Wann wird Cannabis in Deutschland legalisiert? Deine Meinung ist gefragt!

  • Veröffentlicht am: 22. November 2016 - 14:18
  • Von: Georg Wurth

Eine knappe Mehrheit der Deutschen glaubt, dass Cannabis in Deutschland in einigen Jahren legalisiert wird. Wann es soweit ist, darüber gehen die Meinungen weit auseinander. In Zusammenarbeit mit dem Umfrageinstitut Civey möchte der DHV herausfinden, wann die Bevölkerung mit der Legalisierung rechnet.

Cem Özdemir (Grüne) hat im März 2015 gesagt, dass die Legalisierung im Jahr 2017 kommen werde, also direkt nach der nächsten Bundestagswahl. Andreas Müller (Jugendrichter) tippte im September 2015 darauf, dass Cannabis 2019 legalisiert werde. Andere gehen eher von der übernächsten Legislaturperiode ab 2021 aus. Viele denken aber auch, es werde noch 10 Jahre dauern oder nie so weit kommen.

Was denkst du? Sag uns deine Meinung:

Sonderthemen: 

Kommentare

Ich hoffe, dass die Vernunft siegt. Jeder Mensch sollte selbst entscheiden können welches Mittel er für seine Entspannung nutzt. Außerdem ist ein natürliches Produkt immer besser als Chemie. Ich befürchte nur, dass die Pharmaindustrie mit ihrem Geld den Legalisierungsprozeß massiv behindern wird. Die Justiz sollte sich auch mit einsetzen, damit sie ihre Kapazitäten für sinnvolle Sachen einsetzen kann.

ALLES ist Chemie. Ohne Ausnahme. Ich weiß, worauf du hinaus willst, aber das Argument "Natur besser als Chemie" greift nicht. Sieh es doch mal so: Opium und Fliegenpilze sind natürlich, Grippostad ist Chemie. Welches ist gefährlicher? ;)

Nein, ich würde sagen: genau das Gegenteil. Alles kommt irgendwo aus der Natur. Denn irgedwoher müssen wir es ja nehmen. Auch synthetisierte Materialien haben einen "natürlichen" Ursprung. Wir sollten uns aber davon verabschieden, dass alles besser ist, so lange es aus der Natur kommt. Schlangengift ist ja auch nicht gesund für uns. Genauso verhält es sich mit "Drogen". Meine Mutter würde sagen: Alles im Maßen.

Alles ist Chemie, ohne Ausnahme. Das ist erstmal vollkommen richtig. Jedes (Natur-) Produkt besteht aus chemischen Verbindungen, allerdings kommt nicht jede chemische Verbindung in der Natur vor. Die Aussage "Natur ist besser als Chemie" ist somit nicht ganz richtig, weil chemisch nicht automatisch künstlich bedeutet, auch wenn sich das umgangssprachlich so eingebürgert hat.

Politik in Deutschland gleicht reiner Willkür. Zuviel hochwertige Stellen mit minderwertigem "Personal" besetzt. Scheinbar wird nicht nach Leistung honoriert, somit fehlt der Ansporn. Bleibt duf die Gier zu hoffen. Mit bisschen Glück vllt. 2020.

Eine Fangfrage. Wenn sie mit "Was denkst Du" beginnt, impliziert sie ja, dass der Gefragte denkt. Würde er aber tatsächlich denken, fühlte er sich angesichts der Fragestellung mehr als beleidigt. Wann wird in diesem oft so genannten Deutschland überhaupt irgendetwas legal oder illegal - eine Umfrage zur Ratizierung des Grundgesetzes würde auch klären, ob die Zahl der Alkoholdrogentoten schon in wenigen Jahren oder nie verringert werden soll. Der Hanfverband könnte weit mehr erreichen, wenn er für die Illegalisierung von Alkohol kämpfen würde - denn es sind ja die schwerstabhängigen Alkoholkranken, die Gesetze für die "Gesundheit" anderer machen.. Menschen mit eingeschaltetem Hirn realisieren, was sie da eigentlich vom Stapel lassen, wenn sie von einer Legalisierung sprechen. Relegalisierung ist ein feiner Unterschied, wenn einer bedenkt, wer Menschen und Pflanzen für illegal erklären wollte. Aber wann interessiert sich Deutschland schon für Politik, für Geschichte? Umfrage-Ergebnis: NIE. So lange die Meinungsforschung sich mit dem Zustand der Politikverdrossenheit befassen kann, braucht keine Politik gemacht zu werden. Großes Kino, ganz groß.

