DHV-Wahlcheck zur Europawahl 2019

  • Veröffentlicht am: 13. Mai 2019 - 12:39
  • Von: Sascha Waterkotte

In knapp zwei Wochen ist es soweit: In 28 Mitgliedsstaaten wird das Europäische Parlament gewählt. In Deutschland geht es am 26.05.2019 an die Wahlurnen. Wie immer im Vorfeld vor Wahlen schauen wir uns für euch die Wahlprogramme der aussichtsreichsten Parteien an und schicken diesen traditionell unsere DHV-Wahlprüfsteine, um konkret etwas über die Pläne der Parteien für die anstehende Legislaturperiode zu erfahren.

In unserem Wahl-Check finden sich alle Informationen für Hanffreunde, die Drogenpolitik als ein wichtiges Thema für ihre Wahlentscheidung ansehen. Aber ebenso wie Drogen nicht alles im Leben sein sollten, ist natürlich auch Drogenpolitik nicht der einzige ausschlaggebende Punkt bei einer Wahlentscheidung. Dennoch sagt Drogenpolitik mehr über die Gesinnung einer Partei aus, als nur die Frage, ob sie Cannabis legalisieren will oder nicht. Die Drogenpolitik einer Partei ist ein Maßstab dafür, wie viel Selbstbestimmung dem Einzelnen von staatlicher Seite eingeräumt wird oder auch nicht.

Das Ergebnis unseres Wahl-Checks im Überblick:

Eine klare Reformpolitik in Drogenfragen ist nur bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, DIE LINKE und der FDP zu sehen. Die SPD befürwortet immerhin Modellversuche und spricht sich für eine Entkriminalisierung konsumierender Menschen aus. CDU/CSU und AfD sind aus Sicht einer rationalen Drogenpolitik wieder mal keine gute Wahl.

Und wie bei jeder Wahl gilt auch hier: informiert euch, geht wählen und sagt den Parteien eure Meinung!

Themen: 
Sonderthemen: 

Kommentare

Die Violetten (Listenplatz 29) stehen seit 2009 für die Legalisierung aller natürlichen Drogenpflanzen.

Neuen Kommentar schreiben