Sohn der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler konsumierte Cannabis

  • Veröffentlicht am: 4. Februar 2015 - 14:05
  • Von: Florian Rister
Foto von Henning Schacht; CC BY-SA 3.0 de http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Marlene_Mortler_2012.jpg

Neben dem großen Medienwirbel um die Ankündigung eines neuen Gesetzes zur Kostenübernahme für medizinisches Cannabis, wurde eine andere interessante Antwort von Marlene Mortler in dem jüngsten Interview mit der Welt kaum beachtet. Sie gibt an, dass einer ihrer Söhne ihr jüngst gestanden habe, selbst Cannabis konsumiert zu haben.

Grundsätzlich ist es natürlich nicht verwunderlich, dass auch in Famillien von CDU/CSU Abgeordneten Cannabiserfahrungen vorliegen. Das ist gesellschaftliche Realität. Interessant ist vielmehr, dass Mortler sich sehr offen dazu bekennt und ihr Sohn sich jetzt nach Jahrzehnten der Heimlichtuerei doch einmal dazu geäußert hat. Leider wurden ihr von den Journalisten keine weiteren Anschlussfragen gestellt. Zum Beispiel ob sie es gut fände, wenn ihr Sohn wegen dem Cannabis ein Strafverfahren oder den Verlust seines Führerscheins erlebt hätte. Immerhin weiß sie ja jetzt, dass ihr Sohn auch ohne repressive Maßnahmen irgendwann den Konsum von alleine eingestellt hat.

  • Die Welt:Frau Mortler, Sie haben drei Kinder und fünf Enkel, wie viele haben Ihnen schon gebeichtet, mal gekifft zu haben?
  • Marlene Mortler: Bisher nur mein ältester Sohn. Erst vor wenigen Monaten ist er damit herausgerückt, also Jahrzehnte nachdem er gekifft hatte.
  • Die Welt: Wie haben Sie reagiert?
  • Mortler: Ich war ziemlich überrascht und musste das erst mal sacken lassen. Aber es lag inzwischen so lange zurück, dass ich als Mutter schlecht sagen konnte: Mein Gott, pass auf, was du machst. Denn er hat inzwischen selber zwei Kinder.

 

Kommentare

Schlimm wenn man als erwachsener Mensch sich nach Jahrzehnten(!) traut,seiner Mutter soetwas zu "beichten" oder meint es beichten zu müssen.Das sagt meiner Meinung nach sehr viel aus..traurig, traurig...

Da kann ich dir nur Zustimmen zeigt nach sehr viel vertrauen.Intakte Bayrische Familie.

Deine Worte sind wie der Gesang einer hübschen Sängerin in meinen Ohren. Du hast vollkommen Recht.

Ebenso schlimm oder Nein ich empfinde schon fast Mitleid mit Frau Mortler über diese Aussage [quote] Mortler: Ich war ziemlich überrascht und musste das erst mal sacken lassen.
Wie viele Menschen Tatsächlich kiffen müssen doch auch die Politiker wissen! Oder sind sie in ihre Wahrnehmung der Realität so eingeschränkt, dass sie die Wahrheit gar nicht sehn wollen oder die Wahrheit nicht zulassen wollen. Dieses Phänomen von menschlichem Verhalten tritt bei Politikern häufig auf und zeigt wie schlecht der Mensch zugeben kann das er in seinem Denken falsch gelegen haben muss. Selbst wenn es nicht sein eigener Gedanke war sondern nur die Theorie eines anderen die man kopiert hat, oder mit der man sich schlimmstenfalls auch noch Identifiziert. Denn dadurch schafft man klare grenzen zu anderen Denkansätzen und wenn man am Drü+cker ist erstickt man andere Denkansätze schon in ihrem Ursprung. ( Die angst vor dem anderen ) - diese Angst die uns ( der Menschheit ) schon oft im weg stand. (zb. Rassismus )