Wir würden uns als Hanfverband nie für die Illegalisierung von Alkohol oder anderen Substanzen aussprechen. Ich habe selbst Alkoholismus im näheren Umfeld erlebt und kann ganz klar sagen, dass Repression und Kriminalisierung diesen Menschen nicht geholfen hätte. Ich wünsche allen Alkoholkranken Hilfe und Unterstützung, aber keine Strafverfolgung. Deine Aussagen zu den Worten "Legalisierung" und "Relegalisierung" kann ich unterschreiben, wir neigen aber aus Gründen der Verständlichkeit in den meisten Fällen zu dem Wort "Legalisierung".

"Relegalisierung ist ein feiner Unterschied, wenn einer bedenkt, wer Menschen und Pflanzen für illegal erklären wollte. Aber wann interessiert sich Deutschland schon für Politik, für Geschichte?" Das ist ein sehr wichtiger Punkt, den Sie hier nennen! Aber man sollte in diesem Kontext nicht nur bis zum WK2 o.ä. zurückdenken. Es begann mit den unheiligen Heiligen im christianisierten Mittelalter - durch den Genozid an den "heidnischen" keltisch-germanischen Menschen. Der nächste große Coup gelang bekanntlich durch die "allierte Übertragung" eines industriell erzeugten "Brain-Bugs": die Hanf-Prohibition. Natürlich "in the name of god". Es ist immer die selben Gattung kranker Geister, die im Schutze des "Allgemeinwohls" über moralische Wege und den Kanal der Angst (vor dem Bösen und Verderben) andersdenkende und anderslebende Menschen ausgrenzen, denunzieren, festsetzen oder abschlachten. Für mich zählt nur eines im Verbund: der Mensch als Mensch und seine (in umgebende Natur) und das Handelsrecht. Punktum, die sogenannten "Eliten" und die Führer der großen monotheistischen Religionen (wozu auch politische zählen) maßen sich an zu glauben, die Geschicke der Welt lenken zu können. Wenn diese "Eliten" eines Tages von ihrem hohen Roß gestoßen werden, was auf jeden Fall freie Bildung der Schläfer und Schafe bedarf, wird die Welt lebenswerter für alle. Es geht uns doch so gut - wenn das jetzt wieder kommt, dann gehören Sie zu denen, denen es auf kosten anderer zu gut geht, oder denen, die sich mit Sklaverei abgefunden haben und diese dadurch unterstützen. Wenn nun jemand sagt, ich solle erstmal den Trip abklingen lassen: Ich bin glasklar und nebenbei kein kleiner "Heckenpenner", sondern erfolgreicher Unternehmer. Wer sich nicht bewegt, der merkt seine Fesseln nicht. Alles was eben auch bei der "Hanffrage" fehlt, ist massiver Pragmatismus: raus aus dem Loch und die Welt aufklären! Und nicht zurückschrecken, wenn es jemand nicht hören möchte, denn "die" haben auch nie gefragt, ob es dem jeweils anderen recht ist.

Also bei mir zeigt der Link IMMER nur "website nicht verfügbar" an, bei der letzten Umfrage auch, bin kein Nerd, aber mich würde es nicht wundern wenn da was mundtot machendes dahintersteckt...

oder klingt soviel repressive Kalkulation zu paranoid?

2019?...2021??? Aufhören!!! Unrecht stoppen SOFORT!!!

Ich glaube Deutschland wird weltweit eines der letzten Länder sein, das Cannabis legalisiert. Zu tief sitzt in den Köpfen das Bild vom "Haschischspritzer". Es ist ein natürlicher Schutzreflex von Alkoholabhängigen, mit den Finger auf andere Suchtstoffe zu zeigen und laut "Junkies" zu rufen. Das lenkt ganz gut von der eigenen Sucht ab. Und Alkoholkranke haben wir dank Reinheitsgebot & Co. reichlich.

Ich denkenne so wie es in Amerika aussieht wird Europa und auch Deutschland bald nachziehen und legalisieren. Zu viele wirklich wichtige Probleme sind zu lösen,und din Einnahmen von steuergeldern köNoten zur Besserung Bildung und Entwicklung genutzt werden.

