Medien schreiben "Kiffer" dumm

  • Veröffentlicht am: 29. August 2012 - 10:09
  • Von: Georg Wurth

Wie die Medien eine Studie über den Einfluss von Cannabis auf den IQ einseitig und falsch darstellen.

 

Gestern war ein guter Tag, um zu beobachten, wie tendenziös und manipulativ die Medien mit einer interessanten Studie umgehen. Den Effekt habe ich schon im Buch Rauschzeichen beschrieben: Die Medien neigen dazu, Nachrichten im Zusammenhang mit Cannabis möglichst dramatisch darzustellen, um mehr Leser und größere Einschaltquoten zu erreichen. Der Wahrheitsgehalt darf dabei auch mal auf der Strecke bleiben.

Zunächst mal zu den tatsächlichen Inhalten der Studie eines internationalen Forscherteams. Hier geht es zum Abstract der Studie, hier zur Meldung der publizierenden Duke-University und hier zur Meldung einer englischen Nachrichtenagentur mit Originalzitaten einiger der beteiligten Wissenschaftler. Einige Aussagen im Original:

"Impairment was concentrated among adolescent-onset cannabis users, with more persistent use associated with greater decline."

"It's such a special study that I'm fairly confident that cannabis is safe for over-18 brains, but risky for under-18 brains."

"The persistent, dependent use of marijuana before age 18 has been shown to cause lasting harm to a person's intelligence, attention and memory, according to an international research team.
Among a long-range study cohort of more than 1,000 New Zealanders, individuals who started using cannabis in adolescence and used it for years afterward showed an average decline in IQ of 8 points when their age 13 and age 38 IQ tests were compared. Quitting pot did not appear to reverse the loss either, said lead researcher Madeline Meier, a post-doctoral researcher at Duke University.  (...)
Study subjects who didn't take up pot until they were adults with fully-formed brains did not show similar mental declines."

Die Studie hatte im Wesentlichen ergeben, dass Cannabiskonsum den IQ senken kann, wenn Jugendliche unter 18 Jahren mit regelmäßigem Cannabiskonsum begonnen hatten, während keine solchen Effekte auftraten, wenn mit dem Konsum erst mit 18 Jahren oder später begonnen wurde.

In dieser Gruppe - Menschen, die mit unter 18 mit regelmäßigem Konsum begonnen hatten - wurde eine durchschnittliche Senkung des IQ zwischen dem 13. und 38. Lebensjahr von 8 Punkten festgestellt. Dieser Wert liegt nahe an der statistischen Unschärfe der Studie, ist also schon von daher kaum signifikant.

Ich möchte hier nicht über Sinn und Unsinn von IQ-Tests oder die Testmethoden sinnieren aber zum Vergleich ein paar Zahlen von Wikipedia:

  • Chronischer Jodmangel während der Schwangerschaft und frühen Kindheit senkt den durchschnittlichen IQ um 13,5 Punkte;
  • Bei Kindern mit einem bestimmten Gen wird der IQ durch Stillen um 7 Punkte erhöht;
  • der IQ von Kindern, die in Armut aufwachsen, liegt 6 bis 13 Punkte unter dem Durchschnitt.

Und was natürlich bei der Beurteilung der Ergebnisse auch nicht fehlen darf, ist der Vergleich mit Alkohol. Konkrete Zahlen zum Einfluss von Alkohol auf den IQ habe ich nicht auf Anhieb gefunden, aber das ist vielleicht auch gar nicht nötig. Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen erläutert in ihrer Alkohol-Basisinfo die Folgen des Alkoholmissbrauchs drastisch:

Gleichfalls besonders gefährdet ist das Gehirn. Jeder Rausch zerstört Millionen von  Gehirnzellen. Zuerst leiden Gedächtnis und Konzentrationsvermögen, Kritik- und Urteilsfähigkeit, später die Intelligenz, bis hin zu völligem geistigen Abbau.

Unter dem Strich bleibt als Ergebnis der Studie festzuhalten: Es ist sicher nicht gut für das Gehirn, wenn früh und regelmäßig mit Cannabiskonsum begonnen wird. Das liegt daran, dass sich das Gehirn bei Jugendlichen noch in der Entwicklungsphase befindet. Das ist insofern nicht neu, diese Erkenntnis haben wir schon seit Jahren.

Es gilt: Je später mit dem Cannabiskonsum begonnen wird, umso besser.
Und: Menschen, die erst als Erwachsene mit dem Cannabiskonsum beginnen, sind von der IQ-Minderung gar nicht betroffen.

Nun zurück zu dem, was die Medien mit diesen Informationen anfangen. In der oben genannten Meldung der britischen Nachrichtenagentur waren die Fakten noch einigermaßen korrekt wiedergegeben ("Cannabis found to lower IQ of young"). Die dpa und andere deutsche Agenturen haben aber offensichtlich die relativierenden Aspekte nicht mit in ihre Meldungen übernommen (keine IQ-Senkung bei Erwachsenen) und eine reißerische Überschrift gewählt.

Das führte dann zu dramatisierenden Meldungen quer durch praktisch alle deutschen Zeitungen, Radiostationen und Fernsehsender. Hier einige der Überschriften:

STUDIE ÜBER AUSWIRKUNGEN VON CANNABIS - Kiffen macht dumm
Langzeitstudie zeigt: Cannabis macht dumm

Studie zu Cannabis-Konsum Wer ständig kifft, wird dumm
Studie: Cannabis Konsum mindert Intelligenz
Cannabis macht unwiderruflich dumm
usw...

In den Artikel ist dann z.B. von einer irreversiblen Schädigung des Zentralen Nervensystems die Rede, ohne dass die tatsächlich festgestellte Senkung des IQ verständlich eingeordnet und mit anderen Faktoren verglichen wird. Es wird zwar erwähnt, dass Jugendliche besonders betroffen sind. Dass das Problem für Menschen, die als Erwachsene mit dem Konsum beginnen, gar nicht existiert, wird nirgends erwähnt. Genauso gut hätten die Zeitungen titeln können: "Keine Beeinträchtigung der Intelligenz bei erwachsenen Cannabiskonsumenten".

Aber das wäre eben nicht dramatisch gewesen. Genau das dachten wir beim DHV schon vor kurzem, als gemeldet wurde, dass der Cannabiskonsum unter Jugendlichen deutlich zurückgegangen ist. Eine gute Nachricht, aber zu einer knalligen Überschrift in der BILD-Zeitung hat es diese Information natürlich nicht gebracht. Ist ja langweilig...

 

Jedenfalls hat es der ganze Medienrummel offensichtlich mal wieder geschafft, sehr viele Leute zu verunsichern: "Cannabis ist ja wohl doch nicht so harmlos wie gedacht".., und schon waren in vielen Familien zwei Jahre Diskussion umsonst, es steht ja etwas Schlimmes über Cannabis in der Zeitung!

Und auch politisch wird die Meldung bereits ausgeschlachtet: Die CDU in Schleswig-Holstein fordert die Rot-Grüne Landesregierung wegen der Studie auf, ihre Pläne zu überdenken, die Eigenverbrauchsmengen für Cannabis anzuheben und Drug-Checking einzuführen.

