|

Weltdrogenbericht zeigt Wirkungslosigkeit der Verbotspolitik

Wie jedes Jahr erschien vor einer Woche der Weltdrogenbericht. Dieses Mal wurde er in trauter Einigkeit von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, dem UNODC- (United Nations Office on Drugs and Crime) Geschäftsführer Yury Fedotov, dem Präsidenten der UN-Generalversammlung Joseph Deiss und Viktor Ivanov, dem Leiter der russischen Drogenbehörde präsentiert.

Echte Neuigkeiten enthält der Bericht in diesem Jahr nicht, aber gleich zu Beginn zeigt er das Versagen der Politik seiner Urheber: Während auch UN-Drogenpolitik seit Jahrzehnten eine drogenfreie Gesellschaft oder wenigstens eine massive Verringerung des Drogenkonsums vor allem mit repressiven Mitteln erreichen will, zeigt die Realität ein anders Bild. Von einer Senkung der Zahl der Drogenkonsumenten kann nicht die Rede sein. Der Bericht widerlegt einmal mehr die Wirksamkeit der Drogenverbote und macht deutlich, wie realitätsfern die Pläne zur Schaffung einer Welt ohne Drogen sind.

Zahl der Konsumenten weltweit - World Drug Report 2011
Zahl der Konsumenten weltweit – World Drug Report 2011

Die Drogenbeauftragte reagierte in einer Pressemitteilung auf den Bericht und schrieb:

Der Weltdrogenbericht 2011 zeigt, dass der Konsum synthetischer Drogen, wie Ecstasy, Speed oder Chrystal, und auch der Handel mit diesen Substanzen global zunimmt. Zusätzlich legt der Bericht dar, dass das Auftreten neuer synthetischer Drogen viele Länder dieser Welt vor große Herausforderungen stellt. Es ist daher Aufgabe aller Staaten sich dieser Problematik anzunehmen und grenzübergreifend zusammen zu arbeiten. Verbote und Strafverfolgung können aber nicht das alleinige Mittel sein. An vorderster Stelle muss die Aufklärung über die Gefahren dieser Substanzen stehen. […]

Nur seltsam dass sie in Deutschland primär auf die Verfolgung der Drogenkonsumenten setzt. Gerade bei den neuen Drogen wie Spice und Co. gab Dyckmans Konferenzen gemeinsam mit den Säbelrasslern vom BKA und setzte auf das scharfe Schwert des Betäubungsmittelgesetzes.

In Deutschland haben neben der Drogenbeauftragten sonst nur die Grünen auf den Bericht reagiert, Harald Terpe, Sprecher für Drogen- und Suchtpolitik, und Tom Koenigs, Vorsitzender des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, schreiben in einer Pressemitteilung dazu:

Der UN-Weltdrogenbericht 2011 zeigt deutlich, dass die bisherige vor allem auf Repression setzende Drogenpolitik gescheitert ist. Trotz Prohibition ist der weltweite Drogenkonsum in den letzten 20 Jahren erheblich angestiegen. Wir fordern das UNODC auf, endlich die nötigen Schlüsse daraus zu ziehen und eine Reform der internationalen Drogenpolitik auf Grundlage der Vorschläge der Global Commission on Drug Policy anzustoßen. Behandlungsangebote für Abhängige müssen verbessert, den Drogengebrauch entkriminalisiert und Modelle zur legalen Regulierung von Drogen entwickelt werden. Erfolge in der Drogenpolitik sollen nicht mehr nur anhand von Festnahmen oder Konsumraten gemessen werden, sondern etwa auch am sozialen und politischen Entwicklungsniveau in Drogenanbaugebieten. […]

Dem ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen…

Mehr zum Thema:


Kommentare

5 Antworten zu „Weltdrogenbericht zeigt Wirkungslosigkeit der Verbotspolitik“

  1. Anonymous

    RE: Weltdrogenbericht zeigt Wirkungslosigkeit der Verbotspolitik
    Frei nach Stoiber:”Wer den freien Genuß von Alkohol und Nikotin befürwortet – wie in trauter Einheit Lobby und Politik – nimmt in verantwortungsloser Weise den Tod von Tausenden junger und erwachsener Menschen in Kauf.”

