email-aktion-lt23

|

Jetzt mitmachen: Mails an Grüne NRW wegen Bundesrat!

Der grüne NRW-Justizminister Limbach organisiert nach eigener Aussage eine Notbremse gegen das im Bundestag beschlossene CanG und will das geplante Inkrafttreten um ein halbes Jahr auf den 01.10. verschieben! Eine weitere Verzögerung ist nicht hinnehmbar und könnte die Umsetzung des Gesetzes insgesamt noch kippen. Daher rufen wir euch erneut zu einer Mailaktion auf! Eine weitere Mailaktion zu Hamburg läuft gleichzeitig.

Jetzt mitmachen! (Komma)

Jetzt mitmachen! (Semikolon)

Hinweis: Beim ersten Link sind die Adressen mit Kommata getrennt und beim zweiten Link per Semikolon. Probiert also ruhig beide Links aus – jedes Emailprogramm ist anders. Falls das bei euch trotzdem nicht funktioniert, so müsst ihr die Emailadressen aus einer dieser beiden txt-Dateien kopieren und in euer Adressfeld einfügen.

Nachdem das CanG im Bundestag verabschiedet wurde, kündigten einige Landesminister ihren Widerstand gegen das Inkrafttreten des Gesetzes im Bundesrat durch eine Anrufung des Vermittlungsausschusses an. Unter diesen befanden sich auch grüne Landesminister wie der NRW-Justizminister Limbach.Er teilte mit, dass er eine Notbremse gegen das Inkrafttreten des CanG zum 1.4. organisiere. Zur Begründung für den geforderten Aufschub führte Limbach Probleme der Justiz bei der Aufarbeitung von Altfällen an. 

Dadurch fielen aber weitere 90.000 Strafverfahren gegen Cannabiskonsumenten an, die anschließend wiederum durch die Justiz bearbeitet werden müssten. Zudem könnte eine zeitlich ausufernde Diskussion im Vermittlungsausschuss das CanG insgesamt noch zum Scheitern bringen. Die Gegner des Gesetzes haben bereits angekündigt, jegliche Möglichkeiten zu nutzen, um das Gesetz noch zu verhindern. Eine Dauerblockade im Vermittlungsausschuss bis in die nächste Legislaturperiode dürfen die Grünen als älteste Legalize-Partei Deutschlands nicht zulassen! Daher fordern wir alle Hanffreunde auf, alle grünen Landtagsabgeordneten in NRW mit dieser Mailaktion zu kontaktieren, um eine Anrufung des Vermittlungsausschusses zu verhindern!

Jetzt mitmachen! (Komma)

Jetzt mitmachen! (Semikolon)

Wenn du diesen Link anklickst, öffnet sich eine E-Mail mit einem vorbereiteten Text an alle Mitglieder der Grünen-Fraktion im Landtag. Auch an uns geht eine Kopie, damit wir wissen, wie viele E-Mails verschickt wurden. (Wir nutzen die Mail-Kopien ausschließlich zum Zählen der Mails, keine darüber hinausgehende Datenverarbeitung/-verwendung.) Wenn ihr wollt, könnt ihr den unten genannten Text verändern, ansonsten einfach euren Namen darunter setzen und abschicken.

Wichtiger Hinweis: Bei einigen funktioniert der mailto-Link leider nicht (z.B. Chrome scheint als Browser problematisch zu sein). Beim ersten Link sind die Adressen mit Kommata getrennt und beim zweiten per Semikolon. Probiert also ruhig beide Links aus – jedes Emailprogramm ist anders. Falls das bei euch trotzdem nicht funktioniert, so müsst ihr die Emailadressen aus einer dieser beiden txt-Dateien kopieren und in euer Adressfeld einfügen.

Hier der Text der vorbereiteten E-Mail:

Betreff: Grüne: Verräter oder Retter des Cannabisgesetzes?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin sehr irritiert über die Nachrichten, dass ausgerechnet die Grünen nun für eine weitere Verzögerung des Cannabisgesetzes sorgen wollen – allen voran die Grünen in NRW mit ihrem Justizminister Limbach. 

Es wäre eine große Enttäuschung, wenn es  durch die traditionsreichste Legalize-Partei in Deutschland zu noch mehr Strafverfahren gegen Cannabiskonsumenten, zu noch mehr Führerscheinentzügen und MPUs für Cannabiskonsumenten kommen sollte.

Die Grünen haben genug Kompromisse gemacht bei diesem Gesetz. Es ist unnötig repressiv und bürokratisch. Trotz aller Schwächen ist dieses Gesetz aber ein großer Schritt nach vorn. Endlich wird Schluss gemacht mit der massenhaften Strafverfolgung einfacher Cannabiskonsumenten. 

Von SPD-Ministern kam schon lange auf Landesebene Widerstand. Doch die Grünen haben in dieser Situation die einmalige Gelegenheit, durch ihre Regierungsbeteiligungen gegen diesen Widerstand das CanG im Bundesrat reibungslos und unverzüglich passieren zu lassen. Und genau das erwarte ich auch von den Grünen!

Seit Antritt der Ampel-Regierung sind weit über 300.000 Strafverfahren gegen einfache Cannabiskonsumenten eröffnet worden. Es reicht! Eine Verschiebung des Inkrafttretens um ein halbes Jahr würde zu weiteren fast 90.000 Strafverfahren gegen Konsumenten führen! Selbst wenn diese Strafverfahren bis Oktober eingestellt werden sollten, muss die Polizei bis dahin trotzdem Strafverfahren eröffnen. Es würden weiterhin Bürger stigmatisiert und kriminalisiert. Auch die Angleichung von Cannabis und Alkohol in der Fahrerlaubnisverordnung würde um ein weiteres halbes Jahr verschoben. Das kostet Führerscheine und viel Geld für MPUs.

Die Begründung, dass Justizbeamte strafrechtlich dafür belangt werden könnten, weil Altfälle zu spät bearbeitet werden, halte ich nicht für stichhaltig. Denn sie handeln in diesen Fällen weder vorsätzlich noch im Einzelfall wissentlich.

Ein Großteil der angeblich zehntausenden Verfahren, die durch die Entkriminalisierung kleinerer Eigenverbrauchsdelikte neu aufgerollt werden müssen, dürften nicht vollständig abbezahlte Geldstrafen betreffen. In diesen Fällen wird nach einer späten Aufarbeitung eher eine Rückzahlung als eine Entschädigung fällig werden.

Und wenn in einzelnen Fällen tatsächlich Betroffene entschädigt werden müssen, weil sie zu spät aus der Haft entlassen wurden, dann wird das der Staatskasse nicht das Genick brechen, sondern Gerechtigkeit herstellen.

Unter dem Strich senden die Grünen gerade das Signal: Uns ist es wichtiger, die Arbeitsbelastung der Staatsanwälte auf einen längeren Zeitraum zu strecken als 90.000 Strafverfahren zu verhindern.

Ihr habt jetzt endlich die Möglichkeit, diese wichtige Reform nicht nur Lauterbach zu überlassen, sondern gegen alle Widerstände das CanG sicher durch den Bundesrat zu bringen, ohne weitere Verzögerung. Alles andere wäre ein Verrat an eurem Parteiprogramm. Das wird euch über viele Jahre Stimmen aus der Community kosten.

Lasst euch feiern oder verderbt es euch mit einem erheblichen Teil eurer Stammwähler.

Mit freundlichen Grüßen


Kommentare

106 Antworten zu „Jetzt mitmachen: Mails an Grüne NRW wegen Bundesrat!“

  1. Markus Friedrich

    Wan werden wir rauchen? Am ersten werden wir rauchen. Wo werden wir rauchen? DRAUßEN außerhalb von 100 Metern von Kinder Einrichtungen.
    Lol bin ma gespannt wie viele Leute ich dann so treffe? Wenn ich mit meiner Pfeife auf ner Bank sitze in natürlich niemanden mit rauchen lasse von meiner Mischung…

  2. Lindo Giunchi

    Politik ist ein verlogenes Geschäft. Das war schon immer so. Am Ende geht es nur darum nen Posten zu bekommen. Da weden den Wahlschafen dann vorher Würstchen vor die Nase gehängt und Versprechen gemacht. Wenn dann etwas Gegenwind kommt, von Seiten der Staatsanwälte, Richter oder den B…. bekommen diese, unsere “Anwälte” alsbald kalte Füße. Und die NRW Grünen sind eh der verlogendste Landesverband. Die haben mit der Kohlepolitik schon Die Jugend verloren. Benjamin Limbach ist ein eiskalter Machtmensch und Mona Neubauer ist auch nicht besser. Die wollen nur geräuschlos mit der CDU regieren. Da müssen wir eben zurück stehen.
    in U-Haft

    Für mich ist das noch übeler. Ich habe eine andere Staatsangehörigkeit und muss mit noch härteren Konsequenzen rechnen wenn ich mit Grass erwischt werde. In meiner Jugend, das ist über 40 Jahre her, bin ich wegen 2gr mal eben für 3 Monate in U-Haft gegangen und hab 6 Monate auf Bewährung kassiert. Ausserdem kam ein Brief in dem mit mit Ausweisung gedroht wurde. Die B….. haben mir im Polizeigewahrsam Prügel angedroht. Es waren damals regelrechte Nazu Methoden.

