|

Studie: Mehr Cannabis als Medizin führt zu weniger Verkehrstoten

Study shows medical marijuana laws reduce traffic deaths
Study shows medical marijuana laws reduce traffic deaths

Eine Studie des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) in Bonn kommt zu dem Schluss, dass die Anzahl der Verkehrstoten in Bundesstaaten der USA, in denen medizinisches Cannabis legal ist, um durchschnittlich 9% niedriger als in Bundesstaaten, in denen es illegal ist. Der Hauptgrund: Die Menschen trinken weniger Alkohol. So sanken die Bierverkäufe um 5%.

Quelle: eurekalert.org via reason.com, die Studie gibt es hier


Kommentare

8 Antworten zu „Studie: Mehr Cannabis als Medizin führt zu weniger Verkehrstoten“

  1. Anonymous

    RE: Studie: Mehr Cannabis als Medizin führt zu weniger Verkehrst
    [quote name=”Fortinbras”]Das negative daran: Wenn wegen medizienischem Cannabis weniger Alkohol verkauft wird, dürfte das bei uns mal wieder diverse Lobbyisten auf den Plan rufen, die dann mit ihren schwarzen Köfferchen durchs Regierungsviertel schleichen![/quote]

    Ich denke, dass dies ohnehin einer der Gründe für das Festhalten an der Prohibition ist. Ein Grund, welcher schon länger bekannt ist, bzw. so vermutet wird. Ähnlich dem Energiesektor, haben die bestehenden Monopolisten kein Interesse an einer Umstrukturierung des Marktes. Bier ist nicht gerade ein kleiner Wirtschaftssektor und dementsprechend groß ist der Einfluss auf die Politik.

  2. Anonymous

    RE: Studie: Mehr Cannabis als Medizin führt zu weniger Verkehrst
    [quote name=”Fortinbras”]Das negative daran: Wenn wegen medizienischem Cannabis weniger Alkohol verkauft wird, dürfte das bei uns mal wieder diverse Lobbyisten auf den Plan rufen, die dann mit ihren schwarzen Köfferchen durchs Regierungsviertel schleichen![/quote]

    Ich denke, dass dies ohnehin einer der Gründe für das Festhalten an der Prohibition ist. Ein Grund, welcher schon länger bekannt ist, bzw. so vermutet wird. Ähnlich dem Energiesektor, haben die bestehenden Monopolisten kein Interesse an einer Umstrukturierung des Marktes. Bier ist nicht gerade ein kleiner Wirtschaftssektor und dementsprechend groß ist der Einfluss auf die Politik.

  3. Anonymous

    RE: Studie: Mehr Cannabis als Medizin führt zu weniger Verkehrst
    In Bayern gibt es Leute, die sogar unter Cannabiseinfluß Autofahren dürfen. Kommt mir zwar seltsam vor, scheint aber Realität zu sein.

    Gerechtfertig wird es mit diesem Satz: Da er das Cannabis nicht als Rauschmittel konsumiert, darf er “unter Betäubungsmitteleinfluss” auch Auto fahren.

    Am besten selber lesen und sich dann fragen, wie das mit dem derzeitigen Gesetzeslage vereinbart ist? :-*

    [url]http://www.merkur-online.de/aktuelles/bayern/darum-darfwerner-nlegal-kiffen-1602308.html[/url]

    Zum Bier noch eine Anmerkung:

    Bier ist eines der wenigen Lebensmittel(Bayern), das einem Reinheitsgebot unterliegt, also wo man genau weiß was drinn ist. Mir persönlich ist nicht ein Skandal damit (Lebensmittelskandal, Verunreinigungen usw im Gegensatz zum Wein mit Frostschutz…) bekannt.

    Am gesündesten / kalorienärmesten / isotonisch ist wohl das Alkoholfreie.
    Zum anderen enthält es das gesunde ätherische Öl des Hopfens, welcher ja mit dem Hanf sehr nah verwandt ist.

    mit bayerischen Grüßen

  4. Anonymous

    RE: Studie: Mehr Cannabis als Medizin führt zu weniger Verkehrst
    In Bayern gibt es Leute, die sogar unter Cannabiseinfluß Autofahren dürfen. Kommt mir zwar seltsam vor, scheint aber Realität zu sein.

