CBD jetzt als Rezeptursubstanz verfügbar

  • Veröffentlicht am: 27. März 2014 - 10:41
  • Von: Michael Knodt
 

Bislang war CBD (Cannabidiol) in Deutschland gar nicht oder nur sehr schwer zu bekommen. Das Cannabinoid ist ein nicht psychoaktiv wirkender Bestandteil von Cannabisblüten oder -harz, dessen medizinischer Anwendungsbereich von ADHS bin zu Schizophrenie reicht. Das Frankfurter Unternehmen THC-Pharm bietet die Arznei jetzt in Form einer Rezeptursubstanz für Apotheken an.

Ab jetzt können Apotheken, denen ein gültiges Rezept vorliegt, reines CBD von THC-Pharm bestellen und fachgerecht aufbereiten. Die Frankfurter "Bock-Apotheke" hat auf Anfrage mitgeteilt, dass nach Vorlage eines Rezepts Cannabidiol-haltige Rezepturen, wie Kapseln und Öle hergestellt werden können. Auch die Hachtor-Apotheke in Rüthen hat unseres Wissens nach bereits CBD Rezepturen für Patienten angefertigt. Apotheken können auf Rezept angefertigte CBD-Rezepturen auch per Post an Patienten versenden.

CBD ist kein reguläres Arzneimittel, sondern muss von den Apotheken extra in großen Portionen bestellt und dann verarbeitet werden. Der Preis von CBD aus der Apotheke liegt laut Dr. Grotenhermen liegt etwa bei 170 € für 1000 mg in Kapseln, er nennt in seinem Artikel im Hanfjournal auch Preise und Bezugsquellen.

Neuen Kommentar schreiben