    Die Verfassung hätte der Regierung die Möglichkeit gegeben den VA zurückzuweisen und das CanG einfach in Kraft treten zu lassen, da es kein Einspruchgesetz ist. Aber auch da geht den Politikern der A…. auf Grundeis.

    Wir sind eine Minderheit und haben verloren, und das auf viele Jahre.

  3. Markus Friedrich

    Ich hab so gar schon von der letzten Imail Aktion eine Rückantwort bekommen vom Grünen Micael Gwosdz dem Parlamentarischen Geschäftsführer:

    Was er da drinnen Schreibt wollte ich mit euch teilen:

    Auszug aus original Imail rück Antwort!!

    ,..;So weit in aller Kürze, ich arbeite dann weiter an der Umsetzung
    des Cannabisgesetzes. Das geht übrigens deutlich besser, wenn
    mein Mailaccount nicht ständig wegen zu viel Mails deaktiviert
    wird. Besten Dank, Eure Botschaft ist angekommen
    Vielen Dank und freundliche Grüße

    Michael Gwosdz

    JA WIR MACHEN WEITER WIR MAIL TERRORISTEN
    DIE POLITIKER KÖNNEN TELEFONIREN UND MIT EINANDER REDEN… >ABER DAS DAS FOLK KANN NUR DEMONSTRIREN ODER IMAILS SCHREIBEN!!!…. HEULT DOCH MACHT EURE ARBEIT…

  4. Hubert Schacht

    Die Legalisierung muss kommen, damit die Alkoholdiktatur ein Ende hat. Und dann ran an die anderen illegalen Drogen MDMA für Therapie. Originalstoffvergabe an Heroinsüchtige . Damit die Diskriminierung und Engstiernigkeit endlich nicht mehr die Gesetze machen

  5. Christian

    Die Grünen sind genau so ein machtgeiler und auf eigene Pöstchen bedachter Haufen, wie die anderen auch. Idiologie zählt nur solange, wie es dem eigenen Wohl dienlich ist. Hauptsache in die Regierung (egal mit welchem Koalitionspartner) und Hauptsache ein gutes Amt ergattert.
    Die Innen- und Justizminister ecken doch nicht ohne Not mit ihren Staatsanwälten und Polizeipräsidenten an, wenn es nicht sein muss. Man will ja auch in der nächsten Legislaturperiode die erste Wahl für das Amt sein. Das einzige, was etwas bewirkt ist die reale Befürchtung, dass das Wahlergebnis bei der nächsten Wahl wohl doch nicht für einen selbst reicht.
    Wenn man sich die aktuellen Wahlumfragen in den betroffenen Bundesländern, NACH DEN UNERFREULICHEN KOMMENTAREN DER MINISTER ansieht, haben die Grünen noch immer ein Plus zu den jeweils vorhergehenden Umfragen.
    Mir schwant daher Böses für den 22. Wieso sollte der Bundesrat auch? Negative Konsequenzen hat nach den Umfragen keiner zu befürchten, das Thema ist nach der Abstimmung im Bundestag aus den Mainstream Medien raus und falls es in den Vermittlungsausschuss geht, gibt es vielleicht allenfalls noch eine Kurzmeldung in den Nachrichten. Anschließend versandet das Thema im laufe der Zeit ohne weitere Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit.

    Ich habe an der E-Mail Aktion zwar auch teilgenommen, ich bezweifle aber, dass das einen Abgeordneten interessiert solange die Prozente für den Mandatserhalt reichen.
    Ich fürchte die spuren erst, wenn die Prozente abrauschen und man seine Felle davonschwimmen sieht. Obwohl hier jeder tönt: Nie wieder Grüne! Sieht man das an den Umfragen leider nicht. Wären die Umfragen nach den Kommentaren der Länderminister schlagartig um nur 2-3% eingebrochen wäre ich ja optimistisch, aber so…

    Dabei sind die Argumente für eine Verschiebung so ein hahnebüchener Nonsens! Hauptsache die eigenen Leute haben (zumindest jetzt gerade) keine Mehrarbeit und jammern nicht!

  6. Anonymous

    Hallo Georg.

    In Anbetracht der aktuellen Nachrichtenlage und der Statements der Grünen in NRW wäre es ggf noch erforderlich die Mitglieder darauf hinzuweisen, dass eine Zustimmung zum von NRW eingebrachten Vorschlag zur Änderung des Inkrafttreten des Amnestiegesetztes für einen Vermittlungsausschluss höchstwahrscheinlich dazu führen wird, dass das gesamte CanG weit über den 1.10.2024 durch den Vermittlungsausschuss verzögert werden wird. Ich habe gelesen, dass ab dem 1.4.24 ein CDU’ler diesen Ausschuss führt die ja alles mögliche für ein Scheitern des Gesetzes tun möchte.

    Weiterhin sollte nach deren Position zu den Menschenrechten und zur Justiz das lange verwehrte Recht zur Amnestie vieler Tausend friedlicher Menschen , gegen die angebliche Strafbarkeit der Justiz bei zu frühem in Kraft treten abgewogen werden. Ich gehe davon aus, dass diese vorgeschobene Strafbarkeit überhaupt keine Konsequenz hat, da man ja nur das menschenmögliche Verlangen kann bzgl der Abwicklung.

    Die Zustimmung zu irgend einem weiteren der bisherigen Einspruchsvorschläge sollte wohl mit der Grundeinstellung der Grünen kollidieren. Da mag man sich ja allerdings auch irren.

    Anscheinend werden die Grünen in NRW langsam “salonfähig” und bereiten sich weiter auf gute Koalitionsmöglichkeiten mit der CDU vor. Oder aber sie sorgen dafür das ein wichtiger Meilenstein der grünen Politik unumstösslich inkraft tritt und das am 1.4.24!

    Und auch wenn die Geld Kosten .. es wird auch Zeit für Aktionen !! Und zwar jetzt !!! Düsseldorf und Hamburg brauchen Schilder.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt …. wir haben 14 Tage etwas zu bewegen

  7. Heiko Marquardt

    Hallo,

    leider funktionieren die Links nicht. Bei Chrome und bei Edge nicht.

    1. mycelius

      Leider habe ich das gleiche Problem. Auch Opera funktioniert nicht.

  8. Andrea Can

    Rechtliche Konsequenzen wegen einer Meinung sind mir inzwischen egal, ich kiffe und stehe auch die nächsten 50 Jahre dazu, legal-illegal-2024- sche…egal❣️so würde ich 63 Jahre jung und hanf hilft….

    1. Markus Friedrich

      Ganz genau dikker! Gebt das Hanf frei oder wir KIFFEN sowieso… OB IM KNAST ODER DRAUSEN….

    2. Anonymous

      Ganz deiner Meinung!!!

    3. Anonymous

      Ganz deiner Meinung!!

  9. DanieL

    Mail ist raus! Für beide Aktionen.
    Wenn mehr Aktionen verfügbar sind bin ich direkt am Start! Danke an Alle!

  10. Louis

    Hi Georg,
    muss man mit eventuellen rechtlichen Konsequenzen rechnen wenn man so eine Mail unter Klarnamen versendet? Und ist sowas generell rechtens? Oder wird das als Protest/Demo gewertet?
    LG

    1. Simon Kraushaar

      So lang eine sachliche Form gewahrt bleibt, sind kritische Briefe/Mails an Abgeordnete oder Regierungsvertreter Teil der demokratischen Prozesses und tragen zur Meinungsbildung von politisch Verantwortlichen bei. Beleidigungen oder Bedrohungen gehen natürlich gar nicht! Grüße Simon

  11. Hunsrücknebel

    Jetzt treibt auch der Ebling aus Rheinland Pfalz quer…
    Wir müssen flächendeckend alle Landtage mit Protestmails eindecken.

  12. Cannabis Legalisierung 1.04

    Aktion abgeschlossen. In der Grünen Partei gibt es keinen Platz für alle Verräter. Warum lehnen Sie das Alkoholgesetz nicht so ab? Denken Sie ernsthaft darüber nach, Ihre eigene Partei nur aufgrund eines prähistorischen Gedankens zu verraten? Hören Sie auf, uns einfache Cannabiskonsumenten zu verfolgen. Sorgen Sie für großes Aufsehen. Ich rauche seit 10 Jahren Cannabis, ich fahre Auto, ich arbeite, ich zahle meine Steuern, meine Mieteinnahmen, ich treibe Sport und lebe mein normales Leben wie alle anderen auch. Ich habe noch nie einen Strafzettel erhalten oder bin mit Dritten zusammengestoßen. Wenn sich eine Person in einem Cannabiszustand befindet, ist sie nicht nur entspannt, sondern auch konzentrierter. Welche Informationen verarbeiten sie? Sie haben mich nie gefragt, ob ich Cannabis rauche oder nicht. Welche echten Daten haben Sie über Verbraucher? Warum führen sie nicht ein Experiment durch, um herauszufinden, wie hoch der tatsächliche ng/THC-Wert im Blut für Autofahrer sein sollte? Die Zahl der Konsumenten wird weiter steigen, unabhängig davon, ob Cannabis legal oder illegal ist. Der Staat stiftet Verwirrung und Paranoia unter armen und verfolgten Cannabiskonsumenten. Limbach-VERRÄTER!!!!!!!!!!!!

