Umfrage: 40% für eine Legalisierung von Cannabis

  • Veröffentlicht am: 17. November 2011 - 18:46
  • Von: Maximilian Plenert

Laut einer aktuellen repräsentativen Online-Befragung des Markt- und Trendforschungsinstituts EARSandEYES sind 40% der Bundesbürger für eine Legalisierung von Cannabis. Selbst die Legalisierung aller Drogen traf bei jedem Fünften auf Zustimmung. Nur 38% der Bürger glauben, dass staatliche Drogenverbote das Mittel der Wahl sind.

Die Bürger sind beim Thema Drogenpolitik deutlich weiter als die Politik und die Parteien. Während in Deutschland noch immer bei illegalisierten Drogen das Abstinenzdogma in der Drogenpolitik gilt, sind sich 84% der Befragten bewusst, dass es niemals eine drogenfreie Gesellschaft geben wird. Wie schon bei unserer EMNID Umfrage spielte das Alter bei der Frage nach der Legalisierung kaum eine Rolle für die Antwort. Ebenso war der Anteil derer, die Cannabis für gefährlich halten, höher als der Anteil jener, die eine Legalisierung von Cannabis ablehnen. So glauben 73%, Cannabis sei eine Einstiegsdroge - mindestens 13% davon sind trotzdem für eine Legalisierung!

Für eine Legalisierung sprechen laut den Befragten zunächst einmal die positiven - wie z.B. schmerzstillenden - Wirkungen von Cannabis (63%) sowie der Rückgang der organisierten Kriminalität im Falle einer Legalisierung (60%) und zuletzt der Wunsch nach Selbstbestimmung über den Konsum oder Nichtkonsum (57%). Dagegen spricht neben dem Einstiegsdrogen-Argument das Risiko einer psychischen Abhängigkeit (61%) und einer psychischen Schädigung (54%). EARSandEYES befragte 1.000 Bundesbürger ab 16 Jahren.

Unsere EMNID Umfrage kam zu dem Ergebnis, dass sich nur 40% der Bürger die derzeitigen oder schärfere Gesetze wünschen, 35% waren für eine Form der Entkriminalisierung und 19% für eine vollständige Legalisierung. Aufgrund der zusätzlichen Option "Entkriminalisierung" widerspricht das aktuelle Ergebnis auch nicht unserer Umfrage. Bei der EARSandEYES-Befragung mussten sich die Befürworter einer Entkriminalisierung zwischen Legalisierung ja oder nein entscheiden. Beim L-Wort schrecken einige Menschen zurück, auch weil sie Legalisierung mit Freigabe gleichsetzen, anstatt an die erst dann mögliche Regulierung des Marktes zu denken.

Bedauerlicherweise werden die 40% der Bürger, die für eine Cannabislegalisierung sind, nicht angemessen von den politischen Parteien vertreten. Allein bei der vergangenen Wahl in Berlin erreichten hanffreundliche Parteien zusammen ca. 40% der Stimmen. Auf der Bundesebene kommen Grüne, LINKE und Piraten nicht auf diesen Anteil und selbst bei diesen drei Parteien ist die Legalisierung nur mehrheitliche Beschlusslage, aber nicht Konsens wie etwa der Atomausstieg bei den Grünen.

Kommentare

Also weiterhin keine chance auf die legalisierung ;) und wieder 4 Jahre einer wahrscheinlich unfähigen Partei was Drogenpolitik betrifft hinterher schauen ...

eine entrkriminalisierung würde finde ich ertmal reichen,wenn auch nicht zu unseren lebzeiten,vllt bei den nachkommen

ich würd sagen komm mal hier her zu mir ich geb dir alleine schon 1000 die dafür stimmen^^ und wenn man die leute vorher mal wahrheitsgemäß über weed informiert hätte wäre die zahl sowieso um einiges gestiegen... totaler schwachsinn sich auf ne zahl zu verlassen die bei 1000 stimmen raus kommt.. davon waren bestimmt noch 600 vom bundestag oda? wären dann ja sogar die 60% das passt oder? xD an zufälle glaub ich grundsätzlich net!aber wartet erst mal occupy ab da werden sich sowieso noch einige umgucken wie das weiter geht ;)vorallem is es totaler schwachsinn es bei 40% noch zu verweigern jeden andern dreck hätten se bei 30% schon lange durch gebracht

Ich kenne mich bei Umfragen nicht aus, aber 1000 Leute scheint mir nicht eine allzugroße Zahl. Und wurden diese Leute Bundesweit befragt, inklusive Einhaltung der Bevölkerungsverteilung, also die meisten Leute in der Region in denen auch die meisten Leute wohnen (oder auch interessant: in der Region in der die höchste Wählerbeteiligung ist)Ansonsten ride on! Ich könnte mir gut vorstellen, dass auch bei >10,000 Leuten sich die Umfrage nicht groß ändert.Die Frage ist einfach nur der Aussagekraft wegen: wenn mehrere Tausend befragt werden, macht das einfach einen größeren Eindruck.

