|

Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskussion über die Umsetzung

Am Samstag, 8. Juni 2013 findet im KUBIZ in Berlin die Veranstaltung “Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskussion über die Umsetzung”. Organisiert wird sie von ENCOD, unserem europäischen Dachverband mit Hilfe von Near Dark und dem Hanf Museum Berlin. Die Veranstaltung findet man auch auf Facebook.

PROGRAMM
10.45 Einlass
11.00 Willkommen
11.15 – 12.45 Errichtung eines Cannabis Social Club
Vier Schritte: Offentliche Präsentation, Gründung des Clubs, Professionalisierung, Lobby-arbeit
12.45 – 13.30 Mittagessen
13.30 – 15.00 Perspektive für einen CSC in Deutschland
Gesetze, Politik, Perspektive für Bürgerinitiative
15.00 – 16.00 Die nächste Schritte
16.00 – 18.00 Chill out

Cannabis Social Clubs“ sind Bürgervereinigungen, welche den Anbau einer begrenzten Menge Cannabis für ihren persönlichen Bedarf organisieren. Im Einklang mit der Gesetzgebung ihres Landes errichten sie einen geschlossenen Kreislauf von Produktion, Verteilung und Konsum.

Legal operierende „Cannabis Social Clubs“ werden bereits in Spanien und Belgien betrieben. Die Errichtung eines Clubs wäre in jedem Land möglich, in dem der Cannabiskonsum straffrei gestellt ist. Im Dezember 2011 wurde ein Verhaltenskodex für europäische „Cannabis Social Clubs“ ausgearbeitet.

Internationale Drogenkonventionen enthalten keine verbindliche Verpflichtung, die Ländern vorschreibt den Konsum und Anbau von Cannabis zum persönlichen Gebrauch zu verbieten. Aufgrund dessen können die unterzeichnenden Länder den Konsum straffrei stellen und die Regulierung des Anbaus für den persönlichen Gebrauch einführen, ohne internationale Sanktionen befürchten zu müssen. Diese Maßnahmen bilden das Fundament einer rationalen Gesetzgebung, sie sind jedoch nicht ausreichend. Der Anbau für den persönlichen Gebrauch kann die große Nachfrage nicht decken. Sie enthalten auch nicht automatisch Garantien zum Schutz vor allen Gesundheitsrisiken oder Weitergabe an den Schwarzmarkt. Um diese Risiken zu minimalisieren bedarf es eines höher entwickelten Systems der Produktion und Verteilung.

Die rationalste Lösung ist die Kollektivierung des Anbaus für den persönlichen Gebrauch. Volljährige Konsumenten, die nicht selbst Anbauen wollen können gemeinnützige Vereinigungen, die „Cannabis Social Clubs“, gründen; mit dem Zweck einen legalen, sicheren und transparenten Zugang zu Cannabis für ihre Mitglieder zu erhalten.

Dies erreichen sie durch Einsetzen eines Models für einen regulierten Markt, in dem sich das Angebot immer an der Nachfrage orientiert. Das heißt die Produktion ist auf eine festgelegte Menge begrenzt, die den Eigenbedarf der Mitglieder deckt.

Bitte nehmen Sie an dem Workshop teil, wenn Sie diese Möglichkeit schaffen wollen. Kontaktieren Sie uns mit Ihre Fragen:


Kommentare

18 Antworten zu „Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskussion über die Umsetzung“

  1. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    [quote name=”Mojo”]

    [b]Das alles bedeutet kurz gesagt:[/b]
    [b][b][u][i][b]
    EINFACH MACHEN[/b][/i][/u][/b][/b]

    Alle Kiffer treffen sich vorm Reichstag und Kiffen !!!!
    [b]ALLE !!!!!!!!!![/b]
    dann bekommen halt 2 Millionen deutsche ne Predigt von der Polizei oder wie?????
    Wofür denn????
    Weil wir auf der Wiese sitzen und uns freuen????
    Weil es halt mal keinen besoffenen gibt der Ärger macht???

    [/quote]

    100 % meine Meinung.. Verhandlungen u.Ä. scheitern… warum dann nicht derartiges? Alle raus auf die straßen… bin sofort dabei!

  2. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    [quote name=”Mojo”]

    [b]Das alles bedeutet kurz gesagt:[/b]
    [b][b][u][i][b]
    EINFACH MACHEN[/b][/i][/u][/b][/b]

    Alle Kiffer treffen sich vorm Reichstag und Kiffen !!!!
    [b]ALLE !!!!!!!!!![/b]
    dann bekommen halt 2 Millionen deutsche ne Predigt von der Polizei oder wie?????
    Wofür denn????
    Weil wir auf der Wiese sitzen und uns freuen????
    Weil es halt mal keinen besoffenen gibt der Ärger macht???

