ACM: Cannabis sicher für Erwachsene

  • Veröffentlicht am: 30. August 2012 - 11:48
  • Von: Georg Wurth

Die Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (ACM) weist in einer Pressemitteilung im Zusammenhang mit einer Studie, die gestern durch die Medien ging, auf das hin, was die Medien verschwiegen haben: Cannabiskonsum beeinträchtigt bei Erwachsenen weder Intelligenz, Konzentrationsfähigkeit noch Gedächtnisleistung.

Hier die komplette Pressemitteilung, die noch nicht im Internet verfügbar ist:

 

Pressemitteilung
Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (ACM)
30. August 2012


Cannabis sicher für Erwachsene
Langzeitstudie beweist: Cannabiskonsum beeinträchtigt weder Intelligenz, Konzentrationsfähigkeit noch Gedächtnisleistung. Sicherer Einsatz von Cannabisprodukten in medizinischer Anwendung möglich.

Eine aktuelle Untersuchung  hat erstmals bestätigt, dass regelmäßiger Cannabiskonsum bei Erwachsenen zu keiner Beeinträchtigung der Intelligenz führt. Weiteres Ergebnis der Langzeitstudie: Eine Abnahme der Intelligenz tritt dann ein, wenn bereits vor dem 18. Lebensjahr eine Abhängigkeit bestand. Beginnt der Konsum erst nach dem 18. Lebensjahr, so hat dieser selbst bei einer starken Nutzung der Droge keine Auswirkungen auf Intelligenz, Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnis. Dieses Ergebnis hat weit reichende Folgen für den Einsatz von Cannabis in der medizinischen Anwendung: Erstmals kann dessen therapeutische Verwendung als sicher bezeichnet werden.

„Das Ergebnis ist eine gute Nachricht für alle Patienten, die Medikamente auf Cannabisbasis verwenden“, erklärte Franjo Grotenhermen, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin in Rüthen. „Eine mäßig starke Cannabisverwendung wie beim medizinischen Einsatz sowie die Verwendung der Droge durch Erwachsene geht nicht mit messbaren Beeinträchtigungen einher“. Gleichzeitig kritisiert Grotenhermen die stark verkürzte Wiedergabe der Studienergebnisse in den Medien. „Die Überschrift 'Kiffen macht dumm' entspricht nicht dem, was die Wissenschaftler über Jahre hinweg herausfanden und lässt die positiven Aspekte der Ergebnisse völlig außen vor.“

Forscher um Madeline Meier von der Duke University in Durham (USA, Bundesstaat North Carolina) hatten die 1037 Studienteilnehmer aus Dunedin in Neuseeland seit ihrer Geburt in den Jahren 1972/73 begleitet und im Laufe ihres Lebens wiederholt untersucht und befragt. Es handelt sich um die bisher aussagekräftigste Studie zum Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und geistiger Leistungsfähigkeit. Einer der Studienleiter, Terrie Moffitt, Professor am Institut für Psychiatrie des King's College in London, erklärte gegenüber der BBC: „Es ist eine derart spezielle Studie, dass ich mir sehr sicher bin, dass Cannabiskonsum für Gehirne über 18 sicher ist, aber risikoreich für Gehirne unter 18.“

Fünf Prozent der Studienteilnehmer waren bereits vor dem 18. Lebensjahr regelmäßige und starke Konsumenten. Am meisten betroffen von der Schädigung des Gehirns waren Studienteilnehmer, die nicht nur schon im Jugendalter abhängig waren, sondern insgesamt auch mehr als 20 Jahre konsumiert hatten. Die Studie stimmt mit früheren wissenschaftlichen Erkenntnissen überein, nach denen das Gehirn von Kindern und Jugendlichen besonders empfindlich auf Drogen wie Cannabis, Nikotin und Alkohol reagiert, während das Gehirn Erwachsener zwar durch Alkoholkonsum, nicht jedoch durch den Konsum von Cannabis geschädigt werden kann.

Die Wissenschaftler empfehlen, stärker auf Prävention für Jugendliche zu setzen und den Cannabiskonsum möglichst bis zum 18. Lebensjahr zu verhindern. Mitautor Avshalom Caspi, Professor am Institut für Genome Sciences & Policy der Duke University, erklärte, er hoffe, dass das Ergebnis keine Diskussion über die Legalisierung von Cannabis für Erwachsene auslöst: "Die einfache Botschaft ist, dass Cannabis für Kinder nicht gesund ist. Das trifft auch für Tabak und Alkohol und nun offensichtlich auch für Cannabis zu."
Eine vergleichbare Beobachtung gilt für den Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und schizophrenen Psychosen. Aktuelle wissenschaftliche Studien legen nahe, dass die Droge das Risiko verdoppelt, wenn sie regelmäßig bereits vor dem Abschluss des Gehirnwachstums geraucht wird. Damit vergrößert die Verwendung von Cannabis durch Jugendliche das Risiko so stark wie das Aufwachsen von Kindern in einer großen Stadt verglichen mit Menschen, die in einer ländlichen Region groß geworden sind. Diese geringe Zunahme des Risikos bedeutet, dass 1 bis 2 von 100 starken jugendlichen Cannabiskonsumenten und 1 bis 2 von 100 Großstädtern im Laufe ihres Lebens eine Schizophrenie entwickeln werden, verglichen mit 0,5 bis 1 von 100 Personen ohne jeden Risikofaktor.


Die Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin e.V. (ACM) setzt sich seit 1997 für Verbesserungen bei der medizinischen Verwendung von Cannabis und Cannabinoiden ein. Sie ist ein gemeinnütziger Verein aus Ärzten, Apothekern und Patienten aus Deutschland und der Schweiz. Mediziner und Pharmakologen der ACM sind zugleich Mitglieder der International Association for Cannabinoid Medicines (IACM), einer wissenschaftlichen Gesellschaft, die sich mit dem therapeutischen Potenzial von Cannabinoid-Medikamenten befasst.

Sollten Sie weitere Informationen zum Thema wünschen, stehen wir Ihnen gerne für Gespräche zur Verfügung:
Dr. med Franjo Grotenhermen
Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin e.V. (ACM)
Telefon: +49-2952-9708572
E-Mail: info@cannabis-med.org
Internet: www.cannabis-med.org

 

Mehr zum Thema:

DHV-Meldung vom 29.08.12: Medien schreiben "Kiffer" dumm

Kommentare

Sag ich doch. Die Studie ist GUT für unsere Sache, auch wenn die Medien uns geschadet haben.

Ja da bin ich mal gespannt wie Frau Merkel dann wieder übersieht/kleinredet!
Was nützen alle Argumente der Welt wenn man mit jemanden diskutiert der nicht bereit ist Politik nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten zu betreiben ?

Das Zeitalter der Aufklärung scheint schonwieder völlig in Vergessenheit geraten zu sein!

Wer sehen will wie es z.B. von Galileo dargestellt wurde kann es sich hier als Video (recht am Anfang):
--> http://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/ganze-folge-dienstag/

oder als Artikel ansehen:
--> http://www.prosieben.de/tv/galileo/aktuell/100-sekunden-kiffen-dumm-1.33...

Gruß

Habt ihr eigentlich gewusst das die amerikanische Regierung eine Herbizid gezüchtet hat der unsere geliebte Cannabispflanze ausrotten kann ? es scheint als hätte NORML etwas durchgesetzt um dies zu verhindern. Ich weiss zwar nicht genau wie sie das wirklich stoppen wollten, aber zumindest weiß man dass es ein solches Projekt doch gibt, das mir bisher nur als Verschwörungstheorie bekannt war.

A few of the many victories NORML lawyers have won include:
· Securing the right of some patients to use marijuana medicinally, via the defense of medical necessity.
· Halting government use of dangerous herbicides (e.g., paraquat) for marijuana eradication.
· Protecting marijuana smokers from double jeopardy.
· Protecting people from unreasonable searches and seizures.
· Limiting the National Guard's participation in enforcing marijuana prohibition.
· Securing access to parks and other public spaces for rallies, protests and concerts.
· Limiting law enforcement officers' ability to conduct random and warrantless searches of passenger buses.
· Limiting helicopter overflights and infrared searches.
· Securing the return of patients' seized marijuana.

Soruce : http://norml.org/component/zoo/category/norml-legal-committee


doch erstaunlich was da alles gemacht wird gegen die arme Cannabispflanze

Am besten bei Pro-Sieben persönlich beschweren. Konnte leider keine dafür vorgesehene Email-Adresse finden. Daher habe ich erstmal an folgende geschrieben:

zuschauerservice@prosieben.de info@prosieben.de

Gruß

Hallo,

wurde diese Gegendarstellung der dapd auch geschickt ?