Ich hoffe es ist hier jedem bewusst, dass WIR die Vernunft und Autonomie als Volk auch ein Stück auf dem Gewissen haben!!! Es könnte längst schon anders sein, bei der Gelegenheit: Wikipedia Begriff: Persona (Lat.). / Wikipedia Begriff: Servus.

Eine komplette Legalisierung wird es wohl auf Sicht von Jahren nicht geben. Der medizinische Bereich wird zu einer Anpassung im Freizeitbereich führen. ( Führerscheinregelung , Ordnungswidrigkeit statt Straftat ) Es wird im besten Fall keinen mehr interessieren ob und warum jemand konsumiert. Wer aber mit einem Hanffachgeschäft um die Ecke rechnet, wird wohl noch was warten müssen.

Siehst du und da liegt das Problem: Du überlässt denen schon in deiner Vorstellung die Macht und legst von vornherein schon jegliche Verantwortung und somit Autonomie ab!!! Wir lassen wortwörtlich unser Leben für Die und Sie steurn, seid doch bei aller Liebe nicht so naiv!!!

Wir sind auch überzeugt, dass wir alle die Möglichkeit haben, etwas zur Veränderung beizutragen und Einfluss auf die Drogenpolitik zu nehmen. Ob jemand der nicht daran glaubt aber naiv ist oder einfach nur pessimistisch oder gar realistisch, liegt im Auge des Betrachters. Da sollte man nicht zu hart urteilen.

@kaü Du überlässt denen schon in deiner Vorstellung die Macht und legst von vornherein schon jegliche Verantwortung und somit Autonomie ab!!!  Mitnichten ! Es entspricht nicht meiner Vorstellung aber meiner Erwartung. Das ich jegliche Verantwortung und Autonomie ablege.... es ist mir ein Rätsel wie du das aus meinem Statement ableiten kannst. Schau mal in die Vergangenheit. Es hat Jahre gebraucht, bis Cannabis zumindest im med. Bereich eingesetzt werden kann. Zu verdanken haben wir das in erster Linie den Patienten , die ihr Recht vor Gericht erstritten haben. Aus der Politik kam rein nichts. Dort wurde lediglich auf Urteile reagiert. Warum sollte sich das in der Zukunft ändern ? Nach Lage der Dinge wird die CDU nebst Anhang aus Bayern zumindest wieder den ausschlaggebenden Part in der nächsten Regierung übernehmen. Und da glaubt doch wohl ernsthaft keiner das sich die grundsätzliche Haltung signifikant ändern wird. Meine Hoffnung beruht halt einfach auf dem med. Bereich. Eine regelmässige Verschreibung von Cannabis als Medikament für möglichst viele Patienten wird zu einem Abbau von Vorurteilen führen, und zwangsläufig auch zu einer Anpassung der repressiven Verfolgung. Als Beispiel sei die Führerscheinregelung erwähnt. Wenn ein paar tausend Patienten regelmässig ihr Medikament einnehmen , wird man sich sicher über eine Nanogrammgrenze gedanken machen müssen. Und die kann dann nur für alle gelten. Also, so eine Art Zwischenlösung. Und irgendwann mal die komplette Freigabe. So oder so ähnlich sehe ich den Weg dahin. Sollte ich mich irren... dann darfst du mich als naiv bezeichnen und ich wäre sogar noch sehr erfreut drüber.