    [/quote]

    100 % meine Meinung.. Verhandlungen u.Ä. scheitern… warum dann nicht derartiges? Alle raus auf die straßen… bin sofort dabei!

  3. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    [quote name Mojo)

    Was für ne Partei gründen?( nich böse gemeint Willy, gibts ja schon, aber die können halt nix^^)

    Ich wüßte nicht daß es solch eine Partei schon gibt, zumindest habe ich noch nie und schon garnicht im Hanfverband von einer Deutschen Hanf Partei oder ähnlichem gehört. Das kann aber auch daran liegen dass diese nicht von Legalisierungsfirmen wie dem Hanfverband der den Grünen hörig ist oder auch nur einem Hanfjournal unterstützt und propagiert wird. Vielleicht hat diese Partei auch nur keinen Erfolg weil es einige Leute nicht wollen? Wenn es jedenfalls eine solche Partei gibt ist es ein Armutszeugnis für den Hanfverband dass er diese nicht unterstützt, und keine Sau etwas davon weiß. Das gebettel um unsere Rechte bei dem bis ins Mark korrupten Gesindel von den verbrecherischen etablierten Parteien bezeichnen sie als Königsweg zur Legalisierung, so wird das jedenfalls zun meinen Lebzeiten nix mehr. Und das ist auch schon genau der Grund warum ich aus dem Hanfverband ausgetreten bin. Wenn ich kämpfe dann nämlich richtig und ich will von meinem Sieg auch noch etwas haben.

  4. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    [quote name Mojo)

    Was für ne Partei gründen?( nich böse gemeint Willy, gibts ja schon, aber die können halt nix^^)

    Ich wüßte nicht daß es solch eine Partei schon gibt, zumindest habe ich noch nie und schon garnicht im Hanfverband von einer Deutschen Hanf Partei oder ähnlichem gehört. Das kann aber auch daran liegen dass diese nicht von Legalisierungsfirmen wie dem Hanfverband der den Grünen hörig ist oder auch nur einem Hanfjournal unterstützt und propagiert wird. Vielleicht hat diese Partei auch nur keinen Erfolg weil es einige Leute nicht wollen? Wenn es jedenfalls eine solche Partei gibt ist es ein Armutszeugnis für den Hanfverband dass er diese nicht unterstützt, und keine Sau etwas davon weiß. Das gebettel um unsere Rechte bei dem bis ins Mark korrupten Gesindel von den verbrecherischen etablierten Parteien bezeichnen sie als Königsweg zur Legalisierung, so wird das jedenfalls zun meinen Lebzeiten nix mehr. Und das ist auch schon genau der Grund warum ich aus dem Hanfverband ausgetreten bin. Wenn ich kämpfe dann nämlich richtig und ich will von meinem Sieg auch noch etwas haben.

  5. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    [quote name=”atheist”]Grammatik? “die nicht selbst Anbauen wollen können gemeinnützige Vereinigungen” vielleicht solltest du mal weniger kiffen^^[/quote]
    Vielen Dank für deinen außerordentlich freundlichen Hinweis. Dieser Text stammt nicht von uns bzw. Max, sondern von den Organisatoren der Veranstaltung. Bitte wende dich mit deiner Kritik direkt an sie, s. links.
    Wir werden in Zukunft verstärkt darauf achten, übernommene Texte klar als Zitate zu kennzeichnen.

  6. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    [quote name=”atheist”]Grammatik? “die nicht selbst Anbauen wollen können gemeinnützige Vereinigungen” vielleicht solltest du mal weniger kiffen^^[/quote]
    Vielen Dank für deinen außerordentlich freundlichen Hinweis. Dieser Text stammt nicht von uns bzw. Max, sondern von den Organisatoren der Veranstaltung. Bitte wende dich mit deiner Kritik direkt an sie, s. links.
    Wir werden in Zukunft verstärkt darauf achten, übernommene Texte klar als Zitate zu kennzeichnen.

  7. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    Grammatik? “die nicht selbst Anbauen wollen können gemeinnützige Vereinigungen” vielleicht solltest du mal weniger kiffen^^

  8. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    Grammatik? “die nicht selbst Anbauen wollen können gemeinnützige Vereinigungen” vielleicht solltest du mal weniger kiffen^^

  9. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    Deutschland hat aber ein Problem das BTM heißt und von der Bfarm wird keiner eine Genehmigung bekommen… Die sind schlauer und wissen sowieso alles besser 🙂 Sogar richtig kranke werden nur schwierig geholfen.

