|

Eingesperrter Hanfaktivist im Hungerstreik

Der Hanfaktivist Jürgen Hahnel, über dessen Inhaftierung ich gestern berichtet habe, ist in den Hungerstreik getreten und will ihn fortführen, bis er aus der Haft entlassen wird.

Ich habe Jürgen im Vorfeld von der Aktion abgeraten und möchte das nicht zur Nachahmung empfehlen.

Dennoch kann ich ihn verstehen. Die Aktion zeigt, wie sehr immer mehr Cannabiskonsumenten “die Schnauze voll haben” von der staatlichen Verfolgung. Vor allem, wenn ich aus dem Gesundheitsministerium und von Frau Bätzing immer höre, Cannabiskonsumenten würden ja gar nicht verfolgt. Mit Sicherheit sitzen etliche einfache Konsumenten, die nie (mit Gewinnerzielungsabsicht) Cannabis abgegeben haben, im Knast – vor allem, wenn sie ihr Gras selbst angebaut und sich damit vom Schwarzmarkt unabhängig gemacht haben.

Und ich habe großen Respekt vor der Konsequenz, mit der Jürgen Hahnel für seine Ansicht kämpft, dass er mit Hanf kein Unrecht begangen und niemandem geschadet hat.

Bleibt mir nur, Jürgen zu wünschen, dass er die Geschichte gesundheitlich gut übersteht und die von ihm erwartete Zwangsernährung nicht zu derbe wird…

Ach ja, es gibt eine Unterschriftenliste, die man zusammen mit folgender Hungerstreikerklärung hier herunterladen und Jürgens Freilassung fordern kann. Wer weiß, vielleicht bringt es ja was…

HUNGERSTREIKERKLÄRUNG 
Schluß mit dem „Krieg gegen Drogen“(-KonsumentInnen)

Ich hätte eigentlich bis spätestens 16. Juni´09 meine Haft in der JVA-Rottenburg antreten sollen (www.jva-rottenburg.de), aber nachdem der Aufschubantrag (trotz ärztlichem Attest) abgelehnt wurde, blieb mir nichts anderes übrig, als „abzutauchen“ (bis spätestens 7. Juli), da ich noch nicht Alles in Freiheit erledigen konnte. [ Vielleicht wurde ich vor dem 7. Juli verhaftet und der JVA zugeführt – dies ist beim Erstellen dieses Textes am 15.6. unklar ] Mittlerweile bin ich inhaftiert und mein anfangs „stiller“ Hungerstreik (seit dem 1. Hafttag) wird hiermit öffentlich !  [ Es ist damit zu rechnen, daß ich bald ins JVA-Krankenhaus „Hohenasperg“ bei Stuttgart verlegt und zwangsernährt werde ]

Dies ist v.a. ein drogenpolitischer Hungerstreik gegen die menschenverachtenden, von PolitikerInnen zu verantwortenden „Betäubungsmittelgesetze“ und alle ProhibitionsbefürworterInnen in Gesellschaft und Medien im Allgemeinen ! [ Das wäre auch ein Thema für den Bundestagswahlkampf – oder ? ]
Und gegen (meine) DenunziantInnen, Staatsanwalt Rössner, AG-Richter Hirn, LG-Richterin Schmid, viele Medien(schaffende), einseitige + ausgrenzende (lokale) sozial- , friedens- und sonstigen politischen Gruppen / Organisationen / Bündnisse, lokale Bundestags- / EU-Parlamentabgeordnete, usw. im Besonderen !
Ich werde solange keine Nahrung zu mir nehmen bis ich entweder aus Haftunfähigkeitsgründen oder durch ein sog. „Gnadengesuch“ an Justizminister Goll (Ba.-Wü.) und dessen Order entlassen werde ! [ Dies werde ich aber nicht formulieren, da ich mich dann ja strafrechtlich schuldig fühlen müßte, was ich definitiv ablehne, da ich niemandem geschadet habe und deshalb kein Verbrecher bin, wie auch die überwiegende Mehrheit der Millionen CannabiskonsumentInnen + ihrer „DealerInnen“, die besonders verfolgt werden, aber – nüchtern betrachtet – mit harmloseren Substanzen handeln als die Alkohol-, Tabak- und Pharmabranche ! ]

–  Wer für meine Freilassung (z.B. durch ein Gnadengesuch) und gegen diese menschenverachtende Drogenpolitik im Allgemeinen ist, kann dies in der Unterschriftenliste dokumentieren und unterstützen.


