|

Deutsche Kiffer in Holland verfolgt

Passend zur gestrigen taz-Meldung, dass die Einführung von Drogenausweisen für Coffee-Shop-Touristen im niederländischen Grenzgebiet im März bevorsteht, hier ein Erfahrungsbericht. Zwei Deutsche wurden am Bahnhof Venlo von holländischen Zivilpolizisten mit 10 Gramm erwischt. Angeblich soll der Fall an die deutsche Staatsanwaltschaft gehen – wegen Schmuggel.

Anfrage | Kommentar:
——————–
hallo ihr guten  🙂
erst mal ein großes lob an euch.ihr seit echt die besten.macht weiter so!!!

Tut mir leid, ich hab`s nicht über mich gebracht, das rauszuschneiden.
🙂

(…) Also: Ich war zusammen mit meinem besten kollegen (…) in den Niederlanden, genaugenommen in Venlo.
Wir wollten und einen gemütlichen Tag im Coffeshop machen,etwas rauchen und dann wieder fahren. Wir sind nicht selbst gefahren, sondern mit der Deutschen Bahn. Natürlich wollten wir uns auch etwas von dem leckeren zeugs mit nach hause nehmen,also haben wir uns jeder 5 gr im shop gekauft. was nicht geraucht wurde, wurde abgepackt und in die jacke gesteckt.
wir sind ausm shop raus und hoch zum bahnhof.der zug stand schon da, wie immer kamen wir auf den letzten drücker  😉
als wir den zug betraten und uns setzten, legten wir die päckchen in den mülleimer (hab gehört sie können einem dann nichts, also die polizei…….).
Dann fiel mir ein Mann mit Hund auf,und kopfhörer im ohr,mir kams direkt wie zivil vor, was sich auch später bestätigt.mein kollege nahm beide päckchen aus dem müll und wir verließen den zug noch schnell bevor er abfahren konnte. der zug fuhr weg und wir standen am bahngleiß. als wir diesen verlassen wollten, da der nächset zug erst wieder in 1 ner stunde kam, hörte ich nur noch: “STOP! DEUTSCH?”
ich sagte ja.
“OKAY,POLIZEI, HABEN SIE DROGEN DABEI”?
ich hatte noch nicht geantwortet da standen 4 leute um uns plus 1 hund.
alle, bis auf den hund haben sich ausgewiesen 😉 alle aber in zivil, und alles HOLLÄNDER!
naja,da ich ja nix in den taschen hab, sondern mein kollege blöderweise beide pakete hatte, sagte ich, das ich nix habe.
sie fragten meinen kollegen, der es natürlich direkt zugab, da er es sowieso in seinen taschen hatte und wir wussten, das wir über eine kontrolle nicht rum kommen.
also mussten wir mit in so eine komische bahnhofskellerpolizeistation.
(…) dort kontrollierten sie uns getrennt voneinander.
bei mir nix gefunden, beim kollegen 10 gramm.
als wir wieder beisammen waren, sagten sie zu mir, das ich davon nix hören werde, weil ich nix dabei hatte, und zum kollegen sagten sie, das sich der Deutsche Staatsanwalt damit beschäftigen wird wegen schmuggeln von betäubungsmitteln.
und hierzu meine frage: Die Deutschen? wir sind doch nicht über die grenze gefahren sondern haben nur den zug betreten,ihn verlassen.
wenn es schmuggel wäre,müssten wir dann nicht erst die grenze passiert haben, oder zumindest vom bahnhof losgefahren sein? da die nächste station in deutschland liegt.
wenn er eine anzeige von den holländern bekäm, wegen des besitztes von cannabis in den niederlanden, würde ich das ja verstehen, aber in holland selbst schon bevor man die grenze passiert wegen schmuggeln bestraft zu werden?
oder wie sieht das aus? ich hoffe ihr habt da mehr durchblick.
ich habe selber erst vor kurzem eine strafe bekommen,die ich jetzt anfangen muss zu zahlen wegen 1,39 gr,cannabis eine geldstrafe von 1500 euro!!!