Dabei ist doch dieser weitere Hinweis, dass ein früher Cannabiskonsum für Jugendliche schädlich sein könnte, ein weiteres Argument, endlich den Cannabismarkt für Erwachsene zu regulieren und Jugendschutzbestimmungen einzuführen, wie wir es z.B. in Merkels Zukunftsdialog gefordert haben:

"Bei der Regulierung des Cannabismarktes, z.B. durch Fachgeschäfte oder Cannabis-Clubs, geht es ausschließlich um Volljährige (sofortiger Lizenzentzug bei Abgabe an Jugendliche)."

Kommentare

Sehr schöner artikel ! danke für eure mühe dies so schön zu erläutern.
Ich fand mich besonders angesprochen von dem Satz:

[quote]und schon waren in vielen Familien zwei Jahre Diskussion umsonst, es steht ja etwas Schlimmes über Cannabis in der Zeitung![/quote]

Meine eltern haben mich heute gleich überfallen mit den großen neuigkeiten, leider weigern sie sich nun auch noch, sich eines anderen überzeugen zu lassen. Sie wollen weder euren artikel lesen noch sonst was hören…sie sagen einfach ich waere dumm …LOL.
ich bin echt verärgert, wenn man sieht was die medien da anrichten können in so mancher familie. bevor meine eltern diesen bericht hörten, waren sie schon seit langem überzeugt, dass cannabis wohl doch harmlos und sogar gut als medizin ist. Jetzt ist alles wieder vergessen, und alles was es brauchte war ein zwei minuten medien spektakel

ich frage mich wie man diesen menschen die nicht verstehen wie medien arbeiten nun erklären soll, das cannabis aber bei Alzheimers hilft und dort sogar wieder das hirnzellenwachstum fördert. das cannabis die kognitive funktion verbessert, und es studien gibt die aufzeigen, dass bei leichten konsum sogar der IQ um 5.8 punkte steigen kann. Ja leute, steht sogar in der englischen wiki !

wie viele dinge im übermaß schlecht sein können ist cannabis nicht anders. mein liebstes argument hier ist, zu viel wasser kann auch tödlich sein !

aha... wieder was neues... wie war das mit neuen Studien die belegen dass Cannabis Nervenzellen SCHÜTZT... jetzt soll es plötzlich neuro-toxisch sein?! also ne.. das geht so nich werte Massenmedien!

Wann kommt endlich mal das Thema "Hanf gegen Krebs" auf den Tisch? Wieviele Menschen sollen noch sterben?

Echt traurig wie die medien die Köpfe der unwissenden manipulieren können. Meiner meinung nach sollten leute, die noch nie cannabis geraucht haben oder ordentliches fachwissen haben nicht einfach über cannabis urteilen und es schlecht reden. echt traurig die wlt heutzutage...

Ich lasse mir nichts von Leuten erzaehlen die keinen Plan davon haben wie es ist Cannabis zu sich zu nehmen und nicht erfahren haben welche Auswirkungen es dabei fuer den einzelnen haben kann. Vor allem wissen diese Menschen auch ueberhaupt nicht was das THC im Koerper bewirkt und wie unterschiedlich jeder einzelne das aufnehmen oder ab kann. Wer nicht probiert hat dem fehlt eine Erfahrung und dessen Wahrnehmung ist eingeschraenkt. ICh will niemand zum Konsum ueberreden oder dazu zwingen, jedoch sollen diese Personen sich auch nicht zum Thema melden, wenn man nur darauf aus ist Cannabis schlecht zu reden.

Falls jemand die 8 IQ-Punkte findet, die ich nach Lesart der Studie seit meiner Jugend verloren haben müsste, bitte bei "Mutti" im Kanzleramt abgeben.
Vielleicht bewirken die 8 Pünktchen einen Meinungsumschwung bei ihr, sofern sie sie intravenös zuführt...

Ja, die bösen Medien blie, blah, blubb.

Dass Massenmedien dazu neigen das Volk zu verdummen ist ja jetzt auch nicht unbedingt etwas Neues.

Aber alles in allem ist diese Studie doch ein Upgrade für unsere Argumentationsketten. Wir haben einen "40-jährigen" Nachweis für die Tatsache, dass der Konsum von Cannabis einen Erwachsenen NICHT NEGATIV in seiner geistigen Leistungsfähigkeit beeinflusst.

Ich bin ja überhaupt kein Freund von Verschwörungstheorien!

ABER

Das dies auf einmal mit einem Schlag und dann in dermaßen vielen Medien so verzerrend und penetrant publiziert wurde/wird, gibt mir doch ein wenig zu denken ob die Sache nicht doch aus irgenteiner Instanz heraus gesteuert wurde/wird!

Gerade wo wir momentan ein wenig öffentliches Interesse und Gehör bekommen haben, nicht zuletzt durch die Youtube Verhonepipelung der Bürger durch Fr. Merkel (letztes Jahr) und Ihren Betrügerdialog!

mfg.

[quote name="Leseratte"]Ja, die bösen Medien blie, blah, blubb.

Dass Massenmedien dazu neigen das Volk zu verdummen ist ja jetzt auch nicht unbedingt etwas Neues.

Aber alles in allem ist diese Studie doch ein Upgrade für unsere Argumentationsketten. Wir haben einen "40-jährigen" Nachweis für die Tatsache, dass der Konsum von Cannabis einen Erwachsenen NICHT NEGATIV in seiner geistigen Leistungsfähigkeit beeinflusst.[/quote]



jetzt brauchen die deutschen medien nur noch dasselbe upgrade, damit sie diese dinge auch mal faktgetreu berichten. ich höre hier immer das wir wählen gehen sollen damit sich was ändert .. mal ein update dazu:


habe gerade gehört das Merkel CDU/CSU unschlagbar ist.läuft wohl alles nicht ganz so wie erhofft von uns?

[b]CDU/CSU[/b] 39%
[b]Linke[/b] 12%
[b]Grüne[/b] irgendwo ganz unten...
[b]Piraten[/b] waren nicht mal in der statistik

also, bekommen wir weiterhin das magische dreieck präsentiert und müssen uns weiter anhören wie die jugend vor cannabis beschützt werden muss, während der schwarzmarkt weiter brix und blei and die jungend verteilt.
ach ja, und die erwachsenen die um ihre freiheit kämpfen und das grundgesetzt zitieren können weiterhin ihren führerschein abgeben und ihren job gleich mit dazu, weil sie wagten einen joint for drei wochen zu rauchen.
Sehr soziales denken … am ende hat keiner was davon nur die kassen klingeln mit geldstrafen etc
Deutschland macht seinem internationalen ruf als nazi-staat wieder alle ehre indem es sein volk niederschlägt, alle freiheit entzieht und keiner mehr was zu melden hat, nicht einmal die verfassung wir respektiert, das recht zu haben über seinen eigenen körper und geist zu bestimmen. Was will man da noch erwarten.

kann man dagegen nicht gerichtlich vorgehen und die medien zu einer gegendarstellung zwingen?
ich finde, dass es sich hierbei um ein wichtiges politisches thema handelt, und gereade jetzt wo gefühlt endlich mal wieder etwas bewegung in das thema gekommen ist darf diese einseitige darstellung unmöglich so stehen bleiben! wir wissen doch, dass sich die mehrheit der nicht-konsumenten nicht weiter informieren wird und die auslegung der studie sonst so in den köpfen stehen bleiben wird... wir uns dieses "neue argument" sonst noch jahrelang wieder anhören müssen...

[quote name="tobi"]
habe gerade gehört das Merkel CDU/CSU unschlagbar ist.läuft wohl alles nicht ganz so wie erhofft von uns?

[b]CDU/CSU[/b] 39%
[b]Linke[/b] 12%
[b]Grüne[/b] irgendwo ganz unten...
[b]Piraten[/b] waren nicht mal in der statistik
[/quote]

Ja... die 39% stimmen leider. Glücklicherweise macht Forsa nur eine Momentaufnahme, die nicht mit den vorhergehenden Umfragen abgeglichen werden. Trotzdem ist das Schlimm genug!

http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

[quote name="dr.j"]kann man dagegen nicht gerichtlich vorgehen und die medien zu einer gegendarstellung zwingen?[/quote]

Das wäre auf jeden Fall etwas feines! Ich weiss aber nicht ob der DHV durch die Meldung persönlich denunziert wurde bzw. wie die Voraussetzungen für eine Gegendarstellung rechtlich verankert sind.

Da fühlt sich die "Bundesangie" sicherlich wieder in Ihrem wirken bestätigt, wenn die morgens beim gemeinsamen Frühstück mit Joachim die Bauarbeiterbibel aufschlägt und die headline liest.

Merkel:" Siehste Joachim, ich wusste es! Kiffen macht eben dumm!"
Sauer:" ...wenn es wenigstens schön machen würde!.."

[quote name="Leseratte"]Ja, die bösen Medien blie, blah, blubb.

Dass Massenmedien dazu neigen das Volk zu verdummen ist ja jetzt auch nicht unbedingt etwas Neues.

Aber alles in allem ist diese Studie doch ein Upgrade für unsere Argumentationsketten. Wir haben einen "40-jährigen" Nachweis für die Tatsache, dass der Konsum von Cannabis einen Erwachsenen NICHT NEGATIV in seiner geistigen Leistungsfähigkeit beeinflusst.[/quote]

Oh, und die Tatsache dass Cannabis für Erwachsene nicht schädlich ist, sind Neuigkeiten ? ich glaube das wusste man schon vor länger als 40 Jahren. Seither such man aber nach etwas das Cannabis schlecht macht und man wird weiter suchen bis vielleicht einer der
Testpersonen eines natürlichen Todes stirbt, dann wird es heißen er oder sie hätte länger gelebt ohne Cannabiskonsum.
Nein, mal ernsthaft, es gab noch nie eine Pflanze oder Gemüse in der Geschichte, die genauer untersucht wurde als Cannabis und wo mehr Geld investiert wurde um etwas negatives zu finden.
Diese ganze Cannabis Sache ist eine einzige Verschwörung wenn ich je eine gesehen habe.

[quote name="nadine"]
Oh, und die Tatsache dass Cannabis für Erwachsene nicht schädlich ist, sind Neuigkeiten ? ich glaube das wusste man schon vor länger als 40 Jahren. Seither such man aber nach etwas das Cannabis schlecht macht und man wird weiter suchen bis vielleicht einer der
Testpersonen eines natürlichen Todes stirbt, dann wird es heißen er oder sie hätte länger gelebt ohne Cannabiskonsum.
Nein, mal ernsthaft, es gab noch nie eine Pflanze oder Gemüse in der Geschichte, die genauer untersucht wurde als Cannabis und wo mehr Geld investiert wurde um etwas negatives zu finden.
Diese ganze Cannabis Sache ist eine einzige Verschwörung wenn ich je eine gesehen habe.[/quote]

Ich verstehe deine Entrüstung, dennoch spielt diese Studie wiederum uns zu. Was die Medien daraus machen ist zweitrangig. Natürlich war die Info nichts "Neues", aber sie wird schwer widerlegbar sein, nachdem die Konsumenten ( offensichtlich egal ob exzessiv oder gelegentlich ) über 40 Jahre getestet wurden. Das ist eine Langzeitstudie in unserem Sinne, daran ändern die Medien nichts.

langsam fragt man sich ob Pressefreiheit nur dafür erfunden wurde, damit Lobbyisten und wer sonst noch, ihre politischen Interessen durchsetzten können, indem Pressefreiheit erlaubt jegliche Lüge die sie sich nur ausdenken können, zu verbreiten. Ich höre sehr wenig über die tatsächlichen Geschehnissee in der welt von der Presse / Mainstream Nachrichten, sondern immer nur die Dinge die gerade einen gewollten Effekt auf Wähler oder Konsumenten haben um die Schäfchen in eine bestimmte Richtung zu treiben. Das ist alles einfach immer schlimmer geworden, bald nicht mehr zum aushalten. Diese anti Marijuana Campagne ist nur ein gutes Beispiel, für wie extrem dumm die allgemeine Bevölkerung gehalten wird…oder haben die das vielleicht richtig eingeschätzt …man wundert sich …

kinox.to/Stream/Verschlusssache_Wahrheit-Was_die_Massenmedien_Ihnen_verschweigen

[quote name="Leseratte"][quote name="tobi"]
habe gerade gehört das Merkel CDU/CSU unschlagbar ist.läuft wohl alles nicht ganz so wie erhofft von uns?

[b]CDU/CSU[/b] 39%
[b]Linke[/b] 12%
[b]Grüne[/b] irgendwo ganz unten...
[b]Piraten[/b] waren nicht mal in der statistik
[/quote]

Ja... die 39% stimmen leider. Glücklicherweise macht Forsa nur eine Momentaufnahme, die nicht mit den vorhergehenden Umfragen abgeglichen werden. Trotzdem ist das Schlimm genug!

http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

[quote name="dr.j"]kann man dagegen nicht gerichtlich vorgehen und die medien zu einer gegendarstellung zwingen?[/quote]

Das wäre auf jeden Fall etwas feines! Ich weiss aber nicht ob der DHV durch die Meldung persönlich denunziert wurde bzw. wie die Voraussetzungen für eine Gegendarstellung rechtlich verankert sind.[/quote]


Also die Grünen haben 12 %(nicht irgendwo ganz unten), die Linken 7%(keine 12%) und die Piraten ebenfalls 7%(sind also in der Statistik).Warum schreibst du Falsches obwohl du auf den richtigen Link verweist???

[quote name="jdg"][quote name="Leseratte"]
Also die Grünen haben 12 %(nicht irgendwo ganz unten), die Linken 7%(keine 12%) und die Piraten ebenfalls 7%(sind also in der Statistik).Warum schreibst du Falsches obwohl du auf den richtigen Link verweist???[/quote]

Lesen! Ich habe die falschen Zahlen gequotet, die 39% für CDU/CSU bestätigt, und den Link bereitgestellt.

[quote name="jdg"]Also die Grünen haben 12 %(nicht irgendwo ganz unten), die Linken 7%(keine 12%) und die Piraten ebenfalls 7%(sind also in der Statistik).Warum schreibst du Falsches obwohl du auf den richtigen Link verweist???[/quote]

...aber ziemlich genau die selbe Frage darfst du im "Internetportal der deutschen Apotheker Zeitung" stellen...

http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/spektrum/news/2012/08/29/cannab...

[quote]Also die Grünen haben 12 %(nicht irgendwo ganz unten), die Linken 7%(keine 12%) und die Piraten ebenfalls 7%(sind also in der Statistik).Warum schreibst du Falsches obwohl du auf den richtigen Link verweist???[/quote]

weil ich das war der versehentlich die Linken mit den Gruenen vertauscht hat. der rest ist einfach ganz unten, oder eben 7% ist dasselbe. (sorry @Leseratte)

warum schreibe ich falsches zeug ? ... vielleicht weil kiffen dumm macht ;)

@dr.j danke fuer den interessanten link, wenn das alles so stimmt dann leben wir alle in der Matrix und nicht in der realitaet.

Weiß denn jemand, wo man die komplette Studie im Original lesen kann? Laut Fefes Blog[1] muss man dafür bezahlen. Weiß jemand wie viel? Georg?

[1] http://blog.fefe.de/?ts=aec20562

[quote name="interessierter"]Weiß denn jemand, wo man die komplette Studie im Original lesen kann? ....[/quote]

vielleicht hilft dieser article weiter:

http://www.telegraph.co.uk/health/healthnews/9426205/Cannabis-smoking-pe...

hier etwas info in kuerze...

[i]Participants were asked about cannabis usage when they were 18, 21, 26, 32 and 38. Their IQ was tested at 13 and 38. In addition, each nominated a close friend or family member, who was asked about attention and memory problems.[/i]

was diese studie aber nicht einschliessed ist, ob diese leute von 18 bis gegenwart cannabis konsumiert haben. also, man weiss dort auch nicht genau ob sie vielleicht etwas anderes wie z.B zu viel alkohol in all den jahren getrunken haben, oder was sonst noch den IQ senken koennte...dies stellt diese theory
das cannabis ueberhaupt jemanden permanent dumm macht auf sehr wackelige beine.

Alles nur bla bla.

Wichtiger sollte zur Zeit die Betrachtung des Antrages der Grünen vom 14.06.12 sein ( 17 / 9948 ) zur Entkriminalisierung.
Hier ist der DHV gefordert das in der Öffentlichkeit zu publizieren und man sollte auch versuchen mal was aufzuwühlen. Es geht. Der WDR hat es gezeigt.

Die Medien verfälschen mit der Pauschalisierung ("...macht dumm") das tatsächliche Ergebnis der Studie.

Cannabis ist und bleibt eine Droge
die natürlich auch negative Folgen haben
kann... KANN, aber wenn bei einem durchschnittlichen Menschen 6 IQ Punkte
fehlen ist er ja nicht verblödet.

Das ist sowieso kein Messinstrument
für Intelligenz sondern eher ein Pegelwert.

Wir können ja mal die Hirnentwicklung
eines im Jugendalter mit Alkoholismus
begonnenen Menschen mit der von einem vergleichen, der im gleichen Zeitraum
gekifft hat.

Da aber das Ergebnis "Drogen verherrlichen" könnte wird das wohl
nie gemacht.

Man stelle sich das vor in so einen
Schmuddelblatt wie B**D auf dem Titel:

SKANDAL : ALKOHOL MEHR KILLER ALS KIFFEN

(die Formulierung B**D mäßig hohl :P)

:D

Verbreitet die Wahrheit weiter und mit
Überzeugung. Lasst euch nicht von den hirnlosen Nachäffern in diesem Sumpf aus Medien kleinreden.
Wir sind viele.

Und die Wahrheit wiegt mehr als tausend
Lügen.

OK, Cannabis macht dumm und daher ist es nun doch sehr gefährlich ! während Fluorid, Aspartame, Bisphenol A etcetera gut für unser Gehirn ist, und uns nicht dumm macht ?! alles klar !

Aber, Cannabis macht eindeutig dumm, sagt eine Studie die allein auf den Aussagen von einer kleinen Gruppe von Personen und deren Freunden oder Familienangehörigen basiert. Diese Studie schließt keine anderen Elemente aus, welche diese Studie in Frage stellen.

[quote name="Patrick"]... Das dies auf einmal mit einem Schlag und dann in dermaßen vielen Medien so verzerrend und penetrant publiziert wurde/wird, gibt mir doch ein wenig zu denken ob die Sache nicht doch aus irgenteiner Instanz heraus gesteuert wurde/wird!...[/quote]
Das dürfte daran liegen, dass auch Nachrichten immer mehr quasi wie billiges fastfood produziert werden. In den einzelnen Redaktionen wird kaum noch recherchiert und die Zeitungen übernehmen die Meldungen der wenigen Agenturen 1:1. Das war in diesem Fall ganz deutlich. Die Agenturen haben das verkürzt und tendenziös dargestellt und die Praktikanten in den Redaktionen durften dann noch ein bisschen an den Überschriften feilen...

[quote name="dr.j"]kann man dagegen nicht gerichtlich vorgehen und die medien zu einer gegendarstellung zwingen?...[/quote]
Ich bin zwar kein Jurist, fürchte aber, dass das völlig aussichtslos ist..

[quote name="nadine"]Sehr schöner artikel ! danke für eure mühe dies so schön zu erläutern.
Ich fand mich besonders angesprochen von dem Satz:

[quote]und schon waren in vielen Familien zwei Jahre Diskussion umsonst, es steht ja etwas Schlimmes über Cannabis in der Zeitung![/quote]

Meine eltern haben mich heute gleich überfallen mit den großen neuigkeiten, leider weigern sie sich nun auch noch, sich eines anderen überzeugen zu lassen. Sie wollen weder euren artikel lesen noch sonst was hören…sie sagen einfach ich waere dumm …LOL....[/quote]
Ich denke, dass in solchen Diskussionen der Vergleich mit Alkohol immer recht einleuchtend ist. Dass Alkohol Gehirnzellen killt, ist ja allgemein bekannt und praktisch jeder kennt Fälle von Alkoholikern, bei denen die Intelligenz mit der Zeit gegen null geht. Also selbst wenn man die Ergebnisse dieser Studie mal als real ansieht, gibt es keinen medizinischen Grund dafür, dass Alkohol legal und Cannabis verboten ist!

[quote name="grocer"]Alles nur bla bla.
Wichtiger sollte zur Zeit die Betrachtung des Antrages der Grünen vom 14.06.12 sein ( 17 / 9948 ) zur Entkriminalisierung.
Hier ist der DHV gefordert das in der Öffentlichkeit zu publizieren und man sollte auch versuchen mal was aufzuwühlen. Es geht. Der WDR hat es gezeigt.[/quote]

Wir haben dazu ja schon ein Interview mit Herrn Terpe veröffentlicht, s.
[url]http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1731-gruene-antrag...
Das ganze wird aber erst mittelfristig in den Medien auftauchen, vor allem hoffentlich dann, wenn es auch dazu eine öffentliche Anhörung geben wird. Wir werden das natürlich weiter begleiten.
Ich bin aber nicht sicher, ob das letztlich so viel wichtiger ist als diese Studie. Diese eine Medienwelle hat womöglich genauso viel kaputt gemacht, wie uns die z.B. die Medienwelle um die Anhörung der Linken im Januar weitergebracht hat. Ich halte es deshalb für wichtig, dass der DHV auch darauf reagiert.

Und zuguterletzt: Es wäre klasse, wenn möglichst viele von euch sich jetzt an die Medien wenden und sich über diese schmalspurige Berichterstattung beschweren würden. Das würde m.E. mehr bringen als wenn der DHV Protestaktionen starten würde.
geht auf die Seiten der Zeitungen und postet Kommentare zu den entsprechenden Artikeln, Argumente könnt ihr ja dieser Meldung entnehmen. Oder schreibt direkt Emails oder Leserbriefe an die Redaktionen, das dürfte noch wirksamer sein, vor allem wenn es viele sind...

[quote].... Ich halte es deshalb für wichtig, dass der DHV auch darauf reagiert.[/quote]

Es gibt da eine Dokumentation welche so ziemlich alles über Cannabis und die anti- Cannabis Lobby erklärt. Diese docu ist international bekannt aber nicht in Deutschland, da sie nie übersetzt wurde. Sie ist aber freigestellt von den Producern mit der Nachricht, keiner soll für diese Info mehr bezahlen, sie wollen nur dass diese Aufklärung um die Welt geht. Ich wollte vorschlagen das ihr ein paar extrakte von dieser docu nehmen koennt um eine Gegendaarstellung zusammenzustellen. Das original ist knapp 2 stunden lang und enthält so einige Augenöffner. Falls ihr Interhesse habt an einer Übersetzung kenne ich da Leute die gerne helfen würden.

Bitte schauen sie mal rein und sagen uns was sie davon halten würden:

[b]The Union: The Business Behind Getting High [/b]
http://www.youtube.com/watch?v=6jO_ncXj7RE

[i]The Union crew has decided to place a high quality version of The Union on-line for those who are unable to afford the film, as it is our belief that everyone should have the right to view it regardless of their financial situation. For those who would like to support the film, we have provided the link below to give the ability to do so. We would like to express a heartfelt thank you to everyone who has stood behind the movie and its message, whether through purchasing a copy, sharing with friends, creating blogs or just commenting on Youtube. We are truly indebted to you all![/i]

Wirklich, ich hab mit 14 Jahren angefangen zu kiffen, war meine persönliche und somit freie und bewusste Entscheidung; in meinem Umfeld gab es nur Alkoholiker, und das wollte ich nicht werden bzw sein.

Ach und bei meinem letzten IQ-Test (MPI) hatte ich über Durchschnitt bestanden, der Psychologe war total erstaunt über meine Ergebnisse. Score 143, verdammt hätte ich damals nur schon gewusst das Cannabis meinen IQ senkt, wer weiss was aus mir geworden wäre, ein Genie? 8)

Im Ernst, wer hier nimmt solch eindeutige Massenmanipulations-Propaganda ernst?

sieh mal einer an, ausgerechnet die BILD-Zeitung vergleicht:

Der Drogenvergleich Cannabis vs. Alkohol – Das richten die Substanzen an
[url]http://www.bild.de/ratgeber/gesund-fit/sucht/cannabis-versus-alkohol-das...

(...) Alkohol verstopft die Mini-Blutgefäße im Gehirn und tötet vor allem Zellen in der Gefühl- und Verhaltensregion, die sogenannten Frontallappen. Mögliche Folgen: Depressionen, falsches Urteilsvermögen und auch ein sinkender IQ – genau wie beim Kiffen. Vor allem Kinder und Jugendliche sind gefährdet, wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) warnt. Bei ihnen kann Alkoholkonsum bleibende Schädigungen der Denkfähigkeiten (z.B. Gedächtnis) bewirken, da ihre Organe noch nicht vollständig entwickelt sind und über das 20. Lebensjahr hinaus noch heranreifen. (...)

[quote name="yaya"][quote].... Ich halte es deshalb für wichtig, dass der DHV auch darauf reagiert.[/quote]

Es gibt da eine Dokumentation welche so ziemlich alles über Cannabis und die anti- Cannabis Lobby erklärt. Diese docu ist international bekannt aber nicht in Deutschland, da sie nie übersetzt wurde. Sie ist aber freigestellt von den Producern mit der Nachricht, keiner soll für diese Info mehr bezahlen, sie wollen nur dass diese Aufklärung um die Welt geht. Ich wollte vorschlagen das ihr ein paar extrakte von dieser docu nehmen koennt um eine Gegendaarstellung zusammenzustellen. Das original ist knapp 2 stunden lang und enthält so einige Augenöffner. Falls ihr Interhesse habt an einer Übersetzung kenne ich da Leute die gerne helfen würden.

Bitte schauen sie mal rein und sagen uns was sie davon halten würden:

[b]The Union: The Business Behind Getting High [/b]
http://www.youtube.com/watch?v=6jO_ncXj7RE

[i]The Union crew has decided to place a high quality version of The Union on-line for those who are unable to afford the film, as it is our belief that everyone should have the right to view it regardless of their financial situation. For those who would like to support the film, we have provided the link below to give the ability to do so. We would like to express a heartfelt thank you to everyone who has stood behind the movie and its message, whether through purchasing a copy, sharing with friends, creating blogs or just commenting on Youtube. We are truly indebted to you all![/i][/quote]

[b]@Georg Wurth [/b]

warum diesen Vorschlag ignorieren ? wäre das zu viel Arbeit ? oder habt ihr schon einen Plan für eine Gegendarstellung ? ich glaube ich spreche für alle hier, wenn ich gerne wissen möchte wie ihr denn nun auf diese falsche Repräsentation der Medien reagieren wollt. Bitte mal um Stellungnahme. Danke !

ZITAT :"Im Ernst, wer hier nimmt solch eindeutige Massenmanipulations-Propaganda ernst?"

Hier? Nicht alzu viele ;)

Ansonsten, die die es nicht besser Wissen, und das ist trauriger Weise die Masse!

*schmoll :)

Ich bin dafür, dass alle sich mal den Text von Georg vornehmen, ihn etwas anpassen und dann zusammen mit Leserbriefen an den dt. Presserat senden.

Zufällig sind ja Zeitungen immer noch dem Pressecodex verpflichtet. Auch wenn man das nicht wirklich merkt: http://www.presserat.info/inhalt/der-pressekodex/pressekodex.html

"Wie beschwere ich mich beim Deutschen Presserat?

Jede Person kann sich beim Presserat über Zeitungen, Zeitschriften und ab dem 1.1.2009 auch über journalistisch-redaktionelle Beiträge aus dem Internet beschweren, sofern es sich nicht um Rundfunk handelt. Anzeigenblätter und andere kostenlose Zeitungen und Zeitschriften können vom Presserat nicht geprüft werden (mehr dazu hier).Auch Vereine, Verbände etc. sind hierzu berechtigt. Die Beschwerde ist kostenlos."

Hallo Leute,

wegen der The Union Übersetzung: Es gibt da eine kleine FB-Gruppe für solche Vorhaben. Ansonsten eignet sich Subtitlehorse.org sehr gut dafür, wenns das online geben sollte.

Die Gruppe: https://www.facebook.com/groups/195059877202468/

Servus liebe Freunde! Ich hoffe euch geht es allen Gut.

Wir sollten uns durch so eine Nachricht nicht einschüchtern lassen. Das Ziel unseres Gegner ist nun mal uns einzuschüchtern und unseren Willen zu brechen. Wie ich sehe, hat das bei einigen funktioniert. Doch das ist die falsche Antwort.

Vielleicht will man ja uns auf den Zahn fühlen und unser Gegner will sehen mit wem er es zu tun hat. Jetzt aufgeben? Kommt nicht in Frage. Lange wird das Verbot nicht halten meiner Meinung nach.

Außerdem, wie lässt sich denn Dummheit definieren? Ist es nicht etwa Dumm, wichtige Fakten auszulassen? Ich würde Menschen wie Nadine raten die Original Quelle komplett ins Deutsche zu übersetzen so nach dem Motto

"hier schaut mal, hier ist die Original Quelle, ist auf Englisch, ich übersetze euch das! Wenn ihr mir nicht glaubt, setzt euch neben mich, ihr schaut, ich schaue, mit dem Wörterbuch, was genau drin steht"

Schon ist das Problem gelöst oder nicht?
Da hätte man wenigstens 2 Menschen vom Gegenteil überzeugt, immerhin etwas.

Ich denke, mit Geduld, STANDHAFTIGKEIT, Fleiß und das nötige Know-How, würde wir zügig vorankommen.

In diesem Sinne, 2 Sachen:

Sag niemals NIE und Ohne Fleiß Kein Preis :_)

habe mal über die neusten studien nachgelesen was cannabis betrifft. interessant ist, da cannabis ja seit circa 50 jahren illegal ist, ist seitdem natuerlich auf verboten Cannabis studien durchzufuehren die nicht vom staat erlaubt wurden. das heisst, dass eigentlich nur die regierungen diese studien veranlassen duerfen, und wir wissen ja wo die interessen dort liegen. jedenfalls nicht im der legaliserung. aber eben als pharmazeutisches produkt schon, da dies ein grosses geschaeft wird. deshalb hoert man auch nie etwas in den massenmedien ueber diese nicht staatlichen studien oder unabhaengigen forschungszentren und deren ergebnisse, meist wiedersprechen diese den offiziellen staatlich geprueften forschungen komplett.
Ein beispeil, staatliche forschungen ergaben cannabis verursacht schizophrenie, nicht staatliche ergaben das cannabis zur behandlung von schizophrenie eingesetzt werden kann.
Staatlich: cannabis macht hirnschaeden, was auf eine studie basiert wo affen erschtickt wurden, waehrend nicht staatlich ergaben gegensaetzliches und zeigten sogar das es bei Alzheimer und Demenz gehirnzellen wieder zum wachstum anregt, das geringer konsum sogar den IQ um ein paar punkte heben kann, besonders in leuten die kognitive funktionsstoerungen haben. Also, man sieht ein muster hier…
es ist ein teufelskreis aus dem schwer auszubrechen ist, und es leuchtet ein das der DHV nicht genuegend macht alleine hat, gegen diese krux vorzugehen. jedoch hat die amerikanische und auch internationale norml.org auf verschiedenen rechtswegen luecken entdeckt und veranlasst das alle sogenannte studien (staatlich oder nicht) verifiziert wurden, und dabei wurde rech viel korruption seitens des staates aufgedeckt..grosse ueberraschung ….
obwohl in den USA viele staaten medizinisches cannabis zum eigenabau erlauben, ist das federal law (Bundesrecht ?) immer noch dagegen und es gibt auch dort weitere streitigkeiten. es ist ein stetiger kampf von staatlichen institutionen mit ihren politischen und wirtschaftlichen interessen, gegen private und universitaeten mit den interessen des volkes und der medizin. es ist sehr beeindruckend wie norml.org sich durchsetzt mit ihrer pro cannabis lobby und einem heer von anwaelten.
es waere bestimmt keine zeitverschwendung wenn man norml.org um assistenz bittetn wuerde. immerhin setzen die sich auch in europaeischen laendern ein, wenn man sie dazu auffordert. mit dem gegenwaertigen verlauf/ruecklauf des erfolges hier in deutschland, waere es jetzt der richtige zeitpunkt das mal anzugehen, besonders wenn man so die pro cannabis lobby verstaerken kann.

[quote name="Martin"]Ich bin dafür, dass alle sich mal den Text von Georg vornehmen, ihn etwas anpassen und dann zusammen mit Leserbriefen an den dt. Presserat senden.

Zufällig sind ja Zeitungen immer noch dem Pressecodex verpflichtet. Auch wenn man das nicht wirklich merkt: http://www.presserat.info/inhalt/der-pressekodex/pressekodex.html

"Wie beschwere ich mich beim Deutschen Presserat?

Jede Person kann sich beim Presserat über Zeitungen, Zeitschriften und ab dem 1.1.2009 auch über journalistisch-redaktionelle Beiträge aus dem Internet beschweren, sofern es sich nicht um Rundfunk handelt. Anzeigenblätter und andere kostenlose Zeitungen und Zeitschriften können vom Presserat nicht geprüft werden (mehr dazu hier).Auch Vereine, Verbände etc. sind hierzu berechtigt. Die Beschwerde ist kostenlos."[/quote]

Weiß jemand, gibt es sowas für Österreich auch?
So einen Presserat...

Hello guys/girls,

Is it true that that THC is found in human breast milk ?…

I want to share some great and very intersting info about another new discovery about cannabis. this also might put a big question mark behind this new mysterious study that claims cannabis makes you stupid.
Check it out:
Marijuana is a naturally occurring plant, it's chemical properties of cannabinoids 1 and 2 are made by the human body, as well as another chemical compound anandamide, which is found not only in the human body but chocolate and many other sources. It has been recently discovered through scientific study that these exact compounds that are found in the marijuana plant and conversely THC are found in [b]human breast milk[/b]!! It has been well documented- just not highly published due to the current war on drugs. These same cannabinoids are found in human breast milk to encourage suckling by that of the newborn- eating is a new feat to a small being who has been fed via umbilical cord for 9 months. They have done significant studies where the receptors have been artificially blocked in infant mice, and the mice wither away in size and lose all interest in eating. It seems that these compounds play a critical role in the survival rate of newborns. Not only are these cannabinoids found in breast milk, but [b]the placenta as well-[/b] they play once again a critical role in pre-natal forming in the uterus. I am not giving all of this information to say that smoking marijuana is good for your baby, but to counter some of this propaganda in recent days.

@DHV you can use this info in your response to this [b]yellow press[/b] news lately, hope it helps.

Was fü eine unsinnige Studie! Da werden Dauerkiffer getestet, es ist also davon auszugehen, dass sie während des IQ-Test auch beikfft waren. Lass die mal ausnüchtern, dann haben die auch wieder bessere Ergebnisse! Dessem bin ich mir sicher!

Die Studie findet man hier: http://www.pnas.org/content/early/2012/08/22/1206820109.abstract
Den kompletten Text gibts aber nur gegen Geld.

Geile Argumentation:
Schaut mal diese Dinge machen alle auch gleich viel dümmer... darum ist es gar nicht schlimm, dass kiffen junge menschen dümmer macht.

Abgesehen von diesem patzer finde ich die Hinweise gut.

Nur fehlt mir der Hinweis, dass weder Alkohol, noch Kanabis, noch irgendeine Droge im Dauerkonsum sinnvoll für einen Menschen sein kann. Alkoholiker oder Kiffoholiker, abhängig von Drogen sind sie alle.

So kommen Meldungen wie “Cannabis macht dumm” zustande
http://www.alternative-drogenpolitik.de/2012/08/30/so-kommen-meldungen-w...

Viele von euch regen sich zu recht über die reisserischer und tendenzöse Berichterstattung in den Medien beim Thema Cannabis auf. Allerdings hilft es wenig diese einfach hinzunehmen oder als Ergebnis einer Verschwörung gegen Cannabis dazustellen.

Diese Meldung ist das normale Ergebnis unseres Mediensystem. Hier tragen viele Menschen eine gewisse Verantwortung, ohne dass sie explitit einer bestimmten Agenda folgen. Der Werdegang war vermutlich folgender:

Die Universität gab ihre Pressemitteilung raus, aus dieser entstand zunächst eine englische Tickermeldung. Geschrieben wurde dieses Meldung vermutlich von einem Nichtwissenschaftler, der nur geringe Kenntnisse von Cannabis aufweist und der die wissenschaftlichen Aussagen der Studien in einen Worten und passend für eine Tickermeldung wiedergeben musste.

Danach wurde die englische Tickermeldung ins Deutsche übersetzt, ebenfalls von einem Laien, der sie weiter kürzte. Dabei vielen differenzierte Aussagen wie “It’s such a special study that I’m fairly confident that cannabis is safe for over-18 brains, but risky for under-18 brains.” weg.

Zeitungen in Deutschland bestehen leider zum großen Teil aus Tickermeldungen. Diese werden in großer Menge von dpa und Co. produziert. Da das Stichwort Cannabis Klicks verspricht wurde die Meldung von vielen Zeitungen direkt übernommen oder nur um wenige Anmerkungen oder einem Teaser ergänzt. Eine Recherche zum Thema oder das Lesen der Originalquellen ist hier leider schon journalistische Kür und nicht die Regel. In der Studie “Journalistische Qualität in der Wirtschaftskrise” im Auftrag des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes (DFJV) wird dieses problematische Phänomen wie folgt beschrieben: »das es sehr oft nicht mehr um solide recherchierte Informationen geht, sondern darum, das man möglichst schnell eine Tickermeldung rauskriegt«

In den englischen Medien – die sich natürlich auf die englische Tickermeldung stützen und auch eher die Pressemitteilung der Universtiät lasen – wurde die Studie auch differenzierter dargestellt.

Aber wir müssen diese Berichterstattung nicht einfach hinnehmen. Der Deutsche Hanf Verband, das Hanf Journal und die Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin haben zeitnah Analysen vorgelegt, die klar zeigen wie falsch die Studie dargestellt wurde. Nun ist es an euch diese Informationen zu streuen und Leserbriefe an die Medien zu schreiben. Mehr zum Thema Leserbriefe findet ihr in der Facebookgruppe Gegenöffentlichkeit schaffen! Leserbriefe für Cannabis! im DHV Forum unter “Cannabis macht dumm” Studie – Gegenangriff! und dem MAP Projekt.

[quote name="XXX"] Es gibt da eine Dokumentation...
[b]@Georg Wurth [/b]
warum diesen Vorschlag ignorieren ?[/quote]
Du hast es ein bisschen arg eilig. Das schreibst du eine Stunde und zwei Minuten, nachdem der Vorschlag hier geposted wurde.
Ich möchte nochmal darauf hinweise, dass der DHV wesentlich kleiner ist, als es unsere öffentliche Präsenz vielleicht erscheinen lässt. Ich bekomme über 100 Emails am Tag und es bleibt ständig eine Menge liegen. Das gefällt uns selbst nicht und wird sich mit der zunehmenden Zahl an finanziellen Unterstützern langsam bessern.., s. auch:

Video: Georg Wurth über Medienechos, das neue Forum und viel zu viel Arbeit
[url]http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1643-video-georg-wurth-...

Zu dem Video und Übersetzungsvorschlag:
Das war auch schon Thema im DHV-Forum, s.
[url]http://hanfverband.de/forum/viewtopic.php?f=24&t=614&p=7057#p7057[/url]
Bringt euch dort ein und helft uns, auch dieses Projekt auf die Beine zu bekommen!


[quote name="XXX"] ...oder habt ihr schon einen Plan für eine Gegendarstellung ? ich glaube ich spreche für alle hier, wenn ich gerne wissen möchte wie ihr denn nun auf diese falsche Repräsentation der Medien reagieren wollt. Bitte mal um Stellungnahme. Danke ![/quote]

Dieser Artikel hier war ja schon ein wesentlicher Beitrag zur Gegenreaktion. Nirgendwo sonst war im Netz so schnell eine so umfassende Gegenanalyse zu finden (Nur das Hanf Journal war schneller, aber auch kürzer).
Wir haben, wie oben gesagt, nicht die Kapazitäten, städig mit großen Kampagnen auf solche Dinge zu reagieren.
In diesem Fall finde ich es aber auch gar nicht so sinnvoll, wenn der Protest vom DHV kommt. Wenn sich der Hanfverband über negative Hanfmeldungen beschwert, macht das vermutlich viel weniger Eindruck, als wenn das Leser und Zuschauer tun!
Hier seid ihr gefragt!
Meldet euch bei den Zeitungen und Sendern mit Leserbriefen und beschwert euch!
Auch hierzu hat Max im DHV-Forum einen thread aufgemacht, s.
"Cannabis macht dumm" Studie - Gegenangriff!
[url]http://hanfverband.de/forum/viewtopic.php?f=6&t=671[/url]

Außerdem wird das Projekt map.de vom DHV betreut, bei dem es darum geht, entsprechende Meldungen zu verbreiten und zum Schreiben von Leserbriefen zu animieren, s.
[url]www.mapinc.org/mapde/[/url]

Auch auf facebook betreuen wir eine entsprechende Gruppe:
[url]https://www.facebook.com/groups/251833064830829/[/url]

Einige gute mails an Redaktionen haben mich schon erreicht. Hier ist eure Mitarbeit gefragt!

[quote name="Raphi"]Geile Argumentation:
Schaut mal diese Dinge machen alle auch gleich viel dümmer... darum ist es gar nicht schlimm, dass kiffen junge menschen dümmer macht....[/quote]
Das habe ich nicht gesagt, sondern mich klar der Meinung angeschlosen, dass Cannabis nicht gut für Jugendliche ist.
Trotzdem finde ich es sinnvoll, den in dieser Studie festgestellen IQ-Verlust für jugendliche Dauerkiffer mal anschaulich darzustellen, weil m.E. die Behauptung, "kiffen macht dumm" so pauschal damit nicht zusammenpasst, ebenso wenig wie "nicht gestillt werden macht dumm" oder "Armut macht dumm", während Alkohol bei vergleichbarem Konsummuster wie in der Studie dargestellt, mit hoher Wahrscheinlichkeit viel größere Auswirkungen auf die Intelligenz hat, "bis hin zum völligen geistigen Abbau", wie die DHS schreibt. Da geht es dann sicher nicht mehr um 8 IQ-Punkte.
Ich finde nicht, dass ich mit dem Beitrag massiven Cannabiskonsum bei Jugendlichen verharmlost habe, nur weil ich diese Relationen nicht verschwiegen habe, wie es die Medien getan haben.

Ich habe folgenden Brieg an die FR
geschrieben und beschlossen ihn öffentlich zu machen. Ich bin der Meinung jeder der eine unwahre Version der Studie wo auch immer liest sollte schlechte journalistische Arbeit öffentlich rügen.
Gleiches habe ich gestern auch bei der TAZ getan. :

"OFFENER BRIEF

Sehr verehrte Damen und Herren der Frankfurter Rundschau,

bezug nehmend auf ihren Artikel "Cannabis macht dumm" muss ich ihnen mangelnde Recherche
oder die bewußte Verschleierung von Tatsachen vorwerfen.

Sie denuzieren damit, wie viele andere, eine große Gruppe Menschen ohne jede Grundlage.

Ihr Artikel erweckt den Eindruck es würde jeden Konsumenten von Cannabis betreffen, insofern daß
er verdummt. Da ich die Orginal-Studie kenne muss erwähnt werden, das dies "unter 18 jährige Gehirne"
betrifft, aber bei Volljährigen keinerlei Erscheinungen in der Art auftreten wenn sie erst im volljähigen Alter
mit dem Konsum beginnen.

Das was sie veröffentlicht haben ist Prohibtionspropaganda vom feinsten.

Ich fordere hiermit eine öffentliche Richtigstellung der Tatsachen und eine Entschuldigung für jene
die Sie damit dumm geschrieben haben.

Auch mit dem reißerischen Untertitel unter dem Bild (der so nicht den Tatsachen entspricht!)
sowie den "Zwischentiteln" erwecken die den Eindruck alle Cannabiskonsumenten wären
dem dummen Ufer zugeordnet.

Ich werde diesen Brief öffentlich machen da ich der Meinung bin dass ja sonst gerne mal über Kritik
hinweggesehen wird.

Mit freundlichen Grüßen

xxxxxx "

hab in meiner "Heimatzeiung" der MZ Rgbg auch einen mini Artikel und auf der HP einen ausführlicheren gefunden. Hab gleich mal gemailt ob Sie immer einfach Meldungen ungeprüft übernehmen. Die AW kann ich mir zwar schenken aber was solls, hab am Donnerstag Mittag geschrieben und bis jetzt noch keine Antwort erhalten.

Da liest mein Vater diesen reißerischen Artikel "Studie: Kiffen macht dumm!" und schon waren Diskussionen über den vernünftigen und aufgeklärten Umgang mit Drogen der letzten Monate umsonst... Danke, liebe Medien! Ihr seid die besten!

Habe da noch was gefunden was euch vielleicht interessiert.

[b]UPDATE zu jener Studie …WICHTG ![/b] für alle die noch Details zu dieser Studie wissen wollten um andere zu informieren bitte lest folgende Übersetzung. Dies ist eine Beurteilung der Studie von einem Experten, welcher Cannabis Effekte auf den Menschen studiert hat, dessen Erkenntnisse aber in der fraglichen Studie nicht mit einbezogen wurden.

….Nicht alle Experten sind sich jedoch einig. "Wissenschaftlich, sind dies extrem vorläufige Ergebnisse", warnt Carl Hart, Associate Professor für Psychologie an der Columbia University, der die kognitiven Wirkungen von Marihuana am Menschen im Labor studiert hat aber nicht mit dieser Studie in Verbindung gebracht wurde.
Hart merkt an, da nur 38 Personen in die Studie - rund 8% von denen, die jemals Marihuana probiert haben - , es genügend oft verwendet haben um bei mehreren Follow-up-Perioden mit einer Abhängigkeit diagnostiziert zu werden, ist er skeptisch, wie verallgemeinerbar diese Ergebnisse sind. Er sagt, dass in seinen Studien von Menschen, die mindestens dreimal pro Woche rauchen, - wenn Sie diese Menschen auf einem breiten Spektrum von Bereichen einschließlich der Exekutive Funktionen , Gedächtnis und Inhibitorischer Kontrolle gegen eine normative Datenbank vergleichen, punkten sie genau in die Mitte, in den 50 Prozent. "
Er erklärt: "Sie sind normal, wenn sie nicht berauscht sind. Wir testen sie, wenn sie nicht berauscht sind und wenn sie berauscht sind. Wenn sie berauscht sind, ist da eine Art von Verlangsamung bestimmter kognitiver Handlungen, aber ihre Genauigkeit ist dieselbe. "Die New Zealand Studie, zum Beispiel, hat nicht identifiziert, ob die Teilnehmer eine Job haben, oder ob sie in der Lage sind, in ihren Familien zu funktionieren, was ein wichtiger Indikator dafür wäre, ob der Rückgang des IQ’s echte Auswirkungen im Alltag hat.
Es gibt auch andere Faktoren, wie Kindesmissbrauch oder andere Trauma -welche Menschen dazu bringen könnte, Flucht in einem heftigen Marihuana-Konsum zu suchen und könnte auch Auswirkungen auf die Gehirnfunktion haben. [b]Meier und ihre Kollegen haben diese Faktoren nicht geprüft aber sagen, es ist möglich, dass solche Elemente die Ergebnisse besser erklären könnten als Marihuana selbst.[/b]
Wenn diese Verbindung tatsächlich besteht, könnten die Auswirkungen auf Kognition dramatisch sein. Aber Intelligenz und Kognition hängt von einer Vielzahl von anderen Faktoren ab, darunter genetische, soziale und ökologische Einflüsse, welche den Einfluss von jeder Droge übertreffen können. Trotz der Tatsache, dass der durchschnittliche Marihuana Nutzer in den USA im Alter von 17 anfängt und fast 7% der Abiturienten derzeit täglich kiffen, ist der IQ im Laufe der Zeit in allen entwickelten Ländern in den letzten Jahren enorm gestiegen. Die meisten dieser Ländern hatten ebenfalls einen massiven Anstieg von Marihuana-Konsums zwischen 1950 und heute.

Article source:
http://healthland.time.com/2012/08/28/does-weekly-marijuana-use-by-teens...

alle info zur original Studie –kiffen senkt IQ-
http://blog.norml.org/2012/08/30/latest-media-buzz-regarding-pots-potent...

Hi Georg,

ich würde mich wirklich gern bei dir bedanken, dass du dich für die Legalisierung einsetzt. Sei stark und gib nicht auf, den du hast mittlerweile viel Gehör unter den Menschen in Deutschland und ich hoffe, dass durch deine Arbeit die Konservativen nachgeben werden und unsere Minderheit mit gleichen Rechten bescherren,

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen