Lieferschwierigkeiten für Medizinalblüten

  • Veröffentlicht am: 5. Februar 2015 - 15:36
  • Von: Michael Knodt

Seit Januar 2014 haben wir wiederholt über Engpässe bei der Lieferung von Bedrocan-Cannabis an deutsche Apotheken berichtet. Nachdem es von November bis Mitte Januar wieder kurzfristig Nachschubprobleme gegeben hatte, scheint die Versorgung auch aktuell wieder einmal nicht gesichert. In einem Fax an alle betroffenen Apotheken teilte die Firma Fagron am 30.1.2015 mit, dass Bedrocan-Cannabis wieder nicht lieferbar sei. Das Unternehmen Bedrocan ist eigentlich auch nur für den Bedarf niederländischer Patienten eingerichtet. Seit 2013 werden neben den deutschen auch Patienten aus Tschechien mitversorgt. Da es jetzt schon zum wiederholten Male Lieferengpässe gegeben hat, scheinen die Kapazitäten für die ständig wachsende Zahl deutscher Cannabispatienten nicht mehr auszureichen. Selbst wenn die Bundesregierung die Kostenübernahme wie angekündigt im Sinne der Patienten regeln sollte, scheint nicht ausreichend Medizin vorhanden zu sein. Die Aufgabe von Bedrocan ist auch lediglich die Versorgung niederländischer Patienten, in den Export kann nur gehen, was übrig ist.  Bedrocan selbst sowie zahlreiche Patienten haben darauf auch schon mehrfach hingewiesen, ohne bei den Verantwortlichen in Deutschland Gehör zu finden. Auf lange Sicht hilft da nur eine Cannabisagentur wie in den Niederlanden, Kanada oder Colorado, die einen Regelkatalog für den Anbau von medizinischem Cannabis für Deutschland erstellt. Ansonsten kommen immer mehr Kranke auf die Idee, Cannabis illegal selbst anzubauen.

So wie Cem Özdemir. Herr Özdemir ist zwar weder krank noch war die von ihm präsentierte Pflanze zu medizinischen Zwecken, dafür aber aus rechtlicher Sicht umso interessanter: Das Verfahren wurde nicht aufgrund §31a, also dem Besitz einer geringen Menge, eingestellt, sondern nach §153 StPo. Die besagt, dass die Ermittlungen bei geringfügigen Straftaten eingestellt werden können, wenn kein Öffentliches Interesse vorliegt. Somit hat der Bundestagsabgeordnete nun schwarz auf weiß, dass die Berliner Staatsanwalt den Besitz einer blühenden Hanfpflanze nicht mehr als verfolgenswert ansieht. In diesem Fall spielt der THC-Gehalt auch keine Rolle: "Anders als bei einer Einstellung nach § 31a BtMG kommt es bei einer Einstellung nach § 153 StPO nicht so sehr auf den Wirkstoffgehalt an.  Jedenfalls war es keine bedeutende THC-Menge,” so ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft. Ob das auch heißt, dass eine Hanfpflanze am Fensterbrett oder auf dem Balkon in Berlin keinen Grund für repressive Maßnahmen wie eine Hausdurchsuchung mehr darstellt, wird das kommende Jahr zeigen. Eine Hausdurchsuchung wegen Gefahr im Verzug, die sich auf eine Hanfpflanze auf dem Balkon begründet, ist jetzt gegenüber den Betroffenen kaum noch zu rechtfertigen. Schließlich war die Özdemir'sche Hanfpflanze in voller Blüte und mit einer geschätzten Höhe von 1 Meter auch schon so stattlich, dass es mit der geringen Menge wohl knapp geworden wäre.

Kommentare

Das mit § 153 StPO ist interessant...
Damit musste man Cem Özdemir also auch nicht "unterstellen", dass er die Pflanze zum eigenen Gebrauch "in geringer Menge" angebaut hat! Wäre also nach § 31a BtmG eingestellt worden, dann wäre Cem Özdemir offiziell zum "Kiffer" geworden, was dieser ja öffentlich immer bestreitet.

Unsere Verfolgungsbehörden wissen vielleicht gar nicht so genau, WAS sie sich damit für ein "Ei" gelegt haben! Jedenfalls wollte man sich wohl von Seiten der Staatsanwaltschaft erstens nicht auf einen Prozess einlassen und es zweitens auf jeden Fall vermeiden, dass Cem Özdemir zum Cannabiskonsument erklärt wird... ;-)

Ja, der Engpass ist auch soweit bei mir angekommen, dass ich heute gezwungen war, meine Arbeit aufzugeben und mich wieder beim Harz4 Amt anzumelden.
Durch die unregelmäßige Versorgung konnte ich schon oft meiner Selbstständigkeit nicht nachgehen.
Da ich seit 6 Monaten auch keine Krankenkassenbeiträge zahlen konnte (Kasse zahlt auch meinen Blütenbedarf von 500-950€ monatlich NICHT), blieb mir nichts anderes übrig als mich wieder in den Jobcenterteufelskreis zu begeben, um wenigsten krankenversichert zu sein...von dem Jobcenter-Geld kann ich mir aber keine Blüten leisten und wenn ich mir keine Blüten leisten kann, dann kann ich auch nicht arbeiten gehen....