Die Deutschen Medien haben leider Mitten im Leben Niveau erreicht, es kommt raus Kiffen lässt die Gehirnzellen nicht absterben es sei dann man Kifft vor dem 18 Lebensjahr, was liest man "Kiffen lässt Gehirnzellen absterben"....schöne Halbwahrheiten :-x

Ist es dann zuviel verlangt das wenn man den Fernseher anmacht auch ein bisschen Niveau sehen will und keine Lügen, Halbwahrheiten und Mitten im Leben Durchfall, kein Wunder warum wir soviel Koma saufende Kinder haben mach das Fernseher an und die Gehirnwäsche beginnt.

Mich Kotzt das schon lange an immer Gegen Alkohol sein aber selber sieht man den halben Bundestag auf dem Oktoberfest wie sie Saufen und Rauchen und Später wollen diese eingebildeten Wesen uns Erzählen wie Schädlich Cannabis ist, dabei werden natürlich die Studien allesamt Ignoriert da so ein Politiker ja Klüger als ein Wissenschaftler ist :-x :-x

Es ist wirklich Traurig das nur eine Hand voll Sender den Mut haben die Wahrheit auszusprechen und zu sagen wie "Gefährlich" Cannabis wirklich ist.

Und Frau Merkel die gute Blenderin Regiert so wie Sie aussieht .......

Schöne Grüße von Fox-News... Vielleicht sollte man eine Studie mit den Lesern des Focus machen, deren Sommerloch-Phantasien dieser Blödsinns-Artikel entsprungen ist. Das ist genau dieses lächerliche Galileo-Niveau, das Abend für Abend millionen Privat-TV Zuschauer verblödet. Ich finde diese Art der "Berichterstattung" nicht beschämend - ich finde sie beängstigend. Wer weiss, was für einen mitteralterlichen Schwachsinn man den Leuten noch andreht.
Noch schlimmer ist aber, dass alle anderen, ernstzunehmenderen Blätter diesen Bericht 1:1 kopieren, ohne diesen zu hinterfragen. Beim Namen "Focus" wusste ich bereits, was an der Geschichte dran ist : nichts.
Es sollte eine platte Mehrheitsmeinung in eine wissenschaftliche Tüte gesteckt werden, um daraus ein "hängt sie höher" zu rechtfertigen.
Was der Focus dabei vergisst, das ist, dass Cannabis ein sehr gut verträglicher, natürlicher Wirkstoff für eine Fülle von Behandlungen ist.
Mich würde z.B. interessieren, ob Paracetamol bei all den anderen Nebenwirkungen zusätzlich den IQ senkt.
Der Focus senkt den IQ garantiert - und er muss sein Niveau von Jahr zu Jahr eine Stufe tiefer ansetzen, wenn seine Leser ihm noch folgen können sollen.
Ich will keine Brandrede für das Kiffen halten - diese unseriöse Berichterstattung kotzt mich einfach an.
Hexenjagd 2.0 + Copy & Paste. Herzlich willkommen im sogenannten "Informationszeitsalter", mit freundlichen Grüßen von "die strengsten Eltern", "Galileo", NTV, N24 und "We Love LLoret".
Auf ein weiteres Phänomen dürfen wir uns freuen: Schwarmdummheit. Dieses Geplärre wird sich ohne Zweifel wieder sehr viel länger halten als die medizinische Wahrheit.

Hier ist ein ganz informatives Video über Drogen und Psychedelika im allgemeinen, ins deutsche übersetzt. Hier wird die gesellschaftliche Perspektive zu Drogen erklärt und warum z.B Alkohohl und Tabak von der Gesellschaft geschätzt werden und Cannabis und andere Pflanzen werden verteufelt. Es müsste noch mehr solche Aufklärung geben, welche auch mal erläutern wie programmiert wir alle sind, durch gesellschaftliche 'Werte', welche von oben herab geschaffen werden

[b]Die Wahrheit Über Drogen[/b]
http://www.youtube.com/watch?v=3FoL0tpAX9w

[quote name="Sepp"]wurde diese Gegendarstellung der dapd auch geschickt ?[/quote]
Das weiß ich nicht, da ich den Presseverteiler der ACM nicht kenne, ich hoff´s mal..

So kommen Meldungen wie “Cannabis macht dumm” zustande
http://www.alternative-drogenpolitik.de/2012/08/30/so-kommen-meldungen-w...

Viele von euch regen sich zu recht über die reisserischer und tendenzöse Berichterstattung in den Medien beim Thema Cannabis auf. Allerdings hilft es wenig diese einfach hinzunehmen oder als Ergebnis einer Verschwörung gegen Cannabis dazustellen.

Diese Meldung ist das normale Ergebnis unseres Mediensystem. Hier tragen viele Menschen eine gewisse Verantwortung, ohne dass sie explitit einer bestimmten Agenda folgen. Der Werdegang war vermutlich folgender:

Die Universität gab ihre Pressemitteilung raus, aus dieser entstand zunächst eine englische Tickermeldung. Geschrieben wurde dieses Meldung vermutlich von einem Nichtwissenschaftler, der nur geringe Kenntnisse von Cannabis aufweist und der die wissenschaftlichen Aussagen der Studien in einen Worten und passend für eine Tickermeldung wiedergeben musste.

Danach wurde die englische Tickermeldung ins Deutsche übersetzt, ebenfalls von einem Laien, der sie weiter kürzte. Dabei vielen differenzierte Aussagen wie “It’s such a special study that I’m fairly confident that cannabis is safe for over-18 brains, but risky for under-18 brains.” weg.

Zeitungen in Deutschland bestehen leider zum großen Teil aus Tickermeldungen. Diese werden in großer Menge von dpa und Co. produziert. Da das Stichwort Cannabis Klicks verspricht wurde die Meldung von vielen Zeitungen direkt übernommen oder nur um wenige Anmerkungen oder einem Teaser ergänzt. Eine Recherche zum Thema oder das Lesen der Originalquellen ist hier leider schon journalistische Kür und nicht die Regel. In der Studie “Journalistische Qualität in der Wirtschaftskrise” im Auftrag des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes (DFJV) wird dieses problematische Phänomen wie folgt beschrieben: »das es sehr oft nicht mehr um solide recherchierte Informationen geht, sondern darum, das man möglichst schnell eine Tickermeldung rauskriegt«

In den englischen Medien – die sich natürlich auf die englische Tickermeldung stützen und auch eher die Pressemitteilung der Universtiät lasen – wurde die Studie auch differenzierter dargestellt.

Aber wir müssen diese Berichterstattung nicht einfach hinnehmen. Der Deutsche Hanf Verband, das Hanf Journal und die Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin haben zeitnah Analysen vorgelegt, die klar zeigen wie falsch die Studie dargestellt wurde. Nun ist es an euch diese Informationen zu streuen und Leserbriefe an die Medien zu schreiben. Mehr zum Thema Leserbriefe findet ihr in der Facebookgruppe Gegenöffentlichkeit schaffen! Leserbriefe für Cannabis! im DHV Forum unter “Cannabis macht dumm” Studie – Gegenangriff! und dem MAP Projekt.

kann mir hier bitte einer helfen das jetzt richtig zu verstehen ....

[quote]Aber wir müssen diese Berichterstattung nicht einfach hinnehmen. Der Deutsche Hanf Verband, das Hanf Journal und die Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin haben zeitnah Analysen vorgelegt, die klar zeigen wie falsch die Studie dargestellt wurde. Nun ist es an euch diese Informationen zu streuen und Leserbriefe an die Medien zu schreiben. Mehr zum Thema Leserbriefe findet ihr in der Facebookgruppe Gegenöffentlichkeit schaffen! Leserbriefe für Cannabis! im DHV Forum unter “Cannabis macht dumm” Studie – Gegenangriff! und dem MAP Projekt[/quote]

ist die angelegenheit nun fuer den DHV abgeschlossen, ist dies die 'antwort' auf diese falsche reportage und propaganda ? das es ja genuegend analysen gibt die dies wiederlegt haben, aber wir sollen die info verbreiten ? ich habe ueber die jahre hinweg zich mal an zeitungen geschrieben, bezueglich medizinischen cannabis etc ...in zehn jahren nicht eine antwort nicht eine reportage die diese themen behandelt hat. also wie soll man diese 'info' denn an den mann bringen wenn das der DHV schon nicht kann ???
es spreche von einer gegendarstellung die in den medien stattfindet nicht hinter halb verschlossenen tueren

ich beobachte dieses Forum seit ein paar Wochen und wundere mich ständig über den verwaschenen Standpunkt des DHVs . Ich versuche hier nur zu verstehen für was sich hier eigentlich eingesetzt wird, wenn in dieser Situation, kurz vor dem ersten schritt vorwärts in Richtung Legalisierung/Entkriminalisierung, dann kommen diese negative Propaganda BOMBEN in den beliebtesten nachrichten Sendern so dass es ALLE gesehen haben, und der DHV sagt, hey Leute ist liegt jetzt an euch...wirklich ? Also ich und meine Freunde helfen ja gerne und haben sehr viel getan um die Öffentlichkeit aufzuklären über Cannabis. aber das ihr hier sagt, es wäre nicht gut wenn der DHV sich da zu sehr öffentlich einsetzt gegen diese anti-Cannabis Propaganda ..dann verstehe ich gar nichts mehr.
kann der DHV rechtlich bedroht werden , so dass er zu machen müsste, wenn er sich tatsächlich für das einsetzt was der Zweck seiner Existenz ist ?
ich stelle diese frage an alle hier … oder muss man da erst beim DHV ein Interview machen damit man eine antwort bekommt ?

