Cannabispetition 2017: Unterschriftenlisten jetzt zurückschicken!

  • Veröffentlicht am: 15. November 2017 - 16:43
  • Von: Florian Rister

Endspurt bei der Cannabispetition 2017. Am 24.11. endet die Frist des Deutschen Bundestags zur Unterzeichnung der Petition, die wegen diverser technischer Probleme um mehrere Tage verlängert worden war. Wer noch nicht unterschrieben hat, sollte jetzt die Möglichkeit online nutzen. Wer noch ausgefüllte Unterschriftenlisten zu Hause hat, sollte diese jetzt an uns einsenden.

Am 21.11. werden wir die bei uns gesammelten handschriftlichen Unterschriften, momentan fast 40.000, im Bundestag abliefern. Die Zielmarke von mindestens 50.000 Unterschriften insgesamt ist damit jetzt schon sicher geknackt, der Bundestag muss die Petition besprechen. Aber jede weitere Stimme verleiht ihr weitere Schlagkraft für die politische Debatte in den nächsten Jahren!

Mehrere Tausend Unterschriften auf Papier erreichten uns alleine in dieser Woche und wir wissen, dass bei einigen Shops und Privatpersonen noch Listen liegen. Bitte schickt diese Listen jetzt an uns zurück:

Deutscher Hanfverband
Rykestr. 13
10405 Berlin

Solltet ihr erst in der nächsten Woche daran denken, schickt eure Listen zur Sicherheit lieber direkt an den Petitionsausschuss im Deutschen Bundestag:

Deutscher Bundestag
Sekretariat des Petitionsausschusses
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Wir danken den vielen engagierten Helfern im ganzen Bundesgebiet und versprechen euch: Es wird nicht umsonst gewesen sein...

Schluss mit Krimi. Cannabis normal!

Kommentare

Macht weiter so :-). Die Legalisierung ist in greifbare Nähe!

Japp Weedforpete....dein Wort in Gottes Gehörgang...... Ich wundere mich nur darüber,dass es nur 40000 Konsumenten in Deutschland gibt.. Da sitzen die Ratten alle zitternd in ihren Löchern und rühren sich nicht....aber qualmen wie die Schornsteinfeger. Wir setzen uns hier alle ein,damit sie hinterher genau die gleichen Früchte ernten wie wir....trauriges Bild gebt ihr ab.... Für solche Köppe sollte es weiterhin illegal bleiben..... Entschuldigt meine Wortwahl,aber es muss einmal gesagt werden.... Vielen Dank nochmal für den unermüdlichen Einsatz des DHV Teams.....

Großes Lob an alle für euren Einsatz. Ihr seid fantastisch! Wir müssen jetzt enger denn je zusammenstehen und unser Anliegen mit aller Entschiedenheit deutlich machen. Die Zeit läuft für uns. Die Zukunft gehört uns. Für ein Ende der Kriminalisierung eines Genussmittels! Für einen verantwortungsvollen, staatlich regulierten Umgang mit Cannabis!

Hoffe es klappt. Noch in diesem Jahrzehnt! Das wäre wunderbar :)

Hallo zusammen! Ich arbeite seit 19 Jahren hauptamtlich als Rettungsassistent/Notfallsanitäter in einer bayerischen Grossstadt. In den 19 Jahren ist mir noch nicht ein Fall vorgekommen, dass wir wegen Cannabiskonsums jemanden in die Klinik bringen mussten. Dafür fahre ich JEDEN TAG mindestens ein Opfer von Alkoholkonsum in die Klinik. Entweder als Verkehrsunfallopfer, als Opfer häuslicher Gewalt, als Opfer einer Schlägerei. Die Einsätze wegen Alkohilintoxikation zähle ich nicht mehr. Auch sind es meisst die alkoholisierten Patienten, die sich gegenüber uns aggressiv verhalten. Der Volkswirtschaftliche Schaden durch die Droge Alkohol ist immens. Diese Droge darf aber auch noch beworben werden und sie ist für jedermann zugänglich im nächsten Supermarkt billigst zu erhalten. ...warum also ist Cannabis noch nicht legal???

Kurzfassung: - veraltete Gesetzt aus den 60er Jahren beruhend auf Vorurteilen (Cannabis= Heroin) - mangelndes Allgemeinwissen über Cannabis und Anwendungen - kein eingestehen von Politikern über eigene Fehler - wenig Interesse an sachlichen Fakten und Aufklärung der Bevölkerung Es sind nicht alle Gründe, aber die am häufigsten Vertretenen.

Neuen Kommentar schreiben