  13. Hunsrücknebel

    Schaut bitte mal auf die Website der NRW Grünen zum Thema FAQ Cannabislegalisierung. Daran könnt Ihr schon erkennen, wo die Reise hingeht. Wir müssen noch viel mehr Druck aufbauen…

  14. Anonymous

    Guten Tag,

    warum sollten wir noch länger den Konsumenten den Schwarzmarkt aufzwingen, wenn sich durch eine kontrollierte Abgabe Geld für den Staat verdienen lässt, Justiz entlastet und das Produkt ohne Streckungsmittel ist.

    Mfg

  15. Sabbel

    erledigt

  16. Artur Janke

    Mail ist raus.
    Hoffentlich hilft es etwas, so dass das überfällige CanG endlich zum 1.4. in Kraft tritt.

    Und danke an den Deutschen Hanfverband für eure großartige Arbeit!
    Weiter so! Ich bin zuversichtlich, dass sich die Mühe lohnt und wir bald ein Stück Gerechtigkeit genießen können.

    Herzliche Grüße

  17. Tobi

    Hab die Mail fünf Mal von fünf verschiedenen Adressen geschickt!

  18. FreeHash

    Done!

    1. Dano

      5x per verschiedene Mails raus geschickt 👌

  19. Daniel Hertle

    Hey,
    ja das Ganze ist eine unnötige Zitterpartie.
    AFD und CDU/CSU hatten wir alle auf dem Schirm!
    Aber so etwas von den Grünen, fühlt sich an wie einen Dolch in den Rücken zu bekommen.
    Das Ist FAKT.
    Aaaaber bitte nicht den Kopf hängen lassen, wir haben es so weit geschafft. Bleibt positiv und verbreitet den Aufruf in eurem Freundeskreis.
    Auch an dieser Stelle wieder mal ein Fettes Lob an das Team des deutschen Hanfverbandes, welche mit so viel Leidenschaft uns so weit gebracht haben.
    Kopf hoch !!!
    Wir werden Legal!!!
    Schluss mit Krimi !!!!

  20. Darian

    So leute passt mal auf das kann nicht sein das wir seid jahren darauf warten und ihr es nicht gebacken bekommt man wählt euch mit den gedanken das ihr was auf die Reihe bekommt wie die sache mit der Legalisierung und es wird nix und jetzt wo es zum 1.4 gehen würde blockiert ihr es wieder mal wie andere Dinge und man wird einfach ein weiteres Mal von euch enttäuscht…
    Die Bevölkerung macht so viel und ihr krigt es nicht hin einfach das abzusegnen wie traurig soll das denn wieder sein

    1. Markus R

      Es reicht jetzt langsam aber gewaltig ,gebt das Hanf frei !!!!!

  21. Janina

    Unterschrieben.. Hoffe es bringt was

  22. Segal

    Mail ist raus

    1. Unknown

      Alles Idioten. Söder ist mit Abstand am peinlichsten. Soll jetzt Bayern verlassen weil ich Cannabis rauche. Geht’s noch. Zahle hier seit 30 Jahren meine Steuern U arbeite seit 30 Jahren in der selben Firma. Hab mir nie was zu schulden kommen lassen. Werde aber in Bayern wie ein Schwerverbrecher behandelt seit Jahrzehnten. Ich bin weder abgestürzt noch in die Arbeitslosigkeit abgerutscht nur weil ich was rauche. Lächerlich. Sollte wirklich Bayern den rücken kehren. Und alle anderen auch. Hauptsache saufen ist OK genau. Die Logik ist mir wirklich langsam zu blöde. Nehmt Kindern endlich die Handys weg wenn ihr was sinnvolles machen wollt, kümmert euch um die riesigen Mengen Kokain die unser Land jeden Tag überschwemmen.

      1. Kiffi

        Moin,

        es gibt nicht “die Regierung”.
        In der Regierung sitzen viele Individuen zusammen und einigen sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner. Das passiert zwischen den Parteien und natürlich auch intern.
        Es ist wenig Sinnvoll, alle in eine Schublade zu stecken. Ein großer Teil der Volksvertreter in der aktuellen Regierung hat dafür gesorgt, dass wir überhaupt soweit gekommen sind.
        Natürlich hat aber jetzt verdammtnochmal JEDER einzelne von Ihnen dafür zu sorgen, dass Verfolgung und Stigmatisierung beendet werden. Und ganz besonders die Grünen!

        Mails sind raus 🙂

        Grüße

      2. Stefan Reck

        es kann nicht sein…..anstatt dieses Gesetz jetzt durchzuziehen wird gemeckert bis zum umfallen!!! MAN STELLE SICH MAL VOR MAN WÜRDE DASS SO BEIM OKTOBERFEST DURCHZIEHEN ! KLeine Randbemeerkung… ihr wollt den Schwarzmarkt aushebeln… geht ganz easy … bis zum Eintritt der Social clubs dürtfen auch Freizeitkonsumenten in apotheken kaufen !!

      3. Anonymous

        Danke

    2. Anonymous

      Ich habe mein Statement falsch gepostet…sorry

  23. Phillip H.

    Was soll man noch von der Regierung halten ? Aber gesetzte für Versicherungen für motorisierte Rasenmäher konnte man so einfach durchdrücken , lächerlich was die Ampel veranstaltet , sollen Sie es doch einfach beschließen und abwarten wie sich entwickelt mit der Zeit oder besser ganz legalisieren dann könnte das Haushaltsdefizit sogar mit den Steuern für Cannabis bestimmt schnell ausgeglichen werden . Ich Weine um die Zukunft unseren Landes

  24. Günter

    Mail ist raus

    1. Jörg Deininger

      Meine ebenfalls !
      Mit nem freundlichen LMAA im Post skriptum
      👍🏼😁🤣

  25. Andi

    Mag sich jemand mal die Mühe machen auszurechnen, wieviele Kilowattstunden Strom für den Betrieb von Zuchtlampen unnötig verballert werden, wenn die Outdoorsaison bei einer Verschiebung wegfällt?

    Der 1. April als Start wäre perfekt, um sich Samen zu bestellen und über den Sommer die erste Selbstversorgung ohne Umweltbelastung im Garten sicherzustellen. Bei einer Verschiebung in den Herbst muss man dafür dann zwangsläufig den teuren und umweltbelastenden Indoor-Anbau wählen, liebe grüne Ökopartei!

    1. Tobi

      Das ist ehrlich gesagt ein sau gutes Argument!

  26. Berti

    Bisschen lang die Mail… Aber tut ja eh keiner lesen denk ich – geht nur um die Fülle ^^

    Ich habe ein paar mal Konsumenten mit unschuldige ausgetauscht und ungefähr 2/3 gelöscht und dennoch die Aussage erhalten

    1. Peter

      Du bist Ja toll, ich bewundere Dich

  27. Die Zahl der Patienten wird sich 2024/25 auf 1 Mio erhöhen. Die Zahl der Konsumenten wird auf 4 Mio geschätzt. Diese
    5000000 Wähler
    werden der Ampel
    verloren
    gehen, wenn es den Prohibitionisten gelänge, die Freigabe nach April 2024 zu verschleppen. MeCaDt

    1. Markus Friedrich

      Genau ich bin einer der 5000000!

  28. Thomas Jerosch

    Sehr gut! Haut alle Mails raus!

  29. Anonymous

    Guten Tag,
    was macht es für einen Sinn, Konsumenten weiterhin den Schwarzmarkt aufzuzwingen… die Konsumenten sind nunmal da daran könnt ihr mit euren Verboten nichts ändern,
    Lieber kontrollierte Abgabe von einem reinen Produkt!

  30. Der Huresohn vom Mittelaltermarkt

    Min herren und frauen huldriche,

    irr ich mich sehr, min herze sich entwiche,
    dass kunden sprechen, die zierlich grünen,
    wöllent zeihen weider, fürbassen kunen.

    Die Grünen in dem land von NRW,
    mit Limbach, justizman, im fridewunsch schwer,
    wenn solte sein, das Grüne mach,
    noch strafen mehr, dem cannabisklach.

    Genügen hat die Grünen schon getan,
    mit diesem gesetze, starr und ohne schan,
    doch trotz der schwäche, groß und weit,
    ein schritt voran, in dieser zeit.

    Von SPD, des lands ministranten,
    kam wiederstand, in vielen kantaten,
    doch Grüne haben chance, hier allein,
    gegen den ström, zu schreiten ein.

    Seit ampel-regiment, 300.000,
    strafen ausgeteilt, ein blutiger schwan,
    es reicht, ein halbes jahr zu spät,
    noch 90.000, es steht im rat.

    Die gründe, die man vorgeb es sei,
    gerechte schuld, halt ich mir frei,
    doch polizisten, oh weh oh weh,
    sollten weiter strafen, bis zum schnee.

    Die Anpassung, von krah zu krah,
    verzögert sich, um weitere schah,
    führerscheine, viel geld, entzugsweis,
    doch das soll sein, ein langer preis.