    Außerdem sollte alles klappen, in 20 Jahren, möchte ich mich nicht unbedingt registrieren lassen um Cannabis zu bekommen. Muss doch auch keiner wenn er Bier kauft… Das mit den CSC sind nur halbe Lösungen.
    Auswandern ist eine alternative, der Kampf hier ist zeitverschwendung. Oder lustig wenn mann sonst nicht viel zu tun hat…

  10. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    Deutschland hat aber ein Problem das BTM heißt und von der Bfarm wird keiner eine Genehmigung bekommen… Die sind schlauer und wissen sowieso alles besser 🙂 Sogar richtig kranke werden nur schwierig geholfen.

    Außerdem sollte alles klappen, in 20 Jahren, möchte ich mich nicht unbedingt registrieren lassen um Cannabis zu bekommen. Muss doch auch keiner wenn er Bier kauft… Das mit den CSC sind nur halbe Lösungen.
    Auswandern ist eine alternative, der Kampf hier ist zeitverschwendung. Oder lustig wenn mann sonst nicht viel zu tun hat…

  11. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    “Die Gründung eines CSC” als Präsentation von Joep Oomen als PPTX, PDF & ODP sowie die Bilder einzeln -> https://www.dropbox.com/sh/x9u96h5l9wmmqvx/VFgIZ_qedJ

  12. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    “Die Gründung eines CSC” als Präsentation von Joep Oomen als PPTX, PDF & ODP sowie die Bilder einzeln -> https://www.dropbox.com/sh/x9u96h5l9wmmqvx/VFgIZ_qedJ

  13. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    Hi,

    ich finde die Idee einer solchen Veranstaltung gut, weil den Konsumenten Aufmerksamkeit geschenkt wird.
    Ebenso ist es mehr als fair damit genauso umzugehen wie mit anderen wichtigen politischen Entscheidungen.
    Schade finde ich, dass anderen Sachen in der Politik mehr Gewicht haben, als die wirklichen Belange des Menschen um sein eignes Wohlbefinden so zu gestalten, wie er es für “schön, ertäglich oder auch wohltuend”) empfindet.

    Die sogenannten “Social Clubs” und deren Prinzip ist im Grunde eine sehr einfache Idee.
    Menschen haben Verlangen. Und diese Verlangen will der Mensch stillen. Also tut er einiges dafür. Je leichter es ihm fällt, desto öfter fühlt er sich “gut” oder “wohl”.
    Demnach wäre eine Lösung:
    “Bau da mal ne Einrichtung für”

    Für die Politik ist ein wesentlicher Faktor wie die Auswirkungen auf der menschlichen Ebene sind, wie z.B
    (Akzeptanz anderer pol. Nationen;Verhalten der Konsumenten und Nichtkonsumenten; Arbeitsmarkt… etc.)
    [b]Absolut berechtigte Sorgen.[/b]

    Allerdings reden wir hier nicht von Massenvernichtungswaffen sondern von Konsumgütern den eine sehr hohe Nachfrage zuteil wird. [b]Genau wie ALKOHOL!
    [/b]
    Somit wäre die direkte politische Kontrolle das ausgleichsgewicht für die Umsetzung dieser Orgnisationen.

    Außerdem könnten wirtschaftliche Interessen entstehen, die positive Auswirkungen auf das Bruttoinlandsprodukt haben könnten und natürlich auch auf den Arbeitsmarkt.

    [b]Das alles bedeutet kurz gesagt:[/b]
    [b][b][u][i][b]
    EINFACH MACHEN[/b][/i][/u][/b][/b]

    Alle Kiffer treffen sich vorm Reichstag und Kiffen !!!!
    [b]ALLE !!!!!!!!!![/b]
    dann bekommen halt 2 Millionen deutsche ne Predigt von der Polizei oder wie?????
    Wofür denn????
    Weil wir auf der Wiese sitzen und uns freuen????
    Weil es halt mal keinen besoffenen gibt der Ärger macht???

    Dafür kann uns keiner was!!!!!!!!!!
    [b]Niemls!!!![/b]
    Was sollen sie machen?=?
    Joint wegnehemen und selbst rauchen höchstens ;)))

    Was für ne Partei gründen?( nich böse gemeint Willy, gibts ja schon, aber die können halt nix^^) Arsch hoch kriegen und versammeln!!!
    Wenn das einmal klappt, dann klappt es immer wieder und wird immer größer.
    Siehe Gewerkschaften^^
    Einfach selbst mit der Masse dahin^^
    Immer wieder , von mir aus jedes Wochenende!
    Bin direkt dabei^^

    Es gibt Kneipen um zu Saufen
    Es gibt MC Donalds um zu Fressen
    Es gibt Puffs um zu F…..

    WO ALSO SIND ENDLICH DIE SOFAS ZUM KIFFEN ?????

