Niederländische Regierung will starkes Cannabis verbieten

  • Veröffentlicht am: 2. November 2011 - 12:59
  • Von: Maximilian Plenert

Die Regierung in Den Haag hat auf Vorschlag einer Kommission des Gesundheitsministeriums angekündigt, Cannabisprodukte mit einem THC-Gehalt von 15% oder mehr zu verbieten. Dies würde ein Großteil des in Coffee-Shops verkauften Cannabis betreffen.

Hierfür soll potentes Cannabis im niederländischen Opiumgesetz von der Liste 2 der "weichen Drogen" in die Liste 1 der "harten Drogen" verschoben werden. In der Liste 1 ist bereits Haschischöl mit einem wesentlich höheren Wirkstoffgehalt gelistet. Das Trimbos Institut hat für einen Bericht über THC-Gehalt und Preise in Coffee-Shops ermittelt, dass circa 80% des verkauften Cannabis unter diese Regelung fallen würde.

Die Regierung reagiert mit dieser Maßnahme auf den Bericht "Drogen in Listen", der Ende Juni vorgestellt wurde. Dessen Hauptaussage ist, dass die Unterteilung von Drogen in "hart" und "weich" - mit entsprechend unterschiedlichen Strafen und Verfolgung - erhalten bleiben sollte. Ferner schlägt der Bericht vor, eine Informationshotline zu den neuen synthetischen Drogen einzurichten. Der Gesundheitsminister Schippers schlug zudem vor, GHB ("Liquid Ecstasy") ebenfalls in die Liste 1 zu überführen.

Spannend wird auch die Frage, wie und in welchem Umfang das Verbot durchgesetzt wird. Würde in diesem Zuge ab sofort der THC-Gehalt von verkauftem Cannabis deklariert werden, wäre dies wenigsten ein kleiner Vorteil dieser Regelung - eine umfassende Qualitätskontrolle sogar ein echter Gewinn für die Gesundheit der Konsumenten, ist doch auch niederländisches Cannabis zwar nur selten gestreckt, dafür aber mit Pflanzenschutzmitteln und Schimmelpilzen belastet.

Kritik an der geplanten Änderung kommt nicht nur von der Opposition und den Shopbetreibern. Die niederländische Bevölkerung dürfte sich durch die Politik ihrer Regierung nicht vertreten fühlen. Laut einer Ende 2010 veröffentlichten Umfrage sind 54% der Niederländer für eine Legalisierung weicher Drogen wie Cannabis, ein vollständiges Verbot wünschen sich nur 31%. Selbst die Anhängern der rechtspopulistischen PVV lehnen nur zu 44% eine Legalisierung ab - der Durchschnitt liegt bei 39%.

Themen: 

Kommentare

ehm selten gestreckt gan man leider nicht zustimmen,aber wenn es qualitätskontrolle geben würde,wäre das natülich gut,und bestimmt kann man auch starke sorten vllt ein ganz wenig abharzen damit sie dann 15 prozent haben.

Wieso haben die Niederländer auch eine konservative Partei (auch wenn die als rechtsliberal bezeichnet wird) gewählt ? Ich verstehe die Menschen nicht. Außerdem finde ich das Coffee Shops System eh schon veraltet. Schon alleine deswegen, weil die Coffee Shops Inhaber ihr Gras illegal besorgen müssen. Genau deswegen gibt es auch immer mehr Weed in Coffee Shops, dass gestreckt ist.

Das bringt doch nix, dann raucht man eben mehr Gras mit weniger Gehalt. Ebenso schwachsinnig wäre es, hochprozentige Spirituosen zu verbieten. Von Bier wird man auch betrunken...

das is doch stumpfsinnige politik...
jetzt kontrollieren die den thc-gehalt aber nach streckmitteln wurde glaub ich noch nie kontrolliert obwohl die shops doch eigentlich da sind um eine gute qualli zu gewährleisten...
oh man die machen sich um die falschen dinge zu viele gedanken und die wichtigen aspekte bleiben auf der strecke.. traurig

Ein schwarzer Tag für die europäsche Legalisierungsbewegung.

Lächerlich halt. Dient nur zur Beschwichtigung der Unwissenden

scheiße sowas hmm dann muss ich nächstes mal ein größeren vorrat von amnesia haze und columbian haze holen damit ich noch nächstes jahr fetten stuff habe

[quote name="chris"]Das bringt doch nix, dann raucht man eben mehr Gras mit weniger Gehalt. Ebenso schwachsinnig wäre es, hochprozentige Spirituosen zu verbieten. Von Bier wird man auch betrunken...[/quote]

Mehr Gras = Mehr Steuern!

