Trump fordert Todesstrafe für Drogendealer | DHV-Video-News #158

  • Veröffentlicht am: 23. März 2018 - 16:19
  • Von: Georg Wurth

Trump fordert Todesstrafe für Drogendealer | DHV-News #158

Die Hanfverband-Videonews vom 23.03.2018

Die Tonspur der Sendung steht als Audio-Podcast am Ende dieser Nachricht zum downloaden oder direkt hören zur Verfügung.

• Mortler beschwert sich über kritisches Interview
• Zwei Tonnen Medizinalblüten im letzten Halbjahr
• Schweiz: Ein Schritt vorwärts Richtung Cannabis-Modellprojekt
• Verbrechen im Drogenkrieg: Duterte verhindert Prozess
• Trump fordert Todesstrafe für Drogendealer
• Lindenstraße: Großdealer werden?
• Termine

Mortler beschwert sich über kritisches Interview

Zwei Tonnen Medizinalblüten im letzten Halbjahr

Schweiz: Ein Schritt vorwärts Richtung Cannabis-Modellprojekt

Verbrechen im Drogenkrieg: Duterte verhindert Prozess

Trump fordert Todesstrafe für Drogendealer

Lindenstraße: Großdealer werden?


Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden!



Termine der kommenden zwei Wochen


Sonderthemen: 

Kommentare

Trump - Duterte - alles der gleiche asoziale Abschaum der sich nur wohl und groß fühlen kann wenn andere Menschen unter ihnen leiden. Todesstrafe für Drogendealer? Nett. Da wird jetzt aber den CEOs von Big Pharma der Arsch auf Grundeis gehen. Die haben schließlich halb Amerika an die Nadel gebracht.

Ach ja. Gerade wird gemeldet dass im US-Haushaltsplan extra aufgenommen wurde dass Sessions kein Geld aus seinem Budget für die Verfolgung von Nutzern von med. Cannabis verwenden und auch nicht die Hersteller verfolgen darf. Das wird den kleinen Meineidminister aber tierisch ankotzen :-D

Was sollte man noch zu dem Auftritt des bajuwarischen Schneeflöckchens sagen? TRAURIG - UNTERIRDISCH - wie immer eben. Das sie als Bayerin aber nichtmal das größte Suchtmittelfestival kennt, wird dem neuen, ebenfalls bayerischen, Heimatmuseumsminister aber schwer im Magen liegen :-D Meine Güte. Schnappt denn momentan die komplette Politikerwelt über, oder sind meine Ansprüche an die Politiker wirklich zu hoch? Ist es wirklich zu viel verlangt dass die Politiker im Interesse ihrer Wähler und nicht im Sinne ihrer "Spender" agieren? Jetzt fehlt nur noch Jens Spahn mit der Forderung alle Substitutions.- und Hilfeprogramme für Abhängige einzustellen. Zuzutrauen wäre es ihm. Schließlich ist er "gelernter" Pharma-Lobbyist.

bezug :Mortler beschwert sich über kritisches Interview

ich der kiffer stand gestern im getränkemarkt mit 5 kisten mineralwasser und vor mir 3 mädchen, in den händen Vodka whiskey etc. Alterprüfung? fehlanzeige! Ob das jetzt wirklich besser ist als das was ich mache wage ich zu bezweifeln. was frau mortler von sich gibt ist beschämed lächerlich.

btw Vodka ist auch um ein vielfaches stäker als bier und deshalb auch um ein vielfaches schädlicher.
Frau mortler das nennt man mit zweierlei mass messen

aber was anderes erwarte ich auch nicht von der brauereikönigen

Frau Mortler wird auch weitherhin die Jugendlichen schützen, glücklicherweise muss Sie dafür nichts ändern.
Sie stellt das Recht eines Einzelnen unter das "VERBINDLICHE" Völkerrecht und verweist auf die bestehende Gesetzeslage.

Mit der Aussage "Das Konsumieren ist nicht verboten", stiftet sie Menschen dazu an kriminell zu handeln. Denn jeder in Deutschland, macht sich durch den Besitz, (während des Konsums) strafbar.

Frau Mortler wird auch weitherhin, NUR die Jugendlichen schützen.
Glücklicherweise, muss Sie dafür, Ihrer Meinung nach, nichts ändern.
Sie stellt das Recht eines Einzelnen, unter das "VERBINDLICHE" Völkerrecht und verweist auf die bestehende Gesetzeslage.
Mit der Aussage "Das Konsumieren ist nicht verboten", stiftet sie Menschen dazu an, kriminell zu handeln. Jeder in Deutschland, macht sich durch den Besitz (während des Konsums), strafbar.

Wenn ein Pirat damals Gras geraucht hat, ist das nicht damit zu vergleichen. Was wir uns heute reintun! Früher war man damit nur Freibeuter. Heute ist man so dicht, man kann garkeine Schiffe mehr fahren!

Wenn ich das immer höre: heute ist das Gras viel potenter als früher. WTF? Ist das Gras dadurch nicht mehr dosierbar geworden; ergo ist es unmöglich einen milden Joint zu bauen? Natürlich nicht! Just 2 cents.

Hier ist der Beweis das der Medientext so nicht stimmt!

In dem Video ab Minute 19:46 sagt Donald Trump (Zusammengefasst von mir):

(Bezug auf die neuen Budget Ausgaben)

"Wir geben auch 6 Milliarden Dollar für verschiedene Formen der Drogenkontrolle aus, um Süchtigen Menschen zu helfen.....Wir werden bestimmte Pharmaunternehmen für das was sie mit den Opiaten getan haben, Verklagen und die Klagen auf Bundesebene bringen. Das Niveau der Drogen die dort (Krankenhaus/Ärzte) ausgegeben werden, sowie die Sucht die sie erzeugen, ist kaum Vorstellbar! Die Leute gehen für eine Woche ins Krankenhaus und kommen als Drogenabhängige heraus, es muss einen besseren Weg geben.......Wir suchen nach einer Medizin, von der die Leute nicht gleich süchtig werden....

Ergo gilt der Kampf primär der Pharmaindustrie und den Ärzten! Die Drohung mit der Todesstrafe für Dealer, war eine Warnung an die Ärzte und Pharmaindustrie!!!

Die Mainstream Medien haben es wieder mal gekonnt umgedreht und aus Trump einen Duterte machen wollen!

Vermutlich geht Bayer und Co. ziemlich die Arschklammer ;-)

Ich will auf keinen Fall alles was Trump macht als gut darstellen, die Fake News um bei seiner Sprache zu bleiben, hätte die Wahrheit mit den Opiaten und den Ärzten mal auf dem Titelblatt bringen sollen, kostet immerhin 6 Milliarden Dollar!

https://www.youtube.com/watch?v=nAOat4g5LNo

(Original Video ohne Übersetzung auf Deutsch, unten in der Beschreibung Youtube Kanal!)

Augen auf Leute

Ich stimme deiner Interpretation nicht zu. Zum einen haben die deutschen Medien, die darüber berichten, z.B. der oben verlinkte Zeit-Artikel, immer Bezug darauf genommen, dass es um die Opiatkrise geht, sie haben das also nicht verschwiegen. Sie haben auch auf den Zusammenhang hingewiesen, dass die Opoide der Pharmaindustrie zur Schmerzbehandlung Ursache der Krise sind. Dennoch hat Trump sicher nicht die Bosse der Pharma-Industrie mit seiner Forderung nach Todesstrafe gemeint. Ausgehend von der Opioidepidemie hat sich auch ein massiver Heroinkonsum in den USA entwickelt und Trump meinte sicher diese Händler, die er töten will.
Trump hat sich im Übrigen mehrfach eindeutig positiv auf die Drogenpolitik von Duterte bezogen, wie der andere verlinkte Artikel oben aufzeigt.

@ Georg Wurth können Sie Quellen aufzeigen diesbezüglich? Aber bitte nicht nur den Zeit-Artikel als Quelle angeben,denn die, ist ein bisschen dürftig als alleinige Quelle. Wen Ihrer Meinung nach, hat Mr. Trump gemeint? Soviel berichten die Deutschen Medien nicht, über das Problem der Pharma-Schulmedezin, die nur Symptome bekämpft, anstatt die Menschen wirklich zu heilen. In dem Sinne hat Mr. Trump schon Recht. Ja im deutschen Fernsehen wird viel gemacht aber mehr in der Werbung für, als gegen Big Pharma! ;-) Oder spielen Sie auf die bei Arte gezeigten Sendungen ab, die erst um 0 Uhr 30 gezeigt werden, die niemand sehen kann, wird usw.weil alle früh ins Bett gehen müssen um wieder fitt für die Arbeit zu sein?

Schau mal in den zweiten Link rein, den ich oben zum Thema stehen habe (stopthedrugwar.org). Das ist in der Regel eine sehr informative Quelle.

Neuen Kommentar schreiben