    Die Justizbeamten, die gehörnt,
    sollen nun bestraft, weil abgestörnt,
    doch nimmer tun sie, vorsätz’lich hand,
    in diesen fällen, nicht bekannt.

    Ein großer teil, so man sprach,
    der alten fälle, die neu erdacht,
    sind strafen noch, die unvollbracht,
    so kommt zurück, was lang gewacht.

    Und wenn entschädigung, muss sein bekannt,
    denn zu spät, der haft entwandt,
    so sei gerecht, und nicht verschrien,
    das staatsvermögen, nicht der schmied.

    Die Grünen senden, in diesem moment,
    das zeichen klar, in ihrem klang voller kent,
    wichtiger sei, der justiz gelenk,
    als strafen zu verhindern, man denk.

    Ihr habt die chance, nun genug,
    diese reform, nicht im schlafgezuck,
    lasst sie nicht, nur Lauterbach geruht,
    durch Bundesrat, sicher und gut.

    Alles andre, wär verrückt und spröd,
    an euerem part’programm, ein riss von rohd,
    das kost euch stimm’, aus dem volk gesant,
    ihr feiert euch hoch, sonst seid ihr bant.

    Mit grüßen von mir, in herzens gunst,
    verderbt euch nicht, in dieser kunst,
    euch feiern lassen, oder fall’n,
    ein teil von euch, wird nicht mehr wall’n.

  31. Anonymous

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    mir sind ihre Bedenken zu dem kürzlich im Bundestag verabschiedeten Cannabisgesetz bekannt und ich verstehe das Argument, dass es nur kurz Zeit der Vorbereitung gibt. Aber bedenken sie bitte, was ein halbes Jahr bedeutet. Denn bei 90.000 konsumnahen Delikten in einem halben Jahr, wäre das ein zusätzlicher Aufwand für die Justiz, welcher sich bei der Amnestie dann nicht mal mehr lohnen. Ein halbes Jahr bedeutet auch für Konsumenten, dass sie wieder ein halbes Jahr nicht wissen, was sie da noch mit rauchen und womit das Cannabis gestreckt ist. Ein halbes Jahr bedeutet außerdem, dass auch der schwarz Markt Zeit hat sich an die neuen Umstände anzupassen und das behindert seine Bekämpfung. Ein halbes Jahr bedeutet auch für alle die jetzt Samen in die Erde werfen würden, weil das Gesetz im Bundestag beschlossen wurden ist, dass sie wegen Ihnen wieder kriminell sind und das obwohl das Gesetz nicht mal mehr Zustimmungspflichtig ist. Was ein weiterer Punkt ist, dass das Gesetz nicht mal Zustimmungspflichtig ist, was bedeutet die Regierung müsste nicht mal auf die Entscheidung des Bundesrates warten und mach es trotzdem für einen größeren Konsens und Sie stellen sich dagegen, weil Ihnen die Übergangszeit nicht ausreicht. Sie stellen sich gehen eingesetzt, das seit Jahren verhandelt wird, weil Ihnen jetzt die Übergangszeit nicht ausreicht? Tut mir ehrlich leid, aber das klingt sehr als hätte man versucht zwanghaft einen Grund zu finden um es zu blockieren. Ich bin der Meinung das Gesetz muss jetzt durch und kann und sollte danach nachgebessert werden, aber das Gesetz jetzt zu blockieren gefährdet die Stimmen für Ihre Partei bei der nächsten Wahl und wir haben allein 2024 zwei Wahlen im Osten, in welchen sich Ihre Partei gegen die Afd behaupten muss, weil sonst regiert diese Partei im Osten und das kann keiner wohlen.

  32. Alex.

    Hallo und DANKE.
    Den Vorschlag mit analoger Post (Brief) finde ich sehr gut! Bitte unterstützen..
    Könnte man den Text und die Adressen bitte auch anpassen für andere Bundesländer /bzw alle Mitglieder des Bundesrates, einschließlich der relevanten Mitarbeiter/Ministerien?
    eMails sind leider nur bedingt erfolgreich, siehe den og Kommentar auch hier. Ich kann aus eigener Erfahrung damals bei Digitaler Dividende (Funkfrequenzen und Veranstaltungen – LTE/5G) berichten: alle Mitglieder des Landtages in BY angeschrieben, 2 Antworten… Anyway.. DANKE.

  33. Max

    Für mich persönlich ist es gerade ein Albtraum , ich verwende Cannabis zu medizinischen Zwecken jedoch ohne Rezept .
    Warum ohne Rezept? Ich möchte weder das Straßenverkehrsamt oder andere Ämter über meinen Konsum erfahren und mir evtl meine Fahrerlaubnis und somit meine Existenz Grundlage weg nehmen .

    Ich bin erst vor kurzem mit 2gr Cannabis „erwischt“ worden.
    Daraus resultierend 400€ Geldstrafe , vom Strassenverkehrsamt habe ich zum Glück noch nichts gehört .

    Diese 400€ für nachgewiesene 1,92 Gramm brechen mir das Genick , entweder ich bezahle es jetzt noch und kann dann mein weiteren Lebensunterhalt diesen Monat nicht mehr erbringen und gerate in eine schuldenspirale , oder ich muss eine ersatzfreiheitsstrafe leisten .
    Am Ende verliere ich nur . Der Gewinner bleibt der Staat .

  34. Anonymous

    Die Grünen sind wohl nicht so grün und legalisieren den Alkohol lieber und Schalkern sich da auch noch schön die Synapsen weg wenn man bedenkt wo die sich gegen entscheiden wollen

  35. DC

    Wenn die Grünen das noch auf den letzten Metern verhauen ist es vorbei.
    Nie wieder werden die meine Stimme bekommen und ich werde bei JEDER Wahl Welle gegen die Grünen machen, um so viele wie möglich dazu zu bringen, dass die nicht mehr gewählt werden.
    Das ist mein Versprechen an die Grünen.
    Sollten Sie es dennoch durchbringen, gilt natürlich das Gegenteil.
    Die haben es selbst in der Hand.
    Von wegen Legalize-Partei …. Legalize am Arsch !!

    1. Markus Friedrich

      Ganz meine Meinung! MACHT EUCH NICHT ZU WAHL LÜGNERN IHR GRÜNEN!!

  36. Ronald Jäger

    Macht das Leben und die Umstände nicht komplizierter !!!

  37. Bastian Smola

    Endlich Legal!!

  38. MrNice

    Schon verschickt und dhv link an 2 weitere Freunde weitergeleitet… mal sehen ob es was bringt…

  39. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin sehr irritiert über die Nachrichten, dass ausgerechnet die Grünen nun für eine weitere Verzögerung des Cannabisgesetzes sorgen wollen – allen voran die Grünen in NRW mit ihrem Justizminister Limbach.

    Es wäre eine große Enttäuschung, wenn es durch die traditionsreichste Legalize-Partei in Deutschland zu noch mehr Strafverfahren gegen Cannabiskonsumenten, zu noch mehr Führerscheinentzügen und MPUs für Cannabiskonsumenten kommen sollte.

    Die Grünen haben genug Kompromisse gemacht bei diesem Gesetz. Es ist unnötig repressiv und bürokratisch. Trotz aller Schwächen ist dieses Gesetz aber ein großer Schritt nach vorn. Endlich wird Schluss gemacht mit der massenhaften Strafverfolgung einfacher Cannabiskonsumenten.

    Von SPD-Ministern kam schon lange auf Landesebene Widerstand. Doch die Grünen haben in dieser Situation die einmalige Gelegenheit, durch ihre Regierungsbeteiligungen gegen diesen Widerstand das CanG im Bundesrat reibungslos und unverzüglich passieren zu lassen. Und genau das erwarte ich auch von den Grünen!

    Seit Antritt der Ampel-Regierung sind weit über 300.000 Strafverfahren gegen einfache Cannabiskonsumenten eröffnet worden. Es reicht! Eine Verschiebung des Inkrafttretens um ein halbes Jahr würde zu weiteren fast 90.000 Strafverfahren gegen Konsumenten führen! Selbst wenn diese Strafverfahren bis Oktober eingestellt werden sollten, muss die Polizei bis dahin trotzdem Strafverfahren eröffnen. Es würden weiterhin Bürger stigmatisiert und kriminalisiert. Auch die Angleichung von Cannabis und Alkohol in der Fahrerlaubnisverordnung würde um ein weiteres halbes Jahr verschoben. Das kostet Führerscheine und viel Geld für MPUs.

    Die Begründung, dass Justizbeamte strafrechtlich dafür belangt werden könnten, weil Altfälle zu spät aufbearbeitet werden, halte ich nicht für stichhaltig. Denn sie handeln in diesen Fällen weder vorsätzlich noch im Einzelfall wissentlich.

    Ein Großteil der angeblich zehntausenden Verfahren, die durch die Entkriminalisierung kleinerer Eigenverbrauchsdelikte neu aufgerollt werden müssen, dürften nicht vollständig abbezahlte Geldstrafen betreffen. In diesen Fällen wird nach einer späten Aufarbeitung eher eine Rückzahlung als eine Entschädigung fällig werden.