LEUTE, denkt doch mal mehr selber nach und recherchiert selbst bis zum ur-sprung zurück.
eine uralt heilpflanze wurde verboten ? wer und warum ? wem dient es (verdient)BIS HEUTE (wem schadet es bis heute?) ? der pharma DIENT ES auf jeden fall....der pseudo justizia auch (alle verdienen daran): ALKOHOL ( oder zb. tabletten) gilt als LEGAL, stilvoll, angebracht und wird gefördert, dabei zerstört alkohol definitv unsere nervenbahnen und gehirnzellen und fördert insgesamt eine emotionale+körperliche, stetige zerstörung.
jeder der über etwas urteilt, sollte sich viele sichtweisen heranholen, auch zb die neuronalen und geseundheitlichen aspekte. durch unsere seit jahrzehnten gleichgeschalteten PR-agenturen, mann bezeichnet es als nach-richten, die sich "die WELT", "ZEIT" & CO nennen, ZDF+ARD und andere Propagandasender, gesteuerte universitäten (organisierte schulungssysteme, von wem wohl organisiert ?), mediziner, ärzte (=schaut euch die entstehung der pharmazie an, wer schult alle ärzte, was wird gefördert, was verboten, Versicherungszwang,etc. . die pharma-INDUSTRIE ist lukrativer als die waffenindustrie !!! ) und sie verdient nur am KRANK SEIN, mit gesunden wäre nix zu holen. es ist seit jahrzehnten bewiesen, (auch durch die pharma selbst) das cannabis diverse krankheiten heilen bzw fördernd in der heilung wirkt und massenhaft vitamine und mineralien beinhaltet, und selbst als textil und baustoff hervorragend zu nutzen wäre, UMWELTSCHONEND NOCH DAZU !! (Warum ist diese pflanze völlig verdrängt ? wer hat sie verdrängt ? wem nützt es, wer verliert dadurch ?)
desweiteren ist auch bekannt, das eine andere wahrnehmungsmöglichkeit beim konsum von cannabis empfunden wird. (wie beim Alk ja wohl auch, nur sind dessen folgen aggressiver natur, völlig "ausgenockter" natur, und in jedem fall gesundheit-zerstörend. cannabis hingegen zerstört nichts und niemanden, deswegen wird es schon mal nicht gefördert? weil es heilt, oder weil es ein areal des gehirn kurzzeitig besonders aktiviert und es "bewußt erweitert" ? DENK NACH UND SELBST !!
übermäßiger konsum von irgendetwas ist prinzipiell abzulehnen. aber wir sollten aufhören, völlig unreflektiert und wie "mind controlled" den alten vorgaben und system- aussagen anderer UNREFLEKTIERT zu folgen. und damit unsere kinder unreflektiert behandeln.
auch die hinweise von dr. rüdiger dahlke (u.a. fachärtzen) sollten ENDLICH real mit einbezogen werden, wenn WIRKLICHES INTERESSE AN REFLEKTION und INFORMIEREN besteht. eine dauerhaft vorgefertigte und einseitige betrachtung bringt in keinem denkprozess neue erkenntnisse.
das thema, "warum ist man überhaupt erkrankt", oder "warum leidet man viel", oder erlebt viel negatives oder oder, sollte endlich mit einbezogen werden. emotionale innere probleme bringen uns in körperliche beschwerden, in ersatz-handlungen ( wie z.b. work-aholic, alkohol, tablettensucht, harte drogen ...) und soziale schwierigkeiten. wir dürfen lernen wieder selbstreflektiert und selbstbestimmt / bewußt zu fühlen, denken und handeln. uns selbst wieder näher zu kommen, zu reden, zu verstehen, warum was - wie läuft in unserem leben. all das wird ständig in den hintergrund geschoben, die UR - SACHE ALLER PROBLEME. gesetz von senden und resonanz, spiegelgesetze etc.
stattdessen leben wir in einem leistung / anerkennen prinzip und unsere vorstellungen werden indoktriniert von dummen meinungsmachern ( = geschäftsleute , keine freien wissenschaftler oder reale experten), die nur ihre dollarzeichen dahinter sehen.
viele eltern kümmern sich viel zu wenig von herzen um ihre kinder, und wundern sich dann , wenn sie ihre eigenen erfahrungen sammeln, die ihnen nicht gefallen.
auch das "das kiffen" als einstiegsdroge DEKLARIERT und VOR-GE-FERTIG wurde, ist mind controll-business und falsch, denn der Industrie-TABACK ( gefördert, legal und zerstörung pur !!!)ist die reale EINSTIEGSDROGE und manch ein alko-pop.