[b]von DHV FAQs - Über den Deutschen Hanf Verband[/b]

[quote]Ein wesentliches Ziel unserer Verbandsarbeit ist, die Öffentlichkeit besser über die Möglichkeiten und Risiken von Hanf zu informieren. Anfragen wegen Interviews, Presseartikeln oder TV-Berichten beantworten wir deshalb immer gerne. Wenn Sie gerne ein Interview mit uns führen möchten,

http://hanfverband.de/index.php/faq-uebersicht/ueber-den-deutschen-hanf-...
[/quote]

was soll der dhv den mehr machen als die fakten richtigstellen und diese information über die ihm zur verfügung stehenden kanäle verbreiten? er kann ja keine zeitung zu irgendwas zwingen und wer hier eine gegendarstellung fordert, sollte sich mal informieren was das eigentlich ist

[quote name="günther"]was soll der dhv den mehr machen als die fakten richtigstellen und diese information über die ihm zur verfügung stehenden kanäle verbreiten? er kann ja keine zeitung zu irgendwas zwingen und wer hier eine gegendarstellung fordert, sollte sich mal informieren was das eigentlich ist[/quote]

ich muss dem DHV doch nicht sagen was sie nun machen sollen. sie sollen nur nicht NICHTS tun.
es hieß - es wäre nicht gut wenn der DHV sich öffentlich beschwert über die falschen repräsentationen, dass sollten die wir tun ? als ob wir mehr glaubwürdigkeit hätten als eine organisation die bekannt ist ….du wirst sehen, wir sind nur die dummen wutbürger denen sowieso keiner was glaubt, es interessiert kein schwein was leute über facebook melden. Eine gegendarstellung kann nur von einer glaubwuerdigen etablierten organisation kommen…soviel weiss ich.
erkläre mir bitte warum das schlecht wäre wenn der DHV sich öffentlich beschwert gegen diese volksverdummung, vielleicht verstehe ich da was falsch, und lasse mich gerne eines besseren belehren.

Habe da noch was gefunden was euch vielleicht interessiert.

[b]UPDATE zu jener Studie …WICHTG ![/b] für alle die noch Details zu dieser Studie wissen wollten um andere zu informieren bitte lest folgende Übersetzung. Dies ist eine Beurteilung der Studie von einem Experten, welcher Cannabis Effekte auf den Menschen studiert hat, dessen Erkenntnisse aber in der fraglichen Studie nicht mit einbezogen wurden.

….Nicht alle Experten sind sich jedoch einig. "Wissenschaftlich, sind dies extrem vorläufige Ergebnisse", warnt Carl Hart, Associate Professor für Psychologie an der Columbia University, der die kognitiven Wirkungen von Marihuana am Menschen im Labor studiert hat aber nicht mit dieser Studie in Verbindung gebracht wurde.
Hart merkt an, da nur 38 Personen in die Studie - rund 8% von denen, die jemals Marihuana probiert haben - , es genügend oft verwendet haben um bei mehreren Follow-up-Perioden mit einer Abhängigkeit diagnostiziert zu werden, ist er skeptisch, wie verallgemeinerbar diese Ergebnisse sind. Er sagt, dass in seinen Studien von Menschen, die mindestens dreimal pro Woche rauchen, - wenn Sie diese Menschen auf einem breiten Spektrum von Bereichen einschließlich der Exekutive Funktionen , Gedächtnis und Inhibitorischer Kontrolle gegen eine normative Datenbank vergleichen, punkten sie genau in die Mitte, in den 50 Prozent. "
Er erklärt: "Sie sind normal, wenn sie nicht berauscht sind. Wir testen sie, wenn sie nicht berauscht sind und wenn sie berauscht sind. Wenn sie berauscht sind, ist da eine Art von Verlangsamung bestimmter kognitiver Handlungen, aber ihre Genauigkeit ist dieselbe. "Die New Zealand Studie, zum Beispiel, hat nicht identifiziert, ob die Teilnehmer eine Job haben, oder ob sie in der Lage sind, in ihren Familien zu funktionieren, was ein wichtiger Indikator dafür wäre, ob der Rückgang des IQ’s echte Auswirkungen im Alltag hat.
Es gibt auch andere Faktoren, wie Kindesmissbrauch oder andere Trauma -welche Menschen dazu bringen könnte, Flucht in einem heftigen Marihuana-Konsum zu suchen und könnte auch Auswirkungen auf die Gehirnfunktion haben. [b]Meier und ihre Kollegen haben diese Faktoren nicht geprüft aber sagen, es ist möglich, dass solche Elemente die Ergebnisse besser erklären könnten als Marihuana selbst.[/b]
Wenn diese Verbindung tatsächlich besteht, könnten die Auswirkungen auf Kognition dramatisch sein. Aber Intelligenz und Kognition hängt von einer Vielzahl von anderen Faktoren ab, darunter genetische, soziale und ökologische Einflüsse, welche den Einfluss von jeder Droge übertreffen können. Trotz der Tatsache, dass der durchschnittliche Marihuana Nutzer in den USA im Alter von 17 anfängt und fast 7% der Abiturienten derzeit täglich kiffen, ist der IQ im Laufe der Zeit in allen entwickelten Ländern in den letzten Jahren enorm gestiegen. Die meisten dieser Ländern hatten ebenfalls einen massiven Anstieg von Marihuana-Konsums zwischen 1950 und heute.

Article source:
http://healthland.time.com/2012/08/28/does-weekly-marijuana-use-by-teens...

alle info zur original Studie –kiffen senkt IQ-
http://blog.norml.org/2012/08/30/latest-media-buzz-regarding-pots-potent...

wow, ich glaube um in mitten einer 'Krisensituation' an einem Freitag Mittag Feierabend zu machen und am Wochenende nicht erreichbar zu sein muss man beim DHV angestellt sein….
so ist es richtig, Spendengelder sammeln und wenn’s mal drauf ankommt dann tauche unter und lasse die Öffentlichkeit für dich arbeiten 8)

Ich hab den Bericht auch gesehen. Und es war ja nicht die Rede von Erwachsenen.
Ich kannte leute von früher die selbst bei dem gennanten TV-Sender gearbeitet haben. Und da Kiffen selbst zu 60-70% der Studioangestellte die hinter der Kamera arbeiten.
Dazu weiss ich von jemanden das der Sender selbst nicht dagegen ist.
Aber einerseits ist das gute daran, das man intensiv darüber durch den Bericht diskutiert. Und vielleicht war es genau das was zur Legalisierung beisteuert, um einen gesetzlich geregelten Cannabisverkauf in Kraft zu setzten.
MfG
Denkt ma druber nach und hoffentlich werden wir so schnell wie es geht nicht mehr bevormundet

»Die Lifetime Prevalence steigt«

Der langjährige Konsum von Cannabis kann die geistigen Fähigkeiten mindern. Zu diesem Ergebnis kommt eine amerikanische Langzeitstudie, die kürzlich im Fachmagazin Proceedings of the National Academy of Sciences vorgestellt wurde. Vor allem bei Personen, die schon im Jugendalter mit dem Kiffen beginnen, sinkt der Untersuchung zufolge der Intelligenzquotient. Georg Wurth, der Sprecher des Deutschen Hanfverbands, hat mit der Jungle World über die Studie gesprochen.

http://jungle-world.com/artikel/2012/35/46153.html

[quote name="???"Eine gegendarstellung kann nur von einer glaubwuerdigen etablierten organisation kommen…soviel weiss ich.
erkläre mir bitte warum das schlecht wäre wenn der DHV sich öffentlich beschwert gegen diese volksverdummung, vielleicht verstehe ich da was falsch, und lasse mich gerne eines besseren belehren.[/quote]


Eine Gegendarstellung kann nur von den jeweiligen Medien selber kommen...

Was du jetzt unter einer öffentlichen Beschwerde des DHV verstehst, verstehe ich wieder nicht... Der DHV hat doch ein klares Statement abgegeben!
Was erwartest du denn ansonsten konkret?

[quote name="nina"]..ist die angelegenheit nun fuer den DHV abgeschlossen, ist dies die 'antwort' auf diese falsche reportage und propaganda ? das es ja genuegend analysen gibt die dies wiederlegt haben, aber wir sollen die info verbreiten ? ich habe ueber die jahre hinweg zich mal an zeitungen geschrieben, bezueglich medizinischen cannabis etc ...in zehn jahren nicht eine antwort nicht eine reportage die diese themen behandelt hat. also wie soll man diese 'info' denn an den mann bringen wenn das der DHV schon nicht kann ???

Ich bin der Meinung, dass es letztlich wirksamer ist, wenn sich Leser zu Zuschauer bei den Medien beschweren, denn das sind ihre Kunden. Wenn sich der Hanfverband über "hanffeindliche" Berichterstattung beschwert, macht das vermutlich wenig Eindruck.
Ich bin sicher, dass es auf Dauer etwas bringt, wenn sich möglichst viele Leute bei den Medien beschweren. Das ist letztlich wie bei den Politikern, man bekommt als einzelner keine oder eine unbefriedigende Antwort mit dummen Argumenten, aber letztlich gucken die schon genau hin, welche und wie viele Emails die zu den verschiedenen Themen bekommen.
Insgesamt sind die Medienberichte in den letzten Jahren deutlich besser geworden und das liegt sicher auch an den Reaktionen des Publikums.

[quote name="nina"]es spreche von einer gegendarstellung die in den medien stattfindet nicht hinter halb verschlossenen tueren[/quote]

Soweit ich das layenhaft bisher verstanden habe, sinde Gegendarstellungen ausschließlich für falsche Darstellungen über Personen, Firmen und Vereine gedacht, wogegen sich die Betroffenen dann wehren können.
Ich fürchte, das wird in diesem Fall nicht möglich sein, bemühe mich aber um rechtlichen Rat diesbezüglich...

[quote name="???"]...dann kommen diese negative Propaganda BOMBEN in den beliebtesten nachrichten Sendern so dass es ALLE gesehen haben, und der DHV sagt, hey Leute ist liegt jetzt an euch...wirklich ? Also ich und meine Freunde helfen ja gerne und haben sehr viel getan um die Öffentlichkeit aufzuklären über Cannabis. aber das ihr hier sagt, es wäre nicht gut wenn der DHV sich da zu sehr öffentlich einsetzt gegen diese anti-Cannabis Propaganda ..dann verstehe ich gar nichts mehr. [/quote]

Ich habe nicht gesagt, dass es schädlich ist, wenn der DHV sich an die Medien wendet, sondern dass es m.E. in dem Fall nicht viel bringt und dass Beschwerden von Lesern und Zuhörern hier mehr bringen.


[quote name="???"]kann der DHV rechtlich bedroht werden , so dass er zu machen müsste, wenn er sich tatsächlich für das einsetzt was der Zweck seiner Existenz ist ?[/quote]

nein. Wir setzten uns seit Jahren für die Legalisierung ein - auch wenn du das anders sehen magst - und es gab noch nie grundsätzliche rechtliche Probleme deswegen.

Es ist durchaus verständlich dass sich der Hanfverband nicht dazu hergeben kann, Marihuana für Jugendliche zu verharmlosen. ABER, diese Studie von der hier die rede ist, ist mehr als fragwürdig. ein folgender Link wird dies belegen.
Ich finde es riskant dies einfach so hinzunehmen und diesem Argument ohne Skepsis zuzustimmen. Ihr betont hier, dass das einzig falsche an dieser Studie war, dass in den Medien ausgelassen wurde, dass hier von unter 18 Jährigen die Rede sein soll. Wenn ihr aber die Details der Studie unter die Lupe nehmt, dann müsste sogar ein Laie sehen können, dass selbst für die besagte Altersgruppe, diese Ergebnissee ans Lächerliche grenzen.
Ich habe keine Zeit eine Übersetzung zu liefern und hoffe, dass die Leute hier genügend Englisch verstehen, um den folgenden Text lesen zu können. Achtet darauf auf wie viele Menschen sich diese Studie am Ende reduziert hat. [b]Es waren keine Tausend oder gar Hunderte, man spricht hier von um die 15 bis 30 Menschen, aus einer Gruppe von 1000 [/b]!!!! warum wird das auch nirgendwo erwähnt? Wir wissen alle was 1974 passierte wo man das letzte mal kurz vor einer Legalisierung stand, google die "[b]Heath Tulane study 1974[/b]" über erstickte Affen ! diese Studie hier wurde von bestimmten Interessengruppen gesteuert und verteidigt, nicht aber von Experten die diese komplett in frage stellen.
Zuletzt muss noch betont werden, alle scheinen da was falsch zu verstehen…. Es gibt überhaupt gar [b]keinen beweis für Hirnschädigungen [/b]als ein Fakt !!!! es ist dauernd die Tede von abgestorbenen Hirnzellen ..es ist FALSCH diesen Schluss aus dieser fraglichen Studie zu ziehen, diese Studie kann nur [i]behaupten[/i], dass Cannabis einem negativen Effekt auf das lernende und sich entwickelnde Gehirn haben kann, was auch keiner bezweifeln will. Die Formulierung, dass es das Gehirn permanent schädigt ist eine weitere Missinterpretation die berichtig werden sollte in eurem Artikel !

vielleicht möchte/sollte der DHV diese folgende Kritik mal übersetzten und auch irgendwo posten ?!

http://www.scilogs.com/sifting_the_evidence/perspective-on-cannabis-depe...

ich hoffe dies hilft dem einen oder anderen

Bei aller Kritik welche ich hier lese, aber aus meiner Sicht tut der DHV so einiges. Ich bin froh das der DHV mit der Kanzlerin und den Medien spricht und nicht irgendein Laie.
Für läppische 30 bzw. 60€ pro Jahr geschenkt.

Man brauch sich hier nur aktiv beteilgen um zu sehen, was alles läuft.

PS: Die Erfolge sind wenn man das Gestz mit dem heutigen und dem Beginn des DHV betrachtet, unverändert bei 0%. Allerdings ist einiges an Bewegung reingekommen. Wir brauchen alle ein Erfolgsergebnis, aber dauert eben und kommt mit diesem schwierigen Thema eben nicht von heute auf morgen. Wir haben auch keine Gesetzeslücke wie in Spanien oder Belgien. Was in Tschechien möglich war, hat SPD+GRÜNE in 7 Jahren verpaßt.

[quote name="enttäuscht"]wow, ich glaube um in mitten einer 'Krisensituation' an einem Freitag Mittag Feierabend zu machen und am Wochenende nicht erreichbar zu sein muss man beim DHV angestellt sein….
[/quote]

was hätte der dhv jetzt nochmal konkret am wochenende machen sollen?

@enttäuscht
allein dein "pseudonym" bringt mich gerade zum kotzen. wie dumm bist du eigentlich? der dhv besteht aus sage und schreibe drei (!!!) menschen, die für einen hungerlohn arbeiten und noch und nöcher überstunden machen und sich ihren arsch aufreißen. was glaubst du was die leute noch mehr machen sollen als fakten darstellen und analysen veröffentlichen? sollen sie mit vorgehaltener waffe zu allen zeitungen (am besten bildzeitung, damit auch du es mitbekommst!) rennen und sie dort zwingen das zu drucken?

die legalisierung kommt nicht weil du dreißig euro im jahr gibst und dich faul auf deinem arsch platt sitzt und deine zeit verschwendest mit dummer rumpöbelei, die überhaupt keinen grund und boden hat. auch DU musst dazu beitragen, dass so etwas verbreitet wird!

btw. was glaubst du (junge junge, ich muss mich so zurückhalten um nicht ernsthaft beleidigend zu werden!) wieviel an spendengeldern der dhv bekommt. und was damit gemacht wird? du solltest dir vielleicht mal die dhv-seite genau anschauen. dort wird immer rechenschaft über die ausgaben abgegeben. und wenn du dir das anschaust wüsstest du auch, dass diese menschen gerade so am existenzminimum knabbern. und dafür sollen sie ihre komplette freizeit auch noch aufgeben? sie dürfen in deinen augen also nicht mal ein wochenende mit ihren kindern verbringen, nur weil du a.... zu faul bist selbst auch mal was zu tun??

weißt du, mich wunderts nicht, wenn viele aktivisten (egal in welcher richtung) irgendwann aufgeben, weil sie sich den arsch aufreißen und dann trotzdem eimerweise scheiße über sie gegossen wird von menschen wie dir. es ist unglaublich.

also: informier dich lieber mal richtig was der dhv alles leistet bevor du nochmal so viel anmaßendes, dummes zeug von dir gibst.

btw.: eine dumme fragwürdige studie nennst du schon krise? meine güte, musst du ein wohlbehütetes leben führen!

achja: natürlich bringt es was, wenn "laien" sich auch öffentlich äußern. mehr als der dhv sogar! dem dhv kann vorgeworfen werden, dass sie natürlich so reagieren müssten. jeder autoverkäufer wird dir nur das beste übers auto erzählen und dir aufquatschen wollen.
aber wenn die breite masse - menschen, die damit nicht ihr brot verdienen - sich genauso äußert, dann werden auch die medien und viele weitere menschen aufmerksam und denken nach!