Kommentare

25 Antworten zu „Eingesperrter Hanfaktivist im Hungerstreik“

  1. RE: Eingesperrter Hanfaktivist im Hungerstreik
    :zzz schon einige recht seltsame statements auf dieser seite…
    rene

  2. RE: Eingesperrter Hanfaktivist im Hungerstreik
    Uns erreichte ein Schreiben von Jürgen Hahnel, Er hat uns gebeten, folgendes in seinem Namen zu posten:

    Ich möchte hier nicht weiter auf die Polemik einiger “geistiger Tiefflieger” eingehen – gebe ihnen aber recht, dass ich meinen Hungerstreik mehrmals begonnen und wieder unterbrochen habe. Das vor allem, weil ich noch mehr Zeit für juristische Auseinandersetzungen mit dem Strafvollzugssystem und Zensurmaßnahmen brauchte. Siehe die noch nicht ganz aktuelle Internetseite http://www.sichtbarewelt.de, vor allem die linke Spalte. Mittlerweile habe ich ein Strafverfahren wegen angeblicher Beleidigung und Bedrohung einer JVA-Beamtin am Hals (Strafbefehl 40 Tagessätze), siehe Internetseite demnächst bei “XII”. Meinen Hungerstreik beginne ich jetzt im August zum Ende meiner Haftzeit (bisher Anfang Oktober). Und ja, es gab mittlerweile ein Zerwürfnis zwischen Jo Biermanski (Grüne Hilfe) und Michael (Hanf Journal), das weit mehr begründet ist, als es im Hanf Journal dokumentiert ist und auch hier werde ich jetzt nicht ausführlicher.

    Grüße von Jürgen Hahnel (JVA Rottenburg)

  3. Anonymous

    Yeah. Vollkommen Bobby-Sands
    Yeah. Vollkommen Bobby-Sands-mäßig.

    Jürgen gegen den Rest der Welt. Er kann seinen Hungerstreik ja noch auf die Imperialmacht USA, die japanische Walfangflotte usw. “ausweiten”.

    Habe den Eindruck gewonnen, daß J. Hahnel eher ein wenig Aufmerksamkeit für sich selbst haben wollte. An seinem Hungerstreik darf man auch weiterhin zweifeln.

  4. Nachricht von Jürgen Hahnel
    Nachricht von Jürgen Hahnel (JVA Rottenburg) aus dem Hungerstreik
    Nachdem Jürgen Hahnel seinen drogenpolitischen Hungerstreik ( Hanfjournal berichtete) wieder aufgenommen hat und auf das Strafvollzugssystem ausgeweitet hat, erreichte Jo Biermanski (Pressesprecher der “Grünen Hilfe”) per Postkarte
    folgende Nachricht per Postkarte.
    “Hallo Jo+ Michael (Hanfjournal) und interessierte Öffentlichkeit: Hiermit beende ich die Zusammenarbeit, die nie wirklich eine war, sondern der Zensur und subjektiven Auswahl der Inhalte “zu meinem Fall” von Jo + Michael unterlag. Das musste ich letztlich am Umgang mit meiner Gegendar-/Richtigstellung zum Michael-Kommentar (in der Jan.Ausgabe) bzgl. Heike Hänsel (MdB, Die Linke.), “Weintrinkerin” und meiner angeblichen “Kleinkariertheit” erkennen! Denn mein Aufklärungstext wird einfach unterschlagen! Ihr könnt Eure Info besser direkt aus der Internetseite http://www.sichtbarewelt.de beziehen! Denn da handle ich selbst als “Subjekt” und werde nicht als v.a. “Objekt” benutzt. Genug ist genug und es ist, wie es ist!
    Übrigens habe ich meinen Hungerstreik-Anlass auch auf Medienschaffende (neben der Drogenpolitik und dem Strafvollzug(System) erweitert, wg. Langjährigen überwiegend schlechten Erfahrungen.”
    Kommentar:
    Da wird Wohl die Episode um “Weintrinkerin” Heike Hänsel (MdB/ Die Linke.) zum Anlass den Kontakt zum Hanfjournal (Michael Knodt) und zur “Grünen Hilfe” (Jo Biermanski) abzubrechen. Ohne dass Jürgen Hahnel seine Hungerstreik-Aktion im Vorfeld mit entsprechenden drogenpolitischen Initiativen vorbereitet hatte, haben sich Hanfjournal und Grüne Hilfe im Rahmen ihrer Möglichkeiten nach Kräften bemüht, die Hungerstreik-Aktion in die Öffentlichkeit zu tragen und soweit möglich im Sinne der “Hanf-Solidarität” zu unterstützen.
    Aber auch in solidarischer Arbeit sind Kompromisse notwendig…Wenn Jürgen nun den Kontakt zu Hanf-Aktivisten, wie Michael Knodt und Jo Biermanski abbricht ist dies bedauerlich, vielleicht schade, aber- wie schrieb Jürgen schon- “Es ist wie es ist!”
    Wer an weiteren Informationen interessiert ist, kann sich an Jo Biermanski (GH Hessen, Fon: 06631- 708224 ) wenden.