ich kenne eltern, die beim erkennen der tatsache, das ihr kind "Drogen" (erinnerung: droge-rien, was sind reale drogen ? wie wurde das alles gesellschäftlich passender UM-geändert, wem dient es und wem nicht ? )nimmt sich zusammen mit ihrem kind einfach hingesetzt haben, ohne vorwurf , angst oder "projektionen" einfach darüber geredet haben, drogen an sich besprochen haben, die gefahren und und und....und ihr kind mit liebe und unterstützung einen guten weg mit den eltern gefunden haben.
andere eltern rannten zur "drogen beratung" oder polizei und redeten lieber mit denen , als endlich mit IHREN KINDERN !!! die ergebnisse solcher aktionen sind immer verrat am eigenen kind. und somit an sich selbst.

mensch, frau mutter eines jungen mannes,
der in mir einen vertrauten fürs leben gefunden hat.

das wichtigste ist die liebe,
in uns und verbunden mit unseren liebsten.
angst ist immer ein schlechter berater,
vertrauen statt kontrolle
wir können nur lernen durch unsere kinder, wenn wir mit ihren herzen berührt bleiben.

sehr guter kommentar, bringt es wirklich exakt auf den punkt!!

das unsere politprofis so so so dumm sind und sich die steuern die thc bringen würden durch die lappen gehen lassen,grenzt meiner meinung nach schon an gehirnschwund.neiiiiin unsere angy und der fette von der sPD(ihr wisst schon,der überall auftaucht wo es nix zu sagen giebt und trozdem seinen dünnpraddel abgeben muss)geben das geld lieber den taliban und anderen radikalen gruppen,die das gewaschene geld ja bestens gebrauchen können wie man in afganistan usw sehen kann.aber weiter so ihr affen.gebt die steuern die thc einbringen würden lieber den radikalen die es natürlich illegal und viel zu teuer mit chemichen mist und hormonen verkaufen,um sich noch ein paar waffen oder zutaten für ihren(in meinen augen irrsinnige und nicht heiligen)krieg verkaufen.aber ich denke das raffen die nie.da sind uns die niederländer um längen voraus.

Tja...wie kann jemand, der noch nicht mal seinen eigenen Kindern Cannabis wirksam verbieten kann, denken, er könnte das einem ganzen Land verbieten... Hoffentlich war das mal ein Punkt zum intensiven Nachdenken für die Frau. Vielleicht sollte der Sohn mal seine Mutter zur Sache aufklären...

Ich glaube, die raucht selbst mal ein Tütchen die gute Frau. Immer nur am grinsen,und mit ihren Argumenten auf jedenfall eine Unterstützerin der Cannabislegalisierung.

Die und Unterstützerin der Cannabislegalisierung? Da hast du wohl was nicht mitgekriegt. Die ist genauso eine Bremse wie die davor. Und solange Dr. Rainer Thomasius als einziger (?) Sachverständiger bei Bundestagsdiskussionen über Cannabis eingeladen wird, ändert sich eh nie was. Die verblendete Sicht solcher Leute hat die Mortler auswendig gelernt/lernen "dürfen".

So viel zu "Unterstützerin der Legalisierung" (so viel Dummheit in einer Zeile Text....):

"Apotheken Umschau: Würden ein generelles Werbeverbot und ein einheitlich hoher Steuersatz auf alkoholische Getränke den Problemen nicht besser vorbeugen?

Marlene Mortler: Glauben Sie ihr Kind sagt, wenn Sie ihm alles verbieten: "Ja Mama, du hast recht."? Unser Land will und kann kein Verbotsstaat sein. Kinder und Jugendliche müssen überzeugt werden - durch Aufklärung und Vorbilder

Apotheken Umschau: Cannabis ist aber verboten, und da glaubt man an den Erfolg.
Marlene Mortler: Cannabis ist eine illegale Droge."

Schade!!! Ihr habt noch nie was von Ironie gehört...

Weil Cannabis illegal ist, muss es gefährlich sein. Und weil es gefährlich sein muss, muss es illegal bleiben. Mit diesem debilen Zirkelschluss hält unsere Saufelite das Volk schon seit Jahrzehnten zum Narren.

CSU
Christlich:danken Sie Gott für seine Schöpfung.Jesus war sein Werkmeister.
Johannes 1.1
Sozial:seine Schöpfung zu verbieten ist Satans Wille.Zumals als Medizin.
Union:???

