DHV-Warnung: Schwere Unfälle und Gesundheitsgefahren durch sogenannte "Kräutermischungen"

  • Veröffentlicht am: 27. Januar 2015 - 15:45
  • Von: Florian Rister

Wir vom Deutschen Hanfverband warnen bereits seit Jahren vor dem Konsum von Mischungen mit unbekannten, chemischen Substanzen. Auf Grund einer Vielzahl von aktuellen Vorfällen wollen wir aber an dieser Stelle noch einmal eine explizite und aktuelle Warnung aussprechen.

In den letzten Wochen und Monaten erreichten uns viele Berichte von Betroffenen, aber auch Zeitungsberichte, die teilweise sehr dramatisch sind. Am 24. Januar raste an einer Autobahnraststätte im Raum Würzburg ein LKW in eine Tankstelle. Im LKW wurde ein Tütchen mit einer "Kräutermischung" gefunden. Wenige Tage zuvor entdeckten Mitarbeiter der Bahn im Bahnhof Nürnberg zwei hilflose, junge Männer, die mit Muskelkrämpfen am Boden lagen. Anfang Januar war ein junger Mann mit seinem Auto auf der Autobahn nahe Würzburg aufgefallen: Er hatte sein Fahrzeug auf der linken Spur abgestellt.

Ein erheblicher Teil der aktuellen dramatischen Berichte kommt aus Bayern, wahrscheinlich, weil dort der Druck für Konsumenten von Cannabis deutlich größer ist, sich Alternativen zu beschaffen.

Beim DHV gehen viele ähnliche Berichte ein. Menschen brechen in aller Öffentlichkeit zusammen, erleben komplette Ich-Verluste und bei vielen Konsumenten setzen sehr schnell Entzugssymptome ein, wenn sie die Substanz absetzen. Einige berichten von Herz-Kreislaufstörungen und unangenehmen Horrotrips oder psychischen Problemen beim Konsum selbst, sowie teilweise noch Wochen nach dem Konsum. Die Polizei in Bayern erwähnt in einer aktuellen Warnung bereits zwei Todesfälle. Die langfristigen Auswirkungen eines regelmäßigen Konsums dieser völlig unerforschten Substanzen lassen sich dabei unmöglich abschätzen.

Scheinbar werden seit einigen Monaten in manchen kommerziell vertriebenen Mischungen chemische Substanzen eingesetzt, die deutlich stärkere Nebenwirkungen haben, als es bei früheren Legal Highs der Fall war. Die staatliche Verbotsoffensive, die seit dem 2008 berühmt gewordenen Spice und seinem Wirkstoff JWH-018 mit immer höherer Geschwindigkeit immer mehr Substanzen ins Betäubungsmittelgesetz aufnimmt, hat damit die Risiken für Konsumenten von legalen Alternativen weiter gesteigert. Das Cannabisverbot ist die Ursache des ganzen Problems, aber durch die Verbote von JWH-018 und anderen, nebenwirkungsarmen Substanzen, wurden die Produzenten im Prinzip dazu gedrängt, neue und potentiell gefährlichere Substanzen in ihre Mischungen zu packen, um weiterhin legale Geschäfte betreiben zu können.

Weitere Verbote werden dieses Problem nicht lösen. Nur eine vernünftige Drogenpolitik und ein legaler Markt für Cannabis kann die Nachfrage nach synthetischen Räuchermischungen effektiv eindämmen. Solange der Staat nicht klug genug ist, eine solche Politik umzusetzen, müssen wir euch bitten, klug zu sein: Verzichtet auf Mischungen, deren Inhalte ihr nicht kennt. Wenn ihr nicht darauf verzichten wollt, z.B. weil ihr Drogentests machen müsst, oder nicht an natürliches Cannabis herankommt, dann informiert euch wenigstens ausführlich über enthaltene Wirkstoffe, Dosierungsangaben und Risiken und Nebenwirkungen. Das Projekt Legal-High-Inhaltsstoffe bietet euch dazu viele Analyseergebnisse zu handelsüblichen Mischungen, sowie zur Wirkung der enthaltenen Substanzen.

Ergänzung: Auch erprobte Konsumenten solcher Mischungen sollten sehr vorsichtig sein! Die Substanzen in den einzelnen Marken werden teilweise ausgetauscht. Eine Mischung, die euch heute sicher erscheint, kann bei einem späteren Kauf schon völlig andere Wirkstoffe enthalten, und damit völlig andere Wirkungen und Nebenwirkungen haben.

Sonderthemen: 

Kommentare

Dieser Staat verhält sich unverantwortlich! Der ganz offensichtliche Zusammenhang zwischen Cannabisverbot und der Versuch Alternativen zu finden ist so evident, dass man eigentlich den Staat verklagen müsste. Wie lange müssen wir diesem Trauerspiel noch zuschauen?

Das das vom DHV kommt ist klar - ist ja Konkurrenz! Fakt ist: Es ist nicht illegal, ist günstiger und knallt heftiger! Dumm ist nur, das sich das auch Kids bestellen können. Und wenn man keinerlei chemischen Erfahrung gemacht sollte man davon die Finger lassen!! Legalize Dope - dann wirds auch endlich mal billiger und ich bin nicht gezwungen mir ne Alternative zu suchen !! :D

Inwiefern sind Legal Highs für uns Konkurrenz? Bei unserer Arbeit für die Legalisierung von Cannabis? Verstehe ich nicht...

Wenn du den ersten Entzug von dem Zeug hinter dir hast, redest nicht mehr so euphorisch drüber, versprochen ;)

Selbst leidenschaftlicher Kiffer---aber Chemie is und bleibt Chemie und damit immer unberechenbar!Hatte selbst eine Zeit "geräuchert"---FINGER WEG!!!Zu viele Visionen,die einen schnell abtriften lassen...hat mit Genuss wenig zu tun.Gebt das Hanf frei!Peace

Gerichtshof für Menschenrechte sollte in Anspruch genommen werden.
Bei der jetzigen Regierung ist es doch schon fast üblich sich erst durch Urteile dem Volkeswillen zu beugen. Eventuell sollte man die Argumente aufgreifen und juristisch prüfen lassen in wie weit die Verweigerungspolitik die Menschenrechte verletzt.
Es geht in erster Linie nicht direkt um die Legalisierung sondern erst einmal um die Entkriminalisierung. Dann werden doch erst sachliche Aussagen möglich sein. Die meisten, mich eingeschlossen, haben doch nur eine höllen Angst vor dem Verlust des normalen Lebens wenn man sich öffnet oder äussert. Einerseits schwingt man große Reden zum 70. Jahrestag von Auschwitz und gedenkt der großen Ungerechtigkeit, andererseits unterstützt man ähnliche Handlungsweisen, die natürlich nicht so dramatisch vollzogen werden, jedoch einen vergleichbaren Verfolgungsdruck erzeugen können bsp. Drogenkriege u. Repression.

Du hast sehr recht! Lustig finde ich, dass bei dem Urteil, wo drüber entschieden wurde, dass Mieter nur zu bestimmten Uhrzeiten am Balkon rauchen dürfen, auch gesagt wurde, man könne das Rauchen nicht ganz verbieten, weil es zu einer "freien Lebensführung" gehöre... warum gehört dann Kiffen nicht zu einer freien Lebensführung, frag ich mich? Man schadet ja auch nur sich selber, wenn überhaupt... Willkommen in Deutschland, wo der Wille des Volkes soviel zählt, wie man die Bildzeitung ernst nehmen kann...

Man müsste den Staat wegen unterlassener Hilfeleistung anzeigen. Meiner Meinung nach trägt der Staat hier die Verantwortung!

Ich kenn einige Kids die sich das Zeug reinpfeifen weil sie Autofahren wollen und auf diese “Krätermischungen” kein Test anschlägt!
Selbst hab ich es auch schon mal Probiert – ist so ein komischer Flasch – so bisschen in die Richtung Poppers oder Verdünnung – hab das Mittag probiert und dann den ganzen Nachmittag einen Joint nach den anderen geraucht daß ich von den Scheiß wieder einigermaßen runterkomm – mir hat’s nicht getaugt – es macht Prall, aber nicht angenehm Dicht sondern voll Komisch halt.
Also ich würd’s nicht empfehlen es gibt Besseres um sein Bewusstsein zu erweitern

Also ich wäre wegen dieser scheise fast verreckt hatte ein Herz und lungenstillstand wäre 3 Minuten später im Krankenhaus gewesen wäre ich jetzt tot. Also ich finde das schon echt heftig was das zeug mit einem anstellen kann. Ich weiß nur eins das ich dieses zeug nie wieder anfassen werde.

also bei mir,vor 2-3 Wochen vormittag vor den Edeka: Million "Zuschauer " nach UNGELOGEN 5 Züge!
ich war total paranoid,konnte nicht ganz normal laufen,die beine soooo gezittert,geweint weil ich wusste nicht was mit mir ist..
zum Glück war ein Kumpel dabei,er hat mir geholfen zur ein andere Kumpel bringen,sonst ich hätte das nicht geschafft!!!!
Herzstillstand war bei mir auch.nach ca 2 stunden ich bin zum Glück relativ runter gekommen von diese mist!!
danach ich konnte mich relativ beherrschen,und nach hause gekommen!
war echt scheiße feeling!ich pack diese zeug nie wieder an!!!!!!!
damit darf man nicht auf den straßenverkehr gehen!!!!!

Den Staat verklagen? Natürlich, wegen unterlassener Begünstigung der Hilfeleistung, Förderung gesundheitsgefährdender Substanzen, willkürlicher Repressalien gegenüber der Demokratie, sowie die systematische Entmündigung sämtlicher juristischer und gesellschaftlicher Zweifel bezüglich der Drogenpolitik und deren Skrupellosigkeit

Was aktuell passiert könnte aus einem Grusel-Sincefiktion-Film stammen.
Hier ein kurzer Spot von mir zu Kräutermischungen:
https://www.youtube.com/watch?v=IfKYnwEsALU

Dass das mit Bayern keimn Zufall ist, hatten schon unsere beiden Online-Befragungen zu NPS angedeutet, in denen v.a. bei den "Räuchermischungen" Bayern stark überrepräsentiert war (siehe z.B. http://alternativer-drogenbericht.de/zur-verbreitung-von-neuen-psychoaktiven-substanzen-nps/). Dazu habe ich aus diversen bayerischen Städten von Drogenberatern gehört, dass das dort ein Riesenthema sei. Ein weiterer Beweis für die Kontraproduktivität von besonders repressiver Drogenpolitik.

Ein guter Freund war durch anstehende Drogenscreenings ebenfalls mal auf besagte Kräutermischungen angewiesen und rauchte diese für ca 1-2 Monate durch die Bong. Beim Säubern seines Pfeifchens viel ihm ein komischer Belag auf dem Sieb auf, den er dann einfach mal angezündet hat. Das Sieb hat ne ganze Minute gebrannt...
Das war für ihn dann auch das letzte mal.

Hallo ,
Ich komme aus Bayern , rauche seit 25 Jahren. Ich denke , ich habe adhs und kiffen hilft mir. Weil mein langjähriger zuverlässiger Lieferant hops genommen worden ist, musste ich auf Kräutermischungen umstellen. Der nächste Coffeeshop ist leider 600km weg.
Übelster Dreck !
Chemische Keule für die Birne !
Ich hatte 2 ganz üble Trips von dem Zeug !

Und sowie wird legalisiert. Zum Kopfschütteln !

Das Problem in der Politik ist der Lobbyismus . Die ganzen Mischungen enthalten Chemie bzw chemische Zusätze. Da verdient eine Partei dran und solange hier ein erzkonservative s Paradigma vorliegt wird sich da auch nichts daran verändern.
Einfache Rechnung: ein gesunder Mensch ist ein schlechter Mensch weil mit ihm ist kein Geld zu verdienen. Zb aspirin ist kaum woanders so teuer wie in Wuppertal da kommt es her und genau solche inkonklusiven Schlüsse werden hier zuhauf angewendet. Ich bin besorgt wie sich alles hier entwickelt wenn manch einer schon angezeigt wird weil er auf seinem Balkon eine Zigarette raucht. Komisch das da alle ganz schnell dabei sind den Gutmenschen raushängen zu lassen. Ganz klar ist Cannabis eine psychoaktive Substanz aber ungeachtet dessen sind genügend positive Resonanzen von Konsumenten belegt worden dass man endlich daran forschen soll. Ich denke da sind viele kiffer sich einig wenn ich sage ich will mehr wissen was mit mir passiert, weil kaum ein Stoff ist so vielschichtig wie Cannabis in diesem Sinne legalize it !

Ganz ehrlich:
Den ganzen Chemiescheiss braucht keiner. Cannabis gehört legal, da gibts keine Diskussion!
Es ist deutlich ungefährlicher als Alkohol, vernebelt nicht den Geist wie die Sauferei und ist bei vaporisieren 0 Gesundheitsschädlich, greift keine Organe an und zerstört nichts.
Warum immernoch dieses erzwungene Verbot aus den 1920ern? Ernst nehmen kann ich das nicht.
Ich habe früher getrunken, zu viel an Wochenenden, Disco, Party und sowas. Immer voll gewesen, immer Kater am nächsten Tag. Heute merke ich, dass Alkohol den Körper vergiftet. Betrunken sein ist einfach ekelhaft für mich.

Neuen Kommentar schreiben