Uruguay legalisiert als erste Nation Cannabis

Pressemitteilung des Deutschen Hanf Verbands vom 11.12.2013

Der Deutsche Hanf Verband sieht im Beschluss zur vollständigen Legalisierung von Cannabis durch den Senat von Uruguay den Anfang vom Ende der weltweiten Cannabisprohibition. Nach den erfolgreichen Volksabstimmungen in den US-Bundesstaaten Washington und Colorado vor einem Jahr unterwirft mit Uruguay die erste Nation weltweit den gesamten Cannabismarkt vom Anbau bis zum Einzelhandel einer staatlichen Regulierung. Nach der Unterzeichnung des Gesetzes durch den Präsidenten und Initiator des Gesetzes José Mujica soll nun innerhalb von 120 Tagen ein Regulierungssystem für Cannabis geschaffen werden.

Georg Wurth vom Deutschen Hanf Verband sieht nun die Politik in Europa und Deutschland im Zugzwang.

„Die Vogelstrauß-Taktik und ratlose Reformunwilligkeit der vergangen Jahre is nicht länger haltbar. Die Politik wird sich der Frage nach Alternativen zum Cannabisverbot stellen müssen oder sie wird von der Geschichte überholt werden. Nach dem mutigen Voranschreiten von Präsident Mujica und dem Okay der Obama-Administration zur Legalisierung in Washington und Colorado wurde klar, dass auch die internationalen Verträge schon längst obsolet sind. Es ist an der Zeit, das Thema endlich ernsthaft im Bundestag zu diskutieren.“

Die Stimmen für eine alternative Drogenpolitik werden auch in Deutschland immer lauter. 40 Prozent aller deutschen Strafrechts-Professoren fordern aktuell in einer Resolution an den Bundestag die Überprüfung der repressiven Drogenpolitik und das Bezirksparlament Friedrichshain/Kreuzberg hat vor zwei Wochen ein Modellprojekt zur legalen Abgabe von Cannabis beschlossen, um eine Alternative zur gescheiterten Prohibitionspolitik zu erproben.

Mehr zum Thema

Einzelheiten über die heute beschlossene Cannabis-Legalisierung in Uruguay:

DHV-Blog, 01.08.20113: Uruguay geht einen historischen Schritt zur weltweit ersten nationalen “verantwortungsvollen Regulierung” von Cannabis

Kommentare

es freut mich für die menschen aus uruguay

Eine tolle Nachricht.
Doch leider:
-Äusländische Cannabisnutzer werden weiterhin kriminalisiert.
-Cannabis ist nur legal mit einem THC-Gehalt von 5-12%.

Ich sehe das schon kommen, Kreuzberg 1 coffeeshop und dann 15 Jahren später in ganz Deutschland.

Also ich bin schon so weit das ich lieber im Knast gehe als mir das Kiffen verbieten lasse.

Polizisten können mich auch, hätte gern Respekt für diese Jungs aber KANN ICH NICHT. Leider kommt so immer mehr verbitterte Menschen in diese Gesellschaft und das ist gefährlich. Politiker kassieren Steuergelder für ihr eigenes Konto und wir Bürger sind Idioten und wissen nicht was gut für uns ist.

Steuergeldverschwendung soll wie Steuerhinterziehung bestraft werden, mal gucken wieviele von diesen Heuchler am ende des Tages noch sitzen bleiben dürfen!

Kann mir jemand sagen ob wir unsere Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans in Zukunft behalten, oder ob da mit einer "neuen Regiereung" jemand neues kommen wird??
Danke!

[quote name="Mechthiiild"]Kann mir jemand sagen ob wir unsere Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans in Zukunft behalten, oder ob da mit einer "neuen Regiereung" jemand neues kommen wird??[/quote]
Dyckmans wäre eh nicht mehr dabei gewesen, aber sie ist ja auch von der FDP, das hat sich sowieso erstmal erledigt.

[quote name="Mechthiiild"]Kann mir jemand sagen ob wir unsere Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans in Zukunft behalten, oder ob da mit einer "neuen Regiereung" jemand neues kommen wird??
Danke![/quote]
Ich kann Dich beruhigen: Frau Dyckmans ist definitiv "raus". Sie ist 2013 gar nicht erst zur Wahl angetreten und zieht sich wohl komplett aus der Politik zurück. Da lockt sicher irgendwo ein Austragspöstchen für die Gute...

Aber, und das ist die schlechte Nachricht: Nichts besseres kommt nicht nach... ;-)

Herzlichen glückwunsch URUGUAY!!!! :lol:

Ich freue mich auf die zukunft.
Hoffentlich überdenken sich die illuminatenwerkzeuge, dass kriminalisieren der freundlichen cannabiskonsumenten.
Es sollte sich auch dringend etwas ändern,
vorallem auch für die Autofahrer.
Weil selbst nach konsum 4 wochen später kann man sein hartbezahlten führerschein verlieren.
Aber konsumieren darf man trotzdem solange man es nicht mit alkohol vermischt.
Da frag ich mich echt, in was für einer welt leben wir..?
Und dann soll ich noch für diesen gemeinen staat 40stunden die woche arbeiten gehen??
Nie im leben. Da bleib ich dann lieber hartz4 empfànger.
Die wohnung wird bezahlt und 391,- euro taschengeld bekomme ich auch noch.
Achja und bei manchen wird sogar noch der führerschein bezahlt und ein fahrzeug bis zu 2000 euro auch noch geschenkt bekommen. Beste leben.
Danke lieber Staat...
Aber ich glaube noch maximal 4 jahre wenn angela Ferkel raus ist wird sich etwas vom konsum her ändern.
Ansonsten kann man nur hoffen dass der DHV weiterhin druck macht um auch die älteren konservativen mitmenschen die Scheuklappen zu öffnen.
Ich spiele grad lotto, und falls ich gewinnen sollte was nicht unmöglich ist, werde ich sehr stark den DHV unterstützen so gut ich kann. - Dies ist ein versprechen.
Ich frage mich sowieso bei sovielen kiffenden Bonzen warum die nicht mal ne mio überweisen wenn die eh so viel kohle haben die sie eh nicht ausgeben können.
Mal ne frage: wenn ich zb 1mio an das DHV spenden würde, würde ich einen teil davon am ende des jahres vom finanzamt zurückbekommen..?
Kenne mich da nicht aus, aber interessant ist es jedoch trotzdem. Lange rede kurzer sinn- DHV weiterkämpfen bitte...

Danke für die Antwort.
Finde es aber trotzdem positiv, weil schlimmer konnte es ja nicht mehr kommen.
Weiss denn jemand wer da die Nachfolge antritt?

[quote name="MPU"],,,Mal ne frage: wenn ich zb 1mio an das DHV spenden würde, würde ich einen teil davon am ende des jahres vom finanzamt zurückbekommen..?[/quote]
nein, Spenden an den DHV sind nicht von der Steuer absetzbar. Cannabis legalisieren zu wollen wird nicht als gemeinnützig anerkannt. Und dieses klare Ziel wollen wir nicht verwässern.

[quote name="bushdoctor"][quote name="Mechthiiild"]Kann mir jemand sagen ob wir unsere Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans in Zukunft behalten, oder ob da mit einer "neuen Regiereung" jemand neues kommen wird??
Danke![/quote]
Ich kann Dich beruhigen: Frau Dyckmans ist definitiv "raus". Sie ist 2013 gar nicht erst zur Wahl angetreten und zieht sich wohl komplett aus der Politik zurück. Da lockt sicher irgendwo ein Austragspöstchen für die Gute...

Aber, und das ist die schlechte Nachricht: Nichts besseres kommt nicht nach... ;-)[/quote]

Was ist, wenn die den Herrn Thomasius als Drogenbeauftragten hinstellen. Dann haben wir aber ne gewaltige Verschlechterung :D

"Die Stimmen für eine alternative Drogenpolitik werden auch in Deutschland immer lautet." :-*

[quote name="Mamue"]"Die Stimmen für eine alternative Drogenpolitik werden auch in Deutschland immer lautet." :-*[/quote]
Ist korrigiert, danke für den Hinweis!

Es ist beschämend zu sehen wie in Deutschland der Alkoholkonsum dermassen entkriminalisert ist, obwohl mehrere tausend Tote im Jahr zu verzeichnen sind. Cannabis wird sinnlos kriminalisert und in den Mainstreammedien verteufelt. Haben wir den keine charismatischen und intelligenten Politiker mehr? Nur noch alkoholabhängige Politker die "ihre" Droge (Alkohol) verharmlosen?? Die legalisierung von Cannabis ist überfällig!!!! Präsident Jose Mujica ein Mann mit cojones! Alle Achtung! Deutsche (Schleim-)Politiker sollten sich ein Beispiel nehmen!

Neuen Kommentar schreiben