Volker Beck und sein Drogenskandal | DHV-Video-News #70

  • Veröffentlicht am: 4. März 2016 - 22:04
  • Von: Georg Wurth

Volker Beck und sein Drogenskandal | DHV News #70

Die Hanfverband-Videonews vom 04.03.2016 • Volker Beck und sein Drogenskandal • Wahlanalyse Baden-Württemberg • Berliner Modellprojekt endgültig gestorben • Bayern: Hausdurchsuchung bei Polizei-Kritiker • Urteil: Hausdurchsuchung wegen Cannabisgeruch war rechtswidrig • Freisprüche für Patieten wegen Eigenanbau • Kanada: Patienten dürfen wieder anbauen • Termine

Volker Beck und sein Drogenskandal

Wahlanalyse Baden-Württemberg

Smoke In Stuttgart II

Berliner Modellprojekt endgültig gestorben

Bayern: Hausdurchsuchung bei Polizei-Kritiker

Urteil: Hausdurchsuchung wegen Cannabisgeruch war rechtswidrig

Freisprüche für Patieten wegen Eigenanbau

"Obwohl er offiziell Cannabis konsumieren darf, darf der Dortmunder Schmerzpatient Andreas Wieczorek die Droge auch weiterhin nicht selbst anbauen. Verurteilt wurde der 46-Jährige am Mittwoch aber auch nicht. Das Verfahren wurde eingestellt - dank eines Gesetzes, das es noch gar nicht gibt."

Kanada: Patienten dürfen wieder anbauen


Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Sponsor werden!



Termine der kommenden zwei Wochen


Sonderthemen: 

Kommentare

Zu Substanzverboten
Verstehe nicht wieso überhaupt irgendeine Substanz verboten ist wenn sich Teenager mit Deo, Rattengift oder Wc/Bad-Reiniger-Mischungen umbringen.
Dies ist kein Witz. Jeder der ein wenig Ahnung von der Szene hat weiß das sich Leute so etwas geben und daran auch zugrunde gehen.
Die ganz harten Sachen gibt es entweder im Supermarkt, Baumarkt oder in der Drogerie um die Ecke und das für lau.
Jedes Kind das an einer Dose Deo stirbt hätte sich 5000 Wasserpfeifen mit Hasch reinziehen können und hätte evtl. sogar noch sein "Niedrig-Niveau-Studium", wie es heute üblich ist, geschafft. Dies ist auch kein Witz sondern eine Tatsache.

Ich hoffe ich öffne hier einem weltfremden Politiker die Augen.

Du hast vollkommen recht! Leider sind Drogen "Teufelszeug" und gehören somit verboten(was natürlich nichts bringt und eher die rebellische Jugend zum ausprobieren anregt...). Ein einziger, rückständiger Witz ist das. Ich würde zu gerne mal mit meinen Eltern paar Hasch Brownies essen und dann nen Film anschauen und nebenbei was leckeres von Mutti essen. Ich hoffe, dass eines Tages dieser Tag kommen wird. Bis dahin sind wir alle Kriminielle und müssen zur Rechenschaft gezogen werden, obwohl wir nichts verbrochen haben. Wir haben das Jahr 2016 und ich komm mir vor wie im Mittelalter...

Hausdurchsuchung wegen Kritik an der Polizei!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hatte da nicht sogar letztens Herr Richter Müller behauptet, wir hätten keinen Polizeistaat?
Man solle unbedingt seine Meinung äußern! Blablabla! Jetzt wisst ihr auch warum in Bayern nie irgendjemand etwas sagen würde und warum die Hanfparaden in München so schlecht besucht sind.

Weil man in Bayern wegen seiner angeblich freien Meinungsäußerung um seine Existenz bangen muss. Außer natürlich man behauptet Alkohol, Tabak und Benzin/Dieselautos seien ganz toll! Dann passiert dir auch nix! Aber wehe, du kämpfst gegen die gängigen bayerischen Meinungen, dann wird es sehr unangenehm für dich.
Allein schon durch meine Äußerung hier im Forum, weiß ich, dass ich nun unter die Lupe genommen werden.
Ich frage mich warum die Verbände, wie LEAP, Hanfverband etc. die eigentlich mit uns für unsere Rechte eintreten wollen, bei solchen Tatsachen wie in Bayern nicht auf die Barrikaden gehen. Warum gibt es keine öffentlich Anklage gegen dieses Vorgehen?
Warum dürfen unsere Politiker und unsere Polizei tun was sie wollen? Unsere Polizisten werden immer schießwütiger und keiner findet das anscheinend schlimm!!

Ein sehr lieber Pfarrer bei Zorneding (er stammt aus dem Congo) musste zurücktreten, weil er sich erlaubt hat mal etwas über die Politik und die Polizei zu kritisieren. Er hat nicht die AfD kritisiert sondern die CSU. Jetzt bekommt er eine Morddrohung nach der anderen.
In was für einem Land leben wir hier denn bitte? Wieso darf man als Rechtsradikaler mit dem Zusatz: "Das wird ja wohl noch sagen dürfen." anscheinend sagen was man will und das ohne echte Konsequenzen.
Ist es jetzt echt langsam wieder wie damals in der DDR? Immer schön die Nachbarn verpfeifen, wenn sie kiffen und wer seinen Unmut über diese Regierung äußert, kann sich schon mal ein kleines Zimmer in irgendeiner VA buchen.
Das ist echt katastrophal. Und ganz ehrlich, wenn die Verbände alle weiterhin nur mit Samthandschuhen kämpfen und außer Wattebällchenwerfen nichts entgegenbringen, dann werden wir auch noch die nächsten 100 Jahre keine Legalisierung hier haben und auch keine freie Meinungsäußerung.
Harmlose Kiffer und Politik-Kritiker werden dann die am häufigsten aufzufindenden Häftlinge in unseren Gefängnisse sein. Kinderschänder, Alkoholiker, Rechtsradikale und Extremisten werden dann unser Land regieren. Oder tun sie das eh schon?

Auch wenn wir die Durchsuchung bei Albanesi für rechtswidrig halten und dieses Verhalten der bayrischen Polizei öffentlich anklagen, muss ich doch klar sagen: Nicht die Kritik an dem Kokain-Skandal in Kempten wurde von der Polizei als Vorwand für die Durchsuchung genutzt, sondern Beleidigungen und Zitate aus einer Anklageschrift. Damit hatten sie eine rechtliche Möglichkeit, so vorzugehen.
 

DHV-Ortsgruppen in Bayern berichten uns dagegen bisher nicht von solchen Problemen. Insofern wird das nichts an der Meinung von Herr Müller ändern: Man darf sich in Deutschland für die Legalisierung von Cannabis einsetzen.

Florian Rister schrieb:
Man darf sich in Deutschland für die Legalisierung von Cannabis einsetzen.

man darf sich dann aber auch net wundern wenn dann "zufällig verkehrkontrolle" ist und der schnell test von den beamten schon bereit liegt. ich habe an anderer stelle schonmal erwähnt wie ich zum thema "schutz durch massenüberwachung" stehe.

zum thema volker beck wollt ich sagen. gehört das überhaupt hier her? das ist für mich noch nicht mal mehr der apfel/birne vergleich sondern eher apfel/atommüll vergleich. ich mein wir reden hier über crystel meth und net über schwarzes bilsenkraut.

ich denke auch das verbote wenig bis garnichts bewirken aber ich denke auch das nicht alles für jedermann zugänglich sollte.

[quote=EA][quote=Florian Rister]

Man darf sich in Deutschland für die Legalisierung von Cannabis einsetzen.

[/quote] man darf sich dann aber auch net wundern wenn dann "zufällig verkehrkontrolle" ist und der schnell test von den beamten schon bereit liegt. .[/quote]

In den letzten 14 Jahren unserer Arbeit ist uns kein einziger derartiger Fall bekannt. Anders sieht es natürlich aus, wenn man mit Insignien wie DHV-Aufklebern oder ähnlichem Auto fährt.

Neuen Kommentar schreiben