    Und wenn in einzelnen Fällen tatsächlich Betroffene entschädigt werden müssen, weil sie zu spät aus der Haft entlassen wurden, dann wird das der Staatskasse nicht das Genick brechen, sondern Gerechtigkeit herstellen.

    Unter dem Strich senden die Grünen gerade das Signal: Uns ist es wichtiger, die Arbeitsbelastung der Staatsanwälte auf einen längeren Zeitraum zu strecken als 90.000 Strafverfahren zu verhindern.

    Ihr habt jetzt endlich die Möglichkeit, diese wichtige Reform nicht nur Lauterbach zu überlassen, sondern gegen alle Widerstände das CanG sicher durch den Bundesrat zu bringen, ohne weitere Verzögerung. Alles andere wäre ein Verrat an eurem Parteiprogramm. Das wird euch über viele Jahre Stimmen aus der Community kosten.

    Lasst euch feiern oder verderbt es euch mit einem erheblichen Teil eurer Stammwähler.

    Mit freundlichen Grüßen

    1. Christian

      Wer im Freistaat einen Cannabis-Club aufmachen will – so wie ihn das Ampel-Gesetz vorsieht – muss mit regem Besuch bayerischer Beamter rechnen. Bayerns Gesundheitsministerium bereitet schon jetzt eine zentrale Kontrolleinheit vor, die sich ausschließlich um diese Clubs kümmern soll. Die Aufgabe dieser Spezial-Kontrolleure wird es nach Angaben eines Ministeriumssprechers sein, die Voraussetzungen genau zu prüfen, schon bevor ein solcher Club eröffnet wird. Ziel sei es, das Gesetz “so streng wie möglich” auszulegen, wenn eine Erlaubnis erteilt werden soll.

      Sonderkontrolleure prüfen Zuverlässigkeit von Clubbetreibern
      Außerdem soll die Kontrolleinheit solche Clubs häufig besuchen und “engmaschig” alles kontrollieren, was man kontrollieren kann. Ansatzpunkte sind dabei laut Gesundheitsministerium zum Beispiel eine genaue Überprüfung der Zuverlässigkeit verantwortlicher Personen.

      Das Gesetz sieht vor, dass die Anbauvereinigungen Gesundheits- und Jugendschutzkonzepte haben müssen. An diese werden bayerische Behörden “strenge Anforderungen” stellen, kündigt das Gesundheitsministerium an, genauso wie an die Qualifikation von Präventionsbeauftragten der Clubs.

      Papiere müssen stimmen – und der THC-Gehalt
      Wenn die Kontrolleure vorbeikommen, sollen sie auch regelmäßig und “umfassend” überprüfen, ob die Räumlichkeiten in vorschriftsgemäßem Zustand sind, so das Ministerium. Außerdem sollen die Kontrolleure Proben der Cannabispflanzen und der sonstigen angebotenen Cannabisprodukte nehmen, die dann auf unzulässig hohe Schadstoff- und THC-Gehalte hin überprüft werden. Beim Anbau und der Abgabe von Cannabis gebe es zudem gesetzliche Dokumentationspflichten, auf deren konsequente Einhaltung die Kontrolleure achten sollen.

      Beim Kiffen soll es bürokratisch zugehen
      All das seien “nur einige Beispiele”, in denen Bayern bei der Umsetzung des Cannabisgesetzes Möglichkeiten für einen strengen Vollzug eröffnet seien, betont das Gesundheitsministerium. Im Zusammenhang mit Cannabis werde in Bayern ausnahmsweise das Thema Entbürokratisierung keine Rolle spielen, hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) zuvor angekündigt.

      Der Chef der CSU-Landtagsfraktion, Klaus Holetschek, sieht kein Problem darin, wenn Betreiber von Cannabis-Clubs gegen Restriktionen durch bayerische Behörden vor Gericht gehen. “Ich würde das sogar begrüßen”, sagte Holetschek dem BR. Nur so gebe es letztlich Rechtssicherheit: “Es wäre sicher auch gut, wenn der Europäische Gerichtshof sich irgendwann in der letzten Instanz auch mit dem Thema beschäftigen würde.”

      Polizei soll Bußgelder verhängen, wo sie kann
      Aus dem bayerischen Innenministerium heißt es, die Polizei werde alles konsequent zur Anzeige bringen, was im Zusammenhang mit Cannabis auch künftig noch strafbar ist oder ein Bußgeld rechtfertigt. Eine Handhabe dafür gebe es insbesondere, wenn es um Kinder und Jugendliche geht oder um den Straßenverkehr.

      Grüne sehen “angestaubte Drogenpolitik”
      Den Landtags-Grünen gefallen diese Aussichten nicht. Ihr innenpolitischer Sprecher Florian Siekmann betont: “Bundesrecht steht über Landesrecht. Auch die CSU muss sich an Gesetze halten.” Jahrzehntelange Verbote hätten den Cannabis-Konsum nicht gebremst. Das neue Gesetz gebe für Bayern den Startschuss, “die angestaubte CSU-Drogenpolitik endlich zu überwinden”.

      Erst einmal Verzögerungstaktik
      Bis das Gesetz in Kraft tritt, könnte es allerdings noch ein wenig dauern. Im Bundesrat lehnt die bayerische Staatsregierung das Cannabis-Gesetz der Ampelkoalition ab. Ein Sprecher des bayerischen Gesundheitsministeriums betont: “Wir sehen durchaus Chancen, das Inkrafttreten des Gesetzes so im Schulterschluss mit anderen Ländern zumindest erheblich verzögern zu können.”
      Quelle BR

      Es wird Generationen brauchen um Realitäten zu schaffen und Vorurteile abzubauen!
      Danke DHV für die gute Arbeit!

  40. Marc

    Betreff: Grüne: Verräter oder Retter des Cannabisgesetzes?

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin sehr irritiert über die Nachrichten, dass ausgerechnet die Grünen nun für eine weitere Verzögerung des Cannabisgesetzes sorgen wollen – allen voran die Grünen in NRW mit ihrem Justizminister Limbach.

    Es wäre eine große Enttäuschung, wenn es durch die traditionsreichste Legalize-Partei in Deutschland zu noch mehr Strafverfahren gegen Cannabiskonsumenten, zu noch mehr Führerscheinentzügen und MPUs für Cannabiskonsumenten kommen sollte.

    Die Grünen haben genug Kompromisse gemacht bei diesem Gesetz. Es ist unnötig repressiv und bürokratisch. Trotz aller Schwächen ist dieses Gesetz aber ein großer Schritt nach vorn. Endlich wird Schluss gemacht mit der massenhaften Strafverfolgung einfacher Cannabiskonsumenten.

    Von SPD-Ministern kam schon lange auf Landesebene Widerstand. Doch die Grünen haben in dieser Situation die einmalige Gelegenheit, durch ihre Regierungsbeteiligungen gegen diesen Widerstand das CanG im Bundesrat reibungslos und unverzüglich passieren zu lassen. Und genau das erwarte ich auch von den Grünen!

    Seit Antritt der Ampel-Regierung sind weit über 300.000 Strafverfahren gegen einfache Cannabiskonsumenten eröffnet worden. Es reicht! Eine Verschiebung des Inkrafttretens um ein halbes Jahr würde zu weiteren fast 90.000 Strafverfahren gegen Konsumenten führen! Selbst wenn diese Strafverfahren bis Oktober eingestellt werden sollten, muss die Polizei bis dahin trotzdem Strafverfahren eröffnen. Es würden weiterhin Bürger stigmatisiert und kriminalisiert. Auch die Angleichung von Cannabis und Alkohol in der Fahrerlaubnisverordnung würde um ein weiteres halbes Jahr verschoben. Das kostet Führerscheine und viel Geld für MPUs.

    Die Begründung, dass Justizbeamte strafrechtlich dafür belangt werden könnten, weil Altfälle zu spät aufbearbeitet werden, halte ich nicht für stichhaltig. Denn sie handeln in diesen Fällen weder vorsätzlich noch im Einzelfall wissentlich.

    Ein Großteil der angeblich zehntausenden Verfahren, die durch die Entkriminalisierung kleinerer Eigenverbrauchsdelikte neu aufgerollt werden müssen, dürften nicht vollständig abbezahlte Geldstrafen betreffen. In diesen Fällen wird nach einer späten Aufarbeitung eher eine Rückzahlung als eine Entschädigung fällig werden.

    Und wenn in einzelnen Fällen tatsächlich Betroffene entschädigt werden müssen, weil sie zu spät aus der Haft entlassen wurden, dann wird das der Staatskasse nicht das Genick brechen, sondern Gerechtigkeit herstellen.

    Unter dem Strich senden die Grünen gerade das Signal: Uns ist es wichtiger, die Arbeitsbelastung der Staatsanwälte auf einen längeren Zeitraum zu strecken als 90.000 Strafverfahren zu verhindern.

    Ihr habt jetzt endlich die Möglichkeit, diese wichtige Reform nicht nur Lauterbach zu überlassen, sondern gegen alle Widerstände das CanG sicher durch den Bundesrat zu bringen, ohne weitere Verzögerung. Alles andere wäre ein Verrat an eurem Parteiprogramm. Das wird euch über viele Jahre Stimmen aus der Community kosten.