An den Herrn hansgustav mit dem occupy musst du bitte nochmal näher erläutern was du damit meinst jetz kannse mit wissen glänzen ;) davon ab ich hoffe ja das ich persönlich auch irgendwann mal legales Mariuhana rauchen kann (:

40 % ist so ziemlich das was schon seit 40 Jahren die geBILDete Volksmeinung darstellt. Das Verhältnis 2/3 1/3 hat sich also kaum verändert, und jeder tut gut daran nichts für einen Staat zu tun, der uns mit 2/3- Mehrheit am liebsten im Knast sehen würde. Ich für meinen Teil werde ihm auch weiterhin, so wie die ganze Zeit ein Sandkörnchen im Getriebe sein, wo ich nur kann. Es war nie mein Land und wird während meiner Lebenszeit auch nicht mehr mein Land werden, ich will hier nur noch weg, nicht mal mehr die ärmsten Afrikaner die den weiten Weg hierher geschafft haben bleiben, die meisten ziehen nach kurzem Kennenlernen von Faschistenland in ein anderes Land weiter.

[quote name="Skateandsmokedude"]An den Herrn hansgustav mit dem occupy musst du bitte nochmal näher erläutern was du damit meinst jetz kannse mit wissen glänzen ;) davon ab ich hoffe ja das ich persönlich auch irgendwann mal legales Mariuhana rauchen kann (:[/quote]ja rechne es dir mal aus wie es damit weiter geht :) die 99% werden sich net zufrieden geben bevor sich was geändert hat! vllt mal paar monate oder jahre und dann gehts von vorne los... auserdem gibt es dort immer mehr verhaftungen und auch immer mehr gewalt. (ist fast schon die gleiche scheiße wie in syrien)ich tippe einfach mal darauf das der herr obama jetzt sein schicksal mit gaddafi teilen wird und dannach sind auch wir dran! ;) oder aber das sich deutschland für den hitler sturz an ihnen rächen wird taktisch gesehen gäbs keinen besseren zeitpunkt dafür als jetzt und das viele rechtsradikal veranlagte mitspracherecht bei uns haben will wohl keiner abstreiten oder?egal wie auf jedenfall kommt in nächster zeit heftigst was auf uns zu da bin ich mir sicher

[quote name="Ralf"]40 % ist so ziemlich das was schon seit 40 Jahren die geBILDete Volksmeinung darstellt. Das Verhältnis 2/3 1/3 hat sich also kaum verändert (...)[/quote]Wie kommst du auf diese Information? Mir ist keine Umfrage von vor 40 Jahren bekannt. Wenn du irgendwelche Quellen oder Infos zu dieser Behauptung hast, wäre ich dir dankbar, wenn du sie mir sagen könntest, das wäre sehr interessant. In den USA wird sehr regelmäßig nach diesem Thema gefragt und die Werte haben sich in den letzten 15 Jahren sehr zugunsten des Hanfes verändert. Nachdem die Zustimmung zur Legalisierung lange bei 20-30 Prozent lag, hat sie jetzt die 50-Prozent-Marke überschritten. Es ergibt sich dort eine sehr positive Tendenz. Ich nehme an, dass sich das bald auch in Deutschland abzeichnen wird oder es schon tut. Von daher wäre mir wie gesagt jeder Hinweis auf Umfragen, die länger als 14 Jahre zurückliegen, sehr willkommen...

[quote name="fragensteller"]Ich kenne mich bei Umfragen nicht aus, aber 1000 Leute scheint mir nicht eine allzugroße Zahl. Und wurden diese Leute Bundesweit befragt, inklusive Einhaltung der Bevölkerungsverteilung, also die meisten Leute in der Region in denen auch die meisten Leute wohnen (oder auch interessant: in der Region in der die höchste Wählerbeteiligung ist)[/quote]Eine Umfrage unter 1.000 Leuten kann durchaus repräsentativ sein, d.h. die tatsächliche Meinung in der Bevölkerung einigermaßen genau zu treffen. Dazu gehört natürlich, dass die Leute nach ihrer regionalen Herkunft, dem Alter, dem Einkommen etc. so ausgewählt werden, dass sich eine Verteilung ergibt, die der tatsächlichen ähnelt. So war es auch bei unserer EMNID-Umfrage im letzten Jahr, bei der ebenfalls gut 1.000 Leute gefragt wurden. Diese aktuelle Umfrage soll laut der Pressemitteilung des durchführenden Instituts EARSandEYES ebenfalls repräsentativ sein.

Herr Wurth ich habe schon 2 Kontaktbeiträge geschrieben und eine E-Mail doch eine Antworte habe ich bisher noch nicht bekommen ... und unter der Telefonnummer sind keine Zeiten bekannt gegeben ;)

Aber ich denke mal das es in Nord-Rhein-Westfahlen nicht anders sein wird als in Berlin SPD und CDU und an der Drogenpolitik wird sich nichts ändern möglicherweise in 20 Jahren aber bis dahin gehen dem Staat einige Milliarden Euro verloren und sehr viele weitere Leute werden verurteilt werden ... Unschön !Peace

[quote name="Georg Wurth"][quote name="Ralf"]40 % ist so ziemlich das was schon seit 40 Jahren die geBILDete Volksmeinung darstellt. Das Verhältnis 2/3 1/3 hat sich also kaum verändert (...)[/quote]Wie kommst du auf diese Information? Mir ist keine Umfrage von vor 40 Jahren bekannt. Wenn du irgendwelche Quellen oder Infos zu dieser Behauptung hast, wäre ich dir dankbar, wenn du sie mir sagen könntest, das wäre sehr interessant. In den USA wird sehr regelmäßig nach diesem Thema gefragt und die Werte haben sich in den letzten 15 Jahren sehr zugunsten des Hanfes verändert. Nachdem die Zustimmung zur Legalisierung lange bei 20-30 Prozent lag, hat sie jetzt die 50-Prozent-Marke überschritten. Es ergibt sich dort eine sehr positive Tendenz. Ich nehme an, dass sich das bald auch in Deutschland abzeichnen wird oder es schon tut. Von daher wäre mir wie gesagt jeder Hinweis auf Umfragen, die länger als 14 Jahre zurückliegen, sehr willkommen...[/quote]Natürlich habe ich jetzt keine Ahnung mehr wo ich dieses Umfrageergebnis damals gelesen habe, kann aber nur der Spiegel gewesen sein, da ich zu dieser Zeit kaum andere Zeitschriften gelesen habe. Es könnte aber auch im Fernsehen gekommen sein. Tatsache ist dass es solche Umfrageergebnisse sicher gegeben hat, denn diese haben unter anderem über Jahre hinaus mein Verhältnis zu meinen deutschen Landsleuten und Deutschland insgesamt bestimmt.Aus diesem Grund habe ich es nie als mein Land angesehen was ich bis heute nicht tue. Kiffer haben keine Rechte und kein Land, nirgendwo auf der Welt!

Ich darf 150 Sozial stunden abarbeiten & 700 Euro strafe zahlen wegen verstoß des BTM Gesetz - Der Erwerb von Cannabis! Aber wem hab ich dadurch geschadet? Richtig! Einzig und allein dem Staat!!! Die Polizei hat in den vergangenen Monaten 40 mir bekannten Kiffer im Umkreis Stuttgart "erwischt". So. was glaubt ihr denn wie viel Geld der Staat für die ganzen Hausdurchsuchungen, Verhörungen, und Gerichtsbeschlüsse ausgegeben hat? womöglich so viel um ein ganzes Altersheim eine neue schule oder eine Sucht Klinik für WIRKLICH Drogen kranke Menschen zu bauen. was hat der Staat nun davon? gute 40 wütende jugendliche von denen mehr als die hälfte immer noch kifft. Wir wissen nicht was wir verbrochen haben, wem wir geschadet haben... Wir wissen nur das es so nicht weiter gehen kann! Die Kriminalität in der Drogenszene Steigt, das gras wird gefährlicher (weil gestreckt) und die Jugend kifft immer mehr und immer früher weil man mit 10 problemlos an das zeug ran kommt. Eine Legalisierung hat von meiner Seite aus nur positive Seiten und das sage ich nicht nur weil ich ohne sorge kiffen will. Es geht um das allgemein wohl aller Menschen in Deutschland!!!!!http://www.youtube.com/watch?v=aPxjgzAOI7s

Könnte Georg Würth bei dem Millionärswahl Finale nicht auch den legalen kauf, für jeden (Minderjährige mit inbegriffen), von chemischen THC ansprechen. So genannte "legal highs". Diese machen schnell abhängig und sind extrem schädlich. Durch die Legalisierung von Marihuana würden diese legal highs nicht mehr gekauft werden. Es ist mir lieber wenn Jugendliche normales Hanf rauchen als wenn sie ihren Körper und ihr Bewusstsein durch chemisches THC schädigen.

Ich wurde seid der ersten Klasse bis in die Berufsausbildung von meinen Mitschülern gemobt und gequält und hatte demnach auch keine Freunde. Mein erster sozialer Kontakte mit gleich alten waren zwei kleinkriminele schnurrer die mich im suff dazu brachten mit ihnen eine tanke zu Überfällen, was mir 2jahre haft auf 3 Jahre bewährung brachte. Mein erstern wirklichen sozialen Kontakte lernde ich im alter von 18 in gera im Berufsschulinternat kennen.Nach einiger Zeit waren wir beste Kumpel und ich stellte auch fest das er Marihuana konsumierte. Er bot mir nix an bis ich in fragte. Heute bin ich 22 und gehe in 4schichtsystem auf Arbeit und rauch 2-3gramm in der Woche meistens abends vorm schlaf. Und mein einziges Problem was ich mit Marihuana hab sind die die mir die Regierung macht wo ich noch nicht mal die Gesetzelage kapier weil im Blut darf man es haben aber nicht besitzen da sehe ich irgendwie keine logik. Genauso mit dem Auto fahren, wo ich keine Kontakte hatte 2012 hab ich gesoffen wie ein Loch bin gefahren wie ein hänker(ohne Unfall) und wurde wegen meiner "zu sportlichen" Fahrweise mit 1,4 im Blut SOFORT 8 Monate Fußgänger und bin seitdem trocken. Und erhielt ein Bußgeld von 800€ und bekam dan mein Lappen einfach wieder.Dan lernte ich wieder einen kennenWen ich was geraucht hatte fuhr ich immer strich StVO (was ich nüchtern nicht wirklich mach [zb innerorts 60])um nicht angehalten zu werden und nur wegen eines blöden Zufalls gescha diesesAnfang Februar 2014 in ner Nacht um 2 ich durfte ich meinen Schlüssel nach der Blutentnahme abgeben und 2 tage später konnte ich ihn wieder abholen und weiter fahrenNach 2 Monaten bekamm ich ein Bußgeld für0,7 Gramm Marihuana Tabak Gemisch, davon max. 0,2-0,3 Gramm Marihuana waren,von 600€.2 Wochen später kam von der Bußgeldstelleein Bescheid das ich an die auch mal noch 1300 zahlen soll weil ich an dem tag zuvor zum ersten und letzten mal Kokain probiert habe (weil ich mal wissen wollte wie das is und bei mir war null Effekt worauf hin ich den Rest wegwarf an selbigen Tag) und im Test Reste im Blut waren wie auch von 47ng thc abbauprodukt und 3ng aktivem thc. Und Anfang Mai bekamm ich den Bescheid das ich meinen Führerschein bine einer Woche abzugeben hab nun fahr ich mit dem Fahrrad auf Arbeit die ich auch nur noch hab weil ich meine Arbeit ordentlich mach Wen ein Hund ne Vase kaputt macht und ich ne Woche später es erst merk kann ich den Hund ja auch nicht mehr schlagen der weiß bis da hin, das auch nicht mehr. Zudem ist meine Freundin auch noch schwanger im 4-5 Monat Wem tu ich was damit unter alk greifen16-20+ ihre Opfer aus heiterem Himmel an und brügeln die ins Krankenhaus oder glei auf den Friedhof. Ich halte älteren Damen die Tür auf oder bitte ihnen meinen Platz an oder Räum immer wens möglich war überfahrene Katzen von der Straße (Nein nicht von mir überfahrene [ich hab auf meinen 40000km nur eine einzige Katze überfahren und ich könnt wieder heulen wen ich nur daran denk :'( ])Genauso sterben paar hunderttausend durch Nikotin und Alkohol jährlich Beides im laden frei verkauflichBei zwei töten Jugendlichen wird Marihuana (als Auslöser für Herzinfarkte) VERMUTETUnd jetzt Erdnüsse jährlich sterben zwei Menschen durch einen allergischen Schock Verbietet Erdnüsse. Doch meine Erziehung erhielt ich übers fernsehnund Videospielen (egoshooter 4 Life xD) Und mein soziales Umfeld nach dem ich den meine Geschichte erzählt hab könnten mich auch verstehn KIFFER SIND DIE FREUNDLICHSTEN MENSCHENWir sind die die bitte und danke sagen Die die andern auch ohne Gegenleistung Mal helfenUnd es würde Arbeitsplätze schaffen Seile, Textilien, Papier, Öl usw alsowas lässt Sich daraus kostengünstige herstellen Warum ist es überhaupt Verboten worden

Warum kann es zu diesem thema nicht mal einen volksentscheid geben?!wir müssen immer und immer wieder in unsere gemeinden und einen anderen wählen der dieses und jenes für uns entscheidet...warum können wir nicht mal in die gemeinden gehen und für uns selber entscheiden das HANF (ich bin so frech und nenne es beim namen!) wieder für industrie, medizin und genuss zugelassen wird!

Neuen Kommentar schreiben