DHV-Finanzen

DHV-Finanzen

Transparenz ist uns wichtig! Deshalb stellen wir am Ende dieser Seite die kompletten Einnahme-/Überschussrechnungen seit 2011 zur Verfügung.

Allgemeine Entwicklung der letzten Jahre

Das Jahr 2014 war durch den Gewinn der TV-Show "Millionärswahl" ein absolutes Ausnahmejahr für den DHV. Was wir 2014 mit dem Geld gemacht haben, berichten wir in dieser FAQ. Vor allem die erste PR-Kampagne für die Legalisierung in europäischen Kinos ist dabei zu nennen, aber auch diverse andere spezielle Ausgaben. Abgesehen davon haben wir nachhaltig in die Struktur des DHV investiert, vor allem in Personal und dazugehörige Bürofläche und -ausstattung.
Außerdem haben wir eine erhebliche Rücklage i.H.v. knapp 200.000 Euro gebildet, um diese gestärkten Strukturen so lange aufrecht zu erhalten, bis sie sich wieder durch steigende Beiträge und Spenden selbst tragen. Wir sind damals von erheblichen Defiziten in den Jahren 2015 bis 2017 ausgegangen, wobei dieses 2015 auch bestand, aber durch eine ebenfalls geplante Umsatzsteuer-Rückerstattung im Zusammenhang mit der Kino-Spot-Kampagne ausgeglichen wurde.
Doch schon 2016 sind die Beiträge und Spenden für den DHV so stark gestiegen, dass das Defizit vollständig ausgeglichen war und wir wieder "grüne" Zahlen geschrieben haben.
Oben genannte Rücklage aus der Millionärswahl besteht also weiterhin und kann ab 2017 weitere erhebliche Investitionen vorfinanzieren, vor allem wiederum in mehr Personal für weitere Öffentlichkeitsarbeit und neue Projekte.

Entwicklung 2016

Die Einnahmen des DHV sind in 2016 erheblich gestiegen und das in fast allen Bereichen:

  • Durch das Update unseres Konzeptes für Firmensponsoren und die Gewinnung neuer Firmen für den DHV sind die Einnahmen in diesem Bereich von 30.624 auf 70.982 Euro gestiegen.
  • Auch bei den privaten Fördermitgliedern gab es großen Zuwachs. Ihre Zahl ist im Laufe des Jahres 2016 von 1.617 auf 2.215 gestiegen! Ihre Beiträge lagen 2015 noch bei 76.621 Euro, 2016 waren es dann 111.802 Euro.
  • Die Umsätze des DHV-Shops, über den wir im Wesentlichen Info-Material zum Druckkostenpreis sowie Bücher, T-Shirts und ein paar Kleinigkeiten verkaufen, sind von 11.754 auf 13.131 gestiegen.
  • Nur die allgemeinen Spenden, zu denen sowohl private Fördermitglieder als auch Firmen beigetragen haben, sind von 38.002 auf 34.725 gesunken.

Die Gesamteinnahmen (ohne Umsatzsteuer) sind von 157.006 Euro auf 230.644 Euro gestiegen.

Damit sind wir trotz wesentlich gestärkter Strukturen nach der Millionärswahl wieder im grünen Bereich und können unsere Aktivitäten 2017 weiter ausbauen.

Wir danken allen Unterstützern, die das möglich gemacht haben!

Die Gesamtausgaben haben sich von 2015 zu 2016 nicht wesentlich verändert, abgesehen vom oben genannten Umsatzsteuereffekt. In den Betriebsausgaben i.H.v. 238.217 Euro sind sind als größter Posten 97.551 Euro Personalkosten enthalten. Darin enthalten ist noch nicht das Einkommen von DHV-Inhaber Georg Wurth (knapp 28.000 Euro "Arbeitgeberbrutto"), das als Privatentnahme aus dem Gewinn gebucht wird. Weitere große Posten sind mit je ca. 20.000 Euro Büromiete, Werbekosten und Wareneingang/Fremdleistungen. Dazu kommen die üblichen Ausgaben, die ein Betrieb so mit sich bringt wie Reisekosten, Bürokosten, Abschreibungen, Computer, Versicherungen, Steuern etc.

Ausblick

Durch das tolle Ergebnis von 2016 und die dadurch weiterhin verfügbare Rücklage von der Millionärswahl können wir unsere Aktivitäten weiter ausbauen. Seit Oktober 2016 haben wir vier neue Stellen besetzt und das Team auf 9 Mitarbeiter vergrößert. Dadurch können wir einiges besser machen wie Pressearbeit, Projektmanagement und die Betreuung von Firmensponsoren, aber auch komplett neue Dinge anschieben wie die Führerscheinkampagne, die im Juni 2017 gestartet wurde, und die erste DHV-Konferenz im November 2017.

 

Vorjahre

Eine ausführliche Erläuterung zu den 2011er Zahlen liefert  dieses Video (Vortrag von Georg Wurth zur DHV-Versammlung 2012)

Transparenz ist uns wichtig, deshalb stellen wir nicht nur die genauen Zahlen online, sondern bieten jedem regelmäßigen Unterstützer auch die Möglichkeit, im Büro in Berlin Einblick in unsere Buchhaltung zu nehmen.

Umfeld

Der DHV ist die finanziell stärkste Legalize- Organisation in Deutschland und die einzige, die ein regelmäßig besetztes Büro unterhält. Jeder neue Sponsor, jede Spende trägt dazu bei, dass wir weitermachen und noch mehr tun können.

Zum Vergleich: In den USA bestehen mehrere sehr schlagkräftige Legalize- Organisationen. Die Hanflegalisierungstruppe  NORML hat z.B. 2002 allein für eine Anzeigenkampagne in New York 500.000 Dollar ausgegeben. Das Marihuana Policy Projekt ist mit mehr als 25.000 zahlenden Mitgliedern und 100.000 Empfängern des Newsletters die größte derartige Organisation. Beim DHV lag die Zahl aller Unterstützer Ende 2012 bei 652 und der Newsletter geht an ca. 5.000 eingetragene Emailadressen. Deutschland ist zwar nicht Amerika, aber es sollte auch hier noch einiges mehr möglich sein.

Übrigens gibt es in anderen Bereichen auch in Deutschland Organisationen, die sich durch Spenden finanzieren und zeigen, dass die Deutschen nicht unbedingt Spendenmuffel sind.  Greenpeace Deutschland hatte 2005 rund 550.000 Förderer und ein Budget von fast 40 Millionen Euro. Der Bund für Umwelt und Naturschutz hat 390.000 Mitglieder und Spender und mehr als 2.000 Ortsgruppen.  MISEREOR, das Hilfswerk der katholischen Kirche, konnte allein 2005 gut 163,9 Millionen Euro Einnahmen verbuchen.

Hilf auch du mit, dass der Deutsche Hanfverband seine Arbeit fortführen und stärker werden kann! Unterstütze uns und ermögliche damit eine schlagkräftige Interessenvertretung der Hanffreunde!