"Die Zwölf Rechtsvermutungen der BAR". @Google lg Bro

Also erstmal danke an alle die hier was reinschreiben......@Dude/Bigmom: Die Sache ist das alles natürlich entstandene anders beim Menschen eingreift als vom Mensch synthetisierte Stoffe (verallgemeinert gesagt)obwohl es gleiche Atome (C,O,H,N usw) sind (nur etwas anders angeordnet usw.). "Nur die Dosis macht, dass es kein Gift ist"-mäßig @Hanfverband: Deswegen wollen viele Menschen auch Hanf gegen Kopfweh oder andere Beschwerden. Die Sache ist das die Menschen auch viele frei verkäufliche Schmerzmittel einnehmen, weil leider viele Leute automatisch denken, weil ich es normal kaufen kann, wie etwas vom normalsten auf der Welt kann es ja gar nicht (so) schädlich sein und gucken dann wenn sie diverse Schäden haben aufgrund "legaler" normal frei verkäuflicher Tabletten, Pillen und Kapseln........Weiterhin das die Menschen 1.auf Alkohol konditioniert werden und Menschen nehmen halt gerne Sachen, die "berauschend" sind und Alkohole ist das einzige wo niemand blöd guckt weil total normal und schon immer da (wir sind alle konditioniert auf Alkohol bzw. Ethanol, man kann überall über Alkohol sprechen (zb:auf arbeit :"Am Wochenende mit Freunden bisschen was getrunken" usw. ihr wisst was ich meine) kann und immer lachen haha oder die Leute lachen noch wenn jemand vom Alkohol blau anläuft weil is' ja nur Alkohol der geht dann ins Krankenhaus und ist vergiftet aber ist ja normal und ok. 2. Wie Richter Müller gesagt hat "Die Psychosennummer". Bei den leider vielen durch die Hanf-Prohibition Unwissenden Menschen, denken viele das Hanf sooooo schlimm sei, weil man nur einmal probieren muss und schon ist man für immer kaputt. Aber das Alkohol genauso Psychosen auslösen kann, kommt nirgendwo vor!!!. Hanf bzw. dessen "Molekülvielfalt" ist ein "Verstärker", genauso wie andere bewusstseinsverändernde Stoffe(z.B.:Ethanol,Alkohole). 3.Wer die Geschichte kennt, wieso der Hanf verboten wurde (ich frage mich ob Frau Merkel oder Frau Mortler die Scobel-Sendung über Hanf gesehen haben bzw. die Gründe kennen oder andere Politiker der "konservatieveren" Parteien und dass daran festgehalten wird das normale Menschen, die nie irgendjemandem Leid angetan haben, künstlich zu Schwerverbrechern zu machen, weil sie z.B.: den aufgezwungenen Alkohol nicht vertragen... Ein riesen Dankeschön an alle die es gibt, die für eine bessere Welt kämpfen und vielen lieben Dank an den deutschen Hanfverband In diesem Sinne : "Gebt das Hanf frei...und zwar sofort!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

das Problem ist das die Konzerne einfach zu mächtig sind und den Menschen alles vorschreiben und so mächtig sind das sie Ihre Vertreter in allen Bereichen der Politik sitzen haben zb Medizin(Pharmaindustrie Profit geht über Heilung in Deutschland (a joint a day keeps the doctor away),Essen zb. Monsanto & Bayer mit Gift und Genen Einsatz von Pestiziden... was will man dagegen machen??? und wenn die Merkel wieder Kanzlerin wird dann gibt das wieder nix mit der Legalisierung denke ich dafür wird sie von den Pharmakonzernen bezahlt :(

Ich glaube das zieht sich noch einige Jahrzehnte hin mit der Legalisierung weil, lobbyismus hier in Deutschland stark vertreten ist. Pharmaindustrie und die Banken scheffeln durch die Illegalität Milliarden. Also Leute immer schön aufpassen wen ihr wählt!

Unter den 'Zwangs- Ventilen' Tabak und Alkohol leidet die Gesellschaft als Ganzes: Wie weit müssen Unsicherheitsgefühl gegenüber Alkoholisierten sowie Sachbeschädigungen noch zunehmen, bevor 'die Politik' das Pazifizierungs- und Gesundheitspotential einer in den Grundrechten versprochenen Freiheit angeht? Fürchte, den Interessen von Pharma- und Apparatemedizin wird stets Vorrang gegeben werden.

Die deutsche Drogenpolitik ist die Schmuddelecke unseres Rechtssystems. Unbegründete, willkürliche, rein politisch motivierte Kriminalisierung von harmlosen und wehrlosen Bürgern, wegen einer Heilpflanze. Klar das muss schnellstmöglich beendet werden. Aber was noch viel dringlicher ist und mir persönlich viel zu stiefmütterlich behandelt wird, ist das Thema Cannabis und MPU! Hier muss ganz schnell was passieren! Mascht doch bei diesem Thema mal mehr Druck und klärt den großen, unwissenden Teil der Bevölkerung auf, was da wirklich vor sich geht, wenn jemandem auch Wochen nach dem Konsum von Cannabis noch der Fühereschein abgenommen und er der MPU - Mafia zugeführt wird, ohne das er/sie sich dagegen gerichtlich wehren kann. Das hat mit Rechtsstaat aber auch gar nix zu tun, was da ab geht. Kann man dagegen wirklich nichts unternehmen, z.B. vor den EU Gerichtshof ziehen? Ansonsten glaube ich, wird es bei uns leider noch Jahre dauern bis zur Legalisierung, wenn die Schwarzen mit den Rechten koalieren.

Ich glaube 4-6 Jahre ist so am wahrscheinlichsten. Viel zu viele Menschen denken noch immer Cannabis sei ja so schlimm (ist ja auch nicht ganz ohne aber naja ...) und wie kann man nur so eine Illegale furchtbare Droge wollen. und so weiter Deswegen denke ich, dass einfach noch zu viele gegen eine Legalisierung sind, und die Gesellschaft bzw. vor allem die Politik noch Zeit braucht.

Die grünen 2020er Never,never give up! Dank des Internets, der zunehmenden Wiederentdeckung von Nutzhanf, und der weltweiten Entwicklungen in der Drogenpolitik(USA,Tschechien,Urugay,Spanien,etc.) erhält die Cannabislegalierung immer mehr (öffentliche) Aufmerksamkeit. Global Marijuana March und Hanfparade stoßen ebenfalls von Jahr zu Jahr auf immer mehr Resonanz. 2017 finden die neuen Bundestagswahlen statt. Der Löwenanteil der deutschen Parteien, ganz besonders die Jugendverbände befürworten die Liberalisierung von Cannabis. Es ist unmöglich das Vorbild aus den USA zu ignorieren. Berlin-Görlitzer Park - eine Alternative ist unumgänglich. Immer größeres Interesse an medizinischem Cannabis. Offiziel 4 Millionen Cannabiskonsumenten in Deutschland! Cannabis-Prohibition - der Anfang des 21. Jahrhundert meint es nicht gut mit dir. Du bist fällig! Aktion ist die Mutter und Ausdauer der Vater des Erfolgs. 2018/2019 ist Schluss mit Strafverfolgung. Anfang bis Mitte der 2020er sehen wir uns im staatlich geprüften Fachhandel für Cannabis. Danke DHV und an Euch alle!

Warum ist den dauernd die Rede von "unserm" Rechtssystem?

Ich werde mehr als mein halbes Leben deswegen verfolgt und habe mich auf eine komische Weise damit arrangiert. Ich würde mir einfach wünschen dass man als Erwachsener 1 KG im Jahr anbauen und Zuhause oder an der frischen Luft konsumieren darf. Hm naja längerfristige Vorhersagen sind in der heutigen Zeit ja irgendwie unseriös. Wenn es die nächsten Jahre keinen politischen Erdrutsch mit echter Veränderung gibt dann nicht vor 2025. NL, USA quasi legalisiert und keine der Befürchtungen der Gegner ist eingetreten. Es geht nicht darum die "alten bekannten Gegner" von irgendwas zu überzeugen, die sind nicht zu überzeugen und müssen einfach weg/aus-sterben.

Sehr viele interessante Beiträge zu diesem Thema. Mir fällt es schwer einen möglichen Zeitpunkt für die Legalisierung zu schätzen. Ich teile die Meinung vieler meiner Vorredner. Die Lage bezüglich einer "Freigabe des Hanf" ist in BRD sehr verfahren. Politisch ist das Thema nicht brisant genug als das man sich ernsthaft und vor allem objektiv mit den Vor- und Nachteilen einer Legalisierung beschäftigt. Die Aussage von Cem Özdemir, dass er 2017 mit einer Freigabe rechnet kann ich absolut nicht teilen. Neben der fehlenden politischen Brisanz kommen noch wirtschaftliche Interessen von Lobbyisten, Industrien (z.B.: Pharma, Textil,...) und Staaten hinzu. Bleibt die "Hoffnung", dass sich Politik und Gesellschaft an der Vorgehensweise der Staaten wie z.B.: California orientiert. Es dauert ja immer einige Zeit bis Trends über den großen Teich in Europa ankommen,..., meistens kommen sie dann jedoch an :)

Ich hoffe, dass es nicht legalisiert wird. Cannabis ist eine Einstiegsdroge. Es kann passieren dass wenn jemand Cannabis konsumiert, auch andere Drogen probiert und somit zu den härteren Drogen übergeht. Deshalb wäre ich auf keinen Fall dafür, dass es legalisiert wird. (Für medizinische Zwecke ist das vollkommen ok). Das gleiche ist bei meinem Kind passiert (19) Cannabis war seine Einstiegsdroge und heute greift er zu Heroin :(. Heute ist er aber wieder clean weil ich auf diese unglaubliche Webseite gestossen bin: [Link entfernt von Admin Florian Rister] Grüsse aus Düsseldorf Susanne

Hallo Susanne, ich habe den Link aus deinem Kommentar entfernt, da es sich um Werbung handelt. Ist dein Kind heute auf Heroin oder wieder clean? Das wird nach dem Lesen deines Kommentars nicht ganz klar. In jedem Fall kann es genauso passieren, dass Menschen erst Alkohol oder Tabak konsumieren, bevor sie zu Heroin greifen. Es ist in Deutschland sogar sehr viel wahrscheinlicher, Alkohol und Tabak vor Cannabis einzunehmen. Die Einstiegsdrogentheorie gilt heute eigentlich bei fast allen damit ernsthaft befassten Wissenschaftlern als widerlegt. Selbst bekannte Legalisierungskritiker wie Prof. Dr. Thomasius erkennen dies an.

Hallo Susanne, Dein Sohn könnte genau so gut Alkoholiker werden oder im Wald bestimmte Pilze sammeln. Es liegt am Typ Mensch ob er dazu neigt einmal von Drogen abhängig zu werden oder nicht! Mein bester Freund hatte über 5 Jahre cannabis konsumiert. Solange bis die Polizei da war. Er ist harr scharf an einer Inhaftierung vorbeikommen! Aus diesem Grund hatt er sein cannabis Konsum komplett aufgegeben und dafür zur Flasche Bier gegriffen! Nun ist er Alkoholiker!!! Wäre die Polizei nicht bei ihn gewesen hätte er wohl nie zur Flasche gegriffen. So viel zum Konsumertyp. Dein Sohn hätte trotzdem Drogenproblem gehabt. Es gibt auf Wikipedia eine Liste in den die gängigen Drogen aufgelistet sind auch die Gefahren sind beschrieben. Alkohol steht ganz vorne mit nikotin und irgendwann hinten kommt dann irgendwann cannabis. Am besten ist es wenn du dir ein Fachbuch über cannabis besorgst. Vielleicht denkst du dann anders über das sehr wertvolle Kraut. Wir sollten froh sein das die Natur es erschaffen hatt um es zu nutzen

Bevormundet vom Staat! Es ist mir ein Rätsel warum ein ms kranker 16 Jahre um eine Genehmigung betteln muß und dann nur befristet Erfolg bekommt. Mein Vater mit 47 Jahr an Krebs sterben muß mein Onkel auch mit 47 Jahre an Krebs starb. Bekannter... Krebs er hat max.7 Jahr zu leben. Bis Behörden überhaupt mal aus die pötte kommen sind viele vorher verstorben. Fplegekind MS! Weit fortgeschrittenen. Keine Medizin! Was mich betrifft, bin 45 Jahre alt und habe auch schon meine ersten weh wehchen! Ich kenne mich perfekt mit heilkräutern aus und gehe nie zum Arzt weil ich weiß was ich nehmen muss wenn ich krank binn. Alles aus der Natur. Nun bräuchte ich Hanf und bekomme kein? Das Grenzt nicht nur an Frechheit und ist auch unverantwortlich! Wenn der Staat meint es gäbe nur Hanf zum berauschen dann irrt er sich gewaltig. Die Natur bietet noch mehr heimische Pflanzen die bei uns heimisch sind. Wundert mich echt warum es überhaupt noch Pflanzen gibt. Hanf ist vom Wert und gehört in der Natur. Und wurde auch von der Natur erschaffen. Statt dessen gibt es gehn Mais aus dem Labor. Dann Guten Appetit! Ich möchte darum bitten das der Irrsinn aufhört! Und das weltweit! Hanf sollte wie Brennnessel überall wachsen so wie er sich in der Natur aussät oder angebaut wird! Wir sind nicht dumm! So ich werde ich als Arbeitnehmer auf Hanf aufgrund des Gesetzes weiter verzichten müssen. Es könnte ja mein Arbeitsplatz oder meine fahrerlaubnis flöten gehen. Allerdings werde ich das so nicht mehr länger hinnehmen wollen. Es reicht! Ich werde einen Antrag stellen, wird er abgelehnt. Stelle ich einen neuen. Und wenn ich jeden Tag einen ausfüllen muss. Ich habe recht auf meine Medizin und wenn mir danach ist auch auf Rausch! Genau wie die Säufer es auch haben. Gleiches recht für alle!

Politiker anschreiben! Seit dabei freundlich und diplomatisch. Eigene Erfahrungen ferfassen Statistik beifügen Ein Konsum Antrag stellen. Anbau Genehmigung fördern. Schreibt mehrere stellen an. Bürgermeister kontaktieren Postweg nutzen und mit Absender versehen! Bei der Gelegenheit könntet ihr auch präsente beilegen. Wie z.b. Hanftee o.ä. Hanfprodukte. Um Stellungnahme bitten! 2017 ist unser Jahr! Also legt euch ins Zeug So das die Behörden sehen wie ernst unser Anliegen ist Danke

Ich kann nichtmal Nachvollziehen wieso Cannabis illegal ist.Ich meine es gibt viel schlimmere Drogen (Zigaretten und Alkohol) soweit ich weiß kann Cannabis nur auf die psyche gehen,und dass auch nur bei jungen menschen,es beschädigt weder organe oder andere teile des körpers.Und außerdem ist es jedermans eigenes recht zu konsomieren was er will,jeder kann mit seinem Körper anfangen was er für richtig hält.Und nebenbei würde die Polizei nichtmehr so viel geld für eine razia verplämpern,welche so oder so den verkauf/kauf nicht minimieren,ganz im gegenteil,wird einer geschnappt,kommen 2 neue auf den Markt.Außerdem wenn Cannabis legal wäre,dann würde der Staat ein haufen geld machen,denn die anfrage nach cannabis ist sehr hoch!Und so oder so ist das gesetz unnötig,weil es ja doch jeder verkauft/kauft oder raucht.

Ich hoffe das Marihuana bald legalisiert wird. Heutzutage ist das Weed dermaßen gestreckt und verunreinigt, sodass es negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Ein guter Freund von mir ist etwa vor 2 Jahren im Krankenhaus gelandet, weil er nach dem Konsum Blut spuckte. Im Krankenhaus stellten die Ärzte fest, das Glassplitter die Lüngenflügel beschädigten und somit kleine Risse verursachten. Aus diesem Grund rate ich jedem sein Gras aus vertrauter Quelle zu besorgen.

Hi Leute! Ich werde in den Untergrund gezogen und kann nicht frei leben. Ich liebe Cannabis... Muss aber mit Leuten zu tun haben mit denen ich nichts zu tun haben möchte! Diese nehmen mir mein Geld in großen Mengen ab und ich bekomme dafür nicht annähernd das was ich brauch. Ich bin so Verzweifelt... trotzdem geb ich ihnen alles Geld was ich auftreiben kann... und zum Leben reichts dann gar nicht mehr... ab 15.des Monats... bin ich pleite. Und das geht seit 15 Jahren so. Ich bin so traurig darüber! LG aus Bayern...

wie lange kann das noch dauern! kiffe seit ein Jahr erst aber bin in diese pflanze verliebt... wie es riecht,wie man sich darauf fühlt,wie das mein schlaf Störung heilt und sogar meine Noten haben sich alle um 2 roten verbessert die menschen müssen selbst für sich sehen das illegal nicht bedeutet es wäre ungesund 400,000 im Jahr sterben von Tabak Produkte aber die zahl von direkten Tode von canabis war seit 8000 Jahren 0 außerdem ist half einer der älteste von menschen kultivierte pflanze das ist einfach schwer zu glauben das der pflanze so ein schlechtes bild für vielen menschen darstellen weil president nixon vor so 80 Jahren dachte er bräuchte ein Grund um Mexikaner und schwarzen zu verhaften so hat er das selber zugegeben man kann mit 100% sagen das alle Leute die nicht für die Legalisierung sind wissen darüber zu wenig oder wurde von ihren Eltern,lehren.. Mythen erzählt wie kiffen macht dumm,kiffen verursacht krebs... und so weiter. echt traurig diese pflanze hat so viel Potenzial Gott hat nicht ohne Grund diese wunderbare pflanze erschaffen.

Ich denke, bzw habe im Gefühl, das der kritische Punkt erreicht ist. Wenn man jetzt schon Space-Cakes und M-Slushies in USA kaufen kann und darüber sogar süffisant-amüsiert in dem Tagesthemen berichtet wird und man sich allein das verloren gegangene GELD vor Augen hält, was man durch Besteuerung hätte erwirtschaften können, kann es nicht mehr lange dauern. Aber ich glaube nicht aus Überzeugung oder so, sondern aus Geldgier und "Nachäffen" des grossen Bruders USA.

Gut Ding braucht Weile! LG

Neuen Kommentar schreiben