    Entkriminialisiert das Weed…

    Ich hoffe ich habs Thema nicht verfehlt;))))^^
    Bis denne

  14. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    Hi,

    ich finde die Idee einer solchen Veranstaltung gut, weil den Konsumenten Aufmerksamkeit geschenkt wird.
    Ebenso ist es mehr als fair damit genauso umzugehen wie mit anderen wichtigen politischen Entscheidungen.
    Schade finde ich, dass anderen Sachen in der Politik mehr Gewicht haben, als die wirklichen Belange des Menschen um sein eignes Wohlbefinden so zu gestalten, wie er es für “schön, ertäglich oder auch wohltuend”) empfindet.

    Die sogenannten “Social Clubs” und deren Prinzip ist im Grunde eine sehr einfache Idee.
    Menschen haben Verlangen. Und diese Verlangen will der Mensch stillen. Also tut er einiges dafür. Je leichter es ihm fällt, desto öfter fühlt er sich “gut” oder “wohl”.
    Demnach wäre eine Lösung:
    “Bau da mal ne Einrichtung für”

    Für die Politik ist ein wesentlicher Faktor wie die Auswirkungen auf der menschlichen Ebene sind, wie z.B
    (Akzeptanz anderer pol. Nationen;Verhalten der Konsumenten und Nichtkonsumenten; Arbeitsmarkt… etc.)
    [b]Absolut berechtigte Sorgen.[/b]

    Allerdings reden wir hier nicht von Massenvernichtungswaffen sondern von Konsumgütern den eine sehr hohe Nachfrage zuteil wird. [b]Genau wie ALKOHOL!
    [/b]
    Somit wäre die direkte politische Kontrolle das ausgleichsgewicht für die Umsetzung dieser Orgnisationen.

    Außerdem könnten wirtschaftliche Interessen entstehen, die positive Auswirkungen auf das Bruttoinlandsprodukt haben könnten und natürlich auch auf den Arbeitsmarkt.

    [b]Das alles bedeutet kurz gesagt:[/b]
    [b][b][u][i][b]
    EINFACH MACHEN[/b][/i][/u][/b][/b]

    Alle Kiffer treffen sich vorm Reichstag und Kiffen !!!!
    [b]ALLE !!!!!!!!!![/b]
    dann bekommen halt 2 Millionen deutsche ne Predigt von der Polizei oder wie?????
    Wofür denn????
    Weil wir auf der Wiese sitzen und uns freuen????
    Weil es halt mal keinen besoffenen gibt der Ärger macht???

    Dafür kann uns keiner was!!!!!!!!!!
    [b]Niemls!!!![/b]
    Was sollen sie machen?=?
    Joint wegnehemen und selbst rauchen höchstens ;)))

    Was für ne Partei gründen?( nich böse gemeint Willy, gibts ja schon, aber die können halt nix^^) Arsch hoch kriegen und versammeln!!!
    Wenn das einmal klappt, dann klappt es immer wieder und wird immer größer.
    Siehe Gewerkschaften^^
    Einfach selbst mit der Masse dahin^^
    Immer wieder , von mir aus jedes Wochenende!
    Bin direkt dabei^^

    Es gibt Kneipen um zu Saufen
    Es gibt MC Donalds um zu Fressen
    Es gibt Puffs um zu F…..

    WO ALSO SIND ENDLICH DIE SOFAS ZUM KIFFEN ?????

    Entkriminialisiert das Weed…

    Ich hoffe ich habs Thema nicht verfehlt;))))^^
    Bis denne

  15. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    Wer nicht kämpft und an die sache glaubt macht was falsch willy, lieber gegen windmühlen ankämpfen als da zu sitzen und nichts zu tuhen

  16. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    Wer nicht kämpft und an die sache glaubt macht was falsch willy, lieber gegen windmühlen ankämpfen als da zu sitzen und nichts zu tuhen

  17. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    Wie soll dieser Workshop aussehen?

    Partei gründen, Sponsoren finden, im Wahlkampf voll auf Anti-Regierungs-Propaganda setzen und bei der Bundestagswahl die absolute Mehrheit holen?

    Anders kann ich mir nicht vorstellen dass es zu Cannabis Social Clubs kommt … die amtierenden Parteien kennen den Vorschlag und haben ihn bereits mehrmals abgelehnt – und daran wird sich nichts ändern.

  18. Anonymous

    RE: Veranstaltung: Cannabis Social Clubs in Deutschland: Diskuss
    Wie soll dieser Workshop aussehen?

    Partei gründen, Sponsoren finden, im Wahlkampf voll auf Anti-Regierungs-Propaganda setzen und bei der Bundestagswahl die absolute Mehrheit holen?

    Anders kann ich mir nicht vorstellen dass es zu Cannabis Social Clubs kommt … die amtierenden Parteien kennen den Vorschlag und haben ihn bereits mehrmals abgelehnt – und daran wird sich nichts ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert