Skandal! Fahrlässige Hinrichtung eines Cannabishändlers in Bayern | DHV-Video-News #68

  • Veröffentlicht am: 19. Februar 2016 - 18:03
  • Von: Georg Wurth

Skandal! Fahrlässige Hinrichtung eines Cannabishändlers in Bayern | DHV News#68

Die Hanfverband-Videonews vom 19.02.2016 • Bayern: fahrlässige Hinrichtung eines Cannabishändlers • Modellprojekt in Berlin: BfArM widerspricht Widerspruch • Schleswig-Holstein: Piraten-Antrag zur "Legalisierung" abgelehnt • Amsterdam/Urteil: Patient darf Cannabis anbauen • Global Marijuana March 2016 - DHV-Infos und Anmeldung verfügbar

Bayern: fahrlässige Hinrichtung eines Cannabishändlers

Modellprojekt in Berlin: BfArM widerspricht Widerspruch

Schleswig-Holstein: Piraten-Antrag zur "Legalisierung" abgelehnt

Amsterdam/Urteil: Patient darf Cannabis anbauen

Global Marijuana March 2016 - DHV-Infos und Anmeldung verfügbar


Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Sponsor werden!




Sonderthemen: 

Kommentare

mmh ... ich bin mehr als unzufrieden mit Eurer Kommentierung zu dem Vorfall in Burghausen.
( ich weiss ja nicht auf wessen Mist dieser Kommentar gewachsen ist )
Es ist von ausschlaggebender Wichtigkeit sowohl Ross als auch Reiter zu nennen und nicht Beides zu vermengen, Sogar der bayrische Rundfunk spricht von einem "Zynischen Urteil der Justiz" . Das Problem ist doch nicht das Fehlverhalten einer einzigen Person ! Jeder Mensch macht Fehler ! Ein Elektriker der durch falsche Verkabelung einen Wohnungsbrand verursacht, landet vor Gericht. Zu Recht. In diesem speziellen Fall weigert sich die für Anklageerhebung zuständige Behörde überhaupt Anklage zu erheben, weil es sich um einen Zivilfahnder handelt. Das ist eine eklatante Verletzung des Prinzips von Rechtsstaatlichkeit. Nebenbei kein Nazirichter ist jemals wegen seiner Urteile belangt worden.

Kann ich ihnen nur zustimmen !
Somal ja gerade auch was Hanffreunde angeht, Wir hier als auch auf anderen Nachrichtenseiten, ja nahezu täglich mit Meldungen bombardiert werden in dennen es um Gerichtsurteile geht wegen Besitz von "Kleinstmengen".
Wichtig hierbei - GERICHTSURTEILE !!
Was heist, das diese Vergehen(?) es der Staatsanwaltschaft wert waren eine Gerichtsverhandlung zu veranlassen.
Und genauso, wie bei ihrem genannten Bspl. eines Elektrikers der fahrlässig handelt, kommt es ohne Probleme zu einer solchen Verhandlung.

Und nun ??
Bei einem Tötungsdelikt, hält es die Staatsanwaltschaft nicht für nötig, dieses vor Gericht zu klären. Das ist doch der Wahnsinn !
Nicht nur das dies einen sehr wütend macht und dafür sorgt, das man immer mehr das Vertrauen in unseren Rechtsstaat verliert, Nein - es bringt auch ein Gefühl der Ohnmacht mit sich, da man sich anscheinend mit unseren deutschen Rechtsstaatlichen Mitteln und Wegen nicht dagegen wehren kann.
Und das dies auch mitunter daran liegt, da es sich bei der genannten Person um einen Polizeibeamten dreht, wird wohl jedem klar geworden sein.

Einfach eine Schande !!

Aber da der DHV ja auch Kontakt zu einigen Personen des Juristischen Millieus hat ( LEAP; Hr. Andreas Müller u.m. ), würde es mich interessieren, welche Aussage und Meinung diese zu dieser Entscheidung haben, und ob der DHV ja evtl. Statements von einigen dieser Personen in seine nächste News-Sendung mitunter bringen könnte ??
MfG...

"Das Problem ist doch nicht das Fehlverhalten einer einzigen Person !"

Genau darum geht es doch in meinem Kommentar. Der eigentliche Skandal ist nicht das Fehlverhalten des Beamten, sondern dass dies vom Bayrischen Staat gedeckt und als normal dargestellt wird. 

Ich schäme mich Deutscher zu sein.Diese Trümmerkinder ich kann es einfach nicht fassen.Richter und Staadsanwälde und Regirung ob schwarz rot grün blau gelb wie die alle heißen, sind nur lügner und verbrecher.Ich Verachte euch........

Ps.Mein beileid an die familie.

Generell kannst in der heutigen Zeit keine hastigen Bewegung in der Öffentlichkeit mehr machen leider....egal wo du auf Polizei oder bewafnertes personal trifft die sind momentan alle etwas über nervös gerade die jungen Neuzugänge

leider kein Einzelfall sondern Normalität in Deutschland >>> https://www.youtube.com/watch?v=ol9dyacEbI0

Wie immer ein guter Bericht

Ich danke dem DHV für die stetige Präsenz.
Ihr werdet nicht müde diese Mißstände anzuprangern.

Man bekommt schnell einen Rappel, wenn man mitbekommt was in diesem Land alles abgeht beim Thema Hanf.
Darum hatte ich mich auch mal einige Tage ausgeklinkt.

Was in Bayern abläuft ist nicht in Worte zu fassen.
(Die Worte welche mir spontan einfallen, verkneife ich mir lieber)

Die Bayerische Justiz ...
Leute was geht da ab?

Da wird ein junger Mann hinterrücks von einem Polizisten in zivil erschossen und es wird kein Verfahren eröffnet.

Nicht zu fassen was in Bayern abgeht.

Noch kurz zu dem HIV infizierten Patienten in Amsterdam.
Herr Wurth (Georg) war sich nicht sicher ob die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt hat.

Habe etwas dazu gefunden und ist wohl ganz seriös.

Vink Veldman & Swier advocaten (auf niederländisch)
http://www.vvsadvocaten.nl/softdrugsbeleid/2016/25581/

Ganz am Ende steht folgendes ...

Zitat:
De officier van justitie heeft in zijn wijsheid besloten niet in hoger beroep te gaan. Dat is heel fijn voor de verdachte. Ernstig zieke patiënten horen niet in de rechtszaal.

Frei übersetzt:
Der Staatsanwalt hat in seiner Weisheit beschlossen nicht in Berufung zu gehen. Das ist sehr gut für den Verdächtigen (Angeklagten). Ernsthaft Kranke Patienten gehören nicht in den Gerichtssaal.

Das kann uns alle nur freuen für den niederländischen Patienten.
In Deutschland erkennt man keinen Cannabis-Notstand bei Patienten.
Auch der Staatsanwalt (officier van justitie) in Amsterdam hat Verständnis für die Situation.
Wo sollte das sonst auch alles enden?

In Deutschland hätte bestimmt auch das "BfArM" das letzte Wort und nicht der Staatsanwalt.
Was geht ab in unserer Bananenrepublik?
Irgendwann ist doch mal genug!
Lasst die Leute doch einfach leben und Hanf anbauen, wenn es ihnen hilft.

Alles unbegreiflich.
Das überfordert doch den gesunden Verstand.

Ich schließe ab, mit dem Motto der Stadt Amsterdam ...
Heldhaftig Vastberaden Barmhartig
Heldenhaft Entschlossen Barmherzig

Danke für die Info zum Urteil!

Einem weglaufenden, unbewaffneten Menschen hinterher zu schießen und abzuknallen ist in den Augen des Staates also völlig normal? Pozilisten haben die Lizenz zum Töten?, einfach nur widerlich solche Menschen.
Aber auch solche Widerlinge werden eines Tages von den Würmern gefressen, das ist ganz sicher.

@Christoph Kierspel und @Hans-Martin
Also so schlimm finde ich die Kommentierung nicht. Klar, etwas zugespitzt. Aber ganz ehrlich.. was da in Bayern abgeht kann man nicht objektiv kommentieren, weil es manchmal an jeglicher Vernunft, Logik und Nachvollziehbarkeit fehlt.
Wie kann es sein dass jemand in Bayern 200 mal ein Kind missbraucht und 2 Jahre bekommt, ein Geschwisterpaar bekommt wegen 20 Kilo Haschisch fast 6 Jahre Haft.
Oder gewaltätige Rambopolizisten gehen völlig straffrei aus, nur weil die Obrigkeit ihre Angestellten schützen will. Das ist wie die Pädo-Kirche, wissen genau das sie Fehler gemacht haben, vertuschen aber alles und strafen nicht ab.
Darum darf man gerne unverschämt und zynischer dieser unterirdischen Staatsorgane sein. Wer so einen Drecksladen führt und nichts ändert muss sich nicht wundern.
Und was Georg sagte war korrekt, "da darf man einfach so einen erschiessen" Ja, ist so. Siehe den Fall hier :(
R.I.P. und hoffentlich rächt sich das Karma an diesem "Beamten"

