|

Österreichischer Gefängnisdirektor für Legalisierung

Der Standard veröffentlichte ein interessantes Interview mit dem österreichischen Gefängnisdirektor Wolfgang Werdenich über die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Drogenpolitik.

Darin sagt der Mann unter anderem:

Klar lässt sich eine Gesellschaft mit mehr Polizei kontrollieren. Aber will ich das? Man könnte ja die Spardiskussion ernst nehmen und sich die Frage stellen, ob nicht bestimmte Varianten der Entkriminalisierung und Legalisierung von Drogen deutlich weniger kosten als der derzeitige Kontrollaufwand und noch dazu ein sinnvollerer Ansatz sind.

Während sich in anderen Ländern immer mehr Vertreter des Strafverfolgungsapparates für eine Liberalisierung der Drogenpolitik aussprechen, halten sich Polizisten, Staatsanwälte und Richter in Deutschland noch zurück…

 


 

Experten fordern Legalisierung, Prohibition teuer und unwirksam
Meldung des DHV vom 20. 12. 2007

Richter und Nobelpreisträger für Legalisierung
Blogpost von Freitag, 24. Juli 2009


Kommentare

4 Antworten zu „Österreichischer Gefängnisdirektor für Legalisierung“

  1. International wird das
    International wird das Cannabisverbot auch bei der Polizei immer deutlicher kritisiert. Um die Diskussion auch bei der deutschen Polizei anzuregen, schickte der Deutsche Hanf Verband das Buch Rauschzeichen an alle deutschen Polizeipräsidenten un

  2. Anonymous

    Ich habe das Gefühl,dass sich
    Ich habe das Gefühl,dass sich in andere Länder immer mehr bewegt als in D. Wahrscheinlich ist das Denkspektrum der Leute dort breiter und es wird nicht auf Kleinichkeiten rumgeritten. Hier zuckt man nur mit dem Schulter,nach dem Motto,ah,die Leute werden die Problematik schon vergessen.
    Bin gespannt was nach dem 27 passiert. Hoffe übewiegend gutes in Bezug auf die Legalisierung.

  3. Anonymous

    In Canada gibt es seit
    In Canada gibt es seit einiger Zeit einen zusammenschluß von ehemaligen Staatsvertretern mehrer verschiedener Bereiche, die L.E.A.P (LAW ENFORCEMENT AGAINST PROHIBITION)

    Hier die Homepage von LEAP >> http://www.leap.cc

    LEAP setzt sich für eine entkriminalisierung und regulierung aller drogen ein. Da, wie die meisten Mitglieder berichten “DER KRIEG GEGEN DIE DROGEN” FALSCH IST. Gewalt führt nur zu noch mehr Gewalt. MENSCHEN DIE LEIDEN GEHÖREN NICHT INS GEFÄNGNIß! DA DIE DIE DEN MOMENTANEN PROFIT MIT DEN DROGEN MACHEN MEIßT STRAFFREI BZW. MIT VERHÄLTNISMAßIG LÄCHERLICHEN STRAFEN DAVON KOMMEN. Sie sind auch der Meinung das für einen verhafteten Kleinkriminellen wieder zwei neue folgen. … etc.

    Meiner Meinung nach sollte das Volk was der Staat ist, hiermit Gewinn machen. Somit landet das Geld nicht bei dubiosen Unternehmen welche noch mehr Schaden anrichten(Waffenhandel, Prostitution, & andere Menschenrechtsverletzungen), sondern kann sinnvoll investiert werden.

    DIE MEDIZINISCHE VERWENDUNG VON HANF IST EIN GRUNDRECHT DES MENSCHEN !
    Hier ein Link zum Blog von Jeannie Herer. ES GIBT FAST KEINE KRANKHEIT WO CANNABIS HANF KEINE WIRKUNG ZEIGT !
    http://blogs.myspace.com/hemp_medicine
    Alter irrglaube muß entwirrt werden !

    Mißbrauch gibt es schon immer, und durch Verbote schürrt man das Feuer nur noch an. EINE KORREKTE AUFKLÄRUNG BRAUCHT DIE WELT !