagieren. Ich kann da nur noch drüber lachen.

  4. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    #8 RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel! — Christliche-Mitte 2012-05-14 09:41
    Najvom a, also die Gründung einer Hanfpartei ist doch schon vor ein paar Jahren gescheitert. Außerdem macht es keinen Sinn wegen 1% der Wählerstimmen, wenn überhaupt an kostspieligen Bundestagswahlen teilzunehmen.
    Das Ende vom Lied wäre, ein Fusion mit den Grünen oder Linken. Und dann wären wir wieder da wo wir schon jetzt sind.

    Die Grüne hat ihre Abteilung Drogenpolitik und die LINKE die BAG.Drogenpolitik.

    Wenn du politisch aktive werden möchtest, dann schließe dich doch einfach einer dieser Parteien an und angagiere dich so, das das Thema immer wieder im Vordergrund steht.

    Das soll wohl ein Witz sein, wieviele Jahre sollen wir den Grünen eigentlich noch hinterherrennen? In BW verarschen sie uns gerade eben wieder, aber dieses mal so wie noch nie, denn noch nie waren die Grünen der stärkere Koalitionspartner oder haben gar den Oberlügner gestellt wie dieses mal. Die haben uns schon bei den Koalitionsverhandlungen über die Klinge springen lassen. Wer denen vertraut kann auch gleich SPD wählen. Es herrscht Krieg gegen uns und keiner kapierts.
    Was die 1% angeht, wähle ich lieber mit meiner Stimme meine eigene Partei als den Feinden auch noch meine Stimme geben zu müssen oder gar auf mein Wahlrecht zu verzichten, wie das immer mehr zu recht tun. Wählen ist für Cannabiskonsumenten zur Zeit noch möglich (LINKE,Piraten,Grüne nicht)aber eigentlich nur Zeitverschwendung, da sie bei der nächsten Pöstchenverteilungsrunde doch wieder ins Knie gf…… werden.

  5. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    [quote name=”Ikarus”]Ich bin ein wenig enttäuscht vom Koalitionsvertrag. Ich zitiere[/quote]

    so enttäuschend finde ich das garnicht, es gibt auch noch ein anhang an den koa vertragt, da gehen sie noch weiter drauf ein. und wie gewöhnlich gut informierte quellen betrichten ist das thema modellversuch nicht drin weil es noch bedenken einer großen partei gab, aber vom tisch ist es noch nicht

  6. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    Ich erledige erstmal am Wochenende meinen Umzug. Dann werde ich für meinen neuen Wohnort auch eine “Niederlassung” gründen. Und an Maximilian: Das Ergebnis in Schleswig Holstein war ja nun nicht soo der Kracher da hatte ich mir besseres ausgemalt. LG

  7. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    Ich bin ein wenig enttäuscht vom Koalitionsvertrag. Ich zitiere:

    2070
    Wir bekennen uns zu einer modernen, effektiven Sucht- und Drogenpolitik, die sich an der
    2071
    Lebenswirklichkeit ihrer Adressaten orientiert und auf Aufklärung, niedrigschwellige Ange2072
    bote für Drogenkonsumenten und qualifizierte Hilfen für Suchtkranke setzt. Wir werden die
    2073
    Landesstelle für Suchtfragen fördern und die Facheinrichtungen und Verbände darin unter2074
    stützen, qualifizierte Einrichtungen zur Prävention, Beratung, Unterstützung und Behandlung
    2075
    zu erhalten. Wir wollen zielgruppenorientierte, sekundärpräventive Maßnahmen wie das
    2076
    „Drug-checking“ erproben und Drogenkonsumräume rechtlich absichern. Wir werden eine
    2077
    bundeseinheitliche Regelung im Umgang mit Drogenkonsumenten anstreben, die diese vor
    2078
    der Kriminalisierung schützt. Bis eine bundesweite Regelung gefunden ist, werden wir die
    2079
    „geringen Mengen“ zum Eigenverbrauch weicher Drogen im Sinne des § 31a BtMG in
    2080
    Schleswig-Holstein überprüfen, anheben und uns dabei an einer fortschrittlichen Drogenpoli2081
    tik orientieren, um den Strafverfolgungsbehörden die Möglichkeit zu geben, flexibel auf den
    2082
    Einzelfall zu reagieren.

    http://sh.gruene.de/cms/default/dokbin/411/411582.koalitionsvertrag_spd_buendnis90die_grue.pdf

  8. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    [quote name=”Peter E.”]N Àbend Georg. Ich würde gerne insbesondere an diesem Projekt teilhaben. …[/quote]
    Naja, der Experte für Drogen und Führerschein Theo Pütz erarbeitet gerade für den DHV eine Vorlage mit Problembeschreibung und Lösungsmöglichkeiten/Handlungsbedarf auf Bundes- und Landesebene. Ich nehme mal an, dass du da kaum mehr Fachwissen haben wirst als Theo. Was hast du dir denn konkret vorgestellt, dazu beizutragen?

    [quote name=”Peter E.”]Wie ist es mir im allgemeinen möglich aktiver bei euch mitzuarbeiten? Gruß aus Koblenz[/quote]
    Im Forum des DHV findest du viele Möglichkeiten mitzumachen, insbesondere gibt es dort mittlerweile viele Aktive, die noch Mitstreiber vor Ort in den Städten und Regionen suchen:
    http://hanfverband.de/forum/

  9. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    N Àbend Georg. Ich würde gerne insbesondere an diesem Projekt teilhaben. Ich musste die bitteren Pillen des Regierungsapperats in dieser Beziehung auch schon schlucken :sigh:.
    Wie ist es mir im allgemeinen möglich aktiver bei euch mitzuarbeiten? Gruß aus Koblenz

  10. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    [quote name=”Peter E.”]…Man sollte sich persönlich treffen und gemeinsam, detailliert eine möglichkeit ausarbeiten die der Regierung nicht sauer aufstößt und Cannabis-Konsumenten in Zukunft ein bisschen freier handeln lässt. (Zumindest was den Konsum und die verflixte Regelung zum Führerschein angeht). – Das kann doch nicht so schwer sein – oder verlangen wir da etwas absolut unmögliches? …[/quote]
    Umsetzungskonzepte gibt es genug, das ist nicht das Prblem. Gerade Schleswig-Holstein könnte auf sein altes Abgabemodell zurückgreifen, das gut ausgearbeitet war.
    Anders ist das tatsächlich bei der Führerscheinsache. Das ist eine so komplizierte Materie, dass sich dem normalen Parlamentarier das Problem nicht leicht erschließt – und erst recht nicht die Lösungen. Wir sind deshalb gerade dabei, ein entsprechendes Papier mit Vorschlägen zu erarbeiten.

  11. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    [quote name=”Peter E.”]Meine Meinung zu dieser Protestmail ist dass diese nicht erhört werden wird. Ich denke ich spreche im Namen aller die durchs Rauchen bzw den Erwerb mächtigen Ärger haben oder hatten. Das ewige diskutieren bringt nicht weiter. Man sollte sich persönlich treffen und gemeinsam, detailliert eine möglichkeit ausarbeiten die der Regierung nicht sauer aufstößt und Cannabis-Konsumenten in Zukunft ein bisschen freier handeln lässt. (Zumindest was den Konsum und die verflixte Regelung zum Führerschein angeht). – Das kann doch nicht so schwer sein – oder verlangen wir da etwas absolut unmögliches? Gruß von Peter aus Koblenz[/quote]
    morgen wissen wir mehr…

  12. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    Meine Meinung zu dieser Protestmail ist dass diese nicht erhört werden wird. Ich denke ich spreche im Namen aller die durchs Rauchen bzw den Erwerb mächtigen Ärger haben oder hatten. Das ewige diskutieren bringt nicht weiter. Man sollte sich persönlich treffen und gemeinsam, detailliert eine möglichkeit ausarbeiten die der Regierung nicht sauer aufstößt und Cannabis-Konsumenten in Zukunft ein bisschen freier handeln lässt. (Zumindest was den Konsum und die verflixte Regelung zum Führerschein angeht). – Das kann doch nicht so schwer sein – oder verlangen wir da etwas absolut unmögliches? Gruß von Peter aus Koblenz

  13. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    [quote name=”PurpleHaze”]Und wie wird das Modellprojekt aussehen? wird es in Apotheken für jeder mann verkauft werden für eine bestimmte zeit? oder wie soll das laufen würde mich über eine Antwort freuen
    mfg[/quote]
    ja, so ähnlich. Infos zum SH-Modell Cannabis in Apotheken von 1997 findest du hier:
    http://www.cannabislegal.de/politik/apo.htm
    und hier den kompletten Antrag:
    http://www.drogenpolitik.org/download/sh/Antrag_SH.pdf

    ->lang, trocken, aber lesenswert!

  14. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    [quote name=”PurpleHaze”]Und wie wird das Modellprojekt aussehen? wird es in Apotheken für jeder mann verkauft werden für eine bestimmte zeit? oder wie soll das laufen würde mich über eine Antwort freuen[/quote]

    Ja, und dabei soll z.B. erforscht werden welche Probleme es gibt und wie man sie lösen kann, welche positiven Effekte kontrolliertes Cannabis und zielgerichtete Prävention hat etc.

    Schau mal hier http://www.cannabislegal.de/politik/apo.htm

  15. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    [quote name=”420″]Hattet Ihr für den Protestmailer ne Infomail verschickt ? Habe nämlich keine bekommen ? Ist da was schief gelaufen ?[/quote]

    über dhv info ging am 11.05.2012 16:14 eine infomail

  16. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    Najvom a, also die Gründung einer Hanfpartei ist doch schon vor ein paar Jahren gescheitert. Außerdem macht es keinen Sinn wegen 1% der Wählerstimmen, wenn überhaupt an kostspieligen Bundestagswahlen teilzunehmen.
    Das Ende vom Lied wäre, ein Fusion mit den Grünen oder Linken. Und dann wären wir wieder da wo wir schon jetzt sind.

    Die Grüne hat ihre Abteilung Drogenpolitik und die LINKE die BAG.Drogenpolitik.

    Wenn du politisch aktive werden möchtest, dann schließe dich doch einfach einer dieser Parteien an und angagiere dich so, das das Thema immer wieder im Vordergrund steht.

    [quote name=”f”]Setzt euer Jahresbudget von über 80000 Euro endlich mal sinnvoll ein und fangt an mit der Parteigründung anstatt eure Klientel weiter zu verarschen und falsche Hoffnungen zu machen mit sinnlosem Aktionismus wie solchen Protestmailern und Wahlempfehlungen für Parteien die immer wieder nur leere Versprechungen machen.

    Die Kriminalisierung kann doch nur aufrechterhalten werden weil in der Medienpropaganda Millionen normaler Leute die Cannabis konsumieren als ein paar hunderttausend drogensüchtige versiffte Asis dargestellt werden und mit den Demos wie z.B. Hanfparade helft ihr sogar noch mit dabei.

    Klar wird eine Hanfpartei keine Mehrheiten erreichen aber es geht doch nur darum zu zeigen dass wir Millionen sind die auch wählen gehen und nicht nur ein paar Junks aus dem Ghetto so wie es bei den Demos rüberkommt.

    Und kommt BITTE nicht wieder mit “dafür braucht man hunderte Leute geht nicht blabla” es geht sehr wohl mit 80000 Euro Jahresbudget ein paar Leute anzuheuern und mit Unterschriftenlisten loszuschicken, ein Programm ist auch nicht das Problem siehe andere kleine Parteien, die sind auch zugelassen worden obwohl deren Programme teilweise ein Witz sind.

    2013 ist die nächste Wahl bis dahin wäre das locker zu schaffen und ich bin überzeugt die grossen Sponsoren wären auch sofort bereit zusätzlich was locker zu machen für so ein Projekt.

    Oder wollt ihr euch wieder darauf beschränken Grüne Linke Piraten oder sonstwas zu empfehlen und das wars?!?

    Diese Parteien haben alle ihre Kernziele und Cannabislegalisierung gehört nunmal nicht dazu da könnt ihr so viel rumanalysieren wie ihr wollt.

    Also analysiert mal lieber was genau nötig ist für die Parteigründung und fangt an einen Plan zu machen damit ihr 2013 dann eure eigene Partei zur Wahl empfehlen könnt![/quote]

  17. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    Hattet Ihr für den Protestmailer ne Infomail verschickt ? Habe nämlich keine bekommen ? Ist da was schief gelaufen ?

  18. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    Setzt euer Jahresbudget von über 80000 Euro endlich mal sinnvoll ein und fangt an mit der Parteigründung anstatt eure Klientel weiter zu verarschen und falsche Hoffnungen zu machen mit sinnlosem Aktionismus wie solchen Protestmailern und Wahlempfehlungen für Parteien die immer wieder nur leere Versprechungen machen.

    Die Kriminalisierung kann doch nur aufrechterhalten werden weil in der Medienpropaganda Millionen normaler Leute die Cannabis konsumieren als ein paar hunderttausend drogensüchtige versiffte Asis dargestellt werden und mit den Demos wie z.B. Hanfparade helft ihr sogar noch mit dabei.

    Klar wird eine Hanfpartei keine Mehrheiten erreichen aber es geht doch nur darum zu zeigen dass wir Millionen sind die auch wählen gehen und nicht nur ein paar Junks aus dem Ghetto so wie es bei den Demos rüberkommt.

    Und kommt BITTE nicht wieder mit “dafür braucht man hunderte Leute geht nicht blabla” es geht sehr wohl mit 80000 Euro Jahresbudget ein paar Leute anzuheuern und mit Unterschriftenlisten loszuschicken, ein Programm ist auch nicht das Problem siehe andere kleine Parteien, die sind auch zugelassen worden obwohl deren Programme teilweise ein Witz sind.

    2013 ist die nächste Wahl bis dahin wäre das locker zu schaffen und ich bin überzeugt die grossen Sponsoren wären auch sofort bereit zusätzlich was locker zu machen für so ein Projekt.

    Oder wollt ihr euch wieder darauf beschränken Grüne Linke Piraten oder sonstwas zu empfehlen und das wars?!?

    Diese Parteien haben alle ihre Kernziele und Cannabislegalisierung gehört nunmal nicht dazu da könnt ihr so viel rumanalysieren wie ihr wollt.

    Also analysiert mal lieber was genau nötig ist für die Parteigründung und fangt an einen Plan zu machen damit ihr 2013 dann eure eigene Partei zur Wahl empfehlen könnt!

  19. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    Und wie wird das Modellprojekt aussehen? wird es in Apotheken für jeder mann verkauft werden für eine bestimmte zeit? oder wie soll das laufen würde mich über eine Antwort freuen

    mfg

  20. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    [quote name=”jopl”]”Dieser Antrag wurde damals von der zuständigen Bundesbehörde unter Gesundheitsminister Seehofer (CSU) abgelehnt, aber er hat gezeigt, was grundsätzlich möglich ist” und so wird es diesmal auch sein wenn es überhaupt dazu kommt.Auch wenn man da sagt es zeigt was möglich ist,bringt es uns nicht weit,weil wenn man das noch in 100 jahren sagt bringt es uns leider nicht weiter[/quote]

    Deswegen sollten die Parteien den Modellversuch auch erstmal in Ruhe vorbereiten und: “Ich hoffe gemeinsam mit Ihnen, dass im kommenden Jahr die Regierenden auf der Bundesebene andere sind und dann ein Modellversuch eine reale Chance hat, genehmigt zu werden.”

  21. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    “Dieser Antrag wurde damals von der zuständigen Bundesbehörde unter Gesundheitsminister Seehofer (CSU) abgelehnt, aber er hat gezeigt, was grundsätzlich möglich ist” und so wird es diesmal auch sein wenn es überhaupt dazu kommt.Auch wenn man da sagt es zeigt was möglich ist,bringt es uns nicht weit,weil wenn man das noch in 100 jahren sagt bringt es uns leider nicht weiter

  22. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    [quote name=”DrGonzo”]Würde mit einem Modellprojekt Schleswig Holstein das nächste Holland?[/quote]

    besser! klare regeln, verbraucherschutz & keine illegale beschaffung

  23. Anonymous

    RE: Protestmailer: Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!
    Würde mit einem Modellprojekt Schleswig Holstein das nächste Holland?