Colorado: Zahl jugendlicher Cannabiskonsumenten sinkt nach der Legalisierung

  • Veröffentlicht am: 24. Juni 2016 - 16:31
  • Von: Michael Knodt

In Colorado ist die Zahl der High School Schüler, die innerhalb der letzten 30 Tage Cannabis konsumiert haben, laut einer Mitteilung des dortigen Gesundheitsministeriums gesunken. 2011 traf das noch auf 22 Prozent der Schüler zu. 2015, zwei Jahre nach der Regulierung, lag diese Zahl nur noch bei 21,2 Prozent. Im Rest der Vereinigten Staaten ist die so genannte 30-Tage Prävalenz unter Jugendlichen hingegen leicht angestiegen und liegt nun bei 22 Prozent.

"Die Erhebung zeigt, dass der Cannabisgebrauch seit der Legalisierung nicht angestiegen ist, denn vier von fünf Jugendlichen konsumieren nicht einmal gelegentlich", kommentiert das Gesundheitsministerium die jüngsten Zahlen.

Zudem gibt es Tipps für Eltern, um die Entwicklung problematischer Konsummuster bei Kindern zu verhindern. Diese Gefahr sinkt

  • um das 1,6 fache, wenn man mit Eltern vorbehaltlos und ohne Angst vor Strafe über das Thema reden kann,
  • um das 1,7 fache, wenn man mit Lehrern vorbehaltlos und ohne Angst vor Strafe über das Thema reden kann,
  • um das 1,8 fache, wenn es zum Konsum von Cannabis in der Familie klare Regeln gibt,
  • um das Vierfache, wenn man seinen Kindern nicht das Gefühl vermittelt, etwas Falsches zu tun/ getan zu haben.

An der Studie nahmen insgesamt 17.000 Schülerinnen und Schüler teil. "Diese Statistik räumt mit dem Gerücht, legales Cannabis für Erwachsene führe zu einem Anstieg des Konsums bei Jugendlichen, endgültig auf", findet Drug Policy Alliance (DPA)-Sprecher Mason Tvert.

Sonderthemen: 

Kommentare

Wir haben es doch schon immer gesagt, nicht wahr? Prima. Das muss jetzt hier mal den Leuten verklickert werden, die ständig die Jugend mit Prohibition schützen wollen...

Anmerkung zur Übersetzung:

Ihr schreibt:

Diese Gefahr sinkt [...] um das Vierfache, wenn man seinen Kindern nicht das Gefühl vermittelt, etwas Falsches zu tun/ getan zu haben.

Im Orginaltext heißt es:

If a parent feels like it’s wrong, their children are 4x LESS likely to use.

Das heißt - glaube ich - eher:

Wenn Eltern es [, d.h. Cannabiskonsum,] für falsch halten, sinkt die Wahrscheinlichkeit für den Konsum ihrer Kinder um dass Vierfache.

Bitte Übersetzung korrigieren.

Betreffenden Satz ersetzen durch :

Zitat:

- um das Vierfache, wenn Eltern Cannabiskonsum für falsch halten.

Erzähl das mal jemand der Mortler, die wid ja nicht müde zu behaupten in Colorado währe die Zahl der Jugendlichen Konsumenten gestiegen.

Die Frau lügt leider bei jedem Interview wie gedruckt. Das werden wir wohl nicht ändern können. Schöner wäre es, wenn die Medien es auch so rüberbringen würde, sodass der Unerfahrene merkt, dass die Frau auf Planeten Erde die größte Lügnerin ist und auf Planet Mortler eine Heilige, die den Einsatz von medizinischen Cannabis durchgeboxt hat. Einige werden sich sicherlich noch an die Kommentare auf Abgeordneten-Watch erinnern. Warum Cannabis? Opiate und Sativex sind doch super.

Unabhängig davon, wie ich zur Legalisierung stehe, muss ich auf etwas Aufmerksam machen! Es wird gesagt, dass von 2011 auf 2015 der Cannabiskonsum gesunken sei, das stimmt auch, wenn man sich aber den Downtrend nach 2009 anschaut, ist die Erhöhung von 2013 auf 2015 eher ein Uptrend. Die Fakten werden hier etwas verdreht, nach der Legalisierung änderte sich der Trend und der Drogenkonsum stieg, auch wenn nur leicht. Diese Prozente haben zwar nahezu keine Aussage, trotzdem wird hier Beeinflussung betrieben

Neuen Kommentar schreiben