    Lasst euch feiern oder verderbt es euch mit einem erheblichen Teil eurer Stammwähler.

    Mit freundlichen Grüßen

  41. Da Flow

    Das bitte auch an die Baden-Württemberger und überhaupt alle Landes-Grünen bitte.

  42. Nils S.

    Anhand dessen, dass dieses Gesetz so angefochten wird, meistens von der CDU, und gerade diese Partei versucht ihre Politik durchzusetzen, ist zu erkennen wie gespalten dieses Land ist.

    Cannabis ist ein Zeichen für die Soziale Gerechtigkeit.

    Sollte das Gesetz jetzt nicht sofort kommen,
    ist das ein Signal welches genau beweist, das es in Deitschland weiter bergab geht mit sozialer Gerechtigkeit.
    Und es muss dagege Widerstand geben!

    Gegen Ungerechtigkeit und für den Sozialstaat Deutschland!

  43. Ulf B.

    Mails sind raus. Bitte macht alle mit.

  44. Christian Schreiber

    Leider kommt eine Email zurück damit die Dame angeblich krank ist und ihre Mails nicht liest oder beantwortet. Sollte man die Mail-Adresse mal ändern und an einen ihrer Kollegen schicken. L.G.

  45. Heike Hartmann

    Ich würde mich gern beteiligen aber bei mir erscheint nur Webseite nicht verfügbar.

  46. Verena

    Vielleicht wäre es auch gut, sich nochmal an die spd zu wenden. Warum geben die nicht einfach eine Übergangsfrist bis zum 1.10. Damit ist jedem geholfen, keiner hat Nachteile und bevor das ganze Gesetz noch kippt, nehmen wir doch lieber eine etwas spätere Amnestie. Und dann winken die Grünen das Ding auch durch den Bundesrat.
    Es liegt also wieder mal an der SPD. Ist ein Scheitern von Anfang an geplant gewesen? Es gibt keinen wirklichen Grund für die Sturheit in dieser Sache.

  47. Hunsrücknebel

    Lieber DHV,
    Es reicht nicht, wenn nur an den Landtag NRW geschrieben wird. Sollten wir nicht besser die Grünen aller Landtage anschreiben?
    Ich denke, wir brauchen noch weitere Verteiler…

  48. Julian

    Es ist wirklich eine schande, dass ihr das gesetzt verschieben wollt weil ihr eure arbeit nicht hinbekommt und konsumenten weiter verfolgen wollt.

    Bearbeitetet eure fälle macht eure arbeit oder macht einfach überstunden wie normale facharbeiter und bekommt es hin das ab 1.4 entkriminalisiert wird.

    Ich bin betriebsschlosser und Rauch lieber einen weil ich alkoholhol einfach nur eklig find ps

    hopfen ist auch in der selben familie wie cannabis quasi die familie der hanfgewächse

  49. Anonymous

    Gesetz durchbringen!

  50. Andre Nemet

    Gebt sofort das Cannabis frei!!!
    Ihr habt jetzt endlich die Möglichkeit, diese wichtige Reform nicht nur Lauterbach zu überlassen, sondern gegen alle Widerstände das CanG sicher durch den Bundesrat zu bringen, ohne weitere Verzögerung. Alles andere wäre ein Verrat an eurem Parteiprogramm. Das wird euch über viele Jahre Stimmen aus der Community kosten.

    Lasst euch feiern oder verderbt es euch mit einem erheblichen Teil eurer Stammwähler.

    Mit freundlichen Grüßen

  51. Thorsten Hamann

    Wenn meine Landesregierung, auch in Form der Länder, an einer solch unwichtigen Angelegenheit, wie dem CanG permanent Uneinigkeit vermittelt und scheitert, wie darf ich sie dann bei den wirklich wichtigen Themen, wie z.B. Bildung, Wohnungsbau und Soziales noch ernstnehmen? Sie verlieren mit dieser unnötigen Verzögerung doch jede Achtung vor ihren Bürgern. Diese Angelegenheiten hätten doch schon längs in Bearbeitung genommen werden können. Anstatt jetzt aufzugeben könnte man die Fälle priorisieren. Freiheitsstrafen zuerst und die Geldstrafen eben zum Ende hin behandeln. Denken sie sich doch mal etwas aus? Wer soll sie denn mit dieser Einstellung und Haltung eigentlich noch ernst nehmen…

  52. Werner S

    Bullshit legalisiert endlich

  53. Bernd

    Es ist schon bedenklich: Legalize Politiker mit Latzhose und Turnschuhen und einer Einstellung gegen Filz, Korruption und Bevormundung sind zu Schlipstragenden Steigbügelhaltern für Freunde und Bekannte geworden, denen Fairness und Anstand nicht erstrebenswert ist. Herr L. stammt aus bestem Hause, hat auch schon die Partei gewechselt und Bekannte in tolle Positionen befördert.
    Es ist jetzt für mich einfach zu viel, diese Partei werde ich nicht mehr wählen und ich war Wähler der ersten(!) Stunde. Frau Lang gibt mir Ernährungstipps, damit ich mit 2000 Rente auch klarkomme und gesund bleibe, Herr L. Beschmutzt sein eigenes Nest, Frau Bärbock…,Gendersprache….ich nehme diese Entwicklung traurig und mit Erschrecken zur Kenntnis.

  54. Schmitz

    Ich schließe mich der Aufforderung an, das Gesetz endlich zu verwirklichen’ damit es keine weiteren gesetzverstösse mehr zu verfolgen gibt und vielen Menschen der Zugang möglich gemacht wird.

  55. Klaus Cantzler

    … oder Alkohol verbieten!

  56. Peter

    Man muss denen auch klar machen, dass die Blockade schlimmstenfalls dazu führt, dass das Gesetz nicht verzögert, sondern überhaupt nicht in Kraft tritt. Dafür muss ja nur die Ampel platzen. Wollen die Grünen tatsächlich die Partei sein, die eine Legalisierung verhindert hat? Das wäre ja der Hohn schlecht hin.

  57. Bucklrutscher

    Mail ist rauß und als antwort kam…

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    herzlichen Dank für Ihre Nachricht.

    Ich bin leider krank und kann meine Emails nicht bearbeiten. Bitte melden Sie sich mit dringenden Anliegen an mein Mitarbeitendenteam:


    Mit herzlichen Grüßen,

    Antje Grothus

  58. Phillip Werner

    Ich finde es eine Frechheit der Arbeitenden Gesellschaft gegenüber, die nicht trinken möchte, ihr ihre Freiheit nicht gewehrleisten zu wollen/zu können.
    Wir sind das Folk und Wir werden nicht so behandelt.
    Gerade die Grünen wollen das Gesetz JETZTverzögern, was für ein Zirkus!

  59. Max

    Gebt endlich das hanf frei!! Hört auf ständig Konsumenten zu verfolgen. Nutzt euer personal einfach mal sinnvoll und verschwendet nicht unsere gelder, warum bekommen das Kanada und Amerika hin nur wir deutschen bekommen es mal wieder einfach nicht hin… So schwer kanns nicht sein nur weil einige einfach keine Neuen veränderungen wollen

  60. Tim

    Wenn Cannabis schon nicht legalisiert wird warum dann hopfen beides gehört der Familie der Hanf gewächse an (a.b. als Cannabaceae) wobei Hopfen in form von Alkohol (Nervengift) schädlicher ist deutsche Logik👌🏼

  61. Franz X. E.

    Danke DHV fürs organisieren der Aktion. Leute, haut noch einmal richtig rein! #missionendgegner . Gerne würde ich noch eine Pressekonferenz sehen mit allen relevanten Verbänden & Personen welche für den Wechsel in der Politik sind. Die Legalisierung braucht jetzt nochmal eine sehr starke Stimme!

  62. Simon Holzwarth

    Macht bubatz legal

  63. Konrad Bürklein

    Kann man das auch an die Grünen BaWü adressieren? Von deren Seite kamen ja ganz ähnliche Töne und die sind ja klassisch konservativ im traditionellen Verfolgerland.

  64. Tobias Frommer

    Habs gefunden 🙂

  65. Tobias Frommer

    Die Linksfunktionieren bei mir nicht
    ich brauche E-Mail Empfänger Adressen

    1. Simon Kraushaar

      Dann schau doch in die verlinken txt-Dateien im gleichen Block. Da findest du die Adressen. Grüße Simon

  66. Jeschua Christ

    Diesen stinkenden Tabakgeruch bin ich seit 8 Wochen los, geholfen hat mir Cannabis am Anfang, nun hab ich seit 2 Wochen Pause aber kann jederzeit freiwillig wieder anfangen.. da draußen sind gefühlt 80% Suchtkranke; Nikotinabhängige und Alkoholiker. Ich kiffe seit 10 Jahren, nicht jeden Tag, nicht jede Woche, nicht jeden Monat aber immer wieder hat es mein Leben bereichert und ich bin sicher, dass ich auch ohne die Hilfe dieser Naturmedizin nicht mehr leben würde.

  67. Anonymous

    Bitte, sorgt dafür das am 01.04 2024 alles glatt läuft.