Auch wenn das System in NL nicht perfekt ist, wünschte ich mir schon wir hätten hier auch solche "Luxusprobleme".

Da sieht man es mal wieder. Nach 40 Jahren Eldorado für Hanfkonsumenten, dürfen die Holländer sogar möglicherweise unter einer rechten Regierung schwaches bis mittelstarkes Marihuana rauchen, wohingegen bei uns die sogar eine linke Regierung einem eine Anzeige wegen Vogelhanfsamen aufdrücken. Übrigens sollte man starkes Marihuana und Haschisch in Ländern wie Marokko oder Afgahnistan lassen. Irgendwann verschmäht der Genießer nämlich dieses künstliche, geschmacksarme, THC-hochgezüchtete Zeug.

haben diese Eierköpfe von Politikerschwuchteln eigentlich nichts besseres zu tun als den normalen Bürgern ständig den Tag zu versauen ?! gibt es keine wichtigeren Probleme auf der Welt als uns andauernd auf die Finger zu schauen wie und was wir rauchen ?! irgendwie zum totlachen aber auch irgendwie zum heulen, ich weiß nicht was ich von dem Kindergarten noch halten soll... aber hauptsache es gibt einen Sündenbock der für alle Alkis und Kokser gerade stehen muss.

naja wäre echt schade aber 16 prozent ist immer noch viel ich glaub hier in de hat das durschnittsgras und hasch so 5%.

Die sollen blos ihre dreckigen Finger von unserem Graß lassen! Selbst wenn wir es aus dem Ausland holen(konsumieren) müssen.

Es gibt in Deutschland 3 Lösungen, um Cannabis möglicherweise zu legalisieren.

1. Mit Gewalt gegen die Politiker, die dagegen sind
2. Man arbeitet legal wie Georg Wurth
3. Jeder Cannabis-Fan (muss ja nicht direkt ein Konsument sein) baut einfach Hanf an und lässt sich nicht von der Staatsgewalt einschüchtern + kauft kein Weed mehr vom Schwarzmarkt (und immer ohne Gewalt)

Bei Nr. 1 gibt es das Risiko, dass es trotzdem nicht legalisiert wird und, dass es Tote gibt.
Bei Nr. 2 könnte es irgendwann dazukommen, dass es legalisiert wird, aber es dauert sehr lange
Bei Nr. 3 wäre der Staat so überlastet und die Medien würden auch ständig darüber berichten bzw. sich mit dem Thema intensiver beschäftigen. Behörden, Polizei, Staatsanwälte und Medien würden dermaßen großen Druck aufbauen und die Politiker dazu bringen anders mit Cannabis umzugehen.

Ich hatte noch Nr. 4, aber das habe ich vergessen.

[quote name="Hanf-Freund"]das is doch stumpfsinnige politik...
jetzt kontrollieren die den thc-gehalt aber nach streckmitteln wurde glaub ich noch nie kontrolliert obwohl die shops doch eigentlich da sind um eine gute qualli zu gewährleisten...
oh man die machen sich um die falschen dinge zu viele gedanken und die wichtigen aspekte bleiben auf der strecke.. traurig[/quote]

Das sind Nazis die jetzt in Holland die Macht haben. Leute wie Wilders und Konsorten wollen das die Kiffer krepieren, egal an was!!!

:-x :-x
Und schon sieht man wieder, das leute an der Macht sind die ÜBERHAUPT keine Ahnung haben was sie machen!!

Nr. 4 ist mir wieder eingefallen.
- Eine Partei wählen, die sich stark für eine Cannabis-Legalisierung einsetzt (die meisten bekannten Parteien kann man in Deutschland deswegen ignorieren). Die Grünen haben ihre Glaubwürdigkeit verloren. Da gibt es eigentlich nur noch Die Linke und Die Piratenpartei. Und trotzdem kann man sich nicht so 100% sicher sein, ob die beiden es durchziehen würden, wenn sie an der Macht wären.

das problem ist,dass wenn parteien noch nicht sehr erfolgreich sind setzten sie sich für vieles ein,aber wenn die stärker werden wird aus den meissten eine normale kommerzpartei,die sich von den anderen kaum unterscheidet.

Ich kann nicht verstehen warum überhaupt noch jemand nach nl fährt um hanf zu kaufen bzw. Hanf kauft? Es kann sich doch jeder selbst versorgen, top sorten m. Super geschmack,100%brix/dreck frei, zum selbstkosten preis :-) . Da ist doch jeder der geld nem dealer oder coffeeshop betreiber gibt scheisse dran. ;-)

Das Verbot von Teilen des bisherigen Cannabis in den Niederlanden, ist genau gegenläufig zu dem, was einem der Verstand sagt.
Fast schon lächerlich...
Wann begreifen die Behörden endlich, dass Verbote nichts bringen.