    Gerechtfertig wird es mit diesem Satz: Da er das Cannabis nicht als Rauschmittel konsumiert, darf er “unter Betäubungsmitteleinfluss” auch Auto fahren.

    Am besten selber lesen und sich dann fragen, wie das mit dem derzeitigen Gesetzeslage vereinbart ist? :-*

    [url]http://www.merkur-online.de/aktuelles/bayern/darum-darfwerner-nlegal-kiffen-1602308.html[/url]

    Zum Bier noch eine Anmerkung:

    Bier ist eines der wenigen Lebensmittel(Bayern), das einem Reinheitsgebot unterliegt, also wo man genau weiß was drinn ist. Mir persönlich ist nicht ein Skandal damit (Lebensmittelskandal, Verunreinigungen usw im Gegensatz zum Wein mit Frostschutz…) bekannt.

    Am gesündesten / kalorienärmesten / isotonisch ist wohl das Alkoholfreie.
    Zum anderen enthält es das gesunde ätherische Öl des Hopfens, welcher ja mit dem Hanf sehr nah verwandt ist.

    mit bayerischen Grüßen

  5. Anonymous

    RE: Studie: Mehr Cannabis als Medizin führt zu weniger Verkehrst
    Also der Beitrag taugt mir gar nicht!

    1. Wird mal wieder komplett suggeriert, dass “medizinisches Cannabis” nicht für Patieten ist, die es wirklich benötigen, sondern eben nur ein Vorwand um legal zu kiffen. Das is schwach.

    2. Was ist das überhauot für eine Studie, ich erinnere mich an eine, die statistisch belegte, dass der Storch die Kinder bringt, weil überall mit steigender Storchpopulation die Neugeborenenrate stieg.

    Kurz: Gut eingeraucht baut man genauso wahrscheinlich einen Unfall wie betrunken, das dürfte jedem einleuchten.

    Letzendlich kommt es demnach darauf an, wie viele Leute sich berauscht ans Steuer setzen, und das kommt einfach auf die Leute an.

  6. Anonymous

    RE: Studie: Mehr Cannabis als Medizin führt zu weniger Verkehrst
    Also der Beitrag taugt mir gar nicht!

    1. Wird mal wieder komplett suggeriert, dass “medizinisches Cannabis” nicht für Patieten ist, die es wirklich benötigen, sondern eben nur ein Vorwand um legal zu kiffen. Das is schwach.

    2. Was ist das überhauot für eine Studie, ich erinnere mich an eine, die statistisch belegte, dass der Storch die Kinder bringt, weil überall mit steigender Storchpopulation die Neugeborenenrate stieg.

    Kurz: Gut eingeraucht baut man genauso wahrscheinlich einen Unfall wie betrunken, das dürfte jedem einleuchten.

    Letzendlich kommt es demnach darauf an, wie viele Leute sich berauscht ans Steuer setzen, und das kommt einfach auf die Leute an.

  7. Anonymous

    RE: Studie: Mehr Cannabis als Medizin führt zu weniger Verkehrst
    9% weniger Verkehrstote ist schon recht viel und eine sehr positive Meldung. Das negative daran: Wenn wegen medizienischem Cannabis weniger Alkohol verkauft wird, dürfte das bei uns mal wieder diverse Lobbyisten auf den Plan rufen, die dann mit ihren schwarzen Köfferchen durchs Regierungsviertel schleichen!
    5% weniger Bierkonsum!? Das geht ja mal gar nicht, schließlich sind Alkohol und Tabak ja in unserer Gesellschaft akzeptiert und Cannabis nicht, Gell Mechthild…

  8. Anonymous

    RE: Studie: Mehr Cannabis als Medizin führt zu weniger Verkehrst
    9% weniger Verkehrstote ist schon recht viel und eine sehr positive Meldung. Das negative daran: Wenn wegen medizienischem Cannabis weniger Alkohol verkauft wird, dürfte das bei uns mal wieder diverse Lobbyisten auf den Plan rufen, die dann mit ihren schwarzen Köfferchen durchs Regierungsviertel schleichen!
    5% weniger Bierkonsum!? Das geht ja mal gar nicht, schließlich sind Alkohol und Tabak ja in unserer Gesellschaft akzeptiert und Cannabis nicht, Gell Mechthild…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert