|

David Nutt: “Alkoholkonsum würde um 25% fallen, wenn wir Coffeeshops hätten”

Der Ende 2009 entlassene oberste Drogenberater der britischen Regierung (siehe “Großbritannien: Wissenschaftliche Fakten in der Drogenpolitik unerwünscht“) prophezeite vor Mitgliedern des britischen Parlaments, dass ein regulierter Markt für illegale Drogen der beste Weg sei und dass man den Alkoholkonsum um 25% senken könnte, würden wie in den Niederlanden Coffeeshop eingeführt werden. Er merkte zudem an, dass es auch die Polizei lieber mit bekifften Menschen zu tun hätte als mit betrunkenen. Nutt ist international durch seine Studien zur Gefährlichkeit von Drogen bekannt geworden, in seinem letzten Ranking landete Alkohol vor Heroin und Kokain.

Quelle: David Nutt: alcohol consumption would fall 25% if cannabis cafes were allowed, The Guardian vom 19.6.2012


Kommentare

3 Antworten zu „David Nutt: “Alkoholkonsum würde um 25% fallen, wenn wir Coffeeshops hätten”“

  1. Anonymous

    RE: David Nutt: “Alkoholkonsum würde um 25% fallen, wenn wir Cof
    [quote name=”pumukel”]Mal wieder typisch, wenn die sich von der Drogenpolitik zurückziehen kommen die alle an und sagen ist ha halb so wild.
    Mal sehen ob die Diekmanns nach Ihrem Rauswurf auch hinsteht und sagt ” Es wäre doch am besten, wenn man cannabis legalisieren würde” Könnte ich mir vorstellen.
    Wenn man bedenkt dass der Anslinger selbst nach seinem Ausscheiden aus der DEA selbst Cannabis als Alibi Bezeichnet hat.
    Alles nur Arschkriecher in der Regierung und in der Drogenpolitik.[/quote]

    Du bist da nicht richtig informiert. Erst hat David Nutt seine Klassifizierung über die Schädlichkeit aller Drogen veröffentlicht, danach war er seinen Job los, er ist also einer der nicht gewartet hat bis er sowieso nichts mehr zu verlieren hat, sondern steht für die Wahrheit ein.

    Weiterhin muss man zu seiner Aussage hinzufügen dass dazu die Studien aus den USA passen wonach in allen Staaten in denen medizinisches Cannabis legal ist die Unfälle im Strassenverkehr um bis zu 16 % zurückgegngen sind, wahrscheinlich weil die jetzt weniger saufen. Damit haben wir auch die Erklärung warum die Alkoholindustrie unser schlimmster Feind ist.

  2. Anonymous

    RE: David Nutt: “Alkoholkonsum würde um 25% fallen, wenn wir Cof
    Mal wieder typisch, wenn die sich von der Drogenpolitik zurückziehen kommen die alle an und sagen ist ha halb so wild.
    Mal sehen ob die Diekmanns nach Ihrem Rauswurf auch hinsteht und sagt ” Es wäre doch am besten, wenn man cannabis legalisieren würde” Könnte ich mir vorstellen.
    Wenn man bedenkt dass der Anslinger selbst nach seinem Ausscheiden aus der DEA selbst Cannabis als Alibi Bezeichnet hat.
    Alles nur Arschkriecher in der Regierung und in der Drogenpolitik.

  3. Anonymous

    RE: David Nutt: “Alkoholkonsum würde um 25% fallen, wenn wir Cof
    legalize it……..