Hmm.. wenn man genauer drüber nachdenkt, ist die Logistik die da betrieben wird auch nicht gerade sinnvoll....es ist gar nicht schwer genauer nach zu denken, man rauche einen weniger, beschäftige sich mit den auseinander driftenden Einstellungen/Meinungen/Vorgehensweisen etc., von Politikern und kritisiere sie, OHNE GNADE!!! Gerade wir "Kiffer" sollten mehr Stellung beziehen und uns nicht als entmündigte, teilnahmslose Minderheit abstempeln lassen!!! Also sagt/schreibt/bezieht unbedingt Stellung!! Oder was meint ihr warum die denken mit uns jeden Sch*** machen zu können?? Und wählt eure Worte bedacht und schlagkräftig, dann können sie auch wie Waffen sein!!

Die Messen schon immer mit zweierlei Maß!

Hast du Kohle und Beziehungen kannst du machen was du willst.

Bist du ne Nullnummer wie die meisten deutschen, fährst du ein.

War schon so als wir von Königen regiert wurden und wird sich in den nächsten 1000 Jahren auch nicht ändern.

Wird sind halt ein Land das u.a. von Christen regiert wird, die haben das Erfunden das mit dem zweierlei Maß ;-)

Ich denk es ist o.k. eine christliche Gesinnung zu haben, habe selbst ohne eine zu Gott finden können, nur wenn man sich selbst und seine z.T. völlig verqueren, überzogenen Ideale als Maß aller Dinge ansieht und dann auch noch denkt, diese solch immense übermenschliche Macht -also Gott- würde sich dafür interessieren, geschweige denn einen Menschen seiner Einstellung wegen lieben, definitiv größenwahnsinnige Tendenzen!!! Ich glaube unfassbar gehässige Ungerechtigkeit z.B. ist etwas was ihn (oder eher es) eher kümmern würde, egal ob diese jetzt bürokratischer Natur sind oder ob sich irgendeiner mal wieder denkt "Hach, Gott liebt mich so, dass ich für alle immer alles besser weiß und ihnen überlegen bin!"

Jetz kommt mal in die Pötte und kommentiert mal !!! Kein Wunder dass wir nicht für voll genommenen werden, wenn wir nicht für unsere Sache einstehen! Geht schließlich auch um die Souveränität der Freiheit und die offensichtliche Kontrolle unserer Autonomie ! Worauf wartet ihr?

ohne Cannabis Agentur auf die schnelle nicht zu lösen das Problem. Vielleicht beschliesst die Regierung im Zuge der Grotenhermen Petition vor weiterer Gesetzfindung aufgrund der Lieferproblematik eine Agentur. Trotzdem braucht das seine Zeit. Israel die recht viele Konsumenten haben dürfen meiner Meinung nach keinen Export durchführen, da eben die Agentur fehlt und Sie die Uno Verträge nicht unterschrieben haben. Colorado und Washinghton haben wegen Bedarfsproblemen selber bei Bedrocan angefragt. In der Summe bin ich positiv gestimmt aberbis dahin ist der Weg leider noch sehr steinig und die Engpässe werden leider dazu gehören.

Och Manno, Nummer14! Wir sind im Recht, ob mit oder ohne Agentur...Skrotum raus! Jetzt!! XD !

Von mir aus kannst du dein Skrotum quer durch die Republik präsentieren. Aber bitte nicht zu erkennen geben das du in irgend einer Weise mit Hanf Aktivismus zu tun hast das wäre kontraproduktiv lol... Ja sicher sind wir im Recht das bestreite ich auch nicht. Das werden wir auch bekommen und dazu bedarf es auch ordentlich auf die Mißstände aufmerksam zu machen, die Sozen sind da eher zweitrangig die Union in Person Mortler, Gröhe und Jens Spahn gilt es politisch vollzuspamen. Und natürlich ordentlich die uns pro gestimmten Medien frequentieren. Aber leider gilt noch der Weg ist das Ziel. Aber wir sollten so richtig medial und politisch 2 bis 3 Gänge höher schalten.

Neuen Kommentar schreiben