Ok, wenn die THC-Gehalte angegeben werden würden, würde ich mich selbst (auf Urlaub) auch sicherer fühlen. Allerdings bringt es überhaupt nichts, wenn ich mehr Weed mit THC 15% THC. Die "Vergiftung" mit Teer/Kondensat würde ansteigen, was nicht sonderlich der Gesundheit förderlich wäre.

[quote name="deep"]Ich kann nicht verstehen warum überhaupt noch jemand nach nl fährt um hanf zu kaufen bzw. Hanf kauft? Es kann sich doch jeder selbst versorgen, top sorten m. Super geschmack,100%brix/dreck frei, zum selbstkosten preis :-) . Da ist doch jeder der geld nem dealer oder coffeeshop betreiber gibt scheisse dran. ;-)[/quote]
WEIL WIR IN SÜDDEUTSCHLAND NICHT IN DEN KNAST WOLLEN!!!

kommme gestern aus NL. Alles bestens dort. Selbst in Maastricht habe ich mit dem Perso und meine Freundin mit dem russischen Ausweis auch Weed kaufen können. Ist alles nur bla bla - auch das mit dem Wiet-Pass.
Peace !

Ich glaub nicht das man mit4-8 pflanzen in den Knast kommt. Wer es nicht lassen kann und dann seine ernte vertickt hat es nicht anders verdient ;-) man sollte halt die schnauze halten und niemandem erzählen was man zuhause macht. Dann kommen auch keine cops ;-)

[quote name="deep"]Ich glaub nicht das man mit4-8 pflanzen in den Knast kommt. Wer es nicht lassen kann und dann seine ernte vertickt hat es nicht anders verdient ;-) man sollte halt die schnauze halten und niemandem erzählen was man zuhause macht. Dann kommen auch keine cops ;-)[/quote]
Glauben heißt nicht wissen.
Außerdem muss man erst mal einem glaubhaft versichern, dass man nichts vertickt oder verschenkt hat. Und das ist schwierig.

Hallo ihr leben in de ;-) da gilt im Zweifel für den angeklagten und wenn man doch zum Richter muss und ihm in die Augen sehen und sagen kann ich habe nie was abgegeben. Dann wird es ohne beweise ganz leicht. Wer nix abgibt liefert auch keine beweise ;-)
Am ende kann ja jeder machen wie er denkt. Ich bin haltder Meinung das es für jeden schlecht ist den Schwarzmarkt zu fördern.

hier, eine eig. ganz vernünftige Antwort von Lothar Binding auf abgeordnetenwatsch.de :
http://www.abgeordnetenwatch.de/lothar_binding-575-37483--f314961.html#q...

gefällt mir :)

Er hat geschrieben, dass er für eine Einführung einer sinnvollen Cannabispolitik
in das deutsche Rechtssystem ist. :roll:

[quote name="Tim"]Er hat geschrieben, dass er für eine Einführung einer sinnvollen Cannabispolitik
in das deutsche Rechtssystem ist. :roll:[/quote]
Und du glaubst ihm ?
Siehe seine ganz andere Antwort hier: http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1509-dhv-schreibt-spd-a...

Lothar Binding ist ein typischer (SPD) Politiker. In der Öffentlichkeit schreibt er von einer vernünftigen Cannabispolitik aber dem Georg Wurth schreibt er was ganz anderes.

Ich hasse Politiker - ganz besonders diesen Lothar Binding

Ich nicht ob man ihn glauben kann. Hab mich auch über seine Antwort gewundert, nachdem er dem DHV sowas geschrieben hat.
Also wählen werd ich ihn nicht. :-)

Ich denke, dieser ganze Quatsch - auch mit dem Wietpass - ist ein reiner PR-Gag, der für's Ausland oder die EU inszeniert wird, aus Gründen, die ich mal dahingestellt lasse... Neulich habe ich mich mit verschiedenen Niederländern über Geert Wilders unterhalten, und die konnten sich das Lachen kaum verkneifen. Sie haben mir glaubwürdig versichert, daß er in den Medien und für's Ausland (vielleicht nicht unbeabsichtigt) etwas bedrohlich rüberkommen mag, aber daß das politische Gefüge in Holland so gestrickt ist, daß er de facto keinerlei Einfluß hat und auch in Zukunft keinerlei Macht wird ausüben können. Wie lautet der gute alte Spruch: "The Coffeeshops will survive - as always!" :D

Wir sollten uns von solcherlei befremdlicher Berichterstattung nicht von unserer eigenen reformbedürftigen Cannabispolitik abbringen lassen, meine ich! Mit hanfigen Grüßen, Surak

[quote name="Surak"]
Wir sollten uns von solcherlei befremdlicher Berichterstattung nicht von unserer eigenen reformbedürftigen Cannabispolitik abbringen lassen, meine ich! Mit hanfigen Grüßen, Surak[/quote]

Sorry; ablenken, meinte ich natürlich - hab mich verschrieben! :oops:

hahaha, in Frankfurt 400 Personen kontrolliert und nur 7 haben was dabei.
Da sieht man mal wieder wie doch unsere Politiker und unsere Blaufinken UNSER Geld zum Fenster rauswerfen.
Wollen die etwa noch vor der Legalisierung ein paar kostenloseT IHR VOLLPFEIFEN KIFFER SIND LEBENSMÜDE UND REISEN EUCH DEN KOPF AB !!!! :lol: 8)

Mein gott es reicht auch 10 %iges dann raucht man halt 1 oder 2 extra macht doch Fun

[quote name="waldhorn"]Mein gott es reicht auch 10 %iges dann raucht man halt 1 oder 2 extra macht doch Fun[/quote]
Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass es nur daran liegt. Erst wird 15% verboten und dann 10%. Wenn man was langsam macht, dann gewöhnt sich die Bevölkerung daran. Viele merken es nicht mal. So läuft es überall ab (z.B. Gesundheitssystem).

Um auf das in Frankfurt zurück zu kommen.
1) Früher waren es die Hexen die verfolgt und verbrannt worden sind. Heute sinds die Kiffer.
2) Beschäftigungstherapie für die Polizei (die armen kerle)
3) Der Staat macht sich damit mehr als lächerlich, mit so na Hetzjagt Steuergelder zu verschwenden. Mich wundert es nur das die Polizei selbst nichts dagegen macht. Sich so an der Nase vom Vater Staat rumführen zu lassen. *hust wie peinlich*
Es wird Zeit für eine legalisierung.
Ich warte nur drauf bis sie den ersten Kiffer in Papier einwickeln, Rollen. Verbrennen und Rauchen. Und das dann in der Zeitung oder News steht. "Oh man, sind wir breit. Aber wir haben ihn"
Die sollen ma die wirklich schlimmen Dinge wie Alkohol oder Nikotin verbieten. Was denkste wie dann die leute auf die Strasse gehen.

Der Mensch braucht halt was zum Jagen sonst ist sein Jagdttrieb ned befriedigt. Man könnte es auch schon Sucht nennen.

[quote name="deep"]Ich glaub nicht das man mit4-8 pflanzen in den Knast kommt...[/quote]
Wenn sie dich damit in Bayern zum zweiten mal erwischen, kann dir das durchaus passieren, auch wenn du nichts vertickst.
Ein Beispiel aus Bayern: Jemand probiert rum und baut 7 Pflanzen an, hat etwas Erntevorrat rumliegen und ein Messer im Zimmer. Das wird ausgelegt als Drogenhandel mit Waffe = 5 Jahre Knast.

Abgesehen vom Knast sind auch die Geldstrafen bei Anbau gerade im Süden sehr derbe. Wer sich regelmäßig auf dem Schwarzmarkt versorgt und damit illegale Strukturen unterstützt, dafür aber immer nur kleinere Mengen hat, kommt mit deutlich geringeren Strafen davon.

[quote name="Mh"]Es gibt in Deutschland 3 Lösungen, um Cannabis möglicherweise zu legalisieren.
...
2. Man arbeitet legal wie Georg Wurth
...
Bei Nr. 2 könnte es irgendwann dazukommen, dass es legalisiert wird, aber es dauert sehr lange ...[/quote]
Das sieht im Moment so aus. Aber es kommt natürlich auch darauf an, wie viele Leute mitmachen. Wird meine Arbeit und die anderer Organisationen von ein paar hundert oder ein paar hunderttausend Leuten unterstützt? Wie viele Leute sind es, die offensiv mit dem Thema umgehen und regelmäßig mit ihrem Umfeld darüber diskutieren? Werden es auch in höheren Job- und Einkommenssphären immer mehr Leute, die das tun?
Es kann auch mit Nr. 2 irgendwann schnell gehen. Aber nur, wenn viele mitmachen.

Neuen Kommentar schreiben