|

Erhöht Cannabiskonsum das Hodenkrebsrisiko?

Gestern lieferte Spiegel online die beunruhigenden Nachricht:
MARIHUANA-KONSUM – Joints erhöhen Hodenkrebs-Risiko.
Was ist davon zu halten?

Der Artikel beginnt mit folgendem Absatz:

Cannabis-Konsumenten haben ein erhöhtes Risiko, an Hodenkrebs zu erkranken.
Dies ergab eine Studie mit 370 Tumor-Patienten. Welche Rolle Cannabis bei
der Tumorentstehung spielen könnte, ist allerdings unklar.

Eine statistische Analyse vom Fred Hutchinson Cancer Research Center in
Seattle (USA) hat nun ergeben, dass Cannabis-Konsum das Erkrankungsrisiko
erhöht.

Das klingt nach einer ziemlich klaren Sache. Die Kollegen vom Hanf Journal haben sich die Studie mal genauer angesehen und festgestellt, dass das dort gar nicht so klar klingt.

Die Forscher kommen zudem zum Ergebnis, dass beim Rauchen (von Cannabis) ein kausaler Zusammmenhang zwar vermutet wird, aber erst durch intersivere Forschung bewiesen werden kann. Eben weil die Auswirkungen des Cannabiskonsums noch absolut unzureichend erforscht worden sind. Trotzdem reißen vor allen Dingen deutschsprachige Zeitungen die Ergebnisse aus dem Zusammenhang, indem sie eine Theorie zur wissenschaftlichen Erkenntnis erklären. Das subjektive Werten und Deuten gehört in deutschen Medien, anders als anglo-amerikanischen Sprachraum, zum Meinungs bildenten journalistischem Handwerkszeug. Beim speziellen Thema Cannabis meldet dann jedes Medium, was in die jeweilige politische Linie passt.

Ich habe mir die Studie zwar selbst noch nicht angesehen, halte das aber für glaubwürdig, denn den Mechanismus in deutschen Medien, der vom Hanf Journal beschrieben wird, kann ich selbst fast jeden Tag beobachten. Sobald in irgendwelchen Mäuse-Experimenten Mutmaßungen über Cannabis-Schäden angestellt werden, ist das für die deutschen Medien Gewissheit und selbstverständlich auf Menschen übertragbar.

Weil die Medien das Bild in der Bevölkerung über Cannabis so stark und gleichzeitig durch falsche Informationen prägen, haben wir dem Thema “Cannabis in den Medien” in unserem Buch “Rauschzeichen” ein eigenes Kapitel gewidmet, um die Mechanismen aufzudecken, die hinter dieser massiven Fehlinformation stecken.

Natürlich will ich mich selbst an die Fakten halten und beachte ständig wissenschaftliche Erkenntnisse. Vielleicht ist ja wirklich was dran, dass Cannabis bei einem Teil der Konsumenten das Hodenkrebsrisiko erhöht. Für eine Gewissheit à la Spiegel dürfte der Kenntnisstand aber noch lange nicht ausreichen.


Kommentare

6 Antworten zu „Erhöht Cannabiskonsum das Hodenkrebsrisiko?“

  1. Anonymous

    …oder Schaden an der Potenz
    …oder Schaden an der Potenz zu nehmen. Hauptsache, der Sattel ist schön breit und bequem^^

  2. Vermutlich ist das
    Vermutlich ist das Hodenkrebsrisiko weitaus geringer, als z.B. beim regelmässigen Fahrradfahren.

    Mit ist damals gesagt worden, dass gerne Radfahrer, die das Ganze als Sport betreiben ein erhöhtes Risiko haben an Hodenkrebs zu erkranken.

  3. Anonymous

    Hallo,

    Hallo,

    nun, was soll man dazu viel sagen, ich habe ja in einigen Kommentaren schon geschrieben, das ich die Medien u.a. für die Volksverblödung No.1 halte, die Berichterstattung ist doch eigentlich nur noch Effekthascherei, ausserdem denke ich das die Verantwortlichen mit den Politikern zusammenspielen!
    Seit Jahren ist bekannt, wie viele Menschen an Tabak oder Alkohol Folgeschäden bekommen bzw. daran sterben, wird er deswegen verboten? Muss er ja auch nicht, da man den Menschen weiterhin Eigenverantwortung zutrauen kann.Und es gab Studien, die eine behauptet, das Gehirn schrumpft und eine andere das Gehirnzellen wachsen…
    Es gibt im Leben eine ganze Menge Risiken, aber falsche Panikmache ist eindeutig der falsche Weg.

    viele Grüsse

    Yes, we cannabis. – Gefällt mir ,-)

  4. Anonymous

    Stimme meinem Vorredner voll
    Stimme meinem Vorredner voll und ganz zu- so wie der Steffen im Tagesrausch schon Position bezogen hat… Sehr Lobenswert…

  5. Anonymous

    Wir bringen zu Bundestags-
    Wir bringen zu Bundestags- und Landtagswahlen immer eine entsprechende Info über die Politik der Parteien, s.
    http://hanfverband.de/themen/drogenpolitik_wahlen_recht_gerichte.html
    Hier siehst du, wie das zur letzten Wahl aussah:
    http://hanfverband.de/themen/wahlpruefsteine.html
    Sowas wollen wir wieder machen. Extra was dazu zu drucken, wird vermutlich zu aufwändig.

  6. Anonymous

    Da glaube ich nicht wirklich
    Da glaube ich nicht wirklich dran.

    Wenn schon eher Lunge, Kehlkopf, Mundhöhle oder so.

    “Rauschzeichen” fand ich gut, aber einfach zu zahm. Ihr seid weich umgegangen mit den Lesern.

    Sehr interessant sind Deine Hinweise auf die Manipulation in den Medien.
    Das ist wirklich nicht zu übersehen.

    Wird es nicht langsam Zeit für ein kleines Heftchen mit dem Thema
    *Was Kiffer für die Bundestagswahl 2009 wissen sollten!*

    Am besten richtig hart geschrieben, damit es verboten wird. Dann kommt es in die Nachrichten und wird ein Riesenerfolg.

    Die Kiffer hier in Deutschland könnten die Wahl entscheiden.

    Yes, we cannabis.