Update: Youtube-Zensur

  • Veröffentlicht am: 25. November 2020 - 16:55
  • Von: Georg Wurth

Sobald wir einen Strike haben, stellen wir zur Zeit alle Videos offline, um weitere Strikes zu vermeiden. So können wir weiter Videos hochladen. Sobald der Strike entfernt ist, veröffentlichen wir die Videos wieder.

Aktueller Stand offene Strikes und Einschränkungen


Update 25.11.2020: Seitdem die Links zu unserem Beitrittsformular und zum DHV-Shop zum zweiten Mal vom menschlichen Support wieder freigeschaltet und am 13.11.2020 vom Bot zum dritten Mal mit Strike entfernt wurden, kam keinerlei inhaltliche Rückmeldung mehr vom Support. Seit 12 Tagen sind also fast alle unsere Videos offline. Am 18.11.2020 ging dieses Schreiben an YouTube von den Rechtsanwälten Philine Töpper und Thorsten Feldmann von der Berliner Kanzlei JBB, die uns vertreten in Sachen YouTube vs DHV. Wir fordern Unterlassung der Linklöschungen und Strikes.

Update 13.11.2020

13.35 Uhr: Nach der Entwarnung vom Vortag haben wir bei den drei derzeit veröffentlichten Videos die übliche Videobeschreibung wieder eingefügt.
13.36 Uhr: Nur wenige Sekunden nachdem wir die Links zu unserem Shop und unserem Beitrittsformular wieder eingefügt hatten, wurden sie erneut automatisch gelöscht und wir erhielten erneut einen Strike. Also wieder zurück auf "Los", wir haben die Videobeschreibungen wieder gelöscht und lassen die alten Videos offline. Die nächste Beschwerde beim Support läuft, juristische Schritte sind in Vorbereitung.

Update 12.11.2020: Über Nacht ist die Warnung (Strike) aus dem "YouTube-Studio" unseres Kanals verschwunden. Auf Nachfrage wurde uns später am Tag bestätigt, dass menschliche Prüfung ergeben hatte, dass wir mit den Links zu unserem Shop und unserem Beitrittsformular nicht gegen die YouTube-Richtlinien verstoßen haben und der Strike offiziell entfernt wurde.

Update 05.11.2020: Heute hat sich ein neuer YouTube-Partner-Supporter gemeldet, der den Fall übernommen hat uns sich nochmal ganz von vorne das Problem schildern lässt. Er gibt es weiter.. Wir haben also seit dem 28.10. unverändert einen Strike für drei Links, die zuvor schon als Nicht-Verstoß geprüft wurden. Entsprechend sind seitdem alle alten Videos offline.

Ein offener Strike für drei gelöschte Links am Mittwoch, 28.10.2020, 05.42 h, bzw. nach Freischaltung sofort erneut automats

DHV-Shop: https://www.hanfverband-shop.de/ + https://hanfverband-shop.de/
DHV-Beitrittsformular: https://hanfverband.de/unterstuetzen
Diese Links hatten die menschlichen Partner-Supporter erst am Dienstag, 27.10., nach einiger Wartezeit (6 Tage) "entstriked", gleich am nächsten Tag hat die KI sie wieder als Verstoß gewertet.

Alle Linklöschungen seit September hat die KI begründet mit "Verstoß gegen die Richtlinien zum Verkauf von Gütern, die gesetzlichen Beschränkungen unterliegen". Aber weder verkaufen wir gesetzlich beschränkte Güter, noch verlinken wir in Videobeschreibungen Shops, die das tun. Der menschliche YouTube-Parner-Support hat das bisher auch immer bestätigt - wenn mal jemand Zeit dafür gefunden hat.

Außerdem offen:

Ein Video wurde von der KI ohne menschliches Zutun und ohne nähere Angabe von Gründen ("Community-Richtlinien") ohne Strike gelöscht:

Verfassungsbeschwerde wegen Eigenanbau | DHV-Video-News #253

Aktueller Stand entfernte Strikes (Von KI als Verstoß gewertet, von Partner-Support zurückgenommen)

Folgende Links hat die YouTube-KI seit September als "Verstoß gegen die Richtlinien zum Verkauf von Gütern, die gesetzlichen Beschränkungen unterliegen" gewertet, die vom menschlichen Partner-Support nach zum Teil wochenlanger Wartezeit wieder freigegeben wurden:

DHV-Shop: https://www.hanfverband-shop.de/ + https://hanfverband-shop.de/
DHV-Beitrittsformular: https://hanfverband.de/unterstuetzen

Global Cannabis Cultivation Research Consortium (GCCRC), Uni FFM, internationale Umfrage zum Cannabisanbau, Fragebogen für Österreich
https://curtin.au1.qualtrics.com/jfe/form/SV_8BodMskjrEouvid?&CountryURL...