@Merl
schön dass du so viel zeit und energie investierst dich über andere aufzuregen ..LOL…vielleicht könntest auch DU deine energie besser investieren ? übersetzte mal den angegebenen artikel ( siehe @XOXO ) der diese studie kritisiert. viellleicht lernst du dabei ja auch etwas, wie z.B dass diese studien immer wieder kurz vor einer abstimmung über legalisierung kommen werden und keiner hat eine chance die öffentlichkeit eines besseren zu belehren, es seidenn jemand mit EINFLUSS findet einen weg, in den selben medien/zeitungen darzustellen, wie viel von unseren steuergelden investiert werden, um diesen BETRUG aufrecht zu erhalten. wenn du das mal verstanden hast, wirst du dich über andere dinge aufregen als das hier leute enttäuscht sind dass man sich nicht wehren kann. Es ist vielleicht nicht gerade fair den DHV zu verurteilen, aber kommentare wie, - was sollen sie sonst noch tun - sind auch in den wind geschossen, da man gar nicht genug tun kann! es ist frustrierend, besonders wenn man schmerzpatienten kennt, die dann auch noch von der polizei verfolgt werden weil der staat mit hilfe der medien sich endlos was in die tasche lügen darf, und WIR finanzieren das auch noch. :-x

Jetzt regt Euch ab!
Statt sich hier gegenseitig auf die Mütze zu geben, wäre die Zeit besser eingesetzt, indem man alle großen Medien auf die unzulässig verkürzte und manipulative Darstellung hinweist und um gründlichere Recherche bittet

Cannabis wurde ja nur verboten weil keiner mehr zur Hippi-Zeit krank wurde, die Pharma verdiente so keine Geld mehr, also wurde es ganz einfach verboten.
CDU, FDP, und SPD unterstützen politisch dieses korrupte verhalten bis heute. Sie decken der Pharma somit den Rücken diesbezüglich.

Alkohol dagegen sollen wir Trinken. Warum?
ganz einfach weil es krank und dumm macht im Gegensatz zu Cannabis.

Die Lösung: Einfach diese Korrupten Parteien wie CDU, SPD,und FDP nicht mehr wählen, ist doch ganz einfach.

Heutzutage kann man Cannabis nicht mehr verbieten, weil es ja schon verboten ist, also was macht die Pharma da? Ganz einfach, sie verseuchen das Cannabis Europaweit mit starken Neurotoxischen Giften, so das es nicht mehr zu geniessen ist, und zugleich den Konsumenten krank macht, anstatt gesund wie man es bei sauberen Cannabis Produkten kennt.
Wer hat soviel Macht den ganzen Markt europaweit mit ein und der gleichen Cannabis Sorte zu verseuchen?
Ganz einfach, Die Pharma dahinter steckt die Bilderberger Organisation, welche von Rockefeller, Morgen, und Rothschild gegründet wurden, und von der Königen aus Holland als Schein-Maskottchen geleitet wird.
Frau Merkel besucht regelmäßig diese Bilderberger Konferenzen. Zur Info Rockefeller gehören die Pharmakonzerne in den USA.

Rockefeller hat die Medizin schon um 1906 in verruf gebracht, in dem er kolloidales Silber verbieten hat lassen, nur um seine Umsätze in der Pharma zu retten, anonsten wäre er Bankkrot. Mit dem kolloidalem Silber konnte man nahe zu jede Krankheit in kürzester Zeit heilen, das gleiche Spiel machte er mit Cannabis genau so, und keiner hat es verstanden wo drum es wirklich geht.

An das Volk: Wacht auf aus dem Dämmerschlaf in den euch die Juden ( Rockefeller, Morgan, und Rothschild) versetzt haben.

Ich möchte hier mal eine Frage direkt an den DHV richten. Was genau hält euch davon ab mit NORML zusammenzuarbeiten ? die Antwort auf die Frage, ob dies sich rentieren würde, ist ja schon beantwortet und ist ein dickes fettes JA. Also, hat das Problem mit einer Sprachbarriere zu tun oder woran liegt es genau ? wir würden dies gerne wissen um in der Richtung mal was in Gang zusetzten. :-)

@Thomas Ploski
vielleicht hast du zu viele dinge in eine topf geworfen und daher haben leute hier einen daumen runter gegeben ? ja die bilderbergers stecken hinter allem, zumindest scheint es so, aber es sind nicht ausschliesslich Juden, dies ist ein allgemeines missverstaendnis, aber um auf dem punkt zu kommen gehe ich darauf nicht weiter ein…

es kann natuerlich sein, dass diese verschwoerung um das Cannabisverbot herum, noch viel tiefer geht als man zu denken wagt.
zur heutigen zeit hat die Pharmaindustrie mit 100% sicherheit das groesste interesse daran cannabis legaliserung zu unterbinden. auf welchen wegen sie dies tun ist schwierig abzustecken. jedoch steckten andere grosse industrien wie oel und papier etc damals dahinter wo man die hanfindustrie durch das marijuanaverbot mit ausgeloescht hat. all dies geschah nur durch diese interessengruppen, niemals gab es einen medizinischen / gesundheitlichen grund cannabis zu verbieten. heute sucht man nur immer noch nach gruenden dieses verbot aufrechtzuerhalten und da dem staat ja soviel an unserer gesundheit liegt :sigh: ist dies der hauptangriffspunkt.
ein beispiel ist jedoch, das beruehmte Sativexprojet. noch vor nicht all zu langer zeit hat GW Pharma versucht, das cannabis extrakt in Sativex zu patentieren. da man aber gott sei dank [i]noch[/i] keine pflanze patentieren kann, haben sie dann behauptet, dass Sativex gar kein cannbis ist, sondern nur bestandteile von der pflanze nutzt und deren 'schlechte eigenschaften' entfernt hat. die wahrheit ist aber … Sativex ist pures cannabis sativa extrakt ! experten sagen, dass die pharmaindustrie seit jahren einen weg sucht eine monopole zu schaffen, wo nur SIE cannabis als medizin verkaufen duerfen. der Sativex betrug ist zu einem gestimmten grad aufgeflogen, aber in wie weit sie das nun stoppet, ihr ziel weiter zu verfolgen sei mal dahingestellt.
eines ist sicher, die Pharmaindustrie ist mit, wenn nicht DIE maechtigste industrie der welt und ein billionengeschaeft, und tun kann was sie wollen. man lese mal ueber BAYER nach und was die sich so geleistet haben und sie existieren immer noch. eigentlich muessten die tausende jahre von gefaengnis bekommen dafuer, das sie menschen wissend mit HIV infizierthaben, dann war da noch contagan und vieles weitere wofuer sie NIE eine strafe bekamen.
bedenklich ist, dass BAYER auch die rechte erworben hat, Sativex zu verkaufen.
Zeichnet sich hier verschwoerung ab? ...man kann nur spekulieren aber ich sage mal, wenn man mal recherchiert wird deutlich, dass die wahrscheinlichkeit ist aeusserst hoch.

Bayer hat eine erheblich besorgniserregende erfolgsbilanz, hier ein paar links ... Bayer hat die exklusivrechte für Sativex erworben. :-x

BAYER HIV-verseuchtes Medikament
http://www.spiegel.de/wirtschaft/hiv-verseuchtes-medikament-tausende-blu...

BAYER contagan
http://forum.spiegel.de/f22/missbildungen-bei-kindern-dokumente-belasten...

[b]BAYER erwirbt Exklusivrechte für Sativex von GW[/b]
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/734535-1-10/bayer-erwirbt-exk...

Da die Unterhaltung nun wieder tiefgründiger wird, möchte ich jedem mal diesem Film ans Herz legen.

Hier werden Pharma, Rockefeller, Morgan und Rothschild genau erklärt.

http://www.youtube.com/watch?v=-pRfGVHU_Qg

[quote name="Sativex von BAYER"]Bayer hat eine erheblich besorgniserregende erfolgsbilanz, hier ein paar links ... Bayer hat die exklusivrechte für Sativex erworben. :-x

BAYER HIV-verseuchtes Medikament
http://www.spiegel.de/wirtschaft/hiv-verseuchtes-medikament-tausende-blu...

BAYER contagan
http://forum.spiegel.de/f22/missbildungen-bei-kindern-dokumente-belasten...

[b]BAYER erwirbt Exklusivrechte für Sativex von GW[/b]
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/734535-1-10/bayer-erwirbt-exk...

hier noch ein paar zahlen zu dem ganzen.

[b]"Es ist klar, dass die Bereitschaft von Otsuka, fast eine viertel Milliarde Dollar zu zahlen für die Lizenz eines einzigen cannabisbasierten Medikaments mit einer weniger als überwältigenden Effektivität, zeigt dass der Gesamtmarkt für medizinische Cannabisprodukte ein Multi-Milliardenmarkt ist. Laut Investec Securities, GW’s Aktienverwalter, könnten die jährlichen Verkäufe von Sativex bis zu 390 Millionen US-Dollar einbringen."[/b]

quelle:
http://www.hanfplantage.de/wie-wertvoll-ist-medizinalhanfmarkt-20-01-2012

Georg Wurth, Geschäftsführer des Deutschen Hanf Verbandes zum Thema "Gibt es eine organisierte Lobby gegen Cannabis?"