    Frei nach aXXL: “Wer den Genuss von Cannabis in Kauf nimmt, befürwortet – ander als Politik und Alkonik-Lobby – die Freiheit von Tausenden verantwortlichen Jungen und Erwachsenen nicht daran zu versterben.”

  2. Anonymous

    RE: Weltdrogenbericht zeigt Wirkungslosigkeit der Verbotspolitik
    Mein Kommetar bezieht sich auf die Sendung des SWF II mit Caspers Merks Tomasius und Koenigs.
    Anscheinend bin ich über den Link auf die falsche Seite gerutscht, zu diesem Thema kann ich sagen ,dass es für mich eine ziemliche Überraschung war, den UN Generalsekretär eine Petition von Avaaz gegen den Krieg gegen Drogen in die Kamera halten zu sehen. Das ist schon etwas ganz neues und ein kleiner Fortschritt.

  3. Anonymous

    RE: Weltdrogenbericht zeigt Wirkungslosigkeit der Verbotspolitik
    Ich kann es immer wieder nicht glauben, dass solch dumme Leute wie diese(r) Kasper(s)usw. eine solche Macht haben (aber auch kein Wunder bei so einem extrem Bilzeitungsverdummten Volk). Die widerspricht sich in einem Satz 3 mal und merkt es nicht mal. Sie gibt zu dss der unkontrollierte Illegale Drogenhandel die Staaten zerstört, wegert sich aber diesen zu konrollieren, oder wenigstens damit anzufangen. Hat die eigentlich einen an der Waffel, ich sage ja schon immer diese Drogenkriegsfanatiker (Bin Laden läßt grüßen) gehören alle in die Klapsmühle. Dort können sie sich von *Experten” wie diesem Tomasius behandeln lassen.
    Diese sogenannten Programme zur Entwicklung alternativer Agrarprogramme in Kolumbien, von denen dieser Intelligenzbolzen spricht(bei dem ich mich frage wie der jemals sein Abi bestanden hat oder gar nen Dr. gemacht, evtl. Plagiat wie z.B. andere Überflieger in seiner Partei, wie Guttenberg und Konsorten?) , erschöpfen sich darin, bis 2020 80% des Urwaldes für Palmölplantagen abgeholzt zu haben und hundertausende Kleinbauern mit gefälschten Besitzurkunden und teils durch faschistische Mörderbanden von ihrem Land vertrieben zu haben, damit wir E10 Sprit fahren können.
    Das wird dieses Land endgültig ruinieren(ich weiss von was ich rede denn ich bin seit Jahren mit einer Kolumbianerin verheiratet und habe das Land zwei mal besucht) und das alles nur zugunsten einer kleinen Ölmafia die dann die Koksmafia teilweise ersetzt. Die Landbevölkerung vegetiert jetzt in ganz neuen Slums die ich selbst in Medellin gesehen habe, hungern wie einige Verwandte meiner Frau, während einige wenige immer reicher werden, das nennen die dann wirtschaftlichen Erfolg. Verlogener geht´s nicht.

  4. von
    Wie jedes Jahr erschien vor einer Woche der Weltdrogenbericht. Dieses Mal wurde er in trauter Einigkeit von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, dem UNODC- (United Nations Office on Drugs and Crime) Geschäftsführer Yury Fedotov, Präsidenten der UN-Generalversammlung Joseph Deiss und Viktor Ivanov, der Leiter der russischen Drogenbehörde präsentiert.

  5. Anonymous

    RE: Weltdrogenbericht zeigt Wirkungslosigkeit der Verbotspolitik
    Ich hoffe das sich hier in dem Land mal was tut und deswegen werden wir den Hanfverband tatkräftig unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert