|

Video: Prof. Quensel gegen Bestrafung von Drogenkonsum und -handel

In einem neuen Video des Schildower Kreises erklärt Professor Quensel, warum er für eine “Restauration” der Drogenpolitik ist. Strafen für Drogenbesitz und -handel bringen laut Quensel erheblich mehr Schaden als Nutzen.

Der Schildower Kreis, ein Netzwerk von Experten aus Wissenschaft und Praxis, will auf die schädlichen Folgen der Drogenprohibition aufmerksam machen und legale Alternativen zur repressiven Drogenpolitik aufzeigen.

Das neue Video mit Professor Quensel ist heute auf dem youtube-Kanal des Schildower Kreises erschienen. Dort sind schon Videos der “Schildower” Prof. Böllinger und Prof. Scheerer zu finden, s. auch DHV-Cannabis-Blog vom 02.06.2010: Professoren gegen Drogenverbote. Auf dem Kanal finden sich außerdem weitere Videos von “US-Professoren und -Polizisten für die Legalisierung”.

Das neue Video hat wieder eine mäßige Aufnahmequalität, ist aber ok und Prof. Quensel ist gut zu verstehen. Ich weiß als gut unterrichteter Kreis, dass die nächsten Videos des Schildower Kreises eine bessere Qualität haben werden.

Aber jetzt Vorhang auf für Prof. Stephan Quensel:

 

 

 

Professor Stephan Quensel ist Jurist und Soziologe. Er hat mehr als 30 Jahre an der Universität Bremen über Drogen und Drogenpolitik gelehrt und geforscht. Er hat darüber fünf Bücher veröffentlicht, zuletzt im vergangenen Jahr das Buch “Wer raucht, der stiehlt”, in dem er das Freizeit- und Drogenverhalten von 4000 Schülerinnen und Schülern aus fünf europäischen Städten untersucht. Herr Quensel ist auch Mitglied im Schildower Kreis, einem Expertengremium, das sich für eine Wende in der Drogenpolitik einsetzt und die Drogenprohibition für gescheitert hält. In diesem Video erklärt er, warum er dies tut.


Kommentare

2 Antworten zu „Video: Prof. Quensel gegen Bestrafung von Drogenkonsum und -handel“

  1. Anonymous

    RE: Video: Prof. Quensel gegen Bestrafung von Drogenkonsum und –
    JA das stimmt, wennn ihr jetzt schon pro monat an die 100.000 klicks habt müsstet ihr hier aktiver werden denn es ist ein guter Ansatz über PRominente das Thema in den Vordergrund zu rücken. klar dinge wie schildower kreis sind wichtig u. gut u. dieser besteht aus sehr intelligenten leuten, jedoch intressiert den meisten doch mehr was eine katzenberger oder ein b-promi zu melden hat…von daher schnappt euch die promis !!! u wir gehen voran…ganzseitige BILD anzeigen etc.

  2. Anonymous

    RE: Video: Prof. Quensel gegen Bestrafung von Drogenkonsum und –
    mich stört dass es immer nur um jugendliche geht.legalisieren ja!aber ü18.dh für die angesprochene gruppe wäre es trotzdem nicht zulässig.

    dreht sich auch der dhv im kreis?ohne lobby geht nix.aber wer bildet diese?wie wäre es mal eine kampagne zu starten wie “du bist deutschland” nur für cannabis.mit prominenten leuten die sich zur verfügung stellen.besonders deswegen um endlich die öffentlichkeit zu informieren.jedes jahr eine hanfparade in nur einer stadt ist viel zu wenig..