PKS 2020: Verfolgungsdruck auch in Coronazeiten gestiegen

  • Veröffentlicht am: 20. April 2021 - 16:01
  • Von: Georg Wurth

Es war eine spannende Frage, ob die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für 2020 mehr oder weniger Strafverfahren gegen Cannabiskonsumenten ausweisen würde. Immerhin haben die Lockdowns das öffentliche Leben stark verändert. Weniger Menschen waren unterwegs bei gleichzeitig hoher Polizeipräsenz in der Öffentlichkeit, die jedoch einen anderen Zweck hatte als Cannabiskonsumenten zu verfolgen. Nun haben wir die Zahlen: es gab einen neuen Rekord bei der Zahl der Cannabisdelikte insgesamt und auch bei den konsumnahen Delikten.

Das bedeutet auch, dass der Verfolgungsdruck noch größer geworden ist, denn Drogendelikte sind Kontrolldelikte. Sie werden in der Regel nicht angezeigt, die Polizei muss sich die Fälle aktiv suchen.

Die PKS 2020 weist insgesamt 227.958 Cannabisdelikte aus. Das sind 2.838 Verfahren mehr als 2019 (225.120). Davon entfielen 188.453 auf "Allgemeine Verstöße mit Cannabis und Zubereitungen", also konsumnahe Taten wie Besitz kleiner Mengen - ohne Handel. Diese Zahl ist seit 2019 (186.455) um 1.998 Fälle gestiegen. Auch 2020 war der Anteil der Verfahren gegen Konsumenten an der Gesamtzahl der Cannabisverfahren wieder sehr hoch: Fast 83 Prozent der Verfahren richtete sich gegen Konsumenten, nicht gegen Händler, wie Politiker regelmäßig behaupten.

Allerdings hat sich der Anstieg der Fallzahl verlangsamt. Seit vielen Jahren stiegen die Zahlen massiv an und die Statistik eilte von Rekord zu Rekord bei hohen Zuwächsen. Die Zahl der Konsumentendelikte war 2019 noch um ca. 7.000 Fälle gestiegen. 2018 waren es sogar 13.000 Fälle mehr als im Vorjahr.

Klar ist also, dass Deutschland weiterhin ein sehr repressives Land ist, wenn es um die strafrechtliche Verfolgung von Cannabiskonsumenten geht.

Trefflich weiter spekulieren können wir darüber, ob die Verlangsamung der Zunahme der Repression einem mehrjährigen Trend folgt oder ob es doch an Corona lag.

Sonderthemen: 

Kommentare

Wech mit die Viecher!

Und weil wir hier im Internet sind: ja, das ist Sarkasmus..........

Forsa Sonntagsfrage heute: Bündnis90/Grüne 28%, CDU 21%

... geht wählen im September!

Das Cannabis-Kontroll-Gesetz der Grünen kann dann kommen!

...ja und das Ende dieses Scheißhaufens, ist zum Greifen nah!! Ja, Ja, Endlich !!

Ich glaube nicht, daß mit der Wahl der Grünen in die Regierung eine Ende der Repressionspolitik ansteht. Solange sich diese in der Opposition befinden ist es leicht liberale Gesetze zu fordern. In Amt und Würden werden sich die Grünen dann doch noch ihrer "Verantwortung" bewußt und wieder den Knüppel schwingen. Die Grünen in Regierungsverantwortung (z.B. Hessen, BaWü) waren schon immer konservativer als CDU/CSU - Nicht umsonst nennt man sie auch die Verbotspartei.

Dann Wende dich über Abgeordnetenwatch an die zukünftigen Politik und stellt deine Fragen direkt, nur so begreifen Sie es das es uns ernst ist..!! Man muss einfach nur Nerven je mehr umso besser...

Drogenpolitik ist Bundespolitik. Da können auch grüne Landesregierungennicht dran vorbei. Das Cannabis-Kontrollgesetz liegt fertig in der Schublade. Sollten die Grünen die Wahl für sich entscheiden, bekommen wir mit Sicherheit eine andere Drogenpolitik."Verbotspartei" ist CDU/CSU!

So wie unter Schröder, als Rot-Grün regierte und die Repressionen sogar zunahmen?
Man wird es sehen. Aber ich glaube erstmal keinem.

Dass unter Schröder keine Legalisierung möglich war, war entäuschend, aber erwartbar. Dieses Mal ist die Situation eine andere! Einzig CDU/CSU und AFD stehen für ein "Weiter-so" in der Drogenpolitik.

Geht alle wählen in 5 Monaten!!!

Das höre ich oft wenn ich sage das ich Parteimitglied der Grünen bin und wir die Legalisierung durchsetzen möchten.In meiner Partei stelle ich momentan die Frage wie wichtig ist uns das.Können wir ausschließen das in einer Schwarz Grünen Koalition so was noch mal passiert.Ist die Legalisierung nur ein Randthema das wir bereitwillig opfern.Wir Grünen sind uns dieser Problematik bewusst und ich werde nicht aufhören darauf hinzuweisen.Noch hat sich die Parteiführung nicht dazu geäußert bin selber gespannt und werde dran bleiben versprochen

Tja bei der Kundgebung des HV Rhein Neckar in Heidelberg haben die Polizisten mir meine Medizin weggenommen. Ich hab denen dann halt gesagt ob ihnen klar wäre das 0,2G Medizinhanf selbst wenn der verboten gewesen wäre eine einstellung wegen geringfügigkeit zur Folge hätte und sie ihre Arbeit besser in der Aufklärung von Wohnungseinbrüchen wahrnehmen täten.Ich hab dann noch am Ende der Kundgebung nochmal was grundlegendes dazu gesagt(danach war kein Beamter mehr sichtbar): Der Kollege Franziskus Schmitz war so nett dass Video in voller Länge zu veröffentlichen, Redebeginn von mir @Minute 37:00
https://www.facebook.com/Hanfverband.Rhein.Neckar/videos/362652855098472/UzpfSTExNDI5NjQ1NjYxODQ4NTo0OTY0NDIwMjg0MDM5MjQ/?__xts__[0]=68.ARCqmquB_IMDYaGsWHpoQONxCLc-eNTXzU7Ck06yiDSX-A1i4vv19Cc2ygyWNuccVau0xYukiFqW3rxM_tojiOytd_W81-6eOi8biM52PsXlMZcPuDepWCMm2cZtq0FPz3QxC32goT6qydAbenkYYtMPlSKcPNUy4zZm3S3ocinlVsaLH7VwZuvB7Q5CtQPZDdww2a1w9eDn2FCS7IQKxRIYyUlbqNVfFzhPegiHqOTjDQXSL8ObDFIiGiCH9Pf-HAFnNH2agJCoZ2RfbnSYp0MCAA3LKE8BbQmyYe91YiUt4SzMzTQXs_812r-GQkEkoRWXmbnIe5qy2O5mmnm7xnA

So menschenverachtend wie die deutsche Exekutive zur Zeit die schwammige CBD-Rechtsprechung auslegt, interessiert die eine Entkriminalisierung unter de n Grünen einen feuchten Dreck und sie machen einfach weiter Hasenjagd auf Kleinstkonsumenten und medizinischer Nutzer!

Zum Thema Fälle werden in der Regel nicht angezeigt. Wie kann es sein das ich einen Brief von der Polizei bekomme wegen Verstoßes gegen BtmG also im Zusammenhang mit canabis und Zubereitungen, ohne das ich je kontrolliert worden wäre oder schonmal Polizeilich in diesem Zusammenhang auffällig war.Und plötzlich zwei Beamte( die übrigens wirklich sehr nett und höflich waren) mit einem Beschluss in der Hand vor meiner Tür steht in dem steht, das davon auszugehen wäre das in meinem Haushalt BTM und Utensilien gefunden werden würden und das die schwere meines Vergehens diese Durchsuchung rechtfertige. Da pocht das Herz und man denkt, oh Gott habe ich jemanden kaltblütig ermordet oder was ist hier los. Mein Auto und auch das meiner Frau wurden ebenfalls durchsucht, vor den schaulustigen Augen unserer Mitmieter. Es wurde natürlich nichts gefunden. Meinen Kindern konnte ich das leider auch nicht plausibel erklären was die zwei netten Polizisten bei uns wollten. Traurig, man ist immer freundlich, ich arbeite in der Pflege seit vielen Jahren, habe noch niemals jemandem etwas getan und dann wird man durchsucht als hätte man kinderpornos gedreht oder so. Das war echt verrückt und ich kann es nicht glauben das der Verdacht eines Besitzes, bereits eine Durchsuchung nach sich zieht.Ach ja, ich weiß immer noch nicht wie, warum und wo uch btm besessen haben soll obwohl ein Anwalt breits Akteneinsicht beantragt hat. Keine Angabe, man steht da und weiß nicht mal was los ist. Mit traurigen Grüßen

Demokratie ist nicht, alle 4(oder x) Jahre ein (inhaltsfreies) Kreuzchen machen zu dürfen. Demokratie ist der freie Diskurs der Gesellschaft und dessen Berücksichtigung in der Politik. In einer Attrappen-Demokratie herrscht jedoch ein Klima aus Bedrohung, Verfolgung, Einschüchterung...
Evtl. zu viele Petitionen zu unliebsamen Themen unterschrieben?, hier zu viel Geschreibsel abgelassen?, an Demonstrationen teilgenommen?, 'nem Nazi 'nen Vogel gezeigt? Das bezeugt doch alles den Ungehorsam, also Knüppel frei!
mfG  fE

Ich glaube nichtmal, dass der Verfolgungsdruck unbedingt eine Initiative der Polizei ist, es haben nur immer mehr etwas dabei.
Noch ein Grund für die Legalisierung.
Es betrifft das ganze Volk.

Quelle mit genauem Link ?

Neuen Kommentar schreiben