Bitte begebt euch nicht auf dieses Niveau! Frau Mortler schafft es schon ganz alleine sich lächerlich zu machen, dazu braucht man ihren Sohn nicht. Bleibt bei sachlichen Argumenten, da liegt unsere Stärke! Wenn Frau Mortler eine Facebook Seite, die jedes Kind erstellen kann, als Cannabis Lobby bezeichnet, und sich beschwert dass diese Lobby auch noch brutal argumentiert (ja die bösen Menschen mit ihren Argumenten, da kann man sich ja gar nicht mit Lügen wehren), dann wundert es mich das nicht wenn man nach Mortler und Lobby sucht, man diesen Eintrag findet und nicht erst 10000000 Einträge die diese verkorkste Logik erstmal zerpflücken. Also, auch wenn es amüsant ist, lasst doch den armen Sohn da raus, der kann ja auch nix für seine Mutter.

Hallo liebe Leute,
Diese Frau muss ohne jeden Zweifel abgewählt werden!
Es ist eine Schande, dass jemand wie Frau Mortler sich die Drogenbeauftragte nenne darf. Eine solche Person, die nicht die geringste Ahnung von dem Thema über die sie Gesetze erteilt, sollte nicht in diese Stellung kommen. Alle konservativen Wixxer sollen sich in Zukunft nucht soeteas unterstützen!

"Ich musste das erst mal sacken lasse. ... Mein Gott paß auf was Du machst." - Alleine das zeigt schon, wie wenig Ahnung die Frau hat. Als handele es sich dabei um etwas dramatisches. Wenn mir eine meiner Töchter gestehen würde: "Ich war mal Alkoholabhängig.", ja, dann habe ich was, das sacken muss. Puh, diese Inkompetenz ist schon anstrengend zu ertragen.

"Mein Gott, pass auf, was du machst."
Allein das zeigt doch schon wie wenig Ahnung sie eigentlich hat und wie fehlinformiert und falsch ihr Standpunkt ist.

Vielleicht hätte Sie ihre Kinder mal nach dem ersten Vollsuff fragen sollen, da wäre keine ermahnung gekommen... wahrscheinlich haben die Kinder die erste Dröhnung von mutter mörtler persönlich bekommen!! Moral ist wenn man trotzdem wacht ;-) Das zeigt eigentlich nmur, das diese Frau auf dem völlig falschen Posten sitzt!

Wenn sich alle die Cannabis rauchen nach dem Konsum selber anzeigen würde, dann würden wir aussehen wie die letzen Idioten. Die Szene ist so Groß das man von einer Inselmeinung ausgehen muss. Auf der einen Seite ist Cheech and Chong, Snoop Dog, Charle Cheen, Simpsons die Cannabis verharmlosen und auf der anderen Seite ist Frau Mortler die taburisiert und dämonisiert. Beide Extreme gilt es zurecht zu weißen. Können sie ihrem Kind sagen , hey hör dir mal an was Frau Mortler zu Drogen sagt und überleg dir nochmal ob du das vlt erst später oder gar nicht nimmst? Nein weil die Frau überhaupt nichts von Drogen weiß!. In Suchtkliniken werden Zettel verteilt auf denen Stehen dinge wie ''Kenne dein Limit'' oder ''Weniger ist mehr'' da frage ich mich warum man ausgerechnen bei Alkohol auf ''Harm reduction'' setzt und auf den Flaschen ''Mit Genuss genießen'' steht und bei Zigaretten ''ist tödlich''. Dabei sterben mehr Leute an der Alkoholvergiftung als an Nikotinvergiftung. Ich kann nur hoffen das alle Drogensüchtigen bald krepieren damit Frau Mortler ihre Ruhe hat. Sie versucht den Wind der uns von Kurs abdrängt mit Mauern abzublocken und dabei komprimiert der wind so stark, dass den Süchtigen der Mast abbricht und diese Menschen werden über den Rand der Gesellschaft gedrängt. Frau Mortler ist ja im Recht mit ihrer Meinung, es gibt Patienten die sagen sie sind nur wegen der Kriminalisierung in die Therapie gegangen und heute brauchen sie das Cannabis nicht mehr. Aber man kann nicht so naiv sein und Glauben das dieses Suchthilfe System ausreicht( Drehtürpatienten ). Wir schützen die Menschen nicht genug vor Drogen und sind unfähig und deswegen bestrafen wir diese Menschen um uns selber aus der Verantwortung zu ziehen das ist Menschenfeindlich.

Neuen Kommentar schreiben