Global Marijuana March 2019: In über 30 deutschen Städten wird für die Legalisierung demonstriert

Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 23.04.2019

Berlin, 23.04.2019 - Anlässlich des weltweiten Global Marijuana March Anfang Mai finden auch in Deutschland viele Veranstaltungen statt. In über 30 Städten wird es Demonstrationen und Kundgebungen unter dem zentralen Motto “Keine Pflanze ist illegal!” geben. Etwa 10.000 Teilnehmer werden dabei insgesamt erwartet. Der Global Marijuana March ist die größte bundesweite Aktionsreihe in Deutschland. Von Hamburg bis München und von Düsseldorf bis Dresden gibt es in ganz Deutschland Aktionen für die Legalisierung von Cannabis.

Das bundesweite Motto im Jahr 2019 lautet "Keine Pflanze ist illegal!". Denn Hanf (lateinisch für Cannabis) ist eine Pflanze, die in den meisten Ländern der Welt angebaut wird, ob legal oder illegal. Es braucht nur einen Samen, Erde, Wasser und Licht, um den fantastischen Lauf der Natur zu beginnen. Wie kann das ein Verbrechen sein? Wer maßt es sich an, diesen völlig normalen Vorgang zu kriminalisieren?

Georg Wurth, Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands, kann das weder verstehen noch akzeptieren:

Seit Jahrzehnten verfolgt der deutsche Staat Bürger für den Anbau dieser Pflanze. Der Konsum wurde dadurch nicht reduziert, dafür entstehen Probleme mit Streckmitteln, kriminellem Schwarzmarkt und fehlenden Steuereinnahmen. Wir sagen ganz klar: Schluss mit Krimi! Cannabis normal.

Die meisten Aktionen finden am 04.Mai 2019 statt, auf Grund von lokalen Gegebenheiten verlegen einige Gruppen ihre Veranstaltungen auch in die Woche danach. Alle Veranstaltungen werden von unterschiedlichen lokalen Gruppen vor Ort organisiert. Der Deutsche Hanfverband hat die Organisatoren dabei begleitet, unterstützt und miteinander vernetzt. Die Firma Sensi Seeds sponsort dabei die Veranstaltungen.

Folgende Städte beteiligen sich zum jetzigen Stand am Global Marijuana March 2019 in Deutschland:

04.05.2019           

Annaberg-Buchholz

Braunschweig

Chemnitz

Dortmund

Duisburg

Düsseldorf

Erfurt

Erlangen

Frankfurt

Fürth

Halle (Saale)

Hamburg

Hannover

Heidelberg

Kitzingen

Koblenz

Köln

Mainz

Mönchengladbach

Münster

Passau

Regensburg

Rosenheim

Saarbrücken

Solingen

Stuttgart

Trier

Ulm

Wildeshausen

11.05.2019

Dresden

Freiburg im Breisgau

Konstanz

München

Viersen

Einige weitere Veranstaltungen befinden sich noch im Anmeldungs- und Organisationsprozess. Detaillierte Informationen und Weblinks zu den einzelnen Veranstaltungen sind unter www.hanfverband.de/gmm2019 zu finden.

Kommentare

Hanf ist aber nicht die lateinische Bezeichnung für Cannabis, sondern die deutsche, oder nicht?

Je mehr Menschen mitdemonstrieren umso besser. Wie wir anhand anderer Demos in Deutschland gesehen haben, wachen unsere Politiker erst auf, wenn tausende Leute gleichzeitig auflaufen. Gut ist auch, dass die Demos in vielen Städten gleichzeitig stattfinden. Ich selbst werde in Halle(Saale) dabei sein. Eine Legalisierung hätte so viele positive Effekte, zumal Alkohol oder Online Casinos meines Erachtens die wirklich schlimmen Probleme in Deutschland sind und nicht Marijuana.

Um Cannabis zu verbieten es ist eine politische krimineler Handlung,jeder Mensch weiß mittlerweile das Cannabis keine Droge ist so wie es dargestellt wird,sonder ein vielseitiges Medizin um Cannabis zu verbieten diese ist eine unterlassene Hilfeleistung jedes Menschen.
Politiker behaupten das Cannabis zu hocher THC Werte aufweisen um ein Grund mehr um nicht zu legalisieren, aber was immer vergessen wird das auf freien Markt auch hochprozentigen Alkohol zu kaufen gibt sei es Stroh Rum mit 80% oder Ethanol mit 96% auch das wird nicht pur Konsumiert sondern stark verdünnt.
Jeder Mensch hat selbst zu entscheiden was er mit seinem Körper macht,und wenn die Politiker der Meinung sind etwas gutes für die Menschen tun zu müssen, dann sollen die Zahnarzt Rechnungen sowie teuere Medikamenten Kosten übernehmen.
Ich persönlich sehe das alles als Volksveraschung.

Neuen Kommentar schreiben