Georg schreibt hierzu auf Facebook: Es gibt schon einige Interessengruppen, die von der Natur her vermutlich gegen eine Legalisierung sind. Offenkundig wird das vor allem bei der Polizei, die sich als einzige dieser Gruppen immer wieder öffentlich gegen eine Legalisierung ausspricht, auch wenn es Gegenbeispiele gibt. Dann wären da die Alkohol- und Pharmaindustrie. Wir haben aber bei denen bisher keine Hinweise, dass sie gegen eine Legalisierung arbeiten. Das könnte sich ändern, wenn das Thema überhaupt einsthaft im politischen Raum diskutiert wird. In den USA haben Bierbrauer z.B. PR-Kampagnen gegen die Legalisierung finanziell unterstützt. Außerdem sind sicherlich viele der derzeit illegalen Drogenhändler gegen eine Legalisierung, weil ihnen damit ein profitables Geschäft verloren ginge. Das alles ist aber reine Theorie. Wir haben nie einen einzigen Hinweis darauf gesehen, dass eine dieser Gruppen ernsthaft Lobbyarbeit gegen die Legalisierung betreibt oder gar Schmiergelder zahlt.

Unser Problem ist m.E. im Moment eher, dass die Politiker tatsächlich glauben, dass sie mit dem Verbot die Bevölkerung vor einer gefährlichen Droge schützen. Und das wiederum liegt vor allem an jahrzehntelanger Medienverdummung, der auch Politiker unterliegen. Es sind also vor allem die Medienkonzerne, die quasi indirekt Lobbyarbeit gegen die Legalisierung betreiben, was in letzter Zeit allerdings nachlässt.

In einem Kommentar auf hanfverband.de schreibt er zudem: Ich behaupte mal, dass es in Deutschland nicht viele Menschen gibt, die sich so "genau mit dem Sachverhalt befassen" wie ich. Ich meine auch, dass ich einen ganz guten Einblick in die entsprechenden politischen Strukturen habe, z.B. auch durch persönliche Kontakte zu Bundestagsabgeordneten. Ich behaupte nicht, dass es ausgeschlossen ist, dass die Pharmaindustrie nicht vielleicht den einen oder anderen Abgeordneten auch in Sachen Legalisierung von Cannabis als Genussmittel zu beeinflussen versucht, aber es gibt darauf bisher keinerlei belastbare Hinweise, während der Einfluss einer rausch- und cannabisfeindlichen sowie verbotsfreundlichen Propaganda durch die Medien auch bei Politikern deutlich spürbar ist.

Zum Thrive Film http://www.huffingtonpost.com/georgia-kelly/thrive-film_b_1168930.html

Verschwörungsideologien

Während Verschwörungs- oder Zentralsteuerungshypothesen in Einzelfällen auf der Realität basieren und zu ihrer Erklärung dienen können, schließen Geschichtswissenschaft, Politikwissenschaft und Soziologie aus, dass die Weltgeschichte durch Verschwörungen gesteuert wird oder dass gar eine geheime Weltregierung (Synarchie) existiert. Solche Theorien haben demnach von vornherein irrealen Charakter. Sie sind nicht auf befürchtetes, tatsächlich mögliches und empirisch überprüfbares konspiratives Handeln bezogen, sondern auf eine eingebildete, feststehende und empirisch nicht nachweisbare Zentralsteuerung des „großen Ganzen“.

Werden Zentralsteuerungshypothesen auf größere Ereigniszusammenhänge ausgedehnt und verlieren sie ihren hypothetischen, durch neue Fakten revidierbaren Charakter, dann liegt ein geschlossenes verschwörungsideologisches Welt- und Geschichtsbild vor.[11] US-amerikanische Psychologen haben nachgewiesen, dass Menschen, die an eine Verschwörungstheorie glauben, mit erhöhter Wahrscheinlichkeit für weitere Erklärungen dieser Art aufnahmebereit sind.[12] Sie neigen also dazu, dasselbe Erklärungsmuster stereotyp auf mehrere oder sogar alle zunächst undurchschaubaren Phänomene, die ihnen begegnen, anzuwenden. Um die imaginäre Sichtweise im Unterschied zu diskutablen Verschwörungshypothesen hervorzuheben, spricht Geoffrey T. Cubbit von „Verschwörungsmythos“. Der deutsche Extremismusforscher Armin Pfahl-Traughber sieht darin eine durch Fakten nicht korrigierbare, „festgefügte, monokausale und stereotype Einstellung“ oder „Verschwörungsideologie“. Für Slavoj Žižek, einen slowenischen Theoretiker in der Nachfolge Lacans, stehen Verschwörungstheorien sogar paradigmatisch für die Suche nach dem imaginären „großen Anderen“, der im sozialen Leben die Fäden in der Hand hält.

Allgemeines Merkmal solcher Ideologien ist ein personalisiertes, d. h. an Einzeltätern oder Gruppen orientiertes, monokausales Erklärungsmuster zur Vereinfachung historischer und gesellschaftlicher Komplexität. Verschwörungsideologien dienen somit in einer unüberschaubar gewordenen Gesellschaft der Selbstvergewisserung. Die Tätigkeit der Verschwörer wird als die wichtigste oder sogar einzige Ursache des zu erklärenden Phänomens betrachtet; andere Ursachen und Faktoren werden dabei abgewertet oder ausgeblendet. Damit erscheinen die Verschwörer zugleich als extrem mächtig, weshalb sie trotz ihrer geringen Zahl und Verbreitung Ereignisse von welthistorischer Bedeutung inszenieren können. Auch sollen sie über ausgeklügelte Geheimhaltungsmechanismen verfügen, weshalb außer dem geübten Verschwörungstheoretiker niemand ihre verborgenen Pläne und Absichten erkennen könne.

[...]

Auffällig ist, dass sehr viele Verschwörungsideologien den Verschwörern ein weltweites Beziehungsnetz zuschreiben: Diese Unterstellung internationaler Verbindungen appelliert an die nationalen und xenophoben Gefühle der Rezipienten und lässt die Verschwörer noch bedrohlicher, weil schwerer fassbar, erscheinen. Außerdem sollen Auslandsverbindungen den Umstand erklären, dass außer den Verschwörungstheoretikern selbst noch niemand dem Treiben der Konspirateure auf die Spur gekommen ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorie#Verschw.C3.B6run...

[b]@Maximilian Plenert + DHV[/b]

danke fuer eure „canned response“/ Konserven Antwort/ copy + paste ….

Dies aendert nichts and der tatsache, dass was ihr als mediengesteuert bezeichnet, in wirklichkeit konzern/industriegesteuert ist, dies also nur mittels der medien .. die medien sind ein werkzeug dieser lobby die fuer jene interessengruppen arbeiten. Ihr versteigt euch hier wieder mal in haarespalten ueber begriffe. Dies sollte wirklich den politkern ueberlassen werden meint ihr nicht ?
die welt wird von den banken und multibillionen industrien regiert ..wenn dies einer verschwoerungstheorie nennt hat er ganz deutlich die realitaet verpasset. Ja es gibt so einige verschwoerungstheorien die mit schrott gemischt werden, dies geschieht oft um zweifel an jenen wahrheiten zu erwecken, so dass man als irrsinnig eingestuft wird nur weil man den wahrheitsgehalt erkennt. Mit anderen worten, wenn jemand die wahrheit erzaehlt, macht dabei aber eine einzige falche behauptung, ist gleich alles in frage gestellt was er gesagt hat, auch das was aber der wahrheit entsprach.
trotzallem enthalten diese quellen zum grossen teil mehr wahrheiten als wir in den medien je hoeren werden. Auf welcher seite seit ihr eigentlich beim DHV. die der wahrheit oder deren verschleierung ? ihr solltet euch da mal entscheiden.
Oder ihr gehoert zu der gruppe die eine verschowerung erst erkennen wenn sie euch als Tatsache um die ohren fliegt, und vielleicht dann noch nicht einmal, aber dann waere es ohnehin zu spaet.
Um das ganz klar zu trennen …
Bilderberger und theorien dergleichen .. stehen jedem zu seiner eigenen interpretation offen, jedoch das die Pharmaindustrie DIREKT hinter diesen studien steht wie – kiffen macht permanent dumm – , und immer schon dahinter stand, ist doch jedem klar, oder ?! wenn dass der DHV anders sieht dann seit ihr auf dem ganz falschen dampfer und dies waere sehr traurig fuer alle die leute die so viel hoffung auf euch setzten.
Ich kann nur einen grund sehen warum ihr das gewicht dieser interessengruppen leugnet, und das ist, dass ihr nicht wisst wie ihr dann noch eure existenz als DHV rechtfertigen koennt, da ihr ohne anwaelte wie NORML nichts erreichen koennt. Ich will euch nicht schlecht machen, ich glaube nur das was ich hier behaupte basiert auf tatsachen.

Natürlich gibt es mächtige Menschen, Familien und Konzerne. Es wäre dummdreist anzunehmen, dass mächtige Personen sich nicht untereinander vernetzen würden. Das Konzept der Vernetzung geht mit der Menschheit Hand in Hand. Mit absoluter Sicherheit "helfen" sie sich auch untereinander.

Wie genau soll es die Legalisierungsbewegung voran bringen, wenn man Verschwörungstheorien ( böses Wort ) in die Öffentlichkeit trägt? Glaubst du, dass Cannabis jetzt plötzlich legalisiert wird wenn wir alle mit Schildern durch die Straßen ziehen auf denen steht "Der Rockefeller wars!... Wenn nicht der, dann 100% die Rothschilds! - Euer DHV". Glaubst du dadurch steigt der Einfluss oder die Glaubwürdigkeit des DHV, oder der Druck auf die Politik? Gehen deswegen dann auf einmal mehr "Stimmenentwerter" plötzlich wählen?

Die Ursache des Verbotes mit Hilfe von Theorien oder Vermutungen fadenscheinig aufzudecken bringt nichts. Die Gesellschaft muss über die Unsinnigkeit des Verbotes und die Eigenschaften von Cannabis aufgeklärt werden, das sind Dinge die belegbar sind. Je mehr Menschen damit erreicht werden, desto größer wird der Druck auf die Politik.

Auch wenn mein folgender kommentar erscheint als wuerde ich vom thema abkommen, bezueglich der verschwoerung um das Cannbisverbot und solche [i]theorien[/i] im allgemeinen muss man da folgendes bedenken.

[b]GALILEO wurde auf dem scheiterhaufen verbrannt, weil er sagte dass die erde um die sonne kreist, aber die kirche sagte, die erde ist das zentrum des universums und die sonne kreist um die erde.
War GALILEO auch ein Verschwoerungstheoretiker ?[/b]

[quote]Allgemeines Merkmal solcher Ideologien ist ein personalisiertes, d. h. an Einzeltätern oder Gruppen orientiertes, monokausales Erklärungsmuster zur Vereinfachung historischer und gesellschaftlicher Komplexität.[/quote]

Dies sollte folgendermassen heissen:
[b]Allgemeines Merkmal solcher Ideologien ist eine personalisierte suche nach den eigentlichen historischen fakten und der daraus entstandenen gesellschaftlichen entwicklung, welche auf komplexer korruption und taeuschung basiert. [/b]

Mit jenen zitaten von solch allmaechtigen experten mit grossen titeln, schüchtert man gerne die menschen ein und sagt ihnen, ihr seit ohnehin zu dumm die geschichte der menscheit oder die wahrheit zu verstehen. aber das zieht nicht mehr bei allen leuten.

politker und diese 'studien' unterliegen derselben korruption wie all diese dinge, daher [b]anzuhemen dass unsere politker glauben dass sie die menschen mit dem cannabisverbot schuetzen ist NAIV ![/b] nur wenn sie etwas anderes sagen dann heisst es bye bye zu ihrem job.

Ein weiteres beispiel zeigt wie ungenau und einseitg unsere historiker und wissenschaftler arbeiten, [b]was wiederum auch in der geschichte von unserer lieben cannabispflanze zu sehen ist.[/b]

Wer heute noch glaubt dass die sphinx von circa 2000 BC stammt und das ALLE pyramiden nur graeber sind, obwohl man in der bekanntesten pyramide von giza nicht mal eine mumie fand wo man den raum zum ersten mal oeffnete, was auschliesst dass sie irgendwann entfernt wurde, [b]der glaubt das alles wass der mainstream sagt[/b].
wissenschafter haben festgestellt, dass die wasserspuren an der sphinx nur durch massive regenfaelle zum ende der letzten eiszeit entstehen konnten, weshalb man sie auf mindestens 10000 BC alt schaetzten muss. diese erkenntisse werden aber nahezu ignoriert, da zu viele wichtige wissenschafter ihr lebenswerk auf allten annahmen ausgerichtet haben und sie diese dann in die tonne werfen muessten. hunderte von experten wie geologen wurden nicht einmal gehoert da man hier, aus welchem grund auch immer, nur die Ägyptologen gehoert hat, die sagen das diese erkenntnis, so unbestreitbar sie auch sein mag, nicht in ihre sicht der geschichte passt.

wenn ich sage ihr solltet vermeiden euch aufs haarespalten einzulassen, meine ich das dies davon ablenkt das eigentliche problem zu erkennen was auf der hand liegt. ihr kaempft da gegen windmuehlen an.

@ALLE ...lasst euch nicht verunsichern die wahrheit zu erforschen, dies ist was die welt braucht, nicht mehr verschleierungen und ablenkung.

peace out.

Ich gucke gerade den FIlm "Thrive". Warum fällt mir hierzu Matrix ein oder besser gesagt "Der Herr der Ringe"?

Ein Ring, ehmmm Eine Gelddruckmaschine um sie alle zu Knechten!?

Mir gefällt diese eine Sure aus dem
Heiligen Koran:

"Ihr plant und ich plane. Und Wer ist der beste planer?"

Irgendwie erinnert mich dieser Film auch an "Die Protokolle der Weisen von Zion"

Verschwörungstheorie hin oder her. In dieser Welt kann jeder ein würdiges Leben führen, wenn er dazu in die Lage versetzt wird. Wenn es keine Verschwörung gibt in dieser Welt, warum haben wir dann soviel Leid?

Was ich auch bemerkt habe, wenn ich dann nochmal den Chefredakteur von der NY Times erwähne der sagte (in meinen eigenen Worten)

"Der Job eines Journalisten ist es die Wahrheit zu vernichten...Es geht nicht um die Wahrheit, es geht um den Gewinn, das Geld...Wir sind intellektuelle Prostituierte dieser Menschen die sich hinter einer Fassade verstecken..."

Wenn er das gesagt hat, warum geht dann die Politikwissenschaft von einer Verschwörungstheorie aus? Was ist denn Politik? Ist doch Meinungsmache! Seit wann kann man Meinungen studieren? Oder Geschichtswissenschaft? Was ist denn das? Das wir 100 Jahre in Frieden Leben und 1000 Jahre bekämpfen? Das kann man studieren? Sozilogie? Was ist das? Alles Kokolores. Braucht doch keiner, wenn wir ehrlich sind oder?

[quote name="ohlala"]jedoch das die Pharmaindustrie DIREKT hinter diesen studien steht wie – kiffen macht permanent dumm – , und immer schon dahinter stand[/quote]

eine letzet anmerkung noch bevor ich mich um sinnvolleres kümmere:

wie kann es dann solche Studien geben? (von den USA finanziert!): Marihuana schadet Lunge weniger als Tabak http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/48717

außerdem ist kiffen für kinder nicht gesund, Georg Wurth schreibt hierzu: Es ist sicher nicht gut für das Gehirn, wenn früh und regelmäßig mit Cannabiskonsum begonnen wird. Das liegt daran, dass sich das Gehirn bei Jugendlichen noch in der Entwicklungsphase befindet. http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1782-medien-schrei...

+ So kommen Meldungen wie “Cannabis macht dumm” zustande
www.alternative-drogenpolitik.de/2012/08/30/so-kommen-meldungen-wie-cann...

[quote name="Leseratte"]Natürlich gibt es mächtige Menschen, Familien und Konzerne. Es wäre dummdreist anzunehmen, dass mächtige Personen sich nicht untereinander vernetzen würden. Das Konzept der Vernetzung geht mit der Menschheit Hand in Hand. Mit absoluter Sicherheit "helfen" sie sich auch untereinander.

Wie genau soll es die Legalisierungsbewegung voran bringen, wenn man Verschwörungstheorien ( böses Wort ) in die Öffentlichkeit trägt? Glaubst du, dass Cannabis jetzt plötzlich legalisiert wird wenn wir alle mit Schildern durch die Straßen ziehen auf denen steht "Der Rockefeller wars!... Wenn nicht der, dann 100% die Rothschilds! - Euer DHV". Glaubst du dadurch steigt der Einfluss oder die Glaubwürdigkeit des DHV, oder der Druck auf die Politik? Gehen deswegen dann auf einmal mehr "Stimmenentwerter" plötzlich wählen?

Die Ursache des Verbotes mit Hilfe von Theorien oder Vermutungen fadenscheinig aufzudecken bringt nichts. Die Gesellschaft muss über die Unsinnigkeit des Verbotes und die Eigenschaften von Cannabis aufgeklärt werden, das sind Dinge die belegbar sind. Je mehr Menschen damit erreicht werden, desto größer wird der Druck auf die Politik.[/quote]

Ja ja ja mal wieder alles entwerten das hier zum denken anregen soll weil du den zusammenhang nicht verstehst ?
Die Ursache des Verbotes mit Hilfe von Theorien oder Vermutungen fadenscheinig aufzudecken bringt nichts. Die Gesellschaft muss über die Unsinnigkeit des Verbotes und die Eigenschaften von Cannabis aufgeklärt werden, das sind Dinge die belegbar sind. Je mehr Menschen damit erreicht werden, desto größer wird der Druck auf die Politik.
widersprichst du dir da vielleicht ein wenig ? alles was wir positives ueber cannabis wissen und auch wissenschaftler bestaetigen koennen die pro-cannabis sind, ist fuer die offenlichkeit nur fadenscheinige behauptungen so lange es nicht von den medien verbreitet wird. wie willst du die unsinnigkeit dieses verbotes der oeffentlichkeit erklaeren, wenn du nur diese NICHT annerkannten behauptugen brigen kannst, wie zb. Cannabis zerstoert keine gehinrzellen und stimuliert sie womeoglich auch ?
das problem hier ist dass unsere situation mit schach schachmatt zu vergleichen ist, oder einer art teufelskreis.
die argumente die wir bringen koennen, das cannabis harmols ist werden genauso als eine falsche theorie gesehen wie alle anderen fakten die in der richtung bekannt sind und seit ueber 50 jahren ignoriert werden, obwohl es FAKT ist . die einzigen fakten die akzteptiert werden ( wiederum gesteuert von jenen interessengruppen, und ICH spreche nicht von Rockefeller oder sonstige Phantomen, sondern den INDUSTRIEN und den REGIERUNGEN, welche gemeinsame interessen haben !!! ) sind das cannabis schaedlich ist und daher das verbot.
was denkst du koennen wir erreichen mit dem was wir ueber foren, facebook und ein paar paraden der oeffentlichkeit mitteilein was in den letzten mehr als 50 jarhen noch nicht ankam ? wir drehen uns im kreis und ich muss kein hellseher sein um zu sagen, cannabis wird auf diesem wege niemals legalisiert . wir brauceh eine pro-cannabis lobby und einfluss auf die medien um ueberhaupt eine schritt vorwaerts zu kommen. was fuer forschaege haettest due denn dazu so ?
am ende habe wir hier alle die gleichen interessen, dass das cannabisverbot beendet wird, dazu muss man zusammenarbeiten und DENKEN ! nicht einander das denken verbieten ! es seidenn du hast die loesung zu all dem, dann bitte lass es uns alle wissen …

PS. Leseratte, bist du sicher dass du nicht ein weiteres alias bist fuer ein DHV mitarbeiter ?

[quote name="Maximilian Plenert"][quote name="ohlala"]jedoch das die Pharmaindustrie DIREKT hinter diesen studien steht wie – kiffen macht permanent dumm – , und immer schon dahinter stand[/quote]

eine letzet anmerkung noch bevor ich mich um sinnvolleres kümmere:

wie kann es dann solche Studien geben? (von den USA finanziert!): Marihuana schadet Lunge weniger als Tabak http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/48717

außerdem ist kiffen für kinder nicht gesund, Georg Wurth schreibt hierzu: Es ist sicher nicht gut für das Gehirn, wenn früh und regelmäßig mit Cannabiskonsum begonnen wird. Das liegt daran, dass sich das Gehirn bei Jugendlichen noch in der Entwicklungsphase befindet. http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1782-medien-schrei...

+ So kommen Meldungen wie “Cannabis macht dumm” zustande
www.alternative-drogenpolitik.de/2012/08/30/so-kommen-meldungen-wie-cann...

darf ich das mal kurz analysieren bevor ICH mich mit bessern dingen beschäftige als dem DHV aus seinem dämmerschlaf zu rütteln, weil vielleicht wollt ihr dass ja auch gar nicht, dann eben ein kommentar für andere leser hier:

ein textauschnitt von deinem link:

[i]Diese Meldung ist das normale Ergebnis unseres Mediensystem. Hier tragen viele Menschen eine gewisse Verantwortung, ohne dass sie explizit einer bestimmten Agenda folgen. Der Werdegang war [b]vermutlich[/b] folgender:
Die Universität gab ihre Pressemitteilung raus, aus dieser entstand zunächst eine englische Tickermeldung. Geschrieben wurde dieses Meldung [b]vermutlich[/b] von einem Nichtwissenschaftler, der nur geringe Kenntnisse von Cannabis aufweist und der die wissenschaftlichen Aussagen der Studien in einen Worten und passend für eine Tickermeldung wiedergeben musste.
Danach wurde die englische Tickermeldung ins Deutsche übersetzt, ebenfalls (? [b]vermutlich[/b] ?) von einem Laien, der sie weiter kürzte. Dabei vielen differenzierte Aussagen wie “It’s such a special study that I’m fairly confident that cannabis is safe for over-18 brains, but risky for under-18 brains.” weg.[/i]


dies ist ein wenig viel vermutlich für mich ;) … erklärung ungenügend und [i]vermutlich[/i] auch unvollständig, wie z.B dies wurde von der anti-cannabis lobby veranlasst und daher keine korrektur erforderlich, besonders wo nun diese patzer bekannt wurden ?!

ihr wehrt euch doch sehr stark gegen jegliche beiträge die das ganze hier mal in schwung bringen könnten. aber da es ja ein geheimnis ist was ihr sonst noch wichtigeres tut, als mit fadenscheinigen [i]vermutungen[/i] zu erläutern wie die medien arbeiten, dann will ich da auch gar nicht weiter nachfragen.

Nein, ich bin kein Mitarbeiter des DHV. Ich streite auch nicht ab, dass viele "Theorien" viele wahre Elemente enthalten. Möglicherweise treffen sie auch genau den Punkt.

Ich realisiere dennoch, dass das Verbreiten von diesen Theorien durch den DHV der Legalisierungsbewegung in keinster Weise nützlich ist. Im Gegenteil: Der DHV würde sich mit damit extrem unglaubwürdig machen. Es ist auch nicht sein Ziel, alle Probleme der Menschheit zu lösen. Irgendwo hab ich mal gelesen dass er mit der Legalisierung nicht warten will, bis die Politik abgeschafft wird, sondern - jetzt - in diesem System - die Legalisierung erreichen will.

Das ist machbar, wenn die richtigen Informationen an den Mann gebracht werden. Einer Tatsächlichen Mehrheit der Bevölkerung kann sich keine Partei gegenüberstellen. Befürworter einer Legalisierung wirst du mit Bilderbergverschwörungen eher von dem Unternehmen an sich abschrecken. Das hat hier nichts zu suchen.

Dieser Sachverhalt ist ein Zusammenhang, den sogar ich vollständig Verstehe.

@Maximilian Plenert

[quote]eine letzet anmerkung noch bevor ich mich um sinnvolleres kümmere:

wie kann es dann solche Studien geben? (von den USA finanziert!): Marihuana schadet Lunge weniger als Tabak www.aerzteblatt.de/nachrichten/48717[/quote]

soll dies eine rhetorische Frage sein ?

Antwort:

weil ...

A. die Menschen dies schon lange wissen

B. diese Studie vergleicht den Konsum von 2-3 Joints pro Monat mit 8 –9 Zigaretten am tag … nicht so sicher dass dies sonderlich Aussagekraft hat, aber es ist eben schon lange bekannt dass Tabak mit den beigesetzten Chemikalien nicht mit einer chemiefreien Sache zu vergleichen ist.

[quote]
Studie Kurzfassung:
Die meisten rauchten nur gelegentlich, im Durchschnitt 2 bis 3 Mal im Monat einen „Joint“.Der Tabakkonsum der Raucher lag dagegen im Durchschnitt bei 8 bis 9 Zigaretten am Tag. Dies mag erklären, warum der Marihuana-Konsum auch nach 20 Jahren keine negativen Auswirkungen auf die Lungenfunktion hatte ….
[/quote]

HMMMM, obwohl ich für alle positiven Berichte bin, diese Meldung ist doch auch sehr vage, aber ich denke dies sind die schwerwiegenden Argumente mit denen wir uns dann auf die Öffentlichkeit stürzen dürfen und sie damit beeindrucken dass Cannabis nun doch harmlos ist…

"es macht zwar permanent dumm" , aber es ist besser als Tabak …LOL

[quote name="Truth Quest"]dies ist ein wenig viel vermutlich für mich ;) … [/quote]

Ich zeige gerne offen die Grenzen meines Wissens auf statt zu behaupten DIE Wahrheit verkünden zu können...

wer wissen möchte, woher ein 8 punkte IQ absturz kommt, dann schaut mal bitte hier rein, dies basiert nicht auf individuellen aussagen sondern auf konkreten studien, im gegensatz zur letzten Cannabis macht dumm studie !!!

wer weiss hier etwas über Sodium Fluoride, nicht zu verwechseln mit natürlichem Calcium Fluoride, Sodium Fluorid ist toxischer müll von der aluminium industrie, den man an menschen verkauft und die damit bewusst schädigt.

[b]4:46 spricht dieser zahnartzt genau diesen punkt an[/b]. aber cannabis, was bei Alzheimer hilft, wobei Alzheimers direkt mit Fluoride (und solchen giften) verbunden wird, ist dann dass was man uns erzählt gehhirnzellen schädigt ?! ich glaube wir werden seit jahrzehnten massivst verarscht.

http://www.youtube.com/watch?v=bvjhdYRaeDc

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen