2021 hat Potential | DHV-Video-News #276

  • Veröffentlicht am: 8. Januar 2021 - 17:23
  • Von: Georg Wurth

Die Hanfverband-Videonews vom 08.01.2021

  • Endspurt DHV-Spendenaktion
  • USA: Potential mit Demokraten-Mehrheit im Senat
  • Luxemburg Zeitplan wackelt
  • 43.000 Patienten in Kanada dürfen selbst anbauen
  • BfArM bezahlt 2,20 Euro für "Medical Marijuana" made in Germany

Endspurt DHV-Spendenaktion

USA: Potential mit Demokraten-Mehrheit im Senat

Luxemburg Zeitplan wackelt

43.000 Patienten in Kanada dürfen selbst anbauen

BfArM bezahlt 2,20 Euro für "Medical Marijuana" made in Germany


Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden!



Sonderthemen: 

Kommentare

das ist doch auch nur eine Schönigung von Fakten.. klar ist der Spielraum nach oben offen da es so dermaßen absurd und schlecht steht um die politische Forderung einer Legalisierung.. schlechter werden kann es ja kaum.. (obwohl wenn man sich die "Verfolgung" des letzten Jahrs anschaut, dann wird einem vlt mal Bewusst wie es um eine Akzeptanz in Europa/Deutschland steht.. die spezial Force haut voll rein und räumt so richtig auf.. gefühlt gab es soviele "Aufdeckungen" von Züchtern wie noch nie, was ja vlt auch daran liegen könnte das es eine gewisse Normalität in der Bevölkerung erreicht) nichts desto trotz wird die Richtung in die Europa handelt einem dadurch vlt noch einmal Bewusster: "Es führt einen Krieg gegen die >>Illegalen<< Drogen, die legalen werden einfach nicht als Droge deklariert"

Mutmachen? Ja! aber auf welchem Niveau?

Ganz klar: eine Legalisierung ist in Weite Ferne gerückt, da die Intressen um einen Markt sich längst gebildet haben, wieso sollte man also "Verluste" in den Investierten Bereichen hinnehmen=!?

Ich bin danbar um jede Anbauoperation die hochgenommen wird, wenn dort wirklich Kriminelle am Werk sind, nicht nur Kriminalisierte.
Auf dem illegalen Markt kursiert so viel Schrott-Weed, da ist es echt nicht schade drum.
Nein ich begrüße es sogar, wenn Menschen davon verschont werden.
May the highgrade bless your bowls rather sooner than later!

Die Einnahmen aus solchen grow-ops werden ja leider nicht versteuert, sondern kommen oft den Feinden unserer Demokratie zu gute.
https://www.dw.com/de/niederl%C3%A4ndische-parlamentspr%C3%A4sidentin-tritt-wegen-deals-mit-drogenbaron-zur%C3%BCck/a-18914451
Ob es nun Rockerbanden und Clans sind oder die Mafia.
https://www.dw.com/de/deutsches-justizsystem-ein-witz-f%C3%BCr-die-mafia/a-55287557
In den Niederlanden ist der Rechtsstaat am erodieren.
https://www.dw.com/de/niederlande-liberale-drogenpolitik-mit-folgen/a-51443345
Oft arbeiten Sklaven in diesen grows Die werden von Schleusern illegal ins Land gebracht.
https://www.dw.com/de/nachholbedarf-im-kampf-gegen-die-organisierte-kriminalit%C3%A4t-in-deutschland/a-51602349
Zudem werden dort ohne staatliche Kontrolle PSM/Pestizide eingesetzt und keinerlei Umweltauflagen eingehalten.
https://www.dw.com/de/drogen-und-umwelt/a-55139046
Klar das alles lässt sich nur mit einem staatlich kontrollierten Mark verhindert, wie bei den Betäubungsmitteln Tabak und Alkohol auch.
https://schildower-kreis.de/

Mutmachen, weil es gibt Staaten die bereits legalisiert haben, so etwas gab es nicht als der DHV anfing.
Nur die konsevativen und rechtsradikalen Parteien sind noch für eine Förderung der Mafia durch das Cannabisverbot.

Für 2,20€ nehms ich auch, bezahle auch lol 3€.

Wenn das BfArM nur 2,20 Euro für 1 Gramm Blüten bezahlt, weshalb ist der Preis für den Endverbraucher in der Apotheke dann so unverschämt hoch?
Da wird schon recht viel Geld gemacht mit der Gesundheit von Menschen, welche sich für eine natürliche Heilpflanze entschieden haben, die aufgrund ihrer relativ problemlosen Kultivierung eigentlich jedem Erwachsenen preisgünstig zur Verfügung stehen sollte.

Es gibt da ja allgemein das Wort Apothekenpreise für.
Der Botaniker und Entwickler von Sativex, Robert Cornell Clarke sagte bei Hash Church, Hanf sei leichter anzubauen als Tomaten.
Wenn Cannabis flos mal so legal ist wie Kamillenblüten, dann wird es auch so günstig sein.

Ich verfolge Euch schon seit der Gründung des DHV. Grundsätzlich stehe ich hinter Eurem Anliegen, der Legalisierung. Aber was habt Ihr bisher erreicht, das auf Eure Aktionen zurück zuführen ist?
Meiner Meinung nach nichts! Georg war ein paar mal im Bundestag bei Anhörungen dabei, aber das war es doch auch schon. In den sozialen Medien habt Ihr gerade ml ein wenig mehr als 150.000 Abonnenten. Viele Modepüppchen haben mehr, und damit mehr Einfluss.

In den letzten Jahren betreibt Ihr eigentlich nur noch Selbstbeweihräucherung! Klingt hart, aber was macht Ihr, damit Euer Anliegen mehr Menschen erreicht?
Ein paar B-Promis, die Ihre klappe nicht aufkriegen reichen da nicht. Immer wieder große Ankündigungen und nichts passiert.

Das Gesetzt für Cannabis als Medizin ist eine einzige Katastrophe. Es bring nur wirklich gut verdienenden Menschen was, die es sich leisten können.

Immer wieder heißt es in 5 Jahren sind wir so weit und es kommt nicht der Hauch einer Verbesserung für Konsumenten. Oder in der nächsten Legislaturperiode wird alles besser, die Legalisierung steht vor der Tür usw.. Aber es passiert nichts! Seit über 20 Jahren hat es für den einfachen Konsumenten keinerlei siginifikante Verbesserung gegeben.

Am Beispiel CBD sieht man sehr gut, dass Veränderungen nicht gewünscht sind! Ich denke Deutschland wird, wenn überhaupt eins der letzten Länder sein, welches legalisiert und dann mit Sicherheit ohne den Eigenanbau zu erlauben.

Ich könnte hier noch so eine ganze Weile weiter schreiben, aber das ändert auch nichts.
Meine Konsequenz: Ich werde in ein anderes Land gehen, wie es schon einige getan haben.

Verstehe ich das richtig, dass sie den DHV die ganze Zeit gar nicht unterstützen, nur verfolgen?
Also, wie wollen sie, wie wollen wir den Menschen gegenübertreten, die sich aktiv gegen eine Legalisierung einsetzen?
Mit den Menschen die dagegen sind zu diskutieren ist anstrengend, es ist viel Arbeit den Mund auf zu machen.
Aber die Demokratie erhält sich halt nicht von selbst, ihre Feinde sind stets aktiv.
Da wo sie hin flüchten wollen haben die Menschen sich diese Mühe gemacht zu Überzeugen mit Aufklärung und Argumenten, wie Norml in den USA. Die haben es in 50 Jahren nicht geschaftt Cannabis in den USA zu legalisieren, aber wo wären wir ohne sie?
Leider denken anscheinend die Meisten immer noch das Gute und das Wahre werde sich schon von selbst durchsetzen.
Nein die Legalisierung kam nicht von selbst, wie das fast alle dachten, die mal Cannabis probiert haben.

Hanfige Grüße

"Mit 163.000 Abonnenten ist der Hanfverband eine der erfolgreichsten politischen NGOs im deutschsprachigen Raum auf Youtube." Markus Beckedahl von netzpolitik.org

https://hanfverband.de/nachrichten/presseecho/wenn-die-ki-bei-der-content-moderation-durchdreht

Es ist doch allen von uns klar, dass in Deutschland das mit der Legalisierung nicht so schnell gehen wird, wie in Ländern wie Kanada oder in Teilen von Amerika.
Deshalb finde ich es unfair die Arbeit von Georg und seinem Team schlecht zureden, ohne ihre Arbeit und die Komplexität der Tehamtik dabei genau betrachtet zu haben.
Die Aufklärungsarbeit und Bereitstellung von Informationen (Durchführung von Studien)die der Hanfverband betreibt ist enorm wichtig, um langfristige Änderungen in Deutschland zu erreichen. Ich finde es bemerkenswert, dass Politiker auch die Ergebnisse der vom Hanfverband beautragten Studien für ihre Argumentation nehmen, anstatt wie davor immer das Argument zu bringen man hätte darüber keine Informationen.
Zusätzlich gibt es mittlerweile zahlreiche Ortsgruppen des Hanfverbandes in ganz Deutschland, die durch Aktionen und Aufklärung ihren wichtigen Teil für eine Legalisierung beitragen.
Ich weiß ja auch nicht ob du es mitbekommen hast aber Hanf ist auch dank CBD in aller Munde und kommt in der Gesellschaft langsam weg von dem schmuddeligen Image der bösen Droge, hin zum Mehrwert den diese Nutzpflanze für viele Menschen hat. Außerdem wurde offiziell Cannabis als Medizin von der UN bestätigt. Zusätzlich darf prinzipiell jeder Arzt dir in Deutschland Cannabis verschreiben, was noch vor 5 Jahren unmöglich erschien.
Mit den Preisen gebe ich dir Recht. Es ist nen Unding, dass es so teuer ist. Hier sollte seitens der Politik was passieren, dass auch Oma Gerda mit ihrer kleinen Rente sich Cannabis als Medizin leisten kann.

Ich verstehe deinen Frust, dass es mit der Legalisierung schleppend vorangeht. In Deutschland denke ich ist es sinnvoll lieber mit kleinen Schritten professionell voranzugehen, um langfristige Änderungen zu erzielen.

Wo wären wir bloß ohne den DHV? Wahrscheinlich wären die Restriktionen noch schärfer und medizinisches Cannabis und CBD würde es wohl auch nicht geben. Viele ältere Menschen mit bestimmten Gebrechen wollen immer mehr Cannabis nutzen statt Medikamente. Ich habe davon schon öfters gehört. Leider finden die meisten keinen Arzt der es verschreibt!

Neuen Kommentar schreiben