  5. Anonymous

    Wie lange hatten doch noch
    Wie lange hatten doch noch gleich die Hungerstreiks von Baader/Meinhoff/Ensslin
    gedauert? Da mußte ich als erstes dran denken. Jetzt aber mal im Ernst. Die hiesigen Gesetze sind bekannt, die Risiken ebenso…so what? Gerechtigkeit, daß ich nicht lache. Jedenfalls nicht für einen finanzschwachen, Lobby-losen BTM-Straftäter.

    Was erwarten wir? Jedes neue Gesetz schafft neue Verbrecher. Das sind kommunizierende Röhren.

  6. schreibt ihm dies bitte
    schreibt ihm dies bitte persönlich, das internet kann er im knast nicht verfolgen:
    adresse: Jürgen Hahnel, z.Zt. Schloß 1, 72108 Rottenburg (JVA)

    gruß JoB

  7. Anonymous

    Seit Oktober im Hungerstreik,
    Seit Oktober im Hungerstreik, ach ja wirklich? Mal abgesehen von der Hysterie wegen dem bisschen Gras! Von wegen “drogenpolitisch”, der Jürgen ist doch mit seiner vorgetäuschten Märtyrernummer nur noch lächerlich. Blinder Aktionismus und Herumgezicke ist das nur.

  8. Anonymous

    Jürgen Hahnel hat uns gebeten
    Jürgen Hahnel hat uns gebeten, folgendes Statement von ihm vom 28.09.09 hier noch einzutragen:

    Erst heute (28.09.2009) erfuhr ich vom DHV-Blog zu “meinem Fall/zivilem Ungehorsam”. Vielen Dank dafür! Dazu möchte ich ein paar Gedanken loswerden. Bitte schreibt mir nicht “dutzendfach” – was zum Glück nicht geschah – denn es würde mich total überfordern, darauf zu antworten -und langweilig ist mir auch nicht. D.h. konkrete Solidarität könnte auch dadurch gezeigt werden, daß Unterschriften gesammelt werden (siehe http://www.sichtbarewelt.de, “Hungerstreikerklärung” von mir, “Hanfgefangener im drogenpolitischen “Hungerstreik” von Anne Fröhlich, sowie demnächst von mir das “Gnadengesuch an Justizminister Goll (FDP Baden-Württemberg)”! Die von “Michael” und “XXL” angekündigten Briefe an mich, kamen nie an – falls sie überhaupt losgeschickt wurden. Ich konsumiere hier definitiv “nur” Tabak als Droge und werde nicht über den vorhandenen Handel (in jeder JVA, wie ich denke) mit illegalisierten Drogen berichten – nur was das Krankenrevier an Pharmadrogen rausgibt (die ich auch nicht nehme – nicht mal Aspirin gegen Zahnschmerzen) ist für mich interessant. Übrigens sind “Dealer” für mich mindestens genauso akzeptabel wie Alkohol-, Tabak- und Pharmadrogenhändler (bezieht sich auf Blogpost) von April bis Julimitte). Meinen unterbrochenen Hungerstreik (wg. Zeitgewinn “Panne” und “intensiver Schreibphase”) werde ich ab Fertigstellung meines “Offenen Briefs”, ca. Anfang Oktober 2009, wieder fortsetzen (siehe 1-3 Bericht und bald der 4. usw. auf http://www.sichtbarewelt.de)

    Vielen Dank und liebe Grüße von

    Jürgen

  9. seit 31.01.10 hat er den
    seit 31.01.10 hat er den hungerstreik wieder aufgenommen

  10. Anonymous

    Nee, also war wohl nix mit
    Nee, also war wohl nix mit Hungerstreik. Da hat der lieben Jürgen vielleicht ein kleines Motivationsproblem oder der kleine Entzug tut ihm doch ganz gut.

    Ich hab das Kraut selbst schon seit Monaten abgesetzt und werde dabei immer klarer im Kopf!

  11. er hatte den HS unterbrochen,
    er hatte den HS unterbrochen, um noch probleme im vollzug angehen zu können und um noch schreiben zu seiner aktion formulieren zu können…

    aktuelle infos findest Du auf http://www.sichtbarewelt.de
    http://www.gruene-hilfe.de
    und im Hanfjournal.

    JoB

  12. Anonymous

    Hat sich wohl noch nichts
    Hat sich wohl noch nichts getan?

    Macht den Hungerstreik wohl erst nach dem Mittagessen der liebe Jürgen.

    Wäre der erste den ich kenne, der zwei Monate ohne Nahrung aushält. Was war nochmal der Rekord? Haben wir jetzt etwa einen zweiten Bobby Sands oder so was?

  13. Anonymous

    Wir z.B. unterstützen den DHV
    Wir z.B. unterstützen den DHV und haben uns das hier ausgedacht:

    http://s11.directupload.net/file/d/2018/z378phnc_pdf.htm

    Vielleicht können wir uns so ein wenig solidarisieren?

    still smokin

  14. betreffs unterstellter schiet
    betreffs unterstellter schiet-egal-einstellungen: meinerseits bin ich ehrenamtlich IN MEINER FREIZEIT bei der grünen hilfe, bei der linken LAG DroPo Hessen, im linken gesprächskreis der JVA schwalmstadt und in der ver.di-betriebsgruppe an meinem arbeitsplatz aktiv, mensch kann nicht alles machen-
    was machst Du denn so gegen die allgemeine heiße luft?

  15. Anonymous

    Jaja. “Müssen noch abgetippt
    Jaja. “Müssen noch abgetippt werden”. Bei solchen Schiet-Egal-Einstellungen wunderts mich nicht wenn bei euch alles nur heiße Luft bleibt.

    Nicht so viel kiffen, Dude!

    Ich habs selber noch nicht probiert aber so eine Tragetasche würde mich schon interessieren, ihr ollen Barzer.

  16. wenn Du meinst, dass er ruhig
    wenn Du meinst, dass er ruhig ist, die aktuellsten infos findest Du jeweils auf http://www.sichtbarewelt.de
    seine haftberichte 4 und 5 sind per hand geschrieben, müssen aber noch abgetippt werden…die kontakte hinter mauern sind übrigens nicht so einfach, da dauert einiges länger…
    ich glaube eher, Du bist ruhig
    oder bist Du aktiv betreffs mahnwache oder unterstützungsunterschriften, mensch kann jürgen hahnel auch in die JVA rottenburg schreiben…
    nun, rastamoon- was tust Du, um nicht ruhig zu sein?

  17. Anonymous

    Jürgen ist ja so ruhig, ist
    Jürgen ist ja so ruhig, ist er noch beim Nachtisch…?

  18. ist seit 10.10. wieder im
    ist seit 10.10. wieder im hungerstreik!
    weitere infos http://www.gruene-hilfe.de und http://www.sichtbare-welt.de
    und wie sieht

  19. Anonymous

    *Ja, und was ist nun mit dem
    *Ja, und was ist nun mit dem Hungerstreik ???* War wohl eher eine Luftnummer oder schmeckts dem Jürgen so gut da im Bau, daß ers vergessen hat…

  20. er meint es ernst, aber damit
    er meint es ernst, aber damit er nicht zu schnell in

  21. Anonymous

    Na, so ernst meint der Jürgen
    Na, so ernst meint der Jürgen das auch nicht mit dem Hungern, oder.

    Is aber für die Öffentlichkeit nicht so gut, so ein extremer Ansatz. So eine jesusmäßige Märtyrernummer zieht nicht so gut, glaub ich.

    good weed
    Krikki

  22. meinen erkenntnissen nach war
    meinen erkenntnissen nach war der letzte René Gorig. Das war, wenn ich mich recht erinnere in der JVA Wittlich und dürfte ca. 2-3 Jahre her sein, wenn ich mich nicht irre.
    Es sollte hierzu etwas auf
    http://www.gruene-hilfe.de
    zu finden sein (ältere artikel anschauen)

  23. Anonymous

    Ich will diese Aktion nicht
    Ich will diese Aktion nicht schön reden, aber es bleibt uns nichts anderes übrig. Jürgen bleib stark! Ich stehe hinter Dir. Wir, besonderst Du, werden was bewegen. Ich gebe alles um auf diese menschenverachtende Politik aufmerksam zu machen! Ich lasse mich nicht unterdrücken und ich kann Dich zu 100 Prozent verstehen. Hiermit, verurteile ich die Journalisten die keine Eier in der Hose haben und nur das tun was die Politik will. In meinen Augen seid Ihr keine Journalisten sondern feiglinge, schämt euch! Dann die Kirche/ Vatikan denken sie seien heilig aber setzen sich nicht für ihre Brüder und Schwestern ein. Sie sind gegen eine Legalisierung von Hanf, gegen Schwule und Lesben obwohl diese Pflanze und diese Menschen Gott erschaffen hat. Der Kirche (Vatikan) sage ich: wenn ich wegen einer Pflanze ein Verbrecher bin, dann ist Gott auch ein Verbrecher! So jetzt kommen die Politiker, die denken sie seien etwas besonderes und wir müßen euch dienen. Falsch! Ihr müßt uns dienen und besonderst seid Ihr auch nicht. Hört sofort auf, Menschen zu unterdrücken, diskriminieren und zu kriminalisieren.

    Also solange diese Haltung weltweit bei Journalisten, Kirche und Politiker besteht, sage ich Euch aus tiefster Überzeugung und aus ganzem Herzen: *Leckt mich am Arsch!* *Vaffanculo!*

  24. Anonymous

    Jürgen, vielleicht erreichen
    Jürgen, vielleicht erreichen Dich diese Zeilen irgendwie:

    Ich bewundere Dich.

    *Du wirst diese Welt verändern!*

    Ich hoffe, dass Du in den schweren und entscheidenden Momenten, die noch auf Dich zukommen werden, stark bleibst.
    Du hast viele, viele Leute hinter Dir, mehr als Du denkst!

    @ Jo Biermanski
    Das finde ich echt prima, dass ihr Euch für Jürgen einsetzen werdet.

    Weiss jemand, wie lange es her ist, dass in Deutschland ein Häftling in Hungerstreik geht aus Prostest gegen die Drogenpolitik?

    Wenn überhaupt, muss das lange her sein.

    Also das was Jürgen gerade macht, könnte viel verändern.

    Wenn sich jetzt Häftlinge anschließen, die wegen der gleichen, unnötigen Geschichte im Knast sitzen, wird diese Aktion von Jürgen Geschichte schreiben und die Republik verändern.

    Ich freue mich riesig, dass ihr Euch für Jürgen stark macht.

  25. ich wünsche jürgen vor allem

    ich wünsche jürgen vor allem
    *gesundheit und freiheit*,
    dass die prohibitionistInnen endlich
    *zur vernunft kommen* (www.encod.org)
    und mut & kraft!
    Das Gnadengesuch unterstütze ich selbstverständlich.
    Wir (Grüne Hilfe Hessen+ Die Linke.-LAG Drogenpolitik Hessen) werden beim “Gedenktag für Drogenopfer am 21.Juli in Frankfurt und bei der Hanfparade am 1.August in Berlin auch für Jürgen Hahnel aktiv sein!
    http://www.linke-drogenpolitik.de