Nun, einen versuchten Schmuggel könnte ein deutscher Staatsanwaltschaft vielleicht daraus machen. Aber unabhängig davon: Nach deutschem Gesetz machen sich Deutsche auch im Ausland strafbar, wenn sie Drogen besitzen – und können auch in Deutschland deswegen verfolgt werden. Gerade im Grenzgebiet ist die Polizei sehr erfinderisch. Da wird dann auch mal gerne die eiserne Regel missachtet, dass der Konsum an sich nicht strafbar ist. Wer in Holland gekifft habe, müsse ja auch besessen haben, siehe: Deutsche Polizei verfolgt Coffee-Shop-Besucher, Cannabis-Blog des DHV vom 19.12.08.

Dass holländische Polizisten für die deutschen “Amtshilfe” leisten und kleine Kiffer verpfeifen, zeigt, wie sehr man in den Grenzgemeinden versucht, den Strom der Drogentouristen einzudämmen. Einerseits werden Coffeeshops an die Grenze verlegt, damit die Deutschen erst gar nicht in die Innenstadt kommen, andererseits werden die Kunden gleich dort von der Polizei aufgegriffen. Ziemlich krank.

Und wie soll das mit den Ausweisen werden? Die taz bleibt da nebulös. Sollen die Drogenausweise nur an Einheimische gehen oder auch an Ausländer? Soll man sich etwa tatsächlich einen amtlichen “Drogenausweis” besorgen, um gleich danach von der Polizei gejagt zu werden?

Da ist gerade ziemlich viel in Bewegung an der Grenze zu Holland, niemand hat gerade einen genauen Überblick, was da alles läuft. Wer hat noch grenznahe Polizeikontakte in Deutschland und den Niederlanden gehabt? –> Erfahrungsberichte gerne ins Kommentarfeld unten oder direkt an mich.


Kommentare

18 Antworten zu „Deutsche Kiffer in Holland verfolgt“

  1. Anonymous

    RE: Deutsche Kiffer in Holland verfolgt
    Korrektur : komme gerade aus Venlo – im roots gibts mittlerweile bestes Weed (Wide Widow 5 gr. 40€ – top Qualität) und Polizei o.ä. lässt sich nie blicken.

  2. Anonymous

    also ich war vor 2 wochen in
    also ich war vor 2 wochen in maastricht und dort sind die leute mit roller ohne helm und mit ner tüte am bullenauto vorbei und nix war, da sind deutsche in 10ergruppen vom bahnhof in die coffeeshops gestürmt, ich will garnich wissen wieviel deutsche am Tag nach holland rüberfahren… in maastricht haben wir kein einziges mal ne sirene gehört, alle gechillt drauf und wenn se zuviel gesoffen haben gehen se kiffen oder pennen jedenfalls sind die leute dort nich so gestresst wie hier in fucking Deutschland! da wären die Cops in Maastricht Tag und Nacht unterwegs um hauptsächlich Deutsche, Franzosen und Belgier festzunehmen -.- und so wie das dort aussieht juckt das kein Schwein wer sich dort zukifft…
    Wir haben uns vor so nem Gebäude mit Brunnen einen reingeharzt da lief sogar n Nachtwächter 2 Meter an uns vorbei und wir drehen uns ne Tüte ^^ also ich würd mal nich so viel auf Gerüchte oder Medien geben, is nur Angst/Panikmache

  3. Anonymous

    Hallo der hammer was man hier
    Hallo der hammer was man hier so alles liest da kommt einen echt alles hoch niederländische behörden verfolgen deutsche kiffer echt krank diese besch…e politik hier in de regt mich echt auf ich als arbeiter kann mir vorwerfen ich währe kriminell und vll noch ein drogen junkie dealer oder sonstiges und politiker pfeifen sich koks rein und sonstiges zeugs auf kosten vom steuerzahler armes deutschland wann hier mal was geschieht da kann man wohl lange warten 15 jährige besaufen sich mit 3 flaschen tequila so dass sie an einer überdosis alk sterben und alle friedlichen kiffer die keinem was tun können sich als kriminell darstellen lassen ja gute nacht ich persönlich rauch lieber mal einen bevohr ich diesen sch.. alk trinke aber jeden das seine alk is hald ne legale droge wo der liebe staat dabei verdient in dem sinne peace for all und lasst euch nicht verbieten eine natur pflanze zu rauchen

  4. Anonymous

    Also 1,5 g wurden letztens
    Also 1,5 g wurden letztens erst noch mit 50 € geahndet. Es handelte sich in diesem Fall um einen Schüler in NRW. Zeitgleich wurde er mit einem Studenten erwischt der keine “messbare” Menge mit sich geführt hat, dennoch zu 100 € strafe verdonnert wurde. Irgendwie scheint mir das Strafmaß, jedesmal willkürlich entschieden zu werden. Aber 1.500 € halte ich für sehr Utopisch. War das denn das erstemal oder bist du ein Wiederholungs”täter” 😉

  5. Anonymous

    Mahlzeit,

    Mahlzeit,

    ich war gerade auf der google suche nach nem shop in Rotterdam, da ich nach Ostern fuer 6 Wochen dort auf Montage bin. Jetzt bin ich total verwirrt was diesen Mitgliedsausweis angeht,.. und überhaupt.. nettes Projekt das ganze hier!
    Na mal sehen wie es wird,..

  6. Anonymous

    Wenn man auch so blöd ist zum
    Wenn man auch so blöd ist zum kiffen nach Venlo zu fahren!
    Selber schuld.
    Fahrt das nächste mal halt nach Amsterdam.
    Da ist alles noch relativ easy!
    Die Holländer mit ihrer momentanen rechten Politik haben halt einen an der Waffel.
    Ausser in A´dam!

  7. Anonymous

    Hey Leute – ich fahr
    Hey Leute – ich fahr demnächst nach Eindhoven. Hab die Schnauze voll von Venlo. Die niederländischen Polizisten jagen dort die Deutschen, um dem Ärger mit der BRD aus dem Weg zu gehen. Mehr nicht. In Eindhoven sind die Shops eh besser und mehr Auswahl (ich sag nur Erdbeer-Weed mmmmhhh lecker!)
    Verbindet doch Euern Trip mal mit Urlaub oder Ähnliches. UND : Unauffällig sein. 4 Teenies im alten Golf – logo, dass die Euch rausziehen. Ich fahr immer mit dem alten Volvo meines Vaters – da will keiner was noch Euch. Grüße aus dem Nazi-Staat Bayern!

  8. Anonymous

    Ich bin aus Rio de Janeiro.
    Ich bin aus Rio de Janeiro. Bei uns ist es Grass auch “de juri” verboten, aber wird von der Polizei nicht verfolgt und man kriegt keine Strafe für das Besitzen (nur fürs verkaufen). Man kann also, sorglos Grass besorgen (1€ / Gramm) und kiffen. Ich finde die Drogenpolitik Deutschlands total Krank. Das ist die Inquisition der neuen Zeit.

  9. Anonymous

    hallo, ich war im Oktober mit
    hallo, ich war im Oktober mit mein Freunden, in Masstricht in den Niederlanden, waren dort gemütlich in den coffeshops einkaufen, als wir dann zurück fuhren, wurden wir 2 km nach der Holländischen Grenze, von der Autobahnpolizei Aachen angehalten, es wurde unser auto durschsucht, dann fanden sie alles. Jetzt musste ich und ein kollege wo volljährig waren eine Geldstrafe zahlen, bei mir waren es 663 euro beim mien kumpel über 800 euro, die andern zwei waren minderjährig und haben ne gerichtsverhandlung bekommen, sie müssen beide sozialstunden machen, die richterin hat den einen gedroht, sollte sie ihn nochmal vor gericht sehen dann kommt er höchstwarscheinlich in U-Haft. Ich find des einfach scheisse wie der Staat hier mit den leuten umgeht, wegen so ein paar pflanzen, kiffer ist nicht gleich kriminell, statt Kinderschänder zu verfolgen werden Leute wie wir verfolgt

  10. Anonymous

    Die Politiker haben ein an
    Die Politiker haben ein an der Waffel denken das Sie mit Gesetzen gegen Cannabis was regeln können .Gib das Hanf frei ! Genau so wie Stefan Raab das gesungen hatte .Ganja wird es immer und überall geben ob mit oder ohne Staat und das ist gut so 🙂

    peter

  11. Anonymous

    KÖLN 🙂 hehe
    KÖLN 🙂 hehe

  12. Anonymous

    Hi,nö NRW !!!
    Grüß DrDope

    Hi,nö NRW !!!
    Grüß DrDope

  13. Moinsen,

    Moinsen,

    jetzt muss mich einer aufklären. Wo bekommt man den 1500€ Geldstrafe, wegen 1,4 gramm.

    Das kann doch nur der Nazistaat Bayern sein oder?

  14. Neue Berichten über die
    Neue Berichten über die Verschiebung der Einführung der Mitgliedsausweise für niederländische Coffeeshops nennen nun kein Datum mehr für die Einführung. Erst müssten rechtliche Fragen umfassend geklärt werden:

    NTV, 4.1.10:
    “Coffeeshops bleiben Coffeeshops –
    In den Niederlanden ist vorerst nun doch kein Mitgliedsausweis für den Kauf von Cannabis in Coffeeshops notwendig.”

    Business Report, 4.1.10:
    “Dutch plan to curb cannabis sales to foreigners delayed”

  15. Anonymous

    scheiss drauf die wichser von
    scheiss drauf die wichser von den behörden und der regierung müssten mich schon töten um mich von leckerem ganja fernzuhalten… die wissen doch ganz genau das kiffer nen erweiterten horizont haben und anfangen richtig über sachen nachzudenken und nicht einfach den mund zu halten und zu folgen -.- der regierung ist ein versoffenes volk einfach lieber als ein überdenranddenkendeskiffervolk… und es is mir auch kack egal obs “illegal” is so und jetz kiff ich so richtig heftig wahahahaha

  16. Anonymous

    hallo.

    hallo.
    ich bin einer von denen den das obige passier ist.
    so wie ichs verstanden habe versuchter schmuggel ja………der beweis wäre unser bahnticket,ein tagesticket.das zeigt ja das wir wieder nach deutschland wollten…..aber es kann doch durchaus sein das wir uns im zug geirrt haben haben und dies zu spät bemerkt haben oder sonstiges.
    ist schon echt krank was da abläuft.
    hatte schon eine strafe wegen etwas über 15 gr besitz.waren auch 1500 euro,und jetzt das selbe für 1,39 gr???
    find ich schon derbe einem fast einen monatslohn abzunehmen für nichtmal 2 gramm.nur irgendwie kann man nix machen.mann fühlt sich ziemlich hilflos,vor gericht biste ein “Kiffer” und dann bist du unten durch,habs selbst erlebt.Trotz das ich einen festen job seit jahren habe,in einem eigenen haus lebe,eine feste beziehung führe und nie vorher aufgefallen bin,eben “ganz normal”.Naja in dem Sinne…..Armes Deutschland ( und auch Holland 🙂 )
    bis dahin Dr.Dope

  17. Anonymous

    Die Sache mit dem Ausweis ist
    Die Sache mit dem Ausweis ist wie alle Versuche der Repression ein Schlag ins Wasser.

    Das einzige, was geschehen wird, ist eine Verschiebung des Cannabis-Handels auf der Strasse und in dunkle Gassen.

    Vielleicht ist das ja die wahre Absicht dieser Politik. Die Polizei hätte dann endlich wieder genug zu tun…

  18. Anonymous

    1. ich kann mir vorstellen
    1. ich kann mir vorstellen das das was ihr gemacht habe versuchter schmuggel ist und dazu ist auf beiden seiten der grenze per gesetzt verboten?!

    2. die hohe strafe hat nichts mit der menge zu tun sondern mit dem straftatbestand

    3. ist das verfahren das roots oase in venlo mit den kundenkarten durchführt schon das was die niederländische regierung unter diesem ausweis versteht? ( dort muss jeder konsument seinen ausweis vorlegen, es wird ein foto gemacht und man bekommt eine magnetkarte ausgehändigt, die wohl nur registriert ob man an dem tag schon in dem shop war )