Vice, 06.08.2020: Dieser Aktivist hat Hanftee gekauft und sich dafür selbst angezeigt
https://www.vice.com/de/article/qj4xx5/selbstanzeige-wegen-hanftee-tobia...

Tonspur der DHV-News 266: Plakat-Aktion für Legalisierung - deutschlandweit!
https://hanfverband.de/file/dhvnews266-podcast09102020mp3

DHV, 07.10.2020: ADSB 2020 - Cannabis: Entkriminalisierung mit Ordnungswidrigkeit und Bußgeld?
https://hanfverband.de/nachrichten/news/adsb-2020-cannabis-entkriminalis...

NORML, 24.09.2020: Review Paper Suggests that Cannabis Use Is Negatively Associated with Cancer Risk
https://norml.org/news/2020/09/24/review-paper-suggests-that-cannabis-us...

DHV, 19.08.2020: CBD vor dem Aus in Europa?
https://hanfverband.de/nachrichten/news/cbd-vor-dem-aus-in-europa

DHV: Global Marijuana March: Demonstrationen in fünf deutschen Städten am 12.09.2020
https://hanfverband.de/nachrichten/pressemitteilungen/global-marijuana-m...

Grow, 19.09.2018: Legalisierung von Marijuana in Südafrika
https://www.grow.de/news-detailseite/legalisierung-von-marijuana-in-sued...

Highway Magazin, 04.09.2020: Marihuana-Regen: „Grüne Drohne“ wirft Hunderte gefüllte Baggys ab
http://highway-magazin.de/news/international/marihuana-regen-gruene-droh...

 

Worum geht es?

YouTube hat im September die Richtlinien geändert und offenbar gleichzeitig begonnen, eine verschärfte Zensursoftware einzusetzen. Vielleicht soll diese KI für kommende Uploadfilter trainiert werden. Jedenfalls handelt dieses Programm zunächst autonom ohne menschliches Zutun, löscht Links aus unseren Videobeschreibungen und erteilt uns dafür Verwarnungen (Strikes). Nach zwei Verwarnungen können wir schon sieben Tage keine Videos veröffentlichen, also den üblichen News-Freitag nicht liefern. Nach vier Strikes wird der Kanal komplett mit allen Videos und Abonnenten zunächst entfernt. Gegen diese Strikes gibt es ein zweistufiges Beschwerdeverfahren. Schritt eins ist eine Beschwerde über ein automatisch generiertes Formular. Diese Beschwerden werden nach einer Weile regelmäßig ohne Angabe von Gründen abgelehnt. Schritt zwei ist die Beschwerde per E-Mail an den Partnersupport. Hier sind zum ersten mal Menschen involviert, die individuell formulierte E-Mails schreiben. Sie haben bisher alle Verwarnungen für unseren Kanal aufgehoben und damit letzten Endes bestätigt, dass wir nicht gegen die YouTube-Richtlinien verstoßen haben. Das Problem dabei ist, dass die Software zur Zeit viel schneller agiert als die menschlichen Supporter und weniger coronaanfällig ist. Dadurch müssen wir zum Teil wochenlang auf die Entscheidung warten, die den Strike wieder entfernt.

 

DHV, 23.10.2020: Wird YouTube den DHV-Kanal löschen? | DHV-Video-News #267

 

DHV, 16.10.2020: Heute keine DHV-News wegen Youtube-Zensur!

Leider können wir euch diese Woche nicht wie gewohnt die DHV-Video-News liefern. Das liegt zum einen daran, dass uns verrückt gewordene Youtube-Algorithmen zensieren, aber auch an einer Corona-Vorsichtsmaßnahme.

Youtube-Zensur

Es wird immer absurder. Am Sonntag haben wir bei Youtube wieder zwei Strikes erhalten wegen Links in der Videobeschreibung der letzten DHV-News. Die Links wurden aus der Videobeschreibung entfernt und wir dürfen sieben Tage lang keine Videos hochladen, Live-Videos starten oder Community-Nachrichten versenden. Konkret ging es um zwei Links auf die DHV-Seite. Der eine führte zu einem Beitrag aus dem Alternativen Drogen- und Suchtbericht 2020 "Cannabis: Entkriminalisierung mit Ordnungswidrigkeit und Bußgeld?". Das ist ein juristischer Fachartikel, den ich zusammen mit dem Polizeipräsidenten a.D. Wimber und dem Juraprofessor Pollähne verfasst habe. Der zweite Link geht zur Audio-Spur derselben DHV-News, den wir als Podcast anbieten. Diese Links wurden von den Youtube-Algorythmen als Verstoß gegen die "Youtube-Richtlinien zum Verkauf von Gütern, die gesetzlichen Beschränkungen unterliegen" gewertet.

Bis heute hat Youtube nicht auf unsere Beschwerde reagiert, so dass wir keine Möglichkeit haben, heute News zu veröffentlichen. Das gleiche Problem hatten wir übrigens vor drei Wochen schon einmal. Irgendwann hatte das Youtube-Support-Team reagiert und die unsinnigen Verwarnungen entfernt. Wir gehen deshalb nicht von böser Absicht der Verantwortlichen aus, sondern von einer schlecht programmierten Zensursoftware.

Wenn übrigens diese außer Kontrolle geratenen Wächterprogramme an zwei weiteren Links unter unseren hunderten Videos etwas auszusetzen haben, wird erstmal automatisch der komplette Kanal mit 162.000 Abonnenten gelöscht.

Corona-Vorsichtsmaßnahme

Vor drei Wochen haben wir trotz dieses Problems die News produziert und auf der Plattform Vimeo hochgeladen. Diese Woche ist allerdings zusätzlich unser Video-Creator vorsichtshalber in freiwilliger Corona-Quarantäne wegen einer infizierten indirekten Kontaktperson. Die übliche Videoqualität ist ohne ihn nicht machbar.

Alternativ hätte ich die News per einfacher Handyaufnahme als Youtube-Live-Video performen können... Stattdessen habe ich die Zeit dafür genutzt, mich mit einem weiteren Problem zu befassen: Facebook hat unsere Werbung für cannabisfakten.de abgelehnt..

Also gibt es vielleicht nächste Woche Handy-News.

Sonderthemen: 

Kommentare

Wie wäre es nen kleinen Werbespot für Cannabisfakten.de zu Produzieren (ähnlich der Werbung für euren Kanal, also animiert) und in wieder in Kinos ausstrahlen. Wegen Corona sind die Preise dazu sicherlich im Keller. Falls noch Geld in der Kriegskasse ist, das außerdem noch im TV.

Für Kinowerbung reicht unser Budget bei Weitem nicht aus. Politische TV-Werbung ist laut Rundfunkstaatsvertrag verboten (außer Parteienwerbung vor den Wahlen). Und könnten wir uns auch nur Sekundenhäppchen leisten.

wenn man sich einmal mit den Prominenten zusammen sitzt, vielleicht mit diesen auch einen Spot macht?
Ich weis natürlich nicht wieviel Geld diese so besitzen ^^ aber da wäre doch sicher was möglich.
Und Kontakte zu anderen Prominenten könnten so ja auch wieder entstehen...Günther Jauch wäre dufte :)

Kino geht während Corona eh nicht - sieht kaum jemand.
Beste Idee ist schon Werbemittel günstig beim DHV ordern und jeder überall verteilen.
Mundschutz vom DHV.
Kommentare zum DHV in Zeitungen und an Politiker. Müssen alle mit dran arbeiten. Je mehr desto besser. Immer wieder Petitionen aufmachen - beim der offiziellen Seite vom Bundestag.
Dann läufts.

Was geht zum Teufel ab? Yt schlägt auf eigenen Image. So verantwortungslos. Früher oder später tauchen andere Plattformen auf, die yt wenn er nicht aufhört, einfach platt machen werden

"Wenn übrigens diese außer Kontrolle geratenen Wächterprogramme an zwei weiteren Links unter unseren hunderten Videos etwas auszusetzen haben, wird erstmal automatisch der komplette Kanal mit 162.000 Abonnenten gelöscht."
Da sieht man, wie schnell der DHV Kanal wegen solchen Fehlern von Youtube gelöscht werden kann.

Also folgt dem DHV endlich auf möglichst allen Plattformen!
Instagram
Facebook
Twitter
Telegram
Vimeo

Sonst wird es schwerer das bereits geschaffte wieder aufzubauen!

Es ist sogar gut, dass Facebook die Werbung abgelehnt hat und so kein Geld erhalten wird.

Man sollte solche Firmen nicht unterstützen, solange sie Verschwörungstheoretikern, Fakeshops und Rechtsextremen eine Plattform bieten.

Ähnliches gilt dann natürlich auch für Google/YouTube.

Nutzen ist das eine, das auch noch finanziell zu unterstützen das andere. Ich jedenfalls versuche alles, um keinen Cent der Etats meiner Kunden (habe eine Werbeagentur) dort auszugeben.

Zensursoftware ist schlechtestes Marketing ever. generell muss dort eine Person verfügbar sein, die das gegenprüft.
Algorithmus schlägt an > Mitarbeiter wird informiert und prüft Sachverhalt > freischaltung oder keine Freischaltung
Komplett autonome Software ist IMMER ein (Sicherheits-)Risiko.

Warum fragt Ihr nicht mal all die Hanf/Cannabis/CBD Webseiten die es so gibt, dass die mal für ne zeit ein Video zum Thema auf Ihren Webseiten online stellen, und so sich solidarisch zeigen und dem DHV eine kostenfreie Werbung ermöglichen?
Wir von Hanfseite.de wären dabei und würden das unterstützen,
lg, die Hanfseite

Es reicht. Ein Zeichen gegen diesen Irrsinn setzen. Geht alle in den google Play Astor gebt YouTube ein und klickt aus Rezessionen, dann verpasst ihr den eine 1 Sterne Bewertung und drückt denen eure Meinung dazu wie ihr das findet das die DHV News zensiert werden. Youtubr wird nen Teufel tun wenn an einem Tag über 50 miese Bewertungen wegen der dhv Zensur dort benannt werden und den DHV löschen. Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Auf die ganzen 1-Sterne-Rezensionen wurde nicht eingegangen und Google dürfte es als fast alternativloses Pseudomonopol nen feuchten Kehricht interessieren, was wir denken...daher sitzt ja auch nur ne KI hinter der Zensur.

Was geht eigentlich ab in dieser Idiotenrepublik, in der nur gefährliche Todesdrogen legal erhältlich sind?

Mein Vorschlag wäre, ihr richtet auf eurer Website einen Bereich ein, wo ihr für jede News-Folge die Quellen verlinkt.
Dann packt ihr auf YouTube immer NUR diesen einen Link zur jeweiligen Unterseite, wo dann alle Links gelistet sind.
Ggf. könntet ihr euch dafür auch noch eine eigene, etwas neutralere Domain holen, wo dann auch nicht das Wort "hanf" drinne steckt, was vom YT-Algorithmus erkannt werden könnte.
Was haltet ihr davon?

Ja, genau das ist unsere Notlösung, falls das dauerhaft ein Problem werden sollte. Lieber wäre es uns natürlich, wenn wir das mit dem YT-Support noch hinkriegen, dass wir unsere Quellen direkt bei den Videos lassen könnten.

Auch das wird nicht sicher funktionieren!

Im wesentlichen basieren viele Strikes leider auf Basis von Meldemuschis: https://support.google.com/youtube/thread/32463362?hl=en

Ein weiteres Problem ist das MetaTagging der Webseiten die ständig durch Googles Crawling-Engines durchlaufen werden und somit Drogen bezogene Inhalte zusätzlich auf Blacklisten setzen, was es den MeldeMumus noch leichter macht.

Ein paar MeldeMumus habe ich mir schon öfters vorgenommen die das ganz offensichtlich sogar kommunizieren das diese solche Praktiken ausnutzen und dieses sogar in Gruppierungen machen, aber auf Dauer halte ich das nicht aus diese zu belehren, da sind echt teilweise zu viel unbelehrbare Idioten bei.

Eine Chance wäre das Auslagern in Angepinnten Kommentar, allerdings fallen die MeldeMuschis auch da herüber.
Über die folgend beschriebenen Einstellungen kann das allerdings eingedämmt werden, dann kann es lediglich nur noch vorkommen das ihr das aus den SPAM-Ordner (Youtube-Studio -> Kommentare) freigeben müsst wenn ein Meldefall eintritt:
https://support.google.com/youtube/thread/8830123?hl=de
Schlussendlich scheint mir das Auslagern in Angepinnten Kommentar am sinnvollsten zu sein und evtl. ein Hinweis darauf in Reintext in die Beschreibung zu packen der auf angepinnten Kommentar verweist.

Kann hier noch ellenlanges Zeug darüber schreiben wie das alles läuft, war viele Jahre selber im Support tätig, bin da aber raus und kann kaum noch was bewirken ausser Wissen zu vermitteln.

Das was ich hier noch empfehlen kann ist sich an den Englischen Support (https://support.google.com/youtube?hl=en) zu wenden, dort gibt es erheblich mehr Echte "Employees" (z.B.: Felicitas) die auch mit Youtubern kommunizieren, nicht die Community Leute, das sind nur erweiterte Helfer. Im Deutschen Support ist das fast Sinnfrei dort jemand von den Employees zu erreichen!

Nur so als kleiner Hinweis, bei eurem Youtube Kanal sind einige der Videos zu Streckmitteln mit Altersfreigabe. Komischerweise ist natürlich das gestreckte mit dem Wunderkerzen Effekt nicht frei zugänglich, ohne schon. Was soll man denn davon mal wieder halten ? :P

Vielleicht wurden Wunderkerzen auch schon in das BtMG aufgenommen? Damit könnte man sich ja bestimmt auch eine Haschgiftzigarette mit anzünden!

Hallo Liebe Hanffreunde mit Leider und der Deutschehanfverband,
Ich habe schon seit längerm das Bedürfniss mich hier mal zu melden und mal meine Meinung zu paar Sachen zu schreiben.Das erste und aktuellste ist das ewige hin und her von Youtube.Ich habe so den leichten verdacht das die Regierung hinter den ständigen Eskapaden von Youtube steckt,weil immerhin ist mit euren vorstoß in die öffentlichkeit und euere belegt baren Beweisen/Wahrheiten über Cannabis und anfeindungen gegen die Drogenberaterin ein Zweischneidiges schwert entstanden.Einerseits bringt ihr die Bewegung vorwärts anders schadet ihr,ihr auch weil ihr euch mit der Regierung anlegt.Was bestimmt durch Druck wie Plattformen wie Youtube enden könnte.Und ich glaube da seit ihr gerade drin.Youtube will Geld in Deutschland machen und wenn eine/r aus dem ministerum denen klar macht,das ihr noch für was illegales ein breides Publikum auf deren Plattform sucht oder ereicht und sie das wohl am besten unterlassen sollten,haben die nicht so viel Spielraum ausser,sachen zu erfinden um eucht früher oder später halt raus zu schmeißen.Wie gesagt nur ein geddanken gang von mir.Das Zweite wäre nicht nur die gesundheitlichen fragen zustellen und zubeantworten,welche Vorteile und Nachteile Cannbis hat oder die Kulturelle Frage bzw.Sach geschichte Cannbis in der europäischen Kultur hat sondern auch die wirtschaftlichen fragen oder wege aufzuzeigen.Damit meine ich nicht nur die entlastung unsere Staatsorgane(Polizei,Strafvollzug/Stattsanwaltschaft) sonder auch die belebung von sagen wir mal verweisten gebieten innerhalb Deutschlands.Hier zu folgt jetzt meine ausführung.Spielen wir mal das Szenario durch Cannabis ist legalisiert und ein Coffeshop macht in einem halbverlassen Dorf irgend wo in Deutschland auf, es würde der Drogen Tourismuss anfangen,was mit regulierten abgaben und gesetzen kein problem sein sollte(siehe die Niederland mitten der 90er Jahre)einer der neben effekte durch diesem besuch in Traumshop Eins währe der Hunger,sprich es müsste ein Restaurant ein Imbiss oder irgend so eine Örtliche Lokalisation vorhanden/offen sein.Desweitern müssen ja auch unsere BEsuche wieder nachhause kommen,also braucht Traumdorf Eins auch noch eine Tankstelle,was wieder rum neue Arbeits Plätze bedeutet.Aber weil im Traumdorf Eins es ja sehr unklug und unwirtschaftlich wäre,das Grass/Hasch zu importieren,würde also Bauer Anton es selber anbauen verarbeiten und mit Deutschen Reinhaltsgütesiegel an den Coffeshop und Regionnal Städte und andere Coffeshops weiterleiten geben.Aus dem Männlichen Samen währe wieder rum Öle und Kosmetikprodukte zugewinnen.Was auch wieder rum auf weitere Arbeitsplatz beschaffung geht und damit eine entlastung des Arbeitslosenmarks und eine erstärkung und neu belebung auf Kommunaler/Regionaler und Bundesebende bedeuten würde.Also fassen wir mal zusammen 4-6 Leute im Coffeshop,6-12 in Restaurant,4-6 an der Tankstelle 12-20 auf dem Bauernhof,die gleiche Anzahl von Arbeiter/in bei der Ölpresse/Kosmetikfirma dann die Örtlichen Geschäfte wie Discounter oder Tante Emma Läden also nochmal 4-12 Leute und es kommen noch viel mehr Nachfolgende bereiche nach.Sind 78 Leute die wieder in beschäftigung sind,und damit auch wieder Steuern Sozial abgaben bezahlen sprich Geld,was wieder in den Fiskuss fließen würde.Und weil wir auch jetzt alle noch Kiffen oder immer noch kiffen,und es zur Zeit KEINERLEI JUGENDSCHUTZ in irgend einer form besteht(ausser in illusionen der CDU/CSU und AFD)hätten wir den Jugendschutz das ERSTE mal in Deutschland plus die Geld einahmen was wieder rum uns als Volk und auch als Europäer mehr als zu gute kommen würde.Die einzigste Frage die sich jetzt stellt warum es noch nicht so ist?.Die Antwort ist simpel.Es sind einfach die falschen an der macht,also wählt das richtige und Geht Wählen,sonst werden wir niemals frei von der willkür der CSU/CDU werden!!!!.
So das wars jetzt von meiner Seite her euere Krankeseele

Ich denke über Vice werdet ihr sicherlich geschaltet plus die sind garantiert heiß auf Legalisierung! Vielleicht machen die auch einfach mal einen featured Article zu cannabisfakten de

Hallo allerseits.

Neulich bin ich über dieses Video von EEVblog gestolpert:
https://www.youtube.com/watch?v=wU3FAIaAF0I

In dem Video erklärt er, warum er LBRY als 2. Standbein für seinen Content hochgezogen hat, und was die Vorteile davon gegenüber Youtube sind (sowohl für ihn, als auch für seine Zuschauer).

So, wie ich das verstehe, wäre das doch der beste Weg vorwärts für die DHV-News, oder?
- Keine (willkürlich anmutende) Zensur
- Keine Werbung
- Coins (die Zuschauer für's zuschauen bekommen und den Content-Erzeugern - zusätzlich zu dem pro-View-Einnahmen - spenden können), die in echtes Geld tauschbar sind
- Pro-View-Einnahmen sind höher als bei Youtube

Einziges Contra, das ich finden kann, ist, dass es (noch) zu wenig Leute kennen.
Aber selbst das ist auch teilweise ein Vorteil, weil ihr dann zu den ersten Channels dort gehören würdet, und somit eher trenden bzw. auf der Startseite angezeigt werden würdet, könnte ich mir vorstellen.

Wenn Weed-Tube nach LBRY umziehen würde, könnten wir Zuschauer endlich wieder (regelmäßig) den guten Content genießen, ohne dass alles periodisch kaputt-zensiert wird.

Es gibt jede Menge alternative Plattformen, die die meisten Vorteile haben, die du beschreibst. Zu viele, um Youtube ernsthaft Konkurrenz zu machen, sie haben alle eine vergleichsweise sehr geringe Reichweite. Wir haben uns vor einiger Zeit für Vimeo entschieden. Da hatten wir noch nie Probleme. Du kannst also schon jetzt unseren guten Content ohne Störungen genießen :-)  :
https://vimeo.com/hanfverband

Neuen Kommentar schreiben