schönes Zitat:
In Augen des Nebenklage-Anwalts Steffen Ufer, ein renommierter Münchner Strafverteidiger, diente das Ermittlungsverfahren lediglich der Rechtfertigung der Polizeiaktion und nicht der Aufklärung.
Kann ein Hobby Mathematiker ausrechnen ob der Kopfschuss wirklich ein Unfall war?
Entfernung:6,5 bis 10,2 Metern
Winkel: 4,5/7,1 Grad
Auch ein schönes Zitat:
sieht die Staatsanwaltschaft davon ab, weitere Einzelheiten der Ermittlungsergebnisse bekannt zu geben oder zu kommentieren.
Weil plötzlich andere Details auftauchen könnten :)

Mein Bekannter ist Scharfschütze und Schießausbilder, ich habe ihn mal gefragt was da los war er hat nur gesagt auf der Entfernung schießt man nicht vorbei.

@Georg
Kein Thema.
Der dortige Bericht ist insgesamt sehr gut.

@Ulmer
Oftmals kann man die Justiz nicht nachvollziehen.
Ist nicht nur in Bayern so.
In Bayern gehen aber wirklich seltsame Dinge vor sich.
Der erschossene junge Mann ist nur eines von vielen erschreckenden Beispielen.
Was war mit Herrn "Gustl Mollath"???
7 Jahre völlig unschuldig im psychiatrischen Maßregelvollzug eingesperrt.
Und warum?
Weil er ein wirkliches Verbrechen öffentlich machen wollte.
Die Verantwortlichen nennen es dann einen Justizirrtum.

Ja, knapp 6 Jahre haben die Geschwister für 20 kg Hasch in Bayern bekommen.
Es gab Fälle (in der "EU") wo Leute aus dem richtig Kriminellen Zirkus nur 6 Jahre Haft bekommen haben.
Diese Personen haben in einem Jahrzehnt mit Minimum 250 Tonnen gehandelt.
Echte Kartelle und Organisationen sind (beinahe) unantastbar und es war schon immer so.
Die Justiz und der Staat erzählen (eigentlich immer) Lügen, wenn sie behaupten man wolle gegen das organisierte Verbrechen Vorgehen.
Ganz selten nimmt man mal irgendwo eine hohe Person fest und die muss dann meistens nur 5 Jahre sitzen. HAHAHA
Meistens stehen da aber auch kaum stichhaltige Beweise gegen diese Verdächtigen im Raum.
Ist eben gut aufgestellt das ganze.
Alles andere sind mehr oder weniger Kleinkriminelle und Opfer der Justiz.

Hanf muss legalisiert werden.
Der Staat wird auch noch aufwachen.

@glücksbärchen
Ob nun 4.5 oder 7.2 Grad ...
Es spielen viele Faktoren eine Rolle.
Ein unabhängiger Gutachter sollte das beurteilen bei einem ganz gewöhnlichen Prozess.
Denke in so einem Fall müsste man einen wirklichen Ballistiker zu Rate ziehen.
Der kann wirkliche Angaben machen.
So sollte das ganze jedenfalls nicht laufen.

Eventuell auch den Prozess wo anders durchführen.
Mag sein das die Staatsanwaltschaft befangen ist.
Keine Ahnung.
Will auch nichts unterstellen.
Ich finde das aber alles seltsam.

Auge um Auge - sagt die Bibel!

Ja, die Vetternwirtschaft macht vieles möglich.

Da wird ein Polizist an der Waffe ausgebildet und schießt einen unbewaffneten, flüchtenden Menschen von Hinten in den Kopf ...

Was ein moralischer Abschaum.

Hoffe, dass die Herren Staatsanwalt/Polizist keine eigenen Kinder haben ...

Solche Menschen gehören m. M. n. eingesperrt, aber nicht in die Justiz.

Neuen Kommentar schreiben