  68. Clemens

    Der sommer muss grün werden

  69. F.Rathke

    Solch eine große Chance zur Veränderung sollte genutzt werden denkt kritisch und frei darüber nach und ihr werdet es erkennen

  70. Stefan

    Sehr gute Aktion! Es ist höchste Zeit für die Legalisierung von Cannabis in Deutschland! Die Bevormundung und Verbotspolitik schadet mehr als sie nützt!

  71. Memo

    Ihr beschliesst es bundesrag das das gesetzt am 01.04.2024 kommt
    Und jetzt wollt ihr weren irgendwelche arbeiten die ihr eigentlich vor einem jahr anfängen könntet das zu verschieben
    Wenn die es immernoch verbieten wird jetzt mehr kein zurück kommen sein

  72. Anonymous

    Hallo lieber Hanfverband,

    veranstaltet neben der E-Mail Aktion bitte auch Brief-Aktionen. Die Mails werden oft einfach weggefiltert, die Briefe müssen alle geöffnet und geprüft werden. Dazu einfach den Text und Adressen zum versenden hinterlegen, damit möglichst viele Mitmachen.
    Erfahrungen zeigen, dass es teils deutlich effektiver ist (so auch vom VDB bei einer geplanten Waffenrechtsverschärfung eingesetzt um diese abzuwenden).

    Siehe: https://www.wm-intern.de/die-waffenrechtsverschaerfung-ist-abgewendet-die-bundesregierung-hat-den-gesetzentwurf-kurz-vor-ende-der-legislaturperiode-nicht-weiter-verfolgt/

    MFG und viel erfolg euch / uns!

  73. Kaspar

    Zazaza

  74. Bürger 2 Klasse ( kein Abi)

    Es kann nicht sein das ein Gesetz beschlossen wird um es am Ende an den eigenen Leute scheitert , wir wollen ein Ehrliches Statement zu dieser Sache und keine Drohungen von Politikern weil sich Unmut ,Wut und Verzweiflung breit gemacht haben, ” Die Gemüter sind Überhitzt was natürlich Verständlich ist wenn man in der Vergangenheit gejagt, Gehetzt, Diskriminiert und von Staatsorganen wie Dreck behandelt wurde, dazu kommt noch das wenn du mit zbsp 30 Gramm erwischt wirst in der Akte “Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in 30 Fällen” steht , jeder der sowas Liest denkt Automatisch dabei das er sich 30 mal Schuldig wegen dieser Sache gemacht hat ” Es muss Schluss damit sein das normale Bürger so Drangsaliert ,Schikaniert und Behandelt werden, während Alkoholisierte Menschen sich sowas von Daneben benehmen ,Aggressiv und mit Selbstmörderischer Tendenz Agieren ,aber bei einem gewissen Alkoholwert als nicht Schuldfähig gelten! Das schlimmste ist aber das die meisten Deutschen Bürger immer noch glauben das Cannabis eine Einstiegsdroge ist und die Nutzer so Dargestellt werden als hätten sie nichts besseres zu tun als eure Kinder zum Drogenkonsum zu überreden ,während dessen aber jede Werbung jeder Sponsor bei Vereinen mit Alkohol wirbt und sich selbst nicht die Frage stellt ob Jugendliche zum Konsum angespornt werden !Ich komme aus einem Dorf wo in Diskos regelrecht sich zu Tode gesoffen wurde und es nicht Lange dauerte bis die ersten sich die Fresse eingeschlagen haben ( Und das ist Gesellschaftlich Akzeptiert?). Das Argument von falsch Informierten Eltern “aber unsere Kinder” ist für mich nicht Nachvollziehbar während dessen der Alkoholmissbrauch in vollen Zügen Genossen wird !Kinder und Jugendliche haben sich um Schule , Hobby und Arbeit zu kümmern ,mehr nicht und trotzdem können Verbote sie nicht davon abhalten ,eine Vernünftige Aufklärung seitens der Eltern Aller Drogen und ihrer Gefahren ist in diesen Zeiten der Verunsicherung die jeden Jugendlichen mehr oder weniger betreffen die Wichtigste sogar die Pflicht Aller Eltern! Das heißt im Gegenzug aber nicht das wenn egal wer auf irgendwelchen Substanzen Scheiße baut nicht dafür bestraft werden sollte ,wer A sagt muss auch B sagen können! Cannabis zu Legalisieren finde ich als Patient von daher einen wichtigen Schritt in eine Richtige Richtung ! Jetzt zurückzurudern nur weil die Justiz gepennt hat und keine Lust auf Arbeit hat die sie sich selbst über Jahrzehnte eingebrockt hat ist für mich eine Fars ! Selbst Amerika begrüßt diesen Schritt und die sind mehr und mehr am Legalisieren sogar komplett und haben immense Steuereinahmen für sich Generiert ! Mit EU Recht (Verbot) zu kommen obwohl um Deutschland herum alle Anfangen zu Legalisieren (Sogar Pakistan ! ) und Amerika bereits in vielen Bundestaaten dies aber bereits tut (Obwohl das Verbot von Ihnen kommt!) ist einfach nur Obsolet ! Gibt das Hanf frei , wir haben eine Gute Wissenschaft die das begleiten kann und auf Gefahren beim Anbau und Konsum uns beiseite stehen kann ! Dont be a Looser Legalize it !

  75. Jonas

    Betreff: Grüne: Verräter oder Retter des Cannabisgesetzes?

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin sehr irritiert über die Nachrichten, dass ausgerechnet die Grünen nun für eine weitere Verzögerung des Cannabisgesetzes sorgen wollen – allen voran die Grünen in NRW mit ihrem Justizminister Limbach.

    Es wäre eine große Enttäuschung, wenn es durch die traditionsreichste Legalize-Partei in Deutschland zu noch mehr Strafverfahren gegen Cannabiskonsumenten, zu noch mehr Führerscheinentzügen und MPUs für Cannabiskonsumenten kommen sollte.

    Die Grünen haben genug Kompromisse gemacht bei diesem Gesetz. Es ist unnötig repressiv und bürokratisch. Trotz aller Schwächen ist dieses Gesetz aber ein großer Schritt nach vorn. Endlich wird Schluss gemacht mit der massenhaften Strafverfolgung einfacher Cannabiskonsumenten.

    Von SPD-Ministern kam schon lange auf Landesebene Widerstand. Doch die Grünen haben in dieser Situation die einmalige Gelegenheit, durch ihre Regierungsbeteiligungen gegen diesen Widerstand das CanG im Bundesrat reibungslos und unverzüglich passieren zu lassen. Und genau das erwarte ich auch von den Grünen!

    Seit Antritt der Ampel-Regierung sind weit über 300.000 Strafverfahren gegen einfache Cannabiskonsumenten eröffnet worden. Es reicht! Eine Verschiebung des Inkrafttretens um ein halbes Jahr würde zu weiteren fast 90.000 Strafverfahren gegen Konsumenten führen! Selbst wenn diese Strafverfahren bis Oktober eingestellt werden sollten, muss die Polizei bis dahin trotzdem Strafverfahren eröffnen. Es würden weiterhin Bürger stigmatisiert und kriminalisiert. Auch die Angleichung von Cannabis und Alkohol in der Fahrerlaubnisverordnung würde um ein weiteres halbes Jahr verschoben. Das kostet Führerscheine und viel Geld für MPUs.

    Die Begründung, dass Justizbeamte strafrechtlich dafür belangt werden könnten, weil Altfälle zu spät aufbearbeitet werden, halte ich nicht für stichhaltig. Denn sie handeln in diesen Fällen weder vorsätzlich noch im Einzelfall wissentlich.

    Ein Großteil der angeblich zehntausenden Verfahren, die durch die Entkriminalisierung kleinerer Eigenverbrauchsdelikte neu aufgerollt werden müssen, dürften nicht vollständig abbezahlte Geldstrafen betreffen. In diesen Fällen wird nach einer späten Aufarbeitung eher eine Rückzahlung als eine Entschädigung fällig werden.

    Und wenn in einzelnen Fällen tatsächlich Betroffene entschädigt werden müssen, weil sie zu spät aus der Haft entlassen wurden, dann wird das der Staatskasse nicht das Genick brechen, sondern Gerechtigkeit herstellen.

    Unter dem Strich senden die Grünen gerade das Signal: Uns ist es wichtiger, die Arbeitsbelastung der Staatsanwälte auf einen längeren Zeitraum zu strecken als 90.000 Strafverfahren zu verhindern.

    Ihr habt jetzt endlich die Möglichkeit, diese wichtige Reform nicht nur Lauterbach zu überlassen, sondern gegen alle Widerstände das CanG sicher durch den Bundesrat zu bringen, ohne weitere Verzögerung. Alles andere wäre ein Verrat an eurem Parteiprogramm. Das wird euch über viele Jahre Stimmen aus der Community kosten.

    Lasst euch feiern oder verderbt es euch mit einem erheblichen Teil eurer Stammwähler.

    Mit freundlichen Grüßen

  76. Anonymous

    Legalize it! Peace!

  77. Dan

    Antje Grothus ist krank und sieht/bearbeitet keine eMails:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    herzlichen Dank für Ihre Nachricht.

