Kanada legalisiert Cannabis am 1. Juli 2018

  • Veröffentlicht am: 21. April 2017 - 15:28
  • Von: Michael Knodt

Nachdem die kanadische Regierung bereits kurz nach der Amtseinführung von Premierminister Trudeau eine Task Force zur Ausarbeitung von Details der im Wahlkampf versprochenen Cannabis-Regulierung ins Leben gerufen hatte, konnte jetzt ein erster Gesetzentwurf präsentiert werden. Die kanadische Regierung kündigte bei der Vorstellung der Ergebnisse an, dass Cannabis ab dem übernächsten Nationalfeiertag, dem 1. Juli 2018, legal zu erwerben sei.

Die wichtigsten Rahmenbedingungen der neuen Regelung wurden im Laufe des vergangenen Jahres bereits von der Task Force mit Ländern, Gemeinden und Verbänden beschlossen, während andere Detailfragen, wie zum Beispiel die Besteuerung, noch offen sind. Grundsätzlich scheint sich der kanadische Gesetzgeber an der Gesetzeslage in Colorado oder in Oregon orientiert zu haben, da es bei Detailregelungen viele Übereinstimmungen gibt:

  • Personen über 18 dürfen bis zu 30 Gramm getrocknetes Cannabis besitzen.
  • Erwachsene dürfen vier Pflanzen pro Haushalt anbauen, die jedoch nicht größer als 100 Zentimeter werden dürfen. Die Weiterverarbeitung der Blüten zu Lebensmitteln für den persönlichen Gebrauch ist ebenso legal.
  • Wer Cannabis ausführt, an Minderjährige weitergibt oder es mit Ihnen teilt, kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu 14 Jahren betraft werden.
  • Minderjährige, bei denen unter fünf Gramm Cannabis gefunden werden, sollen registriert, aber nicht strafrechtlich verfolgt werden.
  • Anbau, Abgabe und Verkauf ist Sache der einzelnen Provinzen. Diese können das Zugangsalter anheben, sofern sie es für richtig halten. Dieser etwas ungewöhnliche Passus liegt an den unterschiedlichen Gesetzen zum Alkoholverkauf. In Provinzen, wo es Alkohol erst ab 21 gibt, wird das Zugangsalter für Cannabis nicht niedriger liegen.
  • Die Obergrenze zur Verkehrsteilnahme liegt bei 2,5 Nanogramm/ml Blut. Erstverstöße können mit einer Geldstrafe bis zu 1.000 CAN$ und einem Entzug der Fahrerlaubnis bis zu einem Jahr geahndet werden. Die Regierung hat ferner angekündigt, auf diesem Gebiet verstärkt zu forschen.
  • Das neue Gesetz gibt auch dem Cannabis-Tourismus eine Chance. Während Im- und Export streng verboten bleiben, dürfen Touristen ebenso wie Einheimische bis zu 30 Gramm Cannabisblüten besitzen.
  • Eventuelle Werbung für Cannabis darf informativ, aber nicht Lifestyle orientiert sein.
  • Weitere Einzelheiten zur Besteuerung, der Verpackung, Höchstgrenzen für Extrakte und andere Details werden zu einem späteren Zeitpunkt beschlossen.

Gestern hat die Regierung noch ergänzt, dass sie keine nachträgliche Amnestie für wegen Cannabis-Delikten verurteilte oder inhaftierte Personen plant. Trotzdem bleibt der Schritt der liberalen Regierung Kanadas ein historisches Ereignis. Denn mit Kanada wird erstmals eine große Industrienation Cannabis legalisieren und, anders als Uruguay, vom ersten Tag des Inkrafttretens über ein Regelwerk verfügen, um das Vorhaben erfolgreich umzusetzen. Allerdings haben einige Provinzen bereits angekündigt, der Zeitplan der Bundesregierung könne ein wenig zu straff sein.

Sonderthemen: 

Kommentare

Die Kanadier ziehen es voll durch. Klasse. Und unsere konsvervativen Schnarcher, setzen weiter auf Grundgesetzwidrige, mittelalterliche Verfolgung von Konsumenten. "Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um meinen Schlaf gebracht". Stelle mir grade vor, Cannabis würde in Schland zum Tag der deutschen Einheit legalisiert werden. LG Franz

Lieber Michael,
wie auch in den DHV-News, so ist auch hier im Artikel die Rede davon, dass der Grenzwert für THC im Straßenverkehr in Kanada künftig bei "2,5 ng/ml Blut" liegen soll. Sind damit 2,5 ng/ml Blutserum (so wie in Deutschland gemessen wird) oder sind damit 2,5 ng/ml Vollblut (so wie international üblich gemessen wird) gemeint? 2,5 ng/ml Vollblut wären ja dann immerhin das Fünffache des deutschen Grenzwerts und damit ein Wert, der auch wissenschaftlich gesehen eine gewisse Rechtfertigung hätte (2,5 ng/ml Vollblut = 5ng/ml Blutserum).
Gruß, Dein Nachbar

Lieber Nachbar,

im Auftrag von Micha antworte ich dir an dieser Stelle. Die Angaben beziehen sich aufs Vollblut. Die Serum-Messung macht in dieser Form nur Deutschland.

Hanfige Grüße

Sascha [DHV]

Danke für die Klarstellung, Sascha! Damit hat Kanada dann also bald einen Grenzwert, der beim Fünfachen des Wertes liegt, ab dem jeder bei uns `Erwischte´ mit dem maximalen staatlichen Sanktionspaket bedacht wird. Ich denke, der bald in Kanada gültige Grenzwert von 5ng/ml Blutserum (= 2,5ng/ml Vollblut) ist zwar immer noch am unteren Rand des Realistischen, recht vorsichtig gewählt, aber dennoch wissenschaftlich gesehen akzeptabel. Und als verantwortungsvoller Konsument sollte man damit schon irgendwie klar kommen können, sprich Konsum und Fahren alltagstauglich voneinander trennen können.
Oh, wie schön ist Kanada!

Ja! zu diesen Änderungen.
Das ist das beste, was ich je über Legalisierung gehört habe.

Canada, because we cann HAHAHA!

Hey!

na das sind doch mal neuigkeiten für canada! wie heisst es noch in der canadischen nationalhymnde so schön 'oh canada, in the land of free...' ;-)! bis wir in deutschland soweit sind, vergehen wohl noch ein paar jahrzente!

vor einigen jahren kam der song 'wir kiffen' von stefan raab & co raus! die kurze version läuft ca. 4 min. und die uncut version ca. 17 min.! auch gibt es da noch den song von ihm 'gebt das hanf frei'! am besten kommt die lange version, wenn man breit ist ;-)!

noch eine kleine anekdote! ein bekannter von mir arbeitet in einem kleinen hotel an der rezeption! eines tages kam ein kleines päckchen für einen gast, der noch nicht angereist war! also das päckchen roch wohl sowas von nach grass ;-)! als der gast dann kam und eincheckte, fragte er gleich nach, ob ein päckchen für ihn angekommen sei! der gast war der sohn von einem bekannten dt. tv-schauspieler (serie auf rtl)! ob sohn und vater (war mit dabei) jetzt im zimmer einen durchgezogen haben, konnte mein bekannter nicht sagen ;-)!

Nur mal eine kurze Frage ich bin für 4 Monate in Kanada und 18 Jahre alt, ich habe ein wenig gegoogelt und Shops gefunden die Gras verkaufen. Soweit so gut aber bekomme ich das da jz schon OHNE eine medizinische Verwendung?

Jetzt sollte man doch in Erwägung ziehen nach Kanada auszuwandern. Allein der vielen enstehenden Jobs wegen!!!

Warum ist Deutschland immer so Rückständig? Es wird Zeit Cannabis auch hier (für Erwachsene) zu legalisieren.

Deutschland braucht mehr Signale von anderen Ländern.Aber,so lange wir diese nette Dame als Drogenbeauftragte haben wird da wohl nichts drauss.Erst wenn die weg ist gibt es Grass aus dem Shop in Deutschland.Ich Kiffe seit 30 Jahren und die Politiker schieben dieses Thema schon so lange vor sich her.

Neuen Kommentar schreiben