TV-Sender lehnen Hanf-Spots ab - DHV setzt verstärkt auf Kinos

  • Veröffentlicht am: 20. November 2014 - 18:05
  • Von: Georg Wurth

Der Deutsche Hanfverband will zum ersten Mal in der Geschichte Deutschlands PR-Spots als Denkanstoß zur Cannabispolitik in TV und Kinos schalten. Die TV-Sender lehnen dies ab mit Berufung auf den Rundfunkstaatsvertrag. Nun setzt der DHV verstärkt auf Kinowerbung.

Alle angefragten TV-Sender haben die Ausstrahlung der Hanf-Spots abgelehnt. Zum Teil wollten sie das nicht konkret begründen, andere haben die Spots als politisch eingeschätzt, was laut Rundfunkstaatsvertrag nicht gestattet sei.

Diese Begründung ist auf den ersten Blick nachvollziehbar. Allerdings lassen die Sender zum Beispiel RWE-Werbung zu, die für eine bestimmte Energiepolitik steht. Es gibt sogar ganze Sender wie Bibel TV, die nichts anders machen als religiöse Werbung, obwohl auch das laut Rundfunkstaatsvertrag verboten ist. Es gibt also offenbar Spielraum für die Einordnung von Spots und ganzen Sendern. Das gibt der Absage an die Hanf-Spots eine pikante Note. Das Thema ist den Sendern offenbar noch zu heiß.

Wir lassen uns dadurch nicht aufhalten und stocken das Budget für Kinowerbung auf. Die Spots haben einen hohen Unterhaltungswert und Kinoqualität. Nun haben wir noch mehr Geld für diese Königsklasse der Werbung und auch in Kinos werden wir ein Millionenpublikum erreichen. Youtube und soziale Netzwerke werden ebenfalls zu einer hohen Verbreitung der Spots beitragen.

Bald geht es los, nach der exklusiven Kinopremiere am 24.11. auf Youtube und am 27.11. in Kinos überall in Deutschland!

Sonderthemen: 

Kommentare

Das ist der richtige Weg! Macht weiter so DHV!

Wo sind bloß die ganzen Kommentare der alten Website hin? Muß man seine Kommentare jetzt alle nochmal schreiben?
Die alte Site hat mir persönlich besser gefallen, war irgendwie übersichtlicher.

Die alten Kommentare sollten alle da sein, leider bisher noch "anonymous", also ohne Namen. Wir hoffen, dass wir das in Zusammenarbeit mit unserer Agentur noch hinkriegen.

Die Website hier ist noch nicht 100% fertig, wir bitten da noch um ein paar Wochen Geduld.

Ich habe inwischen meine Meinung bezüglich der neuen Site geändert, finde sie doch ganz okay.
Auch die Spots sehe ich nun in einem anderen Licht, es ist egal ob die Spots uns Hanffreunden gefallen oder nicht, wichtig ist das sie vom Rest der Bevölkerung wahrgenommen werden, und das werden sie.

Na dann hoffen wir mal dass im TV über diese Moderne Art der Zensur berichtet wird. Auf den Privaten sind Sendungen wie Spiegel TV und Stern TV keine Sendungen der Sender selber, sondern von Agenturen. Die Sender müssen das aussenden. Ob die wollen oder nicht und sollte man dort, von dem Werbeverbot und mehr ist es nicht, berichten, ist es auch Werbung und zwar vom Feinsten.

Also ich finde die Namen der TV Sender welche die Werbung ablehnen, sowie deren Begründung, sollten hier veröffentlicht werden.

Mfg Oliver

Zumindest die Namen sollten hier genannt werden!!

Außerdem sollte dieses Thema an die Presse getragen werden. Sowohl das es nun Hanfverband Spots im Kino gibt als auch das dies von TV sendern warum auch immer geblockt wird.

Sehr feine Sache und prima Idee die Kinoclips. Der erste Clip auf youtube gefällt mir sehr gut. Das neue Seitendesign ist auch klasse. Großartig.

Ganz große klasse!
Weiter so - werde den ersten Spot gleich auf Facebook teilen!

Wirklich toll! Weiter so! Werde dazu auch einen Artikel auf unseren Blog setzen. Und auch Glueckwunsch zur neuen Webseite. Sieht super aus!

Ganz ehrlich, ich kann die Ablehnung nachvollziehen. Die Spots werben ja nicht für ein Produkt, wie wir es aus der Werbung kennen, sondern hier geht es um die Beeinflussung der Politik. Ich fände es nicht gut, wenn wir regelmäßig im Fernsehen Spots sehen würden, bei denen es offensichtlich um die Beeinflussung der Politik geht. Dann gewinnt nämlich am Ende der mit den tiefsten Taschen.

Natürlich wird das schon heute gemacht. Wenn RWE und EON Werbung schalten, dann werben sie ja auch immer für Ihre Sichtweise auf die Energiepolitik. Aber es ist eben immernoch etwas subtil.

Neuen Kommentar schreiben