    Ich bin leider krank und kann meine Emails nicht bearbeiten. Bitte melden Sie sich mit dringenden Anliegen an mein Mitarbeitendenteam:


    Mit herzlichen Grüßen,

    Antje Grothus

  78. Mister X

    Ich hoffe es hilft, das ist die reinste Verarsche alles… Bald haben sie es geschafft, leere Wahlversprechen durch eine ganze Legislaturperiode zu schleppen…

  79. Manuel

    Meine Stimme werden die verlieren ganz klar so wie viele andere..

  80. Anonymous

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin sehr irritiert über die Nachrichten, dass ausgerechnet die Grünen nun für eine weitere Verzögerung des Cannabisgesetzes sorgen wollen – allen voran die Grünen in NRW mit ihrem Justizminister Limbach.

    Es wäre eine große Enttäuschung, wenn es durch die traditionsreichste Legalize-Partei in Deutschland zu noch mehr Strafverfahren gegen Cannabiskonsumenten, zu noch mehr Führerscheinentzügen und MPUs für Cannabiskonsumenten kommen sollte.

    Die Grünen haben genug Kompromisse gemacht bei diesem Gesetz. Es ist unnötig repressiv und bürokratisch. Trotz aller Schwächen ist dieses Gesetz aber ein großer Schritt nach vorn. Endlich wird Schluss gemacht mit der massenhaften Strafverfolgung einfacher Cannabiskonsumenten.

    Von SPD-Ministern kam schon lange auf Landesebene Widerstand. Doch die Grünen haben in dieser Situation die einmalige Gelegenheit, durch ihre Regierungsbeteiligungen gegen diesen Widerstand das CanG im Bundesrat reibungslos und unverzüglich passieren zu lassen. Und genau das erwarte ich auch von den Grünen!

    Seit Antritt der Ampel-Regierung sind weit über 300.000 Strafverfahren gegen einfache Cannabiskonsumenten eröffnet worden. Es reicht! Eine Verschiebung des Inkrafttretens um ein halbes Jahr würde zu weiteren fast 90.000 Strafverfahren gegen Konsumenten führen! Selbst wenn diese Strafverfahren bis Oktober eingestellt werden sollten, muss die Polizei bis dahin trotzdem Strafverfahren eröffnen. Es würden weiterhin Bürger stigmatisiert und kriminalisiert. Auch die Angleichung von Cannabis und Alkohol in der Fahrerlaubnisverordnung würde um ein weiteres halbes Jahr verschoben. Das kostet Führerscheine und viel Geld für MPUs.

    Die Begründung, dass Justizbeamte strafrechtlich dafür belangt werden könnten, weil Altfälle zu spät aufbearbeitet werden, halte ich nicht für stichhaltig. Denn sie handeln in diesen Fällen weder vorsätzlich noch im Einzelfall wissentlich.

    Ein Großteil der angeblich zehntausenden Verfahren, die durch die Entkriminalisierung kleinerer Eigenverbrauchsdelikte neu aufgerollt werden müssen, dürften nicht vollständig abbezahlte Geldstrafen betreffen. In diesen Fällen wird nach einer späten Aufarbeitung eher eine Rückzahlung als eine Entschädigung fällig werden.

    Und wenn in einzelnen Fällen tatsächlich Betroffene entschädigt werden müssen, weil sie zu spät aus der Haft entlassen wurden, dann wird das der Staatskasse nicht das Genick brechen, sondern Gerechtigkeit herstellen.

    Unter dem Strich senden die Grünen gerade das Signal: Uns ist es wichtiger, die Arbeitsbelastung der Staatsanwälte auf einen längeren Zeitraum zu strecken als 90.000 Strafverfahren zu verhindern.

    Ihr habt jetzt endlich die Möglichkeit, diese wichtige Reform nicht nur Lauterbach zu überlassen, sondern gegen alle Widerstände das CanG sicher durch den Bundesrat zu bringen, ohne weitere Verzögerung. Alles andere wäre ein Verrat an eurem Parteiprogramm. Das wird euch über viele Jahre Stimmen aus der Community kosten.

    Lasst euch feiern oder verderbt es euch mit einem erheblichen Teil eurer Stammwähler.

    Mit freundlichen Grüßen

  81. Chad Macheroux

    So kurz von ziel sollten die Politiker noch einmal Gas geben!!!

  82. Kevin Lietz

    Entkriminalisieren jetzt !

  83. Cristian Viola

    Natürlich erledigt 😉#onelove #420

  84. Marcel

    Ich finde es absolut nicht okay wie lange wir schon hingehalten werden, es sind nun schon fast 4 Jahre und es nimmt kein Ende.
    Hatte die Regierung inzwischen nicht genug Zeit diese Probleme anzugehen ?
    Nun passiert wieder alles auf letzten Drücker und wir sind die leidtragenden.
    Bitte tuen sie uns allen den Gefallen es nicht weiter rauszuzögern.

    Peace ✌️

  85. Hakan

    Wir wollen nicht das es verschoben wird macht Cannabis legal!!!

  86. Anonymous

    Betreff: Grüne: Verräter oder Retter des Cannabisgesetzes?

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin sehr irritiert über die Nachrichten, dass ausgerechnet die Grünen nun für eine weitere Verzögerung des Cannabisgesetzes sorgen wollen – allen voran die Grünen in NRW mit ihrem Justizminister Limbach.

    Es wäre eine große Enttäuschung, wenn es durch die traditionsreichste Legalize-Partei in Deutschland zu noch mehr Strafverfahren gegen Cannabiskonsumenten, zu noch mehr Führerscheinentzügen und MPUs für Cannabiskonsumenten kommen sollte.

    Die Grünen haben genug Kompromisse gemacht bei diesem Gesetz. Es ist unnötig repressiv und bürokratisch. Trotz aller Schwächen ist dieses Gesetz aber ein großer Schritt nach vorn. Endlich wird Schluss gemacht mit der massenhaften Strafverfolgung einfacher Cannabiskonsumenten.

    Von SPD-Ministern kam schon lange auf Landesebene Widerstand. Doch die Grünen haben in dieser Situation die einmalige Gelegenheit, durch ihre Regierungsbeteiligungen gegen diesen Widerstand das CanG im Bundesrat reibungslos und unverzüglich passieren zu lassen. Und genau das erwarte ich auch von den Grünen!

    Seit Antritt der Ampel-Regierung sind weit über 300.000 Strafverfahren gegen einfache Cannabiskonsumenten eröffnet worden. Es reicht! Eine Verschiebung des Inkrafttretens um ein halbes Jahr würde zu weiteren fast 90.000 Strafverfahren gegen Konsumenten führen! Selbst wenn diese Strafverfahren bis Oktober eingestellt werden sollten, muss die Polizei bis dahin trotzdem Strafverfahren eröffnen. Es würden weiterhin Bürger stigmatisiert und kriminalisiert. Auch die Angleichung von Cannabis und Alkohol in der Fahrerlaubnisverordnung würde um ein weiteres halbes Jahr verschoben. Das kostet Führerscheine und viel Geld für MPUs.

    Die Begründung, dass Justizbeamte strafrechtlich dafür belangt werden könnten, weil Altfälle zu spät aufbearbeitet werden, halte ich nicht für stichhaltig. Denn sie handeln in diesen Fällen weder vorsätzlich noch im Einzelfall wissentlich.

    Ein Großteil der angeblich zehntausenden Verfahren, die durch die Entkriminalisierung kleinerer Eigenverbrauchsdelikte neu aufgerollt werden müssen, dürften nicht vollständig abbezahlte Geldstrafen betreffen. In diesen Fällen wird nach einer späten Aufarbeitung eher eine Rückzahlung als eine Entschädigung fällig werden.

    Und wenn in einzelnen Fällen tatsächlich Betroffene entschädigt werden müssen, weil sie zu spät aus der Haft entlassen wurden, dann wird das der Staatskasse nicht das Genick brechen, sondern Gerechtigkeit herstellen.

    Unter dem Strich senden die Grünen gerade das Signal: Uns ist es wichtiger, die Arbeitsbelastung der Staatsanwälte auf einen längeren Zeitraum zu strecken als 90.000 Strafverfahren zu verhindern.

    Ihr habt jetzt endlich die Möglichkeit, diese wichtige Reform nicht nur Lauterbach zu überlassen, sondern gegen alle Widerstände das CanG sicher durch den Bundesrat zu bringen, ohne weitere Verzögerung. Alles andere wäre ein Verrat an eurem Parteiprogramm. Das wird euch über viele Jahre Stimmen aus der Community kosten.

    Lasst euch feiern oder verderbt es euch mit einem erheblichen Teil eurer Stammwähler.

    Mit freundlichen Grüßen

  87. Martin Fontana

    Es muss vor allem auch der Parteispitze klargemacht werden dass die Saboteure in den Ländern ein komplettes Wahldesaster für die Europawahl verursachen!
    Wenn die Grünen die Stimmen der Hanffreunde verlieren sind sie raus. Das muss denen bewusst werden. Und auch dass es nicht weiterhilft, das ganze Thema über den Zeitraum, in dem